Benutzeravatar
von vicaddict
#1540822
Spahn findet's gut. So wird er nicht Letzter^^

Ich bin aber jetzt auf die Vorschläge der Thüringer CDU gespannt bzw was die Berliner CDU dazu sagt. Bei den Schwarzen brennt es ja seitdem an allen Ecken und Enden.
von thunder49
#1540832
Bei mir isses umgekehrt, ich rechne Röttgen die geringsten Chancen ein. 2012 euphorisch und überheblich in NRW verkackt, dann von Mutti Merkel vom Hof gejagt. Ausser das der ein gern gesehener Gast in Talkshows ist hat der nichts mehr zu bieten. Eigentlich muß es Laschet machen, das ist der Einzige der wei§ wie man Wahlen gewinnt
von TorianKel77
#1540834
Ich glaub Laschet weiß selbst nicht wie er die NRW-Wahl gewonnen hat :')
Er sollte regelmäßig Blumensträuße an Frau Kraft und Herrn Schulz senden :grin:
Auf seine Rolle als Parteisoldat schien er eigentlich schon bis ins Rentenalter gebucht, ich denke mal das ist ihm alles immer noch unheimlich...
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1540837
Was soll die Thüringer CDU denn Vorschlagen? Immerhin lehnen sie es ab eine Abgeordnete der CDU zur Interims-Ministerpräsidentin zu wählen. Da käme ich mir an Lieberknechts Stelle verarscht vor.
Benutzeravatar
von Neo
#1540845
Der Haufen in Thüringen ist echt unfassbar. Will gar nicht wissen, was da nach Mohring kommt...
Der ist ja heute bei Lanz. Hoffe, die senden es dann auch nicht erst morgen.

TorianKel77 hat geschrieben: Mi 19. Feb 2020, 00:08 Ich glaub Laschet weiß selbst nicht wie er die NRW-Wahl gewonnen hat :')
Er sollte regelmäßig Blumensträuße an Frau Kraft und Herrn Schulz senden :grin:
Und die von den Grünen, wer auch immer das nochmal war. Und Lindner könnte man noch ein Blümchen zukommen lassen. Hach.

Ich musste schon lachen, als Röttgen da plötzlich in der Bundes-PK saß. Ist schon übel, was man da alles auffährt, aber noch immer besser als das, was die SPD aktuell am Start hat.
Ich bin ja mittlerweile echt für Spahn. :)
Benutzeravatar
von vicaddict
#1540854
Wolfsgesicht hat geschrieben: Mi 19. Feb 2020, 09:52 Was soll die Thüringer CDU denn Vorschlagen? Immerhin lehnen sie es ab eine Abgeordnete der CDU zur Interims-Ministerpräsidentin zu wählen. Da käme ich mir an Lieberknechts Stelle verarscht vor.
Die Thüringen CDU war es doch, die diese unabhängige Expertenregierung überhaupt erst vorgeschlagen hatte. Im Moment blockieren die einfach alles, inklusive Neuwahlen. Das einzige, was von denen bisher kam, war eine CDU geführte Koalition aus CDU/Grünen/SPD. Wählerwille wie er leibt und lebt.

Es würde mich nicht einmal überraschen, wenn dort CDU Leute zur AfD überlaufen. So behalten sie ihr Mandat.

Am Sonntag ist obendrein Wahl in Hamburg und es könnte richtig bitter für das selbst ernannte bürgerliche Lager werden. Also noch bitterer als vor 5 Jahren.

38 % SPD
23 % Grüne
13 % CDU
08 % Linke
07 % AfD
05 % FDP

Die FDP "droht" aus der Bürgerschaft zu fliegen, das Momentum zeigt auch klar nach unten und auch bei der AfD geht der Trend nach unten. Gut möglich also, dass beide Parteien nicht in der neuen Bürgerschaft vertreten sind.
Benutzeravatar
von Neo
#1540855
Naja, bitter? HH ist ja wie Bremen und Gewinner werden einzig die Grünen sein. Die FDP wird froh sein, wenn sie bleibt, aber sonst ist das mit die unspektakulärste Wahl, vor allem wenn man bedenkt, was die in der Vergangenheit schon mitmachen mussten. :D
von Johnny
#1540856
Ist aber eigentlich schade. Hamburg ist ja nur unwesentlich kleiner als Thüringen. Klar, der Wahlausgang ist schon jetzt klar (sprich: Fortsetzung von Rot-Grün), aber man könnte ja auch mal die AfD in Grund und Boden analysieren, wie man das bei anderen Parteien mit schwachen Ergebnissen tut. :')
von thunder49
#1540859
vicaddict hat geschrieben:Am Sonntag ist obendrein Wahl in Hamburg und es könnte richtig bitter für das selbst ernannte bürgerliche Lager werden. Also noch bitterer als vor 5 Jahren
Ich finde für die Grünen ist die Wahl eher als bitter einzustufen, denn die waren Mitte November in Hamburg in Umfragen sogar noch knapp vor der SPD (26%:25%). Die haben sich da echt Hoffnungen gemacht dort den Bürgermeister zu stellen. Seit November hat die SPD da aber 13% zugelegt, und die Grünen haben in diesem Zeitraum sogar 3% verloren
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1540867
Denke mal im November ist diese Rolling Stone Affäre Ausschlaggebend, was zu der Zeit gut in der Presse vertreten war. Dann haben alle Wähler die Wahlkampfthemen aufgetischt bekommen und das mit dem Rolling Stones für fast egal erklärt. Zumindest kommen diese 13% garantiert daher. Bei solchen Wahlen braucht man ja durchaus das Wahlprogramm um sich verlässlich zu entscheiden. Von daher würde ich nicht so viel auf diese November Umfrage geben.

Im Grunde hat auch die Hamburger FDP mit Kemmerich nix zu tun und die FDP dort abzustrafen ist irgendwo falsch. Aber da ist das Momentum halt auf der falschen Seite. Medien sind da wichtig (bzw. Gift). Die Hamburger Wahl ist aber sehr unspektakulär. Im Grunde haben die Grünen einfach Wähler von CDU und SPD gezogen und das wars. Wird eh Rot-Grün.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1540879
Spektakulär habe ich es auch nicht genannt, aber bitter ;) Und ich denke schon, dass es für Schwarze und Gelbe bitter, wenn auch nicht unerwartet, ist, wenn 69% der Stimmen an das linke Lager gehen. Sicher, Hamburg ist Hamburg, aber es ist auch noch nicht so lange her, dass Ole von Beust dort regiert hat.

Die Frauen-Union scheint derweil auch Julia Klöckner zur Kandidatur drängen zu wollen, da man es nicht akzeptieren könne, dass nur 4 Männer sich für diese Wahl aufstellen lassen.
Benutzeravatar
von Neo
#1540883
Die SPD in HH ist ja eine Olaf Scholz SPD und die konnte nahtlos an Beust anschließen, zumal dort zuletzt skandalös regiert wurde und es nun wirklich keinen Grund mehr gab für die CDU zu stimmen. Die Sozen habens da so gemacht, wie Merkel im Bund -> Mitte alles dicht. Wohin soll man sich als CDU auch bewegen, wenn der gemeine Hamburger mit allem zufrieden ist? Finde eher, dass man mit über 10% bei den aktuellen Ereignissen sogar noch sehr happy sein kann, ebenso natürlich auch die FDP mit ihren 5+, wenn sie es denn schaffen sollte.
Das Ergebnis ist sogar eher bitter für die SPD im Bund und den Ländern, in denen die klarer links sind, denn da schauts nicht nur Prozentual mau aus. Bin mal auf Giffey in Berlin gespannt.

Die beste Unions-Frau wäre für mich Ilse Aigner. Dann hätten wenigstens die Bayern mal wieder jemanden gesandt. :D
Ein Glück sind die Zuspruchswerte von Seehofer so mies, sonst müsste man vor dem noch Angst haben.
Benutzeravatar
von Neo
#1540940
vicaddict hat geschrieben: Do 20. Feb 2020, 11:57 Aigner und Seehofer werden aber kaum für den CDU Vorsitz kandidieren können.
Ist im Post miteingerechnet. Ich wollte nur mal ne coole Frau droppen und jemanden, auf den man auch wenig Lust hätte nach den ganzen Jahren. Aktuell aber ohnehin fast alles gruselig.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1540954
Ich stelle mir bei den gehandelten Kandidaten auch die Frage, wie das aussehen sollte. Merz fängt rechts ein paar Wähler ein, verliert sie aber in der Mitte, so dass unterm Strich die Union bleiben wird wo sie jetzt auch ist, aber die Grünen stärker werden. Koalition mit den Grünen? Eher nicht. Ergebnis GRR und Merz wäre direkt schon wieder beschädigt und wird als beleidigte Leberwurst von dannen ziehen.

Spahn? Ohne jede Chance, würde innerhalb der Partei zerrieben wie jetzt AKK. Glaube auch, dass seine Nominierung eher die Grünen befördern würde.

Röttgen, der im Interview sogar peinlichst darauf hinwies, dass er nicht die Nummer 4 sein, sondern die Nummer 1 sei, weil noch kein anderer sich erklärt habe? Steht klar für Schwarz-Grün, oder viel eher für Grün-Schwarz. Auch der genießt doch innerhalb der Partei nicht wirklich den Rückhalt.

Laschet. Steht im Prinzip für den Merkel-Kurs der Mitte. Ob weiter so, aber das ist, was die Partei will? Zumal er wohl auch auf sein Amt als MP in NRW verzichten müsste, denn Ministerpräsident, Parteivorsitz und Kanzlerkandidat in einem dürfte zu viel sein.

Lass dann wirklich noch Julia Klöckner antreten, dann wirds lustig.

Generell frage ich mich, welche Richtung für die CDU wirklich gangbar wäre, denn eine Regierung mit den Grünen, egal in welcher Konstellation, wäre doch ein Konjunkturprogramm für die AfD. Die CDU würde doch dabei jedwede Kröte in Sachen Migration, Inklusion, etc schlucken müssen, die die Grünen ihnen abverlangen und das wäre ein gefundenes Fressen für die AfD. Ich glaube auch nicht, dass die Grünen es sein würden, die da nachgeben. Die wissen doch genau, worauf ihr Höhenflug basiert und das sie genau diese Basis nicht aufs Spiel setzen können. Zumal sie wissen, dass sie es aussitzen können bis sich die Union selbst zerlegt.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1540997
AfD raus. Oh Gott wäre geil, wenn das so bleibt. <3
Benutzeravatar
von vicaddict
#1540999
-8% hat die SPD aber trotzdem eingefahren. Also irgendwie ein gespaltenes Ergebnis. Aber man muss mal festhalten, dass das "bürgerliche" Lager inklusive AfD zusammen auf nur 20% kommt. 2 von 3 Parteien rechts der Mitte drohen aus dem Landtag zu fliegen. Klar, Hamburg ist Hamburg, aber das macht die Sache für die Berliner Parteien nicht einfacher.

Und das nebenbei bemerkt die Berliner CDU den Thüringern nun wieder in die Parade fährt, kannst du dir eigentlich auch nicht ausdenken. Eigentlich müsstest du als Thüringer CDU Berlin den Stinkefinger zeigen und geschlossen aus der Partei austreten.
von thunder49
#1541002
Das ist ein Wahlergebnis wie aus einer anderen Welt, 37% wird die SPD wahrscheinlich sonst nirgendwo mehr erzielen. Das die AFD nicht mehr in die Bürgerschaft einzieht wäre in meinen Augen nur eine Momentaufnahme, und
ist sicher auch der Tragödie in Hanau geschuldet, aber natürlich auch schön. Alles in allem würde ich das Wahlergebnis aber auch nicht überinterpretieren. Das Superwahljahr 2021 mit der Bundestagswahl und 6!!! Landtagswahlen wird zeigen wo der Weg in Deutschland hingeht
Benutzeravatar
von Neo
#1541003
Die Linkspartei ist dort auch selten dumm. Mal davon abgesehen, dass das schon sehr links (und das nicht im besten Sinne) ist, jazzt man noch unnötig Radtke hoch und erwähnt den sogar noch im TV. Kein Mensch, außer denen, die auf Twitter sind, würde was von dem mitbekommen. Aus guten Gründen wurde das von den großen Medien auch nicht aufgefasst und die letzten zwei Tage kamen dann irgendwelche Honks und bringen den wieder in die Trends.


Quellbrunn hat geschrieben: So 23. Feb 2020, 18:07 Da wo die SPD noch eine SPD der Mitte ist holt man 37%. Tja ... und im Bund liegt man bei 10-13%.
Aus gutem Grund hat man die Parteispitze im Wahlkampf ausgeklammert. ':)
Die Grünen haben (nicht nur im Bund) großes Glück mit Fridays For Future. In HH sind die ja eine Parteiorganisation und da konnte man sich dann dementsprechend auch viele neue Wähler angeln. Das hat eben die SPD geschwächt.

Naja, ich hoffe, dass die FDP noch drin bleibt und die AfD komplett fliegt.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1541004
thunder49 hat geschrieben: So 23. Feb 2020, 18:20 Das die AFD nicht mehr in die Bürgerschaft einzieht wäre in meinen Augen nur eine Momentaufnahme, und
ist sicher auch der Tragödie in Hanau geschuldet, aber natürlich auch schön. Alles in allem würde ich das Wahlergebnis aber auch nicht überinterpretieren. Das Superwahljahr 2021 mit der Bundestagswahl und 6!!! Landtagswahlen wird zeigen wo der Weg in Deutschland hingeht
Ob das eine Momentaufnahme der AfD war? Vielleicht. Vielleicht sind aber auch die Wähler aufgewacht? Man wird ja träumen dürfen.

Ob die Bundestagswahl erst 2021 stattfindet, werden wir sehen^^ Ich sehe aber tatsächlich auch nicht, wie die Union Prozente gewinnen will. Das wird doch mit Merz oder Röttgen nicht besser. Die Grünen müssen selbst gar nichts tun, nur keine Fehler machen und sie gewinnen. Da spricht inzwischen schon einiges für GRR.
  • 1
  • 38
  • 39
  • 40
  • 41
  • 42
  • 43