US-Fernsehen (inklusive Season- und Pilot-Reviews), britisches Fernsehen etc.
#1532451
Hat hier jemand "The Other Two" gesehen? Ich habe heute zwei "Best of 2019"-Serienlisten gesehen, welche beide diese Comedy Central Serie aufgelistet haben, von welcher ich zuvor noch nie gehört hatte. So richtig einordnen kann ich die Serie aufgrund des Trailers noch nicht, also wenn jemand die Staffel schon gesehen hat, würde mich interessieren, mit welchen anderen Serien sie tonal am ehesten vergleichbar ist.
#1532535
Sorry für den Doppelpost, aber da ich auf meine gestrige Frage eh keine Antwort erwarten kann zu einer Serie, von der wohl die meisten noch nie gehört haben, will ich jetzt nicht warten, bis jemand anderes hier etwas geschrieben hat.

Da "Humans" heute cancelled wurde und ich die Serie schon lange auf meiner Nachholliste hatte, habe ich mich mal etwas informiert (möglichst ohne gespoilert zu werden). Dabei bin ich auf Meinungen gestossen, dass S3 wohl nicht mehr wirklich gut war und die Showrunner selbst schreiben in der Cancellation-Message, dass sie es schade finden, diverse Storylines nicht mehr zu Ende erzählen zu können, also gehe ich mal davon aus, dass auch das Ende nicht wirklich passt. Hier im Forum habe ich allerdings nur Reviews zu S1+2 gefunden. Hat jemand auch S3 gesehen und kann mir zu- oder abraten von der Serie?
Benutzeravatar
von LittleQ
#1532609
Sorry, dass ich dir da leider gar nicht helfen kann :|

Ungefragt kann ich nach 2 Folgen bisher nur Chernobyl empfehlen. Hätte gedacht, dass das irgendwie ziemlich langweilig wird, aber das ist zum Teil wirklich sehr sehr spannend gemacht.
#1533172
LittleQ hat geschrieben: Mi 22. Mai 2019, 17:49 Sorry, dass ich dir da leider gar nicht helfen kann :|

Ungefragt kann ich nach 2 Folgen bisher nur Chernobyl empfehlen. Hätte gedacht, dass das irgendwie ziemlich langweilig wird, aber das ist zum Teil wirklich sehr sehr spannend gemacht.
Ja, Chernobyl habe ich auch schon auf meine Liste gesetzt, so eine Miniserie passt immer mal gut als Platzfüller irgendwo dazwischen.

Ich versuche es dann mal wieder mit einer (bzw. gleich zwei) neuen Fragen. Mal schauen, ob ich diesmal mehr Glück habe... ;)

1. Sneaky Pete wurde heute abgesetzt und ich habe deshalb etwas nachgelesen und herausgefunden, dass das S3-Finale wohl ganz gut als Serienfinale taugt, allerdings auch dass S3 (unter neuem Showrunner) nicht mehr wirklich gut war. Von daher bin ich jetzt etwas zwiegespalten zwischen schauen vs. streichen.

2. Es verwundert mich, hier im Forum noch überhaupt nichts zum Deadwood-Movie gelesen zu haben. Deadwood war (neben Carnivale) ja immer das Aushängeschild von "ohne Ende abgesetzt" und deshalb habe ich die Serie nie geschaut. Der Film spielt jetzt nun anscheinend 10 Jahre nach dem Serien-Ende, von daher bezweifle ich, dass dieser der Serie retroaktiv doch noch ein gutes Ende hinzufügen konnte und stattdessen eher für sich alleine steht. Oder funktionieren Serie+Movie zusammen jetzt doch gut als eine abgeschlossene Geschichte?
#1533183
Bei Deadwood musst du dich bei mir noch ein wenig gedulden. Da bin ich noch im Rewatch der Serie, aber ich kann dir zumindest sagen, dass ich die Serie jetzt nach 15 Jahren Pause wieder richtig cool finde. Meine Frau sieht es zum ersten Mal, mag eigentlich keine Western und fragt abends schon nach, ob wir endlich weiter gucken.
#1533206
Den nach über 10 Jahren durchaus angebrachten Rewatch der Serie habe ich (wie erwartet) nicht mehr geschafft, aber den Deadwood Film werde ich mir die Tage anschauen. Er dürfte durchaus als gutes , aber zumindest befriedigenderes Serienende funktionieren, denn der Hauptgrund, dass ich 3x12 selbst als Staffelfinale enttäuschend fand, war die antiklimaktische Auflösung der Hurst Storyline. Auch die wird hier wieder aufgegriffen.



Bis ihr Nachzügler selbst zum Deadwood-Film kommt, ist es aber dringender, dass ihr das von den Syfy-Deppen abgesetzte Happy in Angriff nehmt, so lange noch eine Chance auf eine Rettung durch Netflix besteht. Dort soll es angeblich einer der größten Hits in einigen Zielgruppen sein. Staffel 2 ist gestern dort veröffentlicht worden (selbst noch nicht komplett gesehen, aber dürfte wieder ein rundes Ende für den Staffelplot haben). Jeder Klick zählt. Rettet Happy vorm Metzger, rettet Christopher Meloni vor einer Rückkehr zu Law & Order SVU, votet mit eurer Fernbedienung. Bild

Und wo ihr schon dabei seid, erweist The OA und Love, Death and Robots den gleichen Gefallen, insofern ihr es noch nicht getan habt. The OA hätte nach einer Staffel perfekt als Miniserie funktioniert, aber wenn nach dem Mindfuck-Cliffhanger jetzt keine 3-te Staffel und kein echtes Ende folgen, werde ich erstmals richtig sauer auf Netflix.

Das von David Fincher produzierte und von Tim Miller kreierte und zusammengestellte
Love, Death & Robots
https://www.imdb.com/title/tt9561862/?ref_=nm_flmg_dr_2
Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=wUFwunMKa4E

braucht als Anthologie hochwertig animierter Sci-Fi Kurzfilme (meist um die 15 Minuten) zwar keine Auflösung, aber dringend eine Fortsetzung, denn so etwas gab es noch nie im US-TV und es würde kein anderer Sender als Netflix so viel Kohle in ein vergleichbares Nischenprojekt stecken. Die Vielfalt der Animationsstile ist dabei so groß wie das Spektrum der Themen und Töne (wobei der größte Teil eine herrlich kompromisslose und politisch unkorrekte Hommage an die pulpigen Heavy Metal Comics der 70er/80er ist.

Wegen der Kürze sollte man einfach alle 18 Folgen schauen, aber für Zweifler sind die besten Einstiegsdrogen:

1.Beyond the Aquila Rift (Weltraum Sci-Fi nach einer Kurzgeschichte von Alastair Reynolds. Animation, Atmosphäre und Ende bieten das dickste Brett der Reihe. )

Sonnie's Edge

Good Hunting

The Secret War Russische Soldaten gegen Monster

The Witness Blade Runner-eske Sci-Fi Mystery

Shape-Shifters (Werwolf-Soldaten im Afghanistan Krieg)

Helping Hand Astronautin strandet im All und muss einen Weg zurück zur nahen, aber doch so fernen Station finden.

Zima Blue (die ruhigste und anspruchvollste Folge der Staffel, ebenfalls nach Reynolds)


Von den 3 reinen Comedyfolgen ist Three Robots der einzige echte Treffer, denn When the Yoghurt Took Over (der Titel gibt den Plot wieder) und Alternate Histories, das Hitler auf kuriose Weisen sterben lässt, zählen zu den ganz wenigen Folgen, die als Idee überzeugen, aber nicht mal diese kurze Laufzeit mit Inhalt oder wenigstens Verve & Stil voll bis ins Ziel tragen können. Schlecht fand ich aber keine einzige Folge.
#1535933
Bin nur durch Zufall auf 2 sau starke und spannende belgische Serien gestoßen: "Undercover"---->ich wußte nicht mal, dass diese Serie existiert, leider bis wohl auch noch IMMER NUR über die ZDF Mediathek erreichbar!

Und: "Public Enemy"----->über Sky on Demond!! Ebenfalls saustark mit einer starken Hauptdarstellerin!
#1538445
Hat hier jemand The Affair zu Ende geschaut? Die Serie verweilt bei mir schon seit Jahren auf der Nachholliste, weil sie damals in S1 so starke Kritiken erhielt und die 4 Leads für mich alles interessante Schauspieler sind, aber über all die folgenden Staffeln habe ich eigentlich dann nie mehr etwas gehört und weiss deshalb nicht, wie gut oder schlecht sich die Serie entwickelt hat, wobei das "nichts hören" wohl eher auf letzteres hindeuten könnte...
Benutzeravatar
von Sarge
#1538467
redlock hat geschrieben: Di 6. Aug 2019, 20:29 Ich hoffe, die Fans von ''Euphoria'' schauen mal ins australische ''The Hunting'' von SBS rein und sagen mir wie die Serie ist.
The Hunting (SBS)
Ist zwar schon nen Moment her, aber ich schreibe trotzdem mal was. Die Mini-Serie läuft ja nichtmal 4 Stunden, insofern kann man sich das durchaus angucken, wenn man an dem Thema Cyber-Mobbing interessiert ist. Die Serie richtet sich in erster Linie an Schüler und Eltern (wurde wohl auch vom australischen Staat gesponsert) und soll diesen die Gefahren bzw. Tragweiten der modernen Kommunikationsmethoden verdeutlichen. Kurz gesagt: Was man einmal ins Netz packt, und wenn es auch nur für eine andere Person ist, kann mit etwas technischem Wissen jederzeit weiterverbreitet werden.

Mir gefiel es insofern ganz gut, weil das Thema nicht komplett einseitig dargestellt wurde. Hier tragen alle ihr Scherflein dazu bei, egal ob man nun ein Nackt-Selfie von sich macht, dieses weiterleitet, oder die Mitschüler einen deswegen als Schla*mpe beschimpfen oder letztlich der Staat erstmal nur an Verbreitung von Pornographie interessiert ist.
Negativ ist die ziemliche Vorhersehbarkeit der Handlung, insbesondere wie es unter Diversity-Gesichtspunkten abläuft. Ich glaube aus deinen Reviews, dass du da auch etwas empfindlich bist.
Von mir gibts 6,5 / 10
#1538478
little_big_man hat geschrieben: Do 14. Nov 2019, 22:45 Hat hier jemand The Affair zu Ende geschaut? Die Serie verweilt bei mir schon seit Jahren auf der Nachholliste, weil sie damals in S1 so starke Kritiken erhielt und die 4 Leads für mich alles interessante Schauspieler sind, aber über all die folgenden Staffeln habe ich eigentlich dann nie mehr etwas gehört und weiss deshalb nicht, wie gut oder schlecht sich die Serie entwickelt hat, wobei das "nichts hören" wohl eher auf letzteres hindeuten könnte...
Ich habe erst 3 Staffeln gesehen, aber die Serie lohnt sich durchaus. Ich werde die Serie auch definitiv beenden. Nach der ersten Staffel bestand schon irgendwie die Gefahr, dass sich das Serienkonzept, die jeweilige Episodenhandlung nacheinander aus zwei Perspektiven zu erzählen, die sich wiederholen, widersprechen und ergänzen schnell erschöfen würde, aber zumindest bis zum Ende der 3. Staffel war das nicht so.
Ich glaube es war Holzklotz, der die Serie als die größte Sucht-Show auf seiner Watchlist bezeichnet hat.
#1538479
Theologe hat geschrieben: Fr 15. Nov 2019, 22:15Ich habe erst 3 Staffeln gesehen, aber die Serie lohnt sich durchaus. Ich werde die Serie auch definitiv beenden. Nach der ersten Staffel bestand schon irgendwie die Gefahr, dass sich das Serienkonzept, die jeweilige Episodenhandlung nacheinander aus zwei Perspektiven zu erzählen, die sich wiederholen, widersprechen und ergänzen schnell erschöfen würde, aber zumindest bis zum Ende der 3. Staffel war das nicht so.
Ich glaube es war Holzklotz, der die Serie als die größte Sucht-Show auf seiner Watchlist bezeichnet hat.
Ok, das klingt ja schon mal vielversprechend, wobei ich an anderer Stelle auch gelesen habe, dass dieses Alleinstellungs-Konzept der Serie irgendwann nach der Hälfte gedropped wurde und es danach "einfach nur noch eine Soap" war. Ich weiss jetzt natürlich nicht genau was mit "Hälfte" gemeint ist bei 5 Staffeln, sprich ob das schon in der 3. Staffel der Fall war...
Benutzeravatar
von LittleQ
#1540919
12 Monkeys finde ich ziemlich cool :D
#1541115
LittleQ hat geschrieben: Fr 21. Feb 2020, 00:0712 Monkeys finde ich ziemlich cool :D
Meiner Meinung nach die beste Zeitreise-Serie, die je gedreht wurde. In der Mitte mal ein wenig konfus geworden, aber in der letzten Staffel nochmal so richtig aufgedreht und ein fulminantes Finale hingelegt. Für den geneigten SciFantasy-Fan ein Must-See.

Habe gerade die zweite Folge Medical Police gesehen. Die Kritiken sind wohl gar nicht so schlecht, aber ich finde das einfach nur schmerzhaft unlustig. Jeder Gag ein Rohrkrepierer mit Ansage. Oder hab ich einfach den falschen Humor? :thinking:
#1541118
AlphaOrange hat geschrieben: Di 25. Feb 2020, 22:14
LittleQ hat geschrieben: Fr 21. Feb 2020, 00:0712 Monkeys finde ich ziemlich cool :D
Meiner Meinung nach die beste Zeitreise-Serie, die je gedreht wurde. In der Mitte mal ein wenig konfus geworden, aber in der letzten Staffel nochmal so richtig aufgedreht und ein fulminantes Finale hingelegt. Für den geneigten SciFantasy-Fan ein Must-See.
Sehe ich sehr ähnlich. Ich fand S1 ziemlich gut, hatte dann aber so meine Probleme mit S2, da ich das Gefühl hatte, die Produzenten wussten nicht wirklich wohin mit der Story nach S1. In S3 hat sich die Serie allerdings wieder gefangen und hat dann vor allem mit S4 eine ziemlich perfekte finale Staffel hingelegt. Da hat wohl definitiv geholfen, dass die Serie damals gleich um S3+4 verlängert wurde mit dem Wissen, dass danach Schluss ist.

Ich würde 12 Monkeys zwar nicht als Must-See bezeichnen und auch nicht ganz zuoberst in meiner Rangliste ansiedeln, aber ich würde die Serie definitiv als Paradebeispiel ansehen was das zu Ende bringen von unzähligen Storythreads zu einem rational und emotional extrem zufriedenstellenden Ende betrifft. Da sollte sich jeder Creator eines Serials ein Vorbild an S4 von 12 Monkeys nehmen. Das pure Gegenteil war z.B. die unglaublich schlechte letzte Staffel von Continuum, um eine andere Zeitreise-Serie zu nehmen. Dort hat die konfuse Finalstaffel die gesamte Serie runtergezogen, während bei 12 Monkeys die finale Staffel für mich die vorherigen drei Staffeln retroaktiv noch deutlich aufgewertet hat, weil man das Gefühl bekam, dass alles was zuvor teils konfus erschien doch einen Sinn hatte.
#1542961
Roman hat geschrieben: Fr 3. Mai 2019, 08:43 Hi ich habe ein paar Fragen zu The Expanse.

Leider kann man da nirgends näher googeln, ohne sich komplett zu verspoilern.

The Expanse basiert ja auf eine Buchreihe, wenn ich es richtig gelesen habe sind es neun Bücher.

Werden alle Bücher verfilmt?

In den ersten drei Staffeln wurden anscheinend alle drei Bücher verfilmt.

Ab welcher Folge wird denn mit dem dritten Buch begonnen?

Sind mitten in der zweiten Staffel und die Serie macht riesigen Spaß auch wenn mir persönlich eine Zusammenfassung im Sinne von "Was bisher geschah..." doch sehr fehlt.

Eine Einblendung wie bei The 100 "Ende des ersten Buches" würde ich übrigens auch begrüßen. :)

Aber die Special Effects sind einfach nur wow und haben Kinoqualität.
Mag ich nochmal drauf eingehen. Den Übergang zwischen den Büchern erkennt man eigentlich deutlich. Das zweite Buch beginnt in Folge 6 in Staffel 2, das Dritte Buch beginnt in Folge 7 der dritten Staffel, und endet sogar am Ende der Staffel. Hat also nur 7 Folgen.
Das erste Buch ist dabei in 1,5 Staffeln (15 Folgen) gewandert. Darum der Bruch mitten in den Staffeln 2 und 3.
Die vierte ist jetzt wieder korrekt.

Daran dass alle Bücher verfilmt werden glaub ich auch erst wenn es geschieht. Würde nicht mal darauf setzen dass es nicht doch noch einen zehnten Teil gibt und bei einer solchen Produktion gibt es in der Regel keine 10 Staffeln. Daher sowieso erstaunlich warum SYFY die Serie begonnen hat. Für einen langen Atem sind die nicht bekannt und SciFi ist quotentechnisch halt eine Nische. Da heißt es durchhalten.
Zwar betont Bezos Fan zu sein, das kann aber auch nur Marketing sein. Wenn er es ist dann wird es die 9 oder 10 Staffeln vielleicht geben. Rechne aber eher damit dass irgendwo bei Staffel 7 Schluss ist.
#1549027
little_big_man hat geschrieben: Do 14. Nov 2019, 22:45 Hat hier jemand The Affair zu Ende geschaut? Die Serie verweilt bei mir schon seit Jahren auf der Nachholliste, weil sie damals in S1 so starke Kritiken erhielt und die 4 Leads für mich alles interessante Schauspieler sind, aber über all die folgenden Staffeln habe ich eigentlich dann nie mehr etwas gehört und weiss deshalb nicht, wie gut oder schlecht sich die Serie entwickelt hat, wobei das "nichts hören" wohl eher auf letzteres hindeuten könnte...

Nee, nicht so richtig , bin bis zur finalen Staffel, also die 5. gekommen, habe inmitten dieser auf "Pause" gedrückt, da ich nicht wissen wollte, wie es endet... ;)
  • 1
  • 94
  • 95
  • 96
  • 97
  • 98