Das Franchise weiter drehen ohne Paul Walker?

ja, auf jeden Fall
6
40%
nein, ohne Paul kann es nicht weiter gehen
2
13%
mir völlig egal, es kann weitergehen auch ohne ihn
7
47%
#1313844
Tja, Paul ist leider nun Himmel angekommen, und was werden die Macher der Reihe tun, soll die Reihe fortgesetzt werden oder nach Teil 7 beendet werden??

Meine Meinung: 2-3 Jahre Pause und mit nem neuen Hauptdarsteller weiter, soory lieber Paul, aber diese Reihe ist zu geil, um damit aufzuhören....mein Favorit: Mark Wahlberg....
#1313860
Mal ehrlich, bei aller Trauer, die Reihe ist ein so großer Erfolg, die wird niemals eingestampft.

Teil 7 ist doch schon fast abgedreht. Man wird jetzt wohl schauen, was für Szenen man mit Paul Walker bereits gedreht hat und wie man dann am besten das Drehbuch ändern kann, bzw. anhand der gedrehten Szenen das so gut wie möglich schneiden kann.

Evtl. verschiebt sich das Starttermin des 7. Teils, es sei denn man hat wirklich nurn och ein paar Szenen zu drehen, die man auch in 2 - 3 Monaten noch drehen kann.

Und so eine große Bedeutung hatte seine Rolle nun auch nicht in der Reihe (er hatte ja im 6. Teil schon kaum was großes zu tun), als das nun die gesamte Serie damit einstürzen würde, wenn er nicht mehr dabei ist.
#1313868
Und so eine große Bedeutung hatte seine Rolle nun auch nicht in der Reihe (er hatte ja im 6. Teil schon kaum was großes zu tun), als das nun die gesamte Serie damit einstürzen würde, wenn er nicht mehr dabei ist.

Ich stimme dir zwar zu, dass seine Rolle im 6. Teil geschrumpft war, aber seine Bedeutung bis dahin war schon enorm. In Teil 1, 2 und 4 und 5 war er jeweils einer der beiden Hauptfiguren und wenn man Vin Diesels Cameo in Tokyo Drift mal ausnimmt, war Paul Walker derjenige, der in den meisten Filmen mitspielte.
Grundsätzlich sind die Charaktere aber nicht so wichtig, dass sie nicht zu ersetzen wären, dass haben ja in der Reihe auch alle schon zu spüren bekommen.
#1313908
Erstmal muss ich sagen, dass es echt traurig ist, dass Paul Walker gestorben ist. Er war ein toller Schauspieler und bestimmt auch guter Vater für seine Tochter.

Ich wünsche mir das die Reihe fortgesetzt wird, zumindest solange noch Vin Diesel, Michelle Rodriguez und Dwayne Johnson dabei sind. Jordana Brewsters Rolle wird nach dem 7.Teil wohl rausfallen, da sie dann einfach kein Verwendungszweck mehr hat. So leid es mir tut, dass sagen zu müssen. Vielleicht noch als wirkliche kleine Gastauftritte.

Die Hälfte des Drehs zum 7.Film ist abgeschlossen. Frage stellt sich nun was die Macher nun daraus machen. Wie wird es mit Paul Walker Rolle weitergehen... Ich hoffe ich klinge jetzt nicht unsensibel, aber ich fände es eigentlich eine gute Idee, wenn man seine Rolle auch in dem Film sterben lässt und abschließend eine besondere Beerdigung zeigt. Kommt natürlich drauf an, was alles im Kasten ist und wie des in den Film passt. Ist ja schon ziemlich blöd das Ganze...

Ob sie den Filmstart einhalten können ist fraglich. Kommt drauf an, wann sie die Dreharbeiten fortsetzen, aber meiner Meinung nach, sollten sie dieses Jahr nichts mehr machen... Etwas schwirig wird sich auch der Filmtrailer gestalten...mit rasenden Autos und Paul Walker... da muss ich jetzt schon schlucken :|

Ich jedenfalls möchte nicht in der Haut des Regisseurs stecken...
#1313939
Ich gehe davon aus, dass der Zeitplan jetzt schon über den Haufen geworfen wurde. Drehpause, Drehbuchänderungen und Neudrehs dürften ihre Zeit verschlingen.
Ich würde schon sagen, dass man Brian auch im Film sterben lassen sollte, auch wenn das off screen geschehen muss. Man sollte nur nicht unbedingt einen Car Crash als Ursache nehmen, das wäre dann doch etwas pietätlos.
#1313945
show must go on,
man wird sicherlich den Film zuende drehen, nach einer angemessenen Trauerphase und wenn man das Drehbuch umgeändert hat. Laut Filmstarts sind se auch gerade erst bei der hälfte des Drehs.

Denke mal er wird off screen sterben z.B durch ne Bombe, die der Bösewicht (Statham) platzierte. Dadurch kann die Reihe auch nochmal bissle düsterer werden, da Torreto (Diesel) auf richtig Rache aus ist, da sein Freund und der Vater seiner Nichte getötet wurde. Also denk schon, dass es so in die Richtung gehen wird.
#1314040
Ich gehe davon aus, dass der Zeitplan jetzt schon über den Haufen geworfen wurde. Drehpause, Drehbuchänderungen und Neudrehs dürften ihre Zeit verschlingen.
Ich würde schon sagen, dass man Brian auch im Film sterben lassen sollte, auch wenn das off screen geschehen muss. Man sollte nur nicht unbedingt einen Car Crash als Ursache nehmen, das wäre dann doch etwas pietätlos.

Das stimmt. Und - wenn ich ein bisschen zynisch sein darf - auch ein wenig redudant nachdem schon der letzte Teil mit dem Tod einer wichtigen Figur in einem Autounfall endete. Aber ich denke die Prämisse von Teil 7 lehnt sich eh gut dafür Brian sterben zu lassen. Er wird dann halt einfach ein weiteres Opfer von
versteckter Inhalt:
Jason Stathams Racheaktion
.

So sehr ich auch betrübt über Paul Walkers Tod bin, aber ich glaube für die Filmreihe macht es keinen großen Unterschied. Da der Drehplan ohnehin sehr eng war wird man das angepeilte Releasedatum wohl verschieben müssen, was vielleicht eh nicht so schlecht ist, nachdem die ganze Sache sowieso ein ziemlicher Rushjob geworden war. Aber ich bezweifle, dass für Brian neben dem Showstehlenden Glatzkopftrio überhaupt noch viel Platz gewesen wäre.
Dass die Reihe ohne ihn weitergeht, daran hab ich nicht den geringsten Zweifel. Und auch narrativ glaube ich nicht, dass es sehr problematisch ist. Schade aber definitiv.
#1314044
Es gibt nur drei Optionen: 1. Die Macher ersetzen ihn mit einem anderen Schauspieler. Ich persönlich würde das nicht gerne sehen, und ich glaube den anderen Fans geht das genauso. 2. Produktion einfach beenden. Die wohl unwahrscheinlichste Lösung, denn das Franchise ist eine Golquelle für Universal. Das Studio wird wahrscheinlich die dritte Option nehmen und ihn rausschreiben.
versteckter Inhalt:
In Fast 6 starb Han durch Statham's Charakter, vielleicht wird in Fast 7 der neue Villain Brian "töten".
Man könnte ja auch irgendwie ins Drehbuch reinschreiben, dass Brian und Mia keine Lust mehr auf das gefährliche Leben haben und mit dem Geld, das sie haben, irgendwo ein neues Leben starten. Keine Ahnung, mal sehen, wie sich Universal entscheiden wird. Den Release Date wird man aber sicherlich nicht mehr einhalten können. Nochmal RIP Paul Walker, mochte ihn sehr, und er war auch ein bodenständiger und großzügiger Mensch. Tolle Story in der Mitte: http://fox4kc.com/2013/11/30/fast-and-f ... -accident/.
Zuletzt geändert von Rafa am Di 3. Dez 2013, 10:45, insgesamt 1-mal geändert.
#1314088
Also Möglichkeit 1 räume ich bestenfalls eine Wahrscheinlichkeit von 1% ein. Die Produktion kannte sich seit teilweise Jahrzehnten. Vin Diesel hat genug Macht, dass er das boykottieren könnte und ich bezweifle dass er wollen würde dass man seinen Langzeitkollegen und Freund einfach ersetzt. Nein, das schließe ich aus. Möglichkeit 2 sowieso. Ich hoffe man "tötet" Brian, alles andere wäre unsinnig und auch ein wenig makaber, wenn du mich fragst. Ihm ein Happy End geben während der Schauspieler einen vorzeitigen Tod gestorben ist, fände ich irgendwie komisch. Also das einzige Szenario für mich wirklich gut funktionierende Szenario, wäre echt ihn durch die Hand des Antagonisten sterben zu lassen. Damit wäre Brian immer noch wichtig für die Story und man könnte sich im Film von Paul Walker verabschieden. Aja, Rafa magst du nicht die Fast 6 Spoiler ein bisschen weniger explizit machen oder verpacken?
#1314090
Also Möglichkeit 1 räume ich bestenfalls eine Wahrscheinlichkeit von 1% ein.

Ich räume dieser Option 0% ein. Das wird nicht passieren. Man hat ja auch Vin Diesel im 2. Teil nicht ausgetauscht, sondern einfach eine neue Figur reingeschrieben. Mehr wird jetzt auch nicht passieren und das auch erst ab Teil 8. Das ist ja nicht Spartacus, bei der ausgerechnet der Schauspieler des titelgebenden Helden verstarb.
#1315173
In der aktuellen Ausgabe von KCRWs The Businessreden sie über die komplexe Situation, der Universal nach Walkers Tod gegenüber steht.
Einige Bulletpoints:
- Eine große Frage die sich stellt: Da es in den Filmen zentral um High Speed Racing geht, wie sehr werden die Zuschauer das jetzt nach der Art des Todes abstoßen.
- Das Franchise ist für Universal im Moment das einzige große Live Action Franchise und damit unendlich wichtig fürs Überleben.
- Der Studiochef ist erst seit einigen Wochen bei Universal
- Es ist noch sehr unklar wie Versicherungsangelegenheiten in die Sache mithineinspielen. Unter Umständen könnte es sein, dass Universal die Mehrkosten für Produktionsstop, re-writes etc. erstattet bekommt.

Viele interessante Fragen, bin schon sehr gespannt wie Universal die Sache angehen wird.
#1317549
Kaum einer wusste, wer der tödlich verunglückte Schauspieler war, der nach seinem Tod gehypt wird. Denn Hollywood produziert immer neue Stars, die keine sind. Kommt es auf sie gar nicht mehr an?

http://www.welt.de/kultur/kino/article122737686/Mal-ehrlich-haben-Sie-Paul-Walker-gekannt.html

Ich sehe das wie im Artikel angedeutet.

Empfinde ich nicht so, er war sicher kein Star über alle Generationen, aber eben für die jüngere Generation, auch wenn es vielfach nur über die FF-Reihe war. U.a. deswegen sicher auch die hohen Klickzahlen, die im Artikel genannt wurden. Einen "Hype" ( :roll: ) sehe ich da nicht. Das das Interesse für Unverständnis bei älteren Jahrgängen sorgt kann sein, aber gibts ja andersrum auch.
#1317552
Kaum einer wusste, wer der tödlich verunglückte Schauspieler war, der nach seinem Tod gehypt wird. Denn Hollywood produziert immer neue Stars, die keine sind. Kommt es auf sie gar nicht mehr an?

http://www.welt.de/kultur/kino/article122737686/Mal-ehrlich-haben-Sie-Paul-Walker-gekannt.html

Ich sehe das wie im Artikel angedeutet. Problemlos austauschbar.

Ein Star der keiner ist? Was soll das denn für ne Phrase sein? Meine Oma kennt Justin Bieber auch nicht, trotzdem ist er ein Star für eine gewisse Generation (warum auch immer). Genau so war Paul Walker eben für eine gewisse Zuschauerschaft ein Star - jeder der halbwegs regelmäßig ein paar Filme schaut, sollte zumindest geläufig sein (wenn nicht der Name, dann aber das Gesicht).

Insgesamt ziemlich niveauloser Artikel der Welt, aber von da kommt ja recht regelmäßig geister Abfall.
#1317567
Mag sein das er zu den bekannteren Gesichtern gehörte. Aber ein Star war er nun wirklich nicht - auch nicht bei der jungen/jüngeren Generation. Dazu fehlten ihm einfach die ganz großen Erfolge oder wenigstens etwas was ihn einmalig macht. Selbst in FF ist er auch nicht die tragende Rolle. Wie gesagt, er ist beliebig ersetzbar.
#1317581
Mag sein das er zu den bekannteren Gesichtern gehörte. Aber ein Star war er nun wirklich nicht - auch nicht bei der jungen/jüngeren Generation. Dazu fehlten ihm einfach die ganz großen Erfolge oder wenigstens etwas was ihn einmalig macht. Selbst in FF ist er auch nicht die tragende Rolle. Wie gesagt, er ist beliebig ersetzbar.

Wer ist denn bei FF die tragendende Rolle? Diesel? Johnson? Nein, es ist in erster Linie ein Kollektiv, wo niemand wirklich eine zentrale Rolle spielt, weswegen u.a. auch Diesel in Teil 2 zwar "fehlte" aber die Story selbst auch ohne ihn problemlos erzählt werden konnte.

Und was einen Star ausmacht, das liegt immer im Auge des Betrachters. Paul Walker war augenscheinlich vielen ein Begriff, ansonsten wäre die Resonanz nach seinem Tod nicht so groß gewesen. Dass dies für einige unverständlich ist, kann ich verstehen, aber deswegen muss man ja nicht direkt im Nachruf einen solchen Käse wie die Welt verfassen, nur weil der Autor selbst scheinbar mit dem Unterhaltungsmedium "Film" nicht so viel anfangen kann.
#1317602
Und was einen Star ausmacht, das liegt immer im Auge des Betrachters.

Genau das ist der springende Punkt. Alles reine Defintionssache. Bei "Star" denke ich an DiCaprio oder andere Größen. Auch meine Oma kennt DiCaprio. Klar man kann jeden halbwegs bekannten Schauspieler als "Star" bezeichnen. Jedem nach seinem Gusto. Aber Walker war für mich ein mittelmäßiger Schauspieler ohne jetzt irgendwie was ganz besonderes zu haben. Ein 08/15 Sonnyboy die es in Hollywood sicherlich zu haufe gibt.
Ansonsten stimme ich deinem Beitrag voll zu.
#1317684
Mein Gott was für ein sinnlos reißerischer Artikel und was für eine furchtbar ziellose Diskussion. Was ist denn jetzt die Frage die wir hier eigentlich stellen? Ob Paul Walker ein Star war? Die Definition eines Stars? Die inflationäre Produktion von neuen Stars in Hollywood? Das sind doch alles Fragestellungen, die für die Filmreihe und deren fortbestand völlig belanglos sind. Paul Walker war für das Franchise nicht wichtig weil er so ein zugkräftiger Name war, sondern weil die von ihm verkörperte Figur seit dem ersten Teil eine Hauptfigur war. Die Figuren von Vin Diesel, Tyrese, Rodriguez, Brewster, haben alle in mindestens einem der Teile von der Dynamik mit Brian O'Connor gelebt. Diese Figur und ihr Schauspieler sind absolut nicht ersetzbar. Ich behaupte nicht, dass das Franchise ohne ihn nicht existieren kann, aber es macht definitiv einen gewaltigen Unterschied.

Ob Paul Walker ein Star ist, oder ob er in irgendeiner Weise relevant für Hollywood oder die Popkultur ist, diese Frage stellt sich doch gar nicht. Es geht hier doch nur um die von ihm gespielte Figur und die ist ein integraler Bestandteil der Filmreihe und kann definitiv nicht von einer x-beliebigen Person ersetzt werden. Nicht weil Walkers Talent so einmalig war, sondern wie gesagt, weil diese Figur und seine Interpretation der Figur von Anfang an ein Teil der Reihe waren.
#1317699
Wenn man die Prämisse des ersten Teils zusammenfasst, kommt ja auch kaum umhin zu sagen, dass darum geht, dass ein Undercover Cop eine Gruppe von Dieben infiltrieren soll und das ganze im Rahmen illegaler Straßenrennen.
Paul Walker und Vin Diesel sind die Gesichter der Reihe und es hat ja auch einen Grund, dass Teil 3 am wenigsten Erfolg hatte und die Reihe auf dem Weg zu Direct-to-DVD war, bevor man die viel beworbenen Originalteile zurückholte.
Sicherlich ist Dominic Toretto als Anführer die Nr. 1, aber Brian O'Connor war eben die Nr. 2 und ist daher nicht beliebig austauschbar.
#1317771
Uff es ging nicht darum das die Rolle beliebig austauschbar ist, sondern der Schauspieler. Also ein ganz anderer Ansatz. Das gefassel über den "Star" war nur ein kleiner Exkurs.

Der Schauspieler im Allgemeinen, oder der Schauspieler in dieser Filmserie? Ich weiß immer noch nicht genau, was eigentlich dein Punkt sein soll. Bei ersterem, whatever. Das gilt für ziemlich jeden Menschen in jedem Bereich. So wundervoll deine Persönlichkeit auch ist, ich bezweifle dass du so unersetzbar in deinem Job bist, dass deine Firma oder wo und was auch immer du arbeitest, ohne dich zusammenbricht.

Und zu zweiterem gebe ich ein entschiedenes Nein ab. Ich halte Walker für diese Rolle nicht ersetzbar. Genausowenig wie du für deine Mutter und deinen Vater oder deine Freunde ersetzbar bist. Hätte man im Jahre 2001 jemanden anderen für die Rolle besetzt, wäre das was andres. Wenn Walker zufällig den Bus verpasst hätte und nicht zum Casting gekommen wäre, hätten sie sicher jemanden anderen gefunden, der die Rolle genauso gut spielen hätte können. Ich glaube niemand versucht zu behaupten, dass Walker spezielle Anforderungen erfüllt hat, die sonst kein Schauspieler in Hollywood erfüllen hätte können. Aber wir haben diese Figur, wie dargestellt durch diese Person jetzt in 5 Filmen über mehr als 10 Jahre gesehen. Da geht es um mehr als darstellerische Fähigkeiten oder Star Qualitäten, jeder Fan der eine Bindung mit der Figur eingegangen ist, ist auch eine mit ihrem Darsteller eingegangen. Sein Gesicht, Stimme, Gestik etc. machen die Figur aus, du kannst eine Figur nicht von ihrem Darsteller trennen. Du würdest ja auch nicht behaupten, dass der James Bond von Roger Moore und Sean Connery identisch sind. Der Name ist gleich und die Figuren sind sehr ähnlich geschrieben und gekleidet und tun ähnliche Dinge. Aber das ändert nichts daran, dass Moore und Connery völlig andere Menschen sind und jeder Zuseher, egal ob Bondfan oder nicht, hat sofort einen anderen Eindruck von diesen Personen und den von ihnen dargestellten Bonds, obwohl sie theoretisch die gleiche Figur sind. Du könntest 50 gleichgroße, blonde, gutaussehende Sunnyboy Darsteller Brian O'Connor verkörpern lassen und jeder einzelne wäre anders. Ich kann ja auch nicht eines Tages an die Tür deiner Eltern anklopfen und ihnen eine Person vorstellen, die genauso alt wie du ist und sehr ähnlich aussieht und eine ähnlich (entzückende) Persönlichkeit hat und als ihren neuen Sohn verkaufen.