Seitenbreite:
+
-
Helligkeit:
Aktuelle Zeit: So 24. Mär 2019, 00:36

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 742 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1 …  24  25  26  27  28 …  30  Nächste
BeitragSa 5. Jul 2008, 09:52 
Quotenmeter.de- Boardzicke 2005 & 2007
Benutzeravatar
 
 
*g* ich spoiler bestimmt nix, sei gespannt ^^

_________________
„Der Erfolg hat viele Väter - Fehler sind Waisenkinder.“


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 5. Jul 2008, 10:58 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
vicaddict hat geschrieben:
Dann machts ja irgendwie gar keinen Sinn oder wie passt das jetzt noch in die Story? Beide Filme spielen doch nach dem Ende der Serie, oder irre ich da?


ist kein so starker spoiler, da das Informationen sind, die man eben schon weiß. Ohne den Film gesehen zu haben.

versteckter Inhalt:
Es ist eine Parallelwelt.

_________________
Team-Ulm.de


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 5. Jul 2008, 19:52 
Quotenmeter.de- Boardzicke 2005 & 2007
Benutzeravatar
 
 
jaja stimmt so nicht ganz. gleiche welt nur etwas verändert. im prinzip ne parallelwelt, ists nur keine... naja egal aach)

_________________
„Der Erfolg hat viele Väter - Fehler sind Waisenkinder.“


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 9. Jul 2008, 13:49 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
So, habe die beiden Filme jetzt gesehen. Ich muss sagen, ich hatte schlimmeres erwartet. Im Gegenteil, ich fand beide Filme haben wenigstens einige Sachen aufgeklärt bzw ein würdigeres Ende gebracht als das Serienfinale. Ob man sie sich allerdings ein zweites mal ansehen muss, ist fraglich.

Eine Sache verstehe ich aber dennoch nicht.

versteckter Inhalt:
Müsste Carter, zu dem Zeitpunkt als Continuum spielt, nicht schon längst auf Atlantis sein? Wieso stolpert die dort weiterhin mit SG-01 rum?



Btw Man ist Jack alt geworden.

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 9. Jul 2008, 16:43 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
The Ark of Truth ist nicht so der Hammer, obwohl er offensichtlich der etwas "bevorzugte" Film ist. Irgendwie hatte man sich für die Auflösung des Ori-Arcs mehr erwartet. Ich kann mich noch erinnern, so an die ersten drei Folgen der 9. Staffel, da hatte man wirklich wieder sowas wie das klassische Stargate-Feeling. Alles weitere danach war, genauso wie der Film, ganz nett anzusehen, aber es war nicht mehr Stargate SG-1, auch wenn die Sendung weiter so hieß ^^

Continuum fand ich da schon etwas näher am klassischen SG-1. Anderson hatte aber leider nur nicht viel mehr als einen Cameo-Auftritt, da hätte ich mir deutlich mehr erwartet. Auch Don Davis, für den es ja der letzte Stargate-Auftritt überhaupt war, kam nicht richtig zum Zug. Trotzdem halte ich Continuum für den stärkeren Film, allein schon weil so viele alte Gesichter wieder dabei sind.

Zum Thema Carter: Nun, auch wenn sie Atlantis-Leiterin während der 2007-Season war, heißt das nicht dass sie immer nur in Atlantis sein muss. Sie war wahrscheinlich extra für die Zeremonie, mit der es ja eigentlich anfängt, und die nur kurz dauern sollte, angereist, also passt das schon in die Story. Alternativ kann man jetzt auch sagen, nachdem die Filme erst dieses Jahr erscheinen, dass sie Zeit hat, nachdem sie in der 2008-Season nicht mehr in Atlantis ist.


  ▲ Nach oben
   
BeitragMi 9. Jul 2008, 19:17 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Hm ich wiederum fand den ersten Film leicht besser, da die Story des zweiten Films ja doch etwas naja... sehr weit hergeholt ist... und schon mal in ähnlicher Form dagewesen.

Carter ist nicht mehr auf Atlantis in der neuen Season? Gott sei dank... MacKay als Nervensäge reicht ja auch. Wobei mir einfällt, die neue Season geht doch dieses Wochende schon los, oder? *freu*

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragDo 10. Jul 2008, 06:43 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
vicaddict hat geschrieben:
Hm ich wiederum fand den ersten Film leicht besser, da die Story des zweiten Films ja doch etwas naja... sehr weit hergeholt ist... und schon mal in ähnlicher Form dagewesen.

Carter ist nicht mehr auf Atlantis in der neuen Season? Gott sei dank... MacKay als Nervensäge reicht ja auch. Wobei mir einfällt, die neue Season geht doch dieses Wochende schon los, oder? *freu*

Morgen, um genau zu sein. Aber die erste Folge geistert schon seit Wochen im Netz herum.
Das hier zeigt schon mal das neue Casting: http://youtube.com/watch?v=hFtc8kSQjjw


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 22. Aug 2008, 14:12 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
Tcha, das wars dann auch, Stargate Atlantis wird nach Staffel 5 nicht verlängert, dafür gibts 'nen Film hinterher.
Also vom SciFi-Channel hab ich langsam aber sicher auch mal die Schnauze voll, zuerst drehen sie SG-1 mitten in der Storyline den Saft ab, und jetzt das gleiche bei Atlantis.

Und um das Gewissen zu beruhigen haben sie heute die erste Staffel von "Stargate: Universe" bestellt. Mir wärs aber lieber gewesen, man hätte wenigstens Atlantis ein würdiges Ende beschert.


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 22. Aug 2008, 14:56 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Jeythor hat geschrieben:
Tcha, das wars dann auch, Stargate Atlantis wird nach Staffel 5 nicht verlängert, dafür gibts 'nen Film hinterher.
Also vom SciFi-Channel hab ich langsam aber sicher auch mal die Schnauze voll, zuerst drehen sie SG-1 mitten in der Storyline den Saft ab, und jetzt das gleiche bei Atlantis.

Und um das Gewissen zu beruhigen haben sie heute die erste Staffel von "Stargate: Universe" bestellt. Mir wärs aber lieber gewesen, man hätte wenigstens Atlantis ein würdiges Ende beschert.



Wirklich Deppen bei Sci-Fi.

Aber man muss auch ehrlicherweise sagen, dass bei Atlantis die Luft raus ist. Der Ausstieg von Torri Higginson war im Grunde der Anfang vom Ende. Zumindest ging es von dem Zeitpunkt an bergab. Die Wraith spielen keine Rolle mehr, die Replikatoren auch nicht wirklich, die Goa'Uld hatten bei Atlantis eh nie was zu tun und die Ori auch nicht. Das Personal wechselt jede Staffel und ja... ich hoffe nur, man übernimmt wenigstens Jewel Stait in die neue Serie.

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragFr 22. Aug 2008, 17:57 
Mitglied im Vorstand
Benutzeravatar
 
 
vicaddict hat geschrieben:
Jeythor hat geschrieben:
Tcha, das wars dann auch, Stargate Atlantis wird nach Staffel 5 nicht verlängert, dafür gibts 'nen Film hinterher.
Also vom SciFi-Channel hab ich langsam aber sicher auch mal die Schnauze voll, zuerst drehen sie SG-1 mitten in der Storyline den Saft ab, und jetzt das gleiche bei Atlantis.

Und um das Gewissen zu beruhigen haben sie heute die erste Staffel von "Stargate: Universe" bestellt. Mir wärs aber lieber gewesen, man hätte wenigstens Atlantis ein würdiges Ende beschert.



Wirklich Deppen bei Sci-Fi.



Wie wahr. Nur machen die das mit Absicht, da sie gemerkt haben, dass sie mehr Geld mit einem Film machen, als mit einer Staffel. :roll: Anders kann man diese Absetzung nicht begründen.

_________________
Team-Ulm.de


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 23. Aug 2008, 07:00 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
nun ja, ich tröste mich zumindest damit, dass ich ja noch 2 volle staffeln atlantis vor mir habe, wenn ich die einstellung vom SciFi channel auch net schön finde.

bin ja bloss mal gespannt wann endlich Season 4 mit deutscher Tonspur auf DVD kommt.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 6. Sep 2008, 17:09 
Praktikant/in
 
 
vicaddict hat geschrieben:
Aber man muss auch ehrlicherweise sagen, dass bei Atlantis die Luft raus ist. Der Ausstieg von Torri Higginson war im Grunde der Anfang vom Ende. Zumindest ging es von dem Zeitpunkt an bergab. Die Wraith spielen keine Rolle mehr, die Replikatoren auch nicht wirklich, die Goa'Uld hatten bei Atlantis eh nie was zu tun und die Ori auch nicht. Das Personal wechselt jede Staffel und ja... ich hoffe nur, man übernimmt wenigstens Jewel Stait in die neue Serie.


Die Macher von SG-1 hatten mit immer krasseren Geldvorgaben zu tun. Zwar wurden die
Effekte immer Billiger (einmal ein Raumschiff 3d-designt kann es x mal "fliegen", aber wenn
es die selben Szene ist die fünfmal aus einem anderen Winkel kommt....), aber am Ende
hat ja alles immer in den selben drei Höhlen und zwei "Dörfern" stattgefunden.

Bei Atlantis hat man gleich von Anfang an ein riesiges Set gebaut und lässt jede zweite Folge
darauf spielen. Das ist billiger als die vielen Aussenaufnahmen. Macht leider auch die Stories
billiger ,)

Leider haben beide Serien das Problem der "overpower". SG-1 ging baden, als ein kleiner nudeliger
Planet die fiesen Overlords besiegte. Das war absolut unglaubwürdig. Auch zig Raumschiffe
und gleich ganz neue Galaxie(n) bei Atlantis hat die Serie erst recht hart in den Scifi-Raum
geschoben. Dann sollte man sich auch nicht wundern, das nur noch Hardcore-Freaks einschalten
und noch weniger Werbegeld vorhanden ist um tolle Stories zu machen. Zu Zeiten der ersten
Staffeln von SG-1 hatten sie auch noch normale Leute die eingeschaltet haben, um
- oh grosses Wunder - gute Stories zu sehen.

Man hätte Atlantis in einem anderen Arm unserer Galaxie spielen lassen und die Wunder der Station
hätte erkunden können. Dann wären da noch stärkere Goa'uld dabei gewesen und man hätte nicht
noch zusätzlich diese "Andromeda-haftigen" gesichtlosen Wrath-Gegnerhorden gebraucht, die
man in jeder Folge stumpf niederballern kann .)

Es wurde hier halt konsequent der Weg des geringsten Widerstands gegenüber dem
(neuen) Management gewählt; und man ist die Route des Geldes gegangen, statt der
Qualität. Aber was ist daran neu? Wenn der Scifi-Channel Qualität will, kauft die
Dr. Who/Torchwood bei der BBC ein ;)

Ich denke, Torri wurde (wie bei vielen Serien in der Vergangenheit) nicht unbedingt freiwillig
von "Regular" auf "Guest" verändert. Es ist einfach härter, einem stationären Charakter gute
Stories auf den Leib zu schreiben, da er meist nicht mit dem "Alien of the Week"-Konfrontiert
wird. Sam war kein Ersatz für Torri, Sam stand nur meist (in einer Folge ganz schlimm) übermüdet
herum (da noch an zwei anderen Projekten dran) und spulte ihre drei Bedenkensätze herunter.
So kann man eine gute Story-Position freiwillig ins Aus befördern.

Deswegen finde ich es "inhaltlich" richtig, beide Serie auf DVD-Only Releases zu schrumpfen.
Es macht keinen Sinn, ja so muss ich es sagen, "Trash" weiter zu pushen. Ab der 4...5 Staffel
rum ist SG-1 damals inhaltlich und konzeptionell falsch abgebogen. Danach gab's nichts mehr
zu retten.

Heute gibt es andere Scifi-Serien auf die ich mich mehr Freue ("Torchwood" z.B.). Man hat das
ganze Stargate Universum irgendwie freiwillig "leichter" gemacht und wundert sich jetzt, das
als DVD-Storyline nur die hundertste Zeitreise-Nummer übrig bleibt. Ja, was sollen die denn sonst
machen? Sie sind zu "overpowered", sie rulen mehrere Galaxien, genau das ist das Problem.

Meiner Meinung braucht das Stargate Universum nach der fünften Staffel Atlantis eine Ruhephase,
und danach einen klassischen Reboot.

Zen


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 6. Sep 2008, 18:01 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Naja man hat im Grunde das gleiche Problem wie Star Trek. Es nutzt sich halt alles ab. Ich würde aber wie gesagt nicht behaupten, das Stargate overpowered ist. Okay, gut, das sind sie, aber ein einfaches Erstarken der Gegner würde da schon helfen. Sollen die Ori halt einfach alles in Schutt und Asche legen. Aber gut... neue Gegner würde auch helfen, aber das gibt es alles nicht, oder wenn dann nur viel zu spät.

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 6. Sep 2008, 19:42 
Fernsehboss
Benutzeravatar
 
 
Hm ich stimme zen eigentlich komplett zu. Sowohl SG-1 als auch Atlantis hat man zum Ende hin dem Ruin nahe gebracht, auch wenn ichs persönlich immer noch gerne gesehen hab. Trotzdem, die ersten Staffeln beider Serien hatten viel mehr Substanz und haben einen besser fesseln können.
Also bei mir ist es zumindest so, wenn ich bei SG-1 an die ersten beiden Staffeln denke, da liefs einem damals teilweise echt den Rücken eiskalt runter, weil die Goa'uld noch so etwas extrem einschüchterndes darstellten. Danach waren sie zwar immer noch mächtige Gegner aber es wirkte nicht mehr so mächtig und kühl wie zuvor.

Den größten Fehler im Franchise fand ich eigentlich die Einführung der Erden-Raumschiffe, anno SG-1 Staffel 6. Ab diesem Zeitpunkt war das Tor wirklich nur mehr ein Requisit, mehr nicht, und man hatte Probleme wirklich so eine ausweglose Situation zu schaffen, die die Serie früher einmal ausmachte. Irgendwie hatte man dadurch für jedes Problem eine Lösung, wo man früher komplett auf das Tor angewiesen war. Das selbe ist dann in Atlantis zu Beginn von Staffel 2 passiert.

Ansonsten fand ich es vom Stil der Handlungen und Dialoge nicht sehr klug, die Serien zu einer halb SciFi, halb Comedy-Serie zu machen. SG-1 hatte zu Beginn auch seine subtilen kleinen lustigen Momente, vor allem durch O'Neill, das hat völlig genügt. Später hat dies die Serie teilweise fast alleine getragen, weswegen es auch nötig wurde Vala zu einem regulären Charakter zu machen. Ich liebe Vala zwar schon, aber früher mal brauchte es in SG-1 keinen fix angestellten Pausen-Clown, um die Serie interessant zu machen.

Hätte man auf diese Comedy-Schiene verzichtet, und lieber seriös weitergemacht, hätte SG-1 meiner Meinung nach einige Jahre länger überleben können. Ganz zu schweigen von Atlantis. Wobei, da war das Problem eher die Gegner. Die übermächtigen Wraith aus Staffel 1 waren nicht mehr präsent, und auch nicht mehr wirklich unbesiegbar, und die Replikatoren einfach nur langweilig.

Hoffen wir das Beste für Stargate: Universe...


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 6. Sep 2008, 20:03 
Praktikant/in
 
 
vicaddict hat geschrieben:
Es nutzt sich halt alles ab. Ich würde aber wie gesagt nicht behaupten, das Stargate overpowered ist. Okay, gut, das sind sie, aber ein einfaches Erstarken der Gegner würde da schon helfen. Sollen die Ori halt einfach alles in Schutt und Asche legen. Aber gut... neue Gegner würde auch helfen, aber das gibt es alles nicht, oder wenn dann nur viel zu spät.


Das die Asgard ihnen ihre Tech gegeben haben, war ein totaler inhaltlicher/moralischer
Fehler. Das die Welt nichts von allem weiß ist zwar durch den Trick alles nach Atlantis
zu verlegen schön ausgeblendet, aber Du kannst diesen gigantischen "Plothole" nicht
lange offen lassen ohne das alles zu einer Travestie wird.

Die overpowerten Rassen wie die Ori hatten ja am Ende, wie die Antiker, nur ein Ziel:
das Aufsteigen. Wenn Du keine Kriege und Krankheiten und Feinde mehr kennst... die
Menschleins können jetzt ganze Planeten sprengen und doch, ja, wird in Atlantis durch
irgendeine abstruse Bürokratie am Leben gehalten?

Man kann die Serie/Episoden als eine Art "Metaphern" für Scifi sehen, aber inhaltlich
hat das SG-Universum so viele Lücken, das ist fast nicht mehr reparierbar.

Vielleicht überraschen sie uns in Star Gate Universe. Mal sehen.

vicaddict hat geschrieben:
Naja man hat im Grunde das gleiche Problem wie Star Trek.


Das Problem von Star Trek war genau das Gegenteil: sie waren ständig underpowered.
Gegen die selbstmörderischen Jem Hadar@DS9 hatten sie angeblich keine Konzepte, die
Waffen und Mittel hatten sich kaum weiterentwickelt. Das war so ein "plotdefinierter"
Stillstand; effektiv um die Ohnmacht zu zeigen, aber leider ebenso unglaubwürdig.
Das ist aber reparierbar, und das wird in einigen fast Canon-Büchern auch gezeigt.

Am Ende von DS9 wurde ebenso der Trend verfolgt das alles weit weg vom ST
Universum laufen zu lassen, also hinfort mit der Voyager ganz woanders hin.
Und Enterprise war dann z.T. nur noch freundlich peinlich. Einige Szenen
hatten ja den alten Charme von Kirks Zeiten; mit großen Räumen mit zwei
Reglern, und das war dann irgendeine Kammer in der irgendwas passiert.

Köstlich .)

Richtig tragisch wird Star Trek dann, wenn man bedenkt das es einige brillante
Bücher gibt die DS9/VOY im Canon fortschreiben - aber die bei heutigen
Managements niemals finanziell umzusetzen wären (jedenfalls in Hollywood).
Da müssten die schon nach Kanada gehen - und genau das tut Paramount nicht.

Der kleine "Reboot" von JJ Abrahams ist ja auch nur ein unerzähltes Kirk-Prequel,
vielleicht gibt es noch einen zweiten Teil davon, das war's aber auch.

Im Gegensatz zu SG-1 hat Star Trek kaum große Plotholes, just die Unfähigkeit
so ein Franchise weiter mit Leben zu füllen. Aber seien wir froh: hätte es eine
ST-Serie nach Voy gegeben, weder das brillante Battlestar Galactica noch SG1
wären jemals erfunden worden. Die Abwesenheit des "übermächtigen" ST ja das
alles erst ermöglicht. :mrgreen:

Zen


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 6. Sep 2008, 20:29 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
und Q sitz in seinem Sessel, das Universum betrachtend, und lacht sich scheckig :mrgreen:

naja, letztlich ist für jede Serie irgendwann mal die Zeit gekommen.

aber was ist denn nun eigentlich mit der Storyline von "Universe"? zunächst verstand ich es so, dass es frühe Antiker sind, also noch nicht aufgestiegen, die wir auf ihrer Reise begleiten, jetzt sollen es doch normale Menschen sein?

und was jemand ob der Holland Import von Atlantis Season 4 auch ne deutsche Tonspur hat?


  ▲ Nach oben
   
BeitragSa 6. Sep 2008, 22:30 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Den Vergleich mit Star Trek bezog ich eher auf den inhaltlichen Stillstand.

Vala als Comedy Charakter, war in der Tat eine fragwürdige Entscheidung. Ich liebe Vala bzw Claudia Black. Die Chemie mit Ben Browder und Shanks war genial, aber es stimmt, das ihr Auftauchen viele Probleme verursachte. Wobei ich allerdings schon eher ansetzen würde. Die Einfallslosigkeit zeigte sich doch zum ersten mal, als man O'Neill ersetzte und mit Cameron eine 1:1 Kopie einführte. Hätte man einfach nur gesagt: "Die Rolle des J. O'N. wir ab sofort gespielt von..." es wäre aufs gleiche rausgekommen.

Im Grunde zeigt sich das ja auch bei Atlantis, indem viel zu viele Folgen ausschließlich von McKay handeln und dieser ein reiner Comedy Act ist.
Warum man letztlich Torri Higginson aus der Serie schrieb lässt sich ja auch durch nichts erklären. Tapping wird deutlich mehr verdient haben, so dass es vom Budget her nicht zu rechtfertigen ist. Und auch der Expeditionsleiter in Staffel 5 dürfte mehr verdienen, ist er doch gerade durch eine der angesprochenen Serien bekannt geworden.

Dass das SG Universum Logikfehler aufweist, würde ich gar nichtmal so stark ins Gewicht fallen lassen. Sowas kann man recht schnell lösen.

Aber gut, es wird sich alles nicht ändern lassen. Torri bringt man mir eh nicht wieder und Jewel Staite wird in der neuen Serie offenbar auch nicht auftreten, da man ja nur einen namhaften Darsteller angekündigt hat.

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 7. Sep 2008, 00:03 
Praktikant/in
 
 
vicaddict hat geschrieben:
Den Vergleich mit Star Trek bezog ich eher auf den inhaltlichen Stillstand.


Dieser Stillstand existiert nur im TV. In den Büchern geht es längst weiter.
Jonathan Frakes meinte auf einer Convention, das bei Viacom/Paramount Star Trek
ein ganz ganz schwieriges Thema sei: einerseits machen sie Million€n mit den
alten Boxsets. (TOS Tapes, TOS auf DVD und nun TOS@Blueray - Die Fans zahlen
scheinbar gerne dreimal! :) Sie produzieren neue Comics und Bücher, die tatsächlich
den Canon weiterschreiben:

http://homepage.mac.com/mmtz/stcomix
http://tinyurl.com/5dtjbh

Andererseits ist Scifi für Paramount so eine Nischennummer. Enterprise wurde nur
sehr sehr widerwillig umgesetzt (weil das die Marketing-Guys gefordert haben).
Am Ende haben die Piller Brüder aus Frust "Dead Zone" gemacht; und DS9 Chief
René Echevarria hatte sein "4400". Die Last-Minute Addition von Manny Coto
in der vierten Staffel als Showrunner kam dann inhaltlich viel zu spät - der
wusste wenigstens das Material von +400(!) Folgen Canon wirklich zu bearbeiten.

Mir ist nicht bekannt, das Stargate ausserhalb des TVs irgendwie weiteren Canon erzählt :D

vicaddict hat geschrieben:
Warum man letztlich Torri Higginson aus der Serie schrieb lässt sich ja auch durch nichts erklären.


Torri soll immer "schwierig" gewesen sein, in dem Sinne das ihre Screentime gegen Ende
der S2 nicht besonders groß gewesen ist und immer 'fordernde' Stoffe wollte. Das war
ja auch die Prämisse der ersten Staffel. Deswegen hat sie unterschrieben! Sie konnten
ihren Charakter auf der Qualität nicht mehr halten - und sie ist dann aus Frust gegangen,
noch weniger Screen Time ("Guest Starring") in lahmen Repli-Torri Storylines zu haben.

Amanda hatte eine Vertragsoption und die wurde von den Regisseuren "genutzt". Und Amanda
hatte ja noch ein anderen Projekt am Laufen, das war also ein Win:Win - sie wollte keine
große Rolle und die hatten auch nichts großes zu schreiben :twisted:

vicaddict hat geschrieben:
Dass das SG Universum Logikfehler aufweist, würde ich gar nichtmal so stark ins
Gewicht fallen lassen. Sowas kann man recht schnell lösen.


Wir können in der Atlantis-Galaxie hunderttausende ANDERE LEBEWESEN durch ein
popeliges ZPM retten, aber auf der Erde verrecken MENSCHEN an Hunger? Da wäre ich
aber gespannt wie die Erklärung aussieht :? 'Ethisch' sind sie hier in einer Sackgasse.

Star Trek muss sich das auch gefallen lassen: dass sie in einer Szene supertechytalk
ob eines Warpdrives machen; und in der nächsten gibt es irgendein politisches
Problem das nur durch Krieg lösbar ist. Ich verstehe ja das man den Plot simpelst
pushen mag, aber das war letztendlich einer der immer größer werdenden rosa Elefanten
im Raum. Deswegen ja auch der Krieg S5@DS9, als Flucht vor dieser rosa Elefantenhorde.

Gute Scifi ist eben verflucht schwer. Ein Applaus an die Macher von BSG,
das sie sehen das sie ihre Story nur unter würgen weiter als S4 schreiben können.
Mehr gibt das enge Setting ohne gröbste Plotänderung eben nicht her.

vicaddict hat geschrieben:
...da man ja nur einen namhaften Darsteller angekündigt hat.


Ich habe da keine großen Erwartungen. Für mich ist SG Universe erstmal näher
an Atlantis denn an BSG. Aber ich lasse mich gerne überraschen.

gruss
zen


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 7. Sep 2008, 07:49 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
trotzalledem, trotz aller logikfehler, abnutzung,falscher entscheidungen, etc. etc. muss ich doch eines festhalten - ich habe mich(und werde das noch) über alle die Jahre und vielen Staffeln immer gut unterhalten gefühlt.

Und ja, gute SciFi ist schwer - vor allem braucht sie auch Mutige auf Senderseite das durchzuziehen.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 7. Sep 2008, 09:56 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Jeythor hat geschrieben:
Den größten Fehler im Franchise fand ich eigentlich die Einführung der Erden-Raumschiffe, anno SG-1 Staffel 6. Ab diesem Zeitpunkt war das Tor wirklich nur mehr ein Requisit, mehr nicht, und man hatte Probleme wirklich so eine ausweglose Situation zu schaffen, die die Serie früher einmal ausmachte. Irgendwie hatte man dadurch für jedes Problem eine Lösung, wo man früher komplett auf das Tor angewiesen war. Das selbe ist dann in Atlantis zu Beginn von Staffel 2 passiert.



Yep, sehe ich genauso.

Der zweite riesen Fehler waren die Ori. SG-1 hätte mit dem Sieg über die Goa'uld enden müssen.

Aber es ist beim jetzigen Stand müßig darüber zu diskutieren...

Von SG-1 hab ich mich bis S8 gut unterhalten gefüllt, wobei IMO Staffel 5 die allerbeste war. Trotz Browder und Black ist alles was danach kommt nur noch Mittelmaß (bestenfalls)

Von SGA bin ich seit S2 enttäuscht.


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 7. Sep 2008, 11:39 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Die Einführung der Ori würde ich nicht als Fehler werten, im Gegenteil, sie kamen nur gefühlte 3 Staffeln zu spät. Die Goa'Uld waren doch spätestens nach der Hälfte der Serie total ausgelutscht... schon deshalb weil ein ganzes Universum voller Warlords reihenweise von 4 Hanseln vorgeführt wurde... die Ori waren mal wieder ne ordentliche Neuerung und mal auf ner ganz andern Ebene angesiedelt, allerdings hat man sie ja gleich zu Beginn wieder ignoriert und mit blöden FdW Episoden weitergemacht und am Ende waren sie schlichtweg keine Herausforderung...

Bei Atlantis lief es mit den Wraith ja ähnlich ab. So stark, dass sie die Antiker auslöschen, aber dann lassen sie sich von einem dutzend Menschen vorfüren und das wieder und wieder...

Das man mit Torri nur schwer hat arbeiten können, mag ich nicht glauben, sollte aber die Begründung oben stimmen, dann hat sie so unrecht ja nicht mit ihrer Kritik. Seit ihrem Ausstieg sind die Nachfolger ja wirklich nur durch Abnicken präsent...



Was Universe angeht bin ich gespalten. Auf der einen Seite bietet es ne Menge Möglichkeiten, auf der andern Seite geht es sehr in Richtung Star Trek und weniger in Richtung Stargate... vielleicht täte man besser daran, durch irgendeinen Gegner, durch ein Virus oder irgendwas die ganze Asgard-Technologie aus der Serie zu schreiben und die Menschheit wieder auf das Tor zu beschränken.

_________________
BildBild


  ▲ Nach oben
   
BeitragSo 7. Sep 2008, 20:45 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
oder, wenn man die sache mit dem raumschiff macht das plötzlich wirklich sonst irgendwo verloren im all umhergleitet, könnte man doch "gewöhnliche" Menschen draufpacken(kann ja verschiedene gründe haben warum die hingelangen).

und mit gewöhnlich meine ich nicht zwangsweise dass das blödelnde Dumpfbacken sind, sollen schon normal bis leicht hochbegabte sein, aber halt keine ausm technischen bereich, und die müssen dann irgendwie klarkommen.


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 16. Sep 2008, 13:14 
Inventar
Benutzeravatar
 
 
Die sollen Farscape zeigen! Basta :)


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 16. Sep 2008, 13:18 
Quotenmeter.de- Boardzicke 2005 & 2007
Benutzeravatar
 
 
Der Season 9 Auftakt mit der Einführung der Ori war für mich die beste Sg1 Folge überhaupt. Ich hatte mir soviel erhofft, die waren sooo cool, aber es wurde alles verschenkt :-(

naja Farscape ist eh die beste scifiserie ever ^^

_________________
„Der Erfolg hat viele Väter - Fehler sind Waisenkinder.“


  ▲ Nach oben
   
BeitragDi 16. Sep 2008, 18:46 
Vorstandsvorsitzende/r
Benutzeravatar
 
 
so, habe mir grad Stargate Continuum auf DVD reingezogen.

was für ein klasse Film, er steht in der besten Tradition von SG1, und die Szenen welche passierten nachdem Ba´al s Flotte auftauchte waren einfach nur geil.

wer ihn noch nicht hat - kaufen! :mrgreen:


  ▲ Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 742 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige    1 …  24  25  26  27  28 …  30  Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00

DFL-Chef Seifert: Live-Bundesliga bald wieder aus einer Hand?

Der DFL-Boss zweifelt an, dass die No-Single-Buyer-Rule bei der nächsten Rechtevergabe der Bundesliga wieder zum Tragen kommt. » mehr

Eher Plunder, kein Prachtstück: «Hallo Schatz» versagt aus Quotensicht

Seit dieser Woche zeigt Das Erste nachmittags um 16.10 Uhr eine neue Sendung, die den Titel «Hallo Schatz» trägt. Von akzeptablen Quoten ist man nach zwei von 30 Folgen meilenweit entfernt. » mehr

Werbung

Ran an den Garten: Discovery startet im Sommer einen neuen Free-TV-Sender

Die Pläne einen eigenen True-Crime-Channel zu launchen, hat man begraben. Stattdessen geht es nun um Haus und Garten. » mehr

Artikel 13: Wo finde ich die besten Infos?

In dieser Woche steht, kurz vor der finalen Abstimmung, die EU-Urheberrechtsreform im Fokus. Außerdem beleuchten wir den Kampf um den YouTube-Thron und werfen einen Blick auf die Keynote von Apple. » mehr



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu Forum:  
Werbung