Wen würdet ihr wählen?

Hillary Clinton
43
86%
Donald Trump
7
14%
von Andelko
#1530111
Der Senat hat mit Unterstützung von 12 Republikanern eine Resolution verabschiedet wonach der Notstand aufgehoben werden soll.

Trump hat das Veto stilsicher via Twitter angekündigt
von Waterboy
#1530112
Die 12 Republikaner werden auf Twitter auch gerade von irgendwelchen Bots zugespamt und von Trump Anhängern bedroht.

Derweil von Trump kein Wort zum Terroristischen akt in Neuseeland, aber stilsicher ein Promo tweet für die radikale breitbart News Seite
#1530316
Offenbar hat Muelle den Hochverrat nicht beweisen können, das war wohl doch zu schwer.
Schade. Bin gespannt, wie lange sich Trump noch freuen kann. Der Mueller-Report hat ja gestreut, offenbar wird der Beifang gefährlicher als die einzelne Probe. Mueller soll ja noch als Berater am Bord bleiben, Rosenstein auch, warum?
Benutzeravatar
von vicaddict
#1530317
Weil weiter ermittelt wird. Das war ist doch nicht neu. Mueller hat sich eben nur auf das konzentriert, was seine Aufgabe war. Alles andere hat er an die zuständigen Gerichte abgegeben und von denen kann Trump durchaus noch einiges drohen. Vor allem aber seiner Familie.
#1530335
Andere Dinge werden leichter zu ermitteln sein. Al Capone war ja auch wegen Steuervergehen angeklagt. Schade ist es, weil man so nicht leicht Neil Gorsich los wird. Manche Fehlentscheidungen wird man schwieriger korrigieren, der katastrophale Umgang mit der Umwelt und die Steuergesetzgebung.
Doch reicht es nicht für ein Amtsenthebungsverfahren, aber es reicht für ein Untersuchungsausschuss, um das Thema am Köcheln zu halten und Trump zu disziplinieren.

In einer Finanzkrise will ich Trump nicht im Präsidentenamt wissen
von TB-303
#1530336
Gesteht euch doch einfach ein, dass ihr euch nur wünscht, dass Trump rausgeschmissen wird - es aber bisher zu keinem Zeitpunkt ernsthafte, bekannte Gründe gab und gibt, warum das passieren sollte. :wink: Alles, was man je zur Russland-Sache hörte, klang höchst vage; da wurde eine klassische Verschwörungstheorie aus äußerst wackeligen Indizien gezimmert.

Unser Ex-Kanzler ist mit Putin befreundet - vielleicht ist ja die ganze GroKo, insbesondere die SPD auch nur eine Handpuppe Putins und die letzte Wahl war gefälscht. Steinmeier muss bald gehen, weil VIELLEICHT hat er ja irgendwann mal Steuern hinterzogen, könnte doch sein usw. - Klingt schwachsinnig? Nicht weniger dünn waren aber die Indizien für Trumps bald angeblich nötigen Abgang bisher.
#1530338
Ich halte ihn für kriminell, das bezieht sich eher auf sein Geschäftsgebaren. Es hätte uns klar sein können, dass so etwas schwer zu beweisen ist. Ich glaube, der Muellerreport wird sehr, sehr dunkelgrau ausfallen, die Zusammenarbeit mit wikileaks wird man Trump vielleicht nachweisen können. Und einige von Mueller angeschobenen Ermittlungen laufen noch.

Übrigens, im Fall von Stormy Daniels wurde er bereits überführt. Es reicht zwar nicht zum Impeachment.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1530339
TB-303 hat geschrieben:Gesteht euch doch einfach ein, dass ihr euch nur wünscht, dass Trump rausgeschmissen wird - es aber bisher zu keinem Zeitpunkt ernsthafte, bekannte Gründe gab und gibt, warum das passieren sollte. :wink: Alles, was man je zur Russland-Sache hörte, klang höchst vage; da wurde eine klassische Verschwörungstheorie aus äußerst wackeligen Indizien gezimmert.
Hat hier je jemand bestritten, dass man sich das wünscht?

Davon abgesehen muss man sich nur die Liste der Anklagen und Verurteilungen aus seinem direkten(!) Umfeld anschauen. Kann man ihm davon etwas nachweisen? Bisher scheinbar nicht. Aber zu glauben, dass er als einziger nichts gewusst haben will, ist doch absurd. Das einzige weiße Schaf in einer Herde schwarzer Schafe. Dabei umgibt er sich doch nur mit den besten Leuten :D

Und wie Tschiep schon sagte, nur weil Mueller ihm nichts nachweisen konnte, heißt das nicht, dass die laufenden Ermittlungen es nicht können. Es ist ja nicht so, als wäre jetzt alles überstanden.
von P-Joker
#1530342
vicaddict hat geschrieben: Und wie Tschiep schon sagte, nur weil Mueller ihm nichts nachweisen konnte, heißt das nicht, dass die laufenden Ermittlungen es nicht können. Es ist ja nicht so, als wäre jetzt alles überstanden.
Nun hält sich dieser Typ auch noch für freigespochen, also für komplett unschuldig!
Das zeigt doch nur wieder, wie krank dieser Mann in seinem Hirn sein muss!
Der Bericht stellt nun wirklich keinen Freispruch dar, allenfalls einen 2. Klasse, also wegen mangelder Beweise.
Da steht bekanntlich nur drin, dass die Beweise nicht reichen!
Das heißt also, es sind sehr wohl Beweise da, aber nicht genug um ihn endlich aus dem Amt zu befördern!
#1530351
Ja, ich wünsche mir Kamala Harris 2021 als Präsidentin, weil ich sie für die aussichtsreichste Kandidatin halte. Ich hätte lieber mit Clinton gehabt, auch wenn ich sie überhaupt nicht perfekt halte.

Wir haben den Müllerreport noch nicht gesehen, sondern nur die Zusammenfassung. Ich frage mich, warum er so lange gebraucht hatte, um den Report zu schreiben.

Ich würde den Demokraten auch raten, die Justizbehinderung nicht zu groß aufzuziehen, sondern nur köcheln zu lassen. Sie sollten eher darauf warten, was die anderen Ermittlungen bringen. Wenn die Trumpkinder in Untersuchungshaft sitzen, dann müssen die Republikaner einsehen, dass sie Trump nicht mehr halten können. Ansonsten sollten sich auch um Krankenversicherung, Klimawandel und einen möglichen Finanzkollaps halten.
#1530469
Nachtrag: Wahrscheinlich ist die Justizbehinderung so evident, dass ein Richter jemand verurteilen, aber nicht so sehr, dass die Republikaner ihren Wähler überzeugen können, Trump aus dem Amt zu werfen.

Der Mueller-Report muss gehörig grau sein, sehr, sehr nah an beiden Fällen, aber keinen rauchenden Colt.

Ich weiß nicht, inwieweit die Republikaner selbst in der Regierung Trump loswerden wollen. Es kann ja sein, dass es andere Fälle gibt, die viel überzeugender sind, so dass man die Wähler erklären kann, dass man ihn aus dem Amt entlassen kann.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1530474
Bei aller Kritik an der GOP, muss man aber auch festhalten, dass sich gegen Trump zu positionieren bedeutet, sich selbst ins Abseits zu stellen. Er ist bei seiner Basis eben weiterhin gefestigt. Jetzt noch mehr als vorher schon.

Das sagt viel über die Wähler aus.
#1530719
Offenbar mosern die Mueller-Ermittler, dass Barr den Report nicht richtig einordnet, er scheint doch wie vermutet ziemlich dunkelgrau zu sein. Da kann nur ein Bobby car fehlen, um die Stimmung komplett gegen Trump zu drehen.
#1531120
Impeachment? Auf welcher Grundlage? "Manchmal" glaube ich, die lässt dich in deinen Mutmaßungen etwas zu sehr davon leiten, was du dir wünschst und nicht, was es an Tatsachen gibt.
Impeachment ist dann vorgesehen, wenn dem Präsidenten ein schweres Vergehen/Verbrechen (wie z. B. Landesverrat) nachgewiesen wurde. Ein Report, der dem Präsidenten explizit nichts stichhaltig nachweist, ist eine denkbar schlechte Grundlage dafür und das Ganze würde krachend scheitern. Da kann der Bericht noch so dunkelgrau sein. Das wissen auch die Demokraten, deshalb ist das Impeachment da auch vom Tisch. Wer solls also einleiten und womit? Da wird nix mehr passieren und die Dems wären gut beraten, sich auf ihre Politik statt auf Trump zu konzentrieren, sonst stehen sie bei der nächsten Wahl wieder mit leeren Händen da.
#1531121
Justizbehinderung ist schon ein Verbrechen, sicherlich muss man ihn noch nachweisen, dass er in böser Absicht gehandelt hat. Erst einmal braucht man eine mündliche Aussagen, sie müssen ihn vor einen Untersuchungsausschuss vorladen.
Wenn die USA ein Rechtsstaat sein will, muss etwas unternommen werden, auch um die anderen Ermittlungen gegen Trump zu schützen.
In der Russlandaffäre konnte man ihn nichts nachweisen, aber es ist beunruhigend und alarmierend, wie nah die Ermittlungen waren und wie sehr sie belogen wurden.

Vielleicht erfahren wir von Assange etwas mehr, der garantiert nicht in die Vereinigen Staaten ausgeliefert werden will.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1531124
Die Demokraten werden gar nichts unternehmen, sofern nicht die regulären Ermittlungen, die noch laufen, Konkretes ans Licht bringen. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass das frühestens im Wahlkampf passieren wird, so langsam wie die Mühlen hier mahlen.

Erst einmal kann man da jetzt wirklich auf den Vorwahlkampf gespannt sein. Buttigieg oder wie auch immer er sich schreibt, scheint ja da das Dark Horse zu werden, wie es Obama einst war. Biden hat ja noch immer nichts offiziell gemacht, oder?
von P-Joker
#1531127
AlphaOrange hat geschrieben: Da wird nix mehr passieren und die Dems wären gut beraten, sich auf ihre Politik statt auf Trump zu konzentrieren, sonst stehen sie bei der nächsten Wahl wieder mit leeren Händen da.
Nun ja, was sie in erster Linie tun müssen ist die 3 Staaten zurückzugewinnen,
in denen Trump denkbar knapp gewonnen hat.
Das müsste dank des antiquierten idiotischen Wahlsystem in den USA schon reichen.
Denn alle anderen Staaten wird er wohl wieder gewinnen bzw verlieren wie beim letzten Mal auch.

Und er wird auch beim nächsten Mal wieder nicht "gewählt" ...
#1531139
Als Präsidentschaftskandisdat würde ich mich auf andere Themen spezialisieren: Gesundheitsschutz für alle, besserer Klimaschutz und Einhegung der wirtschaftlichen Schäden der Trumpschen Steuerpolitik, vielleicht auch vernünftigere Außenpolitik. Trump bietet da genug Angriffspunkte.

Als Abgeordnete würde ich mich Fragen, ob man den Rechtsstaat und die Würde der USA schützen müsse, deshalb müsste man über ein Amtsenthebungsverfahren nachdenken.
von Waterboy
#1531142
Zumindest ist Trump ziemlich angepisst.

Über 60 Tweets seit der Veröffentlichung am Donnerstag. Eigentlich wiederholt er sich seitdem im Stundentakt nur.

unter seinen Tweets liefern sich nur noch irgendwelche Fake Twitter Profil Bots sinnfreie Diskussionen.

FOX NEWS tut alles um Trump als glorreichen Sieger darzustellen. Und die Republikaner möchten die Sache am liebsten so schnell wie möglich in Vergessenheit geraten lassen.

Wer auch immer gegen Trump nächstes Jahr antritt sollte sich auf wichtige politische Themen konzentrieren und nicht auf Trump persönlich.
Der hat seine Anhänger mittlerweile soweit, dass er auch vor laufender Kamera einen Mord begehen könnte und die würden ihn noch verteidigen.

Insgesamt haben es die Demokraten in all den nun mehr fast 3 Jahren nicht geschafft, Trump groß anzugreifen. Statt sich ein gezieltes Konzept auszudenken, hat man scheinbar alle Hoffnung in den Mueller Report gesteckt.
Dabei liefert r Trump quasi täglich gute Ausgangslagen.

Derweil wird das Demokratenfeld für Potenzielle Bewerber immer größer und man sieht schon fast gar nicht mehr durch.

Bisher ist mir Pete Buttigieg sympatisch, aber der dürfte im großen endgame eher schlechte Chancen haben, weil jung und schwul. Wir am Ende wohl entweder polter Bernie, Harris oder Warren werden.
von P-Joker
#1531143
Waterboy hat geschrieben: Bisher ist mir Pete Buttigieg sympatisch, aber der dürfte im großen endgame eher schlechte Chancen haben, weil jung und schwul. Wir am Ende wohl entweder polter Bernie, Harris oder Warren werden.
Ich tippe eher auf Beto O'Rourke oder, wenn er denn antritt, Joe Biden.
Oder es wird jemand den bisher niemand so auf der Rechnung hat, so wie es damals mit Obama war.
von Johnny
#1531144
Obama hatte im April 2007 schon 30% in den Umfragen und war seit seiner Rede bei der Convention 2004 eigentlich schon ein Anwärter.

Bernie vs jemand Moderaten wird es bei den wohl Demokraten werden. Wenn Biden nicht antritt könnte ich mir Buttigieg schon in dieser Rolle vorstellen.
  • 1
  • 43
  • 44
  • 45
  • 46
  • 47
  • 50