Benutzeravatar
von Neo
#1535969
Ich würde mir auch jemanden wünschen, der einen Tacken jünger ist oder so zumindest daherkommt, also sich auch elegant auf dem virtuellen Parkett bewegt.
Lauterbach finde ich zwar ganz ulkig und mochte den immer gerne, aber der scheint mir auch nur einseitig kompetent zu sein. Vor allem muss ich immer an so eine Sendung im ZDF denken, in der er mit schwer erziehbaren Kindern/Jugendlichen arbeitete und sowas von demotiviert, träge und unsozial auftrat, dass ich mich schon sehr wundern musste. Wobei ich selbst das bei ihm noch lustig fand. :D Zu Nina Scheer kann ich nicht viel sagen, aber sie wirkt auf mich nun auch nicht wirklich so, als ob sie da gut im Stoff wäre und irgendwas reißen könnte. Die Bio gibt auch nicht viel her. Immerhin mit Umwelt und Energie eine populärer Schwerpunkt.

Und Giffey kann man laut FAZ knicken. Je nachdem wie das mit der Doktorarbeit ausgeht, ist sie ganz weg. -_-
von Kerouac
#1535999
Neo hat geschrieben: Fr 16. Aug 2019, 09:33 Boris Pistorius (Innenminister Niedersachsen) und Petra Köpping (Integrationsministerin Sachsen) versuchens auch zusammen. Öh, ja. Pistorius noch eher ein Begriff, da er durch die Flüchtlingspolitik viel zu sagen und zu tun hatte. Und der Gossip mit Doris Schröder-Köpf halt.
Das wäre das erste Duo, dass wirklich interessant wäre. Pistorius hat auch weit außerhalb der SPD hohe Anerkennung. Die Frau kenne ich nicht, aber sie scheint auch eine wichtige Politikerin in Sachsen zu sein. Was ich auf den ersten Blick aber kritisch sehe ist, dass auch sie für keine zukunftsgerichtete Politik in der Arbeidsmarktpolitik steht. Da kommt auch nur die eigene Vergangenheitsbewältigung mit dem Bruch mit der Agenda 2010.
Neo hat geschrieben: Fr 16. Aug 2019, 09:33 Heute dann übrigens auch die PK mit Schwan und Stegner. Das wird sicher wieder ein Feuerwerk der Emotionen. -_-
Also ich weiß immer noch nicht, wie die darauf kommen, dass die überhaupt den Hauch einer Chance habe, zu gewinnen. Und dann noch die SPD aus der Krise zu verhelfen. Stegner ist doch gerade einer der Gesichter, die für den Niedergang der Sozialdemokraten stehen. Nur noch ein mögliches Duo Kühnert/Ypsilanti wäre noch schlimmer. :')
Benutzeravatar
von Neo
#1536004
Na, hoppla. Olaf Scholz will doch.
Tja, wenn einer noch emotionsgeladener und euphorischer daherkommt, als Stegner, dass isses wohl Scholz, der eigentlich nicht zur Verfügung stehen wollte, aber das heißt ja nichts, wie man hier und in der jüngsten Vergangenheit festestellen konnte. Zeitpunkt natürlich gut gewählt so vor der PK und nach Pistorius. Scholz ist prominenter und wird eher trenden.
von Familie Tschiep
#1536061
Es ist egal, wer jetzt den Vorsitz übernimmt. Ich glaube, es wird das Lange-Duo.
Die SPD wäre klug beraten, wenn sie nach einer Wahl die Giffey zu ihrer Fraktionsvorsitzende wählt, sie verspricht für übernächste Wahl wieder mehr Stimmen.
Benutzeravatar
von Neo
#1536069
Ich denke nicht, dass sie das möchte, solange das mit der Dissertation nicht geklärt ist oder ihr der Doktortitel gar aberkannt wird. Wäre ja auch komisch, da sie schon ankündigte als Ministerin zurückzutreten. Gut, heißt natürlich bei der SPD nichts, aber von ihr halte ich da schon noch ein bisschen mehr.
von Familie Tschiep
#1536079
Nach der nächsten Bundestagswahl wird auch ihre Doktorarbeit durch sein, erst danach sollte sie den Fraktionsvorsitz übernehmen, jetzt geht es noch nicht, die Giffey ist kein Mitglied des Bundestags. Jetzt wird die NRWler übernehmen und bis zum Bruch der Koalition bleiben.
von P-Joker
#1536081
Kaum anzunehmen das Franziska Giffey den Fraktionssitz übernimmt.
Dem Vernehmen nach möchte die überwiegende Mehrheit der Fraktion ja, dass Rolf Mützenich den Job weiterführt.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1536087
Giffey hat gerade damit zu kämpfen, überhaupt das Ministeramt halten zu können, geschweige denn den Fraktionsvorsitz zu übernehmen. Die kam aus dem Nirgendwo und könnte durch diese Affäre auch sehr schnell wieder genau dort verschwinden.

Währenddessen im Konrad-Adenauer-Haus. AKK lässt mal wieder kein Fettnäpfchen aus und versagt im Umgang mit dem möglichen Parteiausschluss von Maaßen. Nicht zuletzt weil sie damit direkt den sächsischen Wahlkampf torpediert, indem er mächtig Werbung gemacht hat.

Die Frau ist dermaßen ungeschickt, ich kann nicht glauben, dass sie wirklich Kanzlerkandidatin werden könnte. Das wäre doch ein Festessen für alle anderen, wenn sie sich bei sämtlichen TV Duellen in die Nesseln setzt.
von Kerouac
#1536088
vicaddict hat geschrieben: Mo 19. Aug 2019, 10:07
Währenddessen im Konrad-Adenauer-Haus. AKK lässt mal wieder kein Fettnäpfchen aus und versagt im Umgang mit dem möglichen Parteiausschluss von Maaßen. Nicht zuletzt weil sie damit direkt den sächsischen Wahlkampf torpediert, indem er mächtig Werbung gemacht hat.

Die Frau ist dermaßen ungeschickt, ich kann nicht glauben, dass sie wirklich Kanzlerkandidatin werden könnte. Das wäre doch ein Festessen für alle anderen, wenn sie sich bei sämtlichen TV Duellen in die Nesseln setzt.
Dem kann ich nur zustimmen. Bisher war sie eine ziemliche Enttäuschung. Seitdem sie Parteivorsitzende ist, hat sie jedes politische Gespür verloren. Sie ist mittlerweile der Martin Schulz der CDU.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1536093
Wird spannend wie die Union agiert, wenn die SPD die GroKo in ein paar Wochen platzen lässt. Mit AKK an der Spitze wird man sich auf eine/n grüne/n Kanzler/in einstellen. Serviert man sie vorher ab, wird das mächtig rumoren und ob Laschett Bock hat, in der Situation zu übernehmen?

Eigentlich sind die doch ähnlich arm dran wie die Sozen. Die wären ja fast gut damit beraten, diese Wahl in den Satz zu setzen, damit man das Führungspersonal um AKK geräuschlos abservieren kann, nur dann müsste man ja in eine Koalition mit den Grünen und wohin das führen kann, sieht man in BaWü.
von Familie Tschiep
#1536109
vicaddict hat geschrieben: Mo 19. Aug 2019, 10:07 Giffey hat gerade damit zu kämpfen, überhaupt das Ministeramt halten zu können, geschweige denn den Fraktionsvorsitz zu übernehmen. Die kam aus dem Nirgendwo und könnte durch diese Affäre auch sehr schnell wieder genau dort verschwinden.
Vom Ministeramt tritt sie wahrscheinlich dann aus freien Stücken zurück, viele in der Partei wären dafür, dass sie bleibt, selbst wenn sie Titel verliert. Sie ist ein großes politisches Talent. So viele gibt es in der SPD nicht.
Ich glaube, sie wird so schnell nicht verschwinden. Die SPD in Berlin oder Brandenburg würde sie sie gern als Ministerpräsidentin oder Bürgermeisterin haben.
Benutzeravatar
von Neo
#1536112
Die wird so lange bleiben können, wie sie lustig ist. Habe nicht das Gefühl, dass sich da auch nur eine Person besonders dran stört, außer eben ein paar politische Gegner.

Und in BaWü sind die Grünen halt nicht wirklich grün. AKK wird so reinrutschen, wenn die SPD die GroKo aufgibt. Andernfalls wird sich sicher Laschet bitten lassen.

:couple: :two_men_holding_hands: :two_women_holding_hands: :couple: :two_men_holding_hands: :two_women_holding_hands: :couple: :two_men_holding_hands: :two_women_holding_hands:

Im Oktober gibts dann eine Regierungsbilanz (also gemeinsam von Union und SPD), bis 25. Oktober können die SPD-Mitglieder über den Vorsitz abstimmen, was dann auch gleichzeitig der Indikator für den Parteitag im Dezember ist, bei dem über den Verbleib in der GroKo abgestimmt wird.

Bisher schauts übrigens so aus:

Gesine Schwan + Ralf Stegner: Eher Anti-GroKo, auch wenn die beiden gerne mal ambivalent auftreten
Boris Pistorius + Petra Köpping: Offen
Karl Lauterbach + Nina Scheer: Anti-GroKo
Christina Kampmann + Michael Roth: Offen
Simone Lange + Alexander Ahrens: Anti-GroKo

Einzeln: Olaf Scholz (eher pro GroKo, aber offen)
Robert Maier, Vizepräsident des SPD-Wirtschaftsforums (eher mittig), Hans Wallow (79), war mal Bundestagsabgeordneter (eher links) :point_left_tone1: beide noch nicht safe dabei


Scholz ist noch auf der Suche. Laut SPON sind über die Hälfte der SPD-Wähler nicht wirklich gut auf ihn zu sprechen. Weniger überraschend. War ja vieles in der jüngeren Vergangenheit nicht wirklich rühmlich.
von thunder49
#1536114
Das Scholz nicht ankommt, dafür brauche ich keine Umfrage. Da reichen mir die durchschnittlichen 59% vom Parteitag im Dezember 2017 bei der Wahl zum Vize völlig aus. Im Vergleich zu Scholz ist ja selbst Merkel charismatischer :') :')
Benutzeravatar
von Neo
#1536115
Am Charisma und seinen übersprudelnden Emotionen liegt es aber nicht. Zwei Jahre zuvor war der noch mit ~ 80% richtig gut dabei und wenn man sich die (früheren) Zahlen aus HH anschaut, dann konnte man da schon noch Großes von ihm erwarten, aber dann war da eben die Sache mit dem G20-Gipfel, der GroKo und jetzt der Kandidatur und das, nachdem er bei Will doch sehr deutlich gesagt hat, dass er das nicht machen wird, weils zeitlich nicht möglich ist.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1536116
Allein die Tatsache, dass Scholz noch auf der Suche nach der passenden Beifahrerin ist, ist ja unerträglich. Das degradiert diese Person doch direkt zum Beiwerk, welches nur aufgrund der Demographie mit auf dem Ticket steht.

Hilde Mattheis und Dierk Hirschel treten übrigens auch an. Beide extrem links, beide Anti-GroKo.

Im Grunde zeigt sich doch anhand der Kandidaten schon, was wir schon vor Wochen schrieben. Es wird eine reine Anti-GroKo Abstimmung, was für die neue Parteispitze dann auch als Legitimation angesehen werden wird. Es geht ja nur noch um die Frage, wer am Ende den Hut auf hat.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1536117
Das ERgebnis der Regierungsbilanz wird dann lauten, dass die eigentlich auf gar keinem so schlechten Weg ist. Die Sozen steigen dann trotzdem aus und alle lachen schon wieder. Die können momentan einfach gar nicht wirklich was richtig machen.
von Kerouac
#1536119
Also das beste Argument für Scholz ist ja, dass er im Gegensatz zu den ganzen Besserwissern, die es nur allzu häufig in der SPD gibt - ich nenne da mal Gabriel, Schulz, Steinbrück, Stegner, Kühnert, Matheis -, tatsächlich auch mal Wahlen gewonnen hat. Ich habe damals auch in meiner Hamburger Zeit Scholz gewählt, auch wenn ich nicht der SPD nahe stehe.

Im Grunde werden auch die nächsten beiden Parteivorsitzenden die SPD nicht retten können. Die SPD hat sich innerhalb der letzten zehn Jahren in eine strukturelle Reformunfähigkeit begeben, aus der sie nur noch schwierig herauskommen wird.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1536126
Das Problem von Scholz ist aber, dass er für die Agenda und für die GroKo steht. Er und Nahles waren doch ein Herz und eine Seele. Und da sie für ihren Kurs von ihren eigenen Parteikollegen abserviert wurde, muss Scholz ganz kleine Brötchen backen. Allein durch das Kandidatenfeld siehst du doch wohin die Reise geht. One way Ticket raus aus der GroKo und jeder weiß es.
von Kerouac
#1536139
vicaddict hat geschrieben: Mo 19. Aug 2019, 23:25 Das Problem von Scholz ist aber, dass er für die Agenda und für die GroKo steht.
Aber ist es das? Schröder hat im Agenda-Jahr 2005 rund 35 Prozent geholt. Das ist mehr als dreimal so viel wie die heutige Stegner/Kühnert-SPD in Umfragen hat.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1536143
Seitdem hat sich die Welt aber weiter gedreht. Finde diese Vergleiche, was Schröder damals erzielt hat, relativ unsinnig. Gerade deshalb, weil den Leuten doch erst danach richtig bewusst geworden ist, was der Kerl da verzapft hat.
Benutzeravatar
von Neo
#1536145
Scholz hat sich jetzt Klara Geywitz (Potsdamer Landtagsabgeordneter) geangelt. Und Lars Klingbeil ist raus.
Bei den ganzen Witzen und dem Gemecker, auch meinerseits, finde ich es aber gut, dass er, und ein paar andere prominente Gesichter, sich gemeldet haben. Ideen gibts ja sonst auch keine und jetzt hat man wenigstens ein breiteres Spektrum.

Kaffeesachse hat geschrieben: Mo 19. Aug 2019, 19:55 Das ERgebnis der Regierungsbilanz wird dann lauten, dass die eigentlich auf gar keinem so schlechten Weg ist. Die Sozen steigen dann trotzdem aus und alle lachen schon wieder. Die können momentan einfach gar nicht wirklich was richtig machen.
So ist es. Unterm Strich wurde da wahnsinnig viel in die Wege geleitet. Kann man durch das ständige Hick-Hack einfach nicht wahrnehmen.
von TorianKel77
#1536146
Es ist doch irgendwie lächerlich, dass weder Scholz noch Klingbeil den Schneid haben zu sagen: Dann mach ich's halt allein. Aber da besteht wohl die Furcht irgendwelche Gender-Fanatiker zu verschrecken. Kann mir aber nicht vorstellen, dass das an der Basis eine große Rolle spielt.

Für die Selbstreinigung der Partei wäre es eigentlich nötig, Scholz, Stegner, etc. bei der Wahl mächtig abzustrafen und eher die Leute aus der zweiten Reihe zu wählen, die medial ja bereits untergebuttert und als chancenlos klassifiziert werden. Ich befürchte aber, schließlich zählt dann doch nur die Bekanntheit :-/
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 7