Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: Mi 23. Mai 2018, 21:32

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 150 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1  2  3  4  5  6
BeitragMi 9. Mär 2016, 20:32 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Mein Land Kroatien nimmt nach mehreren Jahren Pause wieder teil. Und das ist der Beitrag:

https://m.youtube.com/watch?v=UGQlYSC9NGk

Ich finde es richtig klasse

_________________
Blanche, Formstabil ist ein Markenname und kein Spitzname!


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 11. Mär 2016, 22:34 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Mit welcher Begründung macht eigentlich Australien dieses Jahr wieder mit? :shock: Finde es zwar einerseits gut und etwas lustig, aber auf der anderen Seite könnten da auch ebenfalls einige weitere Länder mitmachen, was eben endgültig kein ESC mehr wäre.

Habe mir den deutschen Beitrag bisher ein paar mal angehört - joa... hat definitiv Siegchancen - zwar nicht mein Geschmack, finde es aber tausendmal besser als Xavier Aluhut.

_________________
The Doctor: Amy Pond, there's something you better understand about me, cos it's important, and one day your life may depend on it.
[He smiles]
The Doctor: I am definitely a madman with a box.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 13. Mär 2016, 02:50 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Atum4 hat geschrieben:
Mit welcher Begründung macht eigentlich Australien dieses Jahr wieder mit? :shock: Finde es zwar einerseits gut und etwas lustig, aber auf der anderen Seite könnten da auch ebenfalls einige weitere Länder mitmachen, was eben endgültig kein ESC mehr wäre.

Habe mir den deutschen Beitrag bisher ein paar mal angehört - joa... hat definitiv Siegchancen - zwar nicht mein Geschmack, finde es aber tausendmal besser als Xavier Aluhut.



Weil der ESC in Australien eine unglaublich große Fan gemeinde hat, und man entschieden hat, nach letztem Jahr dies Jahr wieder eine Teilnahme zu ermöglichen.

Wenn man die ESC Seite mit verfolgt bleibt man übrigens auch dies bezüglich auf dem laufenden, nur mal so als Tip ;-) http://www.eurovision.de/

Was unseren Beitrag betrifft, einfach null Erwartungen haben, kein Platz in den Top 10 erwarten, so kann man auch dies Jahr, so wie letztes Jahr nicht enttäuscht werden. ;-)


P.s Das Lied hat ja eh viele Parallelen zu dem aus dem Letzten jahr, oder etwa nicht??

_________________
Bild dir deine ehrliche Meinung: http://www.bildblog.de
Zitat Oliver Kalkofe: Wer keine dieser GfK-Boxen zu Hause hat, ist als Zuschauer irrelevanter als der umkippende Sack Reis in China, weil man nicht gemessen wird....


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 13. Mär 2016, 08:25 
Volontär/in
 
 
Sweety-26 hat geschrieben:
Atum4 hat geschrieben:


P.s Das Lied hat ja eh viele Parallelen zu dem aus dem Letzten jahr, oder etwa nicht??


Ja hat es, schlechter Song, eigenwillige Sängerin.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 14. Mär 2016, 23:04 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
Sweety-26 hat geschrieben:
Atum4 hat geschrieben:
Mit welcher Begründung macht eigentlich Australien dieses Jahr wieder mit? :shock: Finde es zwar einerseits gut und etwas lustig, aber auf der anderen Seite könnten da auch ebenfalls einige weitere Länder mitmachen, was eben endgültig kein ESC mehr wäre.

Habe mir den deutschen Beitrag bisher ein paar mal angehört - joa... hat definitiv Siegchancen - zwar nicht mein Geschmack, finde es aber tausendmal besser als Xavier Aluhut.



Weil der ESC in Australien eine unglaublich große Fan gemeinde hat, und man entschieden hat, nach letztem Jahr dies Jahr wieder eine Teilnahme zu ermöglichen.


Ich finde es ziemlich seltsam dass Australien wieder dabei ist. Im Vorjahr war noch von einer einmaligen Teilnahme die Rede. Was aber wenn die jetzt jedes Jahr dabei sind und irgendwann mal gewinnen? Gibts dann wirklich einen ESC in Australien? Darauf hätte ich keinen Bock


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 14. Mär 2016, 23:06 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
schorsch hat geschrieben:
Ich finde es ziemlich seltsam dass Australien wieder dabei ist. Im Vorjahr war noch von einer einmaligen Teilnahme die Rede. Was aber wenn die jetzt jedes Jahr dabei sind und irgendwann mal gewinnen? Gibts dann wirklich einen ESC in Australien? Darauf hätte ich keinen Bock


Wenn Australien irgendwann mal gewinnt, findet der nächste ESC in jedem Fall trotzdem in Europa statt.
In welchem Land kann meines Wissens dann Australien entscheiden.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 14. Mär 2016, 23:15 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
P-Joker hat geschrieben:
schorsch hat geschrieben:
Ich finde es ziemlich seltsam dass Australien wieder dabei ist. Im Vorjahr war noch von einer einmaligen Teilnahme die Rede. Was aber wenn die jetzt jedes Jahr dabei sind und irgendwann mal gewinnen? Gibts dann wirklich einen ESC in Australien? Darauf hätte ich keinen Bock


Wenn Australien irgendwann mal gewinnt, findet der nächste ESC in jedem Fall trotzdem in Europa statt.
In welchem Land kann meines Wissens dann Australien entscheiden.


So war es im Vorjahr aber ich finde das ist keine gute Regelung. Dann kommt vielleicht nächstes Jahr dann Südafrika oder Indien dazu und wenn einer von denen gewinnt findet der ESC in San Marino statt das gefällt mir nicht


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 15. Mär 2016, 01:01 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
schorsch hat geschrieben:
So war es im Vorjahr aber ich finde das ist keine gute Regelung. Dann kommt vielleicht nächstes Jahr dann Südafrika oder Indien dazu und wenn einer von denen gewinnt findet der ESC in San Marino statt das gefällt mir nicht


1. Warum sollten denn Südafrika oder Indien dazu kommen?
Australien ist bekanntermaßen ja auch nur dabei, weil es dort fast mehr ESC-Fans gibt als in Europa.

2. Wie kommst Du jetzt ausgerechnet auf San Marino?
Selbst wenn, was wäre daran schlimm? Wenn sie eine Halle haben die groß genug ist ginge es doch.
Es dürfte dort nur an finanziellen Mitteln fehlen.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 15. Mär 2016, 10:53 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Schweden schickt den 17 jährigen frans Jeppsson mit "if i were sorry" in den Wettbewerb

https://m.youtube.com/watch?v=_GTdelXRlA4

_________________
Bild

"Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 28. Apr 2016, 19:24 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Bald geht es in die heiße Phase :mrgreen: Also ich freu mich schon :mrgreen: :mrgreen:


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 4. Mai 2016, 00:38 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Ich habe mal die erste Hälfte der Songs für dieses Jahr durchgehört, das sind meine Eindrücke:

Spanien (Barei - Say Yay!): Hat meines Erachtens so den Vibe von Sigma, Galantis etc., die mit relativ ähnlich beliebigen Pop-Produktionen in letzter Zeit gar nicht mal so kleine kommerzielle Erfolge gelandet haben. Ich persönlich finde das sehr profillos, uninteressant und austauschbar, aber es ist nicht so fern vom aktuellen Charts-Einheitsbrei. Kann meines Erachtens durchaus ein Erfolg werden, so egal die Nummer auch ist. 3/6
https://www.youtube.com/watch?v=k0I37W3RN_U

Frankreich (Amir - J'ai cherché): Selbst Frankreich traut sich in diesem Jahr nur noch partiell, in der eigenen Landessprache zu singen. Musikalisch professionell und stimmig arrangierter Dance-Pop, der sich gut vermarkten lässt, aber wie leider so vieles in diesem Bereich für mich keine wirkliche Eigenständigkeit verkörpert. Im direkten Vergleich mit dem spanischen Titel aber in jeder Hinsicht ein wenig besser. 4/6
https://www.youtube.com/watch?v=boYQovCybYQ

Italien (Francesca Michielin - No Degree of Separation): Mich freut es ja sehr, dass Italien seit einigen Jahren seine zickige Grundhaltung dem ESC gegenüber abgelegt hat und wieder mitmacht, musikalisch waren sie eigentlich in jedem Jahr seither eine mehr oder minder große Bereicherung für den Wettbewerb. Nach der großen Drama-Tour der Tenöre von Il volo versucht sich diesmal Francesca Michielin mit einer kleinen, sympathischen, ja fast süßen Pop-Ballade. Klingt sehr angenehm, hat aber auch das Potenzial, ein wenig unterzugehen. Die Qualität des Live-Gesangs ist hier sehr wichtig.
https://www.youtube.com/watch?v=WySSLip5uzc

Schweden (Frans - If I Were Sorry): Bei den Wettanbietern ist dieses Lied derzeit noch ziemlich weit vorne dabei, was ich persönlich nur insofern nachvollziehen kann, dass es überdeutlich an Matt Simons' Hit "Catch & Release" angelehnt ist. Ansonsten versprüht es den Esprit eines gelangweilten Faultiers und wäre mir im Radio nicht einmal aufgefallen. Langweilt mich, ist okay gemacht. 3/6
https://www.youtube.com/watch?v=h8D7KNFtTlE

Großbritannien (Joe And Jake - You're Not Alone): Also von den "großen" Nationen versucht sich Großbritannien am wenigsten, sich aktuellen Charttrends anzupassen - und geht stattdessen mit einem Popsong an den Start, wie er auch schon vor zehn, 15 oder 20 Jahren hätte produziert werden können. Da reicht wahrscheinlich einfach der Schnuckelfaktor der Jungs nicht aus, um über die Austauschbarkeit der Nummer hinwegzusehen. Würde mich sehr wundern, wenn das großartig über Platz 15 hinwegkäme. Da wäre mir auch eigentlich ein Trash-Titel lieber gewesen, dann hätte man sich wenigstens über den GB-Titel amüsieren können. So einfach strunzfad. 2,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=C5VvsLEd1TI

-----------------------------

Finnland (Sandhja - Sing It Away): So ein bisschen erinnert mich die Aufmachung des Musikvideos an die "Naturfrau"-Ästhetik, mit der Emmelie de Forest kürzlich den ESC gewann, musikalisch eher an Kiesza. Blöderweise sticht das Endprodukt weitaus weniger ins Auge als de Forest und sogar um Klassen weniger ins Ohr als Kiesza. Finds jetzt so schlecht nicht, aber dürfte wohl etwas zu luftig-leicht sein, um groß für Begeisterung zu sorgen. 3,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=Ge5iMzHc3cY

Griechenland (Argo - Utopian Land): Ich will dieses Lied ja dafür mögen, dass es eine etwas exotischere Note in den Wettbewerb bringt und nicht so furchtbar glattgebügelt klingt wie sonst vieles. Aber leider wirkt hier schon das Arrangement komplett chaotisch, ja streckenweise kaum ohne Schmerzen anhörbar und die mies dargebotenen Rap-Parts runden dieses Gesamtbild ab. Vielleicht demnächst doch lieber wieder irgendeinen Arschwackel-Tanzsong hinschicken, wenn man mal wieder Erfolg haben will. Das hier wird keine Chance haben. 2/6
https://www.youtube.com/watch?v=AqrdpcY3skI

Moldawien (Lidia Isac - Falling Stars): Als Musikfans kennt ihr vielleicht dieses Gefühl, wenn ihr in einen Song reinhört und eigentlich schon nach zehn Sekunden gelangweilt abschalten wollt, weil ihr ahnt, wie die nächsten drei Minuten gefüllt werden. Schön, wenn man in solchen Fällen doch mal überrascht wird - was in 95% wie hier nicht geschieht. Kalter Pop-Singsang ohne Konturen und irgendeinem Moment, bei dem man mal aufhorcht. Weiß nicht, ob das noch irgendwen hinterm Ofen hervorlockt. 2,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=wXcDKy97BHk

Ungarn (Freddie - Pioneer): Offenbar hat Ungarn kein Musikvideo zu seinem Song veröffentlicht, jedenfalls hat mich der ESC-Account zu einem Live-Auftritt weitergeleitet. Ist jetzt der erste gehörte Song, der für mich wirklich mal eine eigene Note hat, was vor allem an Freddies rauer, leicht rotziger Stimme liegt. Ein bisschen fühlt man sich hier an die Imagine Dragons erinnert (gerade auch, wenn im Hintergrund so euphorisch getrommelt wird), aber da ist mir die Parallele bei weitem nicht groß genug, um von einem Ideendiebstahl zu sprechen. Eingängig und schlagkräftig, gefällt mir ziemlich gut. 5/6
https://www.youtube.com/watch?v=NU8wso6fngM

Kroatien (Nina Kraljić - Lighthouse): Kroatien hatte ja in den letzten Jahren eigentlich durchgängig die Lizenz zum Versagen gepachtet. Mir dünkt, dass nicht mehr das gesamte Land dieses Abonnement auf den Untergang verlängern wollte, denn diesmal kommt tatsächlich mal eine recht charismatische Nummer. Erst noch ein wenig das Elben-Klischee bedienend, steigert sich der Song hintenraus beträchtlich und dürfte bei vielen Leuten in Erinnerung bleiben, sollte er tonal einigermaßen getragen werden können. Nicht schlecht. 4,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=ZPDKaOgkAGY

Niederlande (Douwe Bob - Slow Down): Bodenständig, qualitativ hochwertig und mit der richtigen Mischung aus klassischen und doch nicht allzu sehr angestaubten Songstrukturen - damit haben Anouk und die Common Linnets völlig zurecht starke Ergebnisse abgeliefert, bevor Trijntje Oosterhuis zuletzt ein Fehlgriff war. Die diesjährige Nummer positioniert sich irgendwo dazwischen: Sehr ansprechend und angenehm gemacht, ist allerdings stark von einem guten und charismatischen Live-Auftritt abhängig. Ich mag es und würde einen Finaleinzug begrüßen, schmelze jedoch noch nicht dahin. 4,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=vytgHD2pqyk

Armenien (Iveta Mukuchyan - LoveWave): Optisch erinnert die Dame hier an Lana Del Rey, bevor die lebensbejahende Note ihrer Musik sich auf ihr Gesicht niederschlug. Die Musik ist hier deutlich lebendiger, ein wenig plastischer vielleicht auch, aber sicherlich nicht dem erstbesten Trend angepasst. Ein experimenteller Song, zu dem man nicht unbedingt direkt eine innige Liebesbeziehung aufbaut, der allerdings Interesse an einem Zweitkonsum weckt. 4/6
https://www.youtube.com/watch?v=l7m3wOGhEvE

San Marino (Serhat - I Didn't Know): In San Marino scheint man sich vom Ralph-Siegel-Vibe noch längst nicht erholt zu haben und präsentiert einen Song aus der hinterletzten Grabbelkiste der Disco-Ära. Vielleicht nimmt der Sänger ja noch ein wenig Englisch-Nachhilfe, dann ist eventuell zumindest das nicht mehr so hochnotpeinlich wie das verkrustete Lied, mit dem er sich schnurstracks wieder von der ESC-Bühne singen wird. Süß. 1,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=KYKFKgwVbV4

Russland (Sergey Lazarev - You Are The Only One): Ich höre schon die hochsympathischen Buhrufe in Stockholm und die nicht minder sympathischen Putin-Grisebilder mit einem gehäuteten Bären am Folgetag, wenn Russland mit diesem Song den ESC gewinnen sollte. Und der Sieg ist nach Konsum des russischen Titels absolut möglich, denn sie schicken einen feurigen, höchst professionell gemachten elektronischen Pop-Song ins Rennen, der weder allzu billig abgekupfert wirkt noch innerhalb seiner Laufzeit an Intensität einbüßt. Sollte der Sänger dem Song standhalten, würde ich nach aktuellem Stand schon auf einen Sieg tippen. 5/6
https://www.youtube.com/watch?v=gHgxi57Um0w

Tschechien (Gabriela Gunčíková - I Stand): Bislang hat Tschechien abwechselnd auf seine Teilnahme verzichtet und versagt, was sich auch im vergangenen Jahr trotz Marta Jandova nicht änderte. Nun allerdings pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass es tatsächlich einmal gelingen könnte. Und diesen Vögel würde ich beileibe nicht widersprechen wollen: Kraftvolle, recht klassisch gehaltene ESC-Power-Ballade, die zwar nichts wirklich Neues bietet, aber dennoch nicht antiquiert daherkommt. Kann was werden, wenn Madame auch live die Töne trifft. 4/6
https://www.youtube.com/watch?v=0L2imZRo6NY

Zypern (Minus One - Alter Ego): Ich bin ja immer für Vielfalt beim ESC und finde es alleine schon deshalb erfreulich, dass Zypern eine Rocknummer darbietet, was ja nicht das ESC-Erfolgsrezept schlechthin ist. Mitunter wirkt diese aber ähnlich stark nach Schema F produziert wie der typische Nickelback- Charthit, was ich etwas schade finde. Alles in allem aber dennoch eine willkommene Nummer - aber natürlich bei weitem nicht mit dem Zerstörpotenzial von Lordi damals. 4/6
https://www.youtube.com/watch?v=k8LcNrqiIFE

Österreich (ZOË - Loin d’ici): Wenn es Frankreich schon nicht macht, dann geht wenigstens Österreich mit einem rein französischsprachigen Titel in Stockholm auf Stimmenfang. Und das macht unser Nachbarland mit einem Song, der so zuckersüß dargeboten wird, dass die vom Welthass zerfressenen fohlen'schen Gefühle positive Regung zeigen. Ein Song, den man meines Erachtens lieb haben muss. Vielleicht ist das aber alles nur Masche in einer Zeit, wo das Land auf dem besten Weg ist, sich eine neue Führerfigur anzulachen. 4,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=ZaPGwvAis3U

Estland (Jüri Pootsmann - Play): In Ordnung gehender Song, der in diesem Jahr für Estland an den Start gehen wird. Ist mir ein bisschen zu vorhersehbar in seiner Dramaturgie, allerdings auf der anderen Seite gut gesungen und... naja, er besitzt zumindest eine Dramaturgie, das ist ja auch nicht selbstverständlich. Würde ich im eher unteren Mittelfeld positionieren, großartig begeisterungsfähig bin ich hier nicht. 3,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=A8oilbtQptQ


------------------------------

Würde mich interessieren, ob euch das überhaupt interessiert oder ich mir die Arbeit, Songtitel, Interpret und Link rauszusuchen zu den Kommentaren, die ich ohnehin für eine andere Plattform schreibe, in der zweiten Hälfte auch sparen kann. ;)


Fohlen

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 4. Mai 2016, 01:17 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Fernsehfohlen hat geschrieben:
Würde mich interessieren, ob euch das überhaupt interessiert oder ich mir die Arbeit, Songtitel, Interpret und Link rauszusuchen zu den Kommentaren, die ich ohnehin für eine andere Plattform schreibe, in der zweiten Hälfte auch sparen kann. ;)


Von mir aus kannst du damit gerne weitermachen, ich finde es sehr interessant.

Wieso allerdings der Titel aus Russland der große Favorit sein soll, kann ich in keinster Weise nachvollziehen!
Der Song ist doch von der Marke ekelhaft primitive Plastik-Disco-Kacke!
Wenn der Sänger wenigstens noch Ausstrahlung oder eine klasse Stimme hätte ...
dem ist aber nicht so!


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 4. Mai 2016, 16:13 
Fernsehboss
 
 
Schöne Einschätzungen, Fernsehfohlen! :)

Bei Ungarn stimme ich dir absolut zu, das ist auch einer meiner absoluten Favoriten in diesem Jahr. Sehr interessante Stimme, mir gefällt das "Leidende" und den Song finde ich auch richtig gut.

Russland sehe ich ganz anders als du, den Song finde ich richtig schlimm. Wahrscheinlich hat die Tatsache, dass Russland seit Wochen die Wetten anführt, dazu beigetragen. :D Der Song ist so durchkonstruiert und irgendwie so typisch ESC, das ist mir doch deutlich zu langweilig. Finde die Aussprache von Sergey Lazarev irgendwie auch nicht wirklich schön. Und der Song klingt irgendwo auch wahnsinnig altmodisch finde ich. Der hätte auch schon vor zehn Jahren von irgendeinem osteuropäischen Land in den Wettbewerb geschickt werden können.

Da begeistern mich eher die etwas moderneren Beiträge. Schweden finde ich nicht schlecht, auch wenn das Ganze ein bisschen von Catch&Release abgekupfert scheint. Estland und Lettland finde ich auch noch ganz gut, mir gefällt, dass die beiden Länder jetzt schon zum 2. Mal in Folge etwas riskieren. Beide zwar ähnlich mit den "Bubis" mit tiefen Stimmen und der Oberbringer ist es jetzt auch nicht, aber zumindest nett.

Dann finde ich auch Frankreich und Australien noch stark. Frankreich ist zwar ein bisschen belanglos, aber mich "packt" der Song irgendwie total. Macht einfach wahnsinnig gute Laune und ich würde es den Franzosen echt gönnen. Australien hat ne tolle Sängerin und einen sehr eingängigen, mitreißenden Song, der sich am Ende vielleicht ein paar Mal zu oft wiederholt.

Kroatien gehört auch zu meinen Favoriten, jedoch soll die Nina Kraljic live wohl nicht so gut gewesen sein, mal sehen. Italien gefällt mir auch noch, wobei mir der englische Part am Ende da wieder eher missfällt. Italienisch ist so eine schöne Sprache, da wäre dieser gewollte Bruch doch gar nicht nötig.

Mein persönliches Highlight ist aber der Typ aus San Marino :D Der ist so mies, das er fast wieder grandios ist! :D

Zu Jamie-Lee: So wenig wie dieses Jahr hat mich der deutsche Beitrag echt lange nicht mehr begeistern. Das war selbst bei Elaiza und Ann Sophie mehr, wobei die auch alles andere als meine riesigen Favoriten waren. Aber mit Jamie Lee hab ich so gar nichts am Hut. Klar, sie ist niedlich, aber der Song ist furchtbar eintönig und ihre Persönlichkeit finde ich irgendwie auch uninteressant, ohne jetzt was persönlich gegen sie zu haben. Weiß auch nicht, bin bei ihrer ganzen Teilnahme einfach nicht emotional involviert.


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 6. Mai 2016, 00:58 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Nun denn, dann sind hier meine Einschätzungen zur zweiten Hälfte. :)


Aserbaidschan (Samra - Miracle): Was mir im Bezug auf Aserbaidschans musikalisches Schaffen beim ESC zuerst einfällt, wäre wohl mit "kalte Perfektion" recht gut getroffen. Die sympathische Diktatur hat bislang verlässlich Hochglanz-Produktionen eingereicht, mit denen sie in ihren ersten sechs Teilnahmejahren auch hervorragend gefahren ist, bis die simplen Rezepturen zuletzt zweimal nicht so ganz munden wollte. Glaubt man den Wettanbietern, wird auch dieser Ella-Henderson-Verschnitt wieder nicht den ganz großen Erfolg hinlegen. Ich bin mir da wahrlich noch nicht so sicher und würde zumindest klar auf einen Finaleinzug tippen. Persönlich finde ichs recht nichtssagend. 3,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=Dix6XJ_Uo-w

Montenegro (Highway - The Real Thing): Also Mut mag ich den Montenegrinern bei der Auswahl ihres Songs nicht absprechen wollen, ein Minimalgespür für massenkompatible Klänge vermisse ich bei dieser düsteren und viel zu chaotisch geratenen Dubstep-Rocknummer dann allerdings schon. Anstrengende Nummer, dürfte neben San Marino der Top-Favorit auf ein frühes Aus im ersten Halbfinale sein. 2/6
https://www.youtube.com/watch?v=SNTPaTnoTuY

Island (Greta Salóme - Hear Them Calling): Island hat meines Erachtens in den letzten Jahren die gegenteilige Entwicklung zu Holland genommen und sich ein bisschen in der musikalischen Beliebigkeit wiedergefunden. Dazu passt es dann leider auch ganz gut, dass sie in diesem Jahr einen Song ins Rennen schicken, der sowohl visuell als auch musikalisch ein wenig an Loreen, Emmelie de Forest und Mans Zelmerlöw erinnert. Ist damit nun die eierlegende Wollmilchsau kreiert worden oder doch nur wieder irgendein leicht folkiger Popsong, der sich im grauen Mittelmaß rumtummelt? Ich neige derzeit zu Letzterem. 3,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=7xQxQRdZasQ

Bosnien-Herzegovina (Dalal & Deen feat. Ana Rucner and Jala - Ljubav Je): Dramatische Balkan-Ballade, die strukturell leider ziemlich in die Kloschüssel greift und nach einem kitschigen, gleichwohl aber prägnanten Intro viel Aufwand für wenig Ertrag betreibt. Das Geigenspiel ist ansprechend, gerade die männliche Gesangsstimme ebenfalls, aber das Zusammenspiel mit seiner Kollegin funktioniert nur mäßig. Kurz vor dem Finale presst man schließlich auch noch einen Rap-Part unbeholfen in den Song hinein, bevor dann noch einmal kurzer Gesang und ein sehr abruptes Ende folgen. Das passt leider hinten und vorne nicht in das Korsett eines Dreiminüters, schade um das Talent der Sänger. 2,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=MFmLfeMzgrc

Malta (Ira Losco - Walk On Water): Malta schickt in diesem Jahr Fachpersonal für erfolgreiche ESC-Teilnahmen und lässt noch einmal Ira Losco heran, die mit ihrem zweiten Platz im Jahr 2002 den größten Erfolg ihres Landes zu verantworten hat. Ob es diesmal ganz so weit hinausgehen wird, ist aus meiner Sicht fraglich, aber dieser Song hier ist zumindest genau das, was zumindest in Westeuropa derzeit relativ verlässlich zu Charthits führt. Irgendwie damit sicherlich auch beliebig, aber in diesem Fall zumindest gut und voll auf die Lauschlappen produziert. 4/6
https://www.youtube.com/watch?v=9J7O5BGqPDk


-----------------------------------


Lettland (Justs - Heartbeat): Lettland scheint mit der wunderbaren Aminata Savadogo offenbar nach vielen Jahren der Ziellosigkeit endlich einen musikalischen Hafen gefunden zu haben: Nachdem sie im vergangenen Jahr bereits selbst teilnahm und einen verdienten sechsten Platz erreichte, tritt sie diesmal zumindest noch als Produzentin in Erscheinung. Und diese Handschrift erkennt man als geübter Hörer sofort: Düsterer, extremst atmosphärischer Electro-Pop, der sehr modern arrangiert ist und zumindest kompositorisch meines Erachtens in einer ganz anderen Liga spielt als die allermeisten Beiträge dieses Jahres. Wahrscheinlich fehlt so das kleine Leckerli für Otto-Normal-Hörer, für mich kein Favorit auf den Sieg. 5,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=O_J8cb2bvcY

Polen (Michał Szpak - Color Of Your Life): Ich habe bislang noch gar nicht so viel von diesem ESC-Jahr mitbekommen, aber Polen war durchaus schon in den Schlagzeilen - weniger damit, dass sie diese 0815-Ballade mit eifrigem Windmaschinen-Einsatz ins Rennen schicken, sondern dass sie die Topfavoritin Margaret kurz vor Toreschluss noch von der Bettkante gestoßen haben. Eine zumindest anhand der jeweiligen Studioversionen für mich kaum nachvollziehbare Entscheidung, denn Margarets Titel hat Feuer, geht sofort ins Ohr, man kann sich dem Song kaum entschieden. Und das hier wiederum... joar, ist halt eine ganz nette Männer-Ballade mit eifrigem Windmaschinen-Einsatz. 3/6
https://www.youtube.com/watch?v=Sjup9PJ25LM
Zum Vergleich Margaret - Cool Me Down https://www.youtube.com/watch?v=zxhlNAzBtvQ

Schweiz (Rykka - The Last Of Our Kind): Rykkas Gesangsqualitäten sind berühmt berüchtigt. Angeblich soll sie mit nur einem gesungenen Refrain die Ukraine-Krise gelöst und eine Waffenruhe in Syrien in die Wege geleitet haben, nachdem Putin und Assad damit gedroht wurde, sich anschließend auch noch die Strophe von ihr anhören zu müssen. Derzeit steht sie bei den Wettanbietern auch auf einem guten 43. Platz. Ist alles etwas gemein, was mit der schweizerischen Sängerin grad passiert, aber so ist leider das Business. Ihr Song ist nett, aber harmlos, ihr Singsang leider kaum zu ertragen. 3/6
https://www.youtube.com/watch?v=SPpfb3jRaHQ

Israel (Hovi Star - Made Of Stars): Als israelischer Vertreter soll man es beim ESC ja nicht immer ganz leicht haben, musikalisch hätte es das Land aber in diesem Jahr verdient, mit seinem Beitrag einen guten Platz abzustauben. Der Titel greift schon stark in die Balladen-Kitschkiste, trifft dabei aber auch ziemlich ins Schwarze und liefert einen hervorragenden Popsong mit starker Dramaturgie nach Kopenhagen. Das Finale muss damit eigentlich möglich sein. 4,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=SpWKfcjXcp0

Weißrussland (Ivan - Help You Fly): Das ist so eine Nummer, bei der weiß ich nach dem ersten Eindruck nicht mal wirklich, wie eigentlich mein erster Eindruck konkret ausfällt. Irgendwie ganz gute elektronische Poprock-Nummer, die auch interessant dargeboten wirkt, wenngleich der Sänger im Video des offiziellen ESC-Kanals ein wenig unbeholfen mit seinen Händen in der Luft rumfummelt. Wirkt aber auch ein wenig gewollt und zu viel des Guten, denke ich in anderen Momenten. Ist auf jeden Fall etwas, bei dem ich nicht direkt das Gefühl habe, es vergessen zu können. 4/6
https://www.youtube.com/watch?v=-13I_VF5d4k

Serbien (ZAA Sanja Vučić - Goodbye (Shelter)): In Serbien weiß man einfach, wie man an der großen Dramaschraube dreht und bietet dem europäischen Publikum in diesem Jahr eine sehr gute, wenn auch nicht hochmoderne Uptempo-Ballade an, die mit reichlich Soul und Stimmgewalt daherkommt und damit quasi gar nicht überhört werden kann. Ein zweites "Molitva" sehe ich in dieser Nummer nicht, aber sicherlich etwas, das ziemlich weit vorne mitspielen kann - und die Hürde Halbfinale im Normalfall mit Leichtigkeit nehmen dürfte. 4,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=mqh-XVcjmHc

Irland (Nicky Byrne - Sunlight): Sehen wir einmal von Jedward ab, jährt sich der letzte Top-Ten-Platz des ESC-Rekordsiegers 2016 bereits zum zehnten Mal. Eine gewisse Ratlosigkeit und die Sehnsucht nach der guten, alten Zeit, als man mit Johnny Logan noch einen internationalen Vorzeige-Namen im Repertoire hatte, ist diesem Song hier allzu sehr anzumerken: Behäbiger und langweiliger Popsong aus der Radio-Fließbandproduktion der letzten 30 Jahre. Das hört man weg und vergisst es, bevor man überhaupt wahrnimmt, dass man für den Song auch anrufen kann. Wird meines Erachtens ziemlich schwer, damit überhaupt das Finale zu erreichen. Einfach viel zu lieb und austauschbar. 3/6
https://www.youtube.com/watch?v=DCXueTvhjNo

Mazedonien (Kaliopi - Dona): Wenn man den Wettquoten glauben schenken möchte, einer der Topfavoriten auf den letzten Platz, was ich persönlich so gar nicht nachvollziehen kann. Klar, dass an dieser kraftvollen Rockballade so einige Musiktrends der vergangenen Jahre vorbeigegangen sind, ist mir auch ersichtlich, aber dafür kann Kaliopis Stimme mit einer Reife und Inbrunst punkten, die ich ansonsten auch kaum irgendwo in dieser Form höre. Ich hoffe, hier täuschen sich die bisherigen Prognosen, denn um diesen Song fänd ichs wirklich schade, sollte er nicht einmal das Finale erreichen. 5/6
https://www.youtube.com/watch?v=fd8WHhNWp4c

Litauen (Donny Montell - I've Been Waiting For This Night): Och nö, noch so eine glattgebügelte Nummer, die einfach nur haargenau das reproduzieren möchte, was derzeit eh ständig im Radio rauf und runter läuft. Leider sehr auffällig in diesem Jahr, wie offensichtlich einige Länder dem Tribut zollen und diesen Massenwaren-Pop anbieten. Habe ich schon vergessen, bevor der Song verklungen ist, da bleibt bei mir gar nichts hängen. Aber natürlich objektiv solide produziert. 3/6
https://www.youtube.com/watch?v=7cAIsbUczSI

Australien (Dami Im - Sound Of Silence): Es ist ja immer wieder die Rede davon, wie ESC-verrückt Australien sei und meines Erachtens hört man das auch den beiden bisherigen Beiträgen des Landes an. Ganz im Gegensatz zu Großbritannien, wo man gerne mal die Resterampe der großen Pop-Produktionsschmiede in den Wettbewerb schickt, tritt Australien mit der ersten Garde an. Auch der diesjährige Beitrag ist voll auf der Höhe der Zeit und weiß meines Erachtens vor allem insofern zu überzeugen, dass sich die eher dezenten Strophen und der kraftvolle Refrain durchaus zu ergänzen wissen. Das ist gute Popmusik im Jahr 2016, emotional vielleicht ein wenig kalt, da sehr perfektionistisch, aber clever und hochklassig gemacht. Da stimme ich mit den Wettquoten überein: Einer der Mitfavoriten auf den Sieg. 4,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=2EG_Jtw4OyU

Slowenien (ManuElla - Blue And Red): In Slowenien hat man den Country-Pop für sich entdeckt, scheint allerdings zu hasenfüßig zu sein, um mehr als ein paar schüchterne Banjo-Sounds als Country-Elemente anbieten zu wollen. Das ist schade, denn die stechen eigentlich noch am meisten heraus aus einem Song, der ganz nett anfängt, dann aber schnell an Spannung verliert und im eher sirenenartig dargebotenen Schrei-Refrain endgültig im grauen Mittelmaß ankommt. Maue Nummer, der ich nicht viel zutraue. 3/6
https://www.youtube.com/watch?v=XRzASa4mDzY

Bulgarien (Poli Genova - If Love Was A Crime): Nach achtmaligem Scheitern in neun Versuchen hatte sich Bulgarien zuletzt dazu entschieden, sich für zwei Jahre in die stille Ecke zu verziehen und Wunden zu lecken. Offenbar hat das gewirkt, denn die Rückkehr fällt sehr gelungen aus: Flotter Pop mit hörbaren, aber nicht allzu aufdringlichen elektronischen Elementen, der einfach Spaß macht und eigentlich von der ersten Sekunde an "mitwippbar" ist. Klingt auf der Höhe der Zeit, ist leicht konsumierbar, aber nicht plump und wirkt auch nicht abgehoben. Von daher würde ich der Nummer gar nicht mal so schlechte Chancen auf die Top Ten einräumen, für den ganz großen Wurf wird es wohl eher nicht reichen. 4,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=yKsNfccUTuk

Dänemark (Lighthouse X - Soldiers Of Love): Also ich bin ja generell nicht unbedingt der größte Fan der danäischen Titel in den vergangenen Jahren, aber dass sie diesmal eine solch gewöhnliche Boyband mit einem solch gewöhnlichen Popsong von der Stange ins Rennen schicken, überrascht mich dann doch ein wenig. Die Wettquoten sehen sie derzeit im Mittelfeld und in der Tat gibt es immer wieder Fälle, wo dieser 0815-Sound doch recht respektable Ergebnisse noch verbucht. Ich finde es aber komplett durchschaubar, langweilig und musikalisch einfach irrelevant. 2,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=abiss5VZn14

Ukraine (Jamala - 1944): Obwohl die politische Krise noch lange nicht durchgestanden ist, nimmt die Ukraine in diesem Jahr wieder am Wettbewerb teil, um vielleicht auch mal wieder für die eine oder andere positive Schlagzeile zu sorgen. Erfreulicherweise ist man dafür allerdings nicht gewillt, in den Einheitsbrei abzudriften, sondern präsentiert eine atmosphärisch dichte Power-Ballade, die mitunter beinahe schon an ein Klagelied erinnert. Speziell, mutig, wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Für mich persönlich aber neben Lettland bislang mein Favorit. 5,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=oxS6eKEOdLQ

Norwegen (Agnete - Icebreaker): Der norwegische Beitrag hätte an sich komplett das Potenzial, ein weiterer kalkulierter, aber ebenso rein und respektabel produzierter Popsong zu werden, wie es ihn zuhauf in den letzten Jahren gab. Durch die ständigen Rhythmuswechsel zwischen Strophen und Refrain allerdings sticht er dann doch aus der Masse hervor, wenngleich ich mir überhaupt nicht sicher bin, ob eher positiv oder negativ. Es wirkt einerseits seltsam und ein wenig sperrig, andererseits bleibt die Nummer dadurch aber auch im Gedächtnis. Ansonsten solide Kost. 4/6
https://www.youtube.com/watch?v=BhFQaas5wFQ

Georgien (Nika Kocharov and Young Georgian Lolitaz - Midnight Gold): Eine weitere Lehrstunde dafür, wie sich ein Land entweder bewusst oder unbewusst seine Chancen zunichte machen kann, beim ESC gut abzuschneiden. Im Gegensatz zu einigen anderen Underdogs wie Montenegro und San Marino habe ich hier allerdings wirklich das Gefühl, dass die Nummer schlicht nicht wettbewerbskompatibel, aber ansonsten nicht wirklich schlecht ist. Diese Mixtur aus Indie-Rock und einem beinahe in Richtung The Prodigy gehenden Electro-Sound hat musikalisch durchaus einen gewissen Reiz, wird mittelmäßig gut miteinander verknüpft und ergibt einen ambitionierten Titel, der dem Zuschauer aber eher ins Gesicht rülpst als lächelt. 3,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=y5VynlW6Xeo

Albanien (Eneda Tarifa - Fairytale): Sehen wir mal von Rona Nishlius schillerndem Klagelied ab, erscheint mir die albanische ESC-Geschichte als weitgehend vernachlässigbar und stets irgendwo zwischen unterem und oberem Mittelmaß zu hängen. Mit der diesjährigen Nummer sehe ich sie eher im unteren Mittelmaß, da die Ballade einfach nicht zünden will, keinen Fixpunkt hat, an dem sich der Zuhörer orientieren und festhalten kann und gleichzeitig aber auch einfach nicht speziell genug ist, um wirklich aus der Masse herauszustechen. Ein komplett egaler Song, gar nicht mal so gut gemacht. 2,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=je1ICZiKT4g

Belgien (Laura Tesoro - What's The Pressure): Ich bin ja immer wieder erstaunt, was so alles durchgewunken wird, denn viel offensichtlicher als zu Beginn dieses Songs kann ein Instrumental ja kaum an "Another One Bites The Dust" angelehnt sein. Davon abgesehen ist Belgiens Nummer aber ein solider, wenngleich relativ wenig bemerkenswerter Gute-Laune-Pop, durchaus recht charismatisch dargeboten. An der Schwelle zwischen "nett" und "austauschbar", dürfte im Halbfinale von seinem Startplatz als letzter Song des Abends profitieren und wird wahrscheinlich knapp ins Finale kommen. 3,5/6
https://www.youtube.com/watch?v=iP3USrYpr5w

DISQUALIFIZIERT: Rumänien (Ovidiu Anton - Moment Of Silence): Ich muss ja sagen, dass ich es für den Künstler extremst beschissen finde, sich erst über die Teilnahme am Wettbewerb freuen zu dürfen und dann doch nicht ran zu dürfen, nur weil das Land seine Schulden nicht begleichen kann. Nunja, der ganz große Verlust ist dieser Drama-Rock allerdings auch wiederum nicht, gab es alles schon viel besser und weniger vorhersehbar. 3/6

Johnny hat geschrieben:
Zu Jamie-Lee: So wenig wie dieses Jahr hat mich der deutsche Beitrag echt lange nicht mehr begeistern. Das war selbst bei Elaiza und Ann Sophie mehr, wobei die auch alles andere als meine riesigen Favoriten waren. Aber mit Jamie Lee hab ich so gar nichts am Hut. Klar, sie ist niedlich, aber der Song ist furchtbar eintönig und ihre Persönlichkeit finde ich irgendwie auch uninteressant, ohne jetzt was persönlich gegen sie zu haben. Weiß auch nicht, bin bei ihrer ganzen Teilnahme einfach nicht emotional involviert.


Hmm, da fand ich aber Ann Sophie noch deutlich langweiliger, sowohl den Song als auch die Person dahinter. Elaiza hat mir sogar ganz gut gefallen und ich fand auch nicht, dass das so die Standard-ESC-Nummer war, gerade auch vom Sound her. Aber unterm Strich ist mir Jamie-Lee auch ähnlich egal wie bis auf Elaiza sämtliche Beiträge in der Post-Raab-Ära.


Fohlen

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 8. Mai 2016, 02:10 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Heute in einer woche ist es schon wieder vorbei.

Ganz ehrlich, ih gehe da für uns ganz ohne erwartungen ran, wie eigentlich immer in den letzten jahren.

Bin mal auf die Vorentscheidnungen gespannt, denke mir mal erst danach kann man sich ein waages urteil bilden.

Da es ja Traditon ist, und man in England gerne Wettet, hier mal ein kleiner Denkanstoß.

Russland Liegt hier Aktuell auf Platz 1....

http://sports.williamhill.com/bet/de-de ... ieger.html


P.s wir auf 13

_________________
Bild dir deine ehrliche Meinung: http://www.bildblog.de
Zitat Oliver Kalkofe: Wer keine dieser GfK-Boxen zu Hause hat, ist als Zuschauer irrelevanter als der umkippende Sack Reis in China, weil man nicht gemessen wird....


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 9. Mai 2016, 11:16 
Fernsehboss
 
 
Frankreich gefällt mir beim Hören immer besser, ein sehr schöner, sympathischer Sommerhit.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 10. Mai 2016, 11:09 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Ich bin sehr gespannt auf heute Abend. Habe noch nichts gehört und erwarte das Schlimmste. :mrgreen:


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 10. Mai 2016, 11:18 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
http://www.t-online.de/unterhaltung/eur ... bgabe.html
Zitat:
In diesem Jahr ist es jedoch so, dass die Länderjurys sowohl in den Halbfinals als auch beim Finale schon auf Basis der nicht öffentlichen Generalproben ihre Punkte vergeben.

An dieser Stelle wird es dann für mich zu lächerlich! Was ist wenn ein Künstler vor lauter Lampenfieber in der Live Show einen absoluten Ausfall in Sachen Text und Performance erleidet? Wäre ja dann nicht mehr sooo schlimm. :roll:

Habe dieses Jahr wirklich überlegt Geld auf Deutschland zu wetten - gerade weil die Quote doch so überraschend gut ist. Allerdings ruder ich jetzt allein wegen des merkwürdigen neuen Voting System jetzt doch zurück. (Zumal ich in meinem ganzen Leben noch nie um Geld gewettet habe)

An einen Sieg für Russland glaube ich nie im Leben! Der Song wäre selbst für die 90er zu trashig und ich kann mir auch nicht vorstellen dass wir nächstes Jahr des ESC in Russland sehen.... wohl am besten noch auf der Krim :o

_________________
The Doctor: Amy Pond, there's something you better understand about me, cos it's important, and one day your life may depend on it.
[He smiles]
The Doctor: I am definitely a madman with a box.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 10. Mai 2016, 21:44 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Atum4 hat geschrieben:
http://www.t-online.de/unterhaltung/eurovision-song-contest/id_77066238/esc-2016-russische-jury-veroeffentlicht-video-von-stimmabgabe.html
Zitat:
In diesem Jahr ist es jedoch so, dass die Länderjurys sowohl in den Halbfinals als auch beim Finale schon auf Basis der nicht öffentlichen Generalproben ihre Punkte vergeben.

An dieser Stelle wird es dann für mich zu lächerlich! Was ist wenn ein Künstler vor lauter Lampenfieber in der Live Show einen absoluten Ausfall in Sachen Text und Performance erleidet? Wäre ja dann nicht mehr sooo schlimm. :roll:

Das ist aber doch schon immer so, seitdem es zusätzlich die Jury-Punkte gibt, da hat T-Online mal wieder schlampig recherchiert. Da bewertet die Jury immer am Vorabend der drei TV-Shows die Teilnehmer in der Generalprobe.


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 13. Mai 2016, 00:11 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Also haben wir genau einen(!) Beitrag der nicht (teil) Englisch ist im Finale. Finde ich etwas schade :(


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 13. Mai 2016, 00:30 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Adrianm hat geschrieben:
Also haben wir genau einen(!) Beitrag der nicht (teil) Englisch ist im Finale. Finde ich etwas schade :(


Einen? Wenn ich richtig gezählt habe sind es zwei.
Österreich (auf französisch) und Ukraine (teils Landessprache/teils englisch)


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 13. Mai 2016, 03:23 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
P-Joker hat geschrieben:
Adrianm hat geschrieben:
Also haben wir genau einen(!) Beitrag der nicht (teil) Englisch ist im Finale. Finde ich etwas schade :(


Einen? Wenn ich richtig gezählt habe sind es zwei.
Österreich (auf französisch) und Ukraine (teils Landessprache/teils englisch)

Frankreich singt in französisch mit Aussichten auf Fleischbällchen. Was aber nichts daran ändert dass das wirklich eine dünne viel fallt ist.

_________________
The Doctor: Amy Pond, there's something you better understand about me, cos it's important, and one day your life may depend on it.
[He smiles]
The Doctor: I am definitely a madman with a box.


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 13. Mai 2016, 10:50 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Adrianm hat geschrieben:
Also haben wir genau einen(!) Beitrag der nicht (teil) Englisch ist im Finale. Finde ich etwas schade :(


Finde ich auch sehr schade.


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 13. Mai 2016, 20:56 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Die deutsche Ausgabe der HuffingtonPost ist ja bekanntlich eine Idiotenseite!
Aber einen solch hirnrissigen Schwachsinn liest man auch dort selten:

http://www.huffingtonpost.de/2016/05/13 ... ef=germany


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 14. Mai 2016, 17:23 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Schade auch, dass Skandinavien (außer die qualifizierten Schweden) raus ist. Ok, die Beiträge waren auch keine Kracher.

HuffPost wie immer ein Brüller.
P-Joker hat geschrieben:
Adrianm hat geschrieben:
Also haben wir genau einen(!) Beitrag der nicht (teil) Englisch ist im Finale. Finde ich etwas schade :(


Einen? Wenn ich richtig gezählt habe sind es zwei.
Österreich (auf französisch) und Ukraine (teils Landessprache/teils englisch)


Ukraine wollte ich erst reinnehmen, habe mir den Text dann aber mal angeguckt und dann ausgeklammert, da nur Refrain und nur 2x2 gleiche Zeilen, aber ok, strenggenommen sind es zwei.


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 150 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1  2  3  4  5  6

Alle Zeiten sind UTC+01:00

Staffelfinale: Nur «NCIS» schlägt «Roseanne»

Die ABC-Sitcom ist weiterhin ein großer Hit in den Vereinigten Staaten. » mehr

Sommerprogramm-Füllmaterial: RTL blickt auf die «größten Fernsehmomente»

RTL denkt bei seinem televisionären Ranking voller Programmhöhepunkte global. Neben Tragik und historischen Augenblicken gibt auch Kuriositäten zu sehen. » mehr

Werbung

Auch 2018 zeigt VOX «Mein Hund, dein Hund»

Allerdings sind hohe Quoten nicht unbedingt zu erwarten. Die tierischen Erzählungen müssen sich teils der WM erwehren. » mehr

Neues «Sherlock»-Projekt angekündigt

Fans sollten sich aber nicht zu laut freuen: Eine fünfte Staffel der BBC-Serie steht noch nicht bevor. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
Werbung