Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: Mo 24. Jul 2017, 11:34




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 457 Beiträge ]  Gehe zu Seite  1  2  3  4  5 …  19  Nächste
BeitragDo 22. Sep 2011, 12:03 
Volontär/in
Benutzeravatar
 
 
Bild

Originaltitel: Homeland
Genre: Drama, Thriller
Season: Pilot
Created by: Howard Gordon, Alex Gansa, Gideon Raff
Darsteller: Claire Danes, Damian Lewis, Mandy Patinkin, Morena Baccarin, David Harewood, Diego Klattenhoff, Morgan Saylor, Jackson Pace

US TV-Premiere: 02. Oktober 2011, SHOWTIME


Zitat:
Ein US-Soldat namens Nicholas Brody (Damian Lewis) kehrt nach langer Gefangenschaft in seine Heimat zurück. Die Zeit, in den Händen von Al Quaida haben Spuren an dem gestandenem Mann hinterlassen. Während er versucht, sich an seine “neu gewonne” Freiheit zu gewöhnen, und wieder mit beiden Beinen ins Leben zu finden, glaubt eine CIA Agentin, daß er zum Feind übergelaufen sei, und einen Anschlag in den USA vorbereitet.


Youtube Trailer


Zitat:
Bei Homeland wird sofort klar, daß irgendwas nicht stimmt und einer lügt. Gut. Ne. Eigentlich falsch: Alle lügen hier. Wir sind hier auch bei der CIA zu Hause. Aber wieviel Wahrheit steckt in den Aussagen des traumatisierten Soldaten Nicholas Brody? Kann man Ihm trauen? Wie weit kann man Ihm trauen? Wurde er wirklich vom “Feind” gebrochen, der Ihn jetzt als Marionette für die eigenen Zwecke umsetzt? Als Helfer für die Planung eines terroristischen Anschlags?

Mal abgesehen davon, daß das ganze Thema spätestens seit 9/11 in den USA und auch in der ganzen Welt sehr sensibel ist, erzeugt das neue SHOWTIME Format einen hohen Grad an Spannung. Aber nicht die Art, mitzufiebern, wie wir Sie vielleicht sonst kennen. Denn als Zuschauer lässt’s sich eigentlich mit kaum einer der Hauptfiguren identifizieren (zumindest erging es mir so). Vielmehr stehen wir zwischen allen Fronten. So als eine Art Zuhörer. Als Juror, als Henker und Richter, der sich selber ein Bild von der Wahrheit machen muss: Ist Brody nun wirklich ein Überläufer? Oder nur Opfer einer pillensüchtigen CIA Agentin, die Selbstzweifel plagen?

Mit jeder Minute kommen neue Details zu tragen, und offenbaren ein jedes Mal einen kleinen Puzzlestein mehr den es in ein großes Ganzes zu setzen gilt. Was nicht gerade einfach ist, da mit all dem neu gewonnen “Wissen” ein neues, meist völlig verzerrtes Bild entsteht, welches das vorherige total über den Haufen wird. Und die Frage bleibt: Wer lügt, warum und wieviel?

Spannend. Interessant. Wie man es nicht anders von SHOWTIME gewohnt ist, mit einem tollen Damian Lewis (LIFE) in der Hauptrolle des tapferen – oder vielleicht doch nicht so tapferen – Soldaten, Nicholas Brody.


Serienload

_________________
___

Dieser Blog hier, über TV Serien und so: Serien-Load.de
___


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Okt 2011, 13:01 
Newcomer 2009
Benutzeravatar
 
 
Hier hat sich also die andere Hälfte der 24-Macher versteckt, für die kein Platz mehr bei Terra Nova war :mrgreen:

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Okt 2011, 13:56 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Hätte nicht gedacht, dass mir die Serie so gefallen würde. Sehr interessante Ansätze und ich bin gespannt wie sich das alles so entwickeln wird. Ich bleib dabei.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 9. Okt 2011, 15:33 
Ehemals JohnDorian
Benutzeravatar
 
 
Starker Anfang, auch wenn der Trailer mich nicht fesselte, das erledigte der Pilot. Das Konzept ist sehr interessant und wurde sehr gut umgesetzt. Alle Rollen sind toll besetzt, vorallem Claire Danes und Damian Lewis fallen auf. Wurde Brody einer Gehirnwäsche unterzogen oder nicht, das hier ist die Frage. Vieles deutet auf ein Ja, die ganzen Lügen die er erzählte oder der Blick am Ende. Bin mal gespannt wie es weitergehen wird und wie man aus dem Stoff mehrere Staffel machen könnte interessiert mich auch.
9/10

_________________
Bild
US Box Office Wette #188: Suicide Squad


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 9. Okt 2011, 19:16 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
JohnDorian hat geschrieben:
Wurde Brody einer Gehirnwäsche unterzogen oder nicht, das hier ist die Frage.

Hab letztens eine interessante Theorie gelesen, dass Claire Danes' Charakter diejenige ist, die einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und sie die "Böse" ist und es noch nicht weiß, aber keine Ahnung wie das funktionieren sollte. Wäre auf jeden Fall ein interessanter Twist.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 9. Okt 2011, 23:06 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
JohnDorian hat geschrieben:
Bin mal gespannt wie es weitergehen wird und wie man aus dem Stoff mehrere Staffel machen könnte interessiert mich auch.

Naja instiktiv hoffe ich ja doch, dass dieser Brody nur der Fall der Staffel ist oder? Ich will hier echt kein zweites Prison Break - also eine Serie die nach einer Staffel rein Storytechnisch aus ist und nur der Quoten wegen fortgesetzt wird.

Die Serie heißt ja auch Homeland... also ziemlich neutraler Titel. Ich hoffe doch das es diesbezüglich in Richtung 24 geht und man jede Staffel eine neue Mainstory hat.

_________________
Man lernt, um etwas vergessen zu können.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 10. Okt 2011, 07:57 
Journalist/in
 
 
Wie sieht es denn mit der politischen Gesinnung der Serie aus? Kann man das schon abschätzen? Ist sie so rechts wie in 24? Denn bei aller Spannnung und Qualität, davon hatte ich dort spätestens am Ende der vierten Staffel gelinde gesagt einfach genug.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 10. Okt 2011, 14:59 
Ehemals JohnDorian
Benutzeravatar
 
 
Plem hat geschrieben:
JohnDorian hat geschrieben:
Wurde Brody einer Gehirnwäsche unterzogen oder nicht, das hier ist die Frage.

Hab letztens eine interessante Theorie gelesen, dass Claire Danes' Charakter diejenige ist, die einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und sie die "Böse" ist und es noch nicht weiß, aber keine Ahnung wie das funktionieren sollte. Wäre auf jeden Fall ein interessanter Twist.


:shock: Das wäre sehr interessant und ist gut möglich.

_________________
Bild
US Box Office Wette #188: Suicide Squad


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 10. Okt 2011, 15:08 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Es geht genauso spannend weiter wie es letzte Woche aufgehört hatte. Auch wenn wir nicht viel schlauer sind, gab es ein paar gute Charaktermomente. Am interessantesten ist für mich die Frage ob Carrie wirklich krank ist oder ob sie die Pillen nur als präventive Maßnahme nimmt. Dem Gespräch mit ihrer Schwester nach zu urteilen, war sie ja deswegen noch nie beim Arzt und hat sich nicht diagnostizieren lassen. Sehr cool war auch das Ende als Brody plötzlich den Teppich auspackt und zu beten beginnt. Macht ihn natürlich nicht automatisch zum Terroristen, aber aus der Sicht der CIA dürfte das auch kein gutes Licht auf ihn werfen. Schade, dass sie keine Kamera in der Garage hatten, ich hätte zu gerne Carries Gesicht gesehen :lol: Ansonsten muss ich sagen, dass ich die vielen Flashbacks/Träume am Anfang etwas nervig fand. Man muss jetzt nicht wirklich zu jedem Furz eine Szene aus dem Irak zeigen. Und wenn doch, dann bitte nicht nur solche nichtssagenden Fetzen. Aber das ist auch schon alles was ich auszusetzen habe.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 10. Okt 2011, 15:54 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Sehr gute Folge, auch wenn eigentlich nicht viel passiert ist und alles immer noch recht schwammig ist. Homeland macht als Thriller aber all das richtig, was Ringer falsch macht, und die Unwissenheit, die man als Zuschauer empfindet, funktioniert hier sehr gut. Schön auch, dass man nochmal erklärt hat, warum die CIA nicht über Carries Krankheit Bescheid weiß - das war bei vielen, soweit ich mich erinnere, ein Kritikpunkt bei der Pilotfolge. Ich denke schon, dass Carrie wirklich krank ist. Wenn ihr Vater das hat, dann wird die Familie schon die Symptome kennen, allerdings werden sie zu dem Zeitpunkt aufgetreten sein, als Carrie ihre Karriere einschlägt, da sie sonst keinen Grund hätte es zu verheimlichen. Damian Lewis ist in seiner Rolle wirklich sehr gut und seine Bet-Szene am Ende hat bei mir Gänsehaut verursacht, auch wenn das natürlich nicht zu bedeuten haben muss. Alles in allem habe ich das Gefühl, dass Homeland im Herbst jetzt ein guter Platzfüller für Breaking Bad sein kann.

_________________
BildBild

JAKE, THE OVERWHELMING TIME PRESSURE.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 10. Okt 2011, 20:47 
Newcomer 2009
Benutzeravatar
 
 
Waaah 50 Minuten sind viel zu wenig :mrgreen:

Weiterhin genauso atmosphärisch und fesselnd. Klasse.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 10. Okt 2011, 21:08 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Für mich weit langweiliger als der Pilot. Es ist nahezu nichts passiert, die Nebenstorys waren peinlich sinnlos - wenn das jetzt 13 Folgen so weiter vor sich hinplätschert, wäre das eine schreckliche Enttäuschung für mich. Vielleicht verlange ich auch zu viel für die zweite Folge.
Atmosphärisch war es wie auch der Pilot schon. Die Charaktere sind auch top. Ich fürchte nur ich sollte meine Erwartungen an die Story drastisch zurückschrauben, sonst geht es für mich nach hinten los.

Mich persönlich hat die zweite Episode etwas gelangweilt :/

_________________
Man lernt, um etwas vergessen zu können.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 10. Okt 2011, 21:58 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Ja, viel passiert ist nicht wirklich, es war aber trotzdem klasse. Liegt einfach an den guten schauspielerischen Leistungen und der gesamten Atmosphäre. Wirklich eine intensive Szene, als Brody in der Garage den Gebetsteppich ausrollte. Und als Zuschauer weiß man diesbzgl. jetzt erstmal mehr als Carrie.

Fand die "Nebenstories" jetzt nicht sinnlos. Da war ja nun kein Handlungsstrang dabei, der nicht doch zur Hauptstory gehört. War erst etwas irritiert bei der Szene mit dem Casting für den Harem, aber das wurde doch dann gut und interessant aufgelöst mit der Undercover-Frau und der Videoaufnahme.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 11. Okt 2011, 11:10 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Eine ganz gute zweite Folge, doch ich liege mit meiner Meinung zwischen MeGaBlitz und dem Rest. Es bleibt weiterhin spannend und interessant, aber einige Teile waren für ich etwas zu zäh. Aber ein ähnliches Problem hatte ich ja mit dem hier geliebten Rubicon. :oops: Brody hat sich zwar seit seiner Gefangennahme ziemlich verändert und hat einige unschöne Sachen getan, aber wenn man nicht ganz so paranoid ist wie die CIA in der Serie, dann kann man ihm ja noch nichts vorwerfen als Zuschauer.

Etwas weniger begeistert bin ich von der Brautschauagentin, da sich hier ein scheinbar weiterer Storyschausplatz entwickelt, der uns von Brody & Co. fernhalten wird. :(

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 11. Okt 2011, 11:43 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Bobby hat geschrieben:
Etwas weniger begeistert bin ich von der Brautschauagentin, da sich hier ein scheinbar weiterer Storyschausplatz entwickelt, der uns von Brody & Co. fernhalten wird. :(


Die gute wird früher oder später ins Gras beissen ... das hat mich schon sehr an 24 erinnert und da haben diese Nebenagenten nie lange überlebt (aber gut, mal abwarten, vl bin ich ja zu voreilig :lol: )

Die Folge selbst hat mir sehr gut gefallen - ich fand sie auch überhaupt nicht langweilig, da in der Serie eine unheimliche Spannung liegt..

_________________
Bild
"What really counts isn't being with or like or defined by anyone or anything else... but just being the best at being you"


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 11. Okt 2011, 12:46 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Stefan hat geschrieben:

Die gute wird früher oder später ins Gras beissen ... das hat mich schon sehr an 24 erinnert und da haben diese Nebenagenten nie lange überlebt (aber gut, mal abwarten, vl bin ich ja zu voreilig :lol: )


Ich tippe darauf, dass sie am Ende der nächsten Folge tot ist. Sie tat mir aber auch leid, als Carrie ihr sagte, dass um sie herum Leute sind, die in Wirklichkeit CIA-Agenten sind, die zu ihrem Schutz dort sind. Die Wahrheit sieht ja bekanntlich anders aus. :|

Zitat:
Aber ein ähnliches Problem hatte ich ja mit dem hier geliebten Rubicon.


Das war im Gegensatz zu Homeland aber richtig langweilig.

_________________
BildBild

JAKE, THE OVERWHELMING TIME PRESSURE.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 11. Okt 2011, 14:32 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Homeland

Folge 101:


Allgemein:

---Claire Danes...mei o mei ist das Mädel erwachsen geworden :shock:

---erst die Invasion in der Normandie, jetzt acht Jahre in Afghanistan? :lol: (Okay, hat für die Serie null Sinn, mußte ich jedoch einfach los werden :mrgreen: )


Zur Folge:

Fuck, schon wieder eine Serie die auf meine „must see“ Liste gekommen ist. Ich fand's sehr spannend, packend und interessant.
Brody hat also gelogen was den Terrorchef angeht und den Tod seines Kumpels (Oi, er war's!!!).
Klar, dass die CIA nicht merkt, dass die Frau Psychopharmaka schluckt bzw. seit Jahren psychisch krank ist ist was weit draußen. Hat der Spannung aber keinen Abbruch getan.

Klasse Start: 8,5/10


Bobby hat geschrieben:
Etwas weniger begeistert bin ich von der Brautschauagentin, da sich hier ein scheinbar weiterer Storyschausplatz entwickelt, der uns von Brody & Co. fernhalten wird. :(



Seh ich nicht so. Einer muss die Terroristen ja finanzieren, und da bietet sich der Saudi Prinz gerade zu an. Wäre damit dann auch in Terroristengeschichte mit drin.

Folge 102 fand ich nicht zu gut wie den Piloten. Die Brody und Carrie Teile fand ich gut. Aber, wie Bobby schon sagte, einiges war leicht zäh.

Und ja, die Beschafferin der Begleiterinnen des Prinzen hat eine dermaßen großen Zielscheibe auf der Stirn...

---->7,5/10


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 11. Okt 2011, 23:52 
Freak & Geek
Benutzeravatar
 
 
Rotlocke, ich verstehe deine Vergleiche immer nicht.

redlock hat geschrieben:
---erst die Invasion in der Normandie, jetzt acht Jahre in Afghanistan? :lol:

:?:

_________________
Bild
.
Kill Your Television


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 12. Okt 2011, 00:03 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Tangaträger hat geschrieben:
Rotlocke, ich verstehe deine Vergleiche immer nicht.

redlock hat geschrieben:
---erst die Invasion in der Normandie, jetzt acht Jahre in Afghanistan? :lol:

:?:

und dazwischen war er 15 Jahre im Knast.

_________________
Bild? Ich sehe keines.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 12. Okt 2011, 00:05 
Freak & Geek
Benutzeravatar
 
 
Theologe hat geschrieben:
Tangaträger hat geschrieben:
Rotlocke, ich verstehe deine Vergleiche immer nicht.

redlock hat geschrieben:
---erst die Invasion in der Normandie, jetzt acht Jahre in Afghanistan? :lol:

:?:

und dazwischen war er 15 Jahre im Knast.

Oh, ich hab das jetzt auf Claire Danes bezogen :oops: Soll Rotlocke doch mal den Namen hinschreiben, hat doch im vorherigen Stichpunkt so gut funktioniert.

_________________
Bild
.
Kill Your Television


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 12. Okt 2011, 10:35 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Theologe hat geschrieben:
Tangaträger hat geschrieben:
Rotlocke, ich verstehe deine Vergleiche immer nicht.

redlock hat geschrieben:
---erst die Invasion in der Normandie, jetzt acht Jahre in Afghanistan? :lol:

:?:

und dazwischen war er 15 Jahre im Knast.



:lol: :lol: :lol:

Hatte ich schon wieder vergessen.


Übrigens, für meinen Nickname gibt es auch eine andere Übersetzung ins Deutsche, die seine "wahre" Herkunft verrät (ich glaub ich hab's hier auch vor Jahren irgendwo mal erzählt) :mrgreen:


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 15. Okt 2011, 15:41 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Die ersten beiden Folgen waren wirklich sehr überzeugend. Nachdem bei Damages die Kriegsgeschichte schon mehr oder weniger an die Wand gefahren wurde, war ich zwar etwas zögerlich, Homeland anzufangen, aber bisher ist die Serie überraschend klischeearm und die Darsteller sind ausgezeichnet. Nachdem ich gelesen habe, dass die Serie eine lose Adaption einer israelischen ist, habe ich nur Angst, dass man sehr leicht gespoilert werden könnte, falls die Geschichte nicht völlig umgeschrieben wurde.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 17. Okt 2011, 14:49 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Wieder eine gute Folge, auch wenn es ziemlich offensichtlich war, dass Lynn sterben würde. Das hat aber immerhin Claire Danes einige starke Szenen gegeben und in gewisser Weise kriegt sie somit ja auch ihre Bestrafung dafür, dass sie ihrem Kontakt die Wahrheit über deren Schutz verschwieg. Ein bisschen mehr würde mich noch interessieren, was genau Carrie und ihr Vorgesetzter (Mandy Patinkin) für eine Beziehung haben. Die beiden scheinen sich ja recht nah zu stehen. Ich frag mich, ob das schon über die Mentor/Schüler-Beziehung hinaus geht und doch eine Vater/Tochter-Beziehung ist.

Morena Baccarin bekommt in der Serie recht gutes Material geliefert. Ich verstehe ja, dass sie Brody die Rückkehr in die zivilisierte Gesellschaft vereinfachen möchte, aber versteh nicht ganz, warum sie so extrem rücksichtsvoll ist. Die Familien-Szenen finde ich bisher am Interessantesten.

_________________
BildBild

JAKE, THE OVERWHELMING TIME PRESSURE.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 17. Okt 2011, 18:17 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Tolle Folge! Diese Woche gabs ja vergleichsweise wenig von der Brody-Familie zu sehen, dafür war der Teil mit Carrie aber umso spannender. Lynns Tod fand ich echt traurig. Mich nimmt es irgendwie immer sehr mit wenn ein naiver Mensch einfach so abgemurkst wird :( Ich finde es interessant, dass Jess zum Außenseiter in der Familie geworden ist und nicht, wie bei solchen Soldat kehrt aus dem Krieg zurück Storys üblich, der Vater. Bis jetzt hat man auch sehr viel Feingefühl bei Dana gezeigt. Normalerweise sind solche Teenager in "Erwachsenen-Serien" ja immer total eindimensionale Rebellen, aber hier funktioniert der Charakter sehr gut. Sehr lustig übrigens als Nick meinte sie hätten sich ein Video namens Youtube angesehen :lol:


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 17. Okt 2011, 18:31 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Mhm.. auch die dritte Folge war wieder sehr gut. Der Tod von Lynn kam für mich jetzt nicht überraschend - gewirkt hat er trotzdem sehr gut .. und es ist eigentlich immer gut, wenn ein Charakter, der nur für 2 Folgen in einer handvoll Szenen auftauchte irgend eine Gefühlsregung in mir auslöst, wenn sie abgemurkst wird.

Die Familienszenen waren auch wieder klasse - hier stechen für mich einerseits die Szenen zwischen Vater & Tochter beim "Zaun" hervor.. als auch die "Sex"-Szene, in der mir Jessica furchtbar leid getan hat ... man will sich gar nicht vorstellen, was einem in so einem Moment durch den Kopf geht.

Weiterhin eine der besten Serien der Fall-Season.

_________________
Bild
"What really counts isn't being with or like or defined by anyone or anything else... but just being the best at being you"


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 457 Beiträge ]  Gehe zu Seite  1  2  3  4  5 …  19  Nächste

Nitros Fußballtalk lädt zur Premiere Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl ein

Der Auftakt zu «100% Bundesliga» hofft, mit dem Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach auf das richtige Pferd für einen gelungenen Sendungsstart zu setzen. » mehr

Die Experten: 24. Juli 2017

Eurosport in Liga2? «SternTV» vor dem Aus? Selbstsynchro bei «The Lodge»? Was wird aus «Iron Fist», «Arrow», «Grimm», «Scandal» und Co? » mehr

Werbung

Bei Syfy geht im September die Welt zugrunde

Die kanadische Sci-Fi-Dramaserie «Aftermath» über eine Familie, die die Apokalypse durchlebt, wird im September im Pay-TV ihre Deutschlandpremiere feiern. » mehr

Der coolste Film des Sommers: «Baby Driver»

Es ist der heißeste Film des Jahres – und der lauteste obendrein! Edgar Wright stellt mit seinem Actionmusical «Baby Driver» das Genre auf den Kopf. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
loading...