Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: Di 22. Jan 2019, 06:21




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 87 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1  2  3  4  Nächste
BeitragFr 22. Jul 2016, 12:57 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Ein sehr komischer Staffelbeginn.
Eine Sache, die ich an Mr. Robot sehr cool finde ist, dass ich nicht weiß, wie ich zu dem Gesehenen stehe. Finde ich das jetzt total geil oder schlecht? :lol:
Mir fällt es schwer die aktuellen Folgen zu beschreiben, weil ich in so einem Schwebezustand stecke.
Ich erwarte immer in jedem Moment, dass die Serie sich in eine Richtung hinentwickelt und ich dann sage: "Aha...da wolltet ihr drauf hinaus." :lol: Passiert aber nicht. :)

Ich bin jetzt einfach mal gespannt!

Was ich schade finde ist, dass diese ganze Hacker/Computer/Verschwörungssache ein bisschen in den Hintergrund geraten ist.
Allerdings ist Eliots Paranoia und die Halluzinationen einfach fantastisch. Die letzte halbe Stunde der dritten Folge fand ich genial, als er anfing durchzudrehen. Und dieser coole Monolog in der Selbsthilfegruppe? Köstlich...

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 11. Aug 2016, 15:58 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Schauts schon niemand mehr? :lol:

Letzte Woche -> 8/10
Diese Woche -> 9/10

Die gestrige Folge war ja einfach nur genial. Die ersten 20 Minuten in der Sitcom waren der Brüller...Alf...ich fass es nicht :lol: :lol: :lol: :lol: .
Den Rest fand ich ebenfalls total geil und spannend gemacht. Angelas inside job war toll. Eliots Story finde ich gerade total geil, nachdem sich rausgestellt hat, für wen er da eigentlich gearbeitet hat und jetzt so richtig hart am Arsch ist. Die Schlussszene, als er seinem Vater in die Arme fiel, war super schön und irgendwie erhoffe ich mir gerade, dass er und Eliot womöglich anfangen "zusammenzuarbeiten". Hatte gar nicht mehr daran gedacht, dass es ja einfach den Weg gäbe, dass Eliot ihn nicht bekämpft, sondern sich bewusst von ihm leiten lässt. Ich mag die Tatsache, dass Mr.Robot manchmal immer noch wie ein Vater für ihn ist, obwohl Eliot sich ihn ja nur einbildet.

Mit dem Piloten die für mich beste Folge der Serie.

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 11. Aug 2016, 16:27 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Ich bin bis zur Hälfte von Folge 4 gekommen, aber es reizt mich irgendwie echt nicht mehr. Die erste Staffel fand ich super, aber jetzt bin ich auch satt.

_________________
Nicht weinen, kleiner Mann …


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 11. Aug 2016, 16:55 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Nerdus hat geschrieben:
Ich bin bis zur Hälfte von Folge 4 gekommen, aber es reizt mich irgendwie echt nicht mehr. Die erste Staffel fand ich super, aber jetzt bin ich auch satt.


Also bis vier fand ichs okay. 5 und 6 fand ich dann aber auch deutlich besser. Vielleicht probierst du es ja nochmal weiter. Falls dir das da auch nicht gefällt, wirds wohl nicht mehr besser :)

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 11. Aug 2016, 22:06 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
LittleQ hat geschrieben:
Nerdus hat geschrieben:
Ich bin bis zur Hälfte von Folge 4 gekommen, aber es reizt mich irgendwie echt nicht mehr. Die erste Staffel fand ich super, aber jetzt bin ich auch satt.


Also bis vier fand ichs okay. 5 und 6 fand ich dann aber auch deutlich besser. Vielleicht probierst du es ja nochmal weiter. Falls dir das da auch nicht gefällt, wirds wohl nicht mehr besser :)
Hach, ja. Vielleicht irgendwann mal. Im Moment hat sich meine Lust da echt auf nahe Nullpunkt runtergeschraubt :|

Find ich eigentlich auch nicht schlimm, man muss ja nicht alles schauen, aber hat mich schon überrascht, wie kalt mich die zweite Staffel lässt, wo ich die erste ziemilch großartig fand.

_________________
Nicht weinen, kleiner Mann …


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 13. Aug 2016, 02:36 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Die Sitcom-Sequenz wird sicher polarisiert haben. Ich dachte die ersten zwei Minuten auch nur: och nö, jetzt verplembern die hoffentlich nicht eine ganze Folge an irgend so ein Traumwelt Gimmick. Doch dann wurde recht schnell klar, dass das nicht bloß Spielerei ist, sondern ein kleiner Wendepunkt in der Darstellung von Mr. Robot, der hier wirklich mal väterlich schützend wirkt. (den kleinen inneren Einwand, dass es ja eigentlich gar nicht sein wirklicher Vater ist sondern nur eine Repräsentation eines Teils von Elliot selbst, macht am Ende der Folge dann die Rückblende wett, womit die Folge auch eine schöne Einrahmung von zwei Road Trips mit Dad bekam - Traumsequenz und Flashback). Abgesehen davon war die Schauspielleistung im Sitcom-Teil wieder mal herausragend. Schon das Intro war brillant, wo alle Rollen angesichts bitterer backstory-Aspekte nie so ganz bis zum Zoom-In-Lächeln kommen, sondern die Mimik stets einen Augenblick davor gefriert. Elliot bleibt diese ganze Episode über sowie dead beat serious und wird in der Kontrastierung zu den überzogen heiter performten Dialogen noch mehr zum Fremdkörper in seiner eigenen Schutzphantasie.

Endgültig gedreht vom ersten Schreck wurde meine Meinung aber von den Dialogen und Gags. In welcher Sitcom kriegt man schon solche Zeilen zu hören:

Zitat:
Dad: You know your brother needs our help sometimes!
Mother: That boy of ours.... you sure we're not first cousins?

Dad is coughing.
Mother: oh,oh... sounds like that cancer is acting up again!
Dad, showing blood on the palm of his hand: Looks like it too!

Sister: Mom, Elliot's hearing voices!
Mother: What else is new.

Sister to the brother: If you're not careful dad is gonna push you out the window again!

Dad to the daughter: While I'm alive you need to treat me with respect! I am your father.
Daughter: Not for long... (because he's dying)

Darlene to Elliot: What?! I can feel your bug eyes on me!

Gum chewing Angela at the gas station and her monologue ending with - it almost makes up for them killing my mom!


Zum Glück haben sie für diese Sequenz dann aber auch bei Zeiten einen sauberen Ausstiegspunkt gefunden, der für den Gesamtkontext und Elliots Gefühlswelt Sinn und Stimmigkeit besitzt.

Und gerade wenn man danach befürchtet, die Show laste inzwischen etwas zu stark auf Elliots Wahnsinn, oder dass erneut ein mid-season-Nebenplot um einen unterschätzten Gangster die nächsten Fortschritte der FSociety-Story hinauszögern würde, bekommen wir die längste und intensivste Hacking-Sequenz der ganzen bisherigen Show zu sehen, wenn Angela und Darlene zum FBI-Heist-Duo werden. Superstark von beiden.

Nachdem ich die ersten vier Folgen noch zum bingen angestaut hatte und währenddessen immer fürchtete, dass Sam Esmail aus Nervosität über den Buzz die zweite Staffel entweder zu konservativ angehen oder sie verstolpern könnte, bin ich jetzt beim Aufholen (ich bin natürlich schwach geworden) rasend begeistert wie viel Mut er sich für Kantigkeit bewahrt hat, während die Szenen aber immer noch alle auf smarte Art im Dienst der Story stehen und für mich sehr zielgerichtet platziert und komponiert wirken - selbst wenn sich das Gesamtbild der Puzzelteile noch nicht ganz erkennen lässt. Fabelhafte Show, die mich immer wieder überrascht und manchmal aus recht banal wirkenden Szenenanfängen irre intensive Momente zaubert. Das ist dann mal so eine krass unerwartete Gewalteruption mit wtf!?-Selbstmord-Ende wie die Schießerei in der letzten Folge oder wenn eine behördenüberwachten Geldübergabe (so müssen über alle Filme und Serien doch inzwischen schon hunderte Szenen begonnen worden sein) plötzlich einen raffinierten Twist erhält. Wie großartig das gemacht war, als der Evil Corp Mann plötzlich vor der Wahl steht, das ganze Geld zu verbrennen oder den angedrohten FSociety Sabotageakt hinzunehmen. Da rechnet der kurz gegen, dachte wahrscheinlich knapp 6 Mio $ in Scheinen sind der kleinere Schaden und begreift zu spät wie falsch er damit lag, als er die Maske wieder abnimmt, sich vor dem brennenden Haufen umringt von Smartphone-Filmern wiederfindet und dann erst die social media Welle dieser Aktion bedenkt. Ganz schlechte Wahl. Außerdem eine von mehreren Stellen der bisherigen Staffel, wo die Songauswahl einfach unglaublich gut war. Ich glaube ein Phil Collins Song hat es schon ewig nicht mehr in meine Playlist-Rotation geschafft und hätte es ohne so genialen Anschub auch nicht so bald. Und der Text passt für Darleen (oder Elliot/Mr. Robot) sogar recht gut:
Zitat:
Take that look of worry
I'm an ordinary man
They don't tell me nothing
So I find out what I can
There's a fire that's been burning
Right outside my door
I can't see but I feel it
And it helps to keep me warm
So I, I don't mind
No I, I don't mind
Seems so long I've been waiting
Still don't know what for
There's no point escaping
I don't worry anymore
I can't come out to find you
I don't like to go outside
They can't turn off my feelings
Like they're turning off a light

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 13. Aug 2016, 09:52 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
RickyFitts hat geschrieben:
Die Sitcom-Sequenz wird sicher polarisiert haben.
Endgültig gedreht vom ersten Schreck wurde meine Meinung aber von den Dialogen und Gags.


Ja, das war schon schon ziemlich genial. Eine Sequenz im Stil einer 1980ziger Sitcom, mit Dialogen aus einer HBO Sitcom des 10er Jahrzehnts. Am witzigsten fand ich aber den Einstieg. USA Network wie's damals war.
Auch wie die Sitcom dann in die aktuelle Handlung eingebunden war, war exzellent gemacht.
Auch die Hackersequenz war gelungen.

Unterm Strich bleibt aber auch klar, dass das Ganze mittlerweile zu intellektuell, zu künstlich, angelegt ist. Ich kann verstehen, warum die Quoten so abgefallen sind. Liegt nicht nur an Olympia. (Und ich bleib dabei, auch die XL Länge der Eps hilft den L+SD Quoten nicht).
Die Serie wirkt mittlerweile wie ein Produkt für eine Nische von Studierenden und Absolventen einer Filmuni.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 13. Aug 2016, 11:57 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Gerade das gefällt mir. Müssen sich ja nicht alle Serien am kleinsten gemeinsamen Nenner bzw Intellekt eines Trump-Wählers orientieren. Wirklich gute Serien dürfen auch mal fordernd und für manchen auch überfordernd sein.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 14. Aug 2016, 19:01 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
RickyFitts hat geschrieben:
Wirklich gute Serien dürfen auch mal fordernd und für manchen auch überfordernd sein.


Wenn's aber zu exzentrisch wird (wie mMn hier), dann darf man sich auch nicht wundern, wenn die Zuschauer in Massen abschalten (aktuelles Minus beim Staffelschnitt 42% bei allen Zuschauern, 33% in der Zielgruppe) und nur die Filmschaffenden, Kritiker und die Awardverteiler dran bleiben.
Klar, im Zeitalter des Peak TV kann sich USA (Network) das im Augenblick leisten (wahrscheinlich bis S4 locker). Aber Mr Robot ist halt zu einem Nischenprodukt geworden und nicht der Hit, den sich das Management noch in S1 erhofft hat.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 18. Aug 2016, 15:23 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Woah, was für ein Mindfuck!
Bin immer noch dabei, die ganzen Hints und Details zu sammeln, die ich bisher übersehen oder als möglich Inkonsistenzen abgehakt hatte, um sie in diesen neuen Blickwinkel auf das Geschehen einordnen zu können.
Besonders cool ist natürlich, wie sich Elliots Routine darstellt. Die strenge Mutter, die Abends hinter ihm die Tür schließt und bei der dann ein metallisches Klicken zu hören ist, dass er ständig an einem Basketballplatz rumhängt, obwohl er den Sport nicht mag, dass er täglich mit dem gleichen Typ Lunch hat, obwohl der für Elliot nichts interessantes zu sagen hat; dass Elliot überhaupt an Gruppensitzungen teilnimmt, obwohl er doch eine Therapeutin hat und dass es generell sonderbar ist, dass alle Treffen mit anderen Rollen immer am gleichen Ort stattfanden, wo sie von Mutter streng beobachtet wurden (Besuchsraum). All das macht jetzt plötzlich Sinn.
Etwas schwieriger genau zu rekonstruieren ist bisher, was Ray genau darstellte. Wahrscheinlich ein korrupter Aufseher, der den Fluss an Drogen und anderen illegalen Gütern ins Gefängnis geregelt hat. Der war für die Mithäftlinge wahrscheinlich wirklich teils Fluch, teils Segen, weshalb die Einschätzung, dass Elliot nun die Hälfte der Leute respektieren und die andere hasst, durchaus zutreffend ist. Auch dass Ray selbst bei den Folgen seiner Angebotsplatform (wie digital oder analog die nun auch gewesen sein mag - da passt wieder der Vergleich mit den Handschlag-Geschäften, die nicht viel anders sind als eine Connection online) nicht wirklich hinschaut, macht in seiner Rolle als Wärter durchaus Sinn. Wahrscheinlich hat der von Elliots früherer Beschäftigung bei AllSafe gehört und daraus seinen Nutzen erkannt, um die eigenen Verbindungen für ihn besser zu verschlüsseln und vor ungewünschten Augen zu schützen.

Ob Ray jetzt wirklich eine Darknet-Seite betreibt, lässt sich schwer sagen. Vielleicht kauft er nur seine Drogen auf einer, vielleicht vertreibt er als Anbieter dort auch tatsächlich Dienstleistungen (Häftlinge bekommen Drogen, als Gegenleistung kann er Auftragsmorde oder Kidnapping anbieten) oder es ist halt wirklich seine Seite.
Der Keller in dem Elliot später steckte dürfte indessen Solitary gewesen sein.

Unklar ist auch noch, wofür genau man Elliot nun eingebuchtet hat. Der 5/9 Hack wird es nicht sein. Dann hätte man ihn bei der Ermittlung öfter erwähnt. Möglich wäre in meinen Augen sein Hack von Krista's Ex und der Entführung seines Hundes. Immerhin sitzt er allem Anschein nach nur in einem County Jail und nicht für besonders lange. Dass der Besitzer des Hundes das nicht auf sich sitzen lassen würde, hatte er bereits angekündigt und dass der Hund einen Chip hatte, haben wir ebenfalls inzwischen erfahren. Wäre also gut möglich, dass Elliot genau bei so einer Kleinigkeit unvorsichtig war.

Aber zwei weitere Enthüllungen gingen dabei ja fast unter:
Tyrell ist (angeblich) bereits tot, offenbar sogar durch Elliots/Mr Robots Hand
Elliots Knastbruder Leon arbeit ebenfalls für die Dark Army / Whiterose

Generell wurde in dieser Folge wieder deutlich wie heftig FSociety inzwischen am Arsch ist. Mehrere Mitglieder sind tot, der Rest verwischt verzweifelt die Spuren, aber die Ermittler holen auf. Und während sie rudern und rudern, spielen sie dabei die ganze Zeit der Dark Army in die Hände und werden eigentlich zwischen denen und dem FBI zerrieben, während sie noch nichtmal ahnen, für wen sie da eigentlich bloß die Drecksarbeit gemacht haben. Mal vom Gesamtbild aus betrachtet ist das ganz schön bitter.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 21. Aug 2016, 18:09 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Ich schwanke bei der Folge 207 zwischen:
Das war ziemlich genial, man ist das langweilig (yep, hab zwischendurch auf die Uhr geschaut wie lange es noch geht) und meiner tiefen Abneigung von TV Serienfolgen mit Hallus...


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 25. Aug 2016, 20:02 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Folge 208:

Tolle Folge mit heftigen Ereignissen, die weitreichende Konsequenzen haben sollten.
Am besten: Es hat auch ohne bug-eye wunderbar funktioniert!


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 26. Aug 2016, 08:44 
Abteilungsleiter/in
 
 
Ja war eine echt spannende Folge, da hat Elliots Abwesend nicht wirklich gestört. Generell gefällt mir die Staffel sehr gut. Die Serie schafft es einfach durch die großartigen visuellen und auditiven Ausstattung eine tolle bedrückende Atmosphäre zu schaffen. Den Mindfuck von letzter Woche habe ich so auch nicht kommen sehen. Der etwas langsamere ausgedehnte Anfang der Staffel zahlt sich nun ziemlich aus. Schade wegen den Quoten. Mal schauen ob sich da noch etwas tut.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 1. Sep 2016, 19:59 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
So wirklich einordnen kann ich (noch) nicht, was bei Mr. Robot diese Staffel alles so passiert bzw. in Elliott's Kopf stattfindet, aber die neue Folge war auf jeden Fall wieder ziemlich genial.
Schon der Einsatz der Musik und die ganze Szene am Anfang waren fantastisch. Dazu so viele Cliffhanger, ich bin extrem auf nächste Woche gespannt. Viele meckern über die Staffel und ich war am Anfang auch nicht begeistert, aber je mehr es sich dem Ende zuneigt, desto besser wird es. Eine verdammt mutige Staffel!


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 3. Sep 2016, 00:26 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
2x09 war für mich so ziemlich die beste Folge der Staffel. Fühlte sich wieder verdammt nach Mr. Robot aus Season 1 an. Einziges Manko ist wohl, dass so ne Folge nicht schon viel früher dran kam. So im Nachhinein finde ich vieles gar nicht so schlecht, wenn das Vorgeplänkel nicht so ziemlich über 7 Episoden gelaufen wäre.

Nächste Woche schon letzte Folge von der ich erwarte, dass sie wirklich sehr gut wird und deshalb traurig bin, dass Mr. Robot Season 2 dann schon vorbei ist. :?

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 3. Sep 2016, 06:50 
Vorstandsvorsitzende/r
 
 
Die zweite Staffel hat aber 12 Folgen...


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 3. Sep 2016, 09:22 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Sergej hat geschrieben:
Die zweite Staffel hat aber 12 Folgen...


Yup, es gab einen Extra-Zuschlag in Form von zwei Folgen :D

Fand Folge 209 übrigens auch gut. Die Serie ist wieder ''in der Spur.''


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 3. Sep 2016, 13:57 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Achso okay...danke...wusste ich nicht...yeeeeey 8)

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 6. Sep 2016, 20:01 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Ich stimme hier mit LittleQ komplett überein. 2x09 war richtig packend und hat das gleiche Feeling transportiert wie die stärksten S1-Episoden. Die Story von S2 ist in dem Sinne wirklich gut und steht S1 in nichts nach. Nur kommt das Momentum echt spät - vor allem wenn man bedenkt, das die schwerfälligeren ersten Folgen der Staffel auch noch in Überüberlänge präsentiert wurden.

_________________
AlphaOrange proudly presents:


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 8. Sep 2016, 13:25 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
Woah, was baut sich denn da gerade noch auf?
Mr. Robot ist plötzlich MIA, Tyrell vielleicht doch gar nicht tot oder inzwischen auch ein Figment von Elliots Schizo-Persönlichkeit?
Die Behören holen kräftig auf, Angela gibt dem Druck nach, die gemeinsame Angst verbindet so stark, dass sie Elliots social anxieties für einen Moment überwiegen und er sie küsst, dann stehen da zwei Typen vor ihr - garantiert Dark Army. Dann schießen die noch das Diner zusammen, wo die Agentin gerade Darleen und ihren Freund gestellt hat, womit klar ist, dass ihr die ganze Zeit jemand gefolgt sein muss.
Überall ziehen sich die Schlingen um die Hälse enger und als Zuschauer wittert man, dass da irgendwo noch ein großer Twist lauert. Himmel, man wird sogar von Elliot dazu aufgefordert sein Apartment nach Clues abzusuchen, was Mr Robot da wollte, was aus dem Security Cam artigen Blickwinkel noch verstörender kam. Überhaupt dieses Gefühl andauernder Paranoia der Protagonisten wird wahnsinnig gut übertragen. Was geht da ab? Was kommt noch? Die einzigen, die irgendwie immer noch calm sind, sind die Bosse. Diese "most powerful person in the room" Erklärung am Anfang und der kühl-unnachgiebige Druck von Tyrells maybe/maybe-not Witwe sind schön schaurig. Derweil kriegen wir am Rand Details wie gründlich sich der große Coup, die Befreiung der Menschen aus der Schuldensklaverei als große, naive Illusion herausgestellt hat.

Das ganze wird derartig intensiv inszeniert - ich bin echt beeindruckt. Kamera, Schnitt und Musik arbeiten da wieder super zusammen. Die letzten 10 Minuten bis zum Shooting (genauer: bis der Ampel-Countdown abgelaufen ist und der erste Schuss losgeht, was auch schon grandios war) werden von einem durchgehenden Musikstück begleitet, das den Suspense-Level konstant noch oben treibt. Diese Folge war mit eine der spannendsten Stunden TV-Unterhaltung, die ich seit laaanger Zeit gesehen habe. Dieser nervenzehrende Aufbau von irgendwas, das ich immer noch nicht ganz greifen kann, mich aber bald, bald wieder wie ein Hammer treffen wird (das will ich mir gar nicht durch irgendwelche vielleicht zu klugen Netzspekulationen spoilern lassen), das alles war zum Fingernägelkauen stark.

Edit:

und was zur Hölle ist denn nun an der Adresse, von der maybe-Tyrell aus angerufen hat und die den Goon so in Aufregung versetzt hat? Hat Tyrell da seine Leichen verscharrt?
Okay, einen Blick habe ich in die Foren riskiert, wo der Apartment-Kamera-Schwenk gerade in minutiöser "Where is Waldo?" Manier seziert wird (bisher keine Ergebnisse außer, dass wohl irgendwo einen Kamera rumlag). So richtig schlau ist man aus der Adresse auch nicht geworden. Aber hier ist sie auf Google-Maps. Looking familiar??
http://tinyurl.com/hx5m4j8

- Noch ein Detail gefunden: In dem Wartezimmer als Agent Dom gerade rausrätselt, dass Darlene und Cisco gar nicht auf der Flucht sondern in der Nähe sind, (auch toll ausgespielt von Grace Summer - da hat sie von Mama Meryl gut was an Talent und Ausstrahlung mitbekommen) läuft im Hintergrund der Fernseher weiter mit der MSNBC Nachrichtenmeldung: EPA responsible for Colorado River Spill. Die EPA ist die Environmental Protection Agency, an die Angela sich eigentlich gewandt hatte. Da wird also plötzlich die US-Umweltschutzbehörde selbst in einem Skandal diskreditiert, womit die Chancen da einen Jahrzehnt-alten Fall wirksam unterzubringen sehr gering sein dürften. Angelas Entmutigung ist da also durchaus berechtigt.

- Angela wird im Zug wohl doch nicht von der Dark Army abgefangen. Das ist Agent Doms Überwachungsteam, das sie ja eigener Aussage nach schon längst an sie drangehängt hat (und in den Credits schon zu meiner eigenen Verwunderung immer wieder mit Inconspicuous Woman und Man geführt wird und tatsächlich über sieben Folgen immer wieder im Hintergrund auftauchte.) Hardcore-Spurensucher haben sie gefunden und die Haar- und Hautfarben stimmen mit U-Bahn-Szene überrein: https://www.reddit.com/r/MrRobot/commen ... ance_team/

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 8. Sep 2016, 18:02 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
Ja, die Folge war mal wieder mega gut, gerade die letzten Minuten.
Ich hab eigentlich nichts viel hinzuzufügen, Ricky hat ja schon alles sehr schön auseinander genommen/analysiert. :mrgreen:
Ob Darlene (auch) tot ist? (den Typen hat es ja wohl bestimmt erwischt)
Und wo ist Mr. Robot, was gibt es in Elliot's Zimmer, lebt Tyrell doch noch?
Ich bin sehr gespannt auf nächste Woche, es dürfte mit Sicherheit nicht minder spannend werden. Nach den ersten Folgen war ich doch sehr zwiegespalten und hatte die Befürchtung, Mr. Robot wäre ein One-Season-Wonder, aber die Staffel hat sich dermaßen gesteigert und ist auch von der Inszenierung her einfach unglaublich toll anzusehen (und anzuhören!). Keine Ahnung, ob es daran liegt, dass Sam Esmail volle Kontrolle hatte, aber in der ersten Staffel ist mir das zumindest nicht so extrem aufgefallen, obwohl die auch schon sehr gut aussah. Aber S2 hat da nochmal ne ganze Schüppe drauf gelegt.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 8. Sep 2016, 19:30 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
RickyFitts hat geschrieben:
Okay, einen Blick habe ich in die Foren riskiert, wo der Apartment-Kamera-Schwenk gerade in minutiöser "Where is Waldo?" Manier seziert wird (bisher keine Ergebnisse außer, dass wohl irgendwo einen Kamera rumlag).


Beim hollywoodreporter gibt es ein Interview mit dem Co-writer der Episode. Da wird im Text verraten wo man bei dieser Szene hingucken soll bzw. wo das Osterei liegt bzw. liegen soll.
versteckter Inhalt:
Bottom Right

Wer's selbst lesen möchte: http://www.hollywoodreporter.com/live-f ... ger-926382

Ansonsten kann ich mich meinen Vorpostern nur anschließen: #210: Tolle Folge.
Sollten allerdings Darlene und Cisco BEIDE die Schießerei überlebt haben, wäre ich enttäuscht.

P.S.:
Äh, mit der Adresse in NYC kann ich jetzt nichts anfangen :oops:


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 9. Sep 2016, 00:48 
Chefposter/in
Benutzeravatar
 
 
redlock hat geschrieben:
RickyFitts hat geschrieben:
Okay, einen Blick habe ich in die Foren riskiert, wo der Apartment-Kamera-Schwenk gerade in minutiöser "Where is Waldo?" Manier seziert wird (bisher keine Ergebnisse außer, dass wohl irgendwo einen Kamera rumlag).


Beim hollywoodreporter gibt es ein Interview mit dem Co-writer der Episode. Da wird im Text verraten wo man bei dieser Szene hingucken soll bzw. wo das Osterei liegt bzw. liegen soll.
versteckter Inhalt:
Bottom Right

Wer's selbst lesen möchte: http://www.hollywoodreporter.com/live-f ... ger-926382

Ansonsten kann ich mich meinen Vorpostern nur anschließen: #210: Tolle Folge.
Sollten allerdings Darlene und Cisco BEIDE die Schießerei überlebt haben, wäre ich enttäuscht.

P.S.:
Äh, mit der Adresse in NYC kann ich jetzt nichts anfangen :oops:


In der Street View Ansicht, sind es jedenfalls recht hohe, eher schicke Apartment-Buildings. Könnte eines davon das Dach sein, auf dem Tyrell die Frau seines Vorgesetzten erwürgt hat? Vielleicht stammen die Anrufe dann gar nicht von Tyrell, sondern sind Psychoterror des Witwers? Wäre zumindest ein relativ schlüssiger Red Hering.

Ob die beiden in dem Diner die Schießerei überlebt haben, lässt sich nicht sagen. Getroffen wurde aber jemand. Agent Dom sah man in der letzten Einstellung sehr sichtbar mit Blut überströmt.


Zach hat geschrieben:
die Staffel hat sich dermaßen gesteigert und ist auch von der Inszenierung her einfach unglaublich toll anzusehen (und anzuhören!). Keine Ahnung, ob es daran liegt, dass Sam Esmail volle Kontrolle hatte, aber in der ersten Staffel ist mir das zumindest nicht so extrem aufgefallen, obwohl die auch schon sehr gut aussah. Aber S2 hat da nochmal ne ganze Schüppe drauf gelegt.


Volle kreative Kontrolle kann ja immer Segen und Fluch sein. Da kann ein visionärer Showrunner mit gutem Regiestab richtig was reißen ohne Bremsklötze zu haben, oder sich aber auch voll verrennen, weil ihm Feedback außerhalb der Insider-Blase fehlt. Beim Vergleich zu ersten Staffeln darf man aber auch nie vergessen, dass die Premier-Season quasi im luftleeren Raum für die Macher entsteht. Bis bei einer 10 Folgen Staffel die erste Episode on Air geht, ist die letzte schon geschrieben. Da kann meist nur noch bedingt was geändert werden. Also entsteht alles in einem Mutmaßungs-Zustand, wo niemand im Team weiß: kommt das jetzt gut an. Funktioniert das. Ist das für den Zuschauer greifbar oder zu verkopft? Auch die Crew selbst muss sich untereinander einspielen. Das kann eine schleichende Verunsicherung bringen, durch die alle erstmal vorsichtiger das Gelände erkunden und keine zu krassen Experimente wagen.

Wer allerdings mit Kritikerlob und Award-Segen im Rücken sowie dicken "ihr seid unser Prestige-Kunstprojekt" Schulterklopfer vom Sender sein Budget samt kreativer Wild Card für Season 2 bekommt, kann maximal noch vom Erwartungsdruck verunsichert werden. Den Stolperstein hat Esmail offenbar mühelos übersprungen. S2 strotzt vor Selbstbewusstsein auch in noch etwas abseitigerer Weise zu erzählen. Souverän werden da Charaktere wie Tyrells Frau über 9 Folgen scheinbar mitgeschleppt, bis sie wirklich mal wieder starke Relevanz im Plot erlangen und sich rausstellt, dass das build up eben doch ein ordentliches Pay Off bekommt. Solch langen Atem hat in S1 kaum jemand - würde vielleicht auch gar nicht funktionieren, weil das schon einen Vertrauensvorschuss von Zuschauern erfordert, den man sich erst erarbeitet haben muss.
Dieses Vertrauen von Außen und innerhalb des Teams sind hier jetzt offensichtlich vorhanden und man weiß, was funktioniert hat, welche Mittel ziehen und fühlt sich angestachelt, sich noch zu toppen. Da muss das eingespielte Team nur noch gut gelenkt werden, damit denen nicht völlig die Pferde durchgehen. Läuft hier sichtbar sehr gut.

Nicht zuletzt sind ja bei vielen Shows die zweiten Staffeln die besten. Da sind noch genug frische Ideen da und man hatte endlich Feedback, mit dem man eine Staffelpause lang arbeiten konnte, um den Cast stimmig zu erweitern oder die Rollen besser zu positionieren. Alles ist einfach mehr fleshed out. Besonders stark merkt man das in meinen Augen bei Comedy-Serien, wo der Anteil zündender Gags und guter Charaktermomente oft rasant nach oben geht. Dass es dafür gerade in den ersten Folgen einer Erstlingsstaffel öfter mal holpert ist eben auch der Nachteil daran, dass man immer stärker vom Pilot-Modell früherer Zeiten abgerückt ist, wo eine erste Folge teils Monate vor der Premiere sogar ausgestrahlt wurde.

_________________
"And in that moment, I swear we were infinite."


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 15. Sep 2016, 00:19 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
Heute mal den Piloten auf Deutsch gesehen. Ohhh Gott war das grausam. :lol:
Bin ja sonst nicht so ein Anti-Synchro-Nazi, aber Mr. Robot geht auf Deutsch mal überhaupt gar nicht, was vielleicht auch so ein bisschen an den einprägenden Stimmen der Schauspieler liegt.

_________________
There's a reason you separate military and the police. One fights the enemies of the state, the other serves and protects the people. When the military becomes both, then the enemies of the state tend to become the people. -William Adama-


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 15. Sep 2016, 13:36 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Eins muss ich der Serie lassen. Egal ob ich die Folgen sehr gut oder mies finde, gleichgültig ist sie mir (bis jetzt) nicht. Und ja, über #211 hab ich mich mal wieder aufgeregt :lol:


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 87 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1  2  3  4  Nächste

Die 91. Academy Awards: Unsere Prognose

Wer wird am Dienstagnachmittag jubeln, wer geht leer aus? Quotenmeter.de wagt einen Blick in die Glaskugel und prognostiziert, wie die Oscar-Nominierungen 2019 aussehen werden. » mehr

Spannungsgeladenes Football-Spiel überragt den US-Abend, «Supergirl» kehrt schwach zurück

Kurz vor dem Super Bowl dominiert das letzte Play-off-Spiel an diesem Abend die Primetime. » mehr

Werbung

RTL II schmeißt seine Klone aus dem Programm

Ausgeklont: Warum ab Donnerstag wieder Frauen getauscht werden. » mehr

Ärger für «Pastewka»: BLM will Episode verbieten

Die achte Staffel von «Pastewka» könnte um eine Folge gekürzt werden: Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien will eine Episode aufgrund des Schleichwerbeverdachts verbieten. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
Werbung