Das Erste, ZDF, Dritte (WDR, NDR etc.), Spartensender von ARD & ZDF (One, ZDFneo, ZDFinfo etc.)
#1549709
Vorneweg. Ich hab nichts persönlich gegen irgendwen. Aber ich frage mich manchmal, wieso man gerade bei politischen Talkshows so oft ModeratorInnen hat, die teilweise schon über 10 oder 15 Jahre an ihrer Show hängen.
Ich fände es eigentlich viel spannender, wenn man die Leute alle paar Jahre mal austauscht und so auch das Gefühl bekommt, dass man mal andere Meinungen in anderem Stil verpackt bekommt.

Gerade eine Show mit junger Führung (so um die 30) wäre neben Maischberger, Will und Co. mal eine echte Erfrischung. Ich fände auch eine weitere Unterhaltungs-Show neben Lanz ganz nice. Man stelle sich auch mal eine show mit Leitung einer ausländischen Journalistin bzw. einem ausländischen Journalisten vor, die hauptsächlich ausländische Gäste beherbergt (oder sonstige Schwerpunkte setzt) oder (nur als Platzhalter) jemand wie Jan Fleischhauer, der ein konservativeres Format führen würde bzw. zumindest eines, dass sich inhaltlich und gästemäßig bestimmt stärker von dem unterscheiden würde, was man heute so zu sehen bekommt.

Ich hab mich einfach sehr krass an Will, Plasberg und Co. satt gesehen und würde da echt mal eine Neuerung begrüßen.
#1549818
Ich warte nach wie vor darauf, dass Tilo Jung auf Sendung geht. 2018/2019 hat man es ja schon einmal probiert, und er und das ZDF sind letztlich nicht zusammengekommen: http://www.quotenmeter.de/n/108905/tilo ... begeistert

So richtig nachvollziehen kann ich es nicht. Wenn man sich speziell seine Interview und Gästeauswahl ansieht, wäre es tatsächlich mehr als eine Erfrischung für die öffentlich-rechtlichen Sender. Und gerade das ZDF hat doch im letzten Jahrzehnt den Eindruck gemacht, dass man zumindest einigermaßen offen für Neues ist, z. B. durch ZDFneo, z. B. durch das Etablieren von Satire. Und doch gab es wohl, wie Jung angedeutete, reichlich Widerstand gegen ihn, vermutlich weil er zu „links“ daherherkommt (siehe bereits NEOs Beitrag zum zitierten Artikel).
#1549822
Also, erstmal war bei Jung das Konzept schlecht. Er ist halt einfach kein lustiger Typ. Keine Ahnung, wer da auf die dämliche Idee kam. In der letzten Zeit hat er sich auch nicht mit Ruhm bekleckert, meinte u.a., dass die DDR rechts sei, weil es ja keinen Linksfaschismus gäbe. Verstehe zwar, was er meint, weil mein Links-Ideal auch nichts mit Repression und Leute Abmurksen zu tun hat, aber das würde ein Konservativer auch von seinem Rechts-Ideal sagen und jetzt alles mit so einem Satz verschieben zu wollen, war einfach wahnsinnig dumm. Bei Böhmermann gabs zwar auch den ein oder anderen Ausfall, aber der ist nunmal fest etabliert, bringt immer wieder gute Aktionen und kann permantent den Deckmantel der Satire über sich werfen. Nur um mal ein anderes Beispiel von "zu krass links" bei den Öffis zu nennen, was ja offensichtlich klappt.
Die stärke bei Jungs Interviews ist eben das open-end Format. Klar, kann man Tilo da hinsetzen und sagen, dass nach 1 Stunde fertig ist, aber das für mich positive an dem Youtube-Format ist doch gerade das, dass der Gast das Tempo bestimmt und man wirklich alles besprechen kann, ohne was zu überspitzen und schnell abarbeiten zu müssen. Bin mir nicht sicher, ob Jung Pointiertheit liegt. Wirkt in der Gesrpächsführung nicht so.

Ein gutes Beispiel a la Jung ist Louis Klamroth. Der geht bei ntv mit Klamroths Konter immer etwas unter, aber das ist eigentlich ein echt gutes Format mit einem jungen, kompetenten Moderator. Der hat sicher eine politische Tendenz, aber klar verordnen kann man ihn nicht. Ob der eine Runde leiten könnte, weiß ich nicht, könnte man aber mal probieren.

Die Frauen sind mir übrigens sehr lieb. Maischberger viel kritisiert, aber ich finde die Einzeltalks eigentlich immer recht stark und die aktuelle Show auch. Plasberg könnte meinetwegen gerne abgelöst werden. Frage mich, ob der damals im WDR wirklich so anders war (damals wars mein Lieblingstalk) oder ich dessen Art einfach überdrüssig bin. Ich schäme mich beim Schauen schon oft fremd. Liegt aber auch an den Gästen.

Übrigens grad Youtube geöffnet und Precht zusammen mit Rezo entdeckt. Vielleicht hat ja jemand Interesse. ':)
#1549823
Geht mir mit Plasberg genauso. Eine Zeit lang war's für mich die stärkste Talksendung, mittlerweile kommt's mir oft beliebig vor.

Bin schon gespannt auf Precht! Dieses Jahr war's für mich auch nicht immer sooo ergiebig wie manches Mal in der Vergangenheit, aber gehört weiterhin zum Pflichtprogramm. An dessen Sendeplatz hab ich auch im Zusammenhang mit Jung oder wem auch immer gedacht: Das wäre doch ein geeigneter Slot, bei dem ein Sender nicht viel zu verlieren hat (ein Newcomer wie Jung würde bestimmt auch noch später, werktags nach Lanz oder so, nehmen, wenn denn das Konzept stimmt und genug Freiheiten bietet!).
#1549852
Gestern habe ich mir auf Youtube auch wieder Diskuthek (als Link mal die Ausgabe mit Amthor und Kühnert) angesehen. Sowas könnte ich mir unter junger Leitung auch gut im TV vorstellen. Das verläuft meist sehr respektvoll, jeder kann seinen Standpunkt herausarbeiten und man bekommt auch einen besseren Eindruck von den Personen.

second-k hat geschrieben: So 20. Sep 2020, 14:41Bin schon gespannt auf Precht! Dieses Jahr war's für mich auch nicht immer sooo ergiebig wie manches Mal in der Vergangenheit, aber gehört weiterhin zum Pflichtprogramm.
Früher mochte ichs auch lieber. Er war immer zu allen Gästen gleich und hatte an allen Konzepten viele Kritikpunkte, die dann gemeinsam hinterfragt wurden. Klar ist er da zu einem Rezo anders als zu einem Politiker und man kann da nicht so ins Detail gehen, aber man merkt eben schons sehr stark, dass er ihn toll findet.