Wen wählt ihr 2021?

CDU/CSU
1
5%
SPD
3
15%
Die Grünen
7
35%
FDP
3
15%
Die Linke
2
10%
AfD
1
5%
Sonstige
3
15%
von thunder49
#1558831
Einen faden Beigeschmack hat die Wahl jetzt schon. Der Chef der freien Wähler (Aiwanger) hat gegen 15:00 Uhr schon Prognoseergebnisse von Infratest Dimap (ARD) und Forschungsgruppe Wahlen (Zdf) auf Twitter gepostet und diese mit einem Wahlaufruf verbunden. Etwa eine halbe Stunde später hat er sein Posting dann wieder gelöscht, weil ihm ein Vogel wohl gezwitschert hat das dies verboten ist und mit einer Strafe von bis zu 50.000 Euro belegt werden kann. Einige Parteien sprechen schon jetzt von Wahlmanipulation
Benutzeravatar
von vicaddict
#1558832
Etwas geschockt war ich gerade über das Ergebnis der Linken. Da fehlen ja fast 2%, die sich aber bei keiner anderen Partei wirklich widergefunden haben. Auch die AfD hat ja verloren und auch Grüne und SPD scheinen bei weniger zu liegen als dem, was vorher prognostiziert wurde.
von thunder49
#1558833
Tja, das wird dann wohl doch wieder auf eine GroKo hinauslaufen.

Das Ergebnis der Abgeordnetenwahl in Berlin hat dann doch etwas überrascht. In der ARD sind überraschend die Grünen vor der SPD (23,5%:21,5%), im ZDF ist die SPD knapp vor den Grünen (23%:22%). In Mecklenburg-Vorpommern ist ja alles wie erwartet
von Quellbrunn
#1558840
Ich bin gespannt ob die Grünen Armin Laschet
ins Kanzleramt wählen.
Genau deshalb habe ich SPD und nicht die Grünen gewählt. Scholz ist zwar auch nicht das wahre aber
besser als Laschet.
von thunder49
#1558842
Nach der neuesten Hochrechnung rückt ein Linksbündnis zwischen SPD, Grüne und Linke wieder in den Bereich einer Mehrheit. Fehlte diesem Bündnis bei der ersten Hochrechnung noch 13 Sitze, sind es inzwischen nur noch 4 Sitze
von skyfreak1972
#1558843
Ich hätte mir klare Verhältnisse gewünscht. Das Wahlergebnis spiegelt doch nur die Schwäche der drei Kandidaten wieder. Eigentlich ist keiner der drei geeignet Bundeskanzler/in zu werden. Jetzt wird es wieder ne lange Hängepartie bis ne Regierung steht. Ich habe keinerlei Fantasie wie Lindner mit den Grünen zusammenarbeiten will. Am Ende läufts dann wieder auf eine Große Koalition raus, nur das jetzt die SPD den Kanzler stellt. Ich hoffe nur das das Wahlergebnis, was ja den Willen des Volkes wiederspiegelt, dann auch von allen Parteien akzeptiert wird. Die SPD ist, wenn auch nur knapp vor der CDU; die stärkste Kraft dieser Wahl. Also hat sie auch den Kanzler zu stellen.

Ich habe mir gerade das vorläufige amtliche Endergebnis angesehen. Rein rechnerisch, wäre durch die Schwäche der Linkspartei, sogar eine Koalition von CDU, FDP und AfD möglich. Die AfD hat Laschet vor der Wahl aber ausgeschlossen. Hoffentlich bleibt es dabei.
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1558845
skyfreak1972 hat geschrieben: Mo 27. Sep 2021, 06:17 Ich hätte mir klare Verhältnisse gewünscht. Das Wahlergebnis spiegelt doch nur die Schwäche der drei Kandidaten wieder. Eigentlich ist keiner der drei geeignet Bundeskanzler/in zu werden.
Es ist ja immer noch eine Parlamentswahl und keine Kanzlerwahl und da geht es nicht darum, das sich das Land hinter einem Konsens-Kandidaten versammelt, der alle Lager abholt aber keins so wirklich. "Klare Verhältnisse" sind ein Markenzeichen von Autokratien und Konsenskandidaten hemmen die Entwicklung des Landes. Die deutsche Sehnsucht nach Volksparteien, die irgendwie für alle da sind, hab ich noch nie verstanden, das führt doch das demokratische System ad absurdum.

skyfreak1972 hat geschrieben: Mo 27. Sep 2021, 06:17Ich hoffe nur das das Wahlergebnis, was ja den Willen des Volkes wiederspiegelt, dann auch von allen Parteien akzeptiert wird. Die SPD ist, wenn auch nur knapp vor der CDU; die stärkste Kraft dieser Wahl. Also hat sie auch den Kanzler zu stellen.
Das ist weder rechtlich noch moralisch noch historisch so geregelt. Klar finde ich es lächerlich, als sich ein Armin Laschet da hingestellt und behauptet hat, die Wähler wollten ihn als Kanzler. Aber auch ein Olaf Scholz bzw. seine Partei haben nur knappe 26% an Stimmen, das ist mitnichten ein naturgegebenes "Die Wähler wollen klar, dass die SPD den Kanzler stellt." Setzt du im Stimmenlager den klassischen Schnitt zwischen links und rechts zwischen Grünen und FDP, hast du sogar eine rechte Mehrheit und damit mehr Präferenz auf einen CDU-Kanzler.

skyfreak1972 hat geschrieben: Mo 27. Sep 2021, 06:17Ich habe mir gerade das vorläufige amtliche Endergebnis angesehen. Rein rechnerisch, wäre durch die Schwäche der Linkspartei, sogar eine Koalition von CDU, FDP und AfD möglich. Die AfD hat Laschet vor der Wahl aber ausgeschlossen. Hoffentlich bleibt es dabei.
Selbst wenn wir das mal bei der CDU annehmen würden: Warum um alles in der Welt sollte vor allem ein Lindner denn das machen? Der hat schon ganz andere Regierungsmöglichkeiten abgelehnt. Die FDP wäre ja politisch erledigt, die Regierung würde nach wenigen Monaten krachend scheitern, seine Partei fliegt aus dem Parlament, die CDU wäre genauso beschädigt und die Konservativen bekommen ihr Schreckgespenst einer starken linken Koalition.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1558848
Quellbrunn hat geschrieben: So 26. Sep 2021, 21:40 Ich bin gespannt ob die Grünen Armin Laschet
ins Kanzleramt wählen.
Genau deshalb habe ich SPD und nicht die Grünen gewählt. Scholz ist zwar auch nicht das wahre aber
besser als Laschet.
Ich versuche mir gerade vorzustellen, wie hunderttausende Jungwähler die Grünen wählen, um etwas an der aktuellen Politik zu ändern und die dann mit Laschet in Jamaika gehen. Würde mich interessieren, wie die denen das erklären.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1558850
Das wird auch der Grund sein, warum die Grünen das nicht machen. Habeck ist zwar nicht so schlecht auf Jamaika zu sprechen, aber seine Partei zerreißt es dann. Dann stehen die Grünen wieder bei 5, 6% und SPD und Linke freuen sich. Für die Grünen ist alles außer der Ampel eigentlich nicht machbar. Lindner hingegen bekommt auch in der Ampel das eine oder andere durchgedrückt.

Man darf ja auch nicht vergessen, dass Jamaika vor 4 Jahren nicht zuletzt deshalb gescheitert ist, weil Lindner und Merkel sich nicht riechen konnten.
von Quellbrunn
#1558855
Die Grünen sind so Regierungsgeil …. Die machen sofort
Schwarz Gelb Grün.
Bei der letzten Wahl in Schleswig-Holstein hat die FDP
noch drauf bestanden, dass die CDU den Ministerpräsident stellt und haben eine Ampel sofort
ausgeschlossen. Die Grünen scheinen nicht so konsequent zu sein.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1558856
Der Bund ist nicht Holstein und die CDU lief dort als Nummer 1 über die Ziellinie. Ganz andere Voraussetzungen.

Laschet hatte ja heute sogar direkt Themen und Bedingungen für Gespräche thematisiert. Der lebt in seiner eigenen Welt und kassierte heute ja selbst von der BILD eine Watschn für sein Bestreben zu Verhandlungen einzuladen. Es würde mich nicht wundern, wenn der bei Zeiten weg ist. Das war seine Flucht nach vorn und die hat nicht gefruchtet. In den Umfragen ist Laschet ja bei den Deutschen weiter gesunken, während Scholz als Kanzler breite Zustimmung findet. Das kann man keinem Wähler verkaufen, wenn man Laschet zum Kanzler machen will. Schon gar nicht der grünen Basis.

Lindner hat in seiner Rede heute ja sowohl die Grünen als auch die FDP als Fortschrittszentrum bezeichnet, während beide "großen" Parteien von ihm nicht gerade mit Lob überschüttet worden sind. Der wird sich schon mit den Grünen einig und dann wird es Scholz sein, der die ersten Gespräche mit beiden Parteien führen kann.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1558857
Das ist ja auch eine Traumposition für die "Kleinen". Ich frage mich, wann der Graben zwischen Scholz und dem Rest der SPD-Führung wieder aufbricht. Den hatten die guten Umfragewerte ja zugeschüttet und plötzlich veschwanden auch die Stimmen gegen Scholz. Da könnte dann die FDP nicht mehr wollen. Bei der Union muss man mal sehen, wie sehr der Laden wackelt.
Könnte also schon alles ein wenig dauern.
von skyfreak1972
#1558861
Am Ende läuft es wieder auf ne große Koalition raus. Ich kann mir nicht vorstellen wie eine Zusammenarbeit zwischen Grünen und FDP auf Bundesebene funktionieren soll.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1558872
Das Thema Jamaika und Laschet hat sich erledigt. Die CSU hat auf ihrer PK sehr deutlich gemacht, dass der Fraktionschef jetzt gewählt wird und nicht wie von Laschet gewollt, wenn er weiß, ob er ins Kanzleramt kommt, oder nicht. Der hat keinerlei Rückhalt mehr und es sollte verwundern, wenn der diese Woche noch als Führungsfigur überlebt.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1558944
Das kommt doch nicht überraschend. Nach Merkel, AKK und Laschet geht der Partei der Arsch auf Grundeis. Das waren zuletzt drei Kandidaten der Mitte. Die werden sich jetzt aus Angst vor Veränderung auf das besinnen, was sie früher stark gemacht hat. Neoliberale Wirtschaftspolitik und das verkörpert niemand so gut wie Merz.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das die Partei vorerst konsolidiert. Ich glaube sogar, dass man damit den ein oder anderen Wähler von der AfD wieder zurückgewinnen kann, denn die Partei besteht auch nur noch aus Streiterei und die Leute werden auch merken, dass da nicht viel zu holen ist. Auch die FDP wird vielleicht einige Wähler wieder an die Union abtreten müssen, wenn man in der Ampel nicht sehr stark erscheint.

Mittelfristig wird Merz aber auch keine alten Werte mehr einfahren können. Das, was er jetzt bei den Alten und rechts-konservativen gewinnen kann, wird er in der Mitte weiterhin frei geben, sofern die Mitte nicht eh schon gänzlich wieder bei Grünen und SPD ist. Und gerade die Jungen wählen halt Grün und FDP, leider ein paar auch AfD.

Insofern wird die Union sicher mittelfristig wieder bei 30+x landen, aber zukunftsorientierte Politik bieten die dann trotzdem noch nicht an. Man wird eben im besten Falle einfach nur die AfD kleiner machen.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1558961
Der muss ja die Tage erst einen vogelwilden Auftritt hingelegt haben. Da rechne ich noch eher mit Spahn, der ja auch auf Konfrontation zu Laschet geht. Aber bei Unter den Linden war eine Abgeordnete der CDU aus Brandenburg zu Gast und die hat seht deutlich gemacht, dass die Basis Merz will und es der Vorstand zwei Mal fertig gebracht habe, sich gegen die Basis zu stellen und dass das Teil des Wahlergebnisses gewesen sei. Von daher rechne ich fest damit, dass Merz es wird.

Die CDU steht einfach zu mies da als dass sie jetzt erneut einen Kandidaten der Mitte bringen könnten. Wenn die in der Opposition zwischen der Linken und der AfD mit einem wie Röttgen untergehen, kann ich mir vorstellen, dass das erst recht die AfD und FDP stärkt. Die brauchen da scheinbar aktuell wirklich jemanden, der die AfD klein macht. Das traue ich Merz am Ehesten zu.
von skyfreak1972
#1558972
Mir geht dieses Regierungsgeschachere schon jetzt auf die Nerven. Wenn die Politiker mal danach gehen würden, was die Bürger wollen, wäre die Sache schon längst klar. Die Bürger wollen Laschet nicht, die wollen Scholz. Da aber die FDP nicht mit der SPD kann und die Grünen nicht mit der CDU, läuft es am Ende doch wieder auf ne große Koalition heraus. Außerdem leben die Grünen und die FDP politisch gesehen in vollkommen verschiedene Universen. Soviel Fantasie habe ich nicht, wie die zusammenkommen wollen. Es wird am Ende doch wieder eine große Koalition unter der Führung der SPD oder es gibt Neuwahlen.
von skyfreak1972
#1558993
Nein, es waren 74,3% die die SPD nicht gewählt haben. 75,9% haben im übrigen die CDU nicht gewählt. Allerdings hat die SPD mit 25,7% die Wahl gewonnen, weil sie die meisten Stimmen haben.