Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1548229
Damit, dass deutsche Politiker nur noch für den eigenen Machterhalt arbeiten vielleicht nicht.
Aber die Tendenz, dass massive Verfehlungen, die einen früher den Kopf gekostet haben, nun von der eigenen Partei weggelächelt und unter den Tisch gekehrt werden (bei der einen mehr, bei der anderen weniger), ist auch hierzulande deutlich spürbar.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1548239
Alter Schwede. Biden hat wohl bei seinem letzten Auftritt nicht einmal gewusst, wo er sich gerade befindet und versucht es dann als Witz abzutun. Wenn Trump am Ende doch gewinnt, kann sich niemand beschweren. Das ist ja nicht einmal Minimalaufwand, den die Democrats da betreiben bzw betreiben sie mehr Schadensbegrenzung als dass sie sich wirklich mit Themen beschäftigen. Beide Kandidaten versuchen verzweifelt, die eigenen Fehler auszubügeln, in der Hoffnung, dass man weniger schlecht aussieht als der Gegner.

Die South Park Folge Douche vs Turd Sandwich war wohl nie so passend wie aktuell.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1548290
Ich glaube, ich kann mich hier offiziell zum US Experten ausrufen lassen. Einer meiner Tweets hat es in eine US Politsendung geschafft :D
von Sentinel2003
#1548306
auch, wenn mich jetzt @vica in der Luft "zerreissen" würde ;) , ich würde mich sehr freuen, wenn Biden gewinnt!
Benutzeravatar
von vicaddict
#1548308
Dafür zerreiße ich dich sicher nicht. Die Alternative ist halt Trump. Das ist halt ne Wahl zwischen Höcke und Westerwelle in besten Zeiten. Wobei das Westerwelle nicht mal gerecht wird. Da magst du dich doch nur verkriechen.

Die Progressives haben doch jetzt sogar ne offizielle Kampagne gestartet - Settle for Biden. Eine ganze Kampagne, die nur aus Memes besteht, um Leute "wie mich" dazu zu bringen, notgedrungen für Biden zu stimmen, anstatt daheim zu bleiben. Nina Turner, ehemalige Senatorin aus Ohio und Sanders' Wahlkampfmanagerin sagte neulich sogar, dass für Biden zu stimmen wie "eine Schüssel voll Schei*e zu essen" wäre.

Da ist ne Menge Überzeugungsarbeit nötig. :D
Benutzeravatar
von vicaddict
#1548325
Dafür reicht es leider nicht. Nur weil die Tweets voller Qualität sind, habe ich nicht die Follower^^

Aber geschockt war ich schon als ich das gesehen habe und das Bizarre war, man gab mir sogar Recht. Es ging um eine mögliche Nachfolge in der GOP und meine Vermutung, Chris Christie könne ein Comeback gelingen. Auf jeden Fall aber erwartet man nach Trump und dem Desaster bei den Senatswahlen eine Schlammschlacht in der Partei. Da wird es um die Schuld gehen, aber auch um die Ausrichtung für die Zukunft.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1548709
Und das machst du woran fest? Kamala Harris war doch unter den verbliebenen Kandidaten, neben Susan Rice, die mit dem schwersten Gepäck. Gerade für die BLM Bewegung ist das doch ein Schlag ins Gesicht. Eine schwarze Ex-Staatsanwältin, die Tausende wegen Weed ins Gefängnis gebracht hat, selbst aber im Interview darüber scherzt und Biden als Architekt der Crime Bill, die für die Militarisierung der Polizei verantwortlich ist.

Zudem hat sie einen grausamen Vorwahlkampf geführt und ist schon Wochen vor dem ersten Caucus ausgestiegen, weil sie nicht einmal in ihrem Heimatstaat punkten konnte. Dort lag sie selbst hinter einem Newcomer wie Andrew Yang. Sie zieht nicht bei Latinos, sie zieht nicht bei Schwarzen und sie zieht schon gar nicht bei den Jungen. Die entschieden sich alle für Sanders, Yang und Biden. Und da California ohne ein Blue-State ist, bringt sie noch nicht einmal da wichtige Stimmen mit.

Sie ist am Ende die bequemste Lösung. Mehr aber auch nicht.

Was genau also macht sie in deinen Augen zur richtigen Wahl?