ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx, Sat.1 Gold, ProSieben Maxx, kabel eins Doku
Benutzeravatar
von LittleQ
#1544896
War ne tolle Ausgabe. Habs wieder gerne geschaut. :)
Benutzeravatar
von Neo
#1544928
Hole es gerade auf und hätte System alleine schon an der Gestik erkannt. :')
Glaube ja, dass Klaas den Punkt extra verloren hat und das finde ich doof. Die hatten Chop Suey doch auch schon in ner Sendung verulkt und der Song war schon sehr gut zu erkennen... @Spiel1 Ansich viel dabei, was in deren Sendungen schon verwurstet wurde.
Aber cooles Spiel. Fand das relativ easy.
@Spiel2: So lustig. Ich liebe den Flugsimulator. <3 und Spiel drei war auch super. Danach flachte es dann doch leicht ab. Final-Spiel dafür auch wieder originell.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545031
Es geht lohos! Freufreufreu. Hätte vor einem Jahr nie gedacht dass ich die Show mal so gern hab.
Und Publikum! Ist ja Wahnsinn. :D

Edit 1:
Dieses hämische Schmunzeln von Klaas als Simon an ihm im Block vorbei geht. 😂 Herrlich.
Nächstes Jahr dann „Das große Pro7 Promi-Verstecken“.

Edit 2:
Was geht bei Klaas? 😂 Hoffentlich war er das auch. Jedenfalls nicht so amüsant wie letzte Woche, aber weiterhin geil.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545033
An irgendeinem Dienstag Anfang März.

Spiel 3 fand ich so Mittel. Witzige Idee, hat aber nicht ganz funktioniert.
Das wird heut ein Home-Run für Pro7. Aber Hey, Kelly. 😍
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545036
Was rechts passiert ist viel interessanter.

Immerhin sind beide jetzt etwas aufgewärmt. Bei Spiel 1 und 3 waren beide nicht sehr harmonisch und haben sich irgendwie gemieden, als hätten sie sich gezofft. Spiel 4 ging dann zum Schluss doch wieder halbwegs. Ist trotzdem von der Stimmung zwischen den beiden eher mäßig.
Die Spiele sind heute auch nichts für mich. Der Vibe kommt nicht auf.

Find übrigens die ganze Casino Werbung furchtbar. Für jemanden mit einer Sucht ist das grausig. Verstehe da auch nicht so ganz weshalb man für Zigaretten nicht werben darf, für online Glücksspiel aber schon. Bin da schon bei den Wettportalen etwas unglücklich.
Benutzeravatar
von Lumpenheinz
#1545037
Wenn ich mich recht erinnere, wird es bald ein Bundesgesetz geben, das sowohl Online Casinos als auch Sportwetten und diese ganzen Wettlokale beschränken. Bei Online Casinos gibt es anscheinend ein Schlupfloch in Schleswig Holstein.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545038
Ne das Online Glücksspiel ist nur in SH erlaubt (und zwar wirklich erlaubt, kein Schlupfloch), aber man macht halt jetzt werbung um dann, wenn es überall erlaubt ist, in den Köpfen der Leute zu sein.

Also das Finalspiel war geil. Das Außenspiel und verstecken warne auch gut.
Ansonsten fand ich die Chemie halt nicht passend und den Rest eher mittelprächtig. War für mich eine eher schlechtere Ausgabe - trotzdem hat’s weiterhin Spaß gemacht.
Dann morgen wohl die 15 Minuten. Mal schauen was passiert. :)

Jetzt kommt Balls, also ausschalten.

Hat eigentlich jemand die letzte Werbung gesehen? Die von der Telekom? Die war ja toll. :heart_eyes:
Benutzeravatar
von Neo
#1545085
Mir absolut schleierhaft, wie die ganzen Deppen im Internet nach sowas noch hohldrehen können...aber gut, das hat man auch bei jeder Jackson- und Weinstein-Diskussion.
Benutzeravatar
von Fernsehfohlen
#1545094
Also ich sags jetzt mal ganz ehrlich: Für mich war das jetzt alles nichts wirklich Neues und ich weiß nicht, wie viele der Menschen, die das primär erreichen sollte, es auch wirklich erreicht.

Ich fand das aber sehr gut produziert und aufgezogen. Also auch wenn es mich inhaltlich jetzt nicht so mitgenommen hat wie vielleicht intendiert, war es dennoch bereicherndes Fernsehen, das ich mir gerne angeschaut habe und definitiv substanzieller ist als die meisten ProSieben-Programminhalte.


Fohlen
Benutzeravatar
von Sid
#1545099
Fernsehfohlen hat geschrieben: Mi 13. Mai 2020, 23:47 Also ich sags jetzt mal ganz ehrlich: Für mich war das jetzt alles nichts wirklich Neues und ich weiß nicht, wie viele der Menschen, die das primär erreichen sollte, es auch wirklich erreicht.
Es geht ja bei Aufklärung über gesellschaftliche Missstände nicht allein darum, dass Leute erstmals etwas erfahren. Der Logik nach wären die Medien schlagartig leergefegt. Es ist ein wenig wie im Schulunterricht: Durch ständige Wiederholung schleift sich die Botschaft (hoffentlich) ein. Es geht halt auch darum, Dinge im Blick zu halten (und derzeit werden sehr viele wichtige Themen von der Corona-Nachrichtendauerpräsenz verdrängt) und vor allem, sie zu verdeutlichen. Mir war auch nichts neu am Beitrag, das mindert aber nicht, wie einprägsam und gelungen das alles präsentiert wurde. Ich kann mir also schon vorstellen, dass dieser Beitrag bewegt und gerade Leute, die zwar schon von den angeschnittenen Problemen wussten, sich aber nie groß darum geschert haben, sensibilisiert. Und ein Blick auf die bisherigen Reaktionen in den sozialen Netzwerken würde meine These unterstreichen, dass das von Wert ist: Sehr viel Dank dafür, dass etwas, das man schon wusste oder gar selber schon erfahren musste, sehr wirksam in Szene gesetzt wurde, sodass nun ein (erneutes) Bewusstsein für das Thema gegeben ist.

Und zu deinem zweiten Punkt: Ich schätze, gerade mit solchen Konzepten wie den Liveminuten lassen sich solche Themen besser an Menschen herantragen, die damit konfrontiert werden müssen. In diesem konkreten Fall: Wie viele Typen schauen schon feministische TV-Magazine, schauen sich aufmerksam Videos von YouTuberinnen zu solchen Vorkommnissen an oder lesen ausführliche Essays über Sexismus? Das dürfte noch immer ein sehr kleiner Kreis sein.
Ich denke, oft wird all das bestenfalls mit einem "Weiß ich, weiß ich" abgegolten, ohne dass ein intellektuelles/empathisches/emotionales Involvement gegeben ist. Da werden Scheuklappen aufgesetzt. Durch die Überraschungstüten-Grundprämisse der Liveminuten und dadurch, dass bisher jede zweite Ausgabe grober, alberner Unfug ist, umgeht die Florida hier den Effekt, dass Menschen, die nicht eh schon vom ganzen Herzen zustimmen, gar nicht erst einschalten, weil sie nicht belehrt werden wollen. Wie lange die nunmehr überrumpelten Sonst-immer-Thema-Verweigerer dranbleiben, ist natürlich eine andere Frage. Aber es ist wenigstens eine gesteigerte Chance gegeben, dass sie schon geködert sind. Alle sozial relevanten Liveminuten haben ja auch stets argumentativ/dramaturgisch klug erst mit humoriger Superlative und spannungschürender Geheimnistuerei angefangen.

Und dann ist da noch der (potentielle) Ripple-Effekt, dass das Thema halt wenigstens kurzzeitig wieder stärker im Gespräch ist und so die Liveminuten zur Not über Umwege ihre Auswirkung haben. Und wenn heute auch nur 50 Kerle ihr Handeln überdenken (entweder ihr eigenes oder ihren Umgang mit Mist, den ihre Kumpel abziehen), so war das heute bereits ein Gewinn.
Benutzeravatar
von Neo
#1545100
Und der noch viel wichtigere Punkt: Mädchen und Frauen (und sonstige, die in Mitleidenschaft gezogen wurden) wird dadurch bewusst, dass das nicht normal ist und sie vor allem nicht schuld an den Belästigungen und den Übergriffen sind, es gut ist, wenn man darüber spricht und sich ggf. Hilfe sucht. Debatten darum und solche Aktionen triggern ungemein.
Benutzeravatar
von Sid
#1545101
Absolut, Neo. In Theorie wie in der realen Wirkung der Folge heute: Das wird seit den Liveminuten sehr eifrig in den sozialen Netzwerken, womit die Sendung sehr, sehr viel erreicht hat. Zu dem Punkt hätte ich in der Beantwortung von Fohlens Gedanken nicht gescheit rüber gelangt, aber umso besser, dass du's noch aufgegriffen hast.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1545103
Ich fand beide "Teile" ziemlich gut. Sowohl die Show als auch die 15 Minuten.
Das Versteckspiel war witziger als gedacht und Klaas Stunt-Fahren waren echt sehr unterhaltsam. Dieses Gegenstände raten und "wer kennt wen am besten" war jetzt nicht sooo meines, aber muss ja auch nicht.
Die 15 Minuten Zeit war zwar nichts neues, aber ich glaube, dass es wichtig ist, dass man das immer wieder hochzieht, damit man es nicht nur einmal sieht und dann wieder vergisst. Auch gerade deshalb wichtig, wenn man bedenkt, an wen sich Pro Sieben richtet. Nämlich an gerade jüngere Zuschauer, die mit dem Thema noch nicht so oft in Berührung gekommen sind, wie die hoch-selbstreflektierende QTalk-Gemeinde :P
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545121
Gibt eigentlich nur 3 Meinungen.
Meinung 1 findet alles grandios.
Meinung 2 hängt sich etwas am Namen auf und/oder dass das als männlich bezeichnet wird.
Meinung 3 meint dass das Blödsinn war weil Männer ja auch Gewalt erleben - (und dass das hätte thematisiert werden müssen).
Benutzeravatar
von Neo
#1545137
Das scheint mir doch etwas konstruktiver und breiter zu sein. Die größte Kritik (außer die, die von Männern kommt) ist doch, dass die 15 Minuten zu klischiert und effekthascherisch waren. Und da hat man doch wirklich einen guten Punkt. Da zieht auch das "sind nur 15 Minuten"-Argument nicht. Ausklammern ist immer schwierig.
Ach, und natürlich die Kritik an dem Grabsch-Clip für x-Jahren. Musste natürlich aufkommen.
Benutzeravatar
von Fernsehfohlen
#1545148
Sid hat geschrieben:Es geht ja bei Aufklärung über gesellschaftliche Missstände nicht allein darum, dass Leute erstmals etwas erfahren.
Das stimmt natürlich. Es ist für mich nur immer noch so der "X Factor" eines jeden gesellschaftspolitischen Formats, wenn man es schafft, auch mir noch einen Erkenntnisgewinn zu bescheren.
Ist aber vielleicht auch eine Erwartungshaltung, die für ProSieben zu hoch gesteckt bzw. nicht kernzielgruppenadäquat ist.

Auf der anderen Seite: Die "Geschichtenstunde" hatte mir annodazumal diesen "X Factor" bescheren können, weshalb die subjektiv betrachtet auch nochmal eine Ecke stärker war.
Es geht halt auch darum, Dinge im Blick zu halten (und derzeit werden sehr viele wichtige Themen von der Corona-Nachrichtendauerpräsenz verdrängt) und vor allem, sie zu verdeutlichen. Mir war auch nichts neu am Beitrag, das mindert aber nicht, wie einprägsam und gelungen das alles präsentiert wurde.
Jap, da hast du recht. Wollte ich auch mit meinem zweiten kleinen Absatz gestern Abend zum Ausdruck bringen. Und es stimmt auch, dass Corona unsere Gesellschaft derzeit aus meiner Sicht sogar droht, uns mit seiner Dauerpräsenz bei einigen anderen wichtigen Themen zurückzuwerfen, weil sie halt kaum mehr zur Sprache kommen.
Und zu deinem zweiten Punkt: Ich schätze, gerade mit solchen Konzepten wie den Liveminuten lassen sich solche Themen besser an Menschen herantragen, die damit konfrontiert werden müssen. In diesem konkreten Fall: Wie viele Typen schauen schon feministische TV-Magazine, schauen sich aufmerksam Videos von YouTuberinnen zu solchen Vorkommnissen an oder lesen ausführliche Essays über Sexismus? Das dürfte noch immer ein sehr kleiner Kreis sein.
Naja, das tue ich alles aber auch kaum bis gar nicht und glaube, dass Sexismus insbesondere seit Weinstein und #MeToo auch echt kein Nischenthema mehr ist. Es mag aber sein, dass die Sendung einige Menschen tatsächlich erreicht und sensibilisiert hat, die so zwischen völliger Ignoranz und einem umfänglichen Interesse für gesellschaftlich relevante Themen changieren.

Wolfsgesicht hat geschrieben:Meinung 3 meint dass das Blödsinn war weil Männer ja auch Gewalt erleben - (und dass das hätte thematisiert werden müssen).
Puh, das geht mir dann schon wieder zu sehr in Richtung Whataboutism. Also klar erleben Männer auch psychische und physische Gewalt, aber das dann auch noch zu thematisieren, hätte nur ein (sicherlich auch spannendes) Fass aufgemacht, das mir für die 15 Minuten zu groß gewesen wäre oder halt zulasten der anderen Inhalte gegangen wäre.

Aber wenn wir schon dabei sind, Parallelen zum Schulunterricht zu ziehen: Mit solchen Fragen beschäftigt sich ein Lehrer (und vor allem ein Referendar ^^) auch ständig. Packe ich diesen Aspekt noch mit rein, weil er ja eigentlich auch wichtig ist und thematisiert gehört oder ist das zu viel für eine Unterrichtsstunde - und führt letztlich eher dazu, dass man tausend Themen kurz anreißt, aber bei keinem so richtig in die Tiefe geht?

Also ich fands schon okay, dass man sich da auf die Frauen fokussiert hat.


Fohlen
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545151
Ich hab mir auf Twitter ja eine (zensierte) Download Version für Lehrer gewünscht (weiß auch gerade nicht ob Sids Lehrer Kommentar beim FreeESC daher rührt). Ich fand den Film total stark in der Botschaft die er vermitteln will und fand ihn mit 15 Minuten auch perfekt um ihn für eine 45 Minuten Schulstunde als Aufhänger zu verwenden. Hab mir nur gedacht dass sowas in der Schule anfängt und es wahrscheinlich der einzige Ort ist wo man den Jungs vor dem Erwachsenen Alter sowas eintrichtern kann.

Tatsächlich ist mir aber Meinung 3 extrem häufig begegnet. Meinung 1 zwar am häufigsten, aber Meinung 3 war knapp dahinter.
Benutzeravatar
von Neo
#1545155
Fernsehfohlen hat geschrieben: Do 14. Mai 2020, 23:47Aber wenn wir schon dabei sind, Parallelen zum Schulunterricht zu ziehen: Mit solchen Fragen beschäftigt sich ein Lehrer (und vor allem ein Referendar ^^) auch ständig. Packe ich diesen Aspekt noch mit rein, weil er ja eigentlich auch wichtig ist und thematisiert gehört oder ist das zu viel für eine Unterrichtsstunde - und führt letztlich eher dazu, dass man tausend Themen kurz anreißt, aber bei keinem so richtig in die Tiefe geht?
Sag mal, bekommt ihr da nichts vom Bildungsministerium oder werden nicht Leute geladen, die dafür extra an die Schule kommen und die Schüler oder zumindest die Lehrer briefen? Soll nicht böse gemeint sein, aber jetzt bei der ganzen Diskussion (also nicht zwingend dieser hier im Forum, aber auch) merkt man schon sehr stark, dass die meisten gar nichts verstanden haben und irgendwie bezweifle ich, dass das auch alle Lehrer gut vermitteln können. Allein, wie die Diskussion geführt wird und das meist von Männern, die zwar eine gewisse Sensibilität dafür entwickeln können, jedoch natürlich nicht jeden Aspekt sehen, da sie schlicht nicht betroffen sind, könnte man meinen, dass die Struktur nicht erkannt wird. Wenn ich mich recht entsinne, dann arbeitest du doch an einer segregierten Schule und da hat man doch auch öfter das Problem mit einem stark patriarchalisch geprägten Weltbild, also wäre es doch mehr als sinnvoll solch ein Thema gut aufzuarbeiten.

btw: Das Thema "Gewalt und Missbrauch" als Überthema nehmen zu wollen, das alle Geschlechter betrifft, ist doch komplett schief, wenns nicht gerade um Kindesmissbrauch oder Mobbing geht.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1545440
Spiele gefallen mir bisher extrem gut :D mentalisten mag ich zwar nicht so gerne, aber das war teilweise schon sehr sehr gut.
Das voraufgezeichnete Spiel war ja mal richtig geil. :D Simple Spiele sind häufig die besten.

Und habt ihr gesehen wie süß Joko Klaas vor der S-Bahn in den Arm genommen hat? 🥺

Schwing das Ding 🎶
Auch super witzig, auch wenn’s nicht ganz so gut geklappt hat wie auf dem Zettel geplant. Dass der „Hello“ von Adele nicht kennt...

Spiele dieses Mal on Point, war eine der besten Ausgaben.
Freue mich auf die Bestrafung, mal schauen wie oft ich überhaupt Pro7 schaue. :D
  • 1
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8