Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1551174
Ich bin ja studierter Statistiker, aber den berühmt-berüchtigten R-Wert finde ich von Tag zu Tag absurder und habe keinen blassen Schimmer mehr, was die da beim RKI überhaupt berechnen.
Die Zahlen schießen von Tag zu Tag in die Höhe, aber R-Wert heute 0.97, gestern 1.03 ... das ist ein Indikator für eine stabile Infektionslage. Die letzten Wochen eigentlich nie höher als 1.4, was eine knappe Verdopplung binnen zwei Infektionszyklen bedeuten würde. Im Frühjahr mit einem ähnlichen Verlauf war der angeblich bei 3. Das passt doch hinten und vorne nicht?!
Benutzeravatar
von str1keteam
#1551183
AlphaOrange hat geschrieben: Fr 30. Okt 2020, 12:22 Ich bin ja studierter Statistiker, aber den berühmt-berüchtigten R-Wert finde ich von Tag zu Tag absurder und habe keinen blassen Schimmer mehr, was die da beim RKI überhaupt berechnen.
Ich bin staatlich geprüfte Mathe-Nulpe und beruhigt, dass es dann wohl nicht nur an meiner Blödheit liegt. Habe mich die ganze Woche schon gefragt, wie es zusammenpasst, dass das von manchen Seiten belächelte merkelsche Horrorszenario von 19.000 Fällen zu Weihnachten 2 Monate früher eingetreten ist (was das durch die steil steigende 7 Tage-Inzidenz offensichtlich rasante Wachstum eindrucksvoll unterstreicht) und beide R-Werte (sowohl der alte 3-Tage Wert nach der Zählart aus dem Frühjahr als auch der neue und stabilere 7 Tage Wert) trotzdem durchgehend auf dem Level "ein Infizierter steckt im Schnitt minimal mehr als eine andere Person an" liegen.

Ich glaube wir waren Ende September noch unter 30.000 (?) aktiven Fällen(logischerweise ohne Dunkelziffer). 4 Wochen später sind wir bei 143.000.
von Sentinel2003
#1551224
Mir geht es jetzt schon wiecderr so tierisch uff'n Zeiger, dass man dann in diesen 4 Wochen nicht ganz spontan sich mal ins Cafe setzen und gemütlich seinen Cafe oder Cappuccino trinken kann!!

Was ich gerade mal wieder mache....ich habe da ne Tanke, etwa 15 Auto Minuten von mir entfernt, die ein sehr gemütliches Cafe haben, wo der Cappuccino sehr gut schmeckt!
von Sentinel2003
#1551225
Neo hat geschrieben: Do 29. Okt 2020, 14:17
Sentinel2003 hat geschrieben: Do 29. Okt 2020, 12:45@Neo:
nein, das kann so keinesfalls stimmen, dass viele das angeblich nicht Ernst nehmen! In meinem Stamm Kino wurde penibelst (!!!) darauf geachtet, dass JEDER seine Daten auf Papier aufschreibt und ab gibt!! In dem Krankenhaus Cafe, gegenüber dem Friedhof wo meine Großeltern, mein Vater und meine Schwester liegen ist es genauso "streng": bevor nicht JEDER, der da rein gehen möchte, dieses Blatt ausgefüllt hat, gibt es kein Rein kommen!
Bei den meisten Kinos musst dus sogar online eintragen, heißt aber nicht, dass sich die Leute an die Regeln halten und wahrheitsgemäß die Zettel ausfüllen oder die Sitzordnung einhalten.
Und im Krankenhauscafe wäre es ja noch schöner, wenn man da nicht penibel drauf achten würde. Bei uns wurde sogar Fieber gemessen und man darf nicht länger als eine Stunde dort verweilen.

Teile der Gesellschaft arbeiten eben nicht wirklich mit. Z.B. Leute, die sich weigern die App zu installieren, sich dann aber beschweren, wenn Kinos und Co. schließen. :thinking:


Bei "unserem" Khs Cafe steht aber keiner vorne am Eingang, geschweige denn, dass Fieber gemessen wird!! Du könntest locker dich auf einem Platz setzen, ohne das das vorne dsas Bedien Personal checkt!


Gerade gehört, dass zu gestern sich 19000 Menschen angesteckt haben!! :grimacing:
Benutzeravatar
von Neo
#1551236
Sentinel2003 hat geschrieben: Sa 31. Okt 2020, 17:19Bei "unserem" Khs Cafe steht aber keiner vorne am Eingang, geschweige denn, dass Fieber gemessen wird!! Du könntest locker dich auf einem Platz setzen, ohne das das vorne dsas Bedien Personal checkt!
Wat?

Sentinel hat geschrieben:In dem Krankenhaus Cafe, gegenüber dem Friedhof wo meine Großeltern, mein Vater und meine Schwester liegen ist es genauso "streng": bevor nicht JEDER, der da rein gehen möchte, dieses Blatt ausgefüllt hat, gibt es kein Rein kommen!
:thinking:


Bei uns gabs schon Absperrungen und man durfte sich nicht setzen, bevor ein Platz zugeteilt wurde. Das mit den Abständen und Listen war eben nicht immer so prächtig. Vom Lüften will ich gar nicht erst anfangen, denn das kam offensichtlich bei so gut wie niemanden an.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1551244
Ich musste gestern Abend mal das Kneipenviertel streifen. Ich war schon ein wenig entsetzt. Vieles brechend voll und von den tollen Maßnahmen der tollen Gastronomen nichts zu sehen.
Benutzeravatar
von Neo
#1551246
Ja, die letzten Tage müssen eben nochmal komplett ausgereizt werden, denn Covid geht bekanntlich ja erst ab dem 2. November so richtig steil. :point_up_tone1:

Sentinel2003 hat geschrieben: So 1. Nov 2020, 01:11 Vielleicht ist das in jedem Khs anders.... :worried:
Ging um deine widersprüchlichen Aussagen. In Berlin wunderts mich aber ohnehin nicht.
von Sentinel2003
#1551469
Sagt mal, ich habe mal ne kuriose Frage: sind Hotel Übernachtungen nicht verboten jetzt im November?? Ich habe hier ein riesiges Hotel Schlachtschiff von Hampton - Hilton bei mir direkt in derr Nähe und da sind Abends sehr viele Zimmer sogar erleuchtet....ich verstehe das jetzt irgendwie nicht....schrög gegenüber habe ich ein "Leonardo Royal" , da gibt es wahrscheinlich kaum bis gar keine...
Benutzeravatar
von Neo
#1551607
Also, so wie ich das verstanden habe, dürfen Hotels keine Touristen aufnehmen. Kein Ahnung, wie die Regelung bei Geschäftsleuten oder Ansässigen ist.

Gestern aber mal was erfreuliches: Biontech und Pfizer haben einen vielversprechenden Impfstoff entwickelt.
Für Trump ist natürlich klar, dass die nur so spät damit um die Ecke kamen, um seinen US-Wahlerfolg zu torpedieren. ':)
von Familie Tschiep
#1552438
Glühwein und Black Friday bescheren uns einen harten Lockdown. Kann man nicht vorher überlegen?
Dass Alkohol enthemmt, ist keine neue Erkenntnis, Alkohol ist das Antihygienekonzept.
Zuletzt geändert von Familie Tschiep am Do 10. Dez 2020, 01:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1552443
Stellt sich mir die Frage, ob das nun am Glühwein liegt. Hier gibt es mal irgendwo eine einzelne Bude, da hab ich jetzt keine Menschentrauben gesehen, die gefährlich gewesen wären. Ich frage mich auch, warum in den Landkreisen die Werte höher sind als in unseren großen Städten. Vielleicht sind's ja dann wieder private Glühweinpartys auf dem Dorf.
Benutzeravatar
von Neo
#1552445
Familie Tschiep hat geschrieben: Mi 9. Dez 2020, 20:27 Alokohol
Ja. Prost. :grin:


Also ich würde da nun auch nichts am Glühwein oder Black Friday festmachen. Habe eher das Gefühl, dass sich Leute allgemein nicht dran halten und man die Maßnahmen bis ins Kleinste ausreizt oder vielen eh nicht bewusst ist, was jetzt genau die Regelungen sind. Freunde und Verwandte werden wieder besucht und liebkost. Dazu kommt eben auch, dass viele wieder regulär arbeiten und Schulen/Kitas geöffnet sind. So verteilt sich das Virus eben lustig.
von Familie Tschiep
#1552452
Kaffeesachse hat geschrieben: Mi 9. Dez 2020, 21:19 Stellt sich mir die Frage, ob das nun am Glühwein liegt. Hier gibt es mal irgendwo eine einzelne Bude, da hab ich jetzt keine Menschentrauben gesehen, die gefährlich gewesen wären. Ich frage mich auch, warum in den Landkreisen die Werte höher sind als in unseren großen Städten. Vielleicht sind's ja dann wieder private Glühweinpartys auf dem Dorf.
Irgendwie muss es Gründe geben, warum die Zahlen jetzt wieder ansteigen, sie sind davor schon gesunken. Das kann schon Glühwein liegen.
Es reicht ja nur, wenn sich da ein paar anstecken.
Zuletzt geändert von Familie Tschiep am Do 10. Dez 2020, 10:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1552455
Die stecken sich auch an, wenn sie da stehen und 'ne Bratwurst essen oder Crêpes oder Kaffee und Kinderpunsch trinken. Dann liegt's am Begegnungspunkt Verkaufshütte. Aber böser Glühwein klingt natürlich besser.

Ich denke mal, viel geht eben auch in der Arbeitswelt um. Home Office klingt toll, kann aber auch nur machen, wer in einem Büro sitzt. Aber es ist halt aufgrund der Kürze der Zeit alles nicht genügend erforscht. Man kann nur hoffen, dass man das nebenbei noch irgendwie schafft. Fürs nächste Mal.
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1552459
Familie Tschiep hat geschrieben: Do 10. Dez 2020, 01:04Irgendwie muss es Gründe geben, warum die Zahlen jetzt wieder ansteigt, sie sind davor schon gesunken.
1. Die Disziplin sinkt. Wenn du Maßnahmen einführst mit dem impliziten versprechen, dass danach alles besser wird, die dann weiterlaufen lässt, während in der Frage nach dem weiteren Vorgehen mal wieder keine Einigkeit herrscht, dann fangen die Leute eben langsam wieder an, zu tun, was sie wollen.
2. Die Testkriterien wurden umgestellt, Menschen mit einzelnen Symptomen fielen aus dem Testraster. Allein das könnte die zwischenzeitliche Stagnation erklären.

Glühwein halte ich für irrelevant.
Schulen dürften - neben privaten Feiern von Idioten - die größten Treiber sein (dazu gab's auch mal eine britische Studie, die zu diesem Ergebnis kam). Ich habe es in meinem Umfeld mitbekommen. Irgendein Kind schleppt es ein und ehe man sich versieht schleppen es ein halbes Dutzend andere Kinder in ihre Familien.
Unsere Schulen sind völlig ungeeignet, einen geschützten Arbeitsraum zu bieten. So lange die offen und voll besetzt sind, wird sich an den Zahlen nichts ändern, da helfen auch nächtliche Ausgangssperren und sonstiges lokales Klein-Klein nichts.
von Familie Tschiep
#1552461
In den letzten Tagen gab es einen Anstieg. Es muss etwas sein, was es vor 2-3 Wochen nicht gab. Mangelnde Disziplin, Verkaufsstände, offene Kindergarten, Schulen, Home Office gab es auch davor. Glühweinstände sind neu. Man kann sich auch beim Waffelessen anstecken.
Und ja, nicht jeder steckt sich an. Man muss nur eine Überschlagsrechnung machen, wenn sich nur 1 Prozent anstecken, kann das schon reichen, um die Zahlen zu treiben. Nehmen wir an: es gibt 500 Glühweinstände in Deutschland mit 1000 Kunden täglich, dann wäre ein Prozent 5000 Neuinfektionen zusätzlich, bei einem halben Prozent wären es 2500.

Ich verstehe nicht, warum man bis zum Ende der Pandemie Alkohol in der Öffentlichkeit nicht verbietet. Bei den großen Fällen war wahrscheinlich auch im Alkohol im Spiel, Alkohol enthemmt nun mal, wenn es in rauen Mengen genossen wurde.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1552464
Es wird immer auf den Extremfall abgestellt. Als ob jeder Mensch, wenn's Glühwein gibt, sich 10 davon reinpfeift und dann nackig und enthemmt durch die Fußgängerzone springt. :')

Man darf durchaus davon ausgehen, dass es in den letzten Wochen auch in Betrieben die eine oder andere "inoffizielle" Weihnachtsfeier gab. Man hockt ja eh den ganzen Tag zusammen, da kann man doch auch ... Dass das natürlich dann keiner irgendwo angibt, wenn dann doch was passiert ist, ist auch klar.

Oder wenn am ersten Adventswochenende Tausende ins Erzgebirge pilgern, um Weihnachtsshopping zu betreiben, trotz dort schon extrem hoher Zahlen. Ja klar, dort sind dann natürlich die Fress-/Trinkhütten ein Problem. Wenn ich hier in der Stadt an einem einzelnen Stand, wo noch nicht mal viele Leute stehen, mir einen Glühwein und eine Bratwurst hole und mich dann zur Seite trolle, wie die meisten, weiß ich nicht, wo da die große Ansteckungsgefahr ist.

Ich will auch gar nicht den Alkohol verteidigen, kann ja auch alkoholfreier Punsch oder Kaffee in der Tasse sein, der an der Situation nichts ändert. Es kommt auch hier wieder darauf an, wie viele Leute wie lange irgendwo zusammenkommen. Und da finde ich, diese Pauschalaussage "Glühwein!" ist wieder ein Grund, weil man halt irgendeinen Grund braucht, statt einfach endlich diesen Scheiß Lockdown anzuordnen und fertig. Aber unsere Staatsregierung hat ja glücklicherweise in den letzten Wochen an Erkenntnis gewonnen und eingesehen, dass man die Leute eben mit harten Regeln zur Vernunft bringen muss.
von Familie Tschiep
#1552466
Ich glaube, dass wenige Betriebe jetzt Weihnachtsfeiern machen. Es ist Spekulation.

Glühweinstände gibt es. Mein Beispiel ging von Annahmen aus, aber die dürften so unrealistisch nicht sein. Die Glühweinstände gibt es landesweit.
Vielleicht wären die Zahlen auch weiter gesunken. Man sollte sich überlegen, ob es nicht besser wäre, die Weihnachtseinkäufe zu entzerren, so dass sich nicht alles auf einmal drängelt. Ich bin für Abwägen statt unüberlegte Panikmaßnahmen. So kann es klug sein, mit dem Lockdown bis zum 24. Dezember zu warten.
Benutzeravatar
von Neo
#1552467
Solange Lauterbach keine Studie aus Harvard präsentiert, in der das Infektionsrisiko inkl. Zahlen an Glühweinständen erforscht wurde, glaube ich da nicht dran! Sicher machen die das nicht besser, aber das jetzt als DEN Inkeftionsherd auszumachen, während die ganzen Busse und Bahnen überfüllt und Schulen/Kitas usw. geöffnet sind, finde ich schon extrem lächerlich.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1552475
Offizielle "Weihnachtsfeiern" sicher nicht. Aber man kann sich ja mal abends im Büro auf eine Glühweinrunde treffen – das gibt es, ich weiß es. ;)

Weihnachtseinkäufe entzerren, vielleicht irgendwie vernünftig sein? Hierzulande doch nicht:
https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/bra ... n-100.html

So was treibt die Zahlen in die Höhe. Und die Belohnung gibt es nun wahrscheinlich mit einer nächtlichen Ausgangssperre zu Silvester. Wer nicht hören will ...
von Familie Tschiep
#1552477
Schon wieder Glühwein. Fröhliches Covid-19, kann man da nur sagen.

Es ist ja gut, wenn nicht alle am Samstag um 11 Uhr einkaufen gehen.
Wenn sich alles so schön verteilt, dann ist es besser.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1552479
Statt der Glühweinrunde kann es auch ein weihnachtlicher Spieleabend sein. Trinkt ja auch nicht jeder Glühwein. Aber mit Wasser ist das sicher kein Problem. :')
  • 1
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13