Das Erste, ZDF, die Dritten
Benutzeravatar
von Neo
#1528817
Wenns selbst zum ESC keinen Thread mehr gibt (vielleicht bzw. hoffentlich wird dafür dann wenigstens nochmal das Highlight ausgegraben), dann ist aber zumindest einer für USfI mal drin. Vielleicht catchts ja noch.

Bin via Youtube auf Carlotta gestoßen. Sie war einst bei The Voice Kids in der ersten Staffel dabei und tritt jetzt mit einem anderen Mädel (unter Sisters - klingt schon so deppert) beim Vorentscheid an. Die Liste liest sich erstmal nicht so prickelnd. Ist eine Melange aus Neulingen und vor allem Leuten, die schon mal bei irgendeiner Castingshow waren. Die meisten wurden auch mal wieder durch so ein Songwriter-Camp gejagt. Jo...

Aly Ryan - "Wear Your Love"
(Aly Ryan, Michelle Leonard, Thomas Stengaard, Tamara Olorga)
BB Thomaz - "Demons"
(BB Thomaz, Andrew Tyler, Ricardo Bettiol, Tim Schou)
Linus Bruhn - "Our City"
(Linus Bruhn, Dave Roth, Pat Benzner, Serhat Sakin, Gianna Roth)
Gregor Hägele - "Let Me Go"
(Gregor Hägele, Jonas Shandel, David Jürgens, Tamara Olorga)
Sisters - "Sister"
(Laurell Barker, Marine Kaltenbacher, Tom Oehler, Thomas Stengaard)
Lilly Among Clouds - "Surprise"
(Elisabeth Brüchner, Musik: Elisabeth Brüchner, Udo Rinklin)
Makeda - "The Day I Loved You Most"
(Makeda, Tim Uhlenbrock, Kelvin Jones, Kristine Bogan)
https://www.eurovision.de/news/Alle-Inf ... tlt_E8e2WI

Der ESC Robert hat mal ein paar Eindrücke zusammengeschnipselt. Macht nun noch keine mega Freude. ^^
:arrow: https://www.youtube.com/watch?v=kAsDU2Aj5Yw

Das Erste und ONE zeigen die Show live am Freitag, 22. Februar, um 20.15 Uhr.
#1528825
Danke für das Erstellen des Threads... wurde auch Zeit :mrgreen:

Habe noch keine Songs gehört, aber die Titel sind alle irgendwie ziemlich belanglos vom Namen her.... ich hoffe auf eine Story welche hinter dem Song steckt... reale Emotionen müssen es sein. Michael Schulte war denke ich auch deswegen erfolgreich weil er eine eigene Geschichte zum Song hatte und diese ganz zauberhaft rübergebracht hat. Dies hat ihm im Vorfeld viele Pluspunkte und auch Aufmerksamkeit verschafft.
Oder wenigstens eine sympathische Persönlichkeit welche heraussticht aus der Masse wie damals bei Lena.
Benutzeravatar
von Neo
#1528840
mr. criticism hat geschrieben:Habe noch keine Songs gehört, aber die Titel sind alle irgendwie ziemlich belanglos vom Namen her....
Jo, den Gedanken hatte ich auch und dann ging ich allgemein ein paar Titel durch und habe festgestellt, dass blanko so ziemlich jeder Titel blöd klingt. :mrgreen:
Erhoffe mir aber auch nicht so wahnsinnig viel. Wichtig finde ich nur, dass wir nicht wieder eine Ballade im gleichen Stil schicken und auch keinen Song, der dem Gewinner vom letzten Jahr ähnelt.
von second-k
#1528926
Stimmt schon, aber sind ja zunächst mal nur Titel - hinter jedem Namen kann potentiell ja ein tolles Werk stecken, das ein Hit wird! "Demons" erinnert spontan an den schwedischen Siegertitel von 2015.

Hab aber noch keine Lieder angehört und lasse mich beim Vorentscheid überraschen!
#1528934
Durch meine 2 Jahre in Würzburg ist mir Lilly among Clouds durchaus ein Begriff und sie ist wirklich meine persönliche Entdeckung des vorletzten Jahres.
Ich LIEBE ihre tv Noir Session! Sehr mitreißend emotional und richtig schön.
Großartiges Talent, ich bin immer der Meinung gewesen die kann es durchaus schaffen mit einem Major Label was rauszukloppen, was sie nicht nur in Deutschland groß machen könnte.
Ihre Interviews sind auch schön. Man hört immer das schöne fränkische R.

Ich empfehle mal „Remember me“ oder „Listen to your Mama - Radio edit (auf YouTube das official Video)“.
Ruhiger ist die tv Noir Session (Blood & History).

Man könnte sie musikalisch mit Alice Merton vergleichen. Die Stimme hat garantierten wiedererkennungswert.
#1529584
Ich habe mir heute Morgen alle Songs vom deutschen Vorentscheid angehört - ganz in Ruhe und jeder nacheinander. Und nur zwei von den sieben Songs fand ich so gut dass ich diese nochmals anhören wollte - es waren diese beiden Songs:

„Wear your love“ von Aly Ryan. Dieser Song geht sofort ins Ohr und hat eine einprägsame Tonfolge. Der Style gefällt mir. Ein Lied zum mitgrooven.

„Let me go“ von Gregor Hägele. Dieser Song ist super eingängig und beim zweiten Refrain kann man schon mitsingen auch wenn man ihn zum ersten Mal hört. Ein Lied mit Emotionen und das sticht im Vergleich zu den anderen herraus.

Mein Favorit ist ganz klar Gregor Hägele.

Update:
Das ist die Startreihenfolge für heute Abend:

1 Gregor Hägele - "Let Me Go"
2 Aly Ryan - "Wear Your Love"
3 Makeda - "The Day I Loved You Most"
4 BB Thomaz - "Demons"
5 Lilly Among Clouds - "Surprise"
6 Linus Bruhn - "Our City"
7 S!sters - "Sister"

Finde diese Startreihenfolge echt unterirdisch. Verstehe nicht wieso die S!sters am Schluss dran sind :roll: und Gregor am Anfang ran muss :?:
Benutzeravatar
von Neo
#1529606
Ach, keine Ahnung.

Bei mir isses eigentlich wie immer: Ich finde nichts besonders berauschend. Am wertigsten scheint mir noch Lilly Among Clouds zu sein, aber ob das auch für den ESC das beste wäre? Auftritte abwarten.
von Johnny
#1529607
Stimme ich zu. Ich finde die Nummer von Aly Ryan ganz in Ordnung und wäre auf jeden Fall was ganz anderes als letztes Jahr. Und irgendwie total un-deutsch, deswegen denke ich auch nicht dass es das wird...:D
von thunder49
#1529609
Ich weiss gar nicht was ich schlimmer fand, die gesanglichen Darbietungen oder die Moderation, insbesondere von der Schöneberger, hat die was genommen??

Naja egal wer da heute gewinnt, Potenzial für höheres beim ESC hat nichts. Den einzigen Auftritt den ich ganz passabel fand war der von Linus Bruhn, ist aber eher ein Lied was ich mir vom Rhytmus her ganz gut im Radio vorstellen kann
von Jan_Itor
#1529611
Was haben die eigentlich für ein Budget für den Vorentscheid? Fliegen 20 Juroren ein, um ihre 12 Punkte vorzulesen. Hallo? Öko-Bilanz?

Ansonsten fällt wieder auf, dass die Musikproduktionen ein generell sehr hohes Niveau erreicht haben. Klingt eindrucksvoll, aber dadurch wird alles irgendwie generisch.

Und leider gilt das auch für den Gesang. Ich höre kaum einen Unterschied zwischen Live-Auftritt und Studio-Klang. Irgendwo müsste man da mal Grenzen einziehen, was der Computer darf und was nicht. Das ist mittlerweile so ausgeklügelt, dass man auch gleich alles vom Band spielen kann.
von thunder49
#1529612
Tja das schlechteste Lied gewinnt, ich glaube Deutschland leidet an Geschmacksverkalkung. Damit ist uns der letzte Platz beim ESC sicher. Ich kann mir nicht vorstellen das es noch was schlechteres gibt beim ESC als dieses theatralische Geschreie
#1529613
21 Minuten Kandidatensongs auf eine 150 Minuten Show Strecken muss man sich erstmal hinbekommen. Müssen es denn wirklich fünf Pausenacts hintereinander sein?

Ansonsten fällt halt erneut auf, wie generisch das aus dem Songwritercamp alles wirkt. Was man in den Vorstellungsvideos im Hintergrund hört klingt ja manchmal echt gut und die meisten Kandidaten machen einen starken und vielfältigen Eindruck. Aber wenn dann der ESC-Song los geht ist auf einen Schlag die Persönlichkeit flöten. Außer bei Lilly, aber deren Song war derartiges verquastes Stückwerk, da hatte ich auch ganz anders erwartet.

Der Siegersong hat seine Stärken und seine Schwächen. Wenn man da noch ein bisschen dran feilen würde wäre das eine starke Nummer. Sympathiefaktor ist auch vorhanden. Also sicher nicht die schlechteste Wahl.
#1529615
Da ich mittlerweile nicht mehr mein altes Hängerleben führen kann und die Zeit habe, mir ständig stundenlang Musik anzuhören, bin ich diesmal ungewohnterweise völlig "unvorbereitet" in den Vorentscheid-Abend gegangen. Was mir aufgefallen ist:

- Die Songs waren durchweg gut produziert und auch die meisten Stimmen überzeugend bis stark, aber ich empfand das Allermeiste auch als sehr generisch und blutleer.
- Ich fand es krass, wie gleichgeschaltet das Teilnehmerfeld in diesem Jahr war. Ausschließlich junge, meist sehr gut aussehende Frauen und Männer, deren Vorstellungsfilme wirkten wie Impressionen aus dem Leben der Rich Kids of Instagram. Sorry, aber in Sachen Vielfalt war das gar nichts.
- Ich hätte mich eindeutig für Lilly Among Clouds entschieden. Das überrascht vielleicht nicht, denn mit Kate Bush, Birdy und London Grammar hatte ich da gleich Assoziationen von Künstlerinnen, die ich extrem toll finde, aber meinem Eindruck nach war dieses Lied auch das einzige, das nicht völlig plastisch und nach Schema F runterproduziert wirkte.
- Der Siegeract ist mir ziemlich egal. Die beiden Mädels wirken ganz nett und harmonieren gut miteinander, aber das Lied ist halt auch wieder nur eine Power-Ballade nach altbekanntem Strickmuster und der Vortrag wirkte auf mich hintenraus relativ... hysterisch und drüber.
- Die Show war im Teil zwischen den Kandidaten-Auftritten und der Ergebnisverkündung definitiv viel, viel zu lang. Schulte, Lena und ein Udo-Auftritt hätten hier völlig gelangt, gleich fünf Pausenacts hintereinander... hat sich dann schon einigermaßen massiv gezogen.
- Schönebergers Moderation fand ich super, Zervakis' war okay. Die Stimmung im Saal war grandios, das Publikum hat richtig Bock gehabt und Bock gemacht. Das ist mir besonders in Erinnerung geblieben, wie spontan und begeistert die Leute da mitgegangen sind, weil man sonst aus Fernsehshows ja fast nur noch mechanisches Klatschvieh kennt.


Fohlen
Benutzeravatar
von Neo
#1529616
Konnte die Show leider nicht sehen und zum Aufholen isses mir zu lange. Die Auftritte sind aber schon online und was soll ich sagen? Ich bin auch so absolut kein Fan von Sisters. Weder Song noch Performance - die rotierende Bühne ist ja nett, aber dieses bolschewik'hafte Gestikulieren und die Bilder im Hintergrund sind schon sehr anödent. Und dazu noch nicht mal ein tolles Kostüm :?
Weiß gar nicht, wie sehr da auf die Kandidaten eingegangen wurde, aber Carlotta (also die blonde von den Sisters) war als noch jüngeres Mädchen ein Lena Double und bei Voice Kids (KLICK) hat sie für meine Begriffe eine der besten Blinds hingelegt. Den Auftritt schaue ich sogar heute noch ab und an. Leider ist die Stimme bei dem ESC-Song etwas zu glattgebügelt.

Aly Ryan fand ich live auch ganz cool. Mochte auch die Bühnenshow. Hatte was von Dua Lipa und zu Lilly Among Clouds wurde schon alles geschrieben.
Rest war wirklich nicht meins, wenn auch stimmlich gut.
#1529617
Es ist eigentlich egal.

Sister wäre nix was ich mir so normal anhören würde und ist zwar ein klassischer Pop Song wie er im Radio liefe, aber trotzdem fehlte da etwas. Hatte nach 3 Sekunden schon keine Ahnung mehr von der Melodie im Song.
War aber etwas amüsiert darüber, dass die blonde gefühlt einen Kopf hatte der größer als ihr Oberkörper war :D

Warum ist es mir egal?
Weil Lillys mir zwar am besten gefiel, aber auch der Song keine Bäume ausreißen würde.
Fand den für ihre Stimme auch eher geht so. Aber sie hatte alleine eine riesige bühnenpräsenz fande ich. Hat mich zwar ein bisschen gepackt der Song, aber massentauglich ist er nicht.

Aly Ryan hatte zwar den Song der richtig catchy war, aber da fand ich sie als Sängerin halt 0815. Den kann man jeder bei The Voice geben und die macht den genauso erfolgreich. Nur ist das beim ESC ja egal, daher hätte ich demdie größte Chance eingeräumt.
von P-Joker
#1529618
Ich konnte aus Zeitgründen die Show nicht sehen.
Darum habe ich mir bei youtube jetzt mal den Siegersong angesehen und angehört.

Als irgendwie hört sich das an, als würden bei einer Karaoke-Show zwei Frauen einen Song von Ed Sheeran singen ... :shock:
Benutzeravatar
von Atum4
#1529631
Dieser Song könnte echt gewinnen... Wenn den zwei gute Sängerinnen singen würden.

Dünne stimmen, lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.