Benutzeravatar
von vicaddict
#1543298
Dass die Union dank Merkel jetzt punktet, überrascht auch nicht und dass das im Moment zu Lasten der Grünen geht, ist auch kein Schock.

Das Thema trägt aber nicht bis 2021. Corona wird wohl Ende des Jahres überstanden sein und dann werden gerade mit Blick auf das "danach" wieder Fragen aufkommen, auf die gerade die CDU keine Antworten hat. Da wird wieder das Thema Grundeinkommen auf den Tisch kommen, soziale Gerechtigkeit, das Lohnniveau der Pflege- und Sozialberufe, Digitalisierung, etc. Das ist doch nichts, womit die Union punkten kann. Zumal die CDU eben 2021 auch nicht mit Merkel antritt, sondern mit einer anderen Nase. Wo ist übrigens der Heiland? Von dem hört man gar nichts. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man 2021 eine Wahl gewinnen kann, in der man auf Wirtschaftswachstum setzt. Nicht nachdem man gesehen hat, was plötzlich alles geht, wenn man nur will.

Auch ein Lindner wird sich dann seine Kommentare vorwerfen lassen müssen. Mitten in der Krise nutzt er die Belastbarkeit der Bevölkerung, um direkt wieder eine Debatte über den Sozialstaat aufzumachen. Der Kerl beweist einfach immer mehr, dass er nichts anderes als Westerwelle 2.0 ist. Musste der sich die römische Dekadenz vorwerfen lassen, lässt Lindner seit Monaten kein Fettnäpfchen aus. Aber auch an den Umfragewerten der FDP sieht man ja, dass diese mal wieder nicht von einem Thema profitieren kann.

Die AfD beweist gerade, dass die Leute von ihnen keine Antworten erhoffen, die FDP nähert sich den 5%, Linke und SPD gewinnen zwar nicht, verlieren aber auch nicht. Und dass bei der CDU mehr der Führungsbonus der Kanzlerin greift als echte Überzeugung der Wähler, darf man stark annehmen.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1544245
So, Laschet demontiert sich weiter selbst, greift jetzt schon Virologen an, um seine fragwürdigen Maßnahmen zu verteidigen. Welcher CDU Mann (oder Frau) bleibt denn am Ende übrig, oder muss es Mutti noch einmal richten? So langsam wird dort deutlich, dass keiner das Zeug zum Kanzler hat.
Benutzeravatar
von Neo
#1544246
Kommt wohl ganz drauf an, wie es jetzt die nächsten Monate in NRW läuft. Die letzte Umfrage war zumindest wieder prächtig. Da wirds jetzt interessant. Ansonsten würde sich wohl Spahn empfehlen oder Markus Söder (wobei ich bei ihm noch immer glaube, dass er lieber Oberhaupt von Bayern bleiben will). Merz bleibt jetzt hoffentlich entgültig fern...
Merkel ist einfah nur froh, wenn die 1 1/2 Jahre vorbei sind. Irgendwie schade, denn die passt eigentlich gut in die Zeit bzw. Politiker ihrer Art sind wünschenswert und in Kombi mit Grün würde sich auch immerhin was bewegen (vlt. noch FDP fürs Digitale).

So, mal den letzten Rutsch für diesen Monat:
27.April.JPG
27.April.JPG (80.98 KiB) 1646 mal betrachtet
von Sentinel2003
#1544263
vicaddict hat geschrieben: Di 7. Apr 2020, 17:03 Dass die Union dank Merkel jetzt punktet, überrascht auch nicht und dass das im Moment zu Lasten der Grünen geht, ist auch kein Schock.

Das Thema trägt aber nicht bis 2021. Corona wird wohl Ende des Jahres überstanden sein und dann werden gerade mit Blick auf das "danach" wieder Fragen aufkommen, auf die gerade die CDU keine Antworten hat. Da wird wieder das Thema Grundeinkommen auf den Tisch kommen, soziale Gerechtigkeit, das Lohnniveau der Pflege- und Sozialberufe, Digitalisierung, etc. Das ist doch nichts, womit die Union punkten kann. Zumal die CDU eben 2021 auch nicht mit Merkel antritt, sondern mit einer anderen Nase. Wo ist übrigens der Heiland? Von dem hört man gar nichts. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man 2021 eine Wahl gewinnen kann, in der man auf Wirtschaftswachstum setzt. Nicht nachdem man gesehen hat, was plötzlich alles geht, wenn man nur will.

Auch ein Lindner wird sich dann seine Kommentare vorwerfen lassen müssen. Mitten in der Krise nutzt er die Belastbarkeit der Bevölkerung, um direkt wieder eine Debatte über den Sozialstaat aufzumachen. Der Kerl beweist einfach immer mehr, dass er nichts anderes als Westerwelle 2.0 ist. Musste der sich die römische Dekadenz vorwerfen lassen, lässt Lindner seit Monaten kein Fettnäpfchen aus. Aber auch an den Umfragewerten der FDP sieht man ja, dass diese mal wieder nicht von einem Thema profitieren kann.

Die AfD beweist gerade, dass die Leute von ihnen keine Antworten erhoffen, die FDP nähert sich den 5%, Linke und SPD gewinnen zwar nicht, verlieren aber auch nicht. Und dass bei der CDU mehr der Führungsbonus der Kanzlerin greift als echte Überzeugung der Wähler, darf man stark annehmen.

Da sei dir mal nicht so sicher, dass Corona bis Ende des Jahres aus den Medien verschwunden ist!! Solange kein Impfstoff gefunden ist, bleibt das Thema als Nummer 1 aller Wahrscheinlichkeit bis in das Jahr 2021 tief hinein bestehen!!


Joar, und gefühlt isses um die Grünen etwas "leiser" geworden....tja, noch bis vor Corona hätte ich mit fast jedem gewettet, dass die Grünen die Bundestasgswahl haushoch durch die Klimapolitik und durch Greta gewinnen werden, dass ist jetzt aber schon etwas anders geworden!
Benutzeravatar
von vicaddict
#1544270
Die Werte der Union basieren halt im Moment echt nur darauf, dass sie ein halbwegs stabiles Bild abgeben. Das kann ja nicht jedes Land von seiner Regierung behaupten. Aber ob das wirklich bis 2021 trägt? Gerade auch, weil Merkel dann nicht mehr an der Spitze steht, sondern eine der andern Pflaumen. Und Lindner reitet sich noch weiter in die Sch***e :D Immer weiter so.
Benutzeravatar
von Neo
#1545358
Aktuelle Umfragewerte:
maiumfragen.JPG
maiumfragen.JPG (80.14 KiB) 1522 mal betrachtet

Die nächsten Monate wirds dann interessant. Es soll ja mal wieder ein richtig übler Sommer werden, Corona flacht ab (wenns denn keine zweite Welle gibt), Populisten steigen dafür auf.


Jemand Lust auf ein kleines Prognosespiel? So ab Juni bis Anfang September? :grin:

Wo steht die Union nach dem Sommer?
a) über 35%
b) 30-35%
c) > 30%

Kommen die Grünen wieder dauerhaft über die 20%?
a) ja
b) nein

Kann die AfD die nächsten Monate so profitieren, dass sie wieder über ihren Bundestagswahl-Ergebnis 2017 (12,6%) liegen?
a) ja (<13%)
b) nein (>12%)

Geht die SPD eher Richtung 20 oder 10%?
a) 20% (16% aufwärts)
b) 10% (14% abwärts)
c) bleibt 14-16%
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545373
Und wenn die AfD jetzt 12,1% Holt, was wähle ich dann? :P
Übrigens sind die Pfeile da verkehrt rum. Du bietest gerade alles zwischen 12 und 13 % an.

Die AfD wird wohl wieder steigen. Irgendwann werden die Probleme wieder andere sein und dann wird man da wohl erneut seine 12% einfahren.
Ist nur fragwürdig ob man mit schwächelnder Wirtschaft weiter was für den Klimaschutz macht. Gut, das hat man jetzt (mit Verweis auf selbige) auch bei starker Wirtschaft nicht gemacht. Daher finde ich gerade die Grünen weiter interessant. Das Thema wird dieses Jahr komplett von der Landkarte geputzt, im nächsten Jahr wird wahrscheinlich gereist bis der popo schmerzt...das wird sehr drauf ankommen wen die CDU als Kanzler vorstellt. Und da könnte theoretisch jeder profitieren. Die FDP weil Wirtschaft (wundert mich dass man dan nix hört), die SPD wenn man einen besseren Kanzlerkandidaten finden sollte...die Grünen eher nicht. Der Witz wird dahingehend dass die SPD ja erneut betont es gibt keine GroKo nächstes Jahr. Also irgendwas muss ja passieren :D aber dass einer wie Merz oder Söder da plötzlich mit den Grünen regiert...schwer vorstellbar. Das wird super interessant.

Ich sage:
b)
b)
b)
a)

Kommt aber auch drauf an wann Corona endet. So lange werden wir die CDU bei 40% sehen.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1545376
Ich tue mich verdammt schwer mir den Fragen, weil man es abhängig von bestimmten Ereignissen machen muss. Kommt eine zweite Welle, weil all die Lockerungen zu früh kamen, dann kann sich Armin verabschieden. Der Rest des Jahres wird noch von diesem Thema geprägt sein, aber dann wird es langsam wieder auf die alten Werte zugehen. Spannend finde ich mit Blick auf 2021 ja in erster Linie die FDP. Die haben auch in dieser Krise mal wieder überhaupt nicht profitieren können, haben mal wieder durch unsinnige Aussagen geglänzt und kratzen inzwischen erfreulich an der 5% Marke.

Die SPD existiert weiter vor sich hin, mehr aber auch nicht. Ob die Grünen mit Blick auf die Wahl wieder Fahrt aufnehmen können und ein neues Thema auf den Tisch bringen können? Who knows?
Die AfD die braucht kein Thema, die lebt nur vom Protest. Die haben wie die anderen kleineren Parteien ihre Basis von 9-13% und gut ist.

Aber gut. Wenn wir die Fragen jetzt nur auf den Spätsommer Herbst beziehen, dann würde ich sagen:

a) über 35%
a) ja, langfristig über 20%, aber nur langsam mit Blick auf 2021
b) nein, unter 12%
c) die Sozen bleiben bei 14-16%
von thunder49
#1545380
Schwer zu sagen wie es sich entwickelt, ich denke aber das es sich schon ziemlich bald wieder auf dem Niveau von vor Corona einpendeln wird:

Solange Corona anhält wird die Union aber weiter stabil über 30% bleiben, ob es bis Anfang September so bleibt, schwer vorherzusagen. Würde aber mal sagen die Union wird nach dem Sommer bei 30% - 35% sein, daher bei Punkt 1 b). Im nächsten Jahr sehe ich die Union aber eher wieder bei unter 30%.

Bei Punkt 2 nehme ich ganz klar a), da denke ich das die Grünen auch schon nach dem Sommer wieder über 20% sein werden. Wichtig mit Blick auf die Bundestagswahl nächstes Jahr wird für die Grünen auch sein das sie im März 2021 die Wahl in Baden-Württemberg gewinnen und dort an der Macht bleiben, das könnte sie so richtig pushen.

Bei Punkt 3 bin ich mir sehr unsicher. Vom Gefühl her würde ich da c) nehmen (ich weiß das gibt's eigentlich nicht). Ich denke das die AFD sich hier wieder auf ihrem Bundestagsergebnis von 2017 einpendeln wird, spätestens wenn Corona überstanden ist, und wieder andere Themen im Vordergrund stehen.

Bei Punkt 4 würde ich c) nehmen. Man sieht ja schon jetzt das die SPD von Corona weder profitiert, noch das ihr es schadet, sie stagniert einfach. Ich denke das wird sich auch nach Corona trotz der Grundrente nicht groß ändern
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1545385
b)
a)
b)
a)

Die AfD fängt sich gerade an, selbst zu zerfleischen, ich hoffe, das geht noch ein bisschen weiter.

Ich finde es mittlerweile etwas putzig, zu frühe Lockerungen dem armen NRW-Armin anzulasten. Dabei sind wir doch hier die lockeren Lockerungsheinis, nur keiner guckt hin.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1545386
Kretschmer will aber auch nicht Kanzler werden. Nicht 2021 ;) Der Armin "wir wissen doch gar nicht wie Viren funktionieren" Laschet schon. Der hat hier keine gute Figur abgegeben und kommt die zweite Welle, war es das für seine Ambitionen. Fraglich ist nur, ob ausgerechnet Merz davon profitiert. Von dem hat man seit Monaten nichts gehört. Dadurch beschädigt er sich zwar nicht, aber für Führungsaufgaben empfiehlt er sich damit auch nicht.

Je nachdem wie die zweite Jahreshälfte verläuft, kann die Kanzlerfrage der Union zur Reise nach Jerusalem werden. Gut verkauft hat sich bis dato nur einer, nämlich der, der eigentlich gar nicht will. Söder.
von thunder49
#1545393
Laschet hat aber auch noch Spahn mit in seinem Team. Der ist ja aktuell sogar deutlich beliebter als Merz und Laschet zusammen, und könnte Laschet die entscheidenden Punkte im Kampf um den Vorsitz und die Kanzlerkandidatur bringen
Benutzeravatar
von vicaddict
#1545397
Was genau in dem Falle dann aber die Frage aufwerfen würde, ob Spahn nicht doch lieber selbst antreten sollte. Warum sollte er unter Laschet die Nummer 2 geben, wenn sich bis dahin der Wind komplett gedreht hat? Das wird noch ne spannende Nummer bei der Union.
Benutzeravatar
von Neo
#1545410
Ich denke, dass Söder in Bayern auch weiterhin happy ist. Der musste so lange warten, weil er Seehofer nicht früher loswerden konnte und jetzt, wo er auch die CSU wieder in Richtung absolute Mehrheit treibt und eh noch seine ganzen (grünen) Projekte durchbringen mag, geht der wohl lieber auf Nummer sicher und bleibt beliebt.

Spahn kann man auch nur raten ins Rennen zu gehen, falls Laschet jetzt noch von einer zweiten Welle überrollt werden und damit der NRW Wirtschaft noch erheblich größeren Schaden zufügen sollte. Ansonsten schauts für Armin aktuell auch nicht schlecht aus. Spiegelt sich zwar nicht in den (sozialen) Medien wider, aber die Umfragen sind doch super.
Jens hätte vor allem auch den Vorteil, dass er unmöglich so asozial wie Friedrich Merz sein kann. Der hat ja auch wieder ein Ei mit seinem "wir-müssen-den-armen-sämtliche-leistungen-kürzen-weil-kein-geld-in-der-staatkasse"-Credo gelegt. Da sind die Spahn Aussagen doch ein absoluter Witz dagegen. Und Röttgen (manche erinnern sich eventuell noch, dass der ja auch im Rennen ist) hat wirklich gar keine Lobby mehr. Hat der überhaupt Twitter oder ein Team das twittert? Ich bekomme zumindest nichts mit - okay, war vor kurzen mal im RBB, aber wer schaut das schon?

Wolfsgesicht hat geschrieben: Mo 18. Mai 2020, 00:50 Und wenn die AfD jetzt 12,1% Holt, was wähle ich dann? :P
Übrigens sind die Pfeile da verkehrt rum. Du bietest gerade alles zwischen 12 und 13 % an.
Stimmt, aber ihr seid ja gewitzte Leute und wisst das zu verstehen. :kissing:
Benutzeravatar
von vicaddict
#1545418
Stimmt, den Röttgen gibt es auch noch. Ich sprach bei Laschet ja auch davon, dass es eng wird, wenn eine zweite Welle kommt. Ansonsten wird er es schon werden. Bei Söder sehe ich es auch so. Dem gefällt es in Bayern zu gut und der weiß, dass er dort im Grunde mächtiger ist als in Berlin. Warum soll der sich das antun?

Wenn allerdings die zweite Welle kommt und Laschet in den Abgrund reißt, dann sehe ich da keinen klaren Kandidaten. Dann bliebe der Union fast nichts anderes übrig als entweder Söder zu beknien, oder aber jemanden ins Rennen zu schicken, der dann eventuell gar keine Mehrheit zustande bringt. Aber gut, das hängt dann auch von den Grünen ab und wo die landen.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1545421
Ich glaube, es ist gar nicht gesagt, dass eine zweite Welle den Laschet wegspült. Das kommt ganz darauf an, wann die kommt. In den nächsten Wochen direkt - okay.
Aber kommt die erst im Herbst/Winter, weil wir dann alle wieder hauptsächlich in geschlossenen Räumen verweilen und wie man immer öfter hört Aerosole eine Rolle spielen, dann waren die Lockerungen jetzt doch eigentlich gerechtfertigt. Ist die Frage, ob man dann ein bisschen was gelernt hat und frühzeitig und gut reagiert.
Benutzeravatar
von Neo
#1545620
Vielleicht ist es nicht die zweite Welle, aber die Sache mit der Kommunikation, also die Virologen öffentlich in Frage zu stellen und bewusst schlecht zu machen, dann eben noch die Heinsberg Studie, die er vorangetrieben und im Netz vermarkten ließ, um seine Politik durchzusetzen. Die Bewertung wird am Ende so oder so nicht allzu gut ausfallen. Das beste wäre für ihn, wenn jetzt gar nichts mehr passiert, zumindest die Zahlen nicht wieder steigen.

Mein Tipp für Juni-September übrigens:
b) / a) / b) / c)

Bei der Linken und der FDP wird sich nicht viel ändern. Die bleiben zumindest unter den 10% und naja, auch irgendwie uninteressant. Bei der AfD hoffe ich wirklich, dass die nichts dazugewinnen können. Zerlegen sich aktuell ja eh wieder ein bisschen und wenns denn zum Widerstand 2020 kommt, dann kann denen in Umfragen schon das ein oder andere Prozentchen abhanden kommen.
Corona bleibt Thema, Klima wird durch den Sommer wieder kommen und man merkt ja auch wie sehr die Medien darum bemüht sind das Thema immer wieder einzuweben, in Talkshows werden auch noch Leute von FFF zu Corona-Themen eingeladen, Greta war letztens auch erst bei nem CNN Talk dazu - wobei man in Deutschland noch sagen muss, dass es dann die Sommerpause geben wird, die dieses Jahr noch länger angesetzt ist, aber es gibt ja noch die ganten anderen Medien -, weg ist das also nicht und da die Grünen in der Hinsicht die einzig glaubwürdige Partei sind, werden die wohl wieder über die 20% kommen. SPD, ja, pff.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1545658
Zu erwähnen, dass die FDP unter 10% bleiben würde, ist aber auch gewagt. Die SPD bleibt sicher auch unter 50 ':)
Die Linke schwankt ja wenigstens nach Tagesform immer zwischen 8-10%, aber die FDP muss aufpassen, dass sie wenigstens die 5% hält. Insofern finde ich das nicht langweilig. Im Gegenteil. Ich muss doch wissen, ob ich den Sekt kalt stellen kann. Zumal sich bei einem erneuten Abgang aus dem Bundestag die Frage stellt, ob die Partei dann überhaupt noch einmal zurück kommt. Beim letzten Mal hat sie das ja ordentlich Personal und Infrastruktur gekostet. Landet man erneut unter 5 und verliert Lindner als Kopf, wer oder was bleibt denn da? Das ist für die Partei schon eine Schicksalswahl.
Benutzeravatar
von Neo
#1545688
Naja, die Linke war aber auch lange nicht mehr bei den 9%, zumindest geht die FDP öfter in Richtung 7%, als eben die Linke weiter hoch und ich glaube nicht an ein Fallen unter 5%. Dafür sind die Wahlkämpfe schlicht zu gut und mir scheinen die Strukturen (gerade in den Landesverbänden) seit der Entkernung schon sehr stabil zu sein. Vielleicht schafft mans jetzt auch mal weniger Kubicki und Lindner in die Talks zu bekommen und mehr auf die liberal-sozialen wie Kuhle oder Schröder zu setzen.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1545692
Das sind halt Momentaufnahmen, aber bei den Linken sind die 7 eben die untere, 9 die obere Grenze. Davon träumen die Marktradikalen. Und ja, es würde der FDP helfen, wenn man mal eher sozial-liberale Stimmen hören würde, aber wie viel Zeit hatte man dafür? Seit 2017 hat sich in der Beziehung gar nichts getan.

2017 hat man sich genau mit der Begründung, dass man zu wenig Personal habe, aus den Verhandlungen verabschiedet. Wird man das 2021 wieder tun? Nicht, dass sie jemand fragen würde^^


EDIT: Und da schießt die CDU wieder den Vogel ab und macht klar, dass sie unter die 30% will. Man will den Mindestlohn senken. Während man gleichzeitig Abwrackprämien schafft und Unternehmen mit Milliarden rettet. Ja geil. Kannst du dir nicht ausdenken.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545702
Naja, die Mindestlohn-Fraktion ist ja nicht die Zielgruppe der CDU.
Macht wohl daher nix aus.

Schlimmer wird die Geschichte jetzt eher für die SPD. Wie will man denn 2021 sein Klimaprogramm dem Wähler verkaufen wenn man dieses Jahr ne abwrackprämie durchwinkt? Diese Prämie ist eine völlige Erpressung der Politik, da müsste selbst ich, als jemand der eigentlich SPD wählt, wohl wieder zu den Grünen hüpfen. Und wie man sein soziales verkaufen will wenn man jetzt auch noch den Mindestlohn senkt...

Also um die CDU würde ich mir bei all dem keine Sorgen machen. Eher macht sich die SPD ihre Glaubwürdigkeit für die nächste Wahlperiode kaputt. Das ist die Sorgenpartei.
von Quellbrunn
#1545729
Die Umfragen sind schon heftig. Ich glaube aber kaum, dass die CDU sich bis herbst 2021 dort halten kann. Sie ist auch gerade wegen Merkel so erfolgreich und die tritt 2021 nicht an.

Was die SPD angeht, sehe ich die Partei 2021 zwischen 10-15%. Der sozialistische Kurs der Partei bringt überhaupt nichts. Die Partei Chefs und der Kühnert schaden der Partei eher. Jetzt will man auch Müntzenich als Kanzler Kandidaten :') oh man. Ist der in Deutschland überhaupt bekannt?
Benutzeravatar
von Neo
#1545775
Der Mindestlohn ist unantastbar. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der von Nahles hart erkämpfte und einzig positiv wahrgenommene SPD-Punkt gekippt wird. Die sollen lieber mal schauen, dass die wieder unter die 600 Abgeordneten kommen und die Diätenerhöhung für längere Zeit aussetzen.

Quellbrunn hat geschrieben: Mi 27. Mai 2020, 01:18 Was die SPD angeht, sehe ich die Partei 2021 zwischen 10-15%. Der sozialistische Kurs der Partei bringt überhaupt nichts. Die Partei Chefs und der Kühnert schaden der Partei eher. Jetzt will man auch Müntzenich als Kanzler Kandidaten :') oh man. Ist der in Deutschland überhaupt bekannt?
Würde mal behaupten, dass mind. 3/4 (und das ist noch sehr positiv geschätzt) nicht wissen, wer der Fraktionsvorsitzende der SPD ist, von daher, nein. Auch irre den ins Spiel zu bringen. Ebenso Olaf, aber die Krise machts möglich...
Benutzeravatar
von Neo
#1546805
Mal den ersten Rutsch aus dem Juni:
1.1Juni.JPG
1.1Juni.JPG (71.72 KiB) 124 mal betrachtet

Ja, hat sich bisher kaum was getan, aber der Sommer war auch echt angenehm und durch die Lockerungen und die BlackLivesMatter-Proteste bekommt man von den Verschwörungshanseln kaum was mit. Corona aber (dank Menschenansammlungen) und Skandalbetrieben wie Tönnies auch weiterhin gut in den Schlagzeilen vertreten <- auch ein Thema für die Grünen, mal so nebenbei. Und über andere Länder lässt sich da auch gut schreiben.

Vica kann zumindest mal für den Champus sparen und ihne dann nächsten Sommer kaltestellen. Kann man schließlich auch aus Frust trinken, wenn die FDP doch reinkommen sollte. ;)
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1546812
Die Umfrage dürfte sich noch verändern, immerhin hat Amthor reingegrätscht. Dazu kommt noch ein Merz der das erst total doof fand und absolut unnötig seine Nebengeschäfte veröffentlichen zu sollen, und jetzt amthor dafür rügt das nicht getan zu haben. Aber der klassische cdu Wähler wird davon nix mitbekommen, die Diskussion fand nur auf Twitter statt.

Aber ich glaub fast wenn Merkel jetzt bekannt gibt nochmal anzutreten fährt die ihr bestes Ergebnis aller Zeiten ein. :')
Einziger Vorteil wäre dass der Bundestag kleiner werden würde, da weniger Überhangmandate. Und Merkel ist auch ganz okay. Also go Angie.
  • 1
  • 41
  • 42
  • 43
  • 44
  • 45