Wer wird deutscher Meister?

FC Bayern München
9
47%
Borussia Dortmund
5
26%
RB Leipzig
1
5%
Bayer Leverkusen
1
5%
Borussia Mönchengladbach
2
11%
SV Werder Bremen
Keine Stimmen
0%
Ein anderer Verein
1
5%
#1540931
Bayern hat ganz gute Verbindungen zu Barca und Real, von daher mache ich mir um den Preis keine Sorgen. Man wird sehen. Da Dest in Amsterdam spielt und ein eventuell neuer Bayerntrainer ebenfalls dort tätig ist, würde ich mal davon ausgehen, dass er Kandidat Nummer 1 ist.

Ansonsten wird es für Bayern natürlich ein teurer Transfersommer. Ich rechne mit 80+künftigen Boni für Sané, bei Upamecano beträgt die Klausel 60 Millionen. Dest kostet wohl ca 25 und Hakimi würde ich als Alternative auf maximal 40 Millionen schätzen. Das ist alles machbar. Spannend wird es um Havertz, denn wenn man ehrlich ist, spielt der keine gute Saison und empfiehlt sich gerade für niemanden. Schon gar nicht für die Summe, die Völler aufgerufen hat. Von den 130 Millionen kann sich Bayer 04 verabschieden. Sofern die Engländer nicht auf Teufel komm raus mitbieten, wird Bayern sicherlich maximal 60+Boni bieten. Ob das reicht? Vermutlich nicht, aber wenn er am Ende nach München und nicht nach England will, hat Völler ein Problem. Ich rechne eher damit, dass der noch ein Jahr in Leverkusen bleibt.

Für Dortmund wird es ja auch nicht einfach, Sancho zu ersetzen, denn der wird ja sicherlich für 120+ Millionen wechseln. Ein neuer Trainer muss auch erstmal gefunden werden und auch sitzen. Ich sehe Dortmund da im Moment in einer ähnlichen Zwickmühle wie Bayern. Die Bundesliga gibt in Sachen Trainer nicht wirklich viel her und das inzwischen seit 20 Jahren. Außer Tuchel, Klopp und Nagelsmann ist da nicht wirklich was dabei gewesen, was du als spielerisch dominantes Topteam verkaufen kannst. Flick vielleicht noch oder Rangnick. Keiner von denen wird für Dortmund in Frage kommen. Vielleicht greift man wirklich bei ten Hag zu, wenn sich Bayern auf Flick festlegt. Wäre nur komisch, einen Mann als Trainer zu haben, der aus seiner Liebe zu Bayern keinen Hehl macht.
#1540934
Ich hoffe ja bei Sancho dass man dem seine 12 oder 15 Mio. / Jahr Bietet und man ihn damit noch 3 oder 4 Jahre hält. Ist der Junge immer noch nur 22 oder 23 Jahre alt und kann dann in die PL. Kommt halt drauf an wer die 120 Mio. bieten will.

Obwohl ManU und Chelsea wohl mittlerweile sogar 140 Mio. bieten. Dafür ist’s mehr als ok :)
Hakimi und Sancho auf einmal sind dagegen natürlich heftig.

Mag sein dass Bayern gute Verbindungen zu Real hat, Denke aber nicht dass das beim Punkt Ablösesumme wenn zwei Vereine bieten ein Faktor ist. Bieten zwei Vereine gleich viel liegt die Entscheidung ja eigentlich beim Spieler.
Übrigens glaube ich bei Hakimi eher an 50 bis 60 Millionen. 40 sind ja heute schon ein Schnäppchen. :)

Beim Trainer glaube ich fast dass sich Favre halten können wird.
Da hat die Bundesliga jetzt keine unterdurchschnittlichen Trainer hervorgebracht. Tuchel, Klopp und Nagelsmann werden ja hoch gehandelt, da haben andere Ligen jetzt nicht merklich mehr Top-Trainer hervorgebracht. Also nicht in dem Ausmaß dass man das bei der Bundesliga negativ hervorheben müsste.
#1540941
Schade :scream_cat:

Klassisch Bayern. Im Grunde zum Schluss des Spiels die 3 Punkte mitgenommen.

Weiß auch nicht ob man das mehr den Bayern zuschreiben muss dass sie diese Tore kassieren, oder Paderborn dass die immer so frech sind.
Wundert mich aber dass die Bayern dafür Applaus bekommen.

Besser als bei Leipzig. Als die nach 8 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage in den letzten 10 BuLi Spiele gegen Gladbach 0:2 hinten lagen zur Pause wurden die rigoros ausgepfiffen.
#1540955
Odriozola muss in dem Spiel so "beeindruckt" haben, dass selbst die Mitspieler lieber Querpässe gespielt haben als den freien Spanier anzuspielen. Das wird wohl eher ein kurzes Gastspiel. Die Meisterschaft wird wohl am Ende aber wirklich wieder nach München gehen. Wir gewinnen jetzt auch die dreckigen Spiele und das nicht mal mit 100%.

Es ging mit bei den Trainern jetzt weniger darum, dass die Liga keine Toptrainer hervorgebracht hätte, aber es bietet sich aus der Liga ja nicht mal jemand an, über den man als Bayern oder Dortmund auch nur nachdenken könnte. Nagelsmann und mehr nicht. Finde das schon ein wenig dürftig. Aber das geht ja einher mit der Spielerentwicklung. Seit Klose/Gomez gibt es keinen einzigen deutschen Spieler von internationalem Format. Eine ganze Generation. Werner ist da der erste, der halbwegs europäische Klasse hat. Außenverteidiger haben wir in Deutschland auch seit Jahren bestenfalls nur Durchschnitt am Start. Mehr ist Klostermann ja auch nicht.

Da muss sich der deutsche Fußball generell schon mal die Frage stellen, warum der Blick immer mehr nach Spanien, Frankreich, Holland oder zuletzt auch England geht.

Und das der BVB Sancho halten kann, glaubst du doch nicht ernsthaft? Das Geld spielt da doch keine Rolle, zumal man sich da das Gehaltsgefüge zerschießt. Der ist im Sommer weg.
#1540975
vicaddict hat geschrieben:Außenverteidiger haben wir in Deutschland auch seit Jahren bestenfalls nur Durchschnitt am Start. Mehr ist Klostermann ja auch nicht.
In dem Zusammenhang verstehe ich es nicht das da ein Robin Gosens der bei Atalanta Bergamo auf der Linksverteidiger Position konstant gute Leistungen bringt bei Löw nicht Mal eine Chance bekommt
#1541069
Gerade mal in den Terminkalender geschaut. Sieht echt gut für Leipzig aus. Haben nur noch 3 Top-Gegner, während es bei Bayern und Dortmund noch 4 bzw. 5 sind.
Interessant ist auch dass bei Dortmund 4 der 5 Gegner jetzt ziemlich hintereinander kommen, während Bayern da bis April warten muss. Im März sollten die wirklich alles gewinnen.

Besonders schön ist ja der 33. Spieltag. Da entscheidet sich wohl für Leipzig die Meisterschaft und das klingt alles so als würde es noch lange spannend bleiben. Wahrscheinlich muss man trotzdem hoffen dass Bayern verliert.
vicaddict hat geschrieben: So 23. Feb 2020, 08:24 Als ob Löw Bergamo auf dem Zettel hätte. Das ist mehr als 50 km von Freiburg oder Stuttgart entfernt, da kann er den nie im Stadion sehen.
Sei mal nicht so hämisch, der ist oft genug in Dortmund :)
#1541224
Warum bricht man nicht einfach ab...wenn man das zweite mal unterbrechen muss haben sie es doch nicht kapiert. Wenn man immer wieder nur mit Abbruch droht, es aber immer bis aufs Äußerste versucht zu verhindern dann passiert sowas doch immer und immer wieder.
Oder man muss mal anderweitig durchgreifen sodass die nicht mehr reinkommen, weil dass 100 dumme dafür sorgen können dass Bayern ein 0:6 noch 3:0 verliert ist irgendwo auch falsch.
Muss man sich mal was überlegen. Kollektivstrafen sind wohl nicht die dauerhafte Lösung.

Dortmund hat den Sieg in klassischer Dortmund-Marnier fast wieder weggeworfen. Was ein Glück...
#1541226
Das würde auch so immer wieder passieren, solange weltweit Vereine wie Hoppenheim, P$G, Red Bull mit seinen 20 Filialen, City usw. immer mehr und größer werden. Den Ultras ist es doch egal, ob das Team mal 3 Punkte verliert oder ne Strafe bekommt. Wenn ich bei jedem Heimspiel in Lautern die Kontrolleure erlebe, dürfte das auch nicht schwer sein, was reinzuschmuggeln. Und den Ordnern ist auch in den meisten Fällen alles egal, vor allem, weil sie selbst oft nicht die Hellsten und auch teils Rassisten sind.

Ich würde mich eher wundern, wenn nicht bald noch mehr eskaliert. Wenn die Strafe für City zurückgenommen wird, RB die erste Meisterschaft oder gar CL holt, noch mehr Investoren- und Scheichteams hochgekauft werden, Teams wie Bremen absteigen, Lautern und Regionalligateams insolvent gehen, man in der Bundesliga noch mehr Partien wie RB-VW oder Ingolstadt-Hoffenheim zu sehen bekommt usw.

Dass Hopp sich für gute Zwecke engagiert, RB schönen Fußball spielt etc. ist den Krawallmachern und auch normalen Fans egal, da der Fußball emotional immer frustrierender und uninteressanter wird. Dass viele Traditionsvereine schlecht arbeiten, weiß jeder. Im Moment gibt es immerhin noch erfolgreiche Traditionsteams vorne wie Bayern, Dortmund und Gladbach, aber das könnte sich langfristig auch ändern, was die Stimmung weiter verschlechtern wird. Andere Entwicklungen wie die Katar-WM werden auch nichts bessermachen.

Die Ultras in Bayern oder Dortmund sind also natürlich schadende Krawallmacher, keine Frage. Sie sind aber nur die Folge vieler weltweiter Entwicklungen, gegen die nichts unternommen wird und die immer krasser werden. Hopp steht halt symbolisch für den unbeliebten modernen Fußball, bei dem es nur noch um Geld geht. Und da weiterhin nichts kritisch betrachtet wird, werden die Hopp-Aktionen so oder so weitergehen, auch bei Spielabbrüchen.
#1541231
Eins ist klar, ich verurteile sowas. Ich verstehe allerdings nicht wieso das ausgerechnet jetzt so hochgepusht wird, und sich der DFB auf einmal zum Hopp-Beschützer aufspielt. Plakate und Hasstiraden gegen Hopp gibt es nämlich schon seitdem Hoffenheim in der Bundesliga spielt, und das sind jetzt immerhin schon 12 Jahre. Interessiert hat das bis dato fast niemanden.

Kann mich da nur der Meinung von Scotti anschließen, solange die Geldpolitik immer mehr im Vordergrund steht wird es leider immer mehr eskalieren. Wenn man sowas wie heute in Zukunft wirklich verhindern will wird dem DFB bald nichts anderes übrig bleiben als ein Exempel zu statuieren. Nächste Woche spielt Hoffenheim in Schalke, und diese sind Hopp auch nicht wohlgesonnen.

Achja, so eine Geste wie sie die beiden Teams heute gezeigt haben würde ich mir auch mal wünschen wenn ein Spieler rassistisch beleidigt wird.

Karl-Heinz Rummenigge hat übrigens gerade mitgeteilt das dem Fanclub Schickeria der Fanclubstatus aberkannt wird, und zudem alle Dauerkarten des betroffenen Fanclubs bis auf Weiteres eingezogen werden.

Zum Spiel: Echt schade das sowas an einem Tag passieren muß indem wir unser bis jetzt bestes Saisonspiel machen, und das ohne Lewandowski
#1541232
Wolfsgesicht hat geschrieben: Sa 29. Feb 2020, 18:32 Ich frag mich ja was passieren würde wenn jemand wie Hopp einen armen Traditionsverein wie Kaiserslautern „kaufen“ und in die BuLi bringen würde.
Käme darauf an. Wenn sich die Investitionen im Rahmen halten, würden vergleichsweise wenige was sagen. Außerdem ist es etwas anderes, Vereine mit großem Potenzial oder uninteressante Dörfer zu pushen, für die sich nur Gelegenheits-Fans aus der Region interessieren und bei denen niemand traurig wäre, wenn es sie nicht mehr gäbe.
Gegen Leipzig hätte auch niemand etwas, wenn es sich nicht um einen Marketingverein handeln würde, der eine von vielen RB-Filialen auf der ganzen Welt ist.
Und auch bei Lautern gäbe es Aufstand, wenn ein Investor zu viel Einfluss verlangen würde.

Ich finde auch, dass das Plakat heute nicht so schlimm war. Da stand doch "nur" das H-Wort, oder? Ist jetzt nicht vergleichbar mit dem Fadenkreuz, ist halt ne billige Beleidigung. Die gleiche Beleidigung gibt es alle 5min gg Schiri, Trainer, Vorstand usw. Und Hopp muss mit sowas auch rechnen (bis zu einem gewissen Punkt), es ist ja nicht völlig grundlos wie bei Rassismus. Damit sage ich nicht, dass ich das gut finde und man es ignorieren sollte. Man sollte rational überlegen, wie man deeskalieren kann.
#1541253
Scotti hat geschrieben: Sa 29. Feb 2020, 19:41 Ich finde auch, dass das Plakat heute nicht so schlimm war. Da stand doch "nur" das H-Wort, oder?
Und hier sehe ich auch ein Problem dieser Protestbewegung. Man ist mit einem Zustand nicht zufrieden und nutzt die Möglichkeit dagegen zu protestieren, seine Stimme zu erheben. Erleichternd kommt hinzu, dass tausende andere Fans, mit diesem Zustand ebenso nicht zufrieden sind. Jetzt hat man also die Möglichkeit über Netzwerke etwas aufzuziehen, was die breite Masse mitzieht und man sich dadurch massiv Gehör verschaffen kann. Und was kommt dabei rum?

"Sohn einer Frau, die leichtfertig und wahllos Geschlechtsverkehr mit Männern ausübt", "Fadenkreuz"

Weil man sich ausdrückt und aufführt wie halb besoffene Höhlenmenschen, verpufft dieser Protest nach Minuten. Niemand interessiert sich heute, für das Anliegen bzw. die Grundlage des Protestes. Man hat sich selbst seiner Stimme beraubt. Statt kreativ auf ein Problem hinzuweisen, agiert man so stumpf, wie man man nur sein könnte.

Am Ende geben sie eben auch das Bild hab, was viele von fanatischen Fans haben. Frustrierte Sozialversager, die nichts in ihrem tristen Leben haben, außer dem Fußball. Und wenn der einzige Lichtblick im eigenen Dasein 'bedroht' wird, regiert der dumme Menschen eben mit Hass und Hetze, statt mit Kreativität und wirksamer Kritik, die hängen bleibt.
#1541270
"2017 Kollektivstrafen abgeschafft. Nun Hopp hofiert und zwei Schritte zurückgemacht. Fick dich, DFB"
Also wenn man für so ein Spruchband das Spiel unterbricht, muss man in Zukunft eigentlich jedes Spiel unterbrechen.
Es gibt da ja z.b auch ein sehr beliebtes Lied der gegnerischen Fans in Spielen von Borussia Dortmund, dass landesweite Bekanntheit durch einen fragwürdigen Klubauftritt von Bastian Schweinsteiger kurze Zeit nach der WM 2014 erlangte und so wohl auch nicht mehr Unterbrechungsfrei im Stadtion ertönen darf... oder? ^ ^
Wirkt für mich so als ob man nun bei DFB\DFL den Ultras den Kampf ansagt.
Nach Montagsspielprotesten und Widerstand 50+1 endgültig aufzulösen (Für Hopp hat man dies ja schon offiziell und für RB Leipzig eher heimlich) kommt das einigen doch nur gelegen.
So sehr ich die dummen Beleidigungen gegen Hopp ebenfalls verurteile, finde ich es doppelt traurig dass es dabei auch noch ausgerechnet um ihn geht und nicht um Rassismus, Homophobie oder gewallt im Stadion, bei der man nun absofort verkündet: Nein, geht nicht.

Off Topic: Ich finde Hopp hat für die Bundesliga überhaupt nichts gebracht. Ein Paris oder Man City haben Weltstars mit denen sie ihre Liga bei Marketing und TV-Erlösen sowie Sportlich massiv aufwerten - ein Hoffenheim hingegen ist mMn nur ein Verein in einer kleinen Region der einem anderen Klub einen Platz im Mittelfeld der Buli wegnimmt.
#1541271
Wenn man ehrlich ist, sind doch in jedem Verein die Ultras Problemfälle. Von Hamburg bis München, von Dortmund nach Frankfurt und von Köln nach Berlin hast du fast überall Assi-Pack, welches nur auf Randale, Krawall und dergleichen aus ist, welche sich für die besseren Fans hält. In Köln pinkelt man dir aus dem Oberrang in die Kutte, in Dortmund gibt es nicht ohne Grund die "braune Wand", etc pp.

Ich bin weit davon entfernt, den DFB von jeglicher Schuld freizusprechen, aber warum alle Vereine so einknicken und am Ende nie etwas passiert, ist mir unklar. Raus aus dem Stadion und gut ist. Aber solang der DFB auch nur sinnloses Kollektivstrafen ausspricht, oder mit zweierlei Maß misst, wird das halt nichts. Man macht sich halt auch selbst unglaubwürdig, wenn man sich ständig vor Hopp und co in den Staub wirft, auf der anderen Seite aber 50+1 beibehält.
#1541275
Bin da sehr zwiegespalten in der Causa Hopp-Proteste.

Punkt 1: Ich bin kein Freund des modernen "Investorengeld kauft uns schönen Fußball und alle profitieren davon"-Mythos und verstehe das Anliegen absolut. Fußball ist über die Jahre/Jahrzehnte zu einer gigantischen geldgetriebenen Maschine geworden, die durch massive Subvention von außen am Laufen gehalten wird. In der Angst, der erste zu sein, der aus der Spirale herausfällt, sind nach und nach fast sämtliche Hemmungen gefallen, den Charakter des Spiels und Wettbewerbs zu erhalten. Das Anliegen diverser Fangruppierungen, dagegen zu protestieren kann ich nachvollziehen.
Aktuell kommt noch der Anlass dazu, dass der DFB wieder begonnen hat, zu Kollektivstrafen zu greifen und damit das Vertrauen in der Fanbeziehung untergraben hat.

Punkt 2: Wort- und Bildwahl finde ich maximal unglücklich und unmöglich. Über Begriffe wie H*rensohn oder das Fadenkreuz brauchen wir nicht zu diskutieren. Das sollte nicht geduldet werden. Hopp ist hier als Symbol für Investorenfußball zu sehen. Er war der erste (wenn man die beiden alten Werksclubs mal ausklammert), der einen gammligen Dorfclub wider jede Regeln fairen Wettbewerbs hochgezogen hat und auch wenn er sich ein gutes Verhältnis zu den deutschen Fußballfans wünscht, hat sein Verständnis dafür, dass nicht alle von seinem schönen Familienfußball begeistert sind, auch des Öfteren zu wünschen übrig gelassen, damit wird er zur Reizfigur. Und nach dem Scheitern von Martin Kind ist er der Einzige, der so deutlich mit seiner Person für diese Entwicklung steht.Ich glaube, dass man das kritisieren kann und auch im Stadion dürfen sollte. Die Form ist entscheidend, allerdings ist das auch nicht so ganz einfach. Kurzer Einschub:
CaptainCharisma hat geschrieben: So 1. Mär 2020, 15:44Weil man sich ausdrückt und aufführt wie halb besoffene Höhlenmenschen, verpufft dieser Protest nach Minuten. Niemand interessiert sich heute, für das Anliegen bzw. die Grundlage des Protestes. Man hat sich selbst seiner Stimme beraubt.
Das sehe ich völlig anders. Im System Bundesliga, in dem die DFL das absolute Hoheitsrecht über die Berichterstattung hat, musst du für Unruhe sorgen oder du wirst deiner Stimme beraubt. Was passiert denn, wenn ein solcher Protest so freundlich formuliert wird, dass er nicht zu unübersehbarer Unruhe führt? Die Bildregie zeigt deine Kurve einfach nicht, um Protesten keine Plattform zu geben, die Reporter ignorieren es konsequent, weil die meisten in die Mär vom Schönen Fußball eingewickelt sind. Dann bist du unsichtbar.
Und dass sich durch die H*rensohn-Plakate danach niemand mehr für die Ursachen interessiert, stimmt schlicht nicht. Jedes große Nachrichtenmagazin hat seither einen entsprechenden Hintergrundbericht auf die Seite gebracht. Besser hätten die Protestler sich das kaum erträumen können.

Punkt 3 ergibt sich direkt aus dem Vorherigen. Das Problem wird auch von der anderen Seite hochgepusht, die Empfindlichkeit wird immer stärker und was gestern noch vertretbar war, wird heute auf eine Stufe mit organisierter Kriminalität gesetzt. Zitat Union-Banner: "2017 Kollektivstrafen abgeschafft. Nun Hopp hofiert und zwei Schritte zurückgemacht. Fick dich, DFB". Ich halte das für vertretbar. Das ist keine feine Sprache, aber die richtet sich hier gesichtslos gegen eine Organisation. Eine Beleidigung oder Schmähung von Dietmar Hopp ist hier nicht zu finden. Hat trotzdem gereicht, den Drei-Stufen-Plan auszulösen und das Spiel zu unterbrechen. Das ist eine totale Überreaktion und damit gießt du zusätzlich Öl ins Feuer. Alles was auf diesem Transparent steht müssen die genannten aushalten können.

Punkt 4: Maximal unglücklich finde ich, wie sich das Thema DFB/Hopp-Kritik mit dem Thema Rassismus verhält. Fußball hat nach wie vor ein gravierendes Rassismus-Problem und das wird nicht annähernd so angegangen. Da wird so oft weggesehen und totgeschwiegen, weil man ja mit Sport dagegen setzen wolle. Und dann feiern sich alle gegenseitig, wenn sie gemeinsam Solidarität für einen umstrittenen Milliardär zeigen, der einen ganzen Fußballclub besitzt bzw. mäzeniert. Das finde ich einfach peinlich für alle Beteiligten, denen hier der gönnerhafte Funktionärsfreund doch näher ist als der Schwarze Mann irgendwo aus dem Busch.

Wie man das löst? Keine Ahnung. Für mich ist der Zug abgefahren, Fußball entwickelt sich schon lange in eine für mich nicht mehr interessante Richtung. Alle anderen können sich entweder auf teuren Fußball als Familienevent freuen oder sich Gedanken machen, wie man sich Gehör verschafft ohne den eigenen Club an den Rand des Punktverlusts zu treiben.
#1541394
Diese Woche wird für Dortmund sehr wichtig.
Das Spiel gegen Gladbach muss man gewinnen.
Sowohl 4 Punkte hinter Gladbach zu sein (die haben ja noch das Nachholspiel nächste Woche), als auch hinter Leipzig und dann noch 7 Punkte hinter Bayern wären im Grunde das Ende. Mit 4 Punkten Abstand auf Platz 4 zu stehen, nur einer vor Platz 5, das wäre dann doch zu eng. Da wird’s dann fast noch eng um die CL Plätze. Man wäre damit jedenfalls aus dem Titelkampf raus, da sicherlich nicht 3 Mannschaften noch so viel verkacken.

Es folgt das CL Spiel. Ich würde fast sagen der Viertelfinal-Einzug wäre ein Statement und hilft sicherlich auch vielleicht Sancho noch 3 Jahre zu halten. Man wäre mit dem Sieg mal wieder auf der Landkarte der Großen angekommen.

Dann das Derby - selbstredend.
Wenngleich eine Niederlage oder ein Punktverlust da weniger schmerzt als gegen Gladbach.
Die Meisterschaft ist eh bei jeder Niederlage die noch kommt utopisch, und dass man keins der nächsten 10 Spiele verliert, da glaubt wirklich niemand dran.
Bin mal gespannt was passiert.

Bremen hat ja einfach nur Pech. Wobei ich da wirklich nicht verstehe wie Kohfeldt da ewig lang ein solches Standing haben kann. Der sitzt wahrscheinlich selbst in Liga 2 auf der Bank. Ist ja Wahnsinn. Aber schade dass sich so viele verletzten.

Ich glaub aber aktuell fast dass Leipzig das macht. Das Restprogramm ist geradezu lächerlich. Im Grunde nur noch Dortmund, mehr kommt da gar nicht mehr.
#1541439
Wolfsgesicht hat geschrieben:Ich glaub aber aktuell fast dass Leipzig das macht. Das Restprogramm ist geradezu lächerlich. Im Grunde nur noch Dortmund, mehr kommt da gar nicht mehr.
Da hast du aber Wolfsburg heute vergessen ':) ':) , und zum Team der Stunde nach Köln muß Leipzig auch noch. Zudem sind die Spiele gegen kleinere Mannschaften häufig schwieriger, das sollte dir als Dortmund Fan doch schmerzlich in Erinnerung geblieben sein ;) ;) .

Könnte echt unser Spieltag werden, Leipzig hat schon gepatzt, und wenn Gladbach und der BVB jetzt noch Remis spielen wäre das ein guter Steilpass für das morgige Spiel :slightly_smiling_face: :slightly_smiling_face:
#1541441
Er wird es nur, wenn weder Dortmund noch Gladbach gewinnt und man selber auch gewinnt. Verliert Bayern morgen oder patzt auch dann wird der Spieltag für Bayern eher mau. Dann hätten Platz 1 bis 3 50 bis 52 (53) Punkte - das wäre grandios.
Kleine Teams sind tatsächlich Glück, das läuft mal gut und mal schlecht, trotzdem hat Leipzig in der letzten Saison gegen diese Teams immer gepunktet. Und Top-Team gegen Top-Team, da kann nur einer gewinnen. Dass das Spiel gegen ein Top-Team einfacher ist zählt ja dann nur für eines der beiden Teams.

Ich wundere mich echt jedes Mal wie schlecht Favre deutsch spricht...als Schweizer...der quasi ewig in Deutschland arbeitet.
  • 1
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12