von thunder49
#1526132
Obwohl die Wahl so eine mediale Aufmerksamkeit genießt wie seit langem keine Landtagswahl mehr ist die Wahlbeteiligung bis zum Nachmittag sogar leicht niedriger als vor 5 Jahren. Nutzt ja meist eher den kleinen Parteien, mal abwarten.
von thunder49
#1526140
vicaddict hat geschrieben:Nun, alles außer Jamaika geht also nicht :D
Wieso? In der ARD hätte Schwarz Grün wenn auch ganz knapp eine Mehrheit
Benutzeravatar
von vicaddict
#1526142
thunder49 hat geschrieben:
vicaddict hat geschrieben:Nun, alles außer Jamaika geht also nicht :D
Wieso? In der ARD hätte Schwarz Grün wenn auch ganz knapp eine Mehrheit
Auf Phoenix sieht das anders aus. Da kommt S-G nur auf 63 von 64 Sitzen und auch wenn man noch auf 65 kommen sollte, ist das zu knapp als dass du das machen könntest.

Interessant auch, dass Michael Roth, SPD, auf Phoenix gerade ordentlich eiert, was die Frage nach der GroKo bzw Nahles angeht.
von Kaffeesachse
#1526143
Kommt drauf an, wie viele Sitze der Landtag da letztendlich hat. Die ARD hat 110, das ZDF nimmt 126 an an. Da kann noch einiges passieren.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1526144
Auf jeden Fall ist es die erwartete Klatsche für die beiden Volksparteien. Die CDU landet bei 27-28%, SPD und Grüne landen beide bei 20%. Damit verlieren die beiden ehemals Großen zusammen ca. 22%.

Die können nicht einfach so weitermachen. Bei der SPD wird jetzt offen Nahles in Frage gestellt werden und die CDU hat in ein paar Wochen einen Parteitag, auf dem Merkel sich zur Zukunft äußern muss.
von BungaBunga
#1526145
Erfreulich ist, dass in Hessen zunächst mal Rot Rot Grün verhindert wurde. Die Werte der beiden großen Volksparteien oder bisherigen Volksparteien sind desaströs. Auch wenn ich mich freue, dass die CDU stärkste Kraft geworden ist, man muss das sachlich betrachten, das ist dennoch ein miserables Ergebnis und ich stimme schon zu, vorallem in Berlin müssen die regierenden Parteien so langsam mal hinterfragen oder auch ehrliche Rückschlüsse aus diesen Ergebnissen ziehen.

Die CDU Führung hat eventuell noch mal gerade so Glück gehabt, aber selbst da muss man sagen die Abrechnung ist nur aufgeschoben, denn Merkel steht eben nicht mehr nur beim politischen Gegner in der Kritik oder zunehmend in der Bevölkerung sondern die Rückhalt in der eigenen Partei bricht zunehmend weg.

Gümbel und Nahles müssten eigentlich ihre Ämter zur Verfügung stellen. Ich bin mal gespannt, aber auch die Zufriedenheit mit Nahles innerhalb der SPD ist ja nicht mehr sonderlich ausgeprägt, wenn die Kritiker sich dort durchsetzen bzw. es nicht durch strategische Taktiken irgendwie geht, sich hier dem Konsequenz nochmal zu entziehen, dann muss man sagen ist Nahles eigentlich politisch erledigt.

In Hessen selbst ist es noch ne Weile spannend, denn es ist aktuell noch unklar ob rechnerisch die Schwarz Grüne Regierung fortgesetzt werden kann. Erstaunlich auch wie viele CDU Wähler dieses mal ihre Stimme den Grünen gegeben haben. Hier spielt sicherlich auch ein Kritikfaktor eine relevante Rolle.

Die Auswirkungen der Bundespolitik auf diese Wahl insgesamt war wirklich bemerkenswert ausgeprägt.
von Andelko
#1526146
Schwarz-Grün oder Jamaika in Hessen . Vor 10 Jahren noch undenkbar in Hessen
Benutzeravatar
von Neo
#1526147
Nahles war auch nie richtig beliebt in der SPD. Sie hat ihren Job als Arbeitsministerin sicher nicht schlecht gemacht und auch als Generalsekretärin schlug sie sich ordentlich (unter Gabriel wahrlich keine Freude), aber als Führungsperson bzw. Retterin der SPD? Das war doch abzusehen, dass das nichts wird und das zeigte sich bei der Wahl doch auch klar. Nur Konkurrenz hatte sie eben keine. Ist ein bisschen so wie bei Michael Müller in Berlin. Alle meckern und warten darauf, dass was passiert, aber die Initiative will keiner ergreifen. Könnte einem fast schon wieder leid tun.

Was für sie spricht, war eben die gute Arbeit, aber vor allem das Partei- und Bundestagsinterne Know-how.
von thunder49
#1526149
Das Problem der SPD wird sich nicht alleine durch die Absetzung von Andrea Nahles lösen, wer soll die Partei denn führen?? Stegner, Kühnert, Dreyer, Weil, Schwesig...... Das sind alles Leute die entweder den Kurs der GroKo mitgehen oder politisch nicht genug Gewicht haben. Wenn die SPD jetzt nicht die Reißleine zieht und sich einen Weg aus der GroKo bahnt und sich programmatisch in der Opposition erneuert, dann goodbye SPD. Aber wenn man schon hört das Nahles dem Vorstand einen Fahrplan bis zum Zwischenfazit nächstes Jahr vorlegen will wird bis dahin eh wieder nichts passieren.

Im nächsten Jahr sind Wahlen in Thüringen, Brandenburg und Sachsen wo es fast schon unmöglich sein wird eine Regierung gegen(!!!) die AFD zu bilden (Ungefähr überall bei 23%, Tendenz steigend). Die Vorkommnisse jetzt in Freiburg werden die Umfragewerte für die AFD wieder steigen lassen. Die Ränder werden immer mehr gestärkt, in Thüringen alleine kommen AFD und Linke auf 45%!!! Und das wird immer so weitergehen solange man in Berlin nicht endlich mal aufwacht und kapiert das niemand mehr diese GroKo will.

Übrigens haben CDU und SPD auch ein demografisches Problem, so haben beide bei den über 70 jährigen ihre meisten Wähler (CDU 43%) und bei den unter 30 jährigen die Wenigsten (CDU 18%). Die Grünen sind bei den unter 30 Jährigen dagegen mit 25% die mit Abstand stärkste Partei. Ironisch könnte man also sagen CDU und SPD sind eher Parteien für Letztwähler und die Grünen eine Partei für Erstwähler. Das Thema Gesundheit und Pflege sollte von der GroKo also besonderes wertgeschätzt werden.
von thunder49
#1526171
Ist ja irgendwie schon lustig, das einzige Zweierbündnis das eine Mehrheit hätte wäre Stand jetzt ein Bündnis aus CDU und SPD. :mrgreen: :mrgreen: Das einzige Bündnis was eigentlich niemand will.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1526172
thunder49 hat geschrieben:Wenn die SPD jetzt nicht die Reißleine zieht und sich einen Weg aus der GroKo bahnt und sich programmatisch in der Opposition erneuert, dann goodbye SPD..

Das Blöde ist halt, die sitzen da jetzt fest. Einfach rausgehen wäre wiederum etwas, dass die SPD lange Jahre als Schlag auf den Kopf mitnehmen würde. Es war von Anfang an ein Fehler überhaupt in diese Groko zu gehen.
Man könnte fast sagen, dass die SPD in so vielen Jahren endlich mal die Zeichen der Zeit erkannt haben. Mit den insgesamt 10% Verlust bei der Wahl ist eine Abwahl gewollt worden. Sich der Groko zu verwehren war endlich ein Schritt einer SPD, die sonst das Gefühl hergibt, sie sucht gerade zu nach jedem Fettnäpfchen.

Leider hat man sich dann durch dieses Todschlagargument der Staatspartei wieder umstimmen lassen und jetzt sitzt man da fest. Die größte Hoffnung ist die, dass die Unionsparteien sich gegenseitig so zerfleischen, dass die SPD ohne großes Tamtam dann rauskommt.

Und ob die alte Dame sich programmatisch (aber auch personell!!!!!) so erneuern wird bzw. ob man den Mut geht endlich wieder harte Themen wie ALG 2, Rente und Gesundheit anzugehen und gegen alle Widerstände da einen Keil reinzuschlagen? Das glaube ich nicht...
Benutzeravatar
von vicaddict
#1526174
Nächstes Jahr haben sie das Ausstiegsszenario. Bis dahin kann man abwarten was die CDU mit Merkel anstellt. So kann die SPD zumindest etwas verschnaufen und sich klar auf etwas vorbereiten. Allerdings hätten sie das auch nach der Wahl können und haben es nicht getan.
Benutzeravatar
von Neo
#1526181
Feldenkirchen meinte gestern, dass man eigentlich vor hatte die Segel zu streichen, wenn man a) unter 20% landet //check// oder/und schlechter abschneidet als die Grünen //halb-check//.

Davon ist man wohl abgekommen und hat jetzt den mördermäßigen Plan mit so einem Richtlinenpapier (oder wie das auch immer genannt wurde).
Ich gehe mal davon aus, dass sie CSU besonders viel dafür tun wird, dieses zu sprengen. Deren letzte Mission (bzw. die von Seehofer) ist doch eh nur noch Merkel zu stürzen und das am besten mit Hilfe der SPD, die es auch am liebsten hätten, wenn irgendjemand anders das tun würde, weil man dann einmal nichts dafür könnte. Da muss man jetzt auch nicht mit Logik um die Ecke kommen. ^^
Benutzeravatar
von Neo
#1526185
Merkel ist so unfassbar gescheit. In dem ganzen Haufen der Lichtblick schlechthin und das will von mir was heißen. Kritiker werden jetzt sagen, dass sie das sinkende Schiff rechtzeitig verlassen will. Mir scheints eher so, als ob sie sich darauf vorbereitet, dass nächstes Jahr alles vorbei ist und dem/r NachfolgerIn Zeit schenken möchte. Super kluge Entscheidung.
von Andelko
#1526186
Und Friedrich Merz soll neuer Vorsitzender werden. Da zeigt Merkel auch noch Größe.
von Kaffeesachse
#1526187
Ich glaub, das ist jetzt auch der Zeitpnkt, wo man das noch halbwegs schlau managen kann, bevor man ganz zerfleischt wird. Und der SPD in Sachen personeller Erneuerung die Nasenlänge voraus zu sein. Hauptsache, man verschont uns von Jens Spahn.
Benutzeravatar
von Neo
#1526188
Andelko hat geschrieben:Und Friedrich Merz soll neuer Vorsitzender werden. Da zeigt Merkel auch noch Größe.
Naja, er will sich aufstellen lassen. Merkels Wahl ist das sicherlich nicht.

Mal sehen, wer jetzt noch alles aus seinem Grab gekrochen kommt.
von Andelko
#1526189
Kaffeesachse hat geschrieben:Ich glaub, das ist jetzt auch der Zeitpnkt, wo man das noch halbwegs schlau managen kann, bevor man ganz zerfleischt wird. Und der SPD in Sachen personeller Erneuerung die Nasenlänge voraus zu sein. Hauptsache, man verschont uns von Jens Spahn.
Und genau den erwarte ich als Kanzlerkandidat 2021 :D
von thunder49
#1526190
Aus CDU Kreisen ist wohl inzwischen zu hören das Merkel 2021 als Kanzlerin abtreten wird, wenn die GroKo bis dahin überhaupt durchhält. Tja und die SPD?? Macht einfach so weiter und schließt natürlich personelle Konsequenzen aus. Ich glaube freiwillig wird Nahles den Parteivorsitz sowieso nicht niederlegen oder den Austritt aus der GroKo beschleunigen.
Benutzeravatar
von Neo
#1526192
Ich hörte, dass Jens nun auch antreten will. Fehlen nur noch Laschet und AKK. edit: Ach, AKK hat ja schon.

Der Parteitag verspricht ein Fest zu werden.
von TorianKel77
#1526194
AKK, Spahn und Merz im Battle um den Vorsitz. AKK wäre die logische Wahl durch die Unterstützung Merkels, aber seit Kauders Demission scheint nichts mehr sicher. Interessant wird auch sein, wie vernetzt Merz noch ist. Gab ja die letzten Jahre einige Gerüchte, dass er seine Fühler ausstreckt, aber ernst hab ich das eigentlich nicht genommen.

Zumindest hinsichtlich Personal werden das interessante Wochen. Vielleicht werfen ja noch mehr ihren Hut in den Ring ..
  • 1
  • 31
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 40