Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: Fr 18. Jan 2019, 15:25




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite  1  2  3  4  Nächste
BeitragMo 3. Nov 2008, 20:09 
Chefredakteur/in
 
 
Hallo,


gestern kam eine neue Folge des Polizeirufs, ich habe ihn leider nicht ganz verfolgt, mich würden aber eure Kritiken interessieren.

eine weitere Frage: es spielte dort ein Schauspieler als Ex-Polizist mit, den ich, glaube ich, an seiner Stimme erkannt habe und zwar vermute ich, dass er die Off-Stimme von vielen Werbespots von u.a. Volkswagen, Deutsche Post etc. Diese markante Stimme, wisst ihr? Mich würde mal der Name interessieren...


Vielen Dank und liebe Grüße


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 10. Apr 2010, 17:04 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Wusste ja gar nicht, dass es einen Thread hierfür gibt. Naja, ich push ihn mal und schreibe was ich davon halte.
Leider werde ich jedes Mal enttäuscht. Während der Tatort auch mal was ausprobiert und sich nicht immer an der elendigen "Who has done it?" Programmatik hält wie es der Polizeiruf tut. Naja, dass kann zwar schon spannend sein hin und wieder, aber Experimente, wie beim Tatort aus Hamburg zum Beispiel, vermisse ich bei dieser Serie. Da ich aber ein Krimijunkie bin, guck ichs mir meistens doch an. Außer die des Kommissar Krause, den ich schrecklich finde.
Zum letzten Polizeiruf:
Die Witze zwischen den beiden Kommissaren Schmücke und Schneider sind ausgelutscht mittlerweile und kommen bei mir nicht mehr an. Der Fall war vorhersehbar aber insgesamt ein akzeptabler Plot. Die neue Kommissarin kann dem Standort nur gutes tun. Ich hoffe, dass die Autoren ihnen auch nun mal was neues vorsetzen. Sonst bleibts zum Gähnen. Für letzte Woche geb ich 7/10.

Zum nächsten Sonntag:
Schon wieder ein Polizeiruf, dieses Mal alleine mit Stefanie Stappenbeck als Kommissarin. Nachdem Jörg Hube starb, wurde diese Rolle nicht neu besetzt sondern auf Stappenbecks Wunsch hin, wurde der Standort nochmal runderneuert und bald wird dann Mathias Brandt auf Mörderjagd gehen in München.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 12. Apr 2010, 15:39 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Fabel hat geschrieben:
Wusste ja gar nicht, dass es einen Thread hierfür gibt. Naja, ich push ihn mal und schreibe was ich davon halte.
Leider werde ich jedes Mal enttäuscht. Während der Tatort auch mal was ausprobiert und sich nicht immer an der elendigen "Who has done it?" Programmatik hält wie es der Polizeiruf tut. Naja, dass kann zwar schon spannend sein hin und wieder, aber Experimente, wie beim Tatort aus Hamburg zum Beispiel, vermisse ich bei dieser Serie. Da ich aber ein Krimijunkie bin, guck ichs mir meistens doch an. Außer die des Kommissar Krause, den ich schrecklich finde.

Zum nächsten Sonntag:
Schon wieder ein Polizeiruf, dieses Mal alleine mit Stefanie Stappenbeck als Kommissarin. Nachdem Jörg Hube starb, wurde diese Rolle nicht neu besetzt sondern auf Stappenbecks Wunsch hin, wurde der Standort nochmal runderneuert und bald wird dann Mathias Brandt auf Mörderjagd gehen in München.


Den gestrigen Polizeiruf fand ich persönlich richtig klasse. Den Tod von Jörg Hube hat man sehr gut verarbeitet. Die Handlung war durchaus logisch. Vielleicht war die Tragödie um die Menschen in der Siedlung ein bisschen überzeichnet, aber letztlich wird da auch ein brisantes Thema aufgegriffen und es wird eine Kritik an der Politik (Merkel-Masken, Schröders Gesetz...) deutlich. Die Komissarin fand ich auch ganz gut. Mal was anderes als diese typischen Komissare. Leider hört sie auch bald schon wieder auf. Leicht Schwäche ist der überzeichnete liebenswürdige, trotellige Nebenkomissar. Auch die Stattsanwältin passte nicht in diese Rolle. Auf jeden Fall bleibt für mich der Münchner Polizeiruf mit Abstand der beste.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 12. Apr 2010, 16:11 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
blra hat geschrieben:
[

Den gestrigen Polizeiruf fand ich persönlich richtig klasse. Den Tod von Jörg Hube hat man sehr gut verarbeitet. Die Handlung war durchaus logisch. Vielleicht war die Tragödie um die Menschen in der Siedlung ein bisschen überzeichnet, aber letztlich wird da auch ein brisantes Thema aufgegriffen und es wird eine Kritik an der Politik (Merkel-Masken, Schröders Gesetz...) deutlich. Die Komissarin fand ich auch ganz gut. Mal was anderes als diese typischen Komissare. Leider hört sie auch bald schon wieder auf. Leicht Schwäche ist der überzeichnete liebenswürdige, trotellige Nebenkomissar. Auch die Stattsanwältin passte nicht in diese Rolle. Auf jeden Fall bleibt für mich der Münchner Polizeiruf mit Abstand der beste.

Seh ich auch so. Anscheinend gucken hier mehr Tatort als den Polizeiruf(was ich meistens verstehen kann), aber gestern war ich überrascht:
Der Polizeiruf hat sich was getraut, makabre, abstruse Gestalten gepackt und ein tollen Film gebastelt, der Krimi, Komödie und Gesellschaftsdrama in sich vereinte.
Endlich hat ein Polizeiruf mich mal nicht gelangweilt, endlich hat er mich amüsiert und unterhalten. ENDLICH!
Leichte Abzüge gibt es für die wieder mal seltsame Darstellung von Trauer in Sonntagabendkrimis. Bei der Kommissarin herrschte Übertriebene Trauer, zumindestens spielte Stappenbeck dieses völlig übertrieben dramatisch. Und bei den Kollegen fand Trauer überhaupt nicht statt. Ein gewisser Konsens wäre besser gewesen, aber egal: Unterhaltsam!
8/10


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 12. Apr 2010, 17:35 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
Das war wohl eine der-wenn nicht sogar- verückteste Krimi,den ich je gesehen hab.Aber auch einer,der mir lange im Gedächtnis bleiben wird.
So gut wie alle Figuren hatten was Skurilles,und alle haben verdammt schnell ihre Dialoge gesprochen,dass man fast schon Kopfschmerzen bekam.Außer dem dunkelhäutigen Polizist,der öfters zu sehen war,aber nie ein Wort sprach.Seltsam.
Die Staatsanwaltin gehört auf jeden Fall zu den grausamsten Schauspielern,die ich je gesehen hab.Stefanie Stappenbeck hat mich mal wieder positiv überrascht,umso trauriger,dass sie nur noch ein Mal ermittelt.
Meistens hat ein Krimi Szenen,die man sich sparen könnte.Hier kann ich das nicht behaupten.Spannung 90 Minuten durch.Die Auflösung war natürlich etwas überraschend,es gab ja aber auch keinen klaren Verdachtsmoment der zwei Haupttäter.Genügend zum Lachen gab es auch,an den Dialogen kann ich kaum Schwachstellen finden.
Ein schönes offenes Ende haben wir auch bekommen,denn wer weiß schon,ob der alte Mann mit dem Wohnwagen nicht gestorben ist?Der Abfalleimer mit dem Geld drin stand plötzlich draußen...

9,5/10


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 12. Apr 2010, 17:51 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Manyou hat geschrieben:
Das war wohl eine der-wenn nicht sogar- verückteste Krimi,den ich je gesehen hab.Aber auch einer,der mir lange im Gedächtnis bleiben wird.
So gut wie alle Figuren hatten was Skurilles,und alle haben verdammt schnell ihre Dialoge gesprochen,dass man fast schon Kopfschmerzen bekam.Außer dem dunkelhäutigen Polizist,der öfters zu sehen war,aber nie ein Wort sprach.Seltsam.
Die Staatsanwaltin gehört auf jeden Fall zu den grausamsten Schauspielern,die ich je gesehen hab.Stefanie Stappenbeck hat mich mal wieder positiv überrascht,umso trauriger,dass sie nur noch ein Mal ermittelt.
Meistens hat ein Krimi Szenen,die man sich sparen könnte.Hier kann ich das nicht behaupten.Spannung 90 Minuten durch.Die Auflösung war natürlich etwas überraschend,es gab ja aber auch keinen klaren Verdachtsmoment der zwei Haupttäter.Genügend zum Lachen gab es auch,an den Dialogen kann ich kaum Schwachstellen finden.
Ein schönes offenes Ende haben wir auch bekommen,denn wer weiß schon,ob der alte Mann mit dem Wohnwagen nicht gestorben ist?Der Abfalleimer mit dem Geld drin stand plötzlich draußen...

9,5/10

Die Punktevergabe ist das einzige was mir nicht passt. :wink: Der verrückteste wars nicht, diesen Titel darf sich der eine Münchner Märchentatort auf die Fahnen schreiben finde ich. Nur, dass dieser damals einfach nur lächerlich war im Gegensatz zu Gestern, wie du richtig schreibst. Skurril ist wahrhaft das richtige Wort. :wink: Sonst hast du auch Recht und der schwarze ist mir auch aufgefallen. :lol: Insgesamt, einfach ungewöhnlich komisch, aber auch für Polizeirufverhältnisse richtig gut.
Lange Kritiken hier, kurzer Sinn:
Ein gelungenes Spagat zwichen Krimi, Komödie und Gesellschaftsdrama!!!


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 13. Apr 2010, 15:32 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
Fabel hat geschrieben:
Die Punktevergabe ist das einzige was mir nicht passt. :wink: Der verrückteste wars nicht, diesen Titel darf sich der eine Münchner Märchentatort auf die Fahnen schreiben finde ich.

Wieso,was passt dir denn bei der Punktevergabe nicht?
Ich muss übrigens betonen,dass der Münchner Märchentatort sicher in meinen All Time-Tatort-Top 5 seinen Platz hat. :wink:


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 13. Apr 2010, 15:41 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Manyou hat geschrieben:
Wieso,was passt dir denn bei der Punktevergabe nicht?
Ich muss übrigens betonen,dass der Münchner Märchentatort sicher in meinen All Time-Tatort-Top 5 seinen Platz hat. :wink:

Ein Tick zu viele Punkte fand ich. Und zu deinem zweiten Punkt muss ich dich fragen, was du daran denn so toll fandest? Gehört hier zwar nicht hin, aber man kann den Thread ja mal ein wenig pushen.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 14. Apr 2010, 16:57 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
Wie gesagt,zum Polizeiruf,ich konnte wirklich nur winzig kleine Schwachstellen finden,ein wirklich außergewöhnlicher Krimi.
Es ist auch schon ungefähr 5 Jahre her,dass ich den Märchentatort gesehen hab.Unrealistisch vielleicht,aber ungemein spannend inszeniert.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 19. Apr 2010, 15:32 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Mir hat der Polizeiruf gestern sehr gut gefallen. Vor allem die etwas undurchsichtige Rolle des Alexander Bukow macht Lust auf mehr.

_________________
„Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“
Paul Sethe, konservativer Mitbegründer der FAZ

BILDE dir deine Meinung! http://www.bildblog.de


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 19. Apr 2010, 16:04 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
Früher haben wir die Reihe eher gemieden,da sie im Gegenteil zum Tatort weniger auf die typische Krimi-Machart setzt und manchmal etwas gewöhnungsbedürftig war.Kaum zu glauben,wenn man sich uralte Folgen ansieht.Aber die letzten 3 Polizeiruf 110-Folgen,einschließlich dem gestrigen,haben mich alle dermaßen überzeugt,waren außergewöhnliche Filme,die man so schnell nicht vergisst.Langsam ist mir die Reihe symphatischer als der "Tatort".


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 19. Apr 2010, 18:47 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
@Manyou:
Gewöhnungsbedürftig fand ich die Reihe schon immer, aber in einem anderen Licht als du. Ich finde nämlich dass gerade der Polizeiruf sich immer nur so an dem typischen Krimimuster hält und nix probiert. Deshalb fand ich die Serie auch immer laaaangweilig. Aber, nun ist es anders. Der aus Halle hatte gute, positive Ansätze, der aus München letzte Woche war richtig gut und gestern der war das I-Tüpfelchen. Jetzt ist mein Lieblingsteam gefunden, was durchaus Tatortniveau hatte. Ein fulminanter Start, gute Musikuntermalung, ein logischer Plot mit realistischen Motiven und guten Darstellern. Für mich war es furios.

9,5/10


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 19. Apr 2010, 20:33 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Seit wann hat denn der Polizeiruf wieder so gute Quoten

_________________
BildBildBildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 19. Apr 2010, 22:55 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
@Fabel:Stimme mit dir in einigen Punkten überein,aber die Punktevergabe ist mir zu hoch. :wink: :lol: Ne,im Ernst,die Folge letzte Woche konnte mich noch etwas mehr überzeugen,vielleicht,weil alles noch verrückter war.Eine tolle Folge gestern mit wenigen Schwächen,ohne große Kritik heute-ist auch schon spät-

8,5/10


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Mai 2010, 14:33 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Es waren die Kleinigkeiten die diesen Film in ein Erlebnis verwandelten.
Da eine kurze Kamerafahrt über eine verwahrloste Schaukel, dort eine tropfende Regentonne. Aber auch regierten die Kleinigkeiten bei der Charakterzeichnung. Bukow beleidigt auch mal seine Kollegin als "Quotenfrau", er leidet aber auch in seinem Familienleben. Seine fettigen Haare tun sein übriges. Ein sensibler Draufgänger, der alles für seine Family tut.
Dazu wurden aber auch die Charaktere des relativ konfusen Plots gut gezeichnet. Da ein kurzer Quickie auf dem Küchentisch, dort eine brutale Schlägerei von halbnackten Männern. Heinz Kowski, wie immer spielte Kranzkowski richtig klasse, unterdrückte seinen schlappschwänzigen Bruder. Zwischen den beiden entwickelte sich ein richtiges kleines Psychoduell. Mit dem Gipfel, der Verfolgungsjagd durch den verschneiten Wald.
Die Macht der Bilder und der Mut Bergers, auch mal etwas brutaler und die Geschichte etwas anders zu erzählen, war top.
Die Handlungsstränge, des möglichen Verhältnisses zwischen Bukow und König birgt genauso viel Spannung wie die Geschichte von Subocek und Bukow.
Während im erstem Teil die Kommissare im Vordergrund standen, rückten immer mehr die Kowskis und ihre üblen Machenschaften in den Vordergrund. Diese Erzählweise war toll.
Alles in allem, ein gelungener Abend. Der aber leider unter dem konfusen Plot litt. Nicht so stark wie der Anfang des Teams, vor 2 Wochen. Aber trotzdem richtig nett anzusehen.
8,5/10


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Mai 2010, 14:51 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Hab gestern Polizeiruf 110 gesehen :shock:

Alter, war der blutig.
Halbe Oberkörper, Kopf gegen die Fliesenwand geschlagen und
Messergemetzel im Wald.

Und eine Sexszene :lol: naja, war halt witzig -
sah eher aus wie betreutes Wohnen :roll:

Ansonsten fand ich ihn recht klasse und vielschichtig -
bin froh, dass ich mich gegen Mr. Bean entschieden habe.

_________________
Es ist nicht wichtig, was du ab und zu tust - es ist wichtig, was du jeden Tag tust


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Mai 2010, 15:04 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
SchwuppdiWupp hat geschrieben:
Hab gestern Polizeiruf 110 gesehen :shock:

Alter, war der blutig.
Halbe Oberkörper, Kopf gegen die Fliesenwand geschlagen und
Messergemetzel im Wald.

Und eine Sexszene :lol: naja, war halt witzig -
sah eher aus wie betreutes Wohnen :roll:

Ansonsten fand ich ihn recht klasse und vielschichtig -
bin froh, dass ich mich gegen Mr. Bean entschieden habe.


Schau mal ins Polizeirufforum oder in die Kommentare auf moviepilot.
Da wird diese Brutalität schon mit RTL2 verglichen.
Da bekomm ich immer das Gefühl, als würde der Tatort/Polizeiruf sich modernisieren wollen aber als ob die Zuschauer, jede verdammte Woche immer nur "Who was it" als Thema haben wollen. Na, schönen Dank. Da reichen mir auch die Sokos im ZDF.
Ich finde, der Polizeiruf und der Tatort sind auf einem gutem Weg.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Mai 2010, 15:42 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Gewalt ist dann in Ordnung, wenn sie zur Geschichte passt bzw.
dann auch mal einen Schockeffekt produzieren soll.

Wenn es einfach nur so Gemetzel ist, schalte ich um.

Gestern passte es aber, meiner Meinung nach.

_________________
Es ist nicht wichtig, was du ab und zu tust - es ist wichtig, was du jeden Tag tust


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Mai 2010, 16:50 
Journalist/in
 
 
Die Gewalt ( gestern!) war sogar zwingend erforderlich, weil hier damit die damalige DDR-Schleiferei ( in bestimmten Sparten gab es die ja!) total unterstrichen wurde.

So etwas führte natürlich seinerzeit zu ner Art " Psychopathie", wie man es früher nannte.Serienmörder sind ebenso "ausgestattet".
Na ja und - es handelte sich ja im gestrigen Polizeiruf auch um Serienmorde,begangen von emotional verwahrlosten Menschen. Ohne jegliches Gefühl also. Sadistisch und nicht einmal zur "Bruderliebe" fähig.

DAS wurde quasi qua Gewaltdarstellung sehr sehr deutlich.

9/10


  ▲ Nach oben
   
BeitragMo 3. Mai 2010, 21:25 
Journalist/in
Benutzeravatar
 
 
Nseries hat geschrieben:
Die Gewalt ( gestern!) war sogar zwingend erforderlich, weil hier damit die damalige DDR-Schleiferei ( in bestimmten Sparten gab es die ja!) total unterstrichen wurde.

So etwas führte natürlich seinerzeit zu ner Art " Psychopathie", wie man es früher nannte.Serienmörder sind ebenso "ausgestattet".
Na ja und - es handelte sich ja im gestrigen Polizeiruf auch um Serienmorde,begangen von emotional verwahrlosten Menschen. Ohne jegliches Gefühl also. Sadistisch und nicht einmal zur "Bruderliebe" fähig.

DAS wurde quasi qua Gewaltdarstellung sehr sehr deutlich.

9/10

da hast du schon recht, aber für 20.15 war´s mir denn doch zu blutig. Der Fall an sich und auch die Leistung der Schauspieler hat mir sehr gut gefallen...mal ein besonderes Thema im Polizeiruf.

8.5/10

lG

katy

_________________
„Ich dachte immer, jeder Mensch sei gegen den Krieg, bis ich herausfand, daß es welche gibt, die dafür sind, besonders die, die nicht hingehen müssen.“
(Erich Maria Remarque)


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 4. Mai 2010, 15:55 
Volontär/in
Benutzeravatar
 
 
Richtig spannender Polizeiruf, Die Schauspieler haben super gespielt. Hat mir sehr gut gefallen. :!: :!: :!: Weiter so aus Rostock der erste war auch schon super.

_________________
Bild


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 4. Mai 2010, 17:13 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Der erste Fall der neuen Ermittler hat mir thematisch zwar besser gefallen, doch auch die zweite Show war um einiges besser als so mancher Tatort. Ist eigentlich schon bekannt, wie viele Fälle aus Rostock dieses Jahr noch anstehen ?

_________________
„Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“
Paul Sethe, konservativer Mitbegründer der FAZ

BILDE dir deine Meinung! http://www.bildblog.de


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 4. Mai 2010, 19:00 
Journalist/in
 
 
leider wohl keiner mehr. :cry:
Sind ja nur 2 Folgen pro Jahr vorgesehen und die liefen ja gerade.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 4. Mai 2010, 19:11 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Nseries hat geschrieben:
leider wohl keiner mehr. :cry:
Sind ja nur 2 Folgen pro Jahr vorgesehen und die liefen ja gerade.

Ob das dann so gut war, diese Art Cliffhanger von Subocek und co. einzubauen. Naja, ich weis ja nicht. :|


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 4. Mai 2010, 19:59 
Journalist/in
 
 
Gibt ja mehrere Arten von Cliffhanger(n/s). Einen "mitten-in einer action- cliff" muß man recht bald auflösen.
Ich finde, dies war eher ne Art "teaser", oder? Soll halt Lust auf "mehr" machen: ->da kommt noch was! Aber eben sehr unspezifisch. Einfach nur geteast quasi :)
Irgendwie so :?:


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite  1  2  3  4  Nächste

«Verliebt in Valerie» muss Handball weichen

Das Erste wird die Wiedemann&Berg-Produktion nun im März zeigen. Auch das ZDF reagiert - und will auf eine «Friesland»-Premiere verzichten. » mehr

Quotencheck: «Brisant»

Das Vorabendmagazin vom Ersten schlug sich im Dezember und Anfang Januar weiterhin gut. » mehr

Werbung

Zuwachs bei den «SOKO»s

ZDF-Krimiserien begrüßen neue Gesichter. » mehr

Nochmal von vorne: VOX zeigt «Club der roten Bänder» morgens

So stimmt der Kölner Sender auf den anstehenden Kino-Start des Formats ein. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
Werbung