Das Erste, ZDF, Dritte (WDR, NDR etc.), Spartensender von ARD & ZDF (One, ZDFneo, ZDFinfo etc.)
von tom2006
#949077
Illner hat nicht ausreden lassen und ist zu oft ins Wort gefallen.
Es wurde auch wieder nur drumrum geredet, als das Kind beim Namen zu nennen.
Z.B der erwähnte Aspekt, das "Superstar" überall auf der Welt Stars hervorbringt nur in Deutschland nicht. Warum ist das so?
Oder warum ist selbst "Lorenzo" vom Dschungelcamp "fasziniert" ist aber eigentlich ein Fan des Staatsrundfunks? (Würde er für dieses "faszinierende" Format kämpfen, wenn es dies in Deutschland noch nicht geben würde sondern nur im Ausland?)

Es war auch ein wenig zu billig, den Flop beim ZDF-"Musical-Star" darauf zu schieben, das die Künstler dort zu gut, zu professionell waren.

Und überhaupt, welche Rolle spielt der Zuschauer? Wären vielleicht für Zuschauer Lorenzo auch Erschießungen im TV "faszienierend"?

Die Erklärungen und der weitere Verlauf der Reise haben schlicht gefehlt

Und Nebenbei: Das der Mathieu von "Gleischaltung" spricht...(Illner: "Darauf gehen wir nicht ein")
...da braucht man sich doch nur einen dieser scheinbaren journalistischen "Unfälle" anschauen, wo lieber ein Ort in "Gleichschaltung" verleumdet wird, als das alle Journalisten merken, das sie blind sind und sich eine Lüge andrehen lassen (die aber sooooo schön klang)...
Zu sehen in diesem Video mit der ersten Meldung (im Tenor wie alle anderen Sender) und wie die Sache nach ein paar Monaten wirklich endete...
http://www.youtube.com/watch?v=YWZeESca8uU

Naja und dann noch solche Einheits-Fake-Meldungen a´la "Ursula von der Leyen soll Nachfolgerin von Köhler werden" oder das gleichgeschaltete Bashing gegen Sarrazin bis man gemerkt hat, der schreibt ja einen Millionenseller und sich sogar Lorenzo´s "Zeit" für diesen "Journalismus" entschuldigt hat.
Kurzum: Wer auf die reinfällt, würde erst recht auf die Nazis reinfallen. Denn deutsche Soldaten stehen ja bereits wieder an der Ostfront, in einem verlorenen Krieg, mit zivilen Toten in einem land welches uns nicht angegriffen hat und D. der Besatzer ist und einen Drogenbaron und Wahlfälscher installiert hat.Und das auch ohne Hitler! Aber das Illner-Publikum wird sich weiter mit "mutigen" Gegendemos gegen 1-Prozent Parteien huldigen...
von Familie Tschiep
#949097
Erfolgreich war die gestrige Sendung jedenfalls.

Im Gegensatz zu "Ich Tarzan, Du Jane" war der Musicalstar doch noch erfolgreich. Vielleicht lag es auch daran, dass man einen Musicalstar suchte. Ich glaube auch in anderen Castingshows wird ziviler mit seinen Kandidaten umgegangen als bei DSDS, beispielsweise X-Factor oder Unser Star für Oslo.
Benutzeravatar
von JackieZ
#949109
Familie Tschiep hat geschrieben:Ich fand das Thema nicht wirklich durchdrungen, sie hat sich zu sehr Klischees und Denkschablonen beschäftigt. Private bedienen nur die unterste Schublade, die Öffentlich-Rechtlichen haben Niveau und können Dingen machen, die nicht nur banal sind.
Auf den Punkt gebracht würde ich so etwas finden, wenn man genauer hinschauen würde, seine Vorurteile in Frage steht.
Genau das hat man doch nicht gemacht? Das Interview mit dem dwdl-Typen hat doch eindeutig gezeigt, dass die DSDS- oder Dschungel-Zielgruppe aus jeglichen Schubladen herausfällt. Auch Illner hat die "Unterschichten"-Schublade nur rhetorisch aufgemacht, um diese These gleich danach von Biernat und dem darauffolgenden Beitrag widerlegen zu lassen.

Ich fand die Diskussion absolut auf den Punkt gebracht. Einzig Mathieu hat recht viel Stuss gelabert - ebenso wie die Topmodel-Kandidatin, die ich mir keine Minute anhören wollte mit ihrer nervigen Stimme...
Ansonsten war es aber ein schöner Querschnitt durch die Medienlandschaft der Unterhaltungssendungen. Vorallem Lorenzo hat viel Wahres zum Problem der ÖR gesagt.
von The Rock
#949125
JackieZ hat geschrieben:
Familie Tschiep hat geschrieben:Ich fand das Thema nicht wirklich durchdrungen, sie hat sich zu sehr Klischees und Denkschablonen beschäftigt. Private bedienen nur die unterste Schublade, die Öffentlich-Rechtlichen haben Niveau und können Dingen machen, die nicht nur banal sind.
Auf den Punkt gebracht würde ich so etwas finden, wenn man genauer hinschauen würde, seine Vorurteile in Frage steht.
Genau das hat man doch nicht gemacht? Das Interview mit dem dwdl-Typen hat doch eindeutig gezeigt, dass die DSDS- oder Dschungel-Zielgruppe aus jeglichen Schubladen herausfällt. Auch Illner hat die "Unterschichten"-Schublade nur rhetorisch aufgemacht, um diese These gleich danach von Biernat und dem darauffolgenden Beitrag widerlegen zu lassen.

Ich fand die Diskussion absolut auf den Punkt gebracht. Einzig Mathieu hat recht viel Stuss gelabert - ebenso wie die Topmodel-Kandidatin, die ich mir keine Minute anhören wollte mit ihrer nervigen Stimme...
Ansonsten war es aber ein schöner Querschnitt durch die Medienlandschaft der Unterhaltungssendungen. Vorallem Lorenzo hat viel Wahres zum Problem der ÖR gesagt.
Ging mir jetzt genauso wie dir.

Ich bin gerade recht erstaunt, dass man das Thema hier anspricht. Nach gestern Abend wollte ich hier doch der erste sein, der dazu etwas schreibt. :D

Mir gefiel die Runde sehr gut, Wer öfter "hart aber fair" oder "Anne Will" sieht, der wird wissen, wie man 60 Minuten mit wirklich nichts anderes als Streitereien und Unsinn füllen kann. Dass man da so entspannt nebeneinander sitzt und redet hat mir zur Abwechslung mal sehr gut gefallen.
Z.B der erwähnte Aspekt, das "Superstar" überall auf der Welt Stars hervorbringt nur in Deutschland nicht. Warum ist das so?
Die Tatsache, warum das so ist, wurde gestern sogar erwähnt und eigentlich kann man sich die Frage auch selbst beantworten. Da brauche ich nicht Tommy dafür. :)
von Invincible1958
#949167
Familie Tschiep hat geschrieben:Im Gegensatz zu "Ich Tarzan, Du Jane" war der Musicalstar doch noch erfolgreich.
Komischerweise ist es aber so, dass die Gewinner von den Casting-Shows, die wenig Zuschauer haben, später erfolgreicher sind als die mit den hohen Quoten.

Anton Zetterholm und Elisabeth Hübert haben fast 2 Jahre in "Tarzan" die Hauptrollen gespielt. Elisabeth spielt dort jetzt immer noch die Hauptrolle - kurioserweise neben Alexander Klaws, dem Casting-Urgestein.
Und Anton Zetterholm hat die männliche Hauptrolle in "Wicked" ergattert.

Die sind also bei dick im Geschäft.

Was ist mit dem Gewinner von "Musical Showstar"? Habe nicht mitbekommen, dass der inzwischen zu den Großen in der Musical-Szene gehört.

Dasselbe gilt für Stefan Raabs Castingshows.
Den Sieg von Max Mutzke 2004 haben nichtmal 1 Mio Zuschauer gesehen. Trotzdem hat er inzwischen 4 Alben veröffentlicht, die alle in die Charts gekommen sind. Momentan ist er wieder erfolgreich auf Tour.

Wenn man sich dagegen die DSDS-Gewinner ansieht (außer Klaws, der den Absprung geschafft hat, und sich eine Zukunft aufgebaut hat), dann merkt man: keiner von denen ist groß genug, um eine eigene Tour zu starten. Die treten alle in irgendwelche Dorfdiskos auf oder auf Stadtfesten bei freiem Eintritt. DAS verstehe ich nicht unter "Superstar".

Stefan Raabs Stefanie Heinzmann hat zwei erfolgreiche Alben rausgebracht, spielt erfolgreiche Tourneen, nimmt sich grad ne Auszeit, und wird danach trotzdem wieder mitmischen können.
Und Lena wird zwar ziemlich gemelkt. Aber ihre Tour im April ist schon sehr gut verkauft. Und sie spielt die größten Hallen der Republik. Das würde ein Merzhad Marashi doch nie schaffen.

Also: die Casting-Shows auf SAT.1 und Pro7 haben zwar die wenigsten Zuschauer, aber die erfolgreichsten Gewinner.
Benutzeravatar
von AliAs
#967778
Maybritt Illner hat ein neues Studio verpasst bekommen. Neuerung ist hierbei, dass jetzt alle Talkgäste an einem futuristischen Schreibtsich sitzen und bequem in Bürostühlen Platz nehmen können. Hinter den Akteuren sieht man jetzt eine große Leinwand, die teilweise passende Bilder einspielt und teilweise Großaufnahmen der Sprecher zeigt. Maybritt Illner hat dazu ein kleines Pad (wie Plasberg) und kann damit Beiträge starten.

Insgesamt finde ich geht man damit einen neuen Weg und hebt sich etwas ab von anderen Talkshows. Den Tisch hätte man noch irgendwie gemütlicher gestalten können, aber insgesamt hat es was. Auch die Leinwand im Hintergrund finde ich ganz gut, auch wenn man es mit Bewegtbilder im Hintergrund nicht übertreiben darf.
Mal sehen, ob man noch Feinjustierungen in den nächsten Wochen vornimmt.
von Sentinel2003
#967801
Ich weiß nicht so recht, ob ich mich an diesen Tisch gewöhnen kann....jahrelang liefs doch ohne auch gut...und wieder mal kann Maybrit Ihre Gäste nicht Ausreden lassen....was dann im Gegensatz zu Anne Will wiederum das Gegenteil ist...
Benutzeravatar
von RW06
#967804
Ich gucke Maybrit Illener und auch Lanz gerne doch beide lassen ihre Gäste nieee ausreden!!!
Benutzeravatar
von AliAs
#967811
RW06 hat geschrieben:Ich gucke Maybrit Illener und auch Lanz gerne doch beide lassen ihre Gäste nieee ausreden!!!
Findet ihr, mein Eindruck ist eher, dass sie wenn die Leute abschweifen oder zuuu lang ausführen sie unterbricht. Aber in der Regel darf jeder seine Antworten auf ihre Fragen geben.
Benutzeravatar
von vicaddict
#967831
Illner unterbricht in der Tat nur, wenn das Gegenüber abschweift oder ausweicht und sobald sie das merkt, greift sie ein und das ist richtig so.

Was nun das neue Studio angeht... ja... ich war anfangs etwas geschockt. Durch den Tisch rückt die Runde etwas näher zusammen, aber es wirkt recht kühl mit diesen silbernen und blauen Tönen. Nun ja. Man wird sich dran gewöhnen.

Interessant fand ich aber die verwirrten Kamerafahrten in den ersten Minuten. Man hatte den Eindruck, dass man das vorab nie geprobt hat, welche Einstellung wann und wo am besten zur Geltung kommt. War lustig.
von Sentinel2003
#968026
Seht Euch doch nur mal Anne Will an....da können die Leute eigentlich immer ausreden....und dann kommt das Gegenteil von Maybrit: wenn Anne merkt, das Ihr Gast abschweift und Sie den dann unterbrechen möchte, kommt SIE dann nicht zu Wort!!! So 2reinhauen" oder unterbrechen wie Maybrit oder auch Markus macht Sie nicht...
von The Rock
#968027
Sentinel2003 hat geschrieben:Seht Euch doch nur mal Anne Will an....da können die Leute eigentlich immer ausreden....und dann kommt das Gegenteil von Maybrit: wenn Anne merkt, das Ihr Gast abschweift und Sie den dann unterbrechen möchte, kommt SIE dann nicht zu Wort!!! So 2reinhauen" oder unterbrechen wie Maybrit oder auch Markus macht Sie nicht...

Mir geht es da eher umgekerht. Für mich ist die Anne Will eher die, die den Leuten ins Wort fährt. Die Illner hat mit 6 Gästen aber meist auch volles Haus und im Gegensatz zur Will fährt sie meist den Kurs, dass jeder mal etwas längere Redezeiten hat, weshalb es auch mal nötig ist, das zu cutten. Finde ich eigentlich nicht sehr schlimm.

Beim Lanz findet zudem ja auch meist keine Diskussion statt. Da hat jeder Gast ein Thema und darüber wird sich dann unterhalten. Glaube nicht, dass man dies deshalb so einfach vergleichen kann...
Benutzeravatar
von vicaddict
#968058
Ich glaube nicht, dass sich Will und Illner in ihrem Stil wirklich unterscheiden. Zumindest kann ich das nicht feststellen. Nun ja und Lanz muss man gar nicht in die Diskussion einbeziehen. Das ist eine völlig andere Sendung.
Benutzeravatar
von lerchenberg
#968071
Ich weiß nicht wie es euch da geht: mir kommt Frau Will immer sehr unsympathisch rüber, so dahingeklatscht. Maybrit Illner spricht mich viel eher an. Deswegen fällt mir ein objektives Urteil schwer. Egal was kommt, ich würde Frau Illner bevorzugen :wink:

Herr Plasberg ist doch wirklich mit Abstand der fairste Moderator!
von mcdonaldspommes
#968074
ich finde das neue on air design von maybrit illner ist gut gelungen, wobei die leute im etwas "leeren" studio wie eingesperrt wirken, da kein fenster mehr da ist, wie früher.
trotzdem hebt sich maybrit illner durch die erneuerung wieder von anderen talkshows ab.
einziges manko.... das intro... die erkennungsmelodie wurde unklarer, da diese e-gitarre das in meinen augen verschändelt....
von Sentinel2003
#968078
lerchenberg hat geschrieben:Ich weiß nicht wie es euch da geht: mir kommt Frau Will immer sehr unsympathisch rüber, so dahingeklatscht. Maybrit Illner spricht mich viel eher an. Deswegen fällt mir ein objektives Urteil schwer. Egal was kommt, ich würde Frau Illner bevorzugen :wink:

Herr Plasberg ist doch wirklich mit Abstand der fairste Moderator!

So verschieden sind die Geschmäcker, mir ist Anne Will gleichermaßen sympathisch, Maybrit...obwohl, wenn dann Maybrit versucht, in einen Satz reinzuquatschen, den gerade ein Gast angefangen hat, könnte ich jedes mal in meinen Fernseher reinklatschen...
Benutzeravatar
von vicaddict
#968092
Plasberg ist der "fairste" Moderator? Mister ich krieche der CDU sonstwieweit in den Ar***? Er ist so ziemlich der unsachlichste aller Polittalkmoderatoren, da er seinen Gästen oft genug das Wort abschneidet, um selbst ein Filmchen abspielen zu können. Da sind mir alle anderen, ob Will, Illner, Kähler, Minhoff oder Atalay deutlich lieber.
Benutzeravatar
von RW06
#968345
Sentinel2003 hat geschrieben:könnte ich jedes mal in meinen Fernseher reinklatschen...
Ich auch ! :D
Benutzeravatar
von lerchenberg
#968473
vicaddict hat geschrieben:Plasberg ist der "fairste" Moderator? Mister ich krieche der CDU sonstwieweit in den Ar***? Er ist so ziemlich der unsachlichste aller Polittalkmoderatoren, da er seinen Gästen oft genug das Wort abschneidet, um selbst ein Filmchen abspielen zu können. Da sind mir alle anderen, ob Will, Illner, Kähler, Minhoff oder Atalay deutlich lieber.

Den Eindruck hatte ich bisweilen nie. Zumal ich politisch eher in Richtung Frankfurter Rundschau blicke... :wink:

Er ist unglaublich schlagfertig und das mit einer konstant unaufgeregten Haltung. Das zeichnet ihn aus - wenns falsch wird, schlägt er zu. Das äußert sich dann schon mal in einer unsachlichen Art (bspw. bei Michel Friedman), stimmt. Finde es aber trotzdem fairer jemanden gelegentlich zu unterbrechen, als parallele Unterhaltungen zu dulden. Und es ist ja nicht so, als unterbräche Frau Will ihre Gäste nie. Herr Plasbergs Filme kommen immer zu rechten Zeit ab rechten Ort und bringen die Diskussion weiter.
Benutzeravatar
von vicaddict
#968485
lerchenberg hat geschrieben:Herr Plasbergs Filme kommen immer zu rechten Zeit ab rechten Ort und bringen die Diskussion weiter.
Also das bestreite ich vehement. Nicht selten sind die Filme völlig belanglos, oder unnötig langsam und zäh gestaltet. Schlimm ist es vorallem dann, wenn er Person XY etwas fragt und bevor diese Person wirklich antworten kann, wird der Film eingespielt und danach darf wieder ein ganz anderer sprechen. HaF ist für mich der belangloseste aller Polittalks, vorallem weil man sich hier oft genug Themen und Gäste wählt, für die man sich schämen muss.
von Sentinel2003
#968531
vicaddict hat geschrieben:
lerchenberg hat geschrieben:Herr Plasbergs Filme kommen immer zu rechten Zeit ab rechten Ort und bringen die Diskussion weiter.
Also das bestreite ich vehement. Nicht selten sind die Filme völlig belanglos, oder unnötig langsam und zäh gestaltet. Schlimm ist es vorallem dann, wenn er Person XY etwas fragt und bevor diese Person wirklich antworten kann, wird der Film eingespielt und danach darf wieder ein ganz anderer sprechen. HaF ist für mich der belangloseste aller Polittalks, vorallem weil man sich hier oft genug Themen und Gäste wählt, für die man sich schämen muss.



Du scheinst Plasberg ja fast zu hassen... :roll: ....ich mußte mich auch erst an seine etwas arrogante Art gewöhnen, aber mittlerweile gefällt mir seine Sendung ganz gut....was hast Du denn gegen seine kleinen Filmchen...? :roll:
Benutzeravatar
von vicaddict
#968582
Ich hasse Plasberg nicht. Wie kann ich jemanden hassen, den ich persönlich nicht kenne und der nur Fernsehen macht? Ich finde ihn einfach für einen Polittalk ungeeignet, weil er sich selbst in den Mittelpunkt stellt und Diskussionen in der Regel abwürgt, damit er selbst etwas sagen kann bzw ein Filmchen spielen kann. Dort wo Will, Illner, Maischberger und co die Diskussion laufen lassen, springt er oberlehrerhaft dazwischen und erteilt das Wort. Was mir an seinen Filmen nicht gefällt, habe ich schon geschrieben. Sie sind in der Regel sehr langsam erzählt und stehlen kostbare Zeit, die man auch diskutieren könnte.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 9