Seite 5 von 5

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Do 7. Okt 2021, 10:47
von Kaffeesachse
Ja, ja ... und es ist bisher kein Geschacher wie man am Stammtisch so schön sagt, sondern ein demokratischer Prozess, um eine stabile Regierungsmehrheit zu finden. Und bisher gefällt mir das ganz gut. Ich warte bur auf den ersten größeren Knall.

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Do 7. Okt 2021, 16:38
von skyfreak1972
Kaffeesachse hat geschrieben: Do 7. Okt 2021, 10:47 Ja, ja ... und es ist bisher kein Geschacher wie man am Stammtisch so schön sagt, sondern ein demokratischer Prozess, um eine stabile Regierungsmehrheit zu finden. Und bisher gefällt mir das ganz gut. Ich warte bur auf den ersten größeren Knall.
Am Ende läuft es doch wieder auf eine große Koalition heraus.

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Do 7. Okt 2021, 20:12
von AlphaOrange
skyfreak1972 hat geschrieben: Mi 6. Okt 2021, 18:02Allerdings hat die SPD mit 25,7% die Wahl gewonnen, weil sie die meisten Stimmen haben.
Es gibt keine "gewonnene Wahl" bei der Bundestagswahl. Es wird ja nicht nur für oder gegen jemanden gestimmt, sondern ein Verhältnis gewählt. Bei >50% würd's wohl passen.
skyfreak1972 hat geschrieben: Do 7. Okt 2021, 16:38Am Ende läuft es doch wieder auf eine große Koalition heraus.
Haben wir jetzt kapiert. Du schreibst es ja in jeden einzelnen Post hier.

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Fr 8. Okt 2021, 14:18
von vicaddict
Merz hat jetzt -für mich- überraschend auch angekündigt, nicht noch einmal kandidieren zu wollen. Das wirft schon Fragen auf, wer sich da in der CDU auf den Sessel des Parteivorsitzenden setzen könnte. Spahn? Unbeschädigt ist der nicht. Röttgen? Auch eher ungeliebt, steht aber immerhin für eine Vereinbarkeit von Ökonomie und Ökologie. Brinkhaus? Auch nicht unumstritten.

Tja. Oder ziert sich Merz nur, um von der Basis "gedrängt" zu werden. Immerhin hat er ja deutlich gemacht, dass er diese einbinden will. Etwas, was auch nicht jedem passen dürfte.

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Fr 8. Okt 2021, 17:02
von Familie Tschiep
Keiner von den drei ist ideal. Spahn hatte als Gesundheitsminister Fehler gemacht, Merz war im Kompetenzteam von Laschet, hat aber nicht so gezogen, für die Neuausrichtung ist er zu alt, Röttgen ist ein Intellektueller, ihn fehlt es für die Bierzelte an Volkstümlichkeit.
Röttgen wäre als Jamaikakanzler ideal, aber als Partei und Fraktionsvorsitzender.

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Sa 9. Okt 2021, 00:03
von vicaddict
Die Union hat doch ohnehin eine unlösbare Aufgabe vor sich. Nachdem Merz sich selbst raus genommen hat, bleiben doch nur Kandidaten über, die man eher in der zweiten Reihe sieht. Oder glaubt hier wirklich einer, dass Spahn, Röttgen, oder einer der anderen der neue starke Mann wird? Da ist doch keiner dabei, bei dem du sofort denken würdest, dass derjenige der natürliche Nachfolger sei. Viel eher hat man den Eindruck, dass man da noch weitere Köpfe wählen wird, nur um sie dann direkt wieder zu entsorgen. Einfach weil da niemand ist, der wirklich hervorsticht.

Aber gehen wir mal von der Person weg, dann wird es doch inhaltlich auch nicht einfacher. Auf der einen Seite muss sie in der Opposition die Abgrenzung zur AfD wahren, um nicht in den Verdacht zu geraten, mit denen gemeinsame Sache zu machen. Gleichzeitig müssen sie aber die Nähe suchen, um verlorene Wähler von rechts wieder einzusammeln. Vor allem hier im Osten ist das eine, wenn nicht die wichtigste Frage.

Dann kommt aber in der Opposition noch dazu, dass sie Wahlkampf machen müssen, gegen drei Regierungsparteien, von denen sie am Ende zwei brauchen wird, um 2025 selbst zu regieren. Wie das gehen soll, weiß auch noch keiner. Selbst wenn man am Ende dann knapp vor der SPD steht, brauchen Grüne und FDP dann auch erst einmal einen Grund, um aus einer (vermutlich) stabilen Ampelregierung auszusteigen, wo sich bereits alle kennen. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass wir dann wirklich sehen könnten, dass der Zweitplatzierte im Amt bleibt, weil der Erste keine Mehrheit bilden kann. Gleichzeitig wird das natürlich auch für FDP und Grüne ein Spagat. Man stelle sich mal vor, die SPD verliert an die CDU und an die Grünen, weil sie dem linken Flügel in der Partei nicht alles liefern kann, was man sich erhofft. Kandidiert dann Habeck gegen Scholz? Gemeinsam aus der Regierung heraus?

Das wird in den kommenden vier Jahren ne spannende Nummer, aber gerade für die CDU eine unfassbar schwere Aufgabe. Die müssen ja Inhalte und Lösungen anbiete, die im Bund tragfähig sind. Das bringt ihnen in der Regel aber keine Punkte im Osten. Die Frage nach dem Osten, vor allem mit Blick auf die AfD, ist aber etwas, was eigentlich nur der Bund regeln kann. Das fängt bei den ungleichen Renten und Gehältern an, das geht aber auch hin zur Frage, wem etwas gehört. Den Menschen im Osten gehört doch kaum Grund und Boden. Egal ob Unternehmen, Immobilien, oder sonst was. Der Westen fiel nach der Wende wie eine Heuschreckenplage über den Osten her und davon hat man sich bis heute nicht erholt. Man schafft es aber auch kaum, dass sich Industrien im Osten ansiedeln, weil dann andere Ministerpräsidenten mit mehr Subventionen locken. Und all das ist ein Teufelskreis, der am Ende die AfD stärkt. Früher die Linke, aber seit Jahren die AfD. Nicht, weil die Menschen alle rechts wären, aber weil ein grüner Wahlkampf, oder auch der Wahlkampf von Laschet, der mehrfach betont hat, wie oft er an Europa denkt, hier nicht punktet. Das geht an den Lebensverhältnissen der Menschen vorbei.

Da werden alle Parteien in Berlin eine Lösung finden müssen, sonst dauert es nicht mehr lang bis die AfD in Sachsen oder Thüringen alleine regiert. Schon jetzt braucht es hier doch All-Parteien-Koalitionen, wo Linke und CDU sich gegenseitig dulden müssen, damit nur ja die AfD nicht regiert.

Diese Frage muss in Berlin geklärt werden, denn auch in diesem Wahlkampf kam der Osten thematisch nicht vor, aber auch nicht personell. Da braucht man sich dann halt auch nicht wundern, wenn die Menschen ihr Kreuz nicht bei den Parteien machen, die sich nicht dafür interessieren. Wenn du dann noch einen Ostbeauftragten hast, der den Wählern Demokratie-Defizite vorwirft, setzt es dem noch die Krone auf.

Die Ampel wird in den nächsten 4 Jahren unfassbar viele Themen anpacken müssen, die in 16 Jahren Merkel liegen geblieben sind. Außer der Rente mit 67, was ist denn aus diesen 16 Jahren hängen geblieben? Das ist ne ernst gemeinte Frage. Innenpolitisch hat man sonst nichts, aber auch gar nichts gemacht. Das müssen jetzt halt andere ausbaden. Man darf gespannt sein, welche Baustellen man angehen wird und wie.

Ich persönlich würde aber fast davon ausgehen, dass wir in 4 Jahren einen Wahlabend haben werden, bei dem alle 4 Parteien noch viel näher beieinander liegen werden als ohnehin schon. 4 Parteien, die alle zwischen 18-22% holen, halte ich auf Dauer durchaus für denkbar. Das spiegelt ja die Mitte auch gut wieder. AfD und Linke dann am Rand und auf absehbare Sicht vermutlich auch die Freien Wähler. Bei denen würde es mich nicht wundern, wenn auch die langfristig an den 5% kratzen.

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Do 28. Okt 2021, 07:35
von Sentinel2003
AlphaOrange hat geschrieben: Do 7. Okt 2021, 20:12
skyfreak1972 hat geschrieben: Mi 6. Okt 2021, 18:02Allerdings hat die SPD mit 25,7% die Wahl gewonnen, weil sie die meisten Stimmen haben.
Es gibt keine "gewonnene Wahl" bei der Bundestagswahl. Es wird ja nicht nur für oder gegen jemanden gestimmt, sondern ein Verhältnis gewählt. Bei >50% würd's wohl passen.
skyfreak1972 hat geschrieben: Do 7. Okt 2021, 16:38Am Ende läuft es doch wieder auf eine große Koalition heraus.
Haben wir jetzt kapiert. Du schreibst es ja in jeden einzelnen Post hier.


Neee, dit wird ne Ampel....

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Sa 13. Nov 2021, 14:06
von Kaffeesachse
Nach dem, was Kubicki und Lindner zu Corona von sich geben (das ist ja nicht zum Aushalten), empfehle ich die Aufnahme von Sondierungsgesprächen zu einer GroKo. :grin:

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Mi 24. Nov 2021, 10:57
von thunder49
Heute um 15:00 Uhr also wird der Koalitionsvertrag präsentiert, ich bin schon gespannt was die Ampel uns da zaubert :grin: :grin:

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Mi 24. Nov 2021, 16:43
von Kaffeesachse
Rot, Gelb und Grün. :')

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Mi 24. Nov 2021, 18:43
von LittleQ
War letztlich langweiliger als gedacht. Ein bisschen wie ein Schulreferat

Re: Bundestagswahl 2021

Verfasst: Mi 24. Nov 2021, 19:54
von AlphaOrange
Gut, dass wir hier Experten für alles haben.

skyfreak1972 hat geschrieben: Mo 27. Sep 2021, 06:17Ich habe keinerlei Fantasie wie Lindner mit den Grünen zusammenarbeiten will. Am Ende läufts dann wieder auf eine Große Koalition raus, nur das jetzt die SPD den Kanzler stellt.
skyfreak1972 hat geschrieben: Di 28. Sep 2021, 06:21Am Ende läuft es wieder auf ne große Koalition raus. Ich kann mir nicht vorstellen wie eine Zusammenarbeit zwischen Grünen und FDP auf Bundesebene funktionieren soll.
skyfreak1972 hat geschrieben: Di 5. Okt 2021, 19:30Da aber die FDP nicht mit der SPD kann und die Grünen nicht mit der CDU, läuft es am Ende doch wieder auf ne große Koalition heraus.
skyfreak1972 hat geschrieben: Di 5. Okt 2021, 19:30oviel Fantasie habe ich nicht, wie die zusammenkommen wollen. Es wird am Ende doch wieder eine große Koalition unter der Führung der SPD oder es gibt Neuwahlen.
skyfreak1972 hat geschrieben: Do 7. Okt 2021, 16:38Am Ende läuft es doch wieder auf eine große Koalition heraus.
:relieved: