Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: Sa 25. Nov 2017, 01:03

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7656 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1 …  303  304  305  306  307  Nächste
BeitragMi 26. Jul 2017, 21:14 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Joah, das ist äh … recht kostenbewusst animiert, sagen wir mal :lol: Was schade ist, weil ich die Idee richtig gut finde :|

_________________
Nicht weinen, kleiner Mann …


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 27. Jul 2017, 21:26 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Während Dark Tower im Marketing und bei den Drehbuchentscheidungen bisher leider sehr viel falsch gemacht hat, trifft alles Material zu ES bei mir weiterhin voll ins Schwarze. Das dürfte auch ein veritabler Hit werden, der die Einspielhürde für die Fortsetzung (bzw. die Umsetzung der zweiten Buchhälfte) problemlos knacken wird.

Finaler Trailer:
O-Ton
https://www.youtube.com/watch?v=xKJmEC5ieOk

Deutsch
https://www.youtube.com/watch?v=D1M7BXPlEt0

Werde mich zwar immer fragen, wie die Version von Cary Fukunaga ausgesehen hätte (große Teile von seiner Drehbuchversion sollen erhalten geblieben sein), aber mit Andrés Muschietti scheint man einen großartigen Ersatz gefunden zu haben, der allem Anschein nach sowohl den creepy as fuck-Part des R-Rated Horrorgeschehens voll zur Geltung bringt und auch den richtigen Ton für den Coming of Age-Part um den Club der Verlierer gefunden hat (trotz Verpflanzung in die 80er). Das man auch im zweiten Teil, der hauptsächlich den 30 Jahre später-Erwachsenenpart abdecken würde, weiterhin mit Rückblenden zur Kindheit arbeiten will, ist ebenfalls die richtige Entscheidung. Während die erste Hälfte der alten Miniserie trotz des Network-Weichzeichners für sich betrachtet richtig gut war und sich nicht umsonst bis heute in der kollektiven Erinnerung gehalten hat, war der Großteil der zweiten Hälfte schon immer schwach (nicht zuletzt wegen der überwiegend schwachen Besetzung der erwachsenen Verlierer).

Nicht vergessen: We'll float too.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 28. Jul 2017, 03:34 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
ES macht echt alles richtig, was The Dark Tower falsch macht 8) Der Trailer hat mir richtig gut gefallen und seit langem mal ein Film, auf den ich mich so richtig freue, ohne Vorbehalte.

str1keteam hat geschrieben:
Werde mich zwar immer fragen, wie die Version von Cary Fukunaga ausgesehen hätte
Soweit ich mich erinnere (aber das ist schon ne Ecke her, dass ich das irgendwo gelesen habe), hat sich das hauptsächlich durch einen Fokus auf den sexuellen Missbrauch bei den Kindern ausgedrückt; so sehr, dass man Probleme beim Casting bekommen hatte. Wenn das so war, kann ich mit den Veränderungen gut leben, der Trailer scheint mir schon recht nah am Buch und alles andere als zahm zu sein. (Und das Buch hat ja auch schon genug WTF-Momente, ohne dass man noch welche dazudichten muss …)

_________________
Nicht weinen, kleiner Mann …


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 3. Aug 2017, 18:10 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Dark Tower scheint es geschafft zu haben, auch noch die niedrigsten Erwartungen zu unterbieten. Aktuell desaströse 16 % bei rottentomatoes.
https://www.rottentomatoes.com/m/the_dark_tower_2017


Habe mal quergelesen und die Essenz würde ich bisher so deuten:

Ein Schlag ins Gesicht für die Fans, der einige Eckpunkte aus Kings ambitionierter und tonal wilder 4000-Seiten Saga zu einem seelenlosen Haufen glattgebügelter PG-13 Popcornscheiße verrührt.

Allerdings auch für Nichtleser im besten Fall vergessenswert-seelenloser Actionschund vom Grabbeltisch oder trotz der Geradlinigkeit wirrer Fantasy-Humbug, der den Charakteren keinerlei Leben einhaucht und bei dem man kaum weiß, was die Konflikte sein sollen.

Am positivsten kommt noch Idris Elba weg (wenn man die fehlende Nähe zur Vorlage außen vor lässt), der cool wie eh und je ist und bei dem bedauert wird, dass der Ruf dieses Machwerkes und der nicht unwahrscheinliche Flop seinen Chancen auf weitere Rollen als zentraler Actionheld schaden könnte.

McCauneghey spaltet zwischen "hat diabolischen Spaß am bigger than Live Bösewicht" bis unfreiwillig komisches Overacting.



Droht also wirklich meine größte filmische Enttäuschung seit Kindheitstagen zu werden. (Realverfilmung von Masters of the Universe. Die Trailer zur Dark Tower Verfilmung haben bei mir mit dem budgetbedingten Fokus auf die Erdhandlung, den unnötigen Änderungen/Streichungen im Charakterbereich und dem unfreiwilligen Cheesefaktor schon länger einen ähnlichen Vibe erzeugt. :lol: ) Dabei hätte das mein persönliches Harry Potter (nicht gelesen) werden sollen. Zig Bücher (inkl. der verknüpften King-Werke wie Talisman, Atlantis und co.) mit tausenden Seiten oft mehrmals gelesen, über 20 Jahre gewartet und über Traumbesetzungen und Adaptionsvarianten spekuliert und dann wird einem etwas auf dem Level einer schlechten Computerspiel-Adaption vor die Füße gekotzt. Danke, Akiva Goldsman. :lol:

Weiß mittlerweile nicht mal mehr, ob ich hoffen soll, dass der Film erfolgreich genug wird, um Fortsetzungen zu garantieren, denn wenn es wirklich so schlimm ist, wie es den Anschein hat, sollte man die Verantwortlichen mit Kontaktverbot auf 100 km von allen weiteren Drehbüchern fernhalten. (Das Trecking lag fürs US Box-Office bisher bei überraschend freundlichen 25 Mio fürs Startwochenende, aber das war vor den Kritiken. Das Studio hat die Weltpremiere nicht umsonst bis Mittwoch herausgezögert. Ich bleibe somit eher bei um die 15 Mio.)

Das beste Szenario wäre, wenn man diesen Anlauf unter Lernkurve abhakt und die Prequelserie nicht als Begleitwerk sondern als neuen Startpunkt nutzt, der danach auch die Haupthandlung als Serie erzählt. Leider fürchte ich hier weiterhin, dass das Projekt nach einem harten Flop wieder für Jahrzehnte im Giftschrank landet. :?

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 3. Aug 2017, 23:01 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Nach all dem hick hack hinter den Kulissen, der Verschiebung, der miesen Trailer und nun ja Sony keine wirklich große Überraschung mehr.

_________________
Bild

"Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 4. Aug 2017, 09:58 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Ich hatte ja vor, ihn trotzdem im Kino zu gucken. Aber irgendwie ist mir die Lust darauf jetzt gehörig vergangen :(

_________________
Life would be so much easier if we could just look at the source code


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 4. Aug 2017, 19:15 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Bock habe ich jetzt auch nicht mehr, aber wenn nicht gerade alle möglichen Mitgänger abspringen oder frühzeitig ein 40 Minuten längerer Director's Cut angekündigt wird, werde ich ihn trotzdem im Kino sehen. Selbst dieser GAU dürfte ein paar Szenen haben, die das Fanherz höher schlagen lassen ...., um hinterher nur noch wütender über das katastrophal verhunzte Gesamtwerk zu sein. Aber wer weiß, ob man den nächsten Versuch noch erlebt. :lol:

Wenn es nicht so bedauerlich wäre, könnte man über das Rottentomatoes-Fazit ja fast lachen:
Go then, there are other Stephen King adaptations than these.

Wie es mit den Dark Tower Verfilmungen/Serien weitergeht, steht in den Sternen, aber hoffentlich führt dieser Reinfall wenigstens nicht dazu, dass die deutlich vielversprechenderen King-Verfilmungen der nächsten Wochen und Monate (allen voran ES und Mr. Mercedes) in Sippenhaft genommen werden und ebenfalls unter der negativen Mundpropaganda leiden. Schlimm genug, dass der Flop die DT-Bücher in Verruf bringt. Werden ja einige Nichtleser denken, dass die Vorlage nicht mehr hergibt.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 6. Aug 2017, 17:21 
Inventar
 
 
str1keteam hat geschrieben:
Dark Tower scheint es geschafft zu haben, auch noch die niedrigsten Erwartungen zu unterbieten. Aktuell desaströse 16 % bei rottentomatoes.
https://www.rottentomatoes.com/m/the_dark_tower_2017


Habe mal quergelesen und die Essenz würde ich bisher so deuten:

Ein Schlag ins Gesicht für die Fans, der einige Eckpunkte aus Kings ambitionierter und tonal wilder 4000-Seiten Saga zu einem seelenlosen Haufen glattgebügelter PG-13 Popcornscheiße verrührt.

Allerdings auch für Nichtleser im besten Fall vergessenswert-seelenloser Actionschund vom Grabbeltisch oder trotz der Geradlinigkeit wirrer Fantasy-Humbug, der den Charakteren keinerlei Leben einhaucht und bei dem man kaum weiß, was die Konflikte sein sollen.

Am positivsten kommt noch Idris Elba weg (wenn man die fehlende Nähe zur Vorlage außen vor lässt), der cool wie eh und je ist und bei dem bedauert wird, dass der Ruf dieses Machwerkes und der nicht unwahrscheinliche Flop seinen Chancen auf weitere Rollen als zentraler Actionheld schaden könnte.

McCauneghey spaltet zwischen "hat diabolischen Spaß am bigger than Live Bösewicht" bis unfreiwillig komisches Overacting.



Droht also wirklich meine größte filmische Enttäuschung seit Kindheitstagen zu werden. (Realverfilmung von Masters of the Universe. Die Trailer zur Dark Tower Verfilmung haben bei mir mit dem budgetbedingten Fokus auf die Erdhandlung, den unnötigen Änderungen/Streichungen im Charakterbereich und dem unfreiwilligen Cheesefaktor schon länger einen ähnlichen Vibe erzeugt. :lol: ) Dabei hätte das mein persönliches Harry Potter (nicht gelesen) werden sollen. Zig Bücher (inkl. der verknüpften King-Werke wie Talisman, Atlantis und co.) mit tausenden Seiten oft mehrmals gelesen, über 20 Jahre gewartet und über Traumbesetzungen und Adaptionsvarianten spekuliert und dann wird einem etwas auf dem Level einer schlechten Computerspiel-Adaption vor die Füße gekotzt. Danke, Akiva Goldsman. :lol:

Weiß mittlerweile nicht mal mehr, ob ich hoffen soll, dass der Film erfolgreich genug wird, um Fortsetzungen zu garantieren, denn wenn es wirklich so schlimm ist, wie es den Anschein hat, sollte man die Verantwortlichen mit Kontaktverbot auf 100 km von allen weiteren Drehbüchern fernhalten. (Das Trecking lag fürs US Box-Office bisher bei überraschend freundlichen 25 Mio fürs Startwochenende, aber das war vor den Kritiken. Das Studio hat die Weltpremiere nicht umsonst bis Mittwoch herausgezögert. Ich bleibe somit eher bei um die 15 Mio.)

Das beste Szenario wäre, wenn man diesen Anlauf unter Lernkurve abhakt und die Prequelserie nicht als Begleitwerk sondern als neuen Startpunkt nutzt, der danach auch die Haupthandlung als Serie erzählt. Leider fürchte ich hier weiterhin, dass das Projekt nach einem harten Flop wieder für Jahrzehnte im Giftschrank landet. :?



Angeblich ist ja trotz des auch erwarteten Flops eine Serie fest geplant!

_________________
FC Hansa Rostock


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 6. Aug 2017, 22:06 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
19.5 Mio Dollar am startwochenende in Amerika und damit hanzbknapp auf Platz 1 gestartet knapp vor dunkirk der in Woche 3 noch 17.6 einspielte.

_________________
Bild

"Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 6. Aug 2017, 23:30 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Gemessen an den Umständen ist das schon überraschend ordentlich. Wenn das US-Einspiel nächstes WE nicht gerade um >75 % einkracht und international auch so solide läuft (hat glaube ich sogar einen China-Start sichern können), sollte zumindest die Prequelserie wie geplant voranschreiten. Für ein Kinosequel sehe ich ~60 Mio in den USA und 120-150 Mio Gesamteinspiel als Minimum, aber mittlerweile hoffe ich wie gesagt nur noch, dass sie aus den Fehlern lernen und die Serie als zweite Chance und Neuanfang mit anderen Autoren und Regisseuren nutzen.

Während die Idee der Verstrickung von Kinofilmen und Serienstaffeln vor X Jahren zu Beginn der unendlichen Produktionsgeschichte noch wie ein genialer Meilenstein aussah, weil die Filme die spektakulären Szenen (ich will in diesem Leben noch überzeugende Bewegtbilder von Shardik und Blaine sehen) zeigen könnten, die im TV nicht möglich sind und die Serie die Sets, gewisse CGI (Hintergründe, Oy...) und Kinostars für die Rahmenhandlung mitnutzen könnte, sind wir ja im GOT-Zeitalter so weit, dass eine High Budget Serie das auch ganz alleine und ohne Kompromisse fürs PG-13 Massenpublikum stemmen kann.

Wenn Damon Lindelof so masochistisch ist, sich den sicheren Shitstorm für Watchmen antun zu wollen, dann kann er sich auch gleich wieder an Dark Tower wagen. Das es als Filmtrilogie nicht würdig umsetzbar ist, hat Team JJ im letzten Jahrzehnt richtig erkannt, aber die (TV-)Welt hat sich weitergedreht.



Laut HR soll die Zukunft der Serie unabhängig vom Einspiel des Films sein:

Zitat:
http://www.hollywoodreporter.com/heat-v ... ls-1026568

After more than 10 years of turbulent development, the film adaptation of Stephen King's The Dark Tower finally made its way to the big screen this weekend, earning a modest $19.5 million at the box office.

The project, directed by Danish helmer Nikolaj Arcel (A Royal Affair), is based on King's eight-book fantasy series about the world's last gunslinger (Idris Elba) who is determined to hunt down the Man in Black (Matthew McConaughey) in order to protect the Dark Tower. It moved from director to director over the years (J.J. Abrams and Ron Howard were both attached to direct at different points), and studio to studio (it was previously at Universal before landing at Sony, with backing from Media Rights Capital). By all accounts, it was a challenging story to crack because it's based on King's massive and complicated world that he created over eight books.

"It’s just an introduction to the world; it’s not the whole world or all the books," Sony Motion Picture Group chairman Tom Rothman told THR at the film's premiere. "The credit goes to MRC, [screenwriter] Akiva [Goldsman] and Nikolaj Arcel — I think they were the ones that cracked it creatively and realized that the way to do it is not to try to eat the entire feast all at once, but to maybe just start with the first course."

Before the first course was served, however, the filmmakers were already busy preparing the second — which would be served on a smaller screen. The film installment (with a budget of $60 million) is just the first step in what the producers hope can be a massive, cross-platform cinematic and TV universe.

The wheels are already in motion: MRC and Sony Pictures Television Studios recently tapped Glen Mazzara (The Walking Dead) as the showrunner for the potential TV series, as THR reported. Producers MRC and Sony are aiming for a 10- to 13-episode per season series as they search for a cable network or streaming service to call home. The plan, for now, is to begin production in 2018, though it is technically still in the early development stages.

The idea of a cross-platform universe was first hatched more than a decade ago when Howard came on to direct the film with Goldsman attached to write.

"It was Ron Howard's idea, and at the time it was pretty revolutionary," says Goldsman, who had been talking to Howard about the project as far back as 2001, when the two were working together on A Beautiful Mind (which Goldsman wrote and Howard directed). "What Ron came up with was this idea that the stories had different sizes, which is part of what's interesting in Dark Tower — it can be really epic but the stories can also be very small and personal. He said, 'What if we told the stories on platforms that were commensurate with the narrative?'"

At the time, there was no other property attempting to cross between film and TV. Today, Marvel is the closest comparison with its Avengers universe that includes light crossovers between its superhero films and ABC drama Agents of SHIELD.

Goldsman and Howard (who will both exec produce the TV series) had imagined that the TV show would shoot nearly back to back with the film, in hopes of keeping the momentum going, but while the timeline has shifted, sources say the TV show will move forward regardless of whether the film is deemed a financial success or not.

The TV show will be an origin story of sorts, focused on gunslinger Roland's (Elba) younger years, and introduce a new actor to play the character. Elba is signed on to appear in the series, but in a limited capacity, just book-ending the show to introduce the new story. Dennis Haysbert (who plays Roland's father in the film) and Tom Taylor (who in the film plays Jake Chambers, a young man with certain abilities that allow him to help the gunslinger) will also appear in the potential series, which will be based on Wizard in Glass, the fourth book in The Dark Tower series. But while there is casting overlap, the plan is for the TV series to stand on its own and build its own universe — including potential spinoffs. (Sources note that it could parallel Warner Bros.' DC film and TV universes, where The Flash, for example, exists on both the big and small screen in completely separate stories.)

"The plan is definitely to have the TV show dive into [Roland's] past and see what happened there, and that informs the stories in the films," says Arcel, who has been involved with how the franchise would move forward on TV, but is not officially attached to the small-screen effort. "And the sequel to me would be very much almost like [the second book in the Dark Tower series] The Drawing of the Three. Most of that would be finding what the quest exactly is for the remainder of the saga ... So part of that, and even part of the [third book] Wastelands maybe."

When it comes to the film sequel, however, Goldsman says there are ideas, but no script yet. The ending of the first film sets it up for a sequel easily, but the filmmakers, as is customary, aren't open to discussing it before seeing how the first film performs. Insiders stress MRC is taking a wait-and-see approach to a sequel, with a decision likely to come a few weeks after the film has been released and international returns can be reviewed. If the numbers warrant it, a sequel could potentially have a larger budget to match the more ambitious elements of King’s novels that were not reflected in the first movie.

Still, according to Goldsman, the hardest part is behind them now. "I think the first movie is the biggest challenge because it's the introduction to a world that is fantastical but not entirely fantasy," he says. "There's a mixing of genre, there's sci-fi and frontier and magic. If the first movie lands, everything gets easier."

Unter weiteren Spin-Offs für den Serienpart kann ich mir allerdings nicht viel vorstellen. Wenn man die Schauspieler für die "Jetztzeit" der Bücher (Idris und co.) sowohl für die Filme als auch die Rahmenhandlung der Prequelserie verwenden wollte, bräuchte man schon die Rechte für Talisman oder The Stand für lohnenswerte Ableger. Gut, theoretisch könnte man auch noch weiter in die Vergangenheit vor den Fall von Gilead gehen, aber das sind wirklich nur Träumereien, die eines Hypes in Game of Thrones Ausmaßen bedurft hätten und das wäre so ein nischiger Genremix wie Dark Tower selbst in der bestmöglichen Version kaum geworden. Mit dem Flopgestank des ersten Films schon gar nicht.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 19. Aug 2017, 23:02 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Star Wars - Spin-off zu Obi-Wan in Arbeit, Stephen Daldry für Regie im Gespräch
http://www.moviepilot.de/news/star-wars-spin-off-zu-obi-wan-in-arbeit-stephen-daldry-fur-regie-im-gesprach-194291

Ist jetzt kein Film, den ich unbedingt sehen muss. Die Idee mit Yoda oder Boba Fett würde mir da schon viel eher zusagen.

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 10. Sep 2017, 20:26 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Stephen King' s ES holt am ersten Wochenende in Amerika 117 Mio.

_________________
Bild

"Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 10. Sep 2017, 22:47 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Der Prognosenverlauf war hier ähnlich rasant wie bei Deadpool. Das ES ein Erfolg wird, war ja schon nach den sehr positiven Reaktionen auf die Trailer abzusehen. Da waren wir bei gut 40-50 Mio fürs Startwochenende. Nachdem die ersten Tracking-Zahlen bekannt waren, waren es 60-65 Mio. Nach den Donnerstags-Previews haben sich dann schon einige mutige Analysten auf 80-85 Mio getraut. Nach der Bekanntgabe des Freitag-Rekordeinspiels (für Horror, September und R-rated) wurde die 100 Mio Grenze geknackt und jetzt sind wir bei 117 Mio (Studioprognose) bis 123+ Mio. Mal schauen, wie die finalen Zahlen aussehen. Durch den Hurrikan, der einige Teile der USA spätestens seit heute fast komplett lahmlegt, lässt sich das schwer sagen.

Der erfolgreichste Horrorstart und zweiterfolgreichste R-rated Start ist es auf jeden Fall. Außerhalb der USA war ES auch in vielen Ländern der erfolgreichste Horrorstart und hat weitere 62 Mio eingespielt.


Die Umsetzung der zweiten Buchhälfte wäre bei dem 35 Mio Budget auch gesichert gewesen, wenn der Film weltweit insgesamt nur 100 Mio eingespielt hätte, aber bei diesen Megazahlen muss man jetzt eher hoffen, dass sie nicht auf dumme Ideen kommen und die Fortsetzung auf 2 Filme aufblähen. :lol: Eine Trilogie wäre möglich gewesen, wenn man den Stoff vorm ersten Film entsprechend aufgeteilt hätte, aber jetzt müsste man zu viel ändern.

Von einem Prequel wird das Warner/New Line bei den Summen natürlich nicht abhalten, aber das wäre vollkommen in Ordnung. Selbst, wenn man in Teil 2 schon ein paar der "Geschichte von Derry"-Ereignissen aus dem Buch (dürfte insgesamt locker über 100 Seiten über frühere Pennywise-Fresszyklen bzw. Katastrophen und Hassverbrechen in Derry geben, die bis ins 19-te Jahrhundert zurückreichen. Z.B. das Black Spot-Massaker hatte Muschietti bisher als Eröffnung für Teil 2 geplant.) visualisiert, könnte man weitere Ereignisse dazu erfinden. Solange die Geschichte um die Loser in Teil 2 befriedigend abgeschlossen wird, braucht sich kein Fan verarscht vorkommen.


Der Erfolg sollte a) eine starke Besetzung für die erwachsenen Loser in Teil 2 garantieren und b) dafür sorgen, dass Hollywood aus dem Dark Tower Flop lernt und in Zukunft noch ein paar respektvolle R-Rated Adaptionen mit ausreichendem Budget und guten Regisseuren folgen.

The Stand, neben ES das wahrscheinlich beliebteste King-Buch, das ebenfalls eine vielgesehene, aber qualitativ nur halbgare Miniserien Umsetzung in den 90-ern spendiert bekam, wäre der offensichtlichste Kandidat für eine große Kino-Neuverfilmung. Gab ja auch schon einige Anläufe in den letzten Jahren (lustigerweise stand Matthew McConaughey vor Dark Tower schon für The Stand als Randall Flagg aka Mann in Schwarz im Wort). In dem Fall wären größere Änderungen aber unabdinglich, weil in den letzten 25 Jahren bereits zu viel von anderen postapokalyptischen Filmen und Serien (von 28 Days Later über Lost bis Walking Dead) geklaut wurde.

Auch z.B. bei Friedhof der Kuscheltiere ist eine Neufassung nur eine Frage der Zeit und des Regisseurs. Persönlich würde ich mich am meisten auf einen Neustart für den Turm, die seit 1000 Jahren versprochene Frank Darabont Umsetzung von Todesmarsch sowie Talisman/Black House freuen. Wobei Turm und Talisman, wie fast alle dicken Bücher, noch besser als PayTv/Streaming-Miniserie geeignet wären. Todesmarsch ließe sich auch Low-Budget z.B. als Netflix-Film umsetzen. Die werden mit Das Spiel (Geralds Game) und 1922 ja diesen Herbst schon 2 kleinere King-Verfilmungen unters Volk bringen.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 11. Sep 2017, 08:43 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Oh Gott, ja! Todesmarsch wäre ein Wunschfilm für mich. Das Buch hat mich damals so unglaublich gefesselt.

_________________
Life would be so much easier if we could just look at the source code


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 11. Sep 2017, 20:50 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Kiddow hat geschrieben:
Oh Gott, ja! Todesmarsch wäre ein Wunschfilm für mich. Das Buch hat mich damals so unglaublich gefesselt.

War für mich mit Abstand das beste der unter dem Bachmann-Pseudonym* veröffentlichten Bücher, das aus einem sehr geradlinigen und fokussierten Plot eine enorme Spannung entwickelt hat. Ua. weil man durch die Ausgangssituation ja wusste, dass nur ein Mitglied der Kerngruppe um Garraty überleben kann.

*Amok war auch stark, aber das wird es nie als Film geben, weil King schon Neuauflagen des Buches untersagt. Gegen Regulator und eine werkgetreue Version von Running Man hätte ich aber auch nichts.


Mich hat es schon überrascht, dass sich im Fahrtwasser von Hunger Games niemand an Todesmarsch gewagt hat. Wenn man selbst Das Spiel verfilmen kann, in dem die Protagonistin fast die komplette Zeit gefesselt auf dem Bett liegt, muss so ein spannendes Konzept wie Todesmarsch nach bald 40 Jahren seit Veröffentlichung doch möglich sein. Frank Darabont hat ja seit 2013 (außer den Mails in den TWD-Prozessakten) nichts mehr veröffentlicht. :lol:



Das finale Startwochenend-Einspiel von ES lag in den USA übrigens mit 123,1 Mio noch deutlich über den Studiozahlen. Horror fällt zwar nach dem ersten WE für gewöhnlich rasant ab, aber ich halte 230-250 Mio Gesamteinspiel für möglich. Weltweit vermag ich nicht zu schätzen, da ich u.a nicht weiß, ob ein China-Start gesichert ist.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 10. Okt 2017, 20:04 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Damit dürfte sich dann hoffentlich die Schreckensherrschaft von Harvey Weinstein erledigt haben:

https://www.nytimes.com/2017/10/10/us/g ... &smtyp=cur


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 10. Okt 2017, 21:13 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Extaler hat geschrieben:
Damit dürfte sich dann hoffentlich die Schreckensherrschaft von Harvey Weinstein erledigt haben:

https://www.nytimes.com/2017/10/10/us/g ... &smtyp=cur

Zeigt, aber auch wie verlogen es in Hollywood sein kann. Seit 3 Jahrzehnten legt Weinstein dieses Verhalten an den Tag. "Jeder" in der Branche weiß es und keiner sagt was. Jetzt wo es auch jeder außerhalb der Branche weiß, meldet sich dann auch Gwyneth Paltrow, die nach Emma zwei Jahre später noch Shakespeare In Love für ihn gedreht hat.
Ich will Opfern auf keinen Fall vorschreiben, wie sie mit sexueller Belästigung oder im Fall von Bill Cosby, sogar Vergewaltigung, mit dem Übergriff umzugehen haben. Aber jemand mit dem Status von Gwyneth Paltrow hätte sich auch vor 10 Jahren zu Wort melden können und hätte Gehör gefunden.
Aber die Hauptsache ist, dass Harvey Weinstein weg vom Fenster ist.
Ich bin mal gespannt, ob die Weinstein Company sich umbenennen wird, weil der Name befleckt ist.

_________________
Bild? Ich sehe keines.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 11. Okt 2017, 00:45 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Theologe hat geschrieben:
Extaler hat geschrieben:
Damit dürfte sich dann hoffentlich die Schreckensherrschaft von Harvey Weinstein erledigt haben:

https://www.nytimes.com/2017/10/10/us/g ... &smtyp=cur

Zeigt, aber auch wie verlogen es in Hollywood sein kann. Seit 3 Jahrzehnten legt Weinstein dieses Verhalten an den Tag. "Jeder" in der Branche weiß es und keiner sagt was. Jetzt wo es auch jeder außerhalb der Branche weiß, meldet sich dann auch Gwyneth Paltrow, die nach Emma zwei Jahre später noch Shakespeare In Love für ihn gedreht hat.
Ich will Opfern auf keinen Fall vorschreiben, wie sie mit sexueller Belästigung oder im Fall von Bill Cosby, sogar Vergewaltigung, mit dem Übergriff umzugehen haben. Aber jemand mit dem Status von Gwyneth Paltrow hätte sich auch vor 10 Jahren zu Wort melden können und hätte Gehör gefunden.
Aber die Hauptsache ist, dass Harvey Weinstein weg vom Fenster ist.
Ich bin mal gespannt, ob die Weinstein Company sich umbenennen wird, weil der Name befleckt ist.


Da will ich jetzt nicht gänzlich widersprechen, da man sich immer fragen kann, wieso jetzt?
Aber das ist ja ein Phänomen, dass es auch außerhalb von Hollywood gibt und wo es immer erst einen Auslöser gibt, damit so etwas ans Licht kommt. Ist ja auch bei vielen Missbrauchsfällen so oder, um etwas bekannter zu werden, der Missbrauchsskandal der Kirche, welcher schon Jahrzehnte zurück liegt.

Auch bei Frauen wie Gwyneth Paltrow wird das nicht einfach gewesen sein, weil so ein Vorfall für jemanden doch sehr schwer zu verdauen ist. So schwer, dass man sich vllt sogar damit arrangiert und es als schlechtes Erlebnis abtut.
Aus Opfern Täter zu machen ist ja zudem gerade in den USA ein sehr großes Phänomen.
Da wird einem schnell mit Ablehnung und Hass reagiert, wenn man jemanden beschuldigt und das drückt man auch als Hollywood-Star, denke ich, nicht so leicht weg, zumal man als prominente Frau schnell noch alle möglichen Anschuldigungen entgegenschwirren, dass man dies aus anderen Hintergründen macht.
Ist ja auch gerade bei mächtigen Männern sehr schwer, weil man schnell fürchten muss, dass einem 2 Wochen und 3 Schmutzkampagnen später niemand mehr was glaubt.

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 11. Okt 2017, 08:39 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Vor allem auch die Angst davor, dass man einem nicht glauben könnte. Gerade Jungschauspieler sind da doch leicht zu beeinflussende Opfer. Mag ja sein, dass man die Gerüchte kannte, aber es ist eben nie etwas passiert und da ist die Hemmschwelle dann natürlich auch riesig, gerade wenn man keine "Beweise" hat. Es mag natürlich auch Verträge gegeben haben, die einen Missbrauch belegen könnten, aber selbst sowas kann man doch locker drehen. Wenns denn stimmen sollte, finde ich fast noch schlimmer, dass Recherchen einer NY-Times Journalistin von 2004 nicht veröffentlicht wurden bzw. man da erstmal nicht dranbleiben und tiefer gehen mochte.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 29. Okt 2017, 10:59 
Inventar
 
 
Waterboy hat geschrieben:
Stephen King' s ES holt am ersten Wochenende in Amerika 117 Mio.


Der scheint wohl überall richtig eingeschlagen zu haben: in den USA, in Deutschland ja auch und, wer weis, wie es im übrigenn Eurpa, in Asien und dem Rest der Welt damit aussieht...

_________________
FC Hansa Rostock


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 29. Okt 2017, 21:42 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Sentinel2003 hat geschrieben:
Waterboy hat geschrieben:
Stephen King' s ES holt am ersten Wochenende in Amerika 117 Mio.


Der scheint wohl überall richtig eingeschlagen zu haben: in den USA, in Deutschland ja auch und, wer weis, wie es im übrigenn Eurpa, in Asien und dem Rest der Welt damit aussieht...

Wenn es doch nur eine Möglichkeit gäbe das herauszufinden.

_________________
Bild? Ich sehe keines.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 30. Okt 2017, 00:30 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Wenn wir das schon ausgraben. Der aktuelle weltweite Stand ist wie gemalt für Halloween. :lol:
Es WB (NL) $666.6 Mio


ES hat übrigens nicht nur an den Kinokassen besser als Dark Tower funktioniert, sondern trotz vieler Änderungen und Kürzungen das Herz der Vorlage eingefangen und war auch unabhängig von Buch-Erwartungen ein bemerkenswert gelungenes Coming of Age Horrordrama.

Allerdings war diese Kinofassung weniger als die Summe ihrer Einzelteile. Für sich betrachtet vermag so gut wie jede einzelne Szene zu gefallen, aber als Gesamtwerk ist der Erzählfluss etwas zu abgehackt und gehetzt. Erinnert ein bisschen an Biopics, in denen man ein Highlight aus der Geschichte an die nächste klatscht. Wäre auch nicht schlecht gewesen, auf 1-2 Pennywise Attacken zu verzichten und stattdessen das historische Ausmaß der Vorkommnisse und die tief verwurzelte Verkommenheit hinter den weißen Gartenzäunen Derrys zu verdeutlichen. Hätte nicht nur die Geschichte aufgewertet und Gelegenheit für Charakterarbeit geliefert (Mike war ja schon im Buch kaum mehr als der Quotenschwarze im Club der Verlierer, aber da ihm hier auch noch sein Erzähler-Part geklaut und der Historiker-Part an Ben übergeben wird, ist er nur dabei, aber nicht mittendrin.), sondern auch den Horror effektiver, weil weniger re­pe­ti­tiv im Aufbau werden lassen. Weniger vom Monster zu zeigen, ist dort bekanntlich oft mehr.

Davon abgesehen, ist Andrés Muschiettis Adaption aber ungeheuer sympathisch und atmosphärisch in der Zeichnung der Verlierer, liebevoll und detailverliebt im Szenenaufbau sowie ungehemmt creepy in den Horrorspitzen. Der Directors's Cut dürfte einige Kritikpunkte schon abschwächen, denn man merkt in einigen Szenen, wo zu Gunsten einer profitversprechenderen Laufzeit rabiat gekürzt wurde und noch Material vorliegen muss. Final lässt sich ES sowieso erst in gut 2 Jahren bewerten, wenn die zweite Hälfte der Geschichte vorliegt. Der Kinofassung von ES Teil 1 gebe ich schon gute 8-8,5/10

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 1. Nov 2017, 14:24 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Gucken wir mal, wie viele Männer am Ende des Jahres noch in Hollywood arbeiten dürften:

https://www.thedailybeast.com/six-women ... misconduct
Six Women, Including Olivia Munn, Accuse Brett Ratner of Sexual Harassment or Misconduct

So kann man dann auch schön zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Endlich die Masse an Sexverbrechern loswerden und Frauen mehr Jobs geben.


Dustin Hoffman Sexually Harassed Me When I Was 17
http://www.hollywoodreporter.com/featur ... mn-1053466


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 1. Nov 2017, 23:00 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Extaler hat geschrieben:
Gucken wir mal, wie viele Männer am Ende des Jahres noch in Hollywood arbeiten dürften:

https://www.thedailybeast.com/six-women ... misconduct
Six Women, Including Olivia Munn, Accuse Brett Ratner of Sexual Harassment or Misconduct

So kann man dann auch schön zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Endlich die Masse an Sexverbrechern loswerden und Frauen mehr Jobs geben.


Dustin Hoffman Sexually Harassed Me When I Was 17
http://www.hollywoodreporter.com/featur ... mn-1053466

Teilweise macht das aber auch den Eindruck, dass jetzt jeder irgendwie eine Geschichte loswerden will, um sich mit den Opfern zu solidarisieren und da auch vieles vermischt wird.
Nicht jeder ein- oder zweideutige Spruch ist gleich sexuelle Nötigung und nicht jede zu offensive Anmache, darf ein Grund sein, dass jemand inoffizielles Berufsverbot bekommt. Mal davon abgesehen, dass etwas, das 30 Jahre zurückliegt, in der eigenen Erinnerung auch nicht mehr so ganz genau "gespeichert" ist.
Damit will ich nicht gutheißen, was Sprücheklopfer, Grabscher oder gar schlimmere Typen abziehen. Aber ausgelöst durch den Weinstein-Skandal geht das aktuell ein wenig in Richtung Hexenjagd.

_________________
Bild? Ich sehe keines.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 2. Nov 2017, 14:56 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Theologe hat geschrieben:
Teilweise macht das aber auch den Eindruck, dass jetzt jeder irgendwie eine Geschichte loswerden will, um sich mit den Opfern zu solidarisieren und da auch vieles vermischt wird.
Nicht jeder ein- oder zweideutige Spruch ist gleich sexuelle Nötigung und nicht jede zu offensive Anmache, darf ein Grund sein, dass jemand inoffizielles Berufsverbot bekommt. Mal davon abgesehen, dass etwas, das 30 Jahre zurückliegt, in der eigenen Erinnerung auch nicht mehr so ganz genau "gespeichert" ist.

Nein, das glaube ich nicht. Es gibt so Momente, die treffen einen einfach komplett ins Mark. Ich finde da gerade die Schilderung im Fall von Hoffmann sehr glaubwürdig und auf andere "Täter" kommen so viele Opfer, die ein Unwohlsein bekunden, dass das eben auch nicht ignoriert werden kann. Man merkt doch auch sehr gut, wie nun etwas gemeint ist.

Aber ja, bei manchen Prominenten muss ich mich auch schon sehr wundern. Gerade auch in Deutschland - die BUNTE musste ja titeln und hat sich dann ein paar Leute ausgeguckt, die einfach permanent zu jedem Thema etwas zu sagen haben. Das hat dann schon so einen gewissen Beigeschmack und naja, irgendwelche Deppen hängen sich natürlich auch immer wieder dran, aber das lässt sich einfach nicht vermeiden.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 7656 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1 …  303  304  305  306  307  Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00

«Young Sheldon» feiert Topwert am Donnerstag

Die NFL-Berichterstattung blieb am Donnerstag-Abend konkurrenzlos und trumpfte richtig auf. Das Nachmittagsspiel verpasste außerdem «Young Sheldon» sowie einem Rerun einen echten Schub. » mehr

«American Horror Story»: Cult kann Roanoke nicht das Wasser reichen

Geht dem Format die Puste aus? Dies könnte eine Möglichkeit sein – oder den Zuschauern gefällt die Story nicht. » mehr

Werbung

Sky überträgt zwei Bundesligapartien mit Audiodeskription

Die beiden Spiele sollen so an blinde sowie stark sehbeeinträchtigte Menschen herangetragen werden. » mehr

Andreas Steinhöfel: 'Ich finde, Film, Fernsehen und Literatur sollten keine pädagogische Vollzugsanstalt darstellen'

Der Erfolgsautor hinter der «Rico, Oskar und …»-Reihe hat eine KiKA-Serie über multikulturelle Freundschaft geschrieben – und hofft, dass sie nicht übermäßig politisiert wird. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
Werbung