US-Fernsehen (inklusive Season- und Pilot-Reviews), britisches Fernsehen etc.
Benutzeravatar
von redlock
#1509184
Pilot Reviews -- Season 2017/2018/2019

Pilotfolgen alphabetisch gelistet; Bewertungen in der Reihenfolge des Eingangs

''Halbstünder''
''Einstünder''


Letztes Update (#10): 23.06.2019

9-1-1 (FOX)
redlock: 4
Theologe: 5


9JKL (CBS)
Sarge: 2

Alone Together (Freeform)
redlock: 5

Babylon Berlin (Sky Germany)
Waterboy: 8

Bodyguard (BBC)
Zach: 7,5

Bounty Hunters (Sky One, UK)
redlock: 6

The Brave (NBC)
Sarge: 5

Burden of Truth (CBC, Kanada)
redlock: 6

Charmed (The CW)
LittleQ: 5,5

Chernobyl (HBO/Sky)
LittleQ: 8

Chilling Adventures of Sabrina (Netflix)
Amtranik: 9
Waterboy: 6
redlock: 6,5


The Conners (ABC)
redlock: 7

The Crossing (ABC)
redlock: 8

Coroner (CBC)
redlock: 5

Counterpart (Starz)
redlock: 5

Dark (Netflix)
AlphaOrange: 5
Holzklotz: 8,5


The Detail (CTV, Kanada)
redlock: 7

The Deuce (HBO)
redlock: 4
Holzklotz: 10
Serienfreak: 10
Sarge: 6,5
Zach: 8,5


Disjointed (Netflix)
Sarge: 2

Euphoria (HBO)
redlock: 4

FBI (CBS)
redlock: 6

For the People (ABC)
redlock: 7

The Frankie Drake Mysteries (CBC, Kanada)
redlock: 5

Future Man (Hulu)
redlock: 6

Ghosted (FOX)
redlock: 4
Sarge: 4


The Gifted (FOX)
redlock: 7,5

The Good Doctor (ABC)
redlock: 7

Harrow (ABC, Australien)
redlock: 6,5

Homecoming (Amazon)
Zach: 7

Impulse (YouTube Originals)
redlock: 8,5

Instinct (CBS)
redlock: 6

Jett (Cinemax)
redlock: 5

Kevin (Probably) Saves the World (ABC)
redlock: 6

Killing Eve (BBCA)
redlock: 6,5

The Kominsky Method (Netflix)
Theologe: 8

Die Lobbyistin (ZDFNeo)
redlock: 6

Manifest (NBC)
Amtranik: 7

Me, Myself & I (CBS)
Sarge: 3

Mindhunter (Netflix)
Fernsehfohlen: 6

Mr. Inbetween (FX)
redlock: 5

Narcos: Mexico (Netflox)
redlock: 6

Nightflyers (Netflix)
LittleQ: 6

No Activity (CBS AA)
redlock: ohne Wertung

The Orville (FOX)
str1keteam: 5,5
Sarge: 5
redlock: 6
LittleQ: 5
AlphaOrange: ?


Project Blue Book (History)
redlock: 6

The Resident (FOX)
redlock: 7,5

Reverie (NBC)
Sarge: 5
redlock: 5


Roseanne Revival (ABC)
LittleQ: 8,5
redlock: 7,5
str1keteam: 8


Roswell, New Mexico (The CW)
redlock: 6,5

Russian Doll (aka: Matrjoschka) (Netflix)
LittleQ: 7,5

Safe (Netflix)
LittleQ: o.B.

Seal Team (CBS)
redlock: 5
Sarge: 6


Sharp Objects (HBO)
Zach: 8

Siren (Freeform)
Sergej: 7,5
redlock: 7,5


Star Trek: Discovery (CBS:AA)
Sarge: 6,5
redlock: 5
Serienfreak: 9
Holzklotz: 8
LittleQ: 8
AlphaOrange: 8
Theologe: 7
ultimateslayer: 7


Succession (HBO)
Zach: 7,5

SWAT (CBS)
redlock: 4

Ten Days in the Valley (ABC)
Sarge: 6,5

True Detective -- Staffel 3 (HBO)
LittleQ: 7

The Umbrella Academy (Netflix)
Neo: 4

Valor (The CW)
redlock: 6
Sarge: 4


Wisdom of the Crowd (CBS)
Sarge: 6,5

Yellowstone (Paramount)
Zach: 8

Young Sheldon (CBS)
Sarge: 3
LittleQ: 2
Zuletzt geändert von redlock am So 23. Jun 2019, 20:07, insgesamt 16-mal geändert.
Benutzeravatar
von redlock
#1509186
Ich mach den Thread mal auf. Bitte hier alle Piloten besprechen, die ab dem 21. August 2017 verfügbar sind.

Ich kann (leider) nicht garantieren, dass ich ihn in ein paar Wochen oder Monaten noch pflegen kann. Werde es aber so einrichten, dass er leicht ''übernommen'' werden kann.


Wichtigste Änderung:
Keine Unterscheidung mehr zwischen ''Comedy'' und ''Drama!''
Lediglich eine farbliche Unterscheidung beim Namen nach der Spielzeit/Lauflänge der (Serien-)Folgen:
Halbe Stunde
Ganze Stunde
Benutzeravatar
von redlock
#1509412
Okay, dann fang ich mal an...


The Deuce (HBO)

Offenbar ist dies eine jener typischen HBO Serien mit denen ich nichts anfangen kann. Ich fand die extra lange Pilotfolge (85 Min.) langweilig und klischee beladen. Keine der Figuren erweckte bei mir Interesse oder Sympathie. Das kam rüber wie eine schlechte Sozial- und Gesellschaftsanalyse ''Prostitution, New York, 1971.''
Ich bin sicher, einige werden das ganz, ganz toll finden -- neben TV Kritikern vor allem diejenigen der U40 Generation die z.B. was mit der Bemerkung über die ''Verhandlungen in Paris'' was anfangen können ohne zu googlen -- ist ja schließlich ''HBO! David Simon! Prestige TV!''
Nee, das war nichts für mich. Ich hab mich zum Ende durchkämpfen müssen. War ein hartes Stück Arbeit ohne dabei einzuschlafen.
Pluspunkte allerdings für die production values und die Darstellerleistungen. Die waren auf dem hohen Niveau, den man bei HBO erwarten darf.
Ich bin übrigens ziemlich sicher, dass es eine S2 geben wird, egal wie Quote oder Kritikerlob ausfallen werden. HBO will es sich bestimmt nicht mit David Simon und der ''TV Macher Elite'' verscherzen. Wenn Amazon wegen des großen Konkurrenzdrucks und -kampfs schon gezwungen ist ''direct to series'' zu machen, anstatt Publikum über Piloten abstimmen zu lassen, dann weiß man wer aktuell die besseren Karten hat.

---->4/10 und ich bin raus.
Benutzeravatar
von Theologe
#1509415
redlock hat geschrieben:Wenn Amazon wegen des großen Konkurrenzdrucks und -kampfs schon gezwungen ist ''direct to series'' zu machen, anstatt Publikum über Piloten abstimmen zu lassen, dann weiß man wer aktuell die besseren Karten hat.
Ich möchte zwar gern glauben, dass das Publikum da in der Vergangenheit entschieden hat, aber wahrscheinlich war das nie der Fall.
Das hatte eher den Vorteil, dass man potentielle Kunden zum Amazon lockt, selbst mit dem Abfall.
Benutzeravatar
von Holzklotz
#1509546
The Deuce
Ich bin gebannt. David Simon im klassischen The Wire/Treme-Stil. Da geht im amerikanischen Fernsehen und über das Medium hinaus beinahe gar nichts drüber.
10/10
Benutzeravatar
von Sarge
#1509631
The Deuce (HBO)

Als Pilotfolge konnte mich das nicht überzeugen. Denn auch wenn das Eintauchen in die gezeigte Welt handwerklich (Schauspieler, Kulissen, Kostüme) super gemacht ist, fehlte mir Spannung und Orientierung, was das eigentlich werden soll. Das soll nicht bedeuten, dass ich nicht weiterschaue, aber richtig gepackt hat es mich noch nicht.

Ansonsten: James Franco in einer Doppelrolle: Warum muss der Zwilling wirklich exakt so aussehen wie er, inkl. Schnautzer und Frisur? Fand ich verwirrend. Seine Figur hatte am meisten Raum, war aber widersprüchlich. Er arbeitet sich für seine Familie den Arsch ab, verlässt aber seine 2 Kinder mal eben so (die fremdgehende Frau kann man ja noch verstehen).

6,5 / 10

EDIT:
Disjointed (Netflix)

Comedy-Piloten sind oft nicht wirklich gelungen. Das Setting ins Laufen zu bringen, und dabei auch noch witzig sein, ist schwer. Doch selbst wenn man das berücksichtigt, fand ich Disjointed unterirdisch.
Kein Lacher in 27 Minuten, sieht man mal vom nervigen Laugh-Track ab. Figuren ohne Persönlichkeit, stattdessen Klischees und Diversity-Casting.
Cannabis als Thema mag in sein, aber ich bezweifle trotzdem, dass diese Comedy mit Nicht-Kiffern zieht. (mit Kiffern erst recht nicht)

2 / 10
Benutzeravatar
von str1keteam
#1510213
The Orville (FOX)

Seltsames Vehikel. Entgegen der Erwartungen, die von den Trailern gestützt worden, ist The Orville weder eine Star Trek-Parodie a la Galaxy Quest, die sich über Eigenarten des Genres lustig macht, noch ist es eine atemlose Gagparade wie z.B. die Star Wars Parodiefolgen in Family Guy.

Bis auf ein paar harmlose Gags am Rande (fast alle im Trailer verbraten) fühlt sich dieser Auftakt den Großteil der Laufzeit eher wie ein nicht bestellter Pilot eines Star Trek-Rip-Offs aus den frühen 90ern an. Was auch ein interessanter Ansatz sein könnte (siehe Comrade Detective), aber zumindest in der von Jon Favreau (Iron Man, Jungle Book)inszenierten Pilotfolge gelingt es noch nicht ausreichend die Charaktere und Welt mit Leben zu erfüllen. So sehr ich MacFarlane als Synchronsprecher oder Roast-Master mag, bestätigt sich nach A Million Ways to Die in the West auch hier, dass er seine Schauspielausflüge auf Randfiguren beschränken sollte. Für einen Leading Man gehen ihm einfach Natürlichkeit und Präsenz ab. Der Rest des Casts erhält kein Material zum glänzen, aber hinterlässt einen soliden Eindruck. Look und Effekte sind überwiegend erstaunlich gut für eine Network-Comedy, haben aber auch grausige Ausreißer (z.B. die Shuttles sehen oft so künstlich glatt wie aus einer Asylum Produktion aus). Der Score könnte ebenfalls direkt aus 90-er Trek stammen.

Unterm Strich war es nicht nur anders als erwartet, sondern auch schwächer als erhofft, aber es gibt genug gute Ansätze, um die Staffel komplett zu verfolgen. So einer Art von Dramedy muss man Zeit geben, den richtigen Ton zu finden und das MacFarlane Weltraum Sci-Fi liebt und sich hier einen Traum erfüllt, merkt man jederzeit. Nach dem Ersteindruck sind Star Trek Fans, die eine Rückkehr zu einem bunteren Look und optimistischeren Ton wünschen, hier deutlich besser aufgehoben als Family Guy Fans, die Tabubrüche und eine hohe Gag per Minute-Rate erwartet hatten. Die langfristigen Erfolgschancen sehe ich somit eher gering (der mit Football Lead-In unterstützte Pilot sollte aber starke Zahlen haben).

5,5/10
Benutzeravatar
von Florence
#1510223
Ich konnte die Begeisterung einiger schon nach den Upfronts nicht ganz nachvollziehen, denn bereits der Trailer sah einfach nur furchtbar aus und war überwiegend komplett unlustig. Wie konnte man denn ernsthaft anhand dessen eine gute Parodie mit gelungen Gags erwarten? Einfach alles sprach dagegen :)
Benutzeravatar
von Sarge
#1510224
The Orville - FOX

Der Pilot liess mich zwiegespalten zurück. Gerechnet hatte ich mit einer Parodie auf Star Trek & Co im Galaxy Quest Stil. Dafür gab es allerdings zu wenig Lacher, während der Handlungsteil recht ausgeprägt war (für einen Piloten).
Die Handlung wiederum war wie aus einer unterdurchschnittlichen Star Trek TNG Episode kopiert.
Vor allem der Teil, als die Krill-Trupps auf dem Planeten rumballerten war einfach nur unsagbar dämlich. Die "Unionisten" laufen rum wie die Zielscheiben, fliehen stapfend durch ein Wasserbecken und nur der Captain kriegt von Dutzenden Verfolgern einen Streifschuss ab. (Wo bleiben die Redshirts?)

Was auch erstaunt, sind die weitläufigen Kulissen und Special Effects, die ganz gut aussehen.
Schauspielerisch konzentriert es sich auf MacFarlane, der vielleicht besser mit einem kleineren Part vorlieb genommen hätte, sowie Adrianne Palicki. Die Idee mit einem geschiedenen Ehepaar als Führungsoffiziere finde ich ganz gut, das könnte durchaus noch spaßig werden. Der Rest der Crew konnte noch keine großen Akzente setzen. Vor allem der Data-Klon, der als "incredibly racist" vorgestellt wurde (weil er alle Menschen/natürliche Lebensformen für minderwertig hält), blieb noch komplett blass.

Letztlich frage ich mich, an wen sich diese Serie richten soll? Für SciFi-Fans war die Handlung zu altbacken und zu offensichtlich von Star Trek geklaut. Für Comedy-Fans gab es hingegen zu wenig zu lachen. Noch dazu, falls man sich MacFarlane'sche Zotigkeiten erhofft hat.

5 / 10
Benutzeravatar
von redlock
#1510240
The Orville (FOX)

In der Tat, das war etwas seltsam. Könnte tatsächlich als ein TNG spin-off aus den frühen 1990zigern durchgehen.
Die Gags waren erwartbar flach. Aber was ich sehr positiv fand war, dass das hier hell und bunt war. Ein deutlicher Kontrast zu den anderen Sci-fi- und Raumschiffserien der letzten Zeit.
Ansonsten heißt es jetzt mal abwarten was die nächsten Episoden so bringen und wie sich das Ganze entwickelt.
Quotenmäßig erwarte ich einen Flop (die Pilotfolge mal ausgenommen, wegen des Sendeplatzes). TV Sci-fi ist, im Gegensatz zum Kino, einfach Nische. Anderenfalls hätte der Syfy Channel aktuell ein paar richtige Hits haben müssen.

----->6/10
Benutzeravatar
von LittleQ
#1510243
The Orville

Ich bin auch eher zwiegespalten. Fand es storymäßig einfach ein bisschen zu mau. Keine Ahnung, aber da hat mir einfach was gefehlt.
Dennoch fand ich die Folge erstaunlich gut gemacht. Die Sets waren toll, die Effekte auch. Die Musik erinnert mich so ein bisschen an das 90er Star Trek, was mir schon sehr schmeichelt. :lol:
Könnte mir demnach vorstellen, dass das schon gar nicht so verkehrt wird, wenn es sich denn inhaltlich noch steigert.
Übrigens gefällt mir die Tatsache ziemlich gut, dass die Serie einen sehr viel helleren look hat. Vor 10 Jahren habe ich mich permanent beschwert, dass mir im Sci Fi Bereich alles viel zu bunt und viel zu farbenfroh ist. Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass schwarz überall die dominierende Farbe ist. :lol:

Für die Folge dennoch nur 5/10 :|
redlock hat geschrieben: Ich kann (leider) nicht garantieren, dass ich ihn in ein paar Wochen oder Monaten noch pflegen kann. Werde es aber so einrichten, dass er leicht ''übernommen'' werden kann.
Oh, gehst du weg? :|
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1510248
The Orville

Fällt mir echt extrem schwer, das irgendwie fair zu beurteilen. "The Orville" schafft bei mir etwas, was in dem Kontext eigentlich sonst gar nicht möglich ist: Es trifft punktgenau das Uncanny Valley. "The Orville" imitiert das Original (also Star Trek, insbesondere TNG) so konsequent und weicht dabei notwendigerweise dann doch immer genau das kleine Quäntchen ab, dass es mir über die volle Laufzeit einfach unwirklich erscheint und nicht ernst zu nehmen. Wozu MacFarlanes Humor (und sein Schauspiel) natürlich auch noch beiträgt. Aber ernst genommen werden will die Serie dann offenbar doch.
Das ist weder Star Trek noch ist es nicht Star Trek, sondern irgendwo in der Twilight Zone dazwischen. Wie ein verdammt aufwändig gemachter Fanfilm, der eine eigene Welt entwerfen muss obwohl er das eigentlich gar nicht will und der durch seine eigene Konzeption dazu zwingt, ihn ständig mit dem Original zu vergleichen. Ein Vergleich, der nicht gutgehen kann, weil er immer endet in "eigentlich gut gemacht, aber irgendwie.. falsch"
Ich könnte noch lange so weiter schwafeln, aber das wird uns auch auf keinen Punkt führen.
An ein langes Leben der Serie glaube ich indes auch nicht. Alleine schon, da mir unklar ist, wer hier eigentlich das Zielpublikum sein soll.
Zuletzt geändert von AlphaOrange am Mi 13. Sep 2017, 23:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1510249
AlphaOrange hat geschrieben: Das ist weder Star Trek noch ist es nicht Star Trek, sondern irgendwo in der Twilight Zone dazwischen. Wie ein verdammt aufwändig gemachter Fanfilm, der eine eigene Welt entwerfen muss obwohl er das eigentlich gar nicht will und der durch seine eigene Konzeption dazu zwingt, ihn ständig mit dem Original zu vergleichen.
Das finde ich sehr passend geschrieben :)
Benutzeravatar
von redlock
#1510259
LittleQ hat geschrieben:
redlock hat geschrieben: Ich kann (leider) nicht garantieren, dass ich ihn in ein paar Wochen oder Monaten noch pflegen kann. Werde es aber so einrichten, dass er leicht ''übernommen'' werden kann.
Oh, gehst du weg? :|
Nein, es ist nichts derartiges geplant. Aber es passieren in meinem Privatleben einige Sachen, die es dann zeitlich unmöglich machen könnten hier die Threads zu pflegen. Darum die Einschränkungen. :wink:


Bei den britischen Serienpiloten ''Liar'' und ''Rellik'' habe ich kurz reingesehen und die dann mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Nicht mein Ding.
Benutzeravatar
von Theologe
#1510272
redlock hat geschrieben:
LittleQ hat geschrieben:
redlock hat geschrieben: Ich kann (leider) nicht garantieren, dass ich ihn in ein paar Wochen oder Monaten noch pflegen kann. Werde es aber so einrichten, dass er leicht ''übernommen'' werden kann.
Oh, gehst du weg? :|
Nein, es ist nichts derartiges geplant. Aber es passieren in meinem Privatleben einige Sachen, die es dann zeitlich unmöglich machen könnten hier die Threads zu pflegen. Darum die Einschränkungen. :wink:


Bei den britischen Serienpiloten ''Liar'' und ''Rellik'' habe ich kurz reingesehen und die dann mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Nicht mein Ding.
Wo gibt es denn sowas? Das Forum kommt doch wohl vor deinem Privatleben. Ich überlege mir das mit meiner Hochzeit auch noch mal
Benutzeravatar
von Zach
#1510273
The Deuce

Der Pilot nimmt sich ordentlich Zeit die Charaktere einzuführen, es passiert nicht sehr viel, aber man bekommt schon mal einen guten Eindruck von der Welt, die einem hier präsentiert werden soll. Heraus sticht ganz klar Maggie Gyllenhaal als Prostituierte Candy. James Franco fand ich jetzt eher weniger interessant, auch da er eine merkwürdige Doppelrolle zu spielen scheint.
Mal sehen, wo das ganze so hingeht, der Pilot bekommt, auch gerade wegen der Authentizität, mit der das ganze inszeniert ist:

8,5/10
Benutzeravatar
von redlock
#1510275
Theologe hat geschrieben: Wo gibt es denn sowas? Das Forum kommt doch wohl vor deinem Privatleben. Ich überlege mir das mit meiner Hochzeit auch noch mal
:mrgreen:


The Good Doctor (ABC)

Dr House war Internist, ein Arxxxloch auf dem Höhepunkt seiner Karriere, hier ist der ''Held'' Chirurg, ein Autist und am Anfang seiner Laufbahn.
Ansonsten sind sich die beiden Serien ziemlich ähnlich.
Der Pilot ist allerdings sehr gekonnt. Er gibt Einblick in den Hintergrund des Wunderdoktors, erzählt eine spannende Geschichte um einen verletzten acht Jährigen (aka FdW), und führt ein paar Nebenfiguren ein.

---->7/10
Zuletzt geändert von redlock am Mi 28. Mär 2018, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von Sarge
#1510803
Star Trek: Discovery (CBS AA)

Die beiden Pilotepisoden lassen wohl nur bedingt Rückschlüsse auf die Serie zu, denn es handelt es sich um einen ausgedehnten Prolog. Das titelgebende Raumschiff kommt nicht vor und diverse Figuren ebenfalls nicht.
Aber der Stil dürfte so bleiben und dort kann bereits einiges kritisieren, denn man hat eigentlich ständig das Gefühl "style over substance" zu sehen. Ausleuchtung, Lens Flares - vieles was in früheren Star Trek Serien so überhaupt keine Rolle spielte wird überbetont, während die Handlung und Figuren eher blass bleiben.
Obwohl sich alles auf Burnham konzentriert, kann man die Figur überhaupt nicht greifen. Im Gegenteil: Man ist befremdet von ihrer plötzlichen aggressiven Einstellung oder wie der Captain es sagt: "I've known you for 7 years, but I know nothing about you". Am ehesten baut man noch eine Verbindung zum Captain (Michelle Yeoh) auf, die
versteckter Inhalt:
aber leider verstirbt.
Punkten kann man bei Action und Special Effects, hier sieht man das viel Geld in die Hand genommen wurde. Auf so eine Raumschlacht musste man früher mehrere Staffeln warten, hier gibts das schon im Prolog.

Mein Fazit: Man merkte der Doppelfolge an, dass man gleich zu Beginn ein Ausrufezeichen setzen wollte, dass möglichst neben den Trekkies auch noch andere Zuschauer dazu bewegen soll, in CBS' Streamingservice zu investieren. Es läuft aber noch längst nicht rund. Allerdings kommt der eigentliche Serienstart wohl auch erst mit Episode 3. Sehr spannend wird sein, ob sich traditionelle Trekkies vielleicht sogar eher "The Orville" zuwenden werden.

6,5 / 10
Benutzeravatar
von redlock
#1510806
Star Trek: Discovery (CBS AA)

Es war ... okay. Wie bei den anderen Spin-off des Originals hat man einen Pilotfilm gemacht. Der sah in der Tat ganz chic aus -- also nicht gerade billig. Das wird trotz (mindestens) $6 Mio. pro Ep für den Rest nicht durchzuhalten sein. Aber leider war das eher ein Prolog als ein ''echter'' Serienpilot. Weder Isaacs noch die Discovery waren dabei. Mich haben die Figuren ziemlich kalt gelassen. Außerdem war es mir viel zu düster. Wäre es irgendeine andere Sci-fi Serie hätte es mir nicht so so viel ausgemacht wie hier. ''The Orville'' ist aktuell mehr (und besseres) Star Trek als ''ST:D.''

Für die Doppelfolge: 5/10


Ghosted (FOX)

Typische Buddy-Komödie mit zwei sehr unterschiedlichen Protagonisten (Charakter und Hautfarbe). Der Pilot hatte viel Einführung und Einleitung, dazu einen FdW und den Anfang eines ''roten Faden,'' der wahrscheinlich immer B- oder C-Story sein wird. Leider war das für eine halbstündige ''Comedy'' relativ unlustig.
One and done.

---->4/10
von Serienfreak
#1510817
Star Trek Discovery

Brillant! Technisch super, düster und es gelingt der Spagat zwischen traditionellem Star Trek Vibe und moderner Sciene Fiction. Mehr davon! 9/10
Benutzeravatar
von LittleQ
#1510854
Star Trek Discovery

Mit kleinen Ausnahmen wirklich gut 8/10