von Quellbrunn
#1554823
Also dass die CDU Ende des Jahres wirklich das Kanzleramt verlässt halte ich für unwahrscheinlich.
Armin Laschet ist zwar nicht wirklich beliebt aber das
war Merkel vor 2005 auch nicht und trotzdem hat sie es geschafft 16 Jahren Kanzlerin zu sein.

2017 sah es auch so aus dass die SPD gewinnt und wie das aus gegangenen ist, wissen wir ja.
von Johnny
#1554833
Bin mir auch sicher, dass das ein relativ ungefährdeter Sieg für die CDU wird. Sicherlich kein 40%-Ergebis, aber von mir aus ein 28-21 Sieg gegen Platz 2. Für irgendwas anderes haben die Grünen im Bund meiner Meinung nach kein stabiles Potential. Und Stimmen sehe ich bei der CDU eher Richtun FDP. Eine Ampel wird sich Linder eh nicht antun, deswegen bekommen wir Schwarz-Grün.
Benutzeravatar
von Neo
#1554838
Naja, Lindner muss sich (bei Möglichkeit) so ziemlich jedes Bündnis antun, wenn er denn noch Parteichef bleiben mag. Denke mal, dass der auf Jamaika spekuliert. Laschet sollte sein Lieblingskandidat sein. Die kennen sich auch schon ewig aus NRW und haben 2017 die Koalition verhandelt.

Quellbrunn hat geschrieben: Sa 20. Mär 2021, 20:22 Also dass die CDU Ende des Jahres wirklich das Kanzleramt verlässt halte ich für unwahrscheinlich.
Armin Laschet ist zwar nicht wirklich beliebt aber das
war Merkel vor 2005 auch nicht und trotzdem hat sie es geschafft 16 Jahren Kanzlerin zu sein.
Merkel war damals aber auch gefühlt die einzig integere CDU-Politikerin. Mit den ganzen Lobbyskandalen in der Fraktion hat man aktuell eine ähnliche Situation, aber Laschet wäre für mich da nicht der vertrauenswürdigste Kandidat. Von Merz mal ganz zu schweigen. Allerdings ists jetzt ist ja nicht mehr so lange bis April und da wird Armin durchrutschen, wenns denn nicht doch der Söder machen mag.
von thunder49
#1554841
In der neuesten Emnid Umfrage kommt die Union nur noch auf 27% (-4%), sogar GrünRotRot erscheint hier wieder möglich und kommt in den Bereich einer Mehrheit. Die Ampel wäre demnach ziemlich locker möglich. Denke aber das eine Ampel nur klappt, wenn die SPD diese anführt (danach sieht es aktuell nicht aus), denn einen Grünen Kanzler wird die FDP niemals mitwählen:

Union 27%
SPD 17%
AFD 10%
FDP 10%
Linke 8%
Grüne 22%
and. 6%
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554843
Die SPD bewegt sich nicht von der Stelle, dafür wandert alles direkt von den Schwarzen zu den Grünen. Da fragt man sich durchaus, welche Wähler das eigentlich sind. Es ist ja nicht so, dass die Grünen viel anbieten. Die machen nur einfach nichts falsch und die SPD wird immer noch mit Missachtung gestraft. Und dann kommt direkt noch Spahn mit dem nächsten Maskenskandal hinterher. Oh boy. Wenn der Trend anhält, dann sind die Grünen spätestens in 14 Tagen vorne und alles nur, weil die Union sich frei nach Rezo selbst zerstört.

Sorry, aber einen Kanzler der Union sehe ich unter diesen Umständen einfach nicht. Da fehlt mir einfach jede Phantasie, egal wie der- oder diejenige heißen mag. Die mögen am Ende vielleicht noch ganz vorne sein, aber sicher nicht mit 30+. Mittlerweile sollten die jedes Ergebnis unterschreiben, dass sie bei 25+ sieht. Es wird aber definitiv für ein anderes Bündnis reichen und damit haben die Grünen keinerlei Veranlassung den Junior zu geben. Dann wird es an der FDP sein, ob man Grün-Rot-Rot verhindern will und selbst regiert, oder ob man wieder beleidigt von dannen zieht und da sind wir schon bei Lindner.

Lindner wird diesmal in jede Regierung gehen, andernfalls ist er weg und da die FDP wie keine andere Partei auf Egoismus äh Eigenverantwortung steht, wird Lindner auch zuallererst an sich selbst denken und alles unterschreiben. Dann kann er sich selbst zum Finanzminister machen und hat damit den mächtigsten Posten nach dem des Kanzlers inne. Oder Außenminister? Traditionell ja durchaus ein FDP-Posten. Dann könnte Scholz Finanzminister bleiben.

Und ganz ehrlich? Ohne die CDU/CSU könnte sich die FDP in so einer Ampel durchaus profilieren. Da gibt es schon einige Punkte, die man sich selbst zuschreiben können wird, die man bei Jamaika den anderen Parteien zugedacht hätte.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1554845
Nur ist halt dieser neuerlich "Maskenskandal" bis jetzt überhaupt keiner. Einfach mal einen schön so zu verstehenden Tweet und 'ne Überschrift verfassen zu einem Bezahlartikel. Alles regt sich auf, ohne je eine Zeile davon gelesen zu haben. Mir kommt da das Wort "Kampagne" in den Sinn.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554846
Das reicht aber oftmals schon. Zugegeben, ich hab das auch nicht gelesen, weil keine Lust, aber es reicht. Und es ist die Union, da trifft es immer den Richtigen ;)
Benutzeravatar
von Neo
#1554847
Also, in der Fraktion haben sich schon einige ein goldenes Näschen verdient und irgendwie überrascht es bei der Union leider auch nicht. Die Sache mit Spahn und Ehemann kann ich nicht beurteilen, weil der Spiegel darüber natürlich nichts in dem aktuellen Magazin stehen hat und erst heute den Artikel hinter die Paywall klatscht. Finde es in dem Fall journalistisch auch sehr unglücklich, ums mal nett zu formulieren, gerade wenn man weiß, wie das dann aufgenommen wird. Also nicht, dass die Leute den Artikel lesen würden, wenn er den zur freien Verfügung stünde, aber zumindest ich hätte es getan. :sob:

Und dieses Egoismus-Ding mit Lindner geht nicht auf, denn der hätte ja schon letztes Mal Finanzminister werden können. Problem ist eben nur, dass die Partei nach dem ganzen Gemeckere jetzt springen muss. Man kann zumindest nicht mehr mit Merkel und den alten Grünen argumentieren. Interessant würde es erst werden, wenns zu einer Ampel kommt. Scholz will dann, wenn schon nicht Kanzler, sicher wieder ins Finanzministerium und die FDP eigentlich nicht mehr den Außenminister stellen.

Die FDP übrigens auch schon wieder bei ihren 10%. Sogar in Thüringen wieder über den 5 - verstehe da wer will ':)
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1554848
Bei den ganzen Diskussionen und Spielereien hier, frage ich mich: Was bleibt eigentlich für den Osten übrig? Den könnte aus meiner Sicht eventuell maximal Söder (Laschet braucht gar nicht erst erscheinen). Ansonsten wird man dann wieder über die ach so überraschende Stärke der AfD wettern.
von thunder49
#1554854
Neo hat geschrieben:.Die FDP übrigens auch schon wieder bei ihren 10%. Sogar in Thüringen wieder über den 5 - verstehe da wer will ':)
Ist für mich schon leicht zu verstehen. Die Regierung hat ihr Momentum das sie durch das Corona Management lange Zeit hatte inzwischen so ein bisschen verloren. Die Leute sind dazu einfach genervt weil wir uns ohne große Öffnungsperspektive von Lockdown zu Lockdown hangeln. Dazu noch das Impfdesaster, das spielt aktuell einfach der Opposition in die Hände, und deswegen gewinnt die auch hinzu
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554908
Ich glaube, die FDP steht nur deshalb so gut da, weil einige CDU'ler dorthin flüchten. Unentschlossene werden das kaum sein. Man kann ja schon froh sein, dass es bisher nicht die AfD zu sein scheint, die vom Staatsversagen profitiert. Im Übrigen scheint ja auch die SPD so komplett ohne jeden Anteil daran wegzukommen. Die gewinnen zwar nicht, aber verlieren als Regierungspartei auch nicht, weil man alles, aber auch wirklich alles (zurecht) bei Spahn, Laschet und Söder ablädt.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554950
Forsa vom 24.03.

26% Union
22% Grüne
16% SPD
10% AfD
10% FDP
8 % Linke

Und da dürfte dieses unsägliche Hin und Her zum 01.04. noch nicht einmal eingepreist sein. Das wird wohl in den nächsten Tagen auch noch Punkte kosten.

Damit wird selbst GRR wieder möglich bzw liegt damit bei exakt 50% der Mandate, wenn man die Mandate der Sonstigen entsprechend umverteilt.
von Quellbrunn
#1555099
Ich bin gespannt ob die Grünen mit Habeck
oder Baerbock in die Bundestagswahl gehen. Ich finde beide sympathisch, finde es aber traurig, dass viele Grüne anscheinend Baerbock wollen und das nur weil sie eine Frau ist. Echte Gleichberechtigung ist leider noch weit entfernt.

„ Das Gremium, das die frauenpolitische Arbeit der Bundespartei, der Fraktionen und Landesverbände der Grünen koordiniert, hat eigens für die Listenaufstellung des schleswig-holsteinischen Landesverbands eine Frage an den Ko-Bundesvorsitzenden formuliert, die das Tagungspräsidium unmittelbar nach dessen Rede vorliest: „Warum“, fragen die grünen Frauen den Parteichef, „hältst du nach wie vor an der Option fest, Kanzlerkandidat der Grünen zu werden?“ Die Partei habe doch schließlich in Annalena Baerbock „eine überzeugende Spitzenkandidatin für eine grüne Bundeskanzlerin“.“ Quelle: Die Welt

So eine Art von „Gleichberechtigung“ finde ich ziemlich gruselig.
Benutzeravatar
von TorianKel77
#1555100
Ich vermisse jetzt irgendwie das Argument abseits von Frausein ':)

Ich glaub er schlingert da auch etwas, weil es bei der grünen Agenda schon als Konfrontation wirkt nicht direkt zurück zu stecken..

Find beide scheiße, aber Habeck wirkt zumindest etwas seriöser :)
Benutzeravatar
von Fernsehfohlen
#1555103
Also mal abgesehen vom natürlich höchst stichhaltigen Vagina-Argument erinnere ich mich an einige (der allerdings auch ziemlich zahlreichen) Interviews mit Habeck, wo er fachlich so ein wenig ins Schlingern gekommen ist und einige Wissenslücken offenbarte. Kann passieren, ist aber unglücklich und so meines Wissens bei Baerbock noch nicht wirklich verbrieft (man möge mich korrigieren). Das spräche dann schon eher für sie. Habeck ist für mich die charismatischere Alternative, die halt ziemlich gut cremig vor sich schwurbeln kann. Ich höre ihm schon lieber zu als der Baerbock. So im Großen und Ganzen habe ich aber nicht die klare Präferenz.
Also vielleicht am Ende doch nach Geschlechtsteil entscheiden. :P


Fohlen
von thunder49
#1555106
In der neuesten Emnid Umfrage verliert die Union wieder 2% im Vergleich zur Woche, und ist in den Umfragen damit jetzt da angekommen wo sie vor 1 Jahr vor Corona war. Auch GrünRotRot hätte inzwischen eine relativ stabile Mehrheit:

Union 25%
SPD 17%
AFD 10%
FDP 10%
Linke 9%
Grüne 23%
and. 6%
Benutzeravatar
von Neo
#1555115
Fernsehfohlen hat geschrieben: So 28. Mär 2021, 00:44 Also mal abgesehen vom natürlich höchst stichhaltigen Vagina-Argument erinnere ich mich an einige (der allerdings auch ziemlich zahlreichen) Interviews mit Habeck, wo er fachlich so ein wenig ins Schlingern gekommen ist und einige Wissenslücken offenbarte. Kann passieren, ist aber unglücklich und so meines Wissens bei Baerbock noch nicht wirklich verbrieft (man möge mich korrigieren). Das spräche dann schon eher für sie. Habeck ist für mich die charismatischere Alternative, die halt ziemlich gut cremig vor sich schwurbeln kann. Ich höre ihm schon lieber zu als der Baerbock. So im Großen und Ganzen habe ich aber nicht die klare Präferenz.
Also vielleicht am Ende doch nach Geschlechtsteil entscheiden. :P
Kann ich so unterschreiben.
Bei Baerbock ists halt immer die Stimme und die Verprecher, die gerne mal negativ erwähnt werden, aber so richtig krasse Ausfälle hatte sie nicht. Weiß eh nicht, was alle haben, ist doch klar, dass sie die Entscheidung treffen wird und Robert sich unterordnet.
von thunder49
#1555124
Neo hat geschrieben:Kann ich so unterschreiben.
Bei Baerbock ists halt immer die Stimme und die Verprecher, die gerne mal negativ erwähnt werden, aber so richtig krasse Ausfälle hatte sie nicht.
Ich kann es garnicht sachlich begründen, aber ich habe einfach eine menschliche Abneigung gegen Baerbock
von Johnny
#1555125
Also ich denke, dass mit Habeck ein besseres Ergebnis drin wäre, aber bei beiden bin was die Qualifikationen angeht nicht wirklich überzeugt 🙈
Benutzeravatar
von vicaddict
#1555130
Ich denke mal, das wird noch ne interessante Frage für die Grünen. Die werden sich dann ja auch bald mal entscheiden müssen.

Spannend finde ich bei den Umfragen ja, dass sich im Grunde nur bei der Union und den Grünen was tut. Linke, AfD, FDP und SPD bleiben mehr oder minder unverändert bei den Prozenten, die sie seit Monaten haben. Das lässt ja den Schluss zu, dass in den letzten Wochen tatsächlich rund 8-10% der Wähler direkt von der Union zu den Grünen gewechselt sind.
von thunder49
#1555142
vicaddict hat geschrieben:Ich denke mal, das wird noch ne interessante Frage für die Grünen. Die werden sich dann ja auch bald mal entscheiden müssen.

Spannend finde ich bei den Umfragen ja, dass sich im Grunde nur bei der Union und den Grünen was tut. Linke, AfD, FDP und SPD bleiben mehr oder minder unverändert bei den Prozenten, die sie seit Monaten haben. Das lässt ja den Schluss zu, dass in den letzten Wochen tatsächlich rund 8-10% der Wähler direkt von der Union zu den Grünen gewechselt sind.
Die FDP war lange Zeit bei 5%-6%, und ist jetzt bei 10%, das ist für ihre Verhältnisse auch ne deutliche Verbesserung. Die haben der Union auch Wähler geklaut
Benutzeravatar
von vicaddict
#1555168
thunder49 hat geschrieben: Mo 29. Mär 2021, 10:35 Die FDP war lange Zeit bei 5%-6%, und ist jetzt bei 10%, das ist für ihre Verhältnisse auch ne deutliche Verbesserung. Die haben der Union auch Wähler geklaut
Wobei die ja leider schon sehr lange über 6% liegen. Aber insgesamt werden die wie die AfD auch ein paar Wähler abgegriffen haben.

Gestern gab es wohl nen Artikel im Spiegel wonach immer mehr CDU Abgeordnete Laschet bedrängen, auf die Kandidatur zu verzichten. Da wurden sogar mehrere Abgeordnete zitiert, die direkt auf die Beliebtsheitswerte verweisen. Wobei natürlich ausgerechnet eine aus Sachsen Merz fordert. Ich begreife einfach nicht, was die an dem gefressen haben.
  • 1
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50
  • 51