Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1534615
Kopierst du jetzt schon den Inhalt deines Twitter Accounts hier rein?

Also für die Bundestagswahl stimmt das wohl :D
In Sachsen müsste man wohl die Grünen mit der AfD tauschen und die SPD mit.....ähhh....einfach unter sonstige damit.

Interessant finde ich dass die AfD nicht weiter wächst. Anscheinend ist bei 13 % so ziemlich das Maximum an schnellem Wachstum erreicht. Schon mal beruhigend.

Auch beruhigend ist die Entwicklung hier in Dortmund. Wir haben (man mag es als ehemalige nazi Hochburg (den Titel hat jetzt wohl Sachsen) kaum glauben) ganze 3% Rechte im Rat. Das hat mit einem gigantomanischen Glücksfall zu tun, bei dem erst wieder nach 6 Jahren gewählt werden darf. Sprich die letzte Wahl war Anfang 2014 (vor den Flüchtlingen) und die nächste kommt erst in so ca. 14 Monaten. Sieht auch hier so aus als würde man nicht zweistellig werden bei der AfD (die hier übrigens zur Zeit eine Fraktion mit NPD und Die Rechte haben, es sind aber natüüüürlich garantiert keine Nazis in der AfD...).
Da sieht man mal was demokratiefördernde Projekte für eine Wirkung haben...
Auch wenn mich die Wirkung selber überrascht. Schließlich haben wir mit knapp 10.000 Flüchtlingen nicht unerhebliche Kosten in diesem Bereich und sind auch mit 2,7 Mrd. € im Minus auch nicht gerade wohlhabend.
Warum man trotzdem seitens der AfD diese ganze Soli Geschichte im Ruhrgebiet nicht nutzen konnte (schließlich sind viele Städte hier völlig am Boden und geben dann noch Geld für Flüchtlinge und den Osten aus) ist mir eh ein Rätsel. Freut mich zwar, verwunderlich ist’s trotzdem. Kommt vielleicht durch den hohen Ausländer- und Immigrantenanteil, es hat ja hier irgendwo jeder Verwandschaft im Ausland.
Nur wenn man mich fragt gehört das Ruhrgebiet eigentlich zu den Gebieten die noch mehr meckern könnten als der Osten und wo man ja eigentlich mit Ausländern Stimmung machen könnte...
Oder klappt das nur in Gebieten besonders gut, wo es praktisch keine Ausländer gibt und niemand einen kennt oder in der Familie hat?
Was ich mich auch gefragt habe: Müssten nicht eigentlich die Menschen im Osten Flüchtlinge besonders gut verstehen? Schließlich hat garantiert die halbe DDR überlegt zu fliehen...
von Johnny
#1535182
INSA

CDU 28,5
Grüne 22,5
AfD 14,5
SPD 12,5
FDP 8
Linke 8
Sonstige 6


Der Grünen-Hype flacht wieder etwas ab. Deswegen fand ich es auch so schwachsinnig, denen die Kanzlerfrage herbeizureden. Leider legt die AfD auch wieder mal zu.
von P-Joker
#1535184
Johnny hat geschrieben: Mo 22. Jul 2019, 19:47 INSA

CDU 28,5
Grüne 22,5
AfD 14,5
SPD 12,5
FDP 8
Linke 8
Sonstige 6


Der Grünen-Hype flacht wieder etwas ab. Deswegen fand ich es auch so schwachsinnig, denen die Kanzlerfrage herbeizureden. Leider legt die AfD auch wieder mal zu.
Nun ja, wenn man ausgerechnet "INSA" ernst nimmt ... :')
von Johnny
#1535185
Ich kenne die Kritik an Insa, aber letztendlich liegen die genauso oft nah dran oder weiter weg wie alle anderen Institute.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1535211
Warten wir doch einfach mal ab. Bis die GroKo platzt und die Wahl ansteht, wird auch die CDU noch ordentlich an Aufmerksamkeit bekommen. AKK wird schon dafür sorgen.

Und selbst wenn es bei 28/22% bleibt, dann können sich die Grünen trotzdem auf die Kanzlerschaft berufen, denn bei den 28% der Union sind eben auch die Werte der CSU dabei. Streich die raus, und die Grünen sind die stärkste Partei. Eine Spitzfindigkeit, aber eine, die am Ende Verhandlungstaktik sein wird.

Das "lustige" ist ja, dass der linke Block wie immer irgendwo zw. 40-45% liegt, der bürgerliche Block aber nur noch bei ~35%. Die AfD hat sich aus dem bürgerlichen Lager eben verabschiedet.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1535213
1. Die AfD legt nicht zu, sie schwankt immer zwischen 14 und 15 Prozent.

2. Die AfD ist nicht seit gerade eben nicht mehr bürgerlich. Das war sie (großzügig gesehen) bis 2015.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1535214
Hat auch niemand behauptet. Ändert aber ja trotzdem nichts daran, dass der größte "Block" der links von der Mitte ist, während der rechts von der Mitte geschrumpft ist bzw sich der extrem rechte Block abgespalten hat.

Das "typische" Modell wird also nicht mehr greifen.
von Kerouac
#1535220
Die Grünen sind so die spießbürgerlichste Partei Deutschlands. Deshalb würde ich die auch nicht automatisch in das linke Lager mitrechnen.

Die Grünen sind gerade so stark, weil sie vor allem von der Union mehr als eine Millionen Wähler gewonnen hat. Das sind bürgerliche Wähler. Das Ziel der Grünen muss es jetzt sein, diese Wähler an sich zu binden, egal, welche Koalition angestrebt wird. Das wird eine Herausforderung für die Parteispitze werden, sofern die rot-rot-grün anstreben.
Benutzeravatar
von Neo
#1535230
Aber auch knapp 1 Mio. Nicht- und Neuwähler und (je nachdem wo man schaut) zwischen 1,8 und 2,2 Mio. von SPD/Linke. Es hat sich alles schon ganz gut verteilt und wirkliche Alternativen gabs auch keine.

Ein Großteil der Grünen sind doch eh so wohlfühl-baden-württemberg Grüne. Viel Kohle, viele Reisen, große Autos, immer im gleichen Milieu unterwegs. Die können sich das alles auch leisten, selbst einen extremeren Kurs. Sie wollen halt links sein, sinds im Grunde aber eben nicht.
von thunder49
#1535456
Ich habe mal ne kleine Denksportaufgabe: Bilde anhand der neuesten Umfrage (30.07.) von Infratest Dimap in Thüringen eine Koalition:

Linke 25%
Afd 24%
CDU 21%
Grüne 11%
SPD 8%
FDP 5%
andere 6%

Man könnte ja auch mal ne Slapstick Koalition aus Linke und AFD probieren :') :') . Wäre zumindest das einzige Zweierbündnis mit einer Mehrheit. Aber mal im Ernst ohne entweder die Linke oder die Afd wird es zumindest in Thüringen nicht gehen
von Johnny
#1535457
Wäre dann wie in Italien... :D

Thüringen ist ja erst im Oktober nach den anderen beiden Ostwahlen - je nachdem was da so rauskommt und was für Reaktionen folgen, sehe ich da zumindest noch Potential für Änderungen. Aber ja, schon erschreckend. Gerade, weil die AfD zuletzt noch mal ordentlich zugelegt hat und der CDU fast 5% abnimmt. Die Linke erstmals stärkste Kraft in einem Bundesland?
von Quellbrunn
#1535460
Bodo Ramelow ist einfach sehr beliebt in Thüringen. Ist nur spannend ob die CDU oder die FDP sich dazu bereit erklären, einen Linken Minster Präsidenten zu wählen. Der Wähler Wille muss ja eigentlich akzeptiert werden und wenn sonst kein Bündnis möglich ist, bleibt denen ja nichts anderes übrig.
von thunder49
#1535462
Ich denke was einem wirklich Sorgen machen muß, das sind die 24% für die Afd. Denn man darf nicht vergessen das die Afd fast nirgendwo so rechts ist wie in Thüringen. Aber so surreal das klingt, so ein Ergebnis wäre für die Afd im Bund auch ein Problem, denn der thüringesche Vorsitzende Höcke wurde ja von vielen dort schon angezählt und man will ihn eigentlich ja loswerden. Dürfte bei so einem Ergebnis schwer werden
Benutzeravatar
von Neo
#1535463
Würde mir da noch andere Umfragen wünschen. Woher der Verlust der CDU und der leichte Boost für die AfD?

Naja, so würde es stark nach einer Minderheitsregierung für RGR ausschauen. Möchte mir zumindest nicht vorstellen, dass Mohring mit Ramelow oder gar Hoecke gemeinsame Sache macht. Er hats schließlich auch ausgeschlossen.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1535466
Mohring hat sich dazu klar geäußert und auch Bartzsch für die Linke. Die wollen beide keine "GroKo" in Thüringen und mit der AfD sowieso nicht.

Ne RGR Minderheitsregierung kann ich mir auch nur schwer vorstellen, woher soll die denn ihre Mehrheit bekommen? Dann müssten Gesetze ja von der AfD oder CDU durch gewunken werden. Bei den Zahlen kann es eigentlich nur auf einen Wortbruch rauslaufen, d.h. Linke + CDU, wobei ja selbst die beiden noch einen Partner bräuchten. Das ist absurd.

Dass die AfD einen Boost bekommt, liegt IMHO weniger an ihnen als an der CDU. AKK kommt im Osten überhaupt nicht gut an. Überhaupt steckt die CDU in dem Dilemma, dass sie einen konträren Kurs fahren muss. Das was ihr im Osten Stimmen bringen würde, kommt im Westen nicht gut an und umgekehrt.

Sieht man ja derzeit auch ganz gut an Sachsen bzw der Berliner CDU. Die Berliner sorgen gerade für Empörung und die Neubelebung des bekannten #niemehrCDU, während in Sachsen unser MP sich weigert Farbe gegen Nazis zu bekennen. Aber gut, der wollte ja eh mit der AfD koalieren, bevor er MP wurde.

Und ja, in der AfD wird es auch knallen. Hoecker als Chef des stärksten Landesverbandes, der aber dann beim innerparteilichen Gezänk abserviert wird. Eigentlich muss man ja fast darauf hoffen, in der Hoffnung, dass sich die Partei so von den extremen Kräften trennt.

Und Axel Voss auf der Gamescom kann auch nur ein schlechter Witz sein. Was denken die sich eigentlich?
Benutzeravatar
von Neo
#1535467
vicaddict hat geschrieben: Mi 31. Jul 2019, 07:11 Und Axel Voss auf der Gamescom kann auch nur ein schlechter Witz sein. Was denken die sich eigentlich?
Ich find das ja fast schon wieder gut. Mal sehen, wie fetzig er sich zeigen wird. Neben Scheuer und Bär lässt es sich aber nur schwer glänzen. :weary:

Bild
Benutzeravatar
von vicaddict
#1535469
Das kann eigentlich nur der Versuch sein, die "Szene" zu provozieren, um sich selbst als diskussionsbereit darzustellen.

Aber die Berliner Union schießt ja echt den Vogel ab, was die Kampagne gegen RRG angeht. Das ist unter aller Kanone.
von Kerouac
#1535470
vicaddict hat geschrieben: Mi 31. Jul 2019, 13:05 Aber die Berliner Union schießt ja echt den Vogel ab, was die Kampagne gegen RRG angeht. Das ist unter aller Kanone.
Wobei Berlin so nach Bremen das wohl schlechteste regierte Bundesland ist. Die armen Leute...von Verkehrspolitik, Wohnpolitik bis hin zur Bildungspolitik ist das ja ein totaler Ausfall. Die Wähler in Berlin scheinen aber damit zufrieden zu sein.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1535471
Das kann man ja ansprechen, aber einer Regierung Drogenkonsum, Handel und staatlich geförderten Cannabisvertrieb an Kinder zu unterstellen ist schon unter aller Sau.

Die CDU ist derzeit in einer kompletten Sinnkrise. Die wissen weder ein, noch aus und werden zwischen allen Seiten zerrieben. Können sich ja mal bei der SPD erkundigen, wie man da wieder raus kommt. Oh wait...
von Kerouac
#1535472
vicaddict hat geschrieben: Mi 31. Jul 2019, 13:52 Die CDU ist derzeit in einer kompletten Sinnkrise. Die wissen weder ein, noch aus und werden zwischen allen Seiten zerrieben. Können sich ja mal bei der SPD erkundigen, wie man da wieder raus kommt. Oh wait...
Ja, da muss ich dir zustimmen. Ich als jemand, der gewöhnlich CDU wählt, sehe die aktuelle Entwicklung der Partei sehr kritisch. Die CDU sollte nicht den gleichen Fehler der SPD machen, den Weg der Selbstradikalisierung zu gehen. Die Bundesrepublik braucht nicht noch eine Partei voller Kühnerts und Stegners, bloß dann nur auf der rechten Seite.
von Roman
#1535476
Ich finde die Umfragen bei den kommenden Landtagswahlen extrem interesannt. Gerade wenn es für CDU, mit Grünen, SPD und FDP nicht reicht und Linke, Grüne und SPD keine Mehrheit haben ist es spannend zu beobachten welche Koalition gebildet werden wird. Es wird wohl auf Linke und CDU hinaus laufen (Verantwortung fürs Land usw.) oder nochmal Neuwahlen. Aber bis dahin kann sich noch einiges verschieben obwohl das alles extrem knapp wird.
  • 1
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
  • 34