US-Fernsehen (inklusive Season- und Pilot-Reviews), britisches Fernsehen etc.
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1535722
Theologe hat geschrieben: Di 6. Aug 2019, 15:38Was die generelle Qualitätsentwicklung angeht, würde ich abwarten, wie sich Disney+ und apple TV+ präsentieren. Die kommen wohl mit Premium Content, da wird auch Netflix sich wieder strecken müssen
Ich hab auch weniger ein Problem mit der generellen Qualität von Netflix, da sie genug Content haben, um die unteren zwei Drittel zu ignorieren. Aber ich finde, es wird mehr und mehr deutlich, dass Streaming maßgeblich mit Serien ein kontinuierliches Produkt anbietet, aufgrund des Geschäftsmodell aber punktuelle Impulse, also stets Neues, braucht - was eigentlich über das Produkt Film abgedeckt würde. Nur sind Serien halt stark im Trend.
Ergebnis davon sind Netflix-Serien, die immer mehr zu Filmen mutieren. Kurze Staffeln (8 Folgen scheint der neue Status Quo zu werden), lange Wartezeiten dazwischen (Richtung 2+ Jahre), Einstellung nach zwei, maximal drei Staffeln. Die meisten Staffeln sind dabei derart homogenisiert, dass sie auch als überlange Filme durchgehen. Da geht vieles verloren, das mal das Medium Serie geprägt hat, interessanterweise auch vieles, was Serienfans früher als Pro-Argument aufgeführt haben, wenn leidenschaftlich die Serie vs. Film Diskussion geführt wurde.
Wir alle hier sind mal mit unseren Serien aufgewachsen, das ist in der schönen, neuen Streaming-Welt gar nicht mehr, wenn du deine Serie über fünf Jahre verteilt dreimal zwei Tage lang wegbingt. Ich sage nicht, dass das eine objektive Sicht ist, das ist eine höchst subjektive Beurteilung.
Bei Amazon scheint das noch anders zu laufen, aber da werden sich die Analysten bei der dritten LotR-Staffel dereinst auch fragen, wieso hunderte Millionen für eine Staffel verfeuert werden, für die kaum noch wer ein neues Abo abschließt.
Aber vielleicht geht's mit der wachsenden Konkurrenz ja auch wieder von der Kundengewinnung stärker in Richtung Kundenbindung, da sich die Probleme durch Abo-Hopping kräftig vergrößern dürften.
Benutzeravatar
von Theologe
#1535723
AlphaOrange hat geschrieben: Di 6. Aug 2019, 18:01
Theologe hat geschrieben: Di 6. Aug 2019, 15:38Was die generelle Qualitätsentwicklung angeht, würde ich abwarten, wie sich Disney+ und apple TV+ präsentieren. Die kommen wohl mit Premium Content, da wird auch Netflix sich wieder strecken müssen
Ich hab auch weniger ein Problem mit der generellen Qualität von Netflix, da sie genug Content haben, um die unteren zwei Drittel zu ignorieren. Aber ich finde, es wird mehr und mehr deutlich, dass Streaming maßgeblich mit Serien ein kontinuierliches Produkt anbietet, aufgrund des Geschäftsmodell aber punktuelle Impulse, also stets Neues, braucht - was eigentlich über das Produkt Film abgedeckt würde. Nur sind Serien halt stark im Trend.
Ergebnis davon sind Netflix-Serien, die immer mehr zu Filmen mutieren. Kurze Staffeln (8 Folgen scheint der neue Status Quo zu werden), lange Wartezeiten dazwischen (Richtung 2+ Jahre), Einstellung nach zwei, maximal drei Staffeln. Die meisten Staffeln sind dabei derart homogenisiert, dass sie auch als überlange Filme durchgehen. Da geht vieles verloren, das mal das Medium Serie geprägt hat, interessanterweise auch vieles, was Serienfans früher als Pro-Argument aufgeführt haben, wenn leidenschaftlich die Serie vs. Film Diskussion geführt wurde.
Wir alle hier sind mal mit unseren Serien aufgewachsen, das ist in der schönen, neuen Streaming-Welt gar nicht mehr, wenn du deine Serie über fünf Jahre verteilt dreimal zwei Tage lang wegbingt. Ich sage nicht, dass das eine objektive Sicht ist, das ist eine höchst subjektive Beurteilung.
Bei Amazon scheint das noch anders zu laufen, aber da werden sich die Analysten bei der dritten LotR-Staffel dereinst auch fragen, wieso hunderte Millionen für eine Staffel verfeuert werden, für die kaum noch wer ein neues Abo abschließt.
Aber vielleicht geht's mit der wachsenden Konkurrenz ja auch wieder von der Kundengewinnung stärker in Richtung Kundenbindung, da sich die Probleme durch Abo-Hopping kräftig vergrößern dürften.
Es gibt sicherlich mehr überlange Filme als früher, aber 24 gab es vor 20 Jahren auch schon. Serien wie Orange..., The Crown, 13 Reasons Why, Narcos, etc. haben jetzt, trotz fortlaufender Handlung, noch klar erkennbare Episodenstruktur. Die Gewichtung hat sich mit den Sehgewohnheiten sicherlich verschoben. Serien, die die Networks früher mit dem Ziel der Syndication gedreht haben, wird man auf den Streamern eher nicht finden, aber ansonsten ist doch eigentlich alles vertreten was wir früher auch geguckt haben, nur eben mit weniger Episoden als bei den Networks.
Benutzeravatar
von redlock
#1535725
str1keteam hat geschrieben: Mo 5. Aug 2019, 22:30 Netflix haut imho wie gesagt immer noch deutlich mehr gute bis herausragende Sachen raus, als jeder andere Sender,
Aber nur, weil sie mehr als alle anderen produzieren. Da hat man dann automatisch mehr ''Hits'' (und Flops) ;)


str1keteam hat geschrieben: Mo 5. Aug 2019, 22:30 aber mit den ganzen Absetzungen nach 2-3 Staffeln ohne echtes Ende

Da sehe ich eine echte Gefahr für's Image. Netflix stand mal dafür, dass man sich eine Serie ansehen konnte und auch sicher sein konnte, dass diese ein vernünftiges Ende hat. Wenn das weg fällt...

Das Geschäftsmodell von Netflix (und der Aktienwert) setzt auf stetig wachsene Abo-zahlen. (Bis die Pyramide in sich zusammenfällt). Da muss einfach Masse produziert oder eingekauft werden bzw. Ware an den Start, der der ''Masse'' gefällt. Da ist Netflix nun nicht mehr anders als die ach so verachteten broadcast Networks. Natürlich gehört auch dazu, den ein oder anderen (möglichen) Awardp__n zu PR Zwecken im Programm zu haben. Wenn den aber keiner guckt oder der nichts einfährt...

Theologe hat geschrieben: Di 6. Aug 2019, 18:45 Serien, die die Networks früher mit dem Ziel der Syndication gedreht haben, wird man auf den Streamern eher nicht finden,
Hä? Netflix hat jahrelang dankend die CW Serien gekauft und was sie sonst noch so bei den Networks kaufen konnten.

Nebenbei wo laufen eigentlich z.B. die ganzen CSI Serien und ''Law & Order''?
Benutzeravatar
von Theologe
#1535728
redlock hat geschrieben: Di 6. Aug 2019, 20:15
Theologe hat geschrieben: Di 6. Aug 2019, 18:45 Serien, die die Networks früher mit dem Ziel der Syndication gedreht haben, wird man auf den Streamern eher nicht finden,
Hä? Netflix hat jahrelang dankend die CW Serien gekauft und was sie sonst noch so bei den Networks kaufen konnten.

Nebenbei wo laufen eigentlich z.B. die ganzen CSI Serien und ''Law & Order''?
Das war bezogen auf eigenproduzierten Content. Netflix und Amazon werden nicht in 4 Jahren 100 Folgen einer Krimiserie über einen Astronauten drehen, der zusammen mit einer toughen Polizistin Morde aufklärt.
Selbstverständlich kaufen die so was noch ein, weil sie letztlich über Masse kommen. Aber selbst produzieren werden sie es nicht. Selbst Longmire war als übernommene Serie, nur mit geringer Episodenanzahl unterwegs.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1537106
Sklines - Netflix

Absolut nicer shize.... Ist jetzt nicht 4 blocks, kommt aber auch auf ein sehr gutes Niveau.
2 Dinge macht Sklines gut.
1. Coole Hip Hop Mucke und
2. endlich mal nicht Berlin, sondern Frankfurt als Location.

Fand die erste Folge spannend und gut gemacht!
Benutzeravatar
von Neo
#1537219
The Politician (Netflix)
Für Ryan Murphy-Fans eine nette Sache. Das ist Glee, nur ohne Gesang und auch weniger erfrischend, aber dafür leicht politisch angehaucht. Das Beste an der Serie scheint das Intro zu sein, aber leider hält das eben nicht, was es verspricht. Alles sehr oberflächlich, gewohnt trashig, bunt und klischeehaft. Satirisch bewegt sich das auch eher in der Komfortzone, auch wenn man ab und an mal versucht eine Konfettikanone zu zünden - alles schon mal besser dagewesen. Die Hinweistafel zu Beginn ist natürlich etwas lustig gemeint, aber halt auch sehr haltlos. Naja.
Ben Platt ist toll. Habe mich auch sehr gefreut, dass er die Rolle spielt und auch sonst gibts beim Cast nichts zu meckern. Gwyneth Paltrow braucht man nicht, aber wenn sie schon mal Zeit hat. :information_desk_person_tone1:
Keine Ahnung, warum das in den deutschen Medien so gut ankam. Eben mal ausgecheckt, wie das in den USA bewertet wurde und da scheint man auch eher mäßig begeistert. Denke, dass für die jüngere Generation, die noch nicht so viel mit Murphy oder allgemein Serien/Filmen konfrontiert wurde, irgendwie ganz cool sein kann.
btw: Bin bei Episode 4 und pausiere nun.
6/10 Punkten <- bewegt sich alles in dem Rahmen
von Johnny
#1537250
Och, ich finde es ganz nett eigentlich. Bin nach dem Trailer mit sehr niedrigen Erwartungen reingegangen, weil der schon ziemlich trashig wirkte, und es ist auch irgendwie trashig, aber dann für mich doch unterhaltsam genug. Muss aber dazu sagen, dass ich jetzt auch noch nicht so viel Ryan Murphy geguckt habe und von daher vielleicht nicht so arg von Abnutzungserscheinungen betroffen bin. Es stimmt aber schon, dass die meisten Figuren sehr oberflächlich sind und die meisten Storylines super klischeehaft sind. Trotzdem finde ich das Konzept ganz witzig, besonders diese High-School First Lady >:)

Die Serie soll ja wohl langfristig angelehtn sein, sodass es tatsächlich irgendwann um die US-Präsidentschaft gehen soll, das würde ich mir schon ganz gerne ansehen. Die letzte Folge ging da ja schon in eine bestimmte Richtung und die war sehr anders als der Rest, von daher würde ich schon dranbleiben. Könnte mir vorstellen, dass eine eventuelle zweite Staffel ein bisschen weniger albern ist.
Benutzeravatar
von Neo
#1537267
Du bist ja schon durch, wenn ich den unteren Absatz richtig verstehe. Wie würdest du es denn in Punkten bewerten?
Schlecht finde ich es nicht, aber das ist eben immer sehr ähnlich und oberflächlich insofern, als dass es da noch so viel Potential gäbe. Da hat man halt das extrem geniale Intro mit dem Sarkophag-Setzkasten, indem eben alles reingepackt wird, was man als perfekter Politiker haben sollte und dann wird man in der Serie mit Klischees abgespeist, wo es doch so vielschichtiger sein könnte - sowas hat er in anderen Serien auch schon versucht und da ists ihm sogar recht gut gelungen, aber leider scheint es eher in die Richtung Masse statt Klasse und aufs altbewährte zu setzen, bis es wirklich niemand mehr sehen kann.
Ansich hat man aktuell auch nichts anderes, als die Wahl zur Promqueen oder dem Promking in anderen Teenyfilmen und eben das Makabere, das bei Murphy auch zur Norm gehört (und in anderen Filmen/Serien irgendwie auch schon durch ist). Es wiederholt sich halt vieles.

Und was ich besonders bedauerlich fand- zum Thema makaber:
versteckter Inhalt:
Dass sich River die Birne wegpusten musste. Das war zwar konsequent für den weiteren Verlauf der Serie und diente als Schockmoment, aber ich mochte so einen unkalkulierten Charakter, der als lustloser, depressiver Gegenspieler, der irgendwie alles richtig macht, so gerne. :sob:
Dagegen finde ich die knallharte Astrid und die scheinkranke Infinity eben eher langweilig, aber das ist wohl auch geschmackssache.

Johnny hat geschrieben: Fr 4. Okt 2019, 19:41Die Serie soll ja wohl langfristig angelehtn sein, sodass es tatsächlich irgendwann um die US-Präsidentschaft gehen soll, das würde ich mir schon ganz gerne ansehen. Die letzte Folge ging da ja schon in eine bestimmte Richtung und die war sehr anders als der Rest, von daher würde ich schon dranbleiben. Könnte mir vorstellen, dass eine eventuelle zweite Staffel ein bisschen weniger albern ist.
Da war tatsächlich auch schon meine Hoffnung, als es mit der ersten Staffel losging. Die Zweite wurde schon vor Ausstrahlung vorbestellt und man hatte im Vorfeld ja angekündigt, dass man nach oben streben möchte. Mal abwarten. Vielleicht nimmt man sich so manche Kritik zu Herzen. Je nachdem wie auch die Abrufzahlen sind und man überhaupt noch etwas an der zweiten Staffel ändern kann.
von Johnny
#1537288
Ich würde wahrscheinlich so Richtung 7 oder 7,5 gehen. Manchmal ist man ja trotz objektiver Schwächen ganz gut unterhalten und hat irgendwie einen Draht zur Serie gefunden. Stimme dir aber auf jeden Fall zu, dass man da viel Potential hat liegen lassen. Ich mag Politikserien sehr gerne und fand daher die Idee ganz witzig, das Ganze so pseudoseriös an einer Schule aufzuziehen. Aber irgendwie hat das doch nicht so wirklich gepasst und war dann eben doch stellenweise unpassend und überzogen, weswegen ich dann ganz froh bin, wenn man die Charaktere, die ich schon irgendwie gut und interessant finde, in einem richtigen politischen Umfeld sieht.
Benutzeravatar
von Theologe
#1537334
Ich habe die Lust an Ryan Murphy Serien verloren. Das ist mir meistens zu schrill und vor allem inhaltlich zu oberflächlich und auch schauspielerisch ist das häufig sehr over the top angelegt, obwohl die Besetzung, mit Ausnahme von Glee, eigentlich immer gut war.
In The People vs. O.J. Simpson war das alles zwar auch präsent, aber deutlich zurück gefahren, so dass ich Hoffnung hatte, aber in Versace war es dann wieder so schlimm wie immer.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1537338
Batwoman

War als erste Folge ganz okay, mehr aber auch nicht. Ist eben so ziemlich das, was man von CW erwarten würde. Ruby Rose finde ich okay, auch wenn ich mir eher eine Schauspielerin gewünscht hätte, die sehr viel athletischer daherkommt. Aber gut, ist eben ne Teeny-Serie. Da geht es wohl ohne schöne Mädchen nicht.
Anschauen werde ich mir die Serie wohl nicht, aber einen Erfolg würde ich ihr dennoch gönnen.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1537361
Nerdus hat geschrieben: Di 8. Okt 2019, 11:29 … ist es denn besser als der Trailer vermuten ließ? Ich traue mich ja kaum zu fragen, nachdem ich den so furchtbar fand ':)
Ich würde sagen, nein. Ich mein, letztlich findest du es nur heraus, wenn du dir die erste Folge ansiehst. Aber ich würde jetzt sagen: Wenn dir der Trailer nicht gefallen hat, dann wirst du jetzt nichts verpassen.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1537362
Danke, damit lässt sich arbeiten ':) Ne, dann schenke ich mir das erst mal, so groß ist das Verlangen nach mehr Fledermaus dann doch nicht.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1537397
Doom Patrol - Amazon Prime

Die Doom Patrol hat sich ja schon durch die Titans angekündigt und mir hat es ganz gut gefallen. Ein bisschen skuril, ein bisschen was von Deadpool und auch weg vom Mainstream-Heldentum. Tut ganz gut mal wieder was in einer völlig anderen Richtung zu sehen, auch wenn ich noch nicht abschätzen kann, wie es weiter geht.

Kann man sich mal antun, wie ich finde.
7/10
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1537398
LittleQ hat geschrieben: Do 10. Okt 2019, 03:54 Doom Patrol - Amazon Prime

Kann man sich mal antun, wie ich finde.
7/10
Klingt ja sehr positiv :D Eher so „also wenn absolut gaaaaaaaar nix läuft und du kein Messer hast um dir aus Langeweile was in die Haut zu ritzen und sich vom Balkon stürzen keine Option darstellt, ja DANN KÖNNTE man mal drüber nachdenken das zu schauen“ :')
Dafür fände ich 7 von 10 aber doch viel.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1537401
Wolfsgesicht hat geschrieben: Do 10. Okt 2019, 04:14
LittleQ hat geschrieben: Do 10. Okt 2019, 03:54 Doom Patrol - Amazon Prime

Kann man sich mal antun, wie ich finde.
7/10
Klingt ja sehr positiv :D Eher so „also wenn absolut gaaaaaaaar nix läuft und du kein Messer hast um dir aus Langeweile was in die Haut zu ritzen und sich vom Balkon stürzen keine Option darstellt, ja DANN KÖNNTE man mal drüber nachdenken das zu schauen“ :')
Dafür fände ich 7 von 10 aber doch viel.
Es ist eben nur die erste Folge. Kann jetzt eben nicht sagen, ob die Serie es schafft über die Staffel hinweg zu begeistern, oder nicht. Fand die erste Folge eben gut, aber ich kann mir auch vorstellen, dass es Leute gibt, die damit nichts anfangen können.
Benutzeravatar
von redlock
#1537578
Ich hatte vor mir zumindest zwei der neuen Network Serien mal anzusehen.

Nancy Drew (The CW)

Da hab ich nur 15 Minuten durchgehalten. Ich hatte auf so was ähnliches wie ''Veronica Mars'' gehofft. Aber das hier war typisches CW des späten 2010er Jahrzehnts. Das ist nicht mehr mein Ding. Dafür hab ich das falsche Geschlecht und bin zu alt...


Stumptown (ABC)

Die zweite Serie, die mich interessierte. Hier hat mir der Pilot ausgesprochen gut gefallen 8/10. Auch die beiden nächsten Folgen fand ich sehr ansprechend. Smulders nimmt man die ''defekte Detektivin'' ab. Es war sehr unterhaltsam. Die beiden ersten Eps würde icu als ''crime dramedy'' bezeichnen, die dritte war ''crime drama.'' Ich bin gespannt wie sich die Serie in den nächsten Folgen entwickelt. Der nicht so heimliche Star bisher ist allerdings keiner der Darsteller sondern das Mixtape! :grin:


Dann das noch:
Fett und Fett (ZDF)

Da ich z.Z. einen erheblichen Mangel an Comedy in meiner (nur noch kleinen) Rotation habe, dachte ich nach positiven Kritiken, hier guckst du mal rein. Nach fünf Minuten hatte mich die Dämlichkeit der männlichen Hauptfigur auf 180 gebracht, nach 10 Minuten hab ich dann abgeschaltet. Das war unerträglich.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1538813
The Mandalorian - Disney+

Soo hatte während meinem Urlaub die Chance die ersten drei Folgen zu sehen. Ich denke, dass das ne sehr solide Serie wird, die auch ein paar sweete Momente hat. Storytechnisch gaben die ersten 3 Folgen erst mal nicht so viel her. Sehr wortkarger Hauptcharakter, viel Action, aber auch schön düster und atmosphärisch. Ein bisschen schade ist, dass innerhalb der Folgen absolut kein star warst typischer Soundtrack zu hören ist. Ist jetzt aber auch nicht so schlimm. Die Serie scheint ja ganz gut anzukommen. Für mich wird sich alles dadurch entscheiden, ob der Mandalorianer auch eine spannende Story erhält oder sich von Folge zu Folge einfach nur durch die nächsten Gefahren durchballert.

So oder so. Ich lass mir da jetzt erst mal Zeit bis Disney+ nach Deutschland kommt, da der Drang jetzt nicht so wahnsinnig hoch ist. Würde die Serie, je nach Fan-Grad, so einschätzen, dass zwischen "solide" und "absolut tolle Serie" jede Bewertung möglich ist.
Da ich durch das "neue" Star Wars viel von meiner Fanboy-Mentalität verloren habe, tendiere ich hier im Augenblick eher zu solide.
Benutzeravatar
von Theologe
#1539317
Merry Happy Whatever [Netflix]
Eine recht altmodische Sitcom mit nervigen Laugh Track, was aber nicht so dramatisch wäre, wenn die Gags sitzen würden.
Das tun die aber nicht mal im Ansatz. Dennis Quaid gibt den grummeligen Schwiegervater und lässt dabei kein Klischee aus. Hier gibt er ein billiges Abziehbild von Robert DeNiro aus Meine Braut, ihr Vater und ich.
Generell ist die ganze Prämisse geklaut, der etwas tolpatschige Freund einer seiner Töchter, möchte Schwiegerpapa in spe beeindrucken und nichts ist witzig.
Nach der 2. Episode habe ich den Stecker gezogen.
2/10
von Sentinel2003
#1539395
redlock hat geschrieben: Do 17. Okt 2019, 14:58 Ich hatte vor mir zumindest zwei der neuen Network Serien mal anzusehen.

Nancy Drew (The CW)

Da hab ich nur 15 Minuten durchgehalten. Ich hatte auf so was ähnliches wie ''Veronica Mars'' gehofft. Aber das hier war typisches CW des späten 2010er Jahrzehnts. Das ist nicht mehr mein Ding. Dafür hab ich das falsche Geschlecht und bin zu alt...


Stumptown (ABC)

Die zweite Serie, die mich interessierte. Hier hat mir der Pilot ausgesprochen gut gefallen 8/10. Auch die beiden nächsten Folgen fand ich sehr ansprechend. Smulders nimmt man die ''defekte Detektivin'' ab. Es war sehr unterhaltsam. Die beiden ersten Eps würde icu als ''crime dramedy'' bezeichnen, die dritte war ''crime drama.'' Ich bin gespannt wie sich die Serie in den nächsten Folgen entwickelt. Der nicht so heimliche Star bisher ist allerdings keiner der Darsteller sondern das Mixtape! :grin:


Dann das noch:
Fett und Fett (ZDF)

Da ich z.Z. einen erheblichen Mangel an Comedy in meiner (nur noch kleinen) Rotation habe, dachte ich nach positiven Kritiken, hier guckst du mal rein. Nach fünf Minuten hatte mich die Dämlichkeit der männlichen Hauptfigur auf 180 gebracht, nach 10 Minuten hab ich dann abgeschaltet. Das war unerträglich.

Ich hoffe mal, dass sich "Stumptown" schnell ein Deutscher Anbieter angeln wird! Würde auch zu Sat 1 passen oder gar Amazon....oder Netflix.... :grinning:

Jedenfalls haben mir diese geilen Action Trailer sehr gut gefallen....

Joar, @redlock, da hast du sowas von Recht, es gibt wohl tatsächlich Serien, wo Wir als etwas "ältere" Männer nicht für geschaffen sind, da eben "reine" Serien NUR für Frauen.... :relieved:
Benutzeravatar
von redlock
#1539853
68 Whiskey (Paramount)

oder auch ''M*A*S*H*2020''
Der Vergleich mit einem der größten Klassiker des US TVs ist einfach unvermeidlich. Natürlich bleibt abzuwarten ob ''68 Whiskey'' auch nur annährend an die Qualität des Klassikers herankommt. Aber, der Auftakt war schon mal recht vielversprechend, auch wenn nicht alles gut funktioniert hat. Das ''Geheimnis'' um die Machenschaften der Söldertruppe muss ich nicht haben. Viel interessanter sind da die Beziehunen innerhalb der San-Truppe (inklusive NATO Partner) und mit den Einheimischen. Wieder einmal muss ich bedauernd feststellen, dass es den ''Pilotfilm'' (also Serienstart mit einer Episode von 85-90 Min. Laufzeit) heutzutage nicht mehr gibt.
Alles in allem war jedenfalls positiv überrascht. Hier werde ich wohl etwas länger dran bleiben.


---->8/10



Nurses (Global, Kanada)

In kanadischen Medien wurde die Serie als ''Rookie Blue im Krankenhaus'' bezeichnet (das Geräusch was ihr da gerade hört ist Theologe, der schreiend weg läuft - lol). Und ja, es passt. Kein Wunder, einige der Macher waren an ''Rookie Blue'' beteiligt.
Hier haben wir fünf (natürlich politisch korrekt besetzt) Krankenschwestern/-pfleger, die als fertig ausgebildete Neulinge in einem Torontoer Krankenhaus anfangen (und witzigerweise wird die Serie in Montreal gereht).
Der Pilot macht seinen Job recht gut. Wir lernen die Fünf (kurz) kennen, längerfristige Handlungsstränge werden angerissen und es gibt die FdW.
Nichts neues unter der Sonne, aber die zweite Folge werde ich mir mal ansehen.


---->7/10
Benutzeravatar
von LittleQ
#1539996
Picard - Amazon Prime

Ohh yes baby. ENDLICH xD
Mir hat Folge 1 gut gefallen. Dauert natürlich etwas, bis es los geht und sicherlich war der Pilot nicht unbedingt cutting edge, aber gab eine Menge toller Momente, einen guten Cliffhanger und ich glaube, dass man aus der Anfangsstory was machen kann.
Mich hats überzeugt und ich kann es kaum erwarten, bis Folge 2 rauskommt.
Was mich ein bisschen nervt: Diese generischen Zukunftscities sehen alle gleich aus. Why? :) Wieso gibt es überall fliegende Autos und das in einer Gesellschaft, die das Beamen erfunden hat? :)
Aber who cares...ich fands toll!

8.5/10
  • 1
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7