Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: Mo 20. Feb 2017, 14:12

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 78 Beiträge ]  Gehe zu Seite  1  2  3  4  Nächste
BeitragSa 24. Sep 2016, 11:54 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Der Herbst naht und damit auch die Award-Season. Der Weg zum Oscar. Bereits jetzt gibt es einige als Favouriten gehandelte Filme.

Dieses Thread soll wie immer zur Übersicht über mögliche Favouriten, zur Spekulation über mögliche Gewinner und Übersicht der wirklichen Nominierungen (wenn sie denn rauskommen) und den Awardshows ansich dienen.

---------------------------------

Termin-Übersicht:

28. November 2016 - Annie Award nominations announced
01. Dezember 2016 - Critics Choice Film Nominations announced
11. Dezember 2016 - Critics Choice Awards
12. Dezember 2016 - Golden Globes nominations announced
14. Dezember 2016 - SAG nominations announced
02. Januar 2017 - Palm Springs International Film Festival Awards Gala
08. Januar 2017 - Golden Globe Awards
08. Januar 2017 - BAFTA nominations announced
10. Januar 2017 - PGA Awards nominations announced
24. Januar 2017 - Academy Award nominations announced
28. Januar 2017 - PGA Awards
29. Januar 2017 - SAG Awards
04. Februar 2017 - Annie Awards
14. Februar 2017 - BAFTA Awards
19. Februar 2017 - WGA Awards
25. Februar 2017 - Independent Spirit Awards
26. Februar 2017 - 89th Annual Academy Awards


---------------------------

Bisher hoch gehandelt werden

Sowohl Ang Lee mit “Billy Lynn’s Long Halftime Walk" als auch Damien Chazelle mit seinem Film “La La Land“. Martin Scorsese könnte mit “Silence” kommen (sollte der Film noch rechtzeitig fertig werden) und J.A. Bayona “A Monster Calls“ hat gute Außenseiter-Chancen.



Best Picture

“La La Land” (Summit Entertainment) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=VDMf9m7FXd4
“Silence” (Paramount Pictures) Trailer:
“Fences” (Paramount Pictures) Trailer:
“Billy Lynn’s Long Halftime Walk” (Sony Pictures) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mUULFJ_I048
“A Monster Calls” (Focus Features) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=R2Xbo-irtBA
“Passengers” (Sony Pictures) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=yVXQq2u6OP0
“The Girl on the Train” (Universal Pictures) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=KkoEE1i0CX8
“Lion” (The Weinstein Company) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-RNI9o06vqo
“Hidden Figures” (20th Century Fox) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=RK8xHq6dfAo
“Loving” (Focus Features) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zRXuCY7tRgk

Außerdem:

“Moonlight” (A24) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Wp0gjj2Rjiw
“Manchester by the Sea” (Roadside Attractions/Amazon Studios) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gsVoD0pTge0
“Sully” (Warner Bros.) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=3jT-rNICNPQ
“Jackie” (Fox Seachlight Pictures) Trailer:
“Arrival” (Paramount Pictures) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=AMgyWT075KY
“Nocturnal Animals” (Focus Features) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Eqr4xcADGtM
“The Birth of a Nation” (Fox Searchlight Pictures) Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=C4TTbcXG1GQ


Best Director

Damien Chazelle – “La La Land“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=VDMf9m7FXd4
Martin Scorsese – “Silence” Trailer:
Ang Lee – “Billy Lynn’s Long Halftime Walk” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mUULFJ_I048
Denzel Washington – “Fences” Trailer:
Clint Eastwood – “Sully“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=3jT-rNICNPQ
Barry Jenkins – “Moonlight“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Wp0gjj2Rjiw
J.A. Bayona – “A Monster Calls“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=R2Xbo-irtBA

Außerdem:

Garth Davis – “Lion“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-RNI9o06vqo
Kenneth Lonergan – “Manchester by the Sea“
Denis Villenueve – “Arrival“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=AMgyWT075KY
Jeff Nichols – “Loving“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zRXuCY7tRgk
Pablo Larraín – “Jackie“ Trailer:
Tate Taylor – “The Girl on the Train” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=KkoEE1i0CX8
Jeremy Saulnier – “Green Room“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Fgawq0keCK4
Oliver Stone – “Snowden” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=5OVHjPCOb3c

Best Actor

Denzel Washington – “Fences” Trailer:
Casey Affleck – “Manchester by the Sea“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gsVoD0pTge0
Ryan Gosling – “La La Land“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=VDMf9m7FXd4
Tom Hanks – “Sully“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=3jT-rNICNPQ
Joel Edgerton – “Loving“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zRXuCY7tRgk


Außerdem:

Andrew Garfield – “Silence” Trailer:
Will Smith – “Collateral Beauty” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=isQ5Ycie73U
Dev Patel – “Lion“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-RNI9o06vqo
Logan Lerman – “Indignation“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=ELKsrUssyQE


Jake Gyllenhaal – “Nocturnal Animals“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-H1Ii1LjyFU
Michael Keaton – “The Founder” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=AX2uz2XYkbo
Joe Alwyn – “Billy Lynn’s Long Halftime Walk” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mUULFJ_I048
Nate Parker – “The Birth of a Nation” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=ezWiUTXB11A
Miles Teller – “Bleed for This“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zQ6ny-fROX8
Brad Pitt – “Allied” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=22PY59GHQgU
Viggo Mortensen – “Captain Fantastic“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=D1kH4OMIOMc
Matthew McConaughey – “Gold” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gdLXPv5NsA4
Adam Driver – “Paterson” Clip: https://www.youtube.com/watch?v=vWHA1lcjUt4
Michael Fassbender – “The Light Between Oceans“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=YSX-mpsVutQ
Ethan Hawke – “Born to be Blue” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=lC1DQ9qIECo



Best Actress

Viola Davis – “Fences” Trailer:
Emma Stone – “La La Land“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=VDMf9m7FXd4
Natalie Portman – “Jackie“ Trailer:
Ruth Negga – “Loving“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=zRXuCY7tRgk
Annette Bening – “20th Century Women” Trailer:

Außerdem:
Meryl Streep – “Florence Foster Jenkins” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=HszfdNS0JSc
Michelle Williams – “Certain Women” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=1_Lznehy2-s
Emily Blunt – “The Girl on the Train” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=KkoEE1i0CX8
Kristen Stewart – “Personal Shopper” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=7hghXP4F3Qs
Amy Adams – “Nocturnal Animals“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-H1Ii1LjyFU


Taraji P. Henson – “Hidden Figures” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=RK8xHq6dfAo
Isabelle Huppert – “Elle” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gM96ne-XiH0
Isabelle Huppert – “Things to Come” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=UhErAqJ8HGE
Sasha Lane – “American Honey” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=8GnfqBv8xFw
Jessica Chastain – “Miss Sloane” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=AMUkfmUu44k
Amy Adams – “Arrival“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=AMgyWT075KY
Marion Cotillard – “Allied” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=22PY59GHQgU
Jennifer Lawrence – “Passengers” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=yVXQq2u6OP0
Kate Beckinsale – “Love & Friendship” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=XSMNHKqrCOo



Best Supporting Actor

Liam Neeson – “Silence” Trailer:
Michael Shannon – “Nocturnal Animals“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=-H1Ii1LjyFU
Hugh Grant – “Florence Foster Jenkins“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=HszfdNS0JSc
Aaron Eckhart – “Sully“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=3jT-rNICNPQ
Mahershala Ali – “Moonlight“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Wp0gjj2Rjiw

Außerdem:
Stephen McKinley Henderson – “Fences” Trailer:
Warren Beatty – “Rules Don’t Apply” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=S2N4CCMmy4s
Alan Rickman – “Eye in the Sky“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=PxpX8-efsZI
Asa Butterfield – “The Space Between Us” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=eYKYvtcP-Cs
Steve Martin – “Billy Lynn’s Long Halftime Walk” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mUULFJ_I048


Ralph Fiennes – “A Bigger Splash“
Peter Sarsgaard – “Jackie”
Woody Harrelson – “The Edge of Seventeen”
Edward Norton – “Collateral Beauty”
Ben Foster – “Hell or High Water“
Michael Shannon – “Loving“


Best Supporting Actress


Michelle Williams – “Manchester by the Sea“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gsVoD0pTge0
Naomie Harris – “Moonlight“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Wp0gjj2Rjiw
Margo Martindale – “The Hollars“ Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gDm-hMnvB44
Kristen Stewart – “Billy Lynn’s Long Halftime Walk” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=mUULFJ_I048
Octavia Spencer – “Hidden Figures” Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=RK8xHq6dfAo

Außerdem:
Felicity Jones – “A Monster Calls”
Nicole Kidman – “Lion“
Laura Linney – “Nocturnal Animals“
Greta Gerwig – “20th Century Women”
Molly Shannon – “Other People”*
Helen Mirren – “Eye in the Sky“


Rachel Weisz – “The Light Between Oceans“
Elle Fanning – “20th Century Women”
Aja Naomi King – “The Birth of a Nation”
Lupita Nyong’o – “Queen of Katwe”
Julianne Moore – “Maggie’s Plan“
Rebecca Ferguson – “The Girl on the Train”
Keira Knightley – “Collateral Beauty”
Laura Dern – “Certain Women”



Best Original Screenplay

“La La Land” – Damien Chazelle
“Manchester by the Sea” – Kenneth Lonergan
“Loving” – Jeff Nichols
“Moonlight” – Barry Jenkins, Tarell McCraney
“Jackie” – Noah Oppenheim

Außerdem:
"20th Century Women” – Mike Mills
“The Lobster” – Efthimis Filippou, Yorgos Lanthimos
“The Birth of a Nation” – Jean McGianni Celestin, Nate Parker
“Allied” – Steven Knight
“Hail, Caesar!” – Joel Coen & Ethan Coen


Best Adapted Screenplay

“Fences” – August Wilson
“Silence” – Jay Cocks**
"Lion” – Luke Davies
“Nocturnal Animals” – Tom Ford
“Billy Lynn’s Long Halftime Walk” – Jean-Christophe Castelli

Außerdem:
“Hidden Figures” – Allison Schroeder
“Arrival” – Eric Heisserer
“Sully” – Todd Komarnicki
“Love & Friendship” – Whit Stillman
“The Girl on the Train” – Erin Cressida Wilson

Best Animated Feature

“Zootopia” – (Walt Disney Pictures)
“Kubo and the Two Strings” – (Laika)
“The Red Turtle” – (Sony Pictures Classics)
“Miss Hokusai” – (GKIDS)
“Finding Dory” – (Pixar)
“Sing” – (Universal Pictures)
“April & the Extraordinary World” – (GKIDS)
“Sausage Party” – (Sony Pictures)
“The Secret Life of Pets” – (Illumination)


Visual Effects

“Billy Lynn’s Long Halftime Walk” (Sony Pictures)
“The Jungle Book” (Walt Disney Pictures)
“Arrival” (Paramount Pictures)
“A Monster Calls” (Focus Features)
“Rogue One: A Star Wars Story” (Walt Disney)
“Passengers” (Sony Pictures)
“Doctor Strange” (Marvel)
“Captain America: Civil War” (Marvel)
“Star Trek Beyond” (Paramount Pictures)
“Fantastic Beasts and Where to Find Them” (20th Century Fox)

_________________
Bild

"Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 24. Sep 2016, 17:45 
Inventar
 
 
Wieviele Stunden hast du an dieser Übersicht gesessen...??

_________________
Banshee, Homeland, The Walking Dead, Fear the Walking Dead, Chicago Fire, Chicago P.D., The Blacklist, BOSCH, Grey's Anatomie, Z Nation, Strike Back, Banshee, Major Crimes, Rizzoli & Isles, Bloodline, Die Erbschaft, Die Brücke


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 24. Sep 2016, 19:25 
Chefposter/in
 
 
Bisher lässt mich das alles noch ziemlich kalt - glaube die letzte Award-Season wirkt da immer noch bei mir nach. Der Großteil der Filme startet wohl auch erst noch, sprich ich habe dazu noch gar keine wirkliche Meinung. Rein von den Namen her wären Jake Gyllenhaal und Michelle Williams für mich endlich mal an der Reihe.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 24. Sep 2016, 19:33 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Von den Filmen habe ich noch sehr wenig gesehen, kann ich also kaum zu urteilen. Aber ich bin mal gespannt, wer dieses Jahr was hosten darf.

Werden die Globes Ricky Gervais je wieder los?
Der ist in der Rolle inzwischen so beliebt beim Publikum, dass jeder Nachfolger oder jede Combo da eigentlich nur schwer verlieren kann.

Gervais kokettiert auf Facebook gerade selbst mit einer Umfrage nach der Oscar-Moderation, wo er gerade mit knapp 60% führt (wahrscheinlich aber auch der einzige ist, der da seine 4mio Follower drauf aufmerksam gemacht hat). Halte ich aber für sehr unwahrscheinlich. Die Academy wird sich deutlich von den Globes abgrenzen wollen und dort nimmt man sich ja auch etwas ernster und pathetischer, so dass der böse Brite da sicher nicht auch noch von der Bühne aus die ganzen A-Lister durch den Kakao ziehen darf.
Ein Vorschlag, den ich sehr apart finde, ist ja immer noch Kevin Spacey. Der ist witzig, hat timing, bringt den nötigen Glamour mit und hat dieses Jahr eigentlich nur ein großes Contra. Er ist another old white guy. Gleiches Problem mit den ganzen Late Night Talkern von Fallon über Kimmel (der ja schon die Emmys hatte - und eher mau war), Conan und Colbert bis zu ungewöhnlicheren Kandidaten wie John Oliver und James Cordon (oder einem reaktivierten Jon Stewart).
Nach dem ganzen Diversity Getöse in der Academy werden die sich wahrscheinlich hüten, sich an der Front durch so eine Besetzung schon wieder angreifbar zu machen. Da wäre es wahrscheinlicher, wenn sie nochmal Ellen nehmen und wenigstens Frauen und LGBT abdecken. Oder sie greifen noch weiter zurück und holen sich wieder Whoopie Goldberg. Fände ich jetzt auch nicht wahnsinnig reizvoll.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 24. Sep 2016, 19:50 
Chefposter/in
 
 
RickyFitts hat geschrieben:
Werden die Globes Ricky Gervais je wieder los?
Der ist in der Rolle inzwischen so beliebt beim Publikum, dass jeder Nachfolger oder jede Combo da eigentlich nur schwer verlieren kann.

Der darf von mir aus gern ein Dauer-Abo bis zu seinem Lebensende bekommen. Für die steifen Oscars wäre er aber nichts - dein Vorschlag mit Spacey halte ich für eine sehr gute Wahl. Diversity hin, Diversity her, die Schreihälse sollten da auch mal so langsam wieder runterkommen, denn schlussendlich geht es um Unterhaltung und solchen Leuten könnte man es eh nie recht machen, da die immer was auszusetzen haben oder eine Ungerechtigkeit wittern - von daher, wayne.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 05:54 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
logan99 hat geschrieben:
RickyFitts hat geschrieben:
Werden die Globes Ricky Gervais je wieder los?
Der ist in der Rolle inzwischen so beliebt beim Publikum, dass jeder Nachfolger oder jede Combo da eigentlich nur schwer verlieren kann.

Der darf von mir aus gern ein Dauer-Abo bis zu seinem Lebensende bekommen. Für die steifen Oscars wäre er aber nichts - dein Vorschlag mit Spacey halte ich für eine sehr gute Wahl. Diversity hin, Diversity her, die Schreihälse sollten da auch mal so langsam wieder runterkommen, denn schlussendlich geht es um Unterhaltung und solchen Leuten könnte man es eh nie recht machen, da die immer was auszusetzen haben oder eine Ungerechtigkeit wittern - von daher, wayne.

Du hast bei diesem Thema echt komische Ansichten. Weil man es nicht jedem Recht machen kann, soll man einfach alles lassen wie es ist?
Wobei ich das Problem nicht in der Moderation sehe. Die Nominierungen sind zu weiß.

_________________
Bild? Ich sehe keines.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 08:38 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Eben. Das Problem ist ja, dass es Grunde ein Bündel nachvollziehbarer Einzelvorwürfe unter der Überschrift lacking diversity ist. Dummerweise ist dieses Bündel derartig groß gewachsen, dass man es eben gar nicht in einem Jahr, wahrscheinlich nicht mal in drei, abarbeiten kann; man es also tatsächlich dieses Jahr nicht allen Recht machen können wird. Das heißt aber nicht, dass man dann gar nicht erst anfangen braucht.
Das wäre ja so wie ein Alki, der sich am Nullpunkt sagt: "Boah, 12 Schritte soll ich machen UND mich dann auch noch bei allen entschuldigen, denen ich weh getan habe, UND in der Zeit die gleichen Fehler nicht noch weiter machen? Puh, also kann ich es die nächsten Wochen ja gar nicht allen recht machen. Ne Alter, da sauf ich doch lieber weiter und trotze der Kritik statt hier der Buh-Mann zu sein."
Genau diese Art von Trotz ist es doch, die die Anti-PC Strömung vor sich herträgt, wenn sie immer gegen "SJW" stänkert. Lieber weiter dann halt bekennend ein Armleuchter sein und die Besserungsforderungen als albern und überzogen abtun, als die eigenen Verfehlungen aufzuarbeiten, weil das zu anstrengend erscheint.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 11:45 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Wenn man sich die Trailer so anschaut ist da zumindest viel "schwarz" vertreten. War nach dem letzten Jahr aber auch zu erwarten. Mal sehen, wie dann die Nominierungen aussehen und ob das dann nicht nur das schlechte Gewissen ist.

_________________
Bild? Ich sehe keines.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 12:04 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Vielleicht ist ja wirklich mal wieder ein LA Crash fällig.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 12:06 
Ehemals JohnDorian
Benutzeravatar
 
 
Theologe hat geschrieben:
Wenn man sich die Trailer so anschaut ist da zumindest viel "schwarz" vertreten. War nach dem letzten Jahr aber auch zu erwarten. Mal sehen, wie dann die Nominierungen aussehen und ob das dann nicht nur das schlechte Gewissen ist.


Fences, Moonlight, Loving. Dieses Jahr wird es kein #OscarsSoWhite geben. Hätte ja auch Birth of a Nation genannt, aber die Nate Parker Kontroverse ist zu groß. Denke nicht, dass der Film da abräumen wird.

Werde meine ersten Predictions auch bald posten. :D Hier kann man aber leider nicht so gut über die Awards Season reden, daher bin ich froh, ein englischsprachiges Forum gefunden zu haben.

_________________
Bild
US Box Office Wette #188: Suicide Squad


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 13:09 
Chefposter/in
 
 
Theologe hat geschrieben:
Du hast bei diesem Thema echt komische Ansichten. Weil man es nicht jedem Recht machen kann, soll man einfach alles lassen wie es ist?
Wobei ich das Problem nicht in der Moderation sehe. Die Nominierungen sind zu weiß.

Wo genau schreibe ich, dass man einfach alles lassen soll wie es ist!? Wenn man auf Zwang alles umdreht, nur weil man damit die Schreihälse etwas milde stimmen will, wird das letztendlich auch nur nach hinten losgehen. Ich möchte die Oscars einschalten und unterhalten werden und nicht alle 5m irgendeine dämliche Anspielung sehen, die am Ende weder lustig umgesetzt noch informierend ist, sondern sich einfach nur nach weinerlichen "Buhuhu" anhört - und das dann eben über Stunden. Genauso sollten Nominierung nach Leistung ausgesprochen werden und nicht nach einer Quote, wie es jetzt wohl vorerst in gewisser Art vorgenommen wird.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 17:19 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
logan99 hat geschrieben:
Theologe hat geschrieben:
Du hast bei diesem Thema echt komische Ansichten. Weil man es nicht jedem Recht machen kann, soll man einfach alles lassen wie es ist?
Wobei ich das Problem nicht in der Moderation sehe. Die Nominierungen sind zu weiß.

Wo genau schreibe ich, dass man einfach alles lassen soll wie es ist!? Wenn man auf Zwang alles umdreht, nur weil man damit die Schreihälse etwas milde stimmen will, wird das letztendlich auch nur nach hinten losgehen. Ich möchte die Oscars einschalten und unterhalten werden und nicht alle 5m irgendeine dämliche Anspielung sehen, die am Ende weder lustig umgesetzt noch informierend ist, sondern sich einfach nur nach weinerlichen "Buhuhu" anhört - und das dann eben über Stunden. Genauso sollten Nominierung nach Leistung ausgesprochen werden und nicht nach einer Quote, wie es jetzt wohl vorerst in gewisser Art vorgenommen wird.

Du hast dich ja schon Anfang des Jahres und zuletzt bei Star Trek: Discovery zu dem Thema geäußert und da genau die privilegierte weißer Mann Linie vertreten. Bloß keine Quote, nur Leistung, mit dem Ergebnis, dass es eben einen Vorteil für Weiße gibt und es nicht nur nach Leistung geht.

_________________
Bild? Ich sehe keines.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 17:42 
Chefposter/in
 
 
Theologe hat geschrieben:
Du hast dich ja schon Anfang des Jahres und zuletzt bei Star Trek: Discovery zu dem Thema geäußert und da genau die privilegierte weißer Mann Linie vertreten. Bloß keine Quote, nur Leistung, mit dem Ergebnis, dass es eben einen Vorteil für Weiße gibt und es nicht nur nach Leistung geht.

Wo bitte soll das die von dir angesehenen Linie des privilegierten weißen Mannes sein? Und inwiefern wird es ein Vorurteil für Weiße geben und es wird nicht nach Leistung gehen, wenn nach Leistung statt Quote nominiert/gewählt werden soll? Die Aussage ergibt schlicht keinen Sinn.

Das Problem ist nicht die Academy, sondern wenn dann Hollywood, wo bestimmte Gruppen von Menschen nicht die Chancen bekommen oder in Filmen gewünscht sind, wie eine andere Gruppe - was aber nichtmal unbedingt bewusst so gewollt ist, sondern auch eventuell die breite Maße an Zuschauern so wünscht bzw. man es aus Produktionssicht einfach annimmt. Wenn da muss dort angesetzt werden, aber doch nicht auf Krampf hinaus irgendwelche Leute nominieren/wählen, damit das Bild erstmal für ein paar Leute passt - was hast du davon?

Wenn du Quote willst, dann kannst du auch direkt einen der Oscar-"Gags" von Chris Rock aufgreifen und für alle Gruppen eine eigenständige Kategorie aussprechen. Wobei in dem Fall sogar was wahres dran ist, denn objektiv gesehen gibt es keinen Grund wieso man bereits zwischen Mann und Frau dort unterscheidet und Frauenrechtler wie unser Extaler müssten ja allein deswegen schon im Dreieck springen, wie man es wagen kann, Frauen nicht mit Männern in Sachen Schauspielkunst gleichzusetzen, so dass man diese Kategorien trennt :lol:


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 18:44 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Bezüglich Birth of a Nation. Ich kann das nachvollziehen und möchte solche Menschen nicht unterstützen. Auch wenn das ein wirklich wichtiger Film ist, für den Rest des Team ist das natürlich eine miese Situation, Gabrielle Union hat sich ja schon deutlich geäußert. Allerding sind natürlich Woody Allen und Roman Polanski immernoch sehr beliebt in Hollywood...
Das ist aber natürlich nur Fall für Frauenrechtler, diese Menschen, für die Logan nur Spott übrig hat, eben weil er von diesem System profitiert. Und seine Sonntage nutzt gegen Antidiskriminierungsbemühungen anzuschreiben. Also nicht nur passiver Profiteur ist, sondern aktiv dagegen vorgeht.

logan99 hat geschrieben:
Wo genau schreibe ich, dass man einfach alles lassen soll wie es ist!? Wenn man auf Zwang alles umdreht, nur weil man damit die Schreihälse etwas milde stimmen will, wird das letztendlich auch nur nach hinten losgehen. Ich möchte die Oscars einschalten und unterhalten werden und nicht alle 5m irgendeine dämliche Anspielung sehen, die am Ende weder lustig umgesetzt noch informierend ist, sondern sich einfach nur nach weinerlichen "Buhuhu" anhört - und das dann eben über Stunden. Genauso sollten Nominierung nach Leistung ausgesprochen werden und nicht nach einer Quote, wie es jetzt wohl vorerst in gewisser Art vorgenommen wird.

Leistung ist, wenn man Ende immer der gleiche Schlag Mensch gewinnt! Die weiße Männerquote, die es nachweisbar gibt, scheint dich nicht zu stören.
Dass gerade mal ein Drittel aller Sprechrollen von Frauen besetzt sind hat sicherlich auch nur was mit Leistung zu tun! Und auch, dass sie für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen! Würden sie doch nur mehr Leistung bringen :!: Dann würden sie für mehr Leistung das gleiche Gehalt bekommen :wink:
Aber Hauptsache Aktivisten für soziale Gerechtigkeit als "Schreihälse" verunglimpfen. Auf Rassismus hinzuweisen ist also weinerliches Buhu? Was stimmt denn eigentlich bei Dir nicht?

Dass du deine Unterhaltung über die Diskriminierung von Menschen stellst sagt natürlich auch alles aus. Meine Fresse in dem Land der Oscars werden Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe von Menschen erschossen, die sie beschützen sollten, aber Logan99 muss sich mal fünf Minunten was darüber anhören. Hast schon ein wahnsinnig schweres Los im Leben gezogen! Es spielen eben nicht alle Menschen das Leben im gleichen Easy Mode wie du es tust.
Den Luxus, dass du Rassismus und Sexismus nervig finden kannst merkst du gar nicht. Für privilegierte Menschen sehen gleiche Rechte eben wie Unterdrückung aus.

Du kannst auch abschalten, Opfer können nicht einfach sagen: Keinen Bock mehr auf Diskriminierung. Aber da fehlt dir dann auch die Empathie das zu merken. Ist alles Schwachsinn, ich weiß. Anstatt sich mal etwas zu bilden in diesen Sachen kloppt man halt immer sein reaktionäres Stammtischgelaber und seine eigene Unsicherheit in solche Threads.

PS: Du raffst auch gar nicht, dass DU hier weinerliches Buhuhu postest, weil diese bösen Minderheiten es wagen sich zu beschweren. White Tears ohne Ende.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 18:52 
Chefposter/in
 
 
Extaler hat geschrieben:
PS: Du raffst auch gar nicht, dass DU hier weinerliches Buhuhu postest, weil diese bösen Minderheiten es wagen sich zu beschweren. White Tears ohne Ende.

Auf deinen geistreichen Beitrag habe ich gewartet und du hast mich nicht enttäuscht, was dein übliches dummes Gesülze vollgepackt mit Unterstellungen und Falschaussagen betrifft - könnte man glatt die Uhr nachstellen. Wie immer hast du absolut nichts verstanden und willst mal wieder nur deine "schwarz/weiß" befleckte Weltvorstellung sehen, anstatt einfach mal den Versuch zu unternehmen, die Leute zu verstehen, die etwas differenzierter an die Sache herangehen - nein, entweder man sieht hinter allem etwas ungerechtes so wie du, oder eben nicht, was dazwischen gibt es für dich nicht :lol:

Aber mich interessiert wirklich wie du als das Oberhaupt aller Frauenrechtler dazu stehst, dass man Frauen in eine eigenständige Kategorie steckt, obwohl die Leistung von Schauspiel nicht irgendwelchen Unterscheidungsmerkmalen beider Geschlechter auszumachen ist. Du führst hier seit Jahren einen Krieg gegen alle, aber über diesen Umstand hast du noch kein Wort verloren :D


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Sep 2016, 22:41 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
logan99 hat geschrieben:
Aber mich interessiert wirklich wie du als das Oberhaupt aller Frauenrechtler dazu stehst, dass man Frauen in eine eigenständige Kategorie steckt, obwohl die Leistung von Schauspiel nicht irgendwelchen Unterscheidungsmerkmalen beider Geschlechter auszumachen ist. Du führst hier seit Jahren einen Krieg gegen alle, aber über diesen Umstand hast du noch kein Wort verloren :D


Okay, ich finde Extalers zwanghafte Besessenheit davon, gegen von Vorwürfen der Vergewaltigung freigesprochene Männer aus mäßig informierter Distanz selbstgerechte Kreuzzüge zu führen zwar auch ziemlich therapiewürdig, aber diese Fragestellung von dir ist schon sehr dämlich.

Natürlich sind Frauen und Männer bei Schauspielleistungen getrennt zu bewerten, weil sie einfach verschieden sind. Die Grenzen von femininem und maskulinem schauspielerischen Ausdruck sind nur in den allerwenigsten Rollen fließend. Daher kann eine weibliche Rolle auch nicht einfach mit einem männlichen Schauspieler besetzt werden - außer es handelt sich um sehr seltene Ausnahmefälle von Queer-, Inter- oder Transrollen und selbst da erntet inzwischen sogar ein Mark Ruffalo einen Shitstorm, weil er Matt Boomer besetzt hat und keinen echten Trans-Darsteller.
Oder anders gesagt: Männer und Frauen treten beim Schauspiel vielleicht grob in der gleichen Sportart an, aber doch in immer noch verschiedenen Disziplinen - ohne dass es da eine objektive Hierarchisierung gäbe. Die stehen sachlich betrachtet gleichwertig nebeneinander.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 00:07 
Chefposter/in
 
 
RickyFitts hat geschrieben:
Natürlich sind Frauen und Männer bei Schauspielleistungen getrennt zu bewerten, weil sie einfach verschieden sind. Die Grenzen von femininem und maskulinem schauspielerischen Ausdruck sind nur in den allerwenigsten Rollen fließend.

Es wird doch aber in der Regel das Gesamtwerk bewertet, wie die jeweilige Person eben das Schauspiel umgesetzt hat, wie überzeugend die Darstellung war usw. usf., was hat das mit dem Geschlecht zu tun? Entweder es war gut, oder eben nicht - und danach kann man genauso gut ein Ranking aufstellen. Die Kategorisierung ist doch auch nur ein Vorwand, um nicht erst in die Bredouille zu geraten, dass Frauen nicht genug Beachtung erlangen könnten, deshalb hat man hier eben gleiche "Verhältnisse" (also prozentuale Verteilung der Nominierten und Gewinner der Schauspielkategorien) geschaffen und beide Geschlechter getrennt. Prinzipiell gibt es aber keinen wirklichen Grund dafür. Also müssten hier die Frauenrechtler auch im Dreieck springen, warum sich Frauen nicht mit den Männern im gleichen Sinne messen lassen dürfen. Aber dazu hört man seltsamerweise nichts. Und allein darum ging es in meiner Nachfrage - sehr dämlich finde ich das jetzt nicht unbedingt, wenn man mal eben genauer drüber nachdenkt.

Eine persönliche Wertung meinerseits war da nicht vorhanden - mir ist es egal, genauso halt wie das Verhältnis von Schwarzen, Weißen, Latinos, Chinesen oder wer auch immer hinsichtlich Nominierungen bzw. Auszeichnungen bedacht wird, so lange eben die Leistung im Vordergrund steht (was so schon sehr häufig zu hinterfragen unabhängig der Hautfarbe oder des Geschlechts).

Einfach nur bestimmte Gruppen zu nominieren, weil man sonst einen Shitstorm zu befürchten hat, ist auf jeden Fall der völlig falsche Weg, um einer etwaigen Ungerechtigkeit entgegenzuwirken. Zumal das Ganze mit den Oscars eh nicht wirklich etwas zu tun hat, denn das Problem geht weit tiefer (wie zuvor angedeutet) und da geht es dann über "Hollywood", Wirtschaft bis eben hin zu unser aller Sehgewohnheiten, die diesen Kreislauf überhaupt erst am Leben erhalten und vor allem steuern. Wenn wir Konsumenten also (aus welchem Grund auch immer) eine bestimmte Gruppe an Darstellern vermehrt sehen wollen und andere entsprechend meiden, wird dass schlussendlich auch dazuführen, dass die Nominierten und Preisträger "andere" sind. Sprich, dass Feld der Juroren auszutauschen, nützt hinsichtlich des Problems eben rein gar nichts - und wie man an vielen Reaktionen von Leuten sieht, die im Zuge der losgetretenen Debatte dazu eingeladen wurden sind, an dem Prozess teilzunehmen, aber "Dankend abgelehnt haben", sieht man ganz gut, dass es zumindest noch ein paar Normaldenkende unter vielen sonstigen Schreihälsen zu diesem und vergleichbaren Themen gibt.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 00:51 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
logan99 hat geschrieben:
Es wird doch aber in der Regel das Gesamtwerk bewertet, wie die jeweilige Person eben das Schauspiel umgesetzt hat, wie überzeugend die Darstellung war usw. usf., was hat das mit dem Geschlecht zu tun? Entweder es war gut, oder eben nicht - und danach kann man genauso gut ein Ranking aufstellen. Die Kategorisierung ist doch auch nur ein Vorwand, um nicht erst in die Bredouille zu geraten, dass Frauen nicht genug Beachtung erlangen könnten, deshalb hat man hier eben gleiche "Verhältnisse" (also prozentuale Verteilung der Nominierten und Gewinner der Schauspielkategorien) geschaffen und beide Geschlechter getrennt. Prinzipiell gibt es aber keinen wirklichen Grund dafür.

Doch.
Wie gesagt: gleicher Sport, zwei Disziplinen. Man packt ja auch nicht Rücken- und Brustschwimmen in das gleiche Ranking. Männer und Frauen sind zwar gleichwertig, aber verschieden. Weibliche Rollen und männliche Rollen sind wegen unterschiedlicher geschlechtsspezifischer Ausdrucksformen zu schwer vergleichbar, um sie fair in der gleichen Kategorie nebeneinander zu bewerten.
Und ich denke sogar, dass das zu Gunsten der Männer ist. Denn wenn plötzlich eine Julianne Moore, Amy Adams und Meryl neben Tom Hanks und Denzel Washington nominiert werden, dann ist das auf den ersten Blick schon ein krummer Vergleich und auf den zweiten Blick werden die Männer keine Chance haben.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 01:01 
Chefposter/in
 
 
RickyFitts hat geschrieben:
Doch.
Wie gesagt: gleicher Sport, zwei Disziplinen. Man packt ja auch nicht Rücken- und Brustschwimmen in das gleiche Ranking. Männer und Frauen sind zwar gleichwertig, aber verschieden. Weibliche Rollen und männliche Rollen sind wegen unterschiedlicher geschlechtsspezifischer Ausdrucksformen zu schwer vergleichbar, um sie fair in der gleichen Kategorie nebeneinander zu bewerten.

Wenn man es so betrachtet, dann müsstest du auch zwischen verschiedenen Rollen-und Darstellertypen unterschieden, denn jeder Typ Mensch bringt auch irgendwo einzigartige Ausdrucksformen in Mimik und Gestik mit sich genauso wie verschiedene Rollen andere Anforderungen an die künstlerische Darstellung stellen - wird bei den Oscars auch nicht getan und anderweitig nur sehr punktuell (da sind die "Kitsch-Awards" sogar meist noch viel differenzierter). Dass wir dann aber ganz schnell ins Absurde abdriften, sollte jedem klar sein - nur wenn man einmal dem Stein ins rollen gebracht hat...

RickyFitts hat geschrieben:
Und ich denke sogar, dass das zu Gunsten der Männer ist. Denn wenn plötzlich eine Julianne Moore, Amy Adams und Meryl neben Tom Hanks und Denzel Washington nominiert werden, dann ist das auf den ersten Blick schon ein krummer Vergleich und auf den zweiten Blick werden die Männer keine Chance haben.

Darüber ließe sich wie in so vielen anderen Dingen munter streiten - ähm ich meine diskutieren :wink:


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 08:57 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
logan99 hat geschrieben:
Darüber ließe sich wie in so vielen anderen Dingen munter streiten - ähm ich meine diskutieren :wink:

...wenn das mit dir nur irgendeinen Sinn hätte

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 10:50 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
logan99 hat geschrieben:
Wie immer hast du absolut nichts verstanden und willst mal wieder nur deine "schwarz/weiß" befleckte Weltvorstellung sehen, anstatt einfach mal den Versuch zu unternehmen, die Leute zu verstehen, die etwas differenzierter an die Sache herangehen - nein, entweder man sieht hinter allem etwas ungerechtes so wie du, oder eben nicht, was dazwischen gibt es für dich nicht :lol:


Richtig, du mit deinen 90er Stammtischparolen von wegen Quote hast natürlich alles durchblickt und verstanden :wink: . Und natürlich siehst du dich als differenzierter Beobachter, der nur zufällig den Status Quo und die Privilegierten repräsentiert und natürlich sind Begriffe wie "Schreihälse" und "Buhuhu" sehr differenziert :mrgreen: Die AfD sieht sich ja auch in der Tradition von den Geschwistern Scholl.


Du könntest natürlich auch mal nachdenken, ich weiß dass du da so einige Probleme hast, wenn der Focus und die BILD dir keine Talking Points geben.
Alleine schon, dass ich erwähne, dass Frauen, die mehr als die Hälfte der Menschheit stellen, gerade mal ein Drittel aller Sprechrollen haben sollte doch selbst einem Kasich und Trump Sympathisanten wie Dir einleuchten, dass es dann eben nicht vergleichbar ist.

In einer utopischen Gesellschaft kann man darüber sprechen, aber es ist die gleiche Debatte wie über Quoten, die kann man mit jemandem wie Dir nicht haben, weil dir dazu grundlegend die Bildung in diesen Dingen fehlt und dann natürlich alles was Nicht weiß, nicht männern helfen könnte als Unsinn (weil du es nicht verstehst) oder Geheule (weil du dich bedroht fühlst) abkanzelst. Du bist in Sachen emanzipatorischer Bewegungen auf dem Stand von vor Jahrzehten, der Theologe wies dich ja auch schon darauf hin, wie du hier immer das Abziehbild des Angry White Man bist.

Wenn du mal mehr als zwei Filme gessehen hast muss ich dir vorwerfen, dass deine frauenfeindlichkeit dich so blendet, dass du gar nicht siehst wieso man frauen und männer in hollywood nicht in einen topf schmeißen kann.
Männliche und Weibliche Schauspieler haben nicht im Ansatz gleiche Vorraussetzungen und sind damit überhaupt gar nicht vergleichbar.
Ich möchte dir aber ein paar Tipps geben womit du dich mal beschäftigen musst um nicht so selten dämliche Fragen zu stellen und damit du dich mal ein wenig weiterentwickeln kannst:
-Rollenbeschreibungen von Frauen und worauf sie besonders wertlegen (Tipp: Es hat mit dem Aussehen zu tun)
-Alterdiskriminierung von Frauen in Hollywood
-Bechdel-Test
-wie viele Filme, die sich mit Frauen beschäftigen gibt es und werden jedes Jahr herausgebracht? Wie viele Filme haben eine weibliche Hauptrolle?


Dann hättest du schonmal einen Anfang gemacht und es ist wirklich entlarvend, dass du so eine Frage stellen musst. Es zeigt nicht nur, dass es für dich normal ist wie Frauen in Filmen dargestellt werden, sondern auch, dass jedwede feministische Debatte an dir vorbeigegangen ist. Du solltest mal anfangen Filme zu reflektieren und dich nicht nur berieseln zu lassen.
Kleiner Tipp nochmal: Wenn dich Diskussionen über Rassismus und Sexismus stören gibt es eine ganz einfache Lösung: Dagegen kämpfen, dann gibts auch keine Diskussionen mehr darüber. Aber dich stört mehr die Erwähnung darüber als die rassistischen Vorkomnisse. white fragility nennt sich das übrigens, haste wiedermal was gelernt.


Soll ich dir auch noch erklären warum es Frauenparkplätze gibt, verstehst du das auch nicht? :lol:


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 12:03 
Chefposter/in
 
 
RickyFitts hat geschrieben:
...wenn das mit dir nur irgendeinen Sinn hätte

Fandest du die Diskussion bisher sinnfrei? Es wurde doch, mal mit Ausnahme unserer besonderen Person hier im Forum, ganz sachlich über das Thema gesprochen und ich denke durchaus, dass ich jetzt nicht unbedingt völlig haarstreubende Punkte zur Gedankenanregung angeworfen habe!? Dass du diese nicht teilst ist ja Teil einer Diskussion und weder in der einen noch der anderen Richtung zu kritisieren.

Extaler hat geschrieben:
Soll ich dir auch noch erklären warum es Frauenparkplätze gibt, verstehst du das auch nicht? :lol:

Nein (da der Quervergleich keinen Bezug ausmacht), du solltest mir eigentlich nur auf die eigentlich gestellte Frage antworten, der du mal wieder ausgewichen bist und stattdessen lieber erneut völligen Unsinn, Lügen und haltlose Unterstellungen von dir gegeben hast, welche nicht nur von mir als dringendst behandlungsbedürftigt eingestuft wurde. Mal unter uns, wie kann man ernsthaft ständig immer wieder den gleichen Nonsens von sich geben und praktisch jeden User angreifen, der nicht auf exakt der selben Wellenlänge wie du schwimmt? Bei einem bin ich mir zumindest ziemlich sicher, du musst ein sehr einsames Wesen sein, dass sich über so etwas irgendwie einen Ausgleich zum Leben schaffen muss, schon leicht traurig.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 20:41 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Wenn du das haarkleine Erklären der unterschiedlichen Stellung von Frauen und Männern welches der grund für verschiedene Kategorien ist intellektuell nicht verstehst ist das nicht überraschend, aber sicher traurig. Da du dann wieder mal nicht in der Lage bist darauf einzugehen versuchst du wieder das Thema zu wechseln und ad hominem zu argumentieren.

Der Frauenparkplatzvergleich habe ich genommen um jemanden wie dir klar zu machen, das auch dort ansich erstmal nichts dafür spricht. Wenn man die Lage der Frau in der Gesellschaft aber kennt tut es das schon. Eben weil es nicht um "Leistung" geht, auch wenn sich Männer das gerne einreden, weil es sie ja bevorzugt.

Also nochmal: Schauspielerinnen und Schauspieler können nicht vergleichbar bewertet werden, weil die Ausgangstellung eine vollkommen andere ist. Die Rollenangebote sind gar nicht zu vergleichen.
Wieso? Da habe ich dir oben einige Punkte genannt und es geht noch viel weiter. Solange Frauen in Hollywood vor und hinter der Kamera diskriminiert werden wird man keine Kategorien zusammenlegen.
Eben genauso wie man Frauenparkplätze braucht: Es liegt nicht an den Frauen und ihren Fähigkeiten, sondern an den Männern, dass sie nötig sind.

Noch ein Beispiel: Wenn Männer und Frauen gleich schnell laufen könnten, Männer aber einen 50 Meter Vorsprung haben wäre es unfair Männer gegen Frauen antreten zu lassen.
Du benutzt Frauenrechtler ja immer als abwertenden Begriff, aber genau diese Menschen kümmern sich nämlich darum, dass der 50 Meter Vorsprung keiner mehr ist, sondern beide gleiche Startvorrausetzungen haben.

Hast du es jetzt verstanden?


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Sep 2016, 22:25 
Chefposter/in
 
 
Extaler hat geschrieben:
Wenn du das haarkleine Erklären der unterschiedlichen Stellung von Frauen und Männern welches der grund für verschiedene Kategorien ist intellektuell nicht verstehst ist das nicht überraschend, aber sicher traurig. Da du dann wieder mal nicht in der Lage bist darauf einzugehen versuchst du wieder das Thema zu wechseln und ad hominem zu argumentieren.

Ich habe kein Thema gewechselt, sondern eine Frage an dich gerichtet, der du ausgewichen bist und das Thema verlagern wolltest, mit einem themenfremden Quervergleich, der keine Erläuterung zu dem gibt, was gefragt wurde. Also fang bitte nicht schon wieder mit deinen Lügen und haltlosen Unterstellungen an, das ist auf Dauer dann doch ermüdend und jeder hat deinen Spielstil hier unlängst durchschaut.

Extaler hat geschrieben:
Der Frauenparkplatzvergleich habe ich genommen um jemanden wie dir klar zu machen, das auch dort ansich erstmal nichts dafür spricht. Wenn man die Lage der Frau in der Gesellschaft aber kennt tut es das schon. Eben weil es nicht um "Leistung" geht, auch wenn sich Männer das gerne einreden, weil es sie ja bevorzugt.

Ah, weil nach deinem Weltbild ausschließlich Frauen und jede männliche Person außer Weiße in der Gesellschaft unterdrückt, diskriminiert und "verfolgt"werden, gibt es also für diese Gruppe(n) Ausnahmen in Sachen Gleichstellung, die dann für die "bösen weißen Männer" nicht geltend sind, da die ja auch nie Opfer sind. Macht viel Sinn was du da von dir gibst - wobei das dann sicherlich unter "sich was vor machen, weil man seine Standpunkte sonst nicht argumentativ vertreten kann"^^

Extaler hat geschrieben:
Also nochmal: Schauspielerinnen und Schauspieler können nicht vergleichbar bewertet werden, weil die Ausgangstellung eine vollkommen andere ist. Die Rollenangebote sind gar nicht zu vergleichen.
Wieso? Da habe ich dir oben einige Punkte genannt und es geht noch viel weiter. Solange Frauen in Hollywood vor und hinter der Kamera diskriminiert werden wird man keine Kategorien zusammenlegen.

Siehe einen Punkt weiter oben. Für dich ist die Ausgangsstellung eine andere, weil du das für dich allein so sehen willst. Tatsache jedoch ist, dass die reine schauspielerische Leistung geschlechterübergreifend bewertbar ist und es pro Jahr genug filmisches Material gibt, an dem man dies auch bewerkstelligen kann. Nur weil für dich keine 50:50 Verteilung stattfindet, widerspricht das meiner Aussage nicht und selbst wenn es (rein fiktiv gesehen) nur 20% Frauenanteil in nominierungswürdigen Filmen gäbe, können die Leistungen dieser Frauen problemlos über den der männlichen Konkurrenz liegen und entsprechend Beachtung finden - das alles ist also kein Grund für Kategorisierungen.

Extaler hat geschrieben:
Eben genauso wie man Frauenparkplätze braucht: Es liegt nicht an den Frauen und ihren Fähigkeiten, sondern an den Männern, dass sie nötig sind.

Ah, es gibt also keine Frauen die auf Männer übergreifen!? Oder ist es dir da schlicht egal, weil es prozentual nicht ins "Gewicht" fällt?

Extaler hat geschrieben:
Noch ein Beispiel: Wenn Männer und Frauen gleich schnell laufen könnten, Männer aber einen 50 Meter Vorsprung haben wäre es unfair Männer gegen Frauen antreten zu lassen.
Du benutzt Frauenrechtler ja immer als abwertenden Begriff, aber genau diese Menschen kümmern sich nämlich darum, dass der 50 Meter Vorsprung keiner mehr ist, sondern beide gleiche Startvorrausetzungen haben.

:lol: Ich benutze "Frauenrechtler" nicht als abwertende Bezeichnung, sondern wenn dann amüsiere ich mich über dich und deine zwanghafte Art hinter allem eine Ungerechtigkeit gegenüber Frauen, ausgehend von den ultimativ bösen weißen Männern, zu sehen und du jeden hier im Forum von der Seite anmachst, beschimpfst, etwas unterstellst (gern mit Hilfe von Lügen), sobald du meinst, man würde nicht deine Ansichten vollends teilen. Kurz gesagt, du bist nicht gerade ein sonderlich förderndes Aushängeschild, um mehr Leute für das Thema zu gewinnen :lol:

Extaler hat geschrieben:
Hast du es jetzt verstanden?

Ich habe es unlängst verstanden, die Frage ging an dich, um zu erfahren was deine Meinung dazu ist. Und wie man sieht, hast du es leider nicht verstanden und flüchtest dich in recht abenteuerliche Erklärungsnöte :mrgreen:


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 27. Sep 2016, 08:34 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
logan99 hat geschrieben:
Extaler hat geschrieben:
Der Frauenparkplatzvergleich habe ich genommen um jemanden wie dir klar zu machen, das auch dort ansich erstmal nichts dafür spricht. Wenn man die Lage der Frau in der Gesellschaft aber kennt tut es das schon. Eben weil es nicht um "Leistung" geht, auch wenn sich Männer das gerne einreden, weil es sie ja bevorzugt.

Ah, weil nach deinem Weltbild ausschließlich Frauen und jede männliche Person außer Weiße in der Gesellschaft unterdrückt, diskriminiert und "verfolgt"werden,[...]Für dich ist die Ausgangsstellung eine andere, weil du das für dich allein so sehen willst.


Logan, ich weiß dass du nur persönlich argumentiert aber auch hier solltest du merken, dass nicht ich alleine und mein Weltbild es so sieht. Ich verrate dir was: Ich habe nichth alle Studien und Bücher, die sich mit dem Thema beschäftigen erstellt und ich bin auch nicht der einzige Feminist und Antirassist auf der Welt. Du könntest auch Studien posten, die meine Meinung widerlegen. Bisher argumentierst du nur persönlich und hast noch keinerlei Gegenbeweise gepostet. Nein "Du siehst das so und das ist falsch" ist kein Gegenbeweis. Poste mal ein Studien, die untermauern, dass ich Unsinn rede.
Zitat:
Tatsache jedoch ist, dass die reine schauspielerische Leistung geschlechterübergreifend bewertbar ist und es pro Jahr genug filmisches Material gibt, an dem man dies auch bewerkstelligen kann. Nur weil für dich keine 50:50 Verteilung stattfindet, widerspricht das meiner Aussage nicht und selbst wenn es (rein fiktiv gesehen) nur 20% Frauenanteil in nominierungswürdigen Filmen gäbe, können die Leistungen dieser Frauen problemlos über den der männlichen Konkurrenz liegen und entsprechend Beachtung finden - das alles ist also kein Grund für Kategorisierungen.

Du lässt wiedermal das weg, was du nicht beantworten kannst: Schau dir doch mal den Bechdel Test an. https://de.wikipedia.org/wiki/Bechdel-Test
Alleine der zeigt schon wie wahnsinnig vernachlässigt Frauen sind. Du gehst überhaupt gar nicht auf die Qualitätsunterschiede in Rollen zwischen Männern und Frauen ein. (und auch nicht auf die Altersdiskriminierung) Wieso nicht?

Bevor ich hier weiter diskutiere:
Jetzt mal ernsthaft: Meinst du wirklich, dass Frauen und Nichtweiße keine Nachteile haben und Männer nicht bevorzugt werden in unserer Gesellscahft und insbesondere in Hollywood?


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 78 Beiträge ]  Gehe zu Seite  1  2  3  4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00

Quotencheck: «Die Puppenstars»

Überdurchschnittliche Werte in der Zielgruppe, jedoch ist der Abwärtstrend bei «Die Puppenstars» besorgniserregend. Besonders alarmierend: Die Werte beim Gesamtpublikum. » mehr

Die Elbphilharmonie begrüßt Thomas Gottschalk

Der «Echo Klassik» wird diesen Herbst in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen. Das ZDF überträgt die von Thomas Gottschalk moderierte Gala. » mehr

Werbung

Popcorn und Rollenwechsel: Noch mehr von der harten Gangart

Auf der Berlinale feierte mit «Logan» der bislang härteste «X-Men»-Film Weltpremiere. Welche Filmreihen dürfen gerne dem Beispiel folgen und ebenfalls ihre Brutalitätsobergrenze neu definieren? » mehr

Harald Schmidt sagt Schwarzwald-«Tatort» ab

Der große Besetzungscoup kommt doch nicht zustande: Harald Schmidt steht für die Dreharbeiten der «Tatort»-Folge aus dem Schwarzwald nicht zur Verfügung. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
loading...