Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: Mi 20. Jun 2018, 12:09




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 295 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1 …  8  9  10  11  12  Nächste

Rundfunkgebühren: Abschaffen?
Ja! 54%  54%  [ 60 ]
Nein, dann würden außenstehende Anstalten leiden. 37%  37%  [ 41 ]
Ist mir egal. 6%  6%  [ 7 ]
Ich habe mich mit dem Skandal nicht befasst. 4%  4%  [ 4 ]
Abstimmungen insgesamt: 112
BeitragSa 10. Feb 2018, 22:51 
Journalist/in
 
 
Kaffeesachse hat geschrieben:
Dass angeblich ja so viele so unzufrieden sind, steht völlig konträr zu den aktuellen Quoten und Marktanteilen.
Denkt man sich mal alles weg, was öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist, was bleibt dann eigentlich übrig? Mediale Wüste. Wenn unsere Privaten wenigstens noch irgendwas könnten, dann würd ich's ja halbwegs verstehen ...
sind eben die jungen Leute dich sich aufregen ,;) Dir älteren sorgen für die gute Qoute und die regen sich eben auch nicht im Netz auf;)


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 10. Feb 2018, 22:55 
Journalist/in
 
 
Kaffeesachse hat geschrieben:
Dass angeblich ja so viele so unzufrieden sind, steht völlig konträr zu den aktuellen Quoten und Marktanteilen.
Denkt man sich mal alles weg, was öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist, was bleibt dann eigentlich übrig? Mediale Wüste. Wenn unsere Privaten wenigstens noch irgendwas könnten, dann würd ich's ja halbwegs verstehen ...
sind eben die jungen Leute dich sich aufregen ,;) Die älteren sorgen für die gute Qoute und die regen sich eben auch nicht im Netz auf;)


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 10. Feb 2018, 23:36 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Genau, dann sollen die alten doch zahlen, die sterben schließlich aus. Ich werde den Müll niemals gucken. Das ist einfach eine alte Generation, die das nicht anders kennt.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 10. Feb 2018, 23:41 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Ich denke mit dem Smart TV geht die umgewöhnung ri prime und netflix los. Auch von den öffentlichen gab es ja auch schon GUTE Sendungen vorab online. Irgendwann wird zumindest die Höhe der Zwangsgebühr sinken, weil nur noch online gesendet wird und nur noch ohne Feste Sendezeiten.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 11. Feb 2018, 00:02 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Sergej hat geschrieben:
Genau, dann sollen die alten doch zahlen, die sterben schließlich aus. Ich werde den Müll niemals gucken. Das ist einfach eine alte Generation, die das nicht anders kennt.


Pauschal hier ältere Menschen zu beleidigen finde ich echt geil ... :roll:

Aha, du guckst den "Müll" also niemals!
Woher willst du denn wissen das es Müll ist, wenn du niemals guckst ...?
Mit Verlaub, diese Aussage ist schlicht unsinnig! :evil:


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 11. Feb 2018, 09:13 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Sergej hat geschrieben:
Ich denke mit dem Smart TV geht die umgewöhnung ri prime und netflix los. Auch von den öffentlichen gab es ja auch schon GUTE Sendungen vorab online. Irgendwann wird zumindest die Höhe der Zwangsgebühr sinken, weil nur noch online gesendet wird und nur noch ohne Feste Sendezeiten.

Von den paar Cent, die du dir mtl. nach Wegfall der linearen Ausstrahlung sparen könntest, kannst du dir eh nichts kaufen. Mal davon davon abgesehen, dass der Rundfunkbeitrag allein schon inflationsbedingt steigen wird und du so den Spaareffekt wahrscheinlich überhaupt nicht wahrnehmen würdest.

_________________
Tastenkombination für ë: ALT + 0 2 3 5 (Ziffern im Nummernblock verwenden)


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 17. Feb 2018, 15:40 
Abteilungsleiter/in
 
 
Nicht nur, dass, wie so oft bei staatlichem Wirtschaften, an vielen Stellen sehr sorglos mit Geld umgegangen wird...
Womöglich gibt es bei den Öffis auch noch ganz aktiven Betrug in absurder Höhe
https://www.focus.de/finanzen/kef-beric ... 81769.html


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 20. Feb 2018, 20:29 
Abteilungsleiter/in
 
 
In Österreich wächst die Kritik an den ORF-Gebühren !!!

Ein Volksbegehren zur Abschaffung der GIS-Gebühren wäre aus jetziger Sicht ein großer Erfolg. Das zeigt die „Heute“-Frage der Woche . Rund 70% wären dabei!

Laut einer aktuellen Umfrage von „Unique Research“ für „Heute“ (500 telefonisch Befragte, maximale Schwankungsbreite +/– 4,4 %) würden 49 % ein Volksbegehren zur Abschaffung ganz sicher unterschreiben. Immer noch 21 % würden das eher schon tun. Eher nicht dabei wären dagegen nur 15 %. Und 13 % sagen, dass sie sicher nicht unterschreiben würden.

Quelle: http://www.heute.at/politik/news/story/ ... i-42912645

Schade nur, dass fast alle Parteien die TV-Gebühren nicht antasten wollen, weil sie die Sender eben für ihre "Wahlkämpfe" als "Marketing-Instrument" brauchen ...


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 20. Feb 2018, 20:42 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Dass Print/Online-Medien so was pushen, ist doch auch irgendwie logisch. So könnte man ja eine ganz große unliebsame Konkurrenz loswerden.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 20. Feb 2018, 22:31 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Ich habe Zweifel daran, ob den den meisten Österreichern bewusst wäre, was das für Folgen hätte. Das fängt an bei der Umstellung im TV-Konsum; es gibt derzeit keinen Privatsender, der in Österreich 2017 auch nur 5% erreichte. ORF1 lag bei 10,8% und ORF2 bei 20,6%. Im Unterhaltungsbereich hieße das: die Sendungen die es bislang auf ORF1 gab, dann mit Werbeunterbrechung und HD mit Zusatzkosten und ggf. technischen Gängelungen. Der wichtigste Unterschied wäre aber, dass Österreich TV-mäßig zum Anhängsel von Deutschland würde. Nachrichten und Kultur aus Österreich würde es kaum noch geben und auch sonst kaum Sendungen die sich mit Österreich beschäftigen oder dort gedreht werden.

_________________
Tastenkombination für ë: ALT + 0 2 3 5 (Ziffern im Nummernblock verwenden)


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 21. Feb 2018, 20:36 
Abteilungsleiter/in
 
 
Also ich kann den ORF analog mit Wohnsitz in Bayern empfangen und das Programm ist jetzt nicht besonders toll.

Am Nachmittag laufen "alte US-Sitcoms" und in der PrimeTime entweder alte US-Spielfilme oder irgendwelche Eigenproduktionen, der gleiche Quark sind wie bei ARD und ZDF: Seichte Spielfilme oder Krimis.

Der österreichische Privatsender "Servus TV" bietet ein viel anspruchsvolleres Programm. Dort gibt es auch ein politisches Talkmagazin einmal die Woche. Da merkt man auch keinen Unterschied zu Anne Will. Dazu viele Dokus und ältere, qualitativ wertvolle Filme.

Und das alle ohne einen Cent Gebühr ... Funktioniert dort wunderbar.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 25. Feb 2018, 17:13 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
hanzumon hat geschrieben:
Also ich kann den ORF analog mit Wohnsitz in Bayern empfangen und das Programm ist jetzt nicht besonders toll.

Am Nachmittag laufen "alte US-Sitcoms" und in der PrimeTime entweder alte US-Spielfilme oder irgendwelche Eigenproduktionen, der gleiche Quark sind wie bei ARD und ZDF: Seichte Spielfilme oder Krimis.

Der österreichische Privatsender "Servus TV" bietet ein viel anspruchsvolleres Programm. Dort gibt es auch ein politisches Talkmagazin einmal die Woche. Da merkt man auch keinen Unterschied zu Anne Will. Dazu viele Dokus und ältere, qualitativ wertvolle Filme.

Und das alle ohne einen Cent Gebühr ... Funktioniert dort wunderbar.

Ist halt auch Geschmackssache. Ich finde einige der Spielfilme im ORF toll; dazu gelegentlich Wir sind Kaiser, ZIB und Universum. Die meisten Leute können mit dem ORF halt mehr anfangen als mit ServusTV. ServusTV ist ja auch in Deutschland empfangbar, aber die Quoten sind sehr bescheiden; kein Vergleich zu ARD und ZDF. In Österreich hat sich ServusTV wohl v.a. durch Sport einen Namen gemacht. Diese Saison werden ja sogar ausgewählte Spiele der deutschen Fußball-Bundesliga gezeigt. Jahrelang gab es keinen einzigen Sender in Deutschland, der ein Programm wie ServusTV produziert hat. Und auch bei ServusTV sehe ich die dauerhafte Deutschland-Version (noch) nicht als sicher an. In Sachen Korrespondentennetzwerk, Spielfilmproduktion usw. kann ServusTV natürlich nicht mit ARD und ZDF mithalten und daran wird sich vermutlich auch kaum was ändern.

_________________
Tastenkombination für ë: ALT + 0 2 3 5 (Ziffern im Nummernblock verwenden)


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Feb 2018, 21:50 
Abteilungsleiter/in
 
 
Säqirjënn hat geschrieben:
hanzumon hat geschrieben:
Also ich kann den ORF analog mit Wohnsitz in Bayern empfangen und das Programm ist jetzt nicht besonders toll.

Am Nachmittag laufen "alte US-Sitcoms" und in der PrimeTime entweder alte US-Spielfilme oder irgendwelche Eigenproduktionen, der gleiche Quark sind wie bei ARD und ZDF: Seichte Spielfilme oder Krimis.

Der österreichische Privatsender "Servus TV" bietet ein viel anspruchsvolleres Programm. Dort gibt es auch ein politisches Talkmagazin einmal die Woche. Da merkt man auch keinen Unterschied zu Anne Will. Dazu viele Dokus und ältere, qualitativ wertvolle Filme.

Und das alle ohne einen Cent Gebühr ... Funktioniert dort wunderbar.

Ist halt auch Geschmackssache. Ich finde einige der Spielfilme im ORF toll; dazu gelegentlich Wir sind Kaiser, ZIB und Universum. Die meisten Leute können mit dem ORF halt mehr anfangen als mit ServusTV. ServusTV ist ja auch in Deutschland empfangbar, aber die Quoten sind sehr bescheiden; kein Vergleich zu ARD und ZDF.


Ist schon lustig: Spricht man von Qualität bei ARD / ZDF / ORF, werden auf einmal "Quoten" als Argument gebracht. Arte, Phoenix und 3Sat hat auch keine tolle Quoten, dafür aber Qualität.

Gute Qualität kostet also nur einen Bruchteil, erreicht dafür auch wenig Leute. Aber war das Gegenteil nicht immer das Argument des öffentlich-rechtlichen Rundfunks? Das Qualität sich nicht über einen Markt finanzieren kann?

Ist dann "Servus TV" ein positives Gegensbeispiel, wird mit der Quote argumentiert.

Sollte den Staats-Sendern die Quote nicht egal sein? Quoten, die erst im Privatfernsehen Ende der 80er Jahre eingeführt wurden?

Warum nicht mal Citizen Kane als Spielfilm um 20:15 Uhr in der ARD zeigen? Ob das 5 Millionen Leute gucken oder 50 Leute, macht den Spielfilm nicht schlechter.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 26. Feb 2018, 22:12 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Für was ist Servus TV denn jetzt das positive Beispiel? Das »anspruchsvolle Programm«, von dem du sprichst, besteht zu einem Großteil doch aus Sendungen, die von ARD und ZDF eingekauft werden :lol:

Wenn ich in das Programm für heute gucke, geht es los mit «Bares für Rares» (ZDF), gefolgt von vier Stunden Dokumentationen, von denen die Hälfte von den deutschen Öffentlich-Rechtlichen produziert wurden. Dann zwei Minuten Wetter, immerhin das ne Eigenproduktion. Dann wieder ne Dokumentation von ARTE. Dann 5 Minuten Eigenproduktion. Dann ein Einkauf aus den USA. Dann gibt’s Nachrichten, Magazin, Sport, Quizsendung; zwischendrin noch mal «Bares für Rares», spätabends dann noch mal Dokumentationen von den Öffentlich-Rechtlichen … wenn man da alles streicht, was ÖR-Produktion ist und den Einheitsbrei ignoriert, den man überall findet (Wetter, Sport, ne Quizsendung) bleiben vielleicht fünf Stunden vom Programm übrig – von denen vier von anderen Privatsendern eingekauft sind. Die hätte man also schon woanders sehen können.

_________________
Nicht weinen, kleiner Mann …


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 28. Feb 2018, 23:17 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Zitat:
Ist schon lustig: Spricht man von Qualität bei ARD / ZDF / ORF, werden auf einmal "Quoten" als Argument gebracht. Arte, Phoenix und 3Sat hat auch keine tolle Quoten, dafür aber Qualität.

Der ORF war von mir eher als Beispiel für eine öffentlich-rechtliche Anstalt gemeint, die mehr versucht ein Programm für alle anzubieten, indem auch Sendungen für ein jüngeres Mainstreampublikum viel Platz finden.
Zu den Quoten: Fernsehen ist doch v.a. eine Frage von Verpackung. Nehmen wir das Beispiel Nachrichten. Im Prinzip kann man Nachrichten auch in der Zeitung lesen; unter Umständen ist man dadurch sogar besser und zeitsparender informiert als über TV-Nachrichten. Aber es gibt viele Leute, denen das nicht unterhaltsam genug ist oder zu mühselig. Hätte man nur Zeitungen im Blick würde man vielleicht denken, diese Leute wären nicht interessiert an Nachrichten. Aber das stimmt nicht; diese Leute sind durchaus interessiert, aber die Nachrichten müssen in einer ansprechenden Art zu ihnen kommen; z.B. als TV-Nachrichten mit Einspielfilmen im Anschluss an eine gern geschaute Serie. Und so ähnlich ist es bei Dokus usw. auch: Wenn sie zum Zuschauer kommen werden sie von mehr Leuten wahrgenommen/genutzt, als wenn der Zuschauer sie gezielt suchen muss. ServusTV liegt in Deutschland bei ca. 0,2% - dagegen sind selbst arte, 3sat, zdfinfo und Phoenix Quotenriesen.

_________________
Tastenkombination für ë: ALT + 0 2 3 5 (Ziffern im Nummernblock verwenden)


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 1. Mär 2018, 00:27 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Dann liegt das wohl eher daran das die Leute nur dran bleiben das überhaupt die Kiste läuft, sonst würden die Dokus auch so geguckt werden. Ne von mir aus brauch nix laufen, auch kein Radio, außer es kommt was gutes. Dokus könnte ich bei Netflix oder Amazon auch gucken, bzw. in der Ard mediathek, nur interessiert mich das genauso wenig wie Nachrichten. Und wenn mal eine interessante Serie im Ard oder ZDF läuft die ich auch noch im Live Stream gucke, schalte ich danach aus, egal was dann kommt. Aber gibt ja einige die einfach nur etwas an haben müssen, egal was läuft. Nachrichten laufen dann einfach aus gewohnheit nebenbei weiter, das stimmt schon, machen sicher einige so. Das habe ich vor 10 Jahren mal gemacht, nun muss nix mehr laufen, wenn es mich nicht wirklich interessiert.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 1. Mär 2018, 00:44 
Inventar
 
 
Viele Leute schauen Nachrichten im Fernsehen und lesen nebenbei auch eine Zeitung, so haben sie zwei Quellen. Die politischen Magazine ist stark investigativ und packen auch mal neue Themen an, die die Privaten leicht boulevardisiert vielleicht in einem halben Jahr aufgreifen.
Vielleicht täte den ein oder anderen Mal gut, wenn er mehr Nachrichten und Hintergrund bei den Öffentlich-Rechtlichen guckt.

Netflix bietet keine investigativen Reportagen und Dokus, der blaue Planet ist ein öffentlich-rechtliches Produkt, sehr teuer und lehrreich und ist sehr erfolgreich,


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 1. Mär 2018, 08:36 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Die jungen Leute von heute wollen halt nur ihr Leichtmatrosenzeug. Gucken sie halt bischen Youtube, wo sie von vorn bis hinten mit Werbung zugeschissen werden, ohne dass sie's merken, und dann bei ProSieben jammern, wenn alle 15 Minuten ein Werbeblock kommt. Da kann dann auch irgendein Heinz kommen, der den Leuten wirklich politisch was einflüstern kann. :lol:


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 1. Mär 2018, 09:57 
Fernsehboss
 
 
Ja, immer diese Jugendlichen, die nie tun was man ihnen sagt und die gar nicht wissen, wie gut ihnen P7 tun würde ;)

Die Jugendlichen mit denen ich so zu tun habe sind übrigens ziemlich werbekritisch. Adblocker immer eingeschaltet und viele teilen sich einen werbefreien Netflix Account (14€ für 4 Personen) falls die Eltern nicht ohnehin schon VOD nutzen.

Einige saugen sich das Zeug natürlich noch von den Sharehostern, ebenfalls werbefrei (abgesehen von der unseriösen Portalwerbung)

Politisch interessiert sind sie auch und informieren sich über alle verfügbaren Kanäle.


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 2. Mär 2018, 19:50 
Abteilungsleiter/in
 
 
Säqirjënn hat geschrieben:
Aber das stimmt nicht; diese Leute sind durchaus interessiert, aber die Nachrichten müssen in einer ansprechenden Art zu ihnen kommen; z.B. als TV-Nachrichten mit Einspielfilmen im Anschluss an eine gern geschaute Serie. Und so ähnlich ist es bei Dokus usw. auch: Wenn sie zum Zuschauer kommen werden sie von mehr Leuten wahrgenommen/genutzt, als wenn der Zuschauer sie gezielt suchen muss. ServusTV liegt in Deutschland bei ca. 0,2% - dagegen sind selbst arte, 3sat, zdfinfo und Phoenix Quotenriesen.


Was du schreibst, ist aber mehr "betreutes Denken". Heute kann sich doch der User selbst auf die Suche nach News machen. Suchbegriff eingeben. Fertig.

Wenn ich die Tagesschau oder heute gucke, dann interessieren mich 60% von den Nachrichten überhaupt nicht. Da habe ich gar keinen Erkenntnisgewinn. Wo Karneval gefeiert wurde oder welche Fußball-Mannschaft irgendwas gewonnen hat, davon werde ich doch nicht schlauer. Trotzdem geht da viel Sendezeit - aus meiner Sicht - verloren.

Heute kann der Bürger auf so viele News sekündlich zugreifen, dass er kein "Best-of-News" in 15 Minuten mehr braucht. Um das geht es doch!

Ich gehe täglich so zwei- bis dreimal meine 10-News-Seiten durch, lese nur die Überschriften und was ich genauer wissen will, entscheide ich selbst. Und wenn mich dann ein Thema besonders interessiert, suche ich aktiv weiter. Da lese ich auch gerne mal ne Stunde zu einem Thema. Why not?

Ich wollte diese Woche z.B. wissen, wie der Verkauf der HSH-Nordback aufgelaufen ist. Überall hieß es bei ARD und ZDF nur, dass haben "Investoren" gekauft. Der Name der Investoren wurde nicht mal genannt.

Mich hat interessiert. "Wer kauft eine Bank, die pleite ist?". Und dazu musste ich ins Netz. ARD und ZDF haben dazu nur sehr oberflächliche News gebracht. Fündig wurde ich dann u.a. bei zeit.de

Warum konnten mir ARD / ZDF die Info nicht bieten?


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 2. Mär 2018, 20:31 
Administrator
Benutzeravatar
Administrator
 
 
Da könnte der Mensch, der nicht aus dem Norden kommt, fragen, was er denn mit dieser Nachricht soll. Dazu noch in einer "globalen" Nachrichtensendung. Da sollte man vielleicht auch wissen, wer dann innerhalb der ARD dafür zuständig ist, das wäre der NDR. Dort findet man ein 10-minütiges NDR-Aktuell-Extra, wo sicher einige Fragen beantwortet wurden.


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 2. Mär 2018, 20:41 
Inventar
 
 
hanzumon hat geschrieben:
Was du schreibst, ist aber mehr "betreutes Denken". Heute kann sich doch der User selbst auf die Suche nach News machen. Suchbegriff eingeben. Fertig.

Wenn ich die Tagesschau oder heute gucke, dann interessieren mich 60% von den Nachrichten überhaupt nicht. Da habe ich gar keinen Erkenntnisgewinn. Wo Karneval gefeiert wurde oder welche Fußball-Mannschaft irgendwas gewonnen hat, davon werde ich doch nicht schlauer. Trotzdem geht da viel Sendezeit - aus meiner Sicht - verloren.

Heute kann der Bürger auf so viele News sekündlich zugreifen, dass er kein "Best-of-News" in 15 Minuten mehr braucht. Um das geht es doch!

Ich gehe täglich so zwei- bis dreimal meine 10-News-Seiten durch, lese nur die Überschriften und was ich genauer wissen will, entscheide ich selbst. Und wenn mich dann ein Thema besonders interessiert, suche ich aktiv weiter. Da lese ich auch gerne mal ne Stunde zu einem Thema. Why not?

Ich wollte diese Woche z.B. wissen, wie der Verkauf der HSH-Nordback aufgelaufen ist. Überall hieß es bei ARD und ZDF nur, dass haben "Investoren" gekauft. Der Name der Investoren wurde nicht mal genannt.

Mich hat interessiert. "Wer kauft eine Bank, die pleite ist?". Und dazu musste ich ins Netz. ARD und ZDF haben dazu nur sehr oberflächliche News gebracht. Fündig wurde ich dann u.a. bei zeit.de

Warum konnten mir ARD / ZDF die Info nicht bieten?


Hat sie doch. Zu den Öffentlich-Rechtlichen gehört auch Phoenix, die Radiosender, arte, 3sat.

Manchmal ist es auch gut, wenn man mal einen Nachrichtenüberblick erhält, so dass man weiß, was gerade los ist. Manchmal ist etwas wichtig, was einen nicht sofort interessiert, weil das auch wichtig sein kann, auch wenn man es nicht so denkt.
Ich halte die Hintergrundinformationen und die investigativen Reportagen für wichtig.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 3. Mär 2018, 18:57 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Zitat:
Heute kann der Bürger auf so viele News sekündlich zugreifen, dass er kein "Best-of-News" in 15 Minuten mehr braucht. Um das geht es doch!

Ich gehe täglich so zwei- bis dreimal meine 10-News-Seiten durch, lese nur die Überschriften und was ich genauer wissen will, entscheide ich selbst. Und wenn mich dann ein Thema besonders interessiert, suche ich aktiv weiter. Da lese ich auch gerne mal ne Stunde zu einem Thema. Why not?

Weil es ein gewisser Zeitaufwand ist. Ich fnd's gut, wenn mir nichts wichtiges durchrutscht, aber jeden Tag 10 Seiten zu überprüfen grenzt ja schon an Arbeit, dafür, dass dann doch überwiegend überall die gleichen Themen behandelt werden. Die Nachrichten im Radio finde ich gut, weil ich die auch im gehen hören kann. Wenn ich die Nachrichten nicht in einer handlichen Version habe, vergesse ich sie leicht zwischen all den anderen Dingen die ich in meiner Freizeit machen möchte. Von einigen bestimmten Themen abgesehen, interessieren mich die meisten Nachrichten auch nicht so brennend, dass ich dort unbedingt noch irgendwelche Hintergründe wissen wollte. Und auf die Themen die mich interessieren werde ich über die Medien aufmerksam und kann mir dann gezielt Zeit nehmen um sie zu googeln.

_________________
Tastenkombination für ë: ALT + 0 2 3 5 (Ziffern im Nummernblock verwenden)


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 3. Mär 2018, 20:45 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Jeder wie ers mag, wenn man nur 20% der ard nachrichten annimmt, kann man es auch gleich im netz selbst zusammengestellen. Die Zeit ist vielleicht nicht weniger und wenn mehr, dann weil ausführlicher! Wurde im Grunde ja schon von hanzumon richtig gesagt. Wer die ARD mag, soll das verfolgen.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 4. Mär 2018, 13:45 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Die Schweizer haben sich in einer Volksabstimmung mit deutlicher Mehrheit gegen die Abschaffung des Rundfunkbeitrags ausgesprochen.

_________________
Bild

"Whether you come back by page or by the big screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 295 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1 …  8  9  10  11  12  Nächste

VOX 2018/2019: Mütter bekommen Töchter, VOX einen guten Doktor und die Schule Besuch

VOX setzt in der kommenden Saison Großteils auf Bewährtes. Im Serienbereich sicherte man sich einen NBC-Hit von den «Dr. House»-Machern. » mehr

Nitro/RTLplus 2018/2019: Fußball, Mopeds und XXL-Dschungel

Während bei Nitro die neue Europa League im Fokus steht, feiert RTLplus 35 Jahre RTL und bringt weitere Serienklassiker zurück. » mehr

Werbung

n-tv, SuperRTL, TV Now: Die Highlights 18/19

Neue Aufgaben für Florian Ambrosius. Der Ausbau von „Current Affairs“. Und jede Menge US-Serien (auf Abruf). » mehr

RTL 2018/2019: Sänger, Models, Tüftler

RTL wird in der kommenden Saison wohl vor allem auf Kontinuität setzen. Neben etlichen fortgesetzten Formaten gibt es weitere Ergänzungen. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
Werbung