#1537920
«Das perfekte Geheimnis»: Eine Kammerspielkomödie über Freunde, die meinen, dass sie nichts zu verbergen haben

Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: Wie gut kennen sich diese Freunde und Paare wirklich? Bei einem Abendessen entschließen sie sich zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch, und alles, was reinkommt, wird geteilt …

» http://qmde.de/113211
Benutzeravatar
von anna.groß
#1537921
Kritik brauch' ich gar nicht lesen, auf dem Bild sind gleich 7 Gründe, den Film nicht anzusehen, ich kann diese 'Elite' nicht ertragen ...
#1537922
Da es vom fack ju göhte Schöpfer ist wird es wohl erfolgreich.
Die Kritiken sind Ja alle mäßig, also wird es ein Film den wohl jeder mal gesehen hat, aber mehr auch nicht.
Und wenn das Ende wirklich so weichgewaschen ist, dann muss man sagen: Typisch. Eigentlich eine Geschichte wo es nicht überall ein Happy End geben muss. Und auch kein Film für den es ein Kino braucht. Eher klassisches Streaming- oder TV-Material.
von berlinertyp
#1537925
Bilde ich mir das ein, oder wird auch in dieser Kritik mal wieder mit keinem Wort erwähnt, dass es sich hierbei um die deutsche Adaption von "Le Jeu", bzw. den italienischen Film "Perfect Strangers" handelt?

Wieso wird dieser Fakt in einen separaten Artikel gepackt und hier in KEINEM einzigen Wort darauf eingegangen?
Benutzeravatar
von Sid
#1537928
berlinertyp hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 12:54 Bilde ich mir das ein, oder wird auch in dieser Kritik mal wieder mit keinem Wort erwähnt, dass es sich hierbei um die deutsche Adaption von "Le Jeu", bzw. den italienischen Film "Perfect Strangers" handelt?
In Pressematerialien betont der Verleih, "Das perfekte Geheimnis" sei vom italienischen Film, der in vielen Ländern adaptiert wurde, lediglich inspiriert.

Was ich davon halte, kann man sich durch die Formulierung, Platzierung und Aufmachung der heute veröffentlichten Artikel zusammenreimen. Betrachte es als kleine Denksportaufgabe. Nicht etwa als mein Verfehlen. ;)
berlinertyp hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 12:54 Wieso wird dieser Fakt in einen separaten Artikel gepackt und hier in KEINEM einzigen Wort darauf eingegangen?
Wie sage ich dir das nur, wie sage ich dir das nur? Ach, du knackst die Nuss sicher noch. Go, berlintyp, go!
von berlinertyp
#1537930
@Sid: Egal, wie gewollt du da diese zwei Artikel platziert hast ... in dieser Kritik taucht mit keinem Wort auf, dass es eine deutsche Adaption ist.

Das Pressematerial ist heuchlerisch, was jeder weiß, der auch nur den italienischen oder französischen Film gesehen hat. Vor allem am französischen wurde sich EXTREM orientiert optisch; ja sogar Kostüme und Setting ist extrem ähnlich ...

von "Inspiriert" kann man daher auch nicht sprechen, wenn schon im Trailer alle Szenerien aus der französischen Version 1:1 übernommen wurden. In einer Kritik hätte man auf diesen Umstand durchaus mal eingehen können - bzw. müssen - alles andere ist für mich schlechter Journalismus.
Benutzeravatar
von Sid
#1537931
berlinertyp hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 16:17 Das Pressematerial ist heuchlerisch, was jeder weiß, der auch nur den italienischen oder französischen Film gesehen hat. Vor allem am französischen wurde sich EXTREM orientiert optisch; ja sogar Kostüme und Setting ist extrem ähnlich ...

von "Inspiriert" kann man daher auch nicht sprechen, wenn schon im Trailer alle Szenerien aus der französischen Version 1:1 übernommen wurden.
Kein weiterer Kommentar O:-)
berlinertyp hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 16:17 In einer Kritik hätte man auf diesen Umstand durchaus mal eingehen können - bzw. müssen
Bild
von berlinertyp
#1537932
@Sid: Manchmal echt knuffig, wie man sich wie ein kleines bockiges Kind benimmt, wenn jemand auf mangelhafte journalistische Arbeit hinweist :D
Benutzeravatar
von Sid
#1537933
berlinertyp hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 17:32 @Sid: Manchmal echt knuffig, wie man sich wie ein kleines bockiges Kind benimmt, wenn jemand auf mangelhafte journalistische Arbeit hinweist :D
Ach, wie süß, dasselbe denke ich über dich. Richtig zum reinbeißen, wie launig du bist, bloß weil ich dich auf mangelnde Begriffsfähigkeit hinweise, die du in diesem Fall hinlegst.

Guter berlinertyp, wenn du nach den beiden Artikeln wirklich denkst, ich wäre uninformiert an "Das perfekte Geheimnis" heran gegangen und/oder würde irgendwas zu verschweigen versuchen, dann hast du entweder die Artikel nicht richtig gelesen, oder sie sind einfach nicht für dich gedacht. Ist ja auch nichts schlimmes dran. Die Einen bevorzugen wortwörtliche Kritiken, die Anderen mögen es, wenn mal aus gegebenem Anlass hier und da ein konzeptueller Ansatz gewählt wird. Aber schreib dann doch einfach, dass du die gewählte Herangehensweise nicht begrüßt, statt irgendetwas über meine Vorbereitung zu mutmaßen, das sich mit kurzem Nachdenken oder wenigen Sekunden Google aus der Welt schaffen lässt.

Aber im Gegensatz zu dir, der direkt schlampige Arbeit oder Dummheit unterstellt, gehe ich wenigstens mit Witz an die Sache heran. Falls du in der Weltsicht festhängst, dass Beschimpfungen, voreilige Schlüsse und Unterstellungen erwachsener sind als ein Augenzwinkern, dann bedauere ich das. Vielleicht geht das mal vorüber.

Bis dahin empfehle ich, über folgendes nachzudenken: Wieso sind zwei Artikel über drei Filme zeitgleich und mit sehr ähnlicher Illustration online gegangen, und wie sind die Texte ausformuliert? Wollte mir der Künstler damit vielleicht etwas sagen, respektive in meinem speziellen Fall mich womöglich in etwas bestätigen, das ich eh schon denke?
Zuletzt geändert von Sid am Mo 28. Okt 2019, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
#1537934
Ich denke zum Thema ist somit alles gesagt. Wir haben eine ausführliche Besprechung zum Film "Das perfekte Geheimnis", die journalistisch einwandfrei ist. Und wir haben auch ein paar Netflix-Evergreens vorgestellt. Was journalistisch einwandfrei ist.
Wer mag und "Das perfekte Geheimnis" schon gesehen hat, darf hier gerne seine Meinung kundtun. Alles Weitere ist - wie gesagt - hinlänglich besprochen.
von berlinertyp
#1537944
Sid hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 17:43 Guter berlinertyp, wenn du nach den beiden Artikeln wirklich denkst, ich wäre uninformiert an "Das perfekte Geheimnis" heran gegangen und/oder würde irgendwas zu verschweigen versuchen, dann hast du entweder die Artikel nicht richtig gelesen, oder sie sind einfach nicht für dich gedacht. Ist ja auch nichts schlimmes dran. Die Einen bevorzugen wortwörtliche Kritiken, die Anderen mögen es, wenn mal aus gegebenem Anlass hier und da ein konzeptueller Ansatz gewählt wird. Aber schreib dann doch einfach, dass du die gewählte Herangehensweise nicht begrüßt, statt irgendetwas über meine Vorbereitung zu mutmaßen, das sich mit kurzem Nachdenken oder wenigen Sekunden Google aus der Welt schaffen lässt.

Aber im Gegensatz zu dir, der direkt schlampige Arbeit oder Dummheit unterstellt, gehe ich wenigstens mit Witz an die Sache heran. Falls du in der Weltsicht festhängst, dass Beschimpfungen, voreilige Schlüsse und Unterstellungen erwachsener sind als ein Augenzwinkern, dann bedauere ich das. Vielleicht geht das mal vorüber.
Wann und wo habe ich deine Intelligenz angezweifelt? Wann und wo habe ich dich als Dumm bezeichnet oder behauptet, dass du es wärst? Das möchte ich gerade gerne wissen, da ich es doch eine fast schon böswillige Behauptung ist, da ich Dich mit keinem Wort beleidigt habe.
Sid hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 17:43 Bis dahin empfehle ich, über folgendes nachzudenken: Wieso sind zwei Artikel über drei Filme zeitgleich und mit sehr ähnlicher Illustration online gegangen, und wie sind die Texte ausformuliert? Wollte mir der Künstler damit vielleicht etwas sagen, respektive in meinem speziellen Fall mich womöglich in etwas bestätigen, das ich eh schon denke?
Mir ist durchaus bewusst, dass die Veröffentlichung von zwei Artikeln mit einem gewissen Sinn vollzogen wurde - danke, so sehr konnte ich darüber doch noch nachdenken. Aber: Wieso wird denn nicht in der Kritik schlicht und einfach in zwei Nebensätzen darauf eingegangen, dass es sich um eine Adaption handelt? Wieso findet in KEINEM Satz in deiner Kritik dies einmal Erwähnung - ja, vielleicht sogar mit einer Verlinkung auf die Filmempfehlung des italienischen und französischen Films?

So erweckt es ziemlich den Eindruck, als wolle Constantin Film öffentliche Vergleiche zum "Original"-Film nicht erwähnt sehen. Wenn dies der Fall ist, dann ... ziehe ich gerne meine Behauptung von "schlechtem Journalismus" zurück und behaupte, dass wir hier eine Zensur von feinstem erleben. Aber so ist mir einfach nicht verständlich, wieso in einer Kritik nicht auf die offensichtlichen Parallelen zwischen der deutschen und der französischen Adaption, sowie dem italienischen Originale eingegangen wird.
Benutzeravatar
von Sid
#1537945
berlinertyp hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 10:25
Sid hat geschrieben: Mo 28. Okt 2019, 17:43 Bis dahin empfehle ich, über folgendes nachzudenken: Wieso sind zwei Artikel über drei Filme zeitgleich und mit sehr ähnlicher Illustration online gegangen, und wie sind die Texte ausformuliert? Wollte mir der Künstler damit vielleicht etwas sagen, respektive in meinem speziellen Fall mich womöglich in etwas bestätigen, das ich eh schon denke?
Mir ist durchaus bewusst, dass die Veröffentlichung von zwei Artikeln mit einem gewissen Sinn vollzogen wurde - danke, so sehr konnte ich darüber doch noch nachdenken.

[...]

Aber so ist mir einfach nicht verständlich, wieso in einer Kritik nicht auf die offensichtlichen Parallelen zwischen der deutschen und der französischen Adaption, sowie dem italienischen Originale eingegangen wird.
Nun verknüpfe deinen ersten mit deinem letzten Gedanken: Du erkennst, dass ich mit den Artikeln eine Aussage bezwecken wollte. Gleichzeitig denkst du, dass mit keinem Wort auf die Parallelen zwischen den Filmen eingegangen wird. Da ist eine riesige Leerstelle bei dir. Und die verwundert mich. Wenn du erkennst, dass ich vielleicht was ausdrücken will, wieso schaffst du nicht den Sprung, zu erfassen, was ich aussage? So hohe Kunst sind meine Artikel dann ja nun auch wieder nicht.

Mein letzter Versuch, dir auf die Sprünge zu helfen. Danach gebe ich es auf:

Ich will der Leserschaft hier mal was kreatives bieten und schreibe "1 + 1", und du schimpfst, ich würde schlampig arbeiten, ich müsse ja gefälligst "2" schreiben. Und wenn ich dir wiederholt mitteile, dass du offenbar den Sinn des Ganzen nicht ergreifst, und dich antreibe, nochmal darüber nachzudenken, was die Artikel vielleicht aussagen, klagst du laut polternd, ich sei kindisch. Über diese Begriffsstutzigkeit komme ich einfach nicht hinweg. Sorry, nicht böse gemeint.

Wie schon gesagt: Ist dann wohl einfach nicht dein Ansatz für eine Filmkritik. Ist ja auch Geschmackssache. Nicht schlimm, ich habe schließlich nicht immer Anlass (und Ideen) für Konzeptkritiken, die nächste nach klassischem Schema kommt schon bald. :)
von berlinertyp
#1537946
Sid hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 10:49 Ich will der Leserschaft hier mal was kreatives bieten und schreibe "1 + 1", und du schimpfst, ich würde schlampig arbeiten, ich müsse ja gefälligst "2" schreiben. Und wenn ich dir wiederholt mitteile, dass du offenbar den Sinn des Ganzen nicht ergreifst, und dich antreibe, nochmal darüber nachzudenken, was die Artikel vielleicht aussagen, klagst du laut polternd, ich sei kindisch. Über diese Begriffsstutzigkeit komme ich einfach nicht hinweg. Sorry, nicht böse gemeint.
Das hat hier nichts mit Begriffstutizgkeit zu tun. Nicht jeder Nutzer liest beide Artikel. Viele lesen mit Sicherheit ausschließlich die Kritik und hier wird eben mit keinem Wort eine Referenz zu den anderen Adaption gezogen, was ich ziemlich schwach finde. Es wirkt wie gesagt so, als würde Constantin Film unterbinden wollen, dass öffentlich Referenzen gezogen werden.

Wenn du das als durchdacht bezeichnest zwei Artikel zu schreiben, die inhaltlich ähnlich sind oder aufeinander aufbauen - verfehlst du etwa 80% der typischen Internetnutzer, die nur wegen der Kritik herkommen und nicht weiter schauen, was es noch so gibt.
Sid hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 10:49 Wie schon gesagt: Ist dann wohl einfach nicht dein Ansatz für eine Filmkritik. Ist ja auch Geschmackssache. Nicht schlimm, ich habe schließlich nicht immer Anlass (und Ideen) für Konzeptkritiken, die nächste nach klassischem Schema kommt schon bald. :)
Bis auf den Aspekt, dass hier kein Vergleich / keine Referenz zu den anderen Adaptionen auftaucht, bin ich ja mit deiner Kritik einverstanden und betrachte den Film als ziemlich schwach, aber auch da hätte man super eine Referenz zu den viel stärkeren anderen Adaptionen nennen können ...
Benutzeravatar
von Sid
#1537947
berlinertyp hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 11:18
Sid hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 10:49 Ich will der Leserschaft hier mal was kreatives bieten und schreibe "1 + 1", und du schimpfst, ich würde schlampig arbeiten, ich müsse ja gefälligst "2" schreiben. Und wenn ich dir wiederholt mitteile, dass du offenbar den Sinn des Ganzen nicht ergreifst, und dich antreibe, nochmal darüber nachzudenken, was die Artikel vielleicht aussagen, klagst du laut polternd, ich sei kindisch. Über diese Begriffsstutzigkeit komme ich einfach nicht hinweg. Sorry, nicht böse gemeint.
Das hat hier nichts mit Begriffstutizgkeit zu tun. Nicht jeder Nutzer liest beide Artikel.
Ah, endlich mal eine Auseinandersetzung mit meinen Worten, statt stures "Das ist schlechter Journalismus, du machst das FALSCH". Du liegst richtig, es kann sein, dass nicht alle alle Artikel lesen, das musste ich bedenken. Aber es gibt ja Infoboxen mit Verlinkungen. Ein bisschen was will ich den Leuten auch mal abverlangen dürfen.
berlinertyp hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 11:18 und hier wird eben mit keinem Wort eine Referenz zu den anderen Adaption gezogen, was ich ziemlich schwach finde.
Und da verlieren wir uns schon wieder. Wenigstens sagst du hier nur, dass du's schwach findest und implizierst somit, du würdest es anders angehen, statt wieder loszupoltern, ich würde meine Arbeit falsch/schlecht/gar nicht machen. Aber du holperst noch immer beim Gedanken "Oh, er hat nicht 2 gesagt, keine Ahnung, warum er 1+1 schreibt, was soll das bedeuten?" Schreibst du auch an Sudokuheft-Hersteller "Hey, das ist miese Arbeit, in Ihrem Heft sind unvollständige Kästchen!"?
berlinertyp hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 11:18 Bis auf den Aspekt, dass hier kein Vergleich / keine Referenz zu den anderen Adaptionen auftaucht, bin ich ja mit deiner Kritik einverstanden und betrachte den Film als ziemlich schwach, aber auch da hätte man super eine Referenz zu den viel stärkeren anderen Adaptionen nennen können ...
Im Artikel kommen Referenzen vor. Und Vergleiche. Noch und nöcher. Es wird dir nur nicht wortwörtlich vorgekaut. Da kommen wir stilistisch wohl einfach nicht überein. Ich wollte mal was anderes machen, du willst Schlagpunkte abgearbeitet haben. Du verwechselst vielleicht auch eine Kritik, die als Meinungsbeitrag ja auch eine etwas kreativere Gestaltungsform gestattet, mit einer Kurznachricht. Deine sehr mühselige Forderung erinnert mich an die Leute, die unter YouTube-Filmkritiken kommentieren "Wieso sagst du nicht, dass Schauspieler X schon aus Film Y bekannt ist? Weißt du das etwa nicht?!" Was gerne auch unter Videos passiert, in denen Anspielungen auf Film Y vorkommen, nur dass der Titel nicht fällt.

All meinem Frust über deine Kommentare zum Trotz danke ich für das nach zig Beiträgen plötzlich auftauchende Teillob. Sowas von dir zu erhalten gleicht ja einem Ritterschlag, so, wie du ja generell in Kommentaren drauf bist.

Und ich frage mich: Woher weißt du denn bitte schon, wie du den Film findest? Entweder bist du also ein sehr nerviger Kollege, der den umständlichsten Weg der Kommunikation geht, oder du warst auf einer der Premieren. So oder so: Du würdest dir (und mir) viele Nerven sparen, wenn du künftig nicht erst einen Artikel generell anmaulst (um das dann später zurückzunehmen), sondern klarer formulierst, was dir im Kopf herumgeistert. Anders gesagt: Mach doch das, was du von mir in dieser Kritik verlangst. ;)
von berlinertyp
#1537949
Weißt du... für dich mag es wirken, als hätte ich es auf dich abgesehen und würde dich ständig angreifen wollen, aber tatsächlich ist es eher Zufall, dass meine kritischen Kommentare jedes Mal dich erwischen. Aber deine trotzigen Reaktionen sind da doch jedesmal ein kleines Feuerwerk, das ich nicht erwartet habe ... :slightly_smiling_face: Hab leider oft den Eindruck, dass jemand schlicht nicht mit Kritik umgehen kann, was man in der Branche tatsächlich können muss.

Lassen wir es einfach so stehen. Nothing Left to Say.

Ach und... ja, ich war auf einer der Premieren UND ich bin ein Kollege aus der Branche, bzw. ich bin einer von jenen, die auch gerne mal in Kritiken zerrissen werden. ;) Bis zum nächsten Mal.
Benutzeravatar
von Sid
#1537952
berlinertyp hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 14:26 Aber deine trotzigen Reaktionen sind da doch jedesmal ein kleines Feuerwerk, das ich nicht erwartet habe ... :slightly_smiling_face: Hab leider oft den Eindruck, dass jemand schlicht nicht mit Kritik umgehen kann, was man in der Branche tatsächlich können muss.
Ich kann mit Kritik umgehen, aber du kannst offenbar keine Kritik formulieren, wenn du zum Beispiel erst SCHLECHTER JOURNALISMUS brüllst und sich am Ende einfach nur herausstellt, dass du der Meinung bist, dass ich meine Anspielungen lieber in konkrete Worte hätte hüllen sollen. Anders formuliert: Ich bin nicht trotzig gegen Kritik an sich, du findest hier im Forum auch Kommentatoren, auf die ich zugehe. Aber ich bin genervt von deiner Art, Kritik auszudrücken, und von deinen ständigen Überreaktionen. Würdest du nicht immer direkt rumpoltern und nach sachlicher Gegenantwort oder ein paar gesunden Späßen weiterpoltern, so müsste ich nicht gegen eine Wand reden. Diese Debatte hier hätte man völlig vermeiden können, wenn du direkt zur Sache gekommen wärst, statt rumzumaulen und meine Antworten zu missdeuten.

Ich kann deine Kommentare künftig auch gerne ignorieren. Musst du dir dein Entertainment woanders suchen.

Dabei stehst du doch auf Drama, denn:
berlinertyp hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 14:26 Ach und... ja, ich war auf einer der Premieren UND ich bin ein Kollege aus der Branche, bzw. ich bin einer von jenen, die auch gerne mal in Kritiken zerrissen werden. ;) Bis zum nächsten Mal.
Wenn du keinen Schmarrn erzählst, sondern die Wahrheit erzählst, müsstest gerade du doch wissen, dass es erstens bessere, da ergiebigere Wege gibt, mit Kollegen in Kontakt zu treten, es zweitens unfassbar unkollegial ist, wie du hier mit mir und anderen QM-Autoren umspringst, es drittens ungeheuerlich lächerlich ist, wie du bei jeder Kleinigkeit in Artikeln, die du anders siehst oder anders machen würdest, uns direkt sämtliche Fähigkeit absprichst und wie nervig solche Kommentatoren sind, die auch einfach einen vernünftigeren Tonfall anschlagen könnten.

Und zuletzt: Wow, wenn du bei deiner eigentlichen Arbeit dasselbe Talent hast, gleichzeitig schwammig um dein Problem herumzureden und maßlos mit harscher Kritik zu übertreiben, wie in Kommentaren ... Dann bin ich echt baff, wie du dich in dem Metier halten kannst , glaube dir aber sofort, dass du gerne zerrissen wirst. ;)

Friedensangebot dann gerne auf einem vernünftigeren Weg und wenn du weniger herablässig bist.
von berlinertyp
#1537956
Sid hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 14:46 Wenn du keinen Schmarrn erzählst, sondern die Wahrheit erzählst, müsstest gerade du doch wissen, dass es erstens bessere, da ergiebigere Wege gibt, mit Kollegen in Kontakt zu treten, es zweitens unfassbar unkollegial ist, wie du hier mit mir und anderen QM-Autoren umspringst, es drittens ungeheuerlich lächerlich ist, wie du bei jeder Kleinigkeit in Artikeln, die du anders siehst oder anders machen würdest, uns direkt sämtliche Fähigkeit absprichst und wie nervig solche Kommentatoren sind, die auch einfach einen vernünftigeren Tonfall anschlagen könnten.
Tatsächlich mache ich überwiegend lediglich auf inhaltliche Fehler aufmerksam. Dass dies von dir als Angriff wahrgenommen wird und es herablassend wirkt, halte ich jetzt eher für ein "Sender-Empfänger-Problem".

Ich habe auch mit KEINEM Wort jemandem Fähigkeiten abgesprochen. Es wäre echt sehr schön, wenn du aufhören würdest, mir Worte in den Mund zu legen, die ich nie gesagt habe und im gleichen Atemzug Kritik an mir äußerst mit den Worten:
Sid hat geschrieben: Di 29. Okt 2019, 14:46 Und zuletzt: Wow, wenn du bei deiner eigentlichen Arbeit dasselbe Talent hast, gleichzeitig schwammig um dein Problem herumzureden und maßlos mit harscher Kritik zu übertreiben, wie in Kommentaren ... Dann bin ich echt baff, wie du dich in dem Metier halten kannst , glaube dir aber sofort, dass du gerne zerrissen wirst. ;)
Es ist Interessant, dass du mir Böswilligkeit unterstellst, mir "Überreaktionen" zuschreibst (die wenn ich mir die Kommentare noch einmal durchlese, überwiegend von deiner Seite aus hervorkommen) und dann noch einmal unsachliche Äußerung hervorbringst, in der du ... MIR sämtliche Fähigkeiten abschreibst. :')

Bevor man laut aufschreibt, lieber Sid, sollte man sich erstmal an die eigene Nase fassen. Ich bin nicht derjenige, der hier persönlich wurde. Sondern ich halte es schlicht für "schlechten Journalismus", wenn man in einer Kritik keine Referenz und Erwähnungen der anderen Adaptionen reinhaut. Dass du darin so einen persönlichen Angriff reininterpretierst - das ... ist nicht meine Schuld - und jetzt tu dir selbst einmal einen Gefallen: Denk darüber einmal nach.

Bei jedem Kommentar, den ich unter einem deiner Artikel mache, springst du sofort an und deutest es als Provokation. Jeden Kommentar interpretierst du als Angriff. Jede Antwort als Überreaktion. Du erwartest eine Sachliche Diskussion? Dann schau bitte nochmal, wer hier wirklich zu einer Überreaktion neigt.
von Sentinel2003
#1538078
Auf facebbok gab es eigentlich fast NUR positive Meinungen!! Viele Schrieben sogar von mehreren Lachanfällen im Film....dass Deutsche Filme nach wie vor ein negatives Image haben ist mir vollkommen unverständlich!!!