Benutzeravatar
von Theologe
#1505057
Holzklotz hat geschrieben:Viel wichtiger finde ich, dass man den richtigen Scully findet. Spiderman als Nathan Drake sollte vom Profil her schon passen. Da kann man sich an den Flashback-Szenen aus dem dritten Teil orientieren.
Dann soll man entsprechend Flashbacks im Film machen, aber Uncharted ist das für mich nicht.
Benutzeravatar
von Florence
#1505061
Was bitte hat dieser Milchbubi mit Nathan Drake zutun? Die Game-Reihe dreht sich um die Abenteuer eines gestandenen Mannes und nicht einen Lappen im vorpupertären Alter. Dass kann man gern wie in der Game-Reihe in Rückblenden einbauen, aber jeder der diese mal gespielt hat und einer Verfilmung aufgeschlossen ist, will doch kein Coming of Age Abenteurer sehen, sondern wie eben in den Spielen richtige Abenteuer erleben, die dann eben auch einen gestanenen Charakter benötigen.

Wenn man sich mal so querliest, scheint das auch die überwältigende Meinung im Internet zu sein. Kompletter Fehlcast also bzw. ein völlig falscher Ansatz seitens Produktion, was die Handlung anbelangt.
Benutzeravatar
von Theologe
#1505065
Florence hat geschrieben:Was bitte hat dieser Milchbubi mit Nathan Drake zutun? Die Game-Reihe dreht sich um die Abenteuer eines gestandenen Mannes und nicht einen Lappen im vorpupertären Alter. Dass kann man gern wie in der Game-Reihe in Rückblenden einbauen, aber jeder der diese mal gespielt hat und einer Verfilmung aufgeschlossen ist, will doch kein Coming of Age Abenteurer sehen, sondern wie eben in den Spielen richtige Abenteuer erleben, die dann eben auch einen gestanenen Charakter benötigen.

Wenn man sich mal so querliest, scheint das auch die überwältigende Meinung im Internet zu sein. Kompletter Fehlcast also bzw. ein völlig falscher Ansatz seitens Produktion, was die Handlung anbelangt.
Fehlcast ist es nicht, wenn man den Ansatz akzeptiert, aber der Ansatz ist eben vollkommen falsch. Ich habe nichts gegen die Abenteuer eines jungen Burschen, aber das muss doch nicht unter dem Zelt von Uncharted stattfinden.
Uncharted lebt davon, dass es ein moderner Indy ist und kein Young Indy.
Benutzeravatar
von Holzklotz
#1505569
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:Viel wichtiger finde ich, dass man den richtigen Scully findet. Spiderman als Nathan Drake sollte vom Profil her schon passen. Da kann man sich an den Flashback-Szenen aus dem dritten Teil orientieren.
Dann soll man entsprechend Flashbacks im Film machen, aber Uncharted ist das für mich nicht.
Meh. Wenn es nach mir geht, drehen die die Filme erst gar nicht, aber wenigstens geht man dann eine etwas andere Route.
Benutzeravatar
von Theologe
#1505574
Holzklotz hat geschrieben:
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:Viel wichtiger finde ich, dass man den richtigen Scully findet. Spiderman als Nathan Drake sollte vom Profil her schon passen. Da kann man sich an den Flashback-Szenen aus dem dritten Teil orientieren.
Dann soll man entsprechend Flashbacks im Film machen, aber Uncharted ist das für mich nicht.
Meh. Wenn es nach mir geht, drehen die die Filme erst gar nicht, aber wenigstens geht man dann eine etwas andere Route.
Wenn man bei Videospiel-Verfilmungen eines gelernt hat, dann doch wohl, dass die etwas andere Route immer Mist war.
Benutzeravatar
von Holzklotz
#1505576
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:Viel wichtiger finde ich, dass man den richtigen Scully findet. Spiderman als Nathan Drake sollte vom Profil her schon passen. Da kann man sich an den Flashback-Szenen aus dem dritten Teil orientieren.
Dann soll man entsprechend Flashbacks im Film machen, aber Uncharted ist das für mich nicht.
Meh. Wenn es nach mir geht, drehen die die Filme erst gar nicht, aber wenigstens geht man dann eine etwas andere Route.
Wenn man bei Videospiel-Verfilmungen eines gelernt hat, dann doch wohl, dass die etwas andere Route immer Mist war.
Nun gut, rein instinktiv würde ich einfach mal behaupten, dass das in erster Linie an der fehlenden Qualität vor und hinter der Kamera liegt. Videospiele biedern sich dem Medium Film eh schon in derartiger Weise an, dass getreue Adaptionen recht überflüssig erscheinen. Ob eine freie Interpretation öfter zum scheitern führen würde, spielt dabei für mich eher eine kleine Rolle.

Wenn Sony jetzt einen getreuen und qualitativ hochwertigen Uncharted oder The Last of Us-Film dreht, werde ich den schauen und zufrieden sein, prinzipiell wünsche ich mir aber eine andere Herangehensweise.
Benutzeravatar
von Theologe
#1505582
Holzklotz hat geschrieben:
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:Viel wichtiger finde ich, dass man den richtigen Scully findet. Spiderman als Nathan Drake sollte vom Profil her schon passen. Da kann man sich an den Flashback-Szenen aus dem dritten Teil orientieren.
Dann soll man entsprechend Flashbacks im Film machen, aber Uncharted ist das für mich nicht.
Meh. Wenn es nach mir geht, drehen die die Filme erst gar nicht, aber wenigstens geht man dann eine etwas andere Route.
Wenn man bei Videospiel-Verfilmungen eines gelernt hat, dann doch wohl, dass die etwas andere Route immer Mist war.
Nun gut, rein instinktiv würde ich einfach mal behaupten, dass das in erster Linie an der fehlenden Qualität vor und hinter der Kamera liegt. Videospiele biedern sich dem Medium Film eh schon in derartiger Weise an, dass getreue Adaptionen recht überflüssig erscheinen. Ob eine freie Interpretation öfter zum scheitern führen würde, spielt dabei für mich eher eine kleine Rolle.

Wenn Sony jetzt einen getreuen und qualitativ hochwertigen Uncharted oder The Last of Us-Film dreht, werde ich den schauen und zufrieden sein, prinzipiell wünsche ich mir aber eine andere Herangehensweise.
OK, ziehen wir es mal anders auf. Als Uncharted als Film angekündigt wurde, hattest du da die Erwartung an etwas, das den 4 Spielen ähnelt oder etwas, das an Young Indy erinnert?
Ein Abenteuerfilm mit einem "Teenager" ist einfach nicht das, was Uncharted ausmacht. So nimmt man doch nur das Genre und den Namen und nichts von dem, was Uncharted so beliebt machte, dass es überhaupt eine Verfilmung gibt.
von Sentinel2003
#1505707
First Kill


gerade mir den Trailer angesehen auf der imdb...nun, ist das endlich mal wieder ein Film, der mit Mr. Willis im Kino bestehen kann?? Ist zu hoffen!
Benutzeravatar
von Theologe
#1505786
Sentinel2003 hat geschrieben:First Kill


gerade mir den Trailer angesehen auf der imdb...nun, ist das endlich mal wieder ein Film, der mit Mr. Willis im Kino bestehen kann?? Ist zu hoffen!
Darauf würde ich nicht wetten. Sieht eher nach einem Hayden Christensen Film aus, in dem Bruce Willis eine Nebenrolle hat.

Ich würde da eher auf "Once Upon a Time in Venice" setzen. Das könnte eine nette Action-Komödie im Stil von The Nice Guys werden.
Benutzeravatar
von Holzklotz
#1505835
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:
Theologe hat geschrieben:
Holzklotz hat geschrieben:
Theologe hat geschrieben: Dann soll man entsprechend Flashbacks im Film machen, aber Uncharted ist das für mich nicht.
Meh. Wenn es nach mir geht, drehen die die Filme erst gar nicht, aber wenigstens geht man dann eine etwas andere Route.
Wenn man bei Videospiel-Verfilmungen eines gelernt hat, dann doch wohl, dass die etwas andere Route immer Mist war.
Nun gut, rein instinktiv würde ich einfach mal behaupten, dass das in erster Linie an der fehlenden Qualität vor und hinter der Kamera liegt. Videospiele biedern sich dem Medium Film eh schon in derartiger Weise an, dass getreue Adaptionen recht überflüssig erscheinen. Ob eine freie Interpretation öfter zum scheitern führen würde, spielt dabei für mich eher eine kleine Rolle.

Wenn Sony jetzt einen getreuen und qualitativ hochwertigen Uncharted oder The Last of Us-Film dreht, werde ich den schauen und zufrieden sein, prinzipiell wünsche ich mir aber eine andere Herangehensweise.
Ich habe so nichts mehr hinzuzufügen. Davon abgesehen, hier ein kurzer Kommentar von Shawn Levy, dem Regiesseur, der gerade mit dem Projekt verbunden ist, in seinem Podcast, ab Minute 24:30. Keine weltbewegenden Worte, aber vielleicht interessiert es ja.
http://pca.st/lAPa
von Waterboy
#1506855
Jumanji Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=ubn4zeM40tk

erster Trailer zur Neuverfilmung. Überraschend, kein einfaches Remake, sondern durchaus eigend. Lustiger Weise wird dies nun wieder durch nen Shitstorm kritisiert von den Leuten, die vorher gemeckert haben das es ein Remake gibt.

Naja mal sehen, Trailer sieht nach netten Popcornkino aus.
von Waterboy
#1507097
ames Cameron will „Avatar 2“ in 3D ohne 3D-Brillen in die Kinos bringen

https://www.kino.de/film/avatar-2-2020/ ... s-bringen/


fragt sich nur in wieweit die Kinos bereit sind, erneut in neue Technik zu investieren
Zuletzt geändert von Waterboy am Mi 17. Jan 2018, 08:59, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1507101
Die Filmindustrie kämpft wohl weiter mit allen Mitteln, um den wertlosen Goldesel weiter an den Kinokassen zu haben! :lol:
von Waterboy
#1507102
Nun ja, Wertlos ist es sicherlich für die Hollywoodstudios nicht. Immerhin verdienen Sie daran dank 3D Aufschlag kräftig mit.

3D sehe ich auch nicht als Wertlos an, wenn es gut eingesetzt wird. Aber leider gibt es nur eine geringe Zahl an guten 3D Filmen, während der ganze Rest einfach nur billige Geldmacherei ist. Einfach 3D Filter rüber und ab ins kino. Wenn ich bei meinem 3D Fernseher RTL anmache und 3D Taste drücke, hab ich da den gleichen Effekte. Deshalb ist 3D halt auch so unter Veruf gekommen, durch solche Mogelpackungen. Dabei könnte 3D soviel bieten (und damit meine ich nicht nur ins Auge springende Effekte).

Während die Fernseher-Hersteller 3D schon zu Grabe tragen und immer weniger Fernseher mit dieser Funktion produktzieren, glaube ich nicht an ein schnelles Ende der 3D Phase in Hollywood. Und wenn es am Ende dann halt wirklich nur noch ein Kino-exclusive Erlebnis bleibt.

Bei Cameron bin ich jedoch gespannt was er da entwickelt hat.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1507113
Das klingt erst mal nicht so uninteressant. Klingt auf jeden Fall deutlich mehr nach »Kinoerlebnis« als das, was ich bis jetzt an 3D im Kino gesehen habe. Allerdings find ich Kino ja jetzt schon zu teuer, also werde ich wohl nicht die Zielgruppe werden :lol:
Benutzeravatar
von moviefan
#1507179
Chris_23 hat geschrieben:Ich werde ja nie verstehen wieso man die Namen nicht so sortiert, dass sie zu den Personen auf dem Bild passen
Weil Idris Elba in seinem Vertrag stehen hat, dass sein Name zuerst genannt werden muss.
Zumindest ist das normalerweise der Grund.
Benutzeravatar
von Florence
#1507186
Nerdus hat geschrieben:Das klingt erst mal nicht so uninteressant. Klingt auf jeden Fall deutlich mehr nach »Kinoerlebnis« als das, was ich bis jetzt an 3D im Kino gesehen habe. Allerdings find ich Kino ja jetzt schon zu teuer, also werde ich wohl nicht die Zielgruppe werden :lol:
Technisch mag es durchaus interessant sein, wobei 3D ohne Brille jetzt auch keine Weltneuheit ist, denn im kleineren Rahmen gab es ja schon vor Jahren den Versuch dies im heimischen TV zu implemtieren, aber die Nachfrage war dann doch nicht so groß und die Entwicklung wurde irgendwann wohl eingestampft.

Cameron und sein Team werden hier natürlich wieder technische Maßstäbe setzen, aber irgendwo ist es auch ein Armutszeugnis, dass der ganze Hype um die Sequels nicht auf inhaltichen Aspekten beruht, sondern eben ausschließlich der Technik drumherum. Das Marketing wird schon jetzt darauf ausgerichet den Film dahingehend zu promoten. Schon faszinierend, wie viele Lebensjahre Cameron in das Projekt gesteckt hat, aber am Ende die Filme wohl sicherlich deutlich im Schatten der Technik stehen werden was die allgemeine Wahrnehmung anbelangt.
Benutzeravatar
von moviefan
#1507817
Comic-Con Filmnews Teil I

(Billig-)Horrorstudio/Produzent Blumhouse und Comic-Artist Todd McFarlane tun sich zusammen und produzieren einen neuen 'Spawn' Film.

http://www.slashfilm.com/new-spawn-movie/

Ich persönlich mag Spawn, auch wenn die Comics ziemlich brutal und depressiv sind. Der alte Film aus den 90ern war Schrott, von daher ist ein neuer Versuch gern gesehen. Positiv ist, dass McFarlane neben der 'The Amazing Spider-Man'-Serie eben auch als Zeichner an Spawn gearbeitet hat, er also weiß, was er tut. Negativ ist, dass er noch nie einen Film gemacht hat (es ist sein Regiedebut), er also vielleicht doch nicht weiß, was er tut. Geplant ist ein R Rating (in deutsch FSK 16/18)


Noah Hawley, der Serienschöpfer von 'Fargo' und 'Legion' zeigt auf, was FOX mit den Rechten zu den Fantastic Four vorhat: Man dreht einen Film mit Fokus auf Dr. Doom.

http://www.slashfilm.com/doctor-doom-mo ... ah-hawley/

Wobei es sich bei dem Projekt auch durchaus um ein erneutes Fantastic Four-Reboot handeln könnte, es gibt nämlich noch kaum Infos zu dem Projekt, und es wurde schon vor einigen Wochen bekannt, dass Fox ein neues Script zu den F4 in Auftrag gegeben hat.
Solange man sich diesmal tatsächlich an die Comics hält und die F4 richtig hinbekommt, soll es mir Recht sein, auch wenn ich persönlich die finanziellen Erfolschancen für ein solches Projekt als 'eher gering' einschätzen würde.


Nicht direkt von der Comic-Con, aber hier trotzdem erwähnt:
Warner plant eine (erneute) Neuverfilmung von Invasion of the Body Snatchers/Die Körperfresser kommen.

http://www.slashfilm.com/warner-bros-in ... rs-remake/

Einen Regisseur gibt es noch nicht. Finde ich ziemlich überflüssig..
Benutzeravatar
von LittleQ
#1507820
Hab heute mal darüber nachgedacht wie gerne ich einen zweiten Teil von Inception sehen würde
Benutzeravatar
von Neo
#1507833
Echt? Ich habe letztens darüber nachgedacht, ob ich den Film überhaupt nochmal sehen mag. Ich befürchte fast, dass ich den nicht mehr so toll finden. :(
moviefan hat geschrieben:Nicht direkt von der Comic-Con, aber hier trotzdem erwähnt:
Warner plant eine (erneute) Neuverfilmung von Invasion of the Body Snatchers/Die Körperfresser kommen.

http://www.slashfilm.com/warner-bros-in ... rs-remake/

Einen Regisseur gibt es noch nicht. Finde ich ziemlich überflüssig..
Absolut. Auch wenn man mit dem letzten so ein paar Metamorphosen durchmachte und zum Schluss nicht zufrieden sein konnte, sollte man jetzt mindestens noch 15-20 Jahre warten. Als ob man nicht genug an guten Stoff rumliegen hätte...
Benutzeravatar
von LittleQ
#1507861
Also bei mir hat der Film mega eingeschlagen. Ich finde den durchweg gut und irgendwie würde mich das Universum schon ein bisschen reizen, auch wenn der Film als stand-alone schon reicht und ein zweiter Teil natürlich die Gefahr birgt, dass man alles wieder kaputt macht. Aber nach all den Jahren hab ich einfach wieder mal Lust auf mehr Inception.
Benutzeravatar
von Florence
#1507863
Für mich hat Inception überhaupt kein Universe Potenzial. Du hast eine abgeschlossene Geschichte und keiner der darin aufgetretenen Charaktere bräuchte eine neue Story. Was soll man denn noch groß erzählen? Oder willst du einfach nur noch einmal sehen, wie man in einen Traum eindringt, durch mehre Ebenen reist und darin Gedanken manipuliert bzw. Informationen ergauert?
Benutzeravatar
von str1keteam
#1508038
https://www.youtube.com/watch?v=qZ7TrKv01cg
Das ist der erste Dark Tower Teaser, der bei mir die positive Stimmung auslöst, die dem Projekt angemessen ist, aber leider hat der außer Idris' Stimme überhaupt nichts mit dem tatsächlichen Kinofilm zu schaffen und bezieht seine Kraft nur aus Memberberries. Da Sony nur 5 $ für die Animation ausgegeben hat, taugt der Teaser wirklich nur als Gimmick für Dark Tower Leser und/oder harte King-Fans.

Aus dieser Gruppe dürften auch einige Fans den Weg ins Kino finden, aber ich habe leider nicht das Gefühl, dass der Film es so weit ins Mainstreambewusstsein geschafft hat, um das absolute Minimum von 120-150 Mio $ weltweit einzuspielen. In den USA erwarte ich zumindest nicht mehr als bestenfalls 15 Mio zum Startwochenende und insgesamt 40-50 Mio. In Deutschland 250.000 - 500.000 Zuschauer insgesamt. Keine Ahnung, wie es im Rest der Welt aussieht und ob China was retten könnte, aber wahrscheinlich geht der Stoff den meisten Kinogängern außerhalb von USA, UK und Australien komplett am Arsch vorbei.

Naja, mal schauen, vielleicht kommt es doch anders oder vielleicht würde selbst ein nicht zu harter Flop mit 80-100 Mio weltweit schon reichen, um wenigstens den Serienpart zu retten, zu dem laut Regisseur Arcel schon die ersten Folgen geschrieben sein sollen.
  • 1
  • 303
  • 304
  • 305
  • 306
  • 307