von Familie Tschiep
#1554477
Mal schauen, ob Söder kalkuliert. "Trete ich an oder nicht? Ich hinterlasse in Bayern ein unbestelltes Feld und vor allen Dingen, es könnten sich Konstellationen ergeben, bei dem eine Regierung ohne die Union entsteht, dann habe ich ein Stoiber-Ergebnis, ganz knapp nichts geworden, in Bayern auch an Macht verloren. Dann soll es lieber der Würfel-Armin machen."
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554524
INSA hat die Union seit gestern sogar nur noch bei 30%

Die steuern da auf ein echtes Problem zu. Wer soll den Kanzlerkandidaten geben? Laschet hat in NRW versagt, könnte zwei deftige Niederlagen bei den Landtagswahlen am Wochenende kassieren und Söder ist in Bayern momentan auch verdammt unbeliebt. In der Pfalz scheint die CDU mit der ewigen Julia Klöckner mal wieder zu verlieren, während die farbloseste SPD (!) aller Zeiten gewinnt und auch in BaWü sieht es nicht anders aus. Die Grünen gewinnen zwar nur leicht, aber die Union verliert dafür scheinbar deutlich. Die werden in BaWü wohl nicht einmal 25% schaffen. Im Kernland der CDU!

Nur sehe ich aktuell auch die Grünen noch nicht wirklich im Aufwind, auch wenn da noch einige problematische Wahlen für die CDU im Osten kommen, bevor im Bund gewählt wird.

Kann sich am Ende jemand eine schwarz-grüne Koalition vorstellen, bei der die Union am Ende vielleicht mit nur 26-28% den Kanzler stellt und die Opposition am Ende nahezu ebenbürtig ist? Das noch dazu mit einem Kanzler, der augenscheinlich unbeliebt ist?

Man mag mich korrigieren, aber das steuert aktuell alles nicht gerade auf eine stabile Koalition hin, der ich 4 Jahre zutraue. Das riecht doch alles danach, dass es recht schnell zerfällt, weil die Grünen angesichts dieser Machtverhältnisse unter Druck stehen werden, sofern sie überhaupt als Juniorpartner zur Verfügung stehen. Ich meine, entweder müssen die dann geschlossen hinter jedem Beschluss stehen, weil man sich keine Abweichler leisten kann, oder sie werden permanent mit dem Platzen der Regierung liebäugeln. Nur sind doch weder Söder, noch Laschet oder sonst wer so stark wie Merkel, dass sie das aussitzen könnten.

Wenn die Grünen schlau sind, dann schicken sie im Herbst nicht die Parteispitze ins Rennen, sondern nach der gewonnenen Wahl in BaWü den Kretzschmann. Dann haben sie 5 Jahre um im Süden den Nachfolger einzuarbeiten und Kretzschmann nimmt der Union im Bund Stimmen ab. Dann reicht es am Ende sicher auch dort für Schwarz-Grün, oder Grün-Rot-Rot.

So oder so sehe ich einfach aktuell nicht wie die CDU/CSU einen starken Kanzler(kandidaten) stellen soll.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1554530
Für Laschet ist entscheidend wie die Corona-Maßnahmen greifen...bzw. nicht greifen. Hier öffnet ja jetzt wirklich alles, die britische Variante ist auf dem Vormarsch, meinen Geburtstag Mitte April kann ich wohl alleine feiern. Bin da pessimistisch und denke es wird Mitte April wieder alles dicht machen. Außer die Friseure, die zählen ja in Deutschland wie man gelernt hat zur Grundversorgung.
Also mit ihm als Kanzlerkandidaten rechne ich nicht.

Durch steigende soziale Krisen dürfte tatsächlich die linke Seite profitieren. Weiß nicht ob dieses Mantra der Konservativen dass Arbeitslose nur zu faul sind, denn Arbeit gäbe es für alle, nicht Kratzer bekommen hat. Dazu dürften viele erstmalig Kontakt mit Sozialämtern bekommen haben und der Pflegesektor steht deutlich verstärkt im Fokus. Rechne da mit einem Plus im linken Bereich. Interessant ist halt für welche Schiene sich die Grünen entscheiden.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1554635
Bisherige Zahlen

RLP:
SPD 33,5 %
CDU 25,5 %
Grüne 9,5 %
AfD 10,5 %
FDP 6,5 %
FW 5,5 %
Linke 3,0 %

Ba Wü
Grüne 31,5 %
CDU 23 %
AfD 12,5 %
SPD 10,5 %
FDP 11 %
Linke 3,5 %

Keine großen Überraschungen. Dass die SPD in RLP noch so deutlich gewinnt, hätte ich vor einem Monat noch nicht für möglich gehalten. Bin jetzt nicht traurig, dass die Union nicht gewinnt, aber mit der SPD ist jetzt auch kein Favorit von mir vorne.
Wirklich nice ist, dass die AfD ihr Hoch hinter sich gelassen hat. Verluste in beiden Bundesländenr <3

Erschreckend ist aber die niedrige Wahlbeteiligung.
von thunder49
#1554636
Die Siege von SPD in Rheinland-Pfalz, und den Grünen in Baden-Württemberg waren für mich erwartbar, da die MP's dort sehr beliebt sind

Die CDU hingegen mit ihren beiden historisch schlechtesten Ergebnissen, und die Erkenntnis, es gibt auch Mehrheiten jenseits der Union. Die AFD mit Verlusten in beiden Ländern, auch das werte ich positiv
Benutzeravatar
von Neo
#1554637
Wird zwar wieder Grün/Schwarz, weils einfacher ist, aber ansich hätte ich schon Bock auf eine Ampel in BaWü :heart_eyes:

Und die FDP hat wohl doch bessere Chancen bei der BuTaWa, als von vielen gedacht.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554638
Keine große Überraschung. Keine echten Gewinner, aber mit der Union wie vorher angesprochen doch ein großer Verlierer. Auch das war erwartbar, aber es macht die Ausrichtung auf die Bundestagswahl nicht einfacher. Zumal bis dahin ja auch noch im Osten gewählt wird. Im Sommer Sachsen-Anhalt und dann zusammen mit der Bundestagswahl erneut Thüringen, MeckPomm und Berlin.

Da wird man zwangsläufig wieder in die Nähe der AfD gerückt werden bzw wird sich distanzieren müssen, ohne damit aber Wähler am rechten Rand zu verprellen, die man gewinnen will. Das birgt jede Menge Zündstoff für unglückliche Aussagen. Da traue ich weder Laschet, noch Söder zu, eine klare Linie zu ziehen, die nicht das eigene Wählerpotenzial verschreckt.

Das wird in den kommenden Wochen lustig, denn spätestens wenn in BaWü und der Pfalz die Regierungsbildung durch ist, wird sich die Union entscheiden müssen.

Btw auch Emnid sieht die Union mit einer soeben veröffentlichten Umfrage im Bund nur noch bei 31%. Der Trend geht abwärts.
Benutzeravatar
von Fernsehfohlen
#1554644
In RP gibt es inzwischen das vorläufige amtliche Endergebnis:
Bild
Bild

Die AfD hat angenehmerweise wohl doch noch deutlich saftiger verloren als zunächst prognostiziert, die FDP letztlich dann doch mit leichten Verlusten. Die SPD kann noch Wahlen gewinnen und hätte ohne die Freien Wähler sogar Rot-Grün durchziehen können. So wohl weiter Ampel.


Fohlen
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1554648
Neo hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 18:33 Wird zwar wieder Grün/Schwarz, weils einfacher ist, aber ansich hätte ich schon Bock auf eine Ampel in BaWü :heart_eyes:

Und die FDP hat wohl doch bessere Chancen bei der BuTaWa, als von vielen gedacht.
Naja, ist ja BW. Da lässt der Geldbeuten die FDP Wahl halt auch zu...
Benutzeravatar
von Neo
#1554654
Wolfsgesicht hat geschrieben: Mo 15. Mär 2021, 03:04
Neo hat geschrieben: So 14. Mär 2021, 18:33 Wird zwar wieder Grün/Schwarz, weils einfacher ist, aber ansich hätte ich schon Bock auf eine Ampel in BaWü :heart_eyes:

Und die FDP hat wohl doch bessere Chancen bei der BuTaWa, als von vielen gedacht.
Naja, ist ja BW. Da lässt der Geldbeuten die FDP Wahl halt auch zu...
Spricht eher für den gemeinen Grünen-Wähler. In BaWü überraschts mich nicht so sehr. RLP finde ich mit seinen freien Wählern wesentlich interessanter. Und im Bund ist man auch wieder bei seinen 8%.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554676
Es wird spannend. Bei INSA liegt die Union jetzt unter 30% im Bund. Die Leute haben die Nase voll von diesen nicht mehr nachzuvollziehenden Maßnahmen. Die Stimmung kippt, weil die Tage auch für den letzten erkennbar ist, dass diese Regierung keinerlei Plan hat, wie sie uns aus dieser Krise steuern soll.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554710
Und da werden die Rücktrittsforderungen schon laut. Schulen boykottieren die Schulöffnungen in NRW, die Bildungsministerin dankt ab und der Ministerpräsident zieht den Zorn des Volkes auf sich. Söder freut sich.

Eigentlich müsste Laschet bei der Stimmungslage ja nicht nur in NRW abdanken, sondern gleich als Parteivorsitzender mit.

Mit dem gewinnen sie jedenfalls keine Wahl in diesem Jahr.

FORSA: vom 17.03.

Union 29 %
Grüne 21%
SPD 16 %
AfD 10%
FDP 8%
Linke 8%
sonstige 8%

Die Union liegt jetzt damit bei allen Instituten der letzten Tage konstant unter 30, die Grünen legen zu.
von thunder49
#1554716
vicaddict hat geschrieben:Und da werden die Rücktrittsforderungen schon laut. Schulen boykottieren die Schulöffnungen in NRW, die Bildungsministerin dankt ab und der Ministerpräsident zieht den Zorn des Volkes auf sich. Söder freut sich
Wobei Söder natürlich auch im eigenen Lager genug mit der Masken Affäre zu tun hat, viel zu freuen gibt's da für ihn auch nicht:
https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 588c2c79db

Die Umfrage an für sich finde ich sehr erfreulich. Ich frage mich ja ob die Grünen sich noch weiter steigen würden in den Umfragen wenn Kretschmann als Spitzenkandidat für die Bundestagswahl antreten würde. Was das Thema Zufriedenheit mit seiner Arbeit angeht liegt Kretschmann mit 65% Zustimmung ja weit vor Habeck (30%) und Baerbock (28%)
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554719
Ich bin überzeugt, mit Kretschmann stünden die morgen bei 30+.

Die Union offenbart halt im Moment die komplette Unfähigkeit. Die Maskenaffäre tut ihr Übriges. Da hat der Wahlkampf noch nicht einmal begonnen und die einzig beiden verbliebenen Kandidaten aufs Kanzleramt sacken gerade mächtig ab. Auch bei Spahn gibt es wohl die Forderung, ihn durch Lauterbach zu ersetzen. Populismus, aber am Ende zeigt es, dass auch der keinerlei Kredit hat. Am Ende holen die doch noch mal Merz aus der Versenkung. Ich sehe nicht, wie die aktuell einen Kandidaten aufstellen wollen, der da eine Bundestagswahl gewinnen soll. Die sind doch alle dermaßen beschädigt, das kann doch nur schief gehen.

"Gewinnen". Im Grunde geht es für die ja nur darum, nicht zu verlieren, d.h. die Spitzenposition nicht zu verlieren. Genau dahin scheint der Trend aber zu gehen. Innerhalb weniger Tage hat sich der Abstand jetzt um ca 5% verringert.

Bei den Grünen munkelt man, dass sie eventuell auch mit dem Duo in den Wahlkampf gehen könnten, d.h. ohne klare Festlegung, wer im Falle des Falles Kanzler werden könnte. Das wäre auch mal ne Variante, auch wenn das ne Menge Angriffsfläche bieten würde. Ich sehe auch nicht, warum die Grünen das wieder verlieren sollten. Die müssen einfach nur keinen Mist bauen, dann läuft das von allein.

Ne grün-rot-gelbe Ampel scheint mir im Moment aber realistischer als grün-schwarz/schwarz-grün. Grün-rot-rot könnte vielleicht etwas zu viel des Guten sein.
Benutzeravatar
von Neo
#1554727
Wenn dann sollen sie gleich sagen, dass sie als Duo antreten und beide Kanzler*in werden wollen. Fänd ich eigentlich mal ganz nett, aber ehrlich gesagt, sehe ich da beide nicht wirklich im Amt. Wenn man bedenkt, was das alles mit sich bringt, was für Einschränkungen und Gefahren es für die Familien (haben ja beide Kinder im schulpflichtigen Alter und sind da nicht so zeigefreudig) birgt, dann ist das schon sehr unattraktiv. Die beiden haben sich damals sicher nicht mit dem Wunsch auf Kanzlerschaft beworben, sondern wollten schlicht die Partei vereinen. Aber Artikel 13, Greta/FFF und die anderen Nulpenparteien sei Dank. Ohne klaren Kandidatenplan können die das aber nicht durchziehen. Das wird a) nicht gut ankommen und b)für die kommenden Kanzlerduelle nicht akzeptiert werden. Die Medien würden sie zerfleischen.

Für Winnie (neben Özdemir mein Wunschkandidat) ist es mit der Landtagswahl halt blöd. Kann man natürlich machen, wenn man wie Laschet schon ein paar Jahre in NRW absaß, aber so richtig frischgewählt? Schwer vorstellbar. Nicht zuletzt auch, weil seine Frau erkrankt ist.

Und bei der CDU, joa. Laschet ist halt schon so ein Hammel, der alles verbockt - ja, lustig. Würde den zwar nicht für die letzten Wahlen zur Verantwortung ziehen, aber die Coronapolitik des letzten Jahres reicht schon. Merz wäre da noch viel schlechter und für Röttgen kann sich offensichtlich kaum jemand erwärmen, wobei ich ja glaube, dass der die beste Performance abliefern würde.
von Familie Tschiep
#1554731
Wenn alle mit Baerbock zufrieden sind, sie auch wählen, haben die Grünen das Kanzleramt.
Bei Kretschmann konnte sich vor 10 Jahren auch niemand vorstellen, dass er es so gut macht, dass er immer noch dazu gewinnt.

Es wird die Baerbock oder der Özdemir. Kretschmann ist recht alt, aber Adenauer wurde auch erst mit 73 Kanzler, blieb 14 Jahre im Amt und der Kretschmann ist noch sehr agil.
Benutzeravatar
von TorianKel77
#1554734
Örks, also Baerbock als quasi Vertreterin Deutschlands in Europa und der Welt, da weiß ich nicht ob ich mich gruseln oder laut lachen soll :-. :-. :-. *schauder*
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554757
Habeck wiederum scheint ein kleiner Choleriker zu sein, was man so hört, aber auf eine(n) der beiden wird es wohl rauslaufen. Ich sehe die Grünen am Ende jedenfalls auf Augenhöhe mit der Union. Ob das fürs Kanzleramt reicht oder an 2, 3 % scheitert, wird man sehen, aber ich denke schon, dass das noch ne enge Kiste wird. Gar nicht mal, weil die Grünen was richtig machen, sondern einfach, weil alle anderen alles falsch machen. Ich meine, ehrlich. Klar kann man die beiden Wahlen Laschet jetzt nicht anheften. Aber er hat auch nichts Positives bewirkt und da bleibt halt nur sein generell mieses Bild, das er abgibt. Mit was will der denn in den Wahlkampf gehen? Den zerreißen die Grünen und Lauterbach doch in der Luft mit seiner Politik.

Die FDP hat ja wenigstens den Vorteil, dass die Digitalisierung jetzt wieder in aller Munde ist, weil nichts funktioniert, aber mit was will die Union denn werben?

Spannend wird ja auch die Frage, ob die Grünen sich für Grün-Schwarz entscheiden würden bzw ob die Union das mitmachen würde, oder ob die am Ende mit der Ampel oder Grün-Rot² an den Start gehen würden. Die sind ja in der Beziehung für recht viele Sachen offen und je nachdem wie schwach die Union abschneidet, könnte es ja sogar sein, dass die Schwarzen zwar stärkste Partei werden, aber keine Mehrheit zustande bekommen, weil es für ne grüne Dreierkoalition reicht. Ich würde nicht ausschließen, dass die Grünen bei 25+, die SPD bei 20+ und die Linke bei 8+% landen. Da würden der Union auch 30% nichts nützen.
Benutzeravatar
von TorianKel77
#1554762
Lol.. Linksfront über 50%, ja ne ist klar, dann ist der Abgrund echt offen :')

45% geb ich dir und das könnte bei entsprechender Konstellation auch leider reichen^^
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1554764
Das mag spannend sein, aber für ein Kreuzchen würde ich das schon gern wissen wollen. Die Dunkelroten können von mir aus gern im Parlament sitzen, aber bitte nicht mehr.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554780
Ich sage ja nicht, dass die Linken bei 15% landen, aber dass es eine linke Mehrheit gibt, halte ich nicht für ausgeschlossen, wenn sich jetzt viele Schwarze zu den Grünen verabschieden.

Nun scheint sich ja auch ausgerechnet Merz wieder in Stellung zu bringen und pinkelt Laschet aufgrund der Korruptionsvorwürfe ans Bein. Das kannst du dir nicht ausdenken. :D
von thunder49
#1554786
vicaddict hat geschrieben: Ich würde nicht ausschließen, dass die Grünen bei 25+, die SPD bei 20+ und die Linke bei 8+% landen. Da würden der Union auch 30% nichts nützen.
Also sorry, aber die SPD ist für mich von einem 20+ Ergebnis ungefähr genauso weit entfernt wie Schalke 04 vom Klassenerhalt ;) ;) .

Für mich bleibt Schwarz/Grün weiter die klarste Option. Es wird zwar knapp werden mit den Grünen, aber ich denke die Union wird trotzdem knapp vor ihnen liegen, es sei denn Kretschmann tritt an. Er ist der Einzige der die Grünen auf Platz 1 heben kann, da er im Gegensatz zu Habeck oder Baerbock auch der Union Wähler abspenstig machen kann. Unter Kretschmann wäre eine Ampel dann am Realistischsten, mit den Linken kann ich es mir dann nicht vorstellen. Denke aber auch das er aufgrund der Erkrankung seiner Frau nicht zur Verfügung steht
Benutzeravatar
von vicaddict
#1554793
Die SPD steht aktuell bei 17%. 20 sind nicht ausgeschlossen, gerade dann, wenn die Union jetzt Federn lässt. Am Ende wird es halt auf die Verteilung ankommen. Dass die Union aber noch ein paar Punkte verlieren wird, steht für mich fest. Dafür präsentieren die sich aktuell so erbärmlich, dass du nicht mal einen Lappen nennen kannst, der dort aktuell ein positives Image hat.

Aktuell steht ein linkes Bündnis bei 44/45%. Wenn es dafür reicht, reicht es auch für die Ampel. Ob dass dann für die Regierung reicht, wird man sehen, aber an schwarz-grün kann ich nicht glauben. Warum sollten die Grünen sich als Junior unter einem Kanzler Laschet andienen, der aktuell nicht mal in seiner eigenen Partei unumstritten ist? Und der wurde gerade erst gewählt :D
Benutzeravatar
von Neo
#1554796
Die Grünen scheinen ja für alles offen zu sein, aber bei der SPD sehe ich in der Parteispitze eine sehr starke Präferenz zur Linkspartei. Esken und Kühnert haben sich zumindest klar dafür ausgesprochen und auch erwähnt, dass sie so gar keinen Bock auf eine FDP unter Lindner haben. Aber hey, es ist halt die SPD und am Ende machen die ohnehin wieder alles mit...

vica hat geschrieben:Warum sollten die Grünen sich als Junior unter einem Kanzler Laschet andienen, der aktuell nicht mal in seiner eigenen Partei unumstritten ist? Und der wurde gerade erst gewählt
Naja, weil man wahrscheinlich besser regieren könnte. So auf Biegen und Brechen ein Linksbündnis zusammenzuklöppeln, obwohl man dann genau weiß, dass man bei diversen Themen keine Mehrheit bekommen wird, scheint mir jetzt auch nicht die optimale Konstellation zu sein.

Ich hätte ja gerne die Grünen und die FDP in der Regierung. Mein Problem ist nur, dass ich die aktuelle SPD nicht wirklich attraktiv finde und die CDU ohnehin nicht. Die müssten wirklich mal aussetzen und ihren Haufen grundentkernen.
  • 1
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50