#1497381
Adrianm hat geschrieben: Man kann den arrogant finden so sehr man will, aber als Gast in der Konstellation sind solche Leute top.
Geht so. Man braucht halt auch Leute, die nicht in jeder Show exakt dasselbe erzählen. Wenn man den schon vorher kannte, dann sieht man, dass der quazi 1:1 alles auswendig gelernt hat und genau so runter betet.
#1497616
LittleQ hat geschrieben:
Adrianm hat geschrieben: Man kann den arrogant finden so sehr man will, aber als Gast in der Konstellation sind solche Leute top.
Geht so. Man braucht halt auch Leute, die nicht in jeder Show exakt dasselbe erzählen. Wenn man den schon vorher kannte, dann sieht man, dass der quazi 1:1 alles auswendig gelernt hat und genau so runter betet.
Hatte den nur 1x in Sterntv(?) gesehen und fand zumindest ihn in Kombination mit Schulz ganz gut guckbar, da gab es deutlich schwächere Gäste.
#1500033
So, heute die erste Sendung der zweiten Staffel. Gäste: Ben Tewaag, Schorsch Kamerun, Laura Himmelreich und Rolf Pohl (Sozialpsychologe). Heute auch mit Thema :arrow: Rollenbilder.

Und alter Falter. Die Sendung hatte aber richtig Zunder drin. Einerseits fand ichs extrem unterhaltsam und andererseits war ich doch oft genervt, weil einfach nie eine Konkretisierung der Thematik stattfand und Jan heute auch irgendwie rein von der Artikulation sehr schwach war. Sehr viele Hänger bis es mal zu einem Punkt kam, der dann meist auch eben kein richtiger war. Oli auch echt unfassbar anstrengend manchmal und einfach nur primitiv, aber trotzdem mit einem gewissen Unterhaltungsfaktor. Schade nur, dass die ganzen Deppen im Publikum das dann immer feiern und sich einen abklatschen. Kamerun und Pohl fand ich toll, die Himmelreich ein netter Ausgleich, Tewaag gewohnt der Buhmann und das auch nicht zu unrecht, wobei mich die Schlagzeilenaufzählungen auch leicht genervt haben, weil der Kontext einfach nicht stimmte bzw. es nicht richtig zur Sprache kam und deshalb nicht eingeflochten werden konnte.

Fazit: Die Zeit ging schnell vorbei, es war unterhaltsam, aber irgendwie sinnlos. Ich weiß nicht ob Themensendungen so gut sind, zumal ich es echt schade fand, dass gerade interessante Gäste wie Kamerun und Pohl prinzipiell zu kurz kommen, obwohl da viel dahintersteckt. Oli finde ich nach wie vor einfach nicht so toll wie Charlotte. Mit ihr wäre die Diskussion total interessant gewesen. :(
#1500034
Ich bin sehr neidisch auf die Flaschen, Gläser und Eiswürfelsteine :cry:

Inhaltlich war’s … ja.
Neo hat geschrieben:andererseits war ich doch oft genervt, weil einfach nie eine Konkretisierung der Thematik stattfand und Jan heute auch irgendwie rein von der Artikulation sehr schwach war.
Ziemlich das.

Teewag war irgendwie überflüssig, Oli anstrengend, von Laura Himmelreich hatte ich vorher noch nie gehört, von der kam aber auch nicht viel (beziehungsweise nichts konkretes). Naja, naja.

Die Intros im Verlauf der Sendung fand ich ja noch nie gut, diesmal haben sie mich aber besonders genervt. Das unterbricht den Fluss einfach jedes Mal und besonders spannend und/oder unterhaltsam waren die Texte für sich genommen auch nicht.
#1500035
Die Himmelreich-Story kanntest du aber? Da kam man ja kaum drumherum. Namentlich wäre ich aber auch nicht mehr drauf gekommen.
Nerdus hat geschrieben:Die Intros im Verlauf der Sendung fand ich ja noch nie gut, diesmal haben sie mich aber besonders genervt. Das unterbricht den Fluss einfach jedes Mal und besonders spannend und/oder unterhaltsam waren die Texte für sich genommen auch nicht.
Ja, störend fand ichs diesmal auch. Das setzt eben ein gewisses Wissen über die Gäste voraus. So kann man sonst den Worten Sibylles schlecht folgen. Das ist eben etwas, was man bei solchen Runden und vor allem auch der eigentlichen Zielgruppe nicht erwarten kann. In der Hinsicht fand ich die böhmermann'schen Texte einfach besser, die auch nochmal durch die visuelle Komponente unterstrichen wurde. Bei Berg fällt das eben auch komplett raus und so ist es schwer zu folgen bzw. alles einfach zu verarbeiten.

Gleich mal ein edit während des Schreibens: Oder haben die dich früher auch immer genervt? Da fand ichs dann und wann auch echt nervig, wobei man die doch relativ schnell rausgehauen hat und man sich eben auch einzelnen Gästen nochmal gesondert widmete. In Mitten einer einzigen Debatte ist das natürlich absoluter Mumpitz.
#1500040
Ja, die Brüderle-Sache hab ich natürlich mitbekommen, hätte ich dem Namen nach und auf den ersten Blick aber nicht mit ihr in Verbindung gebracht.
Neo hat geschrieben:Gleich mal ein edit während des Schreibens: Oder haben die dich früher auch immer genervt? Da fand ichs dann und wann auch echt nervig, wobei man die doch relativ schnell rausgehauen hat und man sich eben auch einzelnen Gästen nochmal gesondert widmete.
Früher haben sie mich auch gestört, aber vom Gefühl her waren Texte und Einspieler zumindest unterhaltsam und Cohn sagt mir als Sprecher auch irgendwie mehr zu. Sibylle Berg finde ich in der Sendung mit ihrer Art eher ermüdend.

Das Konzept einer Vorstellung (wenn man das in der aktuellen Form überhaupt so nennen kann) mitten im Gespräch taugt mir einfach nicht. Entweder vorher oder gar nicht. So ist es nur Gimmick und lenkt ab und ist eigentlich nur noch Selbstzweck.
#1500051
Die Vorstellung der Gäste, da stimme ich zu, sollte man zu Beginn der Sendung in einer kompakten Form betreiben, die Unterbrechungen im Verlauf der Gespräche sind einfach eher destruktiv. Inhaltllich konnte ich mit dieser Sendung nichts anfangen. Das Thema ist zwar relevant aber die inhaltliche Bearbeitung wird dem so überhaupt nicht gerecht. Die Gäste haben mich überhaupt nicht begeistert, auch wenn einzelnen von denen sicherlich was fundiertes zu dem Thema sagen können. Die Himmelreich ist einfach eine Selbstvermarkterin die damals massiv profitieren wollte, substanziell aber zu diesem Thema eigentlich nie etwas beigetragen hat, genauso wie diese Aufschrei Tusse, die das Thema auch nur zum Zwecke der eigenen Popularität instrumentalisierte. Ben hat man eingeladen, damit da der Platz nicht leer bleiben musste. Der Punkmusiker wirkte zu Beginn ja ganz nett, aber meine Güte, kam der Verbissen und Abgehoben daher, bezogen auf die Diskussion. Die Diskussion brachte auch nicht wirklich Erkenntnisse oder einen Konsens oder irgendwie ein Resulatat. Böhmermann und Schulz haben versucht durchaus berechtigte Fragen zu stellen und den Austausch auch zu strukturieren, insgesamt konnten sie hier aber auch nicht so wirklich Auftrumpfen und blieben mit anderen Ausgaben dieses Formates verglichen auch relativ farblos.

Ich fand diese Ausgabe insgesamt ziemlich anstregend, zäh, nervig und nicht wirklich unterhaltsam.
#1500106
Meine Meinung kommt jetzt zur ersten Hälfte der Sendung - warum zur ersten Hälfte? Ich habe erst einmal abgebrochen und werde es irgendwann diese Woche noch mal probieren mir den Rest zu geben.

Wenn ich rausrechne, dass ich alles von Böhmermann und Schulz konsumiere und die beiden sehr sympatisch finde und alles auch gut finden will - dann war diese Folge wirklich nur nervig, langweilig und unwichtig:

- Der Opener mit Sybille Berg wollte ich schon skippen, weil es einfach nur langweilig ist. Ich kann mit diesem Text überhaupt nichts anfangen, vielleicht verstehe ich den Sinn einfach nicht.
- Studio: Ist irgendwie deutlich heller geworden - hat mir früher, als es dunkler war und man die Kameras usw. nicht gesehen hat besser gefallen.
- Thema: Warum hat man jetzt ein Thema in der Sendung? Will man jetzt mit den Talkgästen reden oder ein Thema bearbeiten? Und wenn schon ein Thema - warum so eines - Jan ist so politisch, da wäre ein politisches Thema vielleicht auch interessanter gewesen.
- Gäste: nun ja.
- Die Diskussion war eine einzige Katastrophe. Ich wusste teilweise gar nicht so richtig, um was für ein Problem es jetzt konkret ging. Alles ging durcheinander, aber machte auch insgesamt wenig Sinn. Kein Wunder, dass sich die einzige Frau schnell aus der Unterhaltung rausziehen wollte. Warum man immer wieder auf Ben rumhaken musste, habe ich auch nicht verstanden, gerade deswegen, weil Jan solche Machenschaften eigentlich verurteilt.
- Einspieler von Sibylle Berg in der Mitte der Diskusion: Was für einen Sinn macht das? Das unterbricht die Unterhaltung und ist einfach mega langweilig.

Natürlich schaue ich die nächste Folge, aber das war absolut nichts ...
#1501848
Das mit der Gästevorstellung finde ich in der Form weiterhin unvorteilhaft, weil es den Ablauf zu stark in wenig positiver Art beeinflusst.

Die Gästerunde fand ich eigentlich sehr interessant, aber mir war das erneut zu unstrukturiert, da wird immer dazwischen gegangen, dann wird ein anderes Thema eingestreut und was mir persönlich etwas missfällt, dass bei Böhmi tendenziell eine Form von Überheblichkeit durchscheint und er den Anschein vermittelt er alleine erkennt bestimmte Zusammenhänge oder sieht den besseren Ansatz, wird deutlich wenn man auch das Neo Magazin Royale und den Podcast verfolgt. Da kann es vorkommen, dass er sich da einer Selbstgefälligkeit hingibt, da sollte er auch sich selbst mal etwas hinterfragen. Olli kam hier wieder irgendwie nicht so richtig rein, wirkte fast wie ein unbeteilligter, der nur selten mal Fragen stellte, die dann aber meist auch nicht sonderlich substanziell waren. Er selbst ist dann manchen Fragen oder Bemerkungen auch ausgewichen.

Böhmermann hat sich hier wieder, wie das schon gelegentlich vorkam wieder auf einen bestimmten Gast eingeschossen ich fand das nicht so ganz anngemessen, auch wenn er diesmal nicht ganz so aggressiv vorgegangen ist und diesmal eine gewisse Form noch gewahrt hat.

Die Ausgabe war sicherlich besser als die vorherige, was aber auch keine ganz große Leistung darstellt. Ingesamt wirkte das alles sehr unstrukturiert und gehetzt, die Zeit reicht nicht aus. Man hätte hier mehr draus machen müssen.
#1501860
Ich mochte die Sendung. Es war anders, als ich erwartet hatte. Hatte fest damit gerechnet, dass Kerner so Britt-mäßig runtergeputzt wird, aber Böhmi war da total handzahm. Und irgendwie hat sich alles auf Maischberger und die Frage, ob man Leute von der AfD einladen darf, fokussiert. Da war ich auch ziemlich enttäuscht von Jan und Olli. Letzterer hat mal gar keinen Plan und Böhmi war zu sehr auf eine Sache eingeschossen. Rust hat da leider nicht stattgefunden, allerdings auch so gar nicht reingepasst und Scobel fand ich wie immer sehr bedacht und eloquent. Mich störte auch, dass Böhmi bei Kerner unbedingt den Begriff der Reue hören wollte. Weshalb etwas bereuen, wenn man damals dachte, dass es richtig sei, man nun aber feststellen muss, dass man das so nicht wieder tun würde? Das sagt doch auch schon vieles aus, auch wenn ich mich selbst wundere, dass man das nicht gleich zu Beginn so sagen konnte. Dachte auch, dass da noch andere Situationen aus der Show besprochen würden, ebenso bei Maischberger, aber dafür war ohnehin wieder alles zu eingefahren und die Zeit auch viel zu kurz.

Unterm Strich kamen Jan und Olli nicht so gut weg. Alle Gäste samt souverän und sympathisch. Fand ich auch ganz nett, dass da nicht so extrem rumkrawallt wurde (gerade von Ollis Seite).
#1501902
Ich fand die Folge ungleich besser als die erste der neuen Staffel, die mir in vielerlei Hinsicht auf die Nerven gegangen ist. Die Gäste waren allesamt interessant und eloquent und das Gespräch war durch die Bank weg kurzweilig und interessant zu verfolgen. Was Kerner angeht, kann ich Bommelmann insofern verstehen, dass es mich auch ein wenig stört, wie viel er immer rumschwurbelt, bis er sich mal zu einem Haltungchen durchringen kann. Diese Versteifung auf die Reue bei dem Kind war mir da auch etwas zu viel bzw. schwer nachvollziehbar, aber Kerner für sein dauerkontrolliertes Wischi-Waschi-Gelaber mal anzugehen, fand ich an sich richtig. Wie man es (auch als bekannte TV-Instanz, die potenziell was "zu verlieren" hat) besser macht, hat da meines Erachtens Maischberger gezeigt.

Inhaltlich bin ich bei der AfD-Thematik übrigens eher bei Sandy als bei Jan, ja finde sogar, dass es so wenig "rote Linie" wie möglich bei der Auswahl von Gesprächsgästen geben sollte. Den Eindruck, dass in der öffentlich-rechtlichen Berichterstattung gewisse Meinungen nicht stattfinden oder sogar gezielt unter Verschluss gehalten werden, fänd ich auch viel schlimmer als die Gefahr, dass mit den Auftritten von Höckes und Störchen ein paar Zuschauer mehr auf populistische Rhetorik hereinfallen könnten. Glaube aber schon, dass da das Fernsehen noch immer einen größeren Beitrag für die öffentliche Wahrnehmung leistet als von Maischberger angenommen.

Der enttäuschendste Beteiligte dieser Runde war für mich diesmal aber ohne jede Frage Olli Schulz. Gut, thematisch und von der Auswahl der Gäste her wars diesmal auch eher eine Böhmermann-Runde, aber ein bisschen mehr aktive Beteiligung hätte ich mir da schon erwartet.

Und wenn hier schon das Thema Überheblichkeit angeschnitten wird, will ich doch noch eben auf Sibylle Berg zu sprechen kommen. Ihr Intro in die Folge war für mich wieder einfach nur ein hochgestochen formuliertes Nichts, in den Gäste-Vorstellungen waren diesmal aber zumindest einige ganz nette Passagen drin. Für ihre Verhältnisse eine gute Leistung.


Fohlen
#1503830
Heute zum Thema "Hass", oder auch nicht wirklich, waren Claudia Roth, Jenny Elvers, Margarete Stokowski und Johannes Kneifel (Pastor, ehem. Neo-Nazi) zu Gast. Es war alles ganz nett, wenn auch etwas belanglos. Selbst Schulz fand ich diesmal wirklich angenehm und in einem guten Maße belustigend (mal abgesehen von 'den Idioten, die es in allen Formen un Farben gibt' - das ist einfach so ausgelutscht und klatschbedürftig, dass ich echt froh war, dass das Thema überlappte und das Publikum so nicht einsteigen konnte).
Ich glaub, dass die Elvers gut wegkam (ich mag sie trotzdem nicht), Stokowski eigentlich relativ egal aber durch Schulz&Böhmermann negativ augenommen wurde (mich nerven diese Bumms-Buch-Nudeln mittlerweile nur noch), Claudia Roth in alter Zirkuspferd-Manier einfach echt gut gepasst hat und einfach eine positive Stimmung reinbrachte und Kneifel ziemlich unglücklich auftrat. Meinte auch, dass ich den kenne, aber das war wohl ein anderer Ex-Nazi, der wesentlich souveräner auftrat und eben nicht diesen Weg des Glaubens einschlug. Naja. Hätte ich in der Runde nicht gebraucht.
#1505545
Ich habe die Tage zufällig noch irgendwas zum Format gelesen und da wurde eine ganz andere Gästerunde genannt als jetzt tatsächlich präsentiert wird, entweder hat man da umgestellt oder es handelt sich nur um einen Irrtum.

Heute zu Gast:

Birgit Minichmayr, Micky Beisenherz, Mats Hummels sowie Tim Wolff
#1505577
Die haben scheinbar, mehrere Folgen aufgezeichnet und dann wurden da die falschen Namen genannt, denn ich las als Gäste die Personen, die Böhmermann für die kommende Ausgabe ankündigte.

Die Gäste waren eigentlich alle ganz symphatisch, vom Titanic Chefredakteur hätte ich mir vielleicht etwas klügere Witze gewünscht und insgesamt war das jetzt auch keine Ausgabe mit ausgeprägtem Informationsgehalt, aber sie war ganz nett. Die Gäste konnten auch ihre Antworten ausühren, was ebenfalls ganz angenehm war.

Ausgabe war ok
#1505585
Ja, man ging eben zu dem Zeitpunkt noch aus, dass man die erste der aufgezeichneten Sendungen nimmt.

Ich fands aber auch nur nett und habe sonst nicht viel dazu zu schreiben, außer, dass ich auch der festen Überzeugung war, dass Mats holdes Weib für die Bildzeitung schrieb.
#1505908
Beim besten Willen... Bei 1 Mio Vorlauf, bleiben noch 220.000 und 1,3% MA übrig. Seine Sendung liegen generell häufig/immer(?) unter neo-Schnitt. Der MA im ZDF ist auch auf Testbild-Niveau. Und das wurde doch immer relativiert mit den angeblich so glanzvollen Netzaufrufen. Da schaue das ja jeder. Dann kommt raus, dass das auch nur 50.000 sind. Und ich finde auf YT auch keine Komplettuploads der aktuellen Folgen.

Und dafür gehen dann mal ganz grob geschätzt 100.000 Euro (bei Neo Magazin auch 200.000 denkbar) pro Folge drauf. Meines Erachtens hat es sich da jemand als moderner Satire-von-Schnitzler sehr bequem gemacht und solang täglich 5 Anti-Trump-Tweets kommen und der Stern wöchentlich berichtet und ARD/ZDF-Gremien regelmäßig Preise verteilen können, können auch nur 1000 Leute einschalten.
#1505982
Kann die Tweets nicht bewerten.

Hatte 1x eine Antwort geschrieben die der Satirestar wohl nicht geil fand und wurde blockiert.

Dann blubberte er in seiner Audiosendung was von "ja habe mal alle störenden Deppen gestern blockiert" und seitdem kann der Depp mich mal.
Höre den Kram eigentlich auch nur wegen Olli und weil Langeweile in der Bahn :/
#1507169
Ich war gestern mal auf der btf FB Seite und wurde dort darauf aufmerksam, dass es am Wochenende eine neue Ausgabe gab. Ich hätte das sonst dieses mal nicht mitbekommen. Es handelte sich hierbei um eine schon vor einigen Wochen aufgezeichnete Ausgabe, die anscheinend auch schon ausgestrahlt werden sollte, da hat man sich aber umentschieden. Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde ebenfalls die kommende Ausgabe bereits aufgezeichnet.

Also inhaltlich fand ich die Ausgabe nicht gut, und ich fand Böhmi erneut nicht ganz fair denn er ging wieder einen Gast relativ progressiv und scharf an was ich in der Form einfach nicht fair finde, natürlich kann und soll man kritische Fragen stellen aber derjenige muss dann schon irgendwie auch die Möglichkeit haben zu argumentieren. Und das hier wirkt immer wie Böhmi hat viele Vorurteile und will diese kultivieren und betreffende Gäste möglichst schlecht erscheinen lassen. Das müsste man an dem Punkt anders machen.

Ingesamt inhaltlich eine eher irrelevante Ausgabe mit Gästen, die mir zur Hälfte unbekannt waren.
#1507183
BungaBunga hat geschrieben: Also inhaltlich fand ich die Ausgabe nicht gut, und ich fand Böhmi erneut nicht ganz fair denn er ging wieder einen Gast relativ progressiv und scharf an was ich in der Form einfach nicht fair finde, natürlich kann und soll man kritische Fragen stellen aber derjenige muss dann schon irgendwie auch die Möglichkeit haben zu argumentieren. Und das hier wirkt immer wie Böhmi hat viele Vorurteile und will diese kultivieren und betreffende Gäste möglichst schlecht erscheinen lassen. Das müsste man an dem Punkt anders machen.
Jepp, im Grunde war das "Menschen Leben Tanzen Welt - Der Talk" bzw. war das sicher das Ziel. Tim Bendzko, mit dem ich allgemein relativ wenig anfangen kann, hat den guten Punkt angebracht, dass man als Musiker nicht verpflichtet ist, sich zu politischen/gesellschaftlichen Themen zu äußern, weil das gar nicht deren Aufgabe ist. Damit scheint Böhmermann irgendwie ein Problem zu haben.

Insgesamt kam nicht viel rum bei der Runde, weil die Gäste sich gegenseitig kaum etwas zu sagen hatten. Am besten war noch Olli Schulz' Frage: "Wann hat das eigentlich angefangen, dass man die Interpreten aus den Charts nicht mehr kennt?" An der Zunahme der namenlosen Musikprojekte ist nämlich durchaus was dran. In die Richtung hätte man gerne weiterdiskutieren können.