Alles zum Pay-TV und zu den Streaming-Plattformen (Netflix, Prime, YouTube etc.)
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1533228
How to sell drugs online (fast)
Hat mir gut gefallen, auch wenn’s kein Highlight war. Ich würds vom. Charme wohl mit „Sex Education“ vergleichen, wenngleich letzteres noch etwas liebevoller wirkte.
Ich würd sagen: Hat mich gut unterhalten.

6,5/10

Black Mirror - Staffel 5
Die erste Folge fand ich ok. Die Gesellschaftskritik hat aber deutlich gefehlt und es war auch nicht so unterhaltend wie z.B. die USS Callister. Aber doch gerade noch solide.
6/10

Die zweite Folge war mies. Sie besaß dann zwar Gesellschaftskritik, aber was es werden sollte kam erst nach ner Stunde raus. Es war elendig langweilig und selbst Andrew Scott konnte die Geschichte nicht retten. Langweilig, langweilig, langweilig. Kann man sich schenken. Überspringt die Folge einfach...
2/10

Folge 3 war wieder solide. War sehr gefällig, auch wenn auch hier kein Wow-Effekt einsetzt. Es war eine dahinerzählte nette Geschichte.
5,5/10

Staffel gesamt:
Der Staffel fehlt das Black Mirror. Es sind einfache Geschichten geworden die beliebig austauschbar und keine versteckte Botschaft mehr haben. Der SciFi Anteil fehlt nahezu völlig (spielt alles sehr zeitnah) und das was Black Mirror mal ausgezeichnet hat ist nicht wiederzufinden. Es ist zu kaum einer Zeit spannend oder interessant.
Mein Fazit: Diese Staffel hat keiner vermisst.
4,5/10
von Vittel
#1533524
So schlimm fand ich die zweite Folge der 5. Staffel Black Mirror gar nicht. Mir gefiel sie sogar besser als die erste Folge, denn das war nur eine Wiederholung des schon mehrfach gezeigten Konzepts.
Benutzeravatar
von Neo
#1533805
Oh, weh. Seit heute wieder Netflix und bei Black Mirror habe ich ja schon gelesen, dass sich die Begeisterung doch sehr stark in Grenzen hält, also habe ich, in guter Hoffnung, mit How to sell drugs online (fast) begonnen. Ich komme da sogar nicht rein und habe mich richtig durch die erste Episode gequält. Humor gar nicht meins, Timing finde ich schlecht, gut gespielt ist es auch nicht und Cameos nerven zunehmend. Es erinnert von der Mache (und ich vermute, man wollte auch in die Kerbe schlagen) an Zombieland oder Scott Pilgrim, nur eben so viel schlechter und nicht auf den Punkt. :frowning2:
Und ich liebe ja eigentlich Teenieserien/filme (bin da also echt viel gewohnt...). Ich habe aktuell so gar keine Lust und würde für diese Episode 4/10 Punkte geben.

Frage: Gings einem mit der ersten Episode auch so und wird die Serie ab der 3./4. Episode noch so richtig gut?
Benutzeravatar
von LittleQ
#1533884
Dark Season 2

8/10
Benutzeravatar
von Neo
#1533985
EPFAN hat geschrieben: Sa 22. Jun 2019, 17:12 Sobald der Drogenhandel steht, wirds etwas interessanter.
Habs dann am Wochenende doch noch geschaut und jetzt mal ein bisschen sacken lassen. War ganz okay. Gerade der Aufbau des Handels ist interessant gestaltet. Da wird man auch als Noob ganz gut abgeholt und mitgenommen.
Ansich aber nichts wirklich besonderes. Man kann das als deutsche Serie ja ein bisschen hervorheben, weil es eben ganz annehmbar ist, aber die übertrieben guten Kritiken kann ich trotzdem nicht nachvollziehen.
Das ist teilweise auch wirklich großer btf-Fanservice
versteckter Inhalt:
(Cameo-Auftritt von Olli Schulz, den kein Mensch braucht bspw., kleine Eastereggs, die ganz nett sind, aber das ist eben auch nichts mehr, was einen flasht).
Wenn ich schon im Spoiler schreibe: Gilt auch für Jonathan Frakes. Ja klar finde ich das lustig ihn zu sehen, weil Teil meiner Kindheit, aber es ist halt einfach so ein sinnloser Auftritt, nur des Auftritts wegen.
Man hat einfach das Gefühl alles schon mal gesehen zu haben und ds halt auch noch in besserer Ausführung.

War für mich ein nettes Mittelmaß. 5/10 Punkte
Benutzeravatar
von EPFAN
#1534016
Neo hat geschrieben:
EPFAN hat geschrieben: Sa 22. Jun 2019, 17:12 Sobald der Drogenhandel steht, wirds etwas interessanter.
Habs dann am Wochenende doch noch geschaut und jetzt mal ein bisschen sacken lassen. War ganz okay. Gerade der Aufbau des Handels ist interessant gestaltet. Da wird man auch als Noob ganz gut abgeholt und mitgenommen.
Ansich aber nichts wirklich besonderes. Man kann das als deutsche Serie ja ein bisschen hervorheben, weil es eben ganz annehmbar ist, aber die übertrieben guten Kritiken kann ich trotzdem nicht nachvollziehen.
Das ist teilweise auch wirklich großer btf-Fanservice
versteckter Inhalt:
(Cameo-Auftritt von Olli Schulz, den kein Mensch braucht bspw., kleine Eastereggs, die ganz nett sind, aber das ist eben auch nichts mehr, was einen flasht).
Wenn ich schon im Spoiler schreibe: Gilt auch für Jonathan Frakes. Ja klar finde ich das lustig ihn zu sehen, weil Teil meiner Kindheit, aber es ist halt einfach so ein sinnloser Auftritt, nur des Auftritts wegen.
Man hat einfach das Gefühl alles schon mal gesehen zu haben und ds halt auch noch in besserer Ausführung.

War für mich ein nettes Mittelmaß. 5/10 Punkte
versteckter Inhalt:
Ich fand den Auftritt von Frakes einfach nur witzig, egal ob es sinnlos war oder nicht :). Olii Schulz braucht allerdings wirklich keiner :grin:
Im Großen und Ganzen stimme ich dir da zu. Nettes Mittelmaß, großer Hype etwas übertrieben. Trotzdem ist es gut, dass sich Netflix traut, sowas zu machen und das solche Stoffe nicht ewig in der Schublade verschwinden, weil es kein Sender etc. produzieren will.
Benutzeravatar
von Neo
#1534067
EPFAN hat geschrieben: Do 27. Jun 2019, 17:30Im Großen und Ganzen stimme ich dir da zu. Nettes Mittelmaß, großer Hype etwas übertrieben. Trotzdem ist es gut, dass sich Netflix traut, sowas zu machen und das solche Stoffe nicht ewig in der Schublade verschwinden, weil es kein Sender etc. produzieren will.
Ja, auf jeden Fall. Finde es auch super begrüßenswert, dass man das austestet und es scheint ja vielen auch richtig gut reinzulaufen. Ich glaub, hätte ich nicht so viel in dieser Art gesehen und wäre diesem ganzen Zeug nicht überdrüssig, würde es mir sicher auch besser gefallen.
Meine Erwartungshaltung und Vorfeude war auch einfach viel zu groß.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1534752
Kurios, kurios.

Dark und Stranger Things haben sich durch die neuen Staffeln bei mir in der Wahrnehmung quasi umgedreht. Staffel 2 von Dark fand ich entschieden besser als Staffel 1, Stranger Things 3 hat mich dafür irgendwie verloren – ich glaube, ich müsste sogar das Finale noch mal anschauen, weil mir da schon so viel egal war, dass ich ziemlich unaufmerksam war.

Gefühlt hat sich Stranger Things 3 irgendwie auf eine falsche und sehr platte Art an 80er-Film-Klischees bedient, wodurch bei mir weniger so ein Nostalgiegefühl wie bei den ersten Staffeln aufkam sondern manchmal sogar eher Fremdscham ':( Darüber hinaus hat sich die Welt irgendwann auch überhaupt nicht mehr glaubwürdig angefühlt (und die Story fand ich auch eher so mäßig insgesamt). Das war nichts für mich.

Bei Dark freue ich mich dafür sehr auf eine Fortsetzung; hoffentlich kann man das Niveau halten :relieved:
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1535141
Haus des Geldes kommt dann wohl hier rein.
Erster Block (in kleiner Schrift, da die Spoiler Funktion immer alles zentriert...) bespricht ein par Sequenzen mit Spoiler, der zweite Block ist eine Bewertung ohne Spoiler!

Also, ich war mit dem Opener der Staffel nicht ganz zufrieden, da es mir etwas unlogisch klang. Folterung aufgrund eines Bank-Überfalls, ein weltweit gesuchter Bankräuber der ein Telefon nutzt...naja.
Der Punkt warum man dann direkt wieder eine Bank überfällt hat sich dann aber mit der Staffel durchaus erklären lassen.
Mit einer Sequenz der letzten Folge war ich auch nicht sehr glücklich, erschloss sich mir nicht so wirklich warum der Professor wo Lissabon gefangen wurde alles stehen und liegen lässt um sich zu stellen. Ändern lässt sich damit ja eh nix, warum sich auch noch stellen? Dazu spricht er selbst immer davon seinen Gefühlen bei sowas nicht die Kontrolle zu überlassen und jetzt soll er all seine Prinzipien selber über Bord werfen und alle im Stich lassen...puuuuuhhh. Ein wenig verständlich, was genau er sich davon erhofft hat wenn er jetzt auch noch gefangen wird kapier ich aber nicht.


Jetzt die Bewertung ohne Spoiler.
Lässt man die fraglichen Sequenzen mal außen vor muss ich sagen dass ich es nicht gaaaaanz so gut finde wie Staffel 1 und 2. Der Charme den es hatte hat etwas verloren, da alles eine Spur größer geworden ist. Die Beziehungen der Charaktere und Geiseln untereinander sind nicht mehr so im Vordergrund, auch der Überfall an sich spielt eigentlich nur nebenbei eine Rolle. Es geht viel mehr auf die Beziehung und das Spiel zur und mit der Polizei ein. Mir gefällt das nicht ganz so gut wie in den Staffeln davor, es ist aber auch nicht schlecht. Man erkennt weiterhin welche Serie es ist.

Ich fand's gut. Nicht so gut wie früher, aber gut. Jedoch scheint es sich zum Schluss doch in eine ganz andere Richtung zu drehen, was mir da doch Hoffnung gibt dass es keine schlechtere Kopie der ersten Staffeln zu bleiben scheint. Bis jetzt war es doch vergleichbar. Daher freu ich mich jetzt mehr auf Staffel 4 als auf Staffel 3. Bis jetzt doch eher eine schlechtere Kopie.
von Johnny
#1535398
Ich bin bei der Serie ein bisschen hin- und hergerissen, weil ich auch die neue Staffel jetzt wieder sehr schnell durchgeguckt habe und auch sehr unterhaltsam fand, mich aber gleichzeitig schon auch ärgere, weil das Ende nach dem ersten Teil eigentlich total perfekt war. Und man wusste einfach, dass man das nicht würde wiederholen können und auch die ein oder anderen Charaktere dran glauben mussten.

Leider hatte die Staffel gefühlt auch deutlich mehr Logiklöcher als die erste. Super realistisch war das Ganze ja noch nie, aber dieses Mal hat man sich mit bestimmten Erklärungen nicht so viel Mühe gegeben.

Die neue Polizistin fand ich aber richtig klasse. :')
von Vittel
#1535410
Deutlich schwächer als Staffel 1+2. Die Logiklöcher haben mich leider auch sehr gestört. Es fehlt einfach die Brillanz und Spannung der ersten beiden Staffeln.
Die neue Polizistin finde ich fürchterlich überzogen und unglaubwürdig.
von Ghostwriter
#1537136
Mal generell gefragt: Macht es noch Spaß Netflix zu haben / zu schauen wenn man weiß, dass tolle und neue Serien quasi spätestens nach der vierten Staffel eingestellt werden?
Benutzeravatar
von LittleQ
#1537138
Ghostwriter hat geschrieben: So 29. Sep 2019, 22:16 Mal generell gefragt: Macht es noch Spaß Netflix zu haben / zu schauen wenn man weiß, dass tolle und neue Serien quasi spätestens nach der vierten Staffel eingestellt werden?
Generell? Ja, mir schon. Also klar gibt es auch Abnutzungseffekte, wenn man das ganze Jahr über Netflix hat bzw. sich so an dieses Binge-watching gewöhnt und Serien dann nur noch verschlingt. Aber...

Netflix produziert, meiner Meinung nach, viele Serien, die so wohl nie im TV laufen würden und viele dieser Serien sind wohl so aufgebaut, dass die Story nach einer bis drei Staffeln einfach auserzählt ist. Auf diese Kurzserien würde ich halt aber ungern verzichten wollen, nur weil man sie nicht über 5 oder mehr Jahre streckt.
Deshalb hab ich es lieber, dass Netflix jedes Jahr mehrere Serien herausbringt, die dann 1-4 Staffeln eine hohe Qualität aufweisen, als die Serien gar nicht erst zu haben, oder wenige Serien zu haben, auf die man so lange Geld wirft, bis auch der letzte Zuschauer absolut keine Lust mehr drauf hat.

Bei Serien wie Sense8 kanns aber auch mal traurig sein, wenn man dann weiß, es geht nicht mehr weiter. Ist halt mal so mal so.
von Sentinel2003
#1537200
Habe mir jetzt tatsächlich sogar mal 2 Filme bei netflix angesehen:

"In the Shadow of the Moon"

und mit einem wieder sehhr "ordentlich spielenden" :grinning: :relieved: ;) Nic Cage "211 - Cops under Fire".


Beide Filme sind echt gut an guck bar!!


Und, natürlich schon vor einigen Tagen:

"Unbelievable"


WAS völlig krass!!!! Merrit Weaver und Toni Collette spielen dieses ungleiche Team hervorragend!!!


Angefangen habe ich auch : "Skylines"----->gefällt mir eigentlich ganz gut!!
Zuletzt geändert von Sentinel2003 am Do 3. Okt 2019, 13:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1537335
Ich hab gar nicht mitbekommen, dass schon ne neue Staffel Peaky Blinders rausgekommen ist und hab mich vorhin sehr gefreut – aber nach der ersten neuen Episode ist der Spaß etwas gedämpft, irgendwie hat sich die sehr … ich weiß nicht, sehr überproduziert angefühlt. Musik, Kamera, Schnitt … irgendwas war da nicht stimmig und alles so ein bisschen drüber, ich kann’s nicht gut in Worte fassen. Ich hatte die Staffeln vorher eigentlich alle als ziemlich gelungen in Erinnerung (auch wenn’s inhaltlich nicht immer aufwärts ging, sagen wir mal) und weiß jetzt nicht, ob ich’s damals nur anders empfunde hab oder ob sich die neue Staffel tatsächlich so sehr von den vorherigen unterscheidet.

Hoffentlich legt sich das Gefühl noch :neutral_face:
von Sentinel2003
#1537631
Ich wußte gar nicht, dass Netflix inzweischen auch "GRAVITY" hat!!

Was mich tierisch nervt, anders als bei Amazon, dass Netflix nach einigen Sekunden den Abspann bei Filmen erst tierisch auf minimal macht um ihn dann anschliessend noch zu killen! :grimacing: :grimacing:
Benutzeravatar
von LittleQ
#1537641
Sentinel2003 hat geschrieben: Fr 18. Okt 2019, 13:11 Ich wußte gar nicht, dass Netflix inzweischen auch "GRAVITY" hat!!
Yep. Ich glaube sogar schon eine ganze Weile. Wird mir immer angezeigt, weil ich diesen "RDer Marsianer – Rettet Mark Watney" schon ein paar mal gesehen habe.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1537643
LittleQ hat geschrieben: Fr 18. Okt 2019, 14:43
Sentinel2003 hat geschrieben: Fr 18. Okt 2019, 13:11 Ich wußte gar nicht, dass Netflix inzweischen auch "GRAVITY" hat!!
Yep. Ich glaube sogar schon eine ganze Weile. Wird mir immer angezeigt, weil ich diesen "RDer Marsianer – Rettet Mark Watney" schon ein paar mal gesehen habe.
Ein paar mal? Schon Spacewalker gesehen? :) (müsste aber auf Amazon laufen)
  • 1
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28