Das Erste, ZDF, Dritte (WDR, NDR etc.), Spartensender von ARD & ZDF (One, ZDFneo, ZDFinfo etc.)
Benutzeravatar
von Neo
#1551470
Heute startet das ZDF Magazin Royale.

Hier sollte jetzt ein irgendwas stehen, das die Sendung umschreibt, aber hey, es ist halt Böhmi im Hauptprogramm.

Viel geändert hat sich nicht. Coronabedingt eben ohne Publikum und zumindest in Sendung #1 auch ohne Gast. Ich will nicht sagen, dass ich enttäuscht bin, aber die erste Ausgabe war doch recht unspektakulär. Nett war der Beginn mit Vera und Co., auch wenn ich mehr erwartet habe. Diese Spencer-Geschichte, puh, schon sehr unkreativ und jetzt nicht so zum Weglachen. Auch der "investigativ"-Part ist jetzt nichts, was man noch nicht wusste oder sich mühsam hätte selbst zusammenrecherchieren müssen, außer vielleicht den Stoschek-Döpfner-Part und selbst das ist bekannt. Und am besten gefallen haben mir am Ende tatsächlich noch H.P. und das Orchester.
Unterm Strich ein sehr ernüchternder Einstand. Trotz Wein.

Intro mag ich, gefällt mir aber auch nicht so gut, wie bei ZDFneo. Vom Studio hat man noch nicht viel gesehen, ist aber auch eher schlicht gehalten.

Das ZDF Magazin Royale läuft immer freitags, nach der heute-show, oder ab 20 Uhr im ZDI.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1551471
Wäre komplett an mir vorbeigegangen vor lauter Wahlen und sonstigem Irrsinn ':) Gleich mal reinschauen :relieved:
von second-k
#1551473
Endlich wagt das ZDF den Schritt, nach all den Jahren! Der Sendeplatz ist ja wie geschaffen dafür.

Hoffentlich passen die Quoten. Einen Zuschauer hat er schon mal gewonnen.
von Familie Tschiep
#1551474
Er hat unreflektiert zu viel Piketty gelesen. :-1:
Dass die meisten Familien der Milliardäre auch im Nazireich Geld scheffelten, hat damit zu tun, dass Milliardenvermögen langsam entstehen und wir kaum Tech-Milliardäre haben.
Wer sich wundert, dass Schwarz milliardenschwer ist, sollte sich anschauen, wie viele Lidl und Kaufhöfe er besitzt. Natürlich haben die Läden einen Wert. Natürlich verdient er mehr, wenn andere Alternativen ausgeschaltet werden. Bei Home-Office kann man sich nicht in der Kantine verpflegen, da muss man in den Supermarkt.

Die Spencer-Geschichte war ganz lustig.
von BungaBunga
#1551475
Randbemerkung: im Abspann wird als Produktionsunternehmen wirklich Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld angegeben soweit als einfacher Marktauftritt ja ok. Auf Böhmermanns Seite wird als Kontakt mittlerweile die Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld GmbH angegeben. Die Adresse entspricht bisher einem Standort der btf, wie bisher auch.

Eine solche GmbH ist allerdings bis zum heutigen Tage immernoch nicht existent.

Zum Format.

Joa mich hat die erste Ausgabe vom ZDF Magazin Royale wenn überhaupt nur in sehr überschaubarer Form unterhalten. Ich kann mich der Kritik von DWDL zur Ausgabe überwiegend anschließen.

In Interviews wurde ja mehrfach deutlich, dass man beabsichtigt sich eher wenigen Themen pro Ausgabe zu widmen, dann dort aber vorrangig einen eher tiefgründigeren und journalistischeren Ansatz verfolgt. Das mag ja soweit legitim sein, dass Problem sehe ich dann aber darin, dass dies dann doch zu Lasten vom Unterhaltungswert geschieht. Ebenso ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Schwerpunktthemen, dann auch zeitlich überdominant präsent und somit einen überwiegenden Anteil der Sendezeit beanspruchen werden. Es stellt sich dann natürlich auch die Frage, nach dem Informationswert und dem Substanzgehalt, dessen Bewertung vermutlich nochmal nach Zielgruppen differenziert vorgenommen werden muss. Ganz persönlich, konnte ich meist früher mit den journalistischen Features oder Beiträgen relativ wenig anfangen, weil die beleuchteten Themen oder entsprechende Hintergründe mir meist schon umfassend bekannt waren. Dies hatte dann zur Folge, dass subjektiv belanglose Teile der Sendung zwar einen übermäßig starken Raum einnahmen und somit den Platz für potenziell unterhaltsamere Inhalte versperrten, diese tiefgründigen Beiträge dann aber für mich keinen relevanten Informatios oder Unterhaltungswert boten.

Ich fand die erste Ausgabe ziemlich schwach und langweilig. Kaum Abwechslung. Ein relevantes aber dennoch bereits medial überstrapaziertes Thema, dass man dann auch nicht sonderlich kreativ oder humorig bearbeitet hat. Insgesamt kaum ein Humorgehalt. Keine inhaltliche Vielfalt, keine Überraschungen. Selbst das Bühnenbild bzw. das Studio wirkt in der jetzigen Form unabhängig von Publikum ziemlich spartanisch und trist.
Benutzeravatar
von Neo
#1551481
Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld ist die Produktionsfirma von Böhmermann (u.a.) und schon eingetragen, aber halt noch im Aufbau. Dass man den Standort nicht wechselt, war ja schon bekannt.

Ich persönlich finde diese YT-anmutenden Meme-Unterbrechungen auch sehr schwach. Erstens sind die meisten doch wirklich durch, zweitens passen die manchmal schlicht nicht und drittens sind die auch seltenst lustig. Ein bisschen, wie ein uncooler Student (oder ein ü30 Twitternutzer), der versucht aus der Jugendkultur entlehnte Worte einzustreuen, damit allerdings einfach ultra cringe und whack wirkt - so wie ich jetzt mit dem letzten Satzteil.
Und Yarak-Scherzereien sind auch sehr 2019. Keine Ahnung, ob man da jetzt auch eine jüngere Zielgruppe abfischen will.

Man darfs halt auch nicht mit John Oliver vergleichen und es kann die nächsten Wochen fast nur besser werden.
von BungaBunga
#1551482
Auch wenn es hier nur ein Nebenthema ist.
Neo hat geschrieben: Sa 7. Nov 2020, 02:37 Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld ist die Produktionsfirma von Böhmermann (u.a.) und schon eingetragen, aber halt noch im Aufbau. Dass man den Standort nicht wechselt, war ja schon bekannt.
Laut der medialen Berichterstattung wurde diese Firma aber schon vor Monaten gegründet. Und was heißt eingetragen, wo denn ? Im Handelsregister gibts dieses Unternehmen bisher nicht. Firma ist ein klar definierter Rechtsbegriff, daher kommt es da auf Details an. Es kann ein Gewerbe, ein Unternehmen oder eine Marke ohne Eintragung im Handelsregister geben, jedoch keine Firma ohne einen solchen Eintrag.

PS: Ich weise nochmal auf den Thread zum damaligen Artikel hin: Gemunkel über Zerwürfnis zwischen Böhmermann und btf

Ob sich das Format inhaltlich und qualitativ steigern wird, dürfte maßgeblich auch von einer grundsätzlichen Ausrichtung und dem Talent bzw. einem guten Gespür der AutorInnen abhängen. Ein neues Frontal 21 braucht es nicht, also sollte man schon auf schwerpunktmäßig auf Humor setzen und auch mittel bis langfristig nicht die Genrespezifikation völlig aus dem Blick verlieren.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1551485
Spencer FM fand Ich erschreckend unterhaltsam, das Home-Office-Orchester war auch schön und überhaupt Böhmermann wieder hinterm Schreibtisch zu sehen und so, aber insgesamt hat’s mich auch eher kalt gelassen.

Es fühlt sich ganz schön steril und einsam an mit dem großen Studio und ohne Leute außenrum. Also nicht nur kein Publikum, sondern auch kein Sidekick, keine Musiker, kein Gast, kein gar nichts :thinking: Thema war okay, aber nicht so richtig dankbar. Einerseits oberflächlich schon ziemlich abgenudelt, andererseits ist man auch nicht besonders in die Tiefe gegangen, dann bleibt’s halt mau.

Der Vergleich zu John Oliver drängt sich bei dem jetzigen Format natürlich auf und da stinkt man leider ganz schön ab. Aber mal schauen, wie es sich entwickelt.
Benutzeravatar
von Neo
#1551507
Vielleicht ist Spencer lustiger, wenn man Spencer denn kennt. :/ Gefühlt habe ich so abgehalfterte Figuren, die plötzlich wild gehen- Verschnitte schon zu oft gesehen.

Freue ich aber natürlich trotzdem, dass Böhmi wieder da ist.

BungaBunga hat geschrieben: Sa 7. Nov 2020, 02:52Laut der medialen Berichterstattung wurde diese Firma aber schon vor Monaten gegründet.
Man hat schon Ansprechpartner und es läuft nicht mehr über die Gruppe 5. Offiziell (und auch inoffiziell) ist das eben noch i. G.
von BungaBunga
#1551512
Ändert nichts daran, dass die Berichterstattung entsprechend falsch war und im Bezug auf gewisse Angaben weiterhin ist. Und wenn sich eine GmbH bsp. im Gründungsprozess befindet, dann ist das auch mit den von dir genannten Kürzeln deutlich zu machen. Weil die das Konstrukt immerhin schon eingeschränkt rechtsfähig ist auch vor Eintragung aber noch auf dem BGB basiert. Daher GmbH i. G.

Alles andere entspricht mindestens einer Ordnungswidrigkeit wenn nicht gar Straftat. Aber das ist eine komplexe und trockene Materie, die man hier an der Stelle dann auch nicht mehr weiter vertiefen muss.
Welchen Rahmen bzw. welches rechtliche Konstrukt man für die Produktion zukünftig wählt, wird sich ja zeigen. Für uns dürfte ja dann eher die inhaltliche und qualitative Ausgestaltung des Formates bedeutsam sein.
Benutzeravatar
von Neo
#1551513
Welche Berichterstattung meinst du? Und das i. G. findet man zumindest in den Stellenausschreibungen.
von BungaBunga
#1551521
Die Berichterstattung aus dem Frühsommer, siehe im entsprechenden Thread. Dort wurde damals schon immer von einer vollzogenen Gründung und von einer neuen Firma gesprochen. Dies war nachweislich aber falsch.

Das es jetzt Stellenangebote mit korrekter Nennung gibt ist natürlich schon mal ein Fortschritt. In den damaligen Stellenangeboten wurde überhaupt kein Kontakt angegeben, kein Unternehmen nix sondern nur das Format, was auch ungewöhnlich ist. Auf Böhmermannsseite findet sich das Kürzel bsp. nicht.

Aber wie dem auch sei, die Thematik ist ja dann bald hinfällig, da man ja jetzt scheinbar auch wirklich die Firmengründung vollzieht. Die damalige Berichterstattung war in mehrfacher Hinsicht nicht korrekt, darauf habe ich damals nur hinweisen wollen und auch heute wollte ich auf gewisse Unstimmigkeiten bzw. falsche Angaben aufmerksam machen. Ist alles für die Zuschauer und das Format ansich irrelevant, es sind Nebenthemen und ja es mag kleinlich sein.

Aber wie gesagt, jetzt wird ja die Gründung vollzogen, damit sind gewisse Aspekte dann erstmal geklärt und man wird dann bald auch formal rechtlich sehen, welche Gesellschafter dann im Rahmen des neuen rechtlichen Rahmens miteinander arbeiten.
Benutzeravatar
von Neo
#1551522
BungaBunga hat geschrieben: So 8. Nov 2020, 01:20 Die Berichterstattung aus dem Frühsommer, siehe im entsprechenden Thread. Dort wurde damals schon immer von einer vollzogenen Gründung und von einer neuen Firma gesprochen. Dies war nachweislich aber falsch.
Also, erstmal stimmt das nicht (solltest du dich auf den Artikel im Spiegel beziehen) und nichts für ungut, aber in dem von dir erwähnten Thread haben zwei Leute geschrieben, die nicht wirklich im Medienbereich tätig bzw. gar nicht bis kaum vernetzt sind. Ich sehe nicht, wo der Spiegel falsch berichtet haben soll. Dich könnte lediglich stören, dass der Autor keine konkreten Quellen benennt, ist aber ein übliches Vorgehen, wenn man denn noch eine Aussage provozieren mag. Das Schweigen sollte einen aber auch nicht wundern. Schon bei Roche&Böhmermann war man sehr diskret, also wird da auch nicht allzu viel kommen, zumal man auch nicht davon ausgehen kann, dass es da jetzt böses Blut gibt.
von BungaBunga
#1551523
Der entsprechende Spiegelartikel ist ein Zeugnis von verfehltem journalistischen Handwerk, da ist so viel falsch. Der Artikel hat keinerlei Substanz und besteht rein aus Spekulationen und falschen Behauptungen bzw. Interpretationen. Dann waren bzw. sind die Berichte bei DWDL und QM in Teilen eben auch nicht korrekt. Und selbst bei Wikipedia hat man die derzeit noch falschen Angaben eingepflegt.

Ich habe auf den Thread hingewiesen, weil der auf die Hintergründe damals referenziert und auch die entsprechenden Artikel adressiert, die hier relevant sind.

Erschreckend ist aber zu sehen, wie heute Angaben einfach ungeprüft übernommen und verbreitet werden. Falsche Informationen die sich mit einfachsten Recherchen prüfen und widerlegen lassen.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1551532
Neo hat geschrieben: Sa 7. Nov 2020, 20:57 Vielleicht ist Spencer lustiger, wenn man Spencer denn kennt. :/
Das kann gut sein ':) Also ein Brüller war’s jetzt auch für mich nicht, aber Hallo Spencer hab ich halt als Kind gesehen (so im Grundschulalter, vermute ich) und seitdem nie wieder dran gedacht – das hat für mich in dem Moment gut funktioniert :)
Benutzeravatar
von Neo
#1551536
Also, erstmal sorry an alle, die diesen Thread hier lesen und das Geposte von Bunga und meiner Wenigkeit als Nichtigkeit sehen. Kann verstehen, wenn es euch zunehmend langweilt.

BungaBunga hat geschrieben: So 8. Nov 2020, 02:01 Der entsprechende Spiegelartikel ist ein Zeugnis von verfehltem journalistischen Handwerk, da ist so viel falsch. Der Artikel hat keinerlei Substanz und besteht rein aus Spekulationen und falschen Behauptungen bzw. Interpretationen.
Was mein Mumpitz. Das war weder spekulativ, noch von falschen Behauptungen durchzogen. Abgesehen vom Zerfürfnis und den Gründen, die wir beide auch nicht nachvollziehen können, ist es doch jetzt genau so, wie im Artikel beschrieben. Soll eben Menschen geben, die näher dran sind, so ihre Quellen haben und das einschätzen können.

Nerdus hat geschrieben:Das kann gut sein ':) Also ein Brüller war’s jetzt auch für mich nicht, aber Hallo Spencer hab ich halt als Kind gesehen (so im Grundschulalter, vermute ich) und seitdem nie wieder dran gedacht – das hat für mich in dem Moment gut funktioniert
Ich musste tatsächlich erstmal googlen, weil ich nicht wusste, ob es die Puppe wirklich gibt. Die Semsamstrasse mochte ich aus unerfindlichen Gründen nie und deshalb ging das auch komplett an mir vorbei. :slight_frown:
von BungaBunga
#1551540
Finde ich einfach total bemerkenswert, höflich und bodenständig, dass du nicht nur für dich selbst, sondern auch immer wieder zugleich für andere argumentierst und in dem Fall genau zu wissen scheinst, über welche Informationen, Verbindungen und Kontakte andere, in diesem Fall meine Person verfügen. Interessant.

Ich sage es jetzt noch einmal, es ist mir relativ egal ob du den Autoren abfeierst oder was sonst deine Verteidigungshaltung hier begründet, sei dir ungenommen. Wenn es dir gefällt, mach das, aber dann akzeptiere bitte auch Meinungen, die deiner eigenen nicht entsprechen oder dich in deiner Bewertung des Spiegel-Artikels nicht bestätigen.

Erneut und das aus voller Überzeugung, der entsprechende Artikel im Spiegel zur Gründung bzw. dem angeblichen Zerwürfnis zwischen Böhmermannn und der btf ist Schund. Ein absolut substanzloser Artike fern jeglicher realer Gegebenheiten, bei den zentralen Angelegenheiten. Die Aussagen sind überwiegend frei erfunden und entspringen der Interpretation oder repräsentieren Annahmen des Autors, dann stimmt generell dort der Kontext und der Zusammenhang auch nicht. Wie schon mehrfach geschrieben, an dem Artikel ist so viel falsch, so dass dieser schon ein desaströses Bild abgibt und auch Schwächen der journalistischen Vorgehensweise aufzeigt, nicht nur bei diesem Autor und nicht nur beim Spiegel. Scheinbar werden Aussagen und Informationen mittlerweile nicht mehr hinterfragt und verifiziert. Es wird alles einfach übernommen, selbst wenn da sehr offensichtliche Unstimmigkeiten erkennbar sind.

Ich stelle den Spekulationen und falschen Aussagen des Spiegel Autors ja nicht eigene Spekulationen oder irgendwelche Aussagen entgegen weil dir mir gefallen, sondern gehe davon mal aus, dass ich da über Informationen verfüge, daher weiß ich ja eben, dass zentrale Aussagen in dem Artikel falsch sind. Aber auch wenn man über keine Informationen zu den Hintergründen verfügt, kann man selbst einige einfache Recherchen anstellen, dessen Ergebnisse, dann auch diverse falsche Aussagen relativ deutlich widerlegen bzw. einen Gegensatz bilden.

Da muss man dann aber kurz mal ein bisschen nachdenken und sich der Sache rational nähern sowie entsprechend wissen, wo man da ansetzen muss. Ich hätte angenommen, dass einige der Journalisten zu solchen Aktivitäten fähig sind, scheinbar ein Irrtum.

Jetzt kannst du gerne weiterhin den Spiegel und andere Artikel zum Thema abfeiern und rechtfertigen, sie werden dadurch inhaltlich leider dennoch nicht zutreffender oder substanzieller.
Benutzeravatar
von Neo
#1551541
BungaBunga hat geschrieben: So 8. Nov 2020, 13:29Ich stelle den Spekulationen und falschen Aussagen des Spiegel Autors ja nicht eigene Spekulationen oder irgendwelche Aussagen entgegen weil dir mir gefallen, sondern gehe davon mal aus, dass ich da über Informationen verfüge, daher weiß ich ja eben, dass zentrale Aussagen in dem Artikel falsch sind. Aber auch wenn man über keine Informationen zu den Hintergründen verfügt, kann man selbst einige einfache Recherchen anstellen, dessen Ergebnisse, dann auch diverse falsche Aussagen relativ deutlich widerlegen bzw. einen Gegensatz bilden.
Jaja, schon klar. :*
von BungaBunga
#1551720
Zur zweiten Ausgabe.

Also der Sit Up war ja durchaus recht unterhaltsam. Danach folgte dann leider aber wieder ein journalistisches Aufklärungswerk, dass überdominant die Sendezeit beanspruchte. Für mich hatte auch dieser Beitrag erneut keinen Informationswert. Da auch hier dieser VW Beitrag nur wenig Humor bot, fiel dann auch hier der Mehrwert subjektiv gering aus.

Die Sendung muss man im Grunde unterteilen in die ersten Minuten und dann die journalistischen Beitrag. Da die Sendung aber fast nur aus diesem journalistischen Beitrag bestand und sonst wenig Abwechslung bot, muss ich sie dann unter dem Strich für mich, erneut als schwach einordnen.

Wenn man langfristig bei dieser Sendungsstruktur und dieser monothematischen Ausrichtung, bei vergleichsweiße geringem Humorgehalt bleibt, dann wird das schwierig.
Benutzeravatar
von Neo
#1551747
second-k hat geschrieben: Sa 14. Nov 2020, 00:57 Mein Highlight waren die knuffigen Jugendbilder von ihm und Lindner.
Der junge Lindner oder alternativ auch Philipp Amthor funktionieren immer. :D

Ich habe die heute-show nicht gesehen, aber es haben sich wohl einige beschwert, dass es da Überschneidungen gab. Für mich in dem Fall natürlich weniger wild. Der Röttgen-Song hätte gerne etwas mehr catchy sein dürfen und die CNN-Schalte hat mein Humorzentrum nicht so wirklich getroffen. Bei Oliver oder Noah wäre es wohl anders. ^^

Der Investigativteil, joa, wäre man jetzt gemein (und ähnlich kreativ wie die Leute vom ZMR) würde man wohl "Wenn man John Oliver auf Wish bestellt" schreiben.
Fands auch in dieser Woche recht flach, wenn auch besser, da kein erzwungener Schlenker gegen Ende. Und man hatte dann doch ein leichtes NMR-Feeling und das war dann doch schön. :'(
Man kann natürlich nicht jede Woche einen Knaller erwarten, aber irgendwas würde ich schon gerne aus der Sendung mitnehmen wollen. Beim NMR gabs ja u.a. den sehr erfolgreichen Homöopathie-Beitrag. Das war auch nicht neu, aber wirklich sehr gut und unterhaltsam gestaltet. So hätte ich das gerne wieder. Verschwörungsmythen, Konzerne, die sich in Pandemiezeiten ein goldenes Näschen verdienen und VW waren schließlich auch keine brandaktuellen Themen, die man mal schnell binnen kürzester Zeit zusammengeklöppeln musste. Heißt, dass sich da doch sicher über einen längeren Zeitraum ein paar Leute mit befassten und dafür ist das Endresultat einfach sehr mau.

btw: Ein Beispiel für gute und unterhaltsame Beiträge wäre da auch Walulis. Keine Ahnung, wie viele Videos die pro Woche raushauen und man hat da natürlich auch nicht die Speerspitze des Investigativjournalismus, aber es erfüllt seinen Zweck und hat wenigstens auch eine klar definierte Zielgruppe. Beim ZDF Magazin Royale bin ich mir da nicht sicher. Man spricht Menschen an, die zwar irgendwie medienaffin sind, aber dann doch nicht so medienaffin, dass sie eine Zeitung oder ein Magazin lesen oder wie kann man das definieren?

Vielleicht bin ich da auch wirklich etwas zu US Late Night geschädigt. :thinking:
von BungaBunga
#1551753
Bei Walulis schwankt die inhaltliche und humoristische Qualität schon auch meist und je nach Schwerpunkt ist dann auch nicht jede Ausgabe immer interessant, aber ich kann beipflichten, es ist schon ein oftmals unterhaltsames und gehaltvolles Format, dass dann in der Form auch Zielgruppen konform ist.

Beim ZDF Magazin Royale sehe ich da aber zwei wesentliche Fragen, die man irgendwo langfrsitig mal klären sollte. Eine davon hast du bereits aufgegriffen.

Man hat ja mit diesen journalistischen investigativen Beiträgen, mit einem gewissen Aufklärungs und Informationsanspruch bereits zu Zeiten vom NMR begonnen, was mir schon damals eher nicht so zugesagt hat, ausgenommen frühe Features und Aktion zur Zeiten von Eier mit Stahl oder der Fernsehnotfilhe, diese Beiträge waren von der Länge her nicht überdominant und meist sehr unterhaltsam.

Zu Zeiten des NMR Royale waren solche Beiträge aber zumindest dann noch angebrachter wenn man mal die Zielgruppe betrachtet, die ist bei Böhmermann tendenziell eher gebildet, aber aufgrund des Alters konnte man schon davon ausgehen, das dort viele der ZuschauerInnen jetzt nicht mit vielen Dingen so vertraut waren.

Jetzt beim ZDF Magazin Royale will man natürlich noch einen Teil der jungen Zuschauer binden oder gewinnen aber die Zielgruppe dürfte hier sich stark von der Kernzielgruppe und Zuschauerschaft vom NMR unterscheiden. Ich unterstelle im Durchschnitt einen hohen Bildungsstand und sicherlich ein höheres Durchschnittsalter, dass heißt hier ist schon davon auszugehen, dass hier der größte Teil, mit gewissen Informationen oder Hintergründen dann doch vertraut sein dürfte und man somit mit journalistischen Beiträgen in dieser Form dort wenig neues diesen Zuschauern bietet. Da ja leider auch diese Beiträge nicht noch darüber hinaus angereichert werden mit starkem Humor oder besonders innovativer oder künstlerischer Gestaltung bleibt eigentlich nur die Informationswert als zentraler Aspekt auf dessen Hinblick diese Beiträge dann einfach zu schwach sind.

Die zweite Zentrale Frage ist, das mag zunächst kleinlich wirken, welchem Genre fühlt man sich eigentlich zugehörig. Eine solche Zugehörigkeit ist ja nicht unwesentlich, denn von dieser werden gewisse Erwartungshaltungen abgeleitet und darauf basiert in großen Teilen dann auch die inhaltliche und qualitative Einordnung. Bsp. Ein Film wird als Kömodie beschrieben, ist dann letztlich aber ein Drama ohne humorige Inhalte, dann würde man diesen Film in diesem Zusammenhang als nicht gelungen bewerten. Vom Setting her und bezogen auf einige stilistische Merkmale entspricht das NMR der Kategorisierung Late Night. Auf der inhaltlichen Ebene wird es dann schon schwieriger. Wenn man sich die Struktur der bisherigen Ausgaben anschaut, dann fällt selbst die Eingruppierung in den deutlich weitergefassten Bereich Satire schwer, zumindest wenn man sich auf den journalistischen Part bezieht.

Eine kritische Betrachtung und die Beleuchtung von Missständen mit diversen humoritischen oder satirischen Mitteln ist sicherlich ein zentrales Element von Late Night Shows, das journalistische bzw. investigative Aufarbeiten von Themen allerdings nicht, ebenso wie ein gewisser Erziehungsaspekt der hier immer mitschwingt. Das sind Elemente und Charakterristika die nicht so recht da reinpassen. Auch die wirklich fast monothematische Ausrichtung erachte ich als nicht so vorteilhaft.

Im Grunde ist das ZDF Magazin Royale derzeit ein journalistisches Politmagazin mit leichten satirischen Einflüssen. Das finde ich dann doch nicht so passend.
Benutzeravatar
von Neo
#1551897
Die Hart aber fair-Vorhersage war lustig und das Orchester live vor Ort gibt dem Format viel. Hatte man zwar auch zuvor schön eingepflegt, aber jetzt ist wenigstens etwas Leben im Studio. <3

Über die rechten Pöblern (bzw. die Pöblerin) im Bundestag habe ich gestern noch einen Thread auf Twitter gelesen. Sie schrieb wohl u.a. für Tichys Blog. Entweder man wollte das nicht erwähnen, weil zu dieser Art von "Journalismus" noch ein Beitrag kommt - da kann man so oder so von ausgehen, wobei man dann wahrscheinlich eher auf Steingart und Co. geht - oder man nicht unnötig dafür Aufmerksamkeit darauf lenken wollte. Egal. Bild fügte sich schön zusammen. War gut gemacht und wesentlich unterhaltsamer als der Hauptbeitrag.

Ja, Online-Glücksspiel. Kann man schon mal näher beleuchten, auch wenn dazu in den letzten Monate/Wochen schon viele Beiträge online gingen, aber geschenkt. Da wurde mir ein bisschen zu viel vermengt und dann, logischerweise, zu wenig im einzelnen beleuchtet. Und final dann alles direkt mit Daphne Caruana Galizia zu verknüpfen...puh. Die Youtube Kommentare und Bewertungen werden interessanter sein. ^^
Benutzeravatar
von Nerdus
#1551899
Ich muss die letzten beiden Ausgaben noch nachholen :thinking: Ich gebe zu, so im Nachhinein hat mich die erste doch ziemlich kalt gelassen. Vielleicht sind die letzten besser.