US-Fernsehen (inklusive Season- und Pilot-Reviews), britisches Fernsehen etc.
Benutzeravatar
von Theologe
#1553865
Zumindest scheint es bei Whedon kein kriminelles Verhalten zu sein, das ist ja auch schon mal was. Aber einer Schwangeren nahezulegen, dass sie abtreibt, weil das nicht in seinem Plan als Produzent passt, ist schon derbe schäbig und das langjährige Gerücht, dass Charisma Carpenter wegen ihrer Schwangerschaft gefeuert wurde, scheint sich zu bestätigen.
Benutzeravatar
von little_big_man
#1553866
Theologe hat geschrieben: Fr 12. Feb 2021, 13:49 Zumindest scheint es bei Whedon kein kriminelles Verhalten zu sein, das ist ja auch schon mal was. Aber einer Schwangeren nahezulegen, dass sie abtreibt, weil das nicht in seinem Plan als Produzent passt, ist schon derbe schäbig und das langjährige Gerücht, dass Charisma Carpenter wegen ihrer Schwangerschaft gefeuert wurde, scheint sich zu bestätigen.
Wobei dass es eine Regel gegeben haben soll die minderjährige Michelle Trachtenberg nicht alleine mit Joss Whedon in einem Raum zu lassen ja auch nicht gerade gut klingt...
Benutzeravatar
von Theologe
#1553876
little_big_man hat geschrieben: Fr 12. Feb 2021, 18:52
Theologe hat geschrieben: Fr 12. Feb 2021, 13:49 Zumindest scheint es bei Whedon kein kriminelles Verhalten zu sein, das ist ja auch schon mal was. Aber einer Schwangeren nahezulegen, dass sie abtreibt, weil das nicht in seinem Plan als Produzent passt, ist schon derbe schäbig und das langjährige Gerücht, dass Charisma Carpenter wegen ihrer Schwangerschaft gefeuert wurde, scheint sich zu bestätigen.
Wobei dass es eine Regel gegeben haben soll die minderjährige Michelle Trachtenberg nicht alleine mit Joss Whedon in einem Raum zu lassen ja auch nicht gerade gut klingt...
Definitiv nicht, wenn da noch was nachkommen sollte ist Whedons Karriere beendet. Von den Vorwürfen, die Charisma Carpenter und Ray Fisher hervorbrachten, kann er sich erholen.
Benutzeravatar
von Neo
#1553883
Gal Gadot schien ja auch nicht wirklich begeistert. Es wurden Menschen für weitaus weniger "gecancelt" und da scheint mir das schon sinnvoll, zumal von ihm diesbezüglich auch nie etwas kam.
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1553887
Nebenbei ist es mal wieder ein trauriges Beispiel, wie das Business damals (und ich würde sagen bis vor ein paar Jahren generell und heute sicher vereinzelt auch noch) halt lief. Liest man die Vorwürfe gegen Whedon, so ist klar, dass jeder am Set das gewusst hat. Jeder am Set, jeder der Serienstars, jeder aus dem Produzentenkreis hat das ignoriert und gedeckt, weil der Erfolg der Serie über allem steht. Klar, für die überwiegend Jungdarsteller war das auch eine Entscheidung zwischen Moral und Karriere.
Aber ich vermisse doch, dass jetzt und heute mal irgendwer von damals den Mund aufmacht und sagt "Hätte ich damals anders machen sollen, tut mir leid!" Vor allem die männliche Riege hält sich ja doch eher dezent zurück.
Benutzeravatar
von Theologe
#1553890
Neo hat geschrieben: Sa 13. Feb 2021, 11:24 Gal Gadot schien ja auch nicht wirklich begeistert. Es wurden Menschen für weitaus weniger "gecancelt" und da scheint mir das schon sinnvoll, zumal von ihm diesbezüglich auch nie etwas kam.
Die cancel culture finde ich ganz schrecklich, zumal es eben wirklich teilweise für Lapalien ist. Wenn Whedon nur ein Àrsch war, der seinen Mitarbeitern das Leben schwer gemacht hat, dann würde ich sagen, dass da zwar Wiedergutmachung angesagt ist und eine fette ernstgemeinte Entschuldigung und vor allem korrektes Benehmen, aber der muss jetzt auch nicht "verbannt" werden. Sollte da bezüglich Michelle Trachtenberg noch was kommen, dass über dieses Fehlverhalten hinausgeht, sieht die Sache natürlich anders aus.

Bei Joss Whedon habe ich mich immer gefragt, warum der nach zwei der erfolgreichten Filme aller Zeiten erstmal nichts macht, dann die Brotkrumen von Zack Snyder auffegt und Justice League fertig stellt, wofür er nicht mal offizielle Credits bekommt und ansonsten nichts großartiges passiert. Der müsste doch eigentlich die Qual der Wahl gehabt haben.
Benutzeravatar
von Neo
#1553892
Das sehe ich anders. Bin auch kein Freund der sogenannten Cancel Culture, aber solche Leute müssen wirklich weg. Das ging ja über Jahrzehnte und ich weiß ehrlich gesagt auch gar nicht, wie das zu entschuldigen sein sollte. Man kann schon mal ausfallend werden, aber hier hat das doch offensichtlich System. Vor #metoo war das leider an vielen Filmsets üblich. Seither sind auch schon ein paar Jahre ins Land gezogen und es scheint sich bei ihm auch nichts geändert zu haben. Und das trotz vieler Vorwürfe und einem "neuen Wissensstand". Und wenn man sich schon selbst als Feminist bezeichnet, dann könnte man seine Taten auch einräumen und zwar ohne dass da einem zig Leute aufs Dach steigen. Nur weils keine kriminelle Handlung ist (und da wäre ich mir bei vielem gar nicht so sicher), ists halt dennoch Missbrauch.

Anthony Head äußerte sich übrigens auch und will nichts mitbekommen haben. Tja, mit dem konnte mans damals halt nicht machen, also ging man bewusst auf die Frauen los...
Benutzeravatar
von LittleQ
#1553973
Mal was anderes:

Wie würdet ihr die Entwicklung der Serienproduktionen in den letzten 5 bis 10 Jahren außerhalb der Streaming-Dienste beschreiben?

Hab mich ja schon öfter mal darüber ausgelassen, dass ich wenig neue Sachen finde, die nicht direkt von Netflix und Co. kommen. Mittlerweile fällt mir aber auch auf, dass ich auch andere immer weniger über großartige Serien "sprechen" höre.

In den 00er Jahren hatte ich den Eindruck, dass neue Serien und neue Genres geradezu aus dem Boden geschossen kamen. In den letzten Jahren hab ich aber immer mehr das Gefühl, dass es an der Serienfront irgendwie immer mauer aussieht (Ausnahmen bestätigen die Regel). Kann natürlich sein, dass ich einfach langsam älter werde oder auf Grund mangelnden Interesses immer weniger mitbekomme, aber mir ist so, als sei da ein großes Loch entstanden.
Benutzeravatar
von Theologe
#1553978
Ich glaube, dass durch den Vertriebsweg in Deutschland ein bisschen was an Aufmerksamkeit für andere Sender verloren geht, weil Topserien wie Better Call Saul, Fargo oder auch anderen Sachen, hier Netflix oder Amazon zugeordnet werden. Traruig ist, dass zB die Broadcast Networks gar nichts mehr beitragen, was irgendwie gesehen werden "muss".

Wenn deren spannendste Projekte ein weiteres Law & Order mit der Rückkehr einer beliebten Figur oder eine CSI Eventserie mit alten Schauspielern ist, dann ist das schon sehr traurig.
  • 1
  • 93
  • 94
  • 95
  • 96
  • 97