ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx, Sat.1 Gold, ProSieben Maxx, kabel eins Doku

Was schaut ihr?

Free ESC (Pro7)
12
92%
EBU ESC (ARD)
1
8%
#1544010
Der ESC fällt ja dieses Jahr aus, und Raab beschenkt uns mit einer von Steven Gätjen und Conchita Wurst moderierten Ersatz-Show am 16. Mai die in ein paar Tagen zusammengeklöppelt wurde. Um den Wahnsinn perfekt zu machen überträgt bekanntermaßen auch die ARD einen Ersatz.

Im Gegensatz zur EBU Variante performen hier alle Künstler live in Köln und nicht im Heimatland und es wird auch (wieder im Gegensatz zur EBU Variante) eine Punktevergabe geben. Allerdings werden wohl nur die deutschsprachigen Länder Originalgetreu abstimmen, alle anderen Länder haben anscheinend eine Jury.

Wer antreten wird ist noch unbekannt. In der EBU Variante sind es wohl die originalen Künstler.

Was denkt ihr? Schaut ihr am 16. Mai eher die ARD Variante oder die von Pro7?

Wahrscheinlich werden es viele davon abhängig machen wer bei Pro7 für Island antritt. ':) Ansonsten spricht allein die Punktevergabe, selbst wenn sie keinen wirklichen Sinn hat, eher für Pro7. Einfach fürs Feeling. Der einzige Punkt der für mich für die ARD sprechen würde wäre Dadi Freyr oder wie die heißen. Ansonsten spricht alleine die Laufzeit der Show für Pro7. Die EBU plant ja nur 2 Stunden bei 41 Ländern ein, was unter 3 Minuten bedeutet, und eine fehlende Moderation. Das wäre mir irgendwo too much in 2 Stunden.
Zuletzt geändert von Wolfsgesicht am Fr 24. Apr 2020, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
#1544012
Fühlt sich für mich irgendwie so an, als gäbe es zwei "Halb-ESCs" statt eines ganzen - was ich irgendwie schade finde, vor allem in Kombination mit der zuschauerfeindlichen Kampfprogrammierung.

Ich hätte mir eine mutigere EBU-Variante mit mehr ESC-Feeling gewünscht, also im Grunde einen stärker auf "Heimeligkeit" ausgerichteten Wohnzimmer-ESC mit Punktevergabe. Ich meine, die Songs sind ja da und man will sie ja eh fürs nächste Jahr sperren, dann hätte man da Kriterien für einen dezentralen Wettbewerb festlegen und den Ländern freistellen können, ob sie unter diesen Bedingungen noch ins Rennen gehen wollen oder ihre Songs "verbrennen" wollen (jetzt müssen sie sie ja wohl verbrennen -.-).
So ein Wohnzimmer-ESC hätte auch Chancen geboten, das ausgewählte EBU-Konzept hingegen klingt eher langweilig. Also besser als gar nichts, aber halt auch nicht so wahnsinnig viel mehr als gar nichts.

Werde deshalb wahrscheinlich der ProSieben-Variante die Live-Chance geben, weil sie sich konzeptionell ambitionierter liest und ich hier irgendwie mehr das Gefühl habe, dass man da mehr als Dienst nach Vorschrift geboten kriegen könnte. Für mich als ESC-Fan, der auch in diesem Jahr wieder alle Songs durchgehört hat, aber jammerschade, dass hier wohl nicht die Original-Acts antreten werden.

Um nochmal ein wenig zu ESC-nerden: Traurig ist das alles natürlich auch für Island, die sich in diesem Jahr wahrscheinlich ihren ersten Sieg geholt hätten - und denen ich das sehr gegönnt hätte, gerade auch nach der tonalen Abrissbirne Hatari im Vorjahr, die ja der komplette Gegenentwurf zur alljährlichen deutschen Schlaftablette war. ^^


Fohlen
#1544015
Ich hab bei Island eher fast damit gerechnet dass man sie mindestens für ein Jahr rausschmeißt nach der Nummer letztes Jahr. Wäre denen sogar ganz gelegen gekommen.

Die Punktevergabe entfällt ja aus versicherungsgründen. Mit Punktevergabe bekommt der Veranstalter in den Niederlande sein Geld nicht von der Versicherung, da der ESC damit ja stattfände. Daher sind die 2 Halb ESCs wohl das bestmögliche.

Wobei man sich bei ProSieben wohl ärgern dürfte dass Raab nicht moderiert. Das war zu dem Zeitpunkt wo die EBU kein eigenes Konzept hatte mit Gätjen und Wurst sicherlich ein Quotenbringer und Raab war da auch nicht zwingend für nötig, durch die EBU-Konkurrenz wird aber wohl die ARD mehr Erfolg haben. Mit Raab hätte man den Spieß umgedreht.

Einzig positiv ist dass die EBU Show erst um 21 Uhr startet. Damit kann man mal 45 Minuten bei Pro7 probe-schauen und noch umschalten.
#1544029
Fernsehfohlen hat geschrieben: Fr 24. Apr 2020, 00:46Ich meine, die Songs sind ja da und man will sie ja eh fürs nächste Jahr sperren, dann hätte man da Kriterien für einen dezentralen Wettbewerb festlegen und den Ländern freistellen können, ob sie unter diesen Bedingungen noch ins Rennen gehen wollen oder ihre Songs "verbrennen" wollen (jetzt müssen sie sie ja wohl verbrennen -.-).
Fragt sich allerdings auch, ob es so sinnvoll gewesen wäre, im nächsten Jahr eine Show mit 15 Monate alten Songs zu machen. Vor allem im eigenen Land, wo das schon alles rauf und runter gespielt wurde, ist damit wohl kaum noch Begeisterung zu entfachen.
#1544042
Auch ich als ESC-Nerd bin noch sehr unentschlossen, was ich an diesem Abend schauen. Für die EBU-Show im ARD spricht für mich nur, dass ich dem ESC gerne die Stange halten möchte, aber sie machen es einem halt echt schwer. Und man muss auch einfach mal klarstellen, dass das KEIN Contest wird und die einzelnen Künstler zwar zugeschaltet werden, aber NICHT um ihren Beitrag zu performen. Auch wenn hier einige gleich nach Dadi und Island schreien: Mit etwas Glück ist er (oder auch andere Künstler) ganze 2 Minuten in der Show zu sehen. Das muss jedem bewusst werden. Die diesjährigen Beiträge wird man wohl in mehren Schnelldurchläufen durcharbeiten. Mehr nicht. Das hat für mich keinen Mehrwert.

Auch das Argument mit der Versicherung für eine Absage ist für mich ein fadenscheiniges. Ja, sie hätten kein Geld von der Versicherung bekommen, weil der ESC stattgefunden hätte, aber wieso sollen sie denn auch Geld bekommen? Der ESC findet ja schließlich statt. Und zwar ein Besonderer, der wohl wie kein anderer in den letzten 20 Jahren den ursprünglichen Gedanken des ESCs weiter getragen hätte. Chance verpasst.

Für den Free-ESC auf ProSieben spricht natürlich das Feeling eines "echten ESCs" mit Performances und Punktevergabe. Letztendes habe ich aber kein Bock auf die Werbung. :') Und wenn am Ende da Lucy für Bulgarien, Zarrella für Italien, Joey Kelly für Irland, Heinzmann für die Schweiz, Eloy de Jong für die Niederlande usw. auftreten, hält sich meine Begeisterung auch in Grenzen. Dann lieber unbekannte Bands/Künstler mit Bezug zu den jeweiligen Ländern.

Für mich steht und fällt also alles mit der Kandidatenauswahl bei ProSieben. Aktuell tendiere ich zum Free-ESC, weil ich damit einfach meinen traditionellen ESC-Abend mit Freunden durchspielen kann. Und sei es mit 10-minütigen Werbeblocks.
#1544248
Der NDR hat sein Programm jetzt doch noch mal deutlich ausgeweitet. Es wird einen deutschen "Wohnzimmer-ESC" geben. Eine Woche vorher findet sogar schon ein Halbfinale statt bei dem die Fans 10 der 41 Acts ins Finale voten können. Am 16.05. gibt es dann eine Finalshow aus der Elbphilarmonie, bei der dann die ARD Zuschauer den Sieger wählen können und hier tritt dann auch Ben Dolic auf (und eventuell andere Finalisten). Die EBU-Sendung wird dann "nur" noch zeitversetzt im Anschluss ab 22 Uhr ausgestrahlt. Und um 0:00 Uhr gibt es dann noch eine Wiederholung von Lenas ESC-Sieg 2010.
#1544252
Die machen es einem echt nicht leicht :D
Organisatorische Frage: Klassisches Konzept (2 verschiedene Shows, also 2 Threads) oder einen Thread für beides und ich benenne das hier entsprechend um und man pinnt das dann als Highlight?

Anscheinend entfällt der Countdown damit und man muss sich um 20:15 Uhr entscheiden. Meh.

Auch interessant ist dass mehrere Originale Künstler ja live auftreten sollen. Da stellt sich dann die Frage wie das bei der EBU Show aussieht. Die wollen ja (so verstehe ich das zumindest) zu jedem Künstler live schalten. Bedeutet dann wohl es gibt dort mehrere Schalten nach Hamburg und nicht in deren Heimatland.
Allerdings: Zeitversetzt spricht dann jetzt noch mehr für die Raab Variante.
Ob ich mir die EBU Show jetzt zeitversetzt in der ARD anschaue oder später im Stream - egal.
Da ist höchstens die Show vorab interessant. Aber da das auch mehr nach Konserve klingt (Highlights aus xy Jahren ESC) und nur ein bisschen live ist wird’s wohl Pro7.

Wobei auch das noch von den Promis abhängt. Wahrscheinlich Alice Merton für UK, ein Kelly für Irland, Zarella für Italien, Samu Haber für Finnland...letzterer wäre wohl der Guck-Befehl.

Und ein sehr sehr langer ESC Abend. Weiß gar nicht wie oft ich mir den Lena-ESC schon gegeben hab. Der wird natürlich geschaut. Pflichtprogramm.
#1544268
ZehnGrammZucker hat geschrieben: Fr 24. Apr 2020, 11:23Auch das Argument mit der Versicherung für eine Absage ist für mich ein fadenscheiniges. Ja, sie hätten kein Geld von der Versicherung bekommen, weil der ESC stattgefunden hätte, aber wieso sollen sie denn auch Geld bekommen? Der ESC findet ja schließlich statt. Und zwar ein Besonderer, der wohl wie kein anderer in den letzten 20 Jahren den ursprünglichen Gedanken des ESCs weiter getragen hätte. Chance verpasst.
Sag das mal den Niederländern, die dann auf einem gigantischen Berg an Hallenmieten, Infrastrukturausgaben usw. sitzen bleiben ohne dass sich auch nur ein Besucher vor Ort blicken lässt. Nicht ohne Grund fürchten angeblich einige kleinere Länder den ESC-Gewinn, weil die Show auszurichten sie finanziell ruinieren könnte.
ZehnGrammZucker hat geschrieben: Fr 24. Apr 2020, 11:23Aktuell tendiere ich zum Free-ESC, weil ich damit einfach meinen traditionellen ESC-Abend mit Freunden durchspielen kann. Und sei es mit 10-minütigen Werbeblocks.
Die Werbepausen hat der normale ESC auch, nur das die hierzulande aufgrund von Werbeverbot mit dem Greenroom bespielt werden. In denen kann man ja in die ARD schalten :grin:
#1544715
Teilnehmende Länder:
Kroatien
Israel
Türkei
Dänemark
Schweiz
Großbritannien
Österreich
Niederlande
Deutschland
Spanien
Polen
Bulgarien
Italien
Irland
Kasachstan

Also:
Heinzmann und ein Kelly garantiert :D
Zarella wohl auch. Alice Merton wärs bei mir für UK. Wer fällt euch beim Rest ein?
Zuletzt geändert von Wolfsgesicht am Di 5. Mai 2020, 17:45, insgesamt 1-mal geändert.
#1544724
Hmm, dann versuch ich mal mein Glück:

Teilnehmende Länder:
Kroatien - Vanessa Mai
Israel - Gil Ofarim (duh)
Türkei - Eko Fresh / Alt. jeder andere türkischstämmige Hip-Hop- oder Rap-Musiker
Dänemark - ??? / Wahrscheinlich irgendein Künstler aus Norddeutschland mit dänischen Wurzeln
Schweiz - Stefanie Heinzmann / Alt. Luca Hänni
Großbritannien - Ross Anthony / Alt. Nick Howard
Österreich - RAF Zamora
Niederlande - Eloy de Jong
Deutschland - So gut wie jeder
Spanien - Álvaro Soler / Alt. Nico Santos
Polen - Mark Forster
Bulgarien - Lucy Diakovska (obivously)
Italien - Giovanni Zarella
Irland - Rey Garvey / Die (singenden) Kellys wohnen glaub ich so gut wie alle im Ausland
Kasachstan - Da fällt mir tatsächlich keiner ein. Wahrscheinlich aber auch ein HipHop-Künstler
#1545005
Ich glaub irgendeiner der bei Masked Singer gehandelt wurde war was dänisches. Hatte zumindest einen gegoogelt.
Aber verwunderlich dass bis heute keine Sänger kommuniziert werden. Entweder wirds so x-beliebig oder es ist bis heute nicht alles ganz klar.

Kasachstan ist sowieso so ein Ding. Ist nicht mal Europa und nimmt nie am ESC teil.
#1545020
Wolfsgesicht hat geschrieben: Di 12. Mai 2020, 00:38 Ich glaub irgendeiner der bei Masked Singer gehandelt wurde war was dänisches. Hatte zumindest einen gegoogelt.
Aber verwunderlich dass bis heute keine Sänger kommuniziert werden. Entweder wirds so x-beliebig oder es ist bis heute nicht alles ganz klar.

Kasachstan ist sowieso so ein Ding. Ist nicht mal Europa und nimmt nie am ESC teil.
Der einzige der mir für Dänemark einfällt ist Michael Schulte, der ja auch auf eine Dänische Schule ging. Jedoch ist er a) zu großer ESC-Fan als dass er an einer solchen Gegenveranstaltung teilnehmen würde und b) ist er zeitgleich bei der der Show im ARD eingebunden.

Bzgl. Kasachstan: Das ist einzig und alleine eine Provokation gegenüber der EBU, die seit Jahren dem Land verweigern am ESC teilzunehmen, obwohl es die gleichen Kriterien erfüllt wie Australien. Kindisch, meiner Meinung nach.
#1545114
Kroatien: Vanessa Mai
Bulgarien: Oonagh
Türkei: Eko Fresh & Umut Timur
Österreich: Josh
UK: Kelvin Jones
Kasachstan: Mike Singer
Irland: Sion Hill
Italien: Sarah Lombardi

Bei Singer kommen die Eltern aus Kasachstan. Lombardi hat ne italienische Mutter.

Hier kann man mal Manuel rügen. Der hätte ruhig mal fragen können ob ein Erfolg des FreeESC auch ein Startschuss für die Wiederaufnahme des BuViSoCo wäre. 😛 Ist ja fast das gleiche. Auch wenn’s ein leichter Themenwechsel wäre. ^^

Abstimmung übrigens nicht mehr wie ursprünglich per App. Klassisch: SMS und Telefon.
#1545119
Die Journalisten waren alle so wortkarg :D Eine Show über die fast nix bekannt ist und niemand wollte zugeschaltet werden. Schlimm genug dass die Hälfte der Fragen von Twitter-Usern kamen. 😛

Und ne ich bin kein Lehrer. ^^ Aber bei dem Punkt „Pro7 hat Erfahrung mit großen Musikshows“ musste ich sofort dran denken. Und man hat ja gesehen dass er da war. Darum dachte ich mir ich mische den Laden hier mal auf und ärgere euch ein wenig. 😂 (Also es soll so eine Art freundschaftlicher Scherz/Diss sein ^^)
#1545125
Wolfsgesicht hat geschrieben: Do 14. Mai 2020, 14:07 Darum dachte ich mir ich mische den Laden hier mal auf und ärgere euch ein wenig. 😂 (Also es soll so eine Art freundschaftlicher Scherz/Diss sein ^^)
Nicht schlimm, hab ich auch so aufgefasst und daher liebevoll zurückgedisst, dass du bei deiner locker sitzenden Rüge hoffentlich keine Schulklasse unterrichtest. ;)
Wolfsgesicht hat geschrieben: Do 14. Mai 2020, 14:07 Die Journalisten waren alle so wortkarg :D Eine Show über die fast nix bekannt ist und niemand wollte zugeschaltet werden. Schlimm genug dass die Hälfte der Fragen von Twitter-Usern kamen. 😛
Da könnte man einen unnötig langen Roman zu schreiben, aber ich halte mich mal kurz: Schon nach wenigen Minuten war klar, dass ProSieben bei dieser Pressekonferenz nicht gerade in Redelaune war und seine Informationen sehr, sehr eng bei sich hält. Das hemmt natürlich auch die Lust, aktiv daran zu partizipieren. Vielleicht war es ein unglücklich gewähltes Event für eine Video-Pressekonferenz-Premiere im Hause ProSieben, wenn man sich hier doch so in Geheimniskrämerei hüllen mag. ProSieben hat schon PKs gegeben, wo auf beiden Seiten mehr Redefluss herrschte.

Dennoch war das heute noch brauchbar. Ich habe schon ganz andere PKs erlebt. Sei erstens froh, dass überhaupt Fragen gestellt wurden und zweitens, dass niemand die Redezeit genutzt hat, sich zum Hampel zu machen. :grin:
#1545129
Wolfsgesicht hat geschrieben: Do 14. Mai 2020, 12:31 Kroatien: Vanessa Mai
Bulgarien: Oonagh
Türkei: Eko Fresh & Umut Timur
Österreich: Josh
UK: Kelvin Jones
Kasachstan: Mike Singer
Irland: Sion Hill
Italien: Sarah Lombardi
Ich bin tatsächlich positiv überrascht. Bis auf Vanessa Mai für Kroatien und Ego Fresh für die Türkei hatte ich keinen von denen auf dem Schirm. Sarah Lombardi für Italien ist für meinen Geschmack aber ein bisschen zu weit her geholt. Aber gut, sollte es die einzige bleiben, bei der es so ist, könnte ich damit leben.

Ich bin immer noch stark hin und her gerissen. Auf der einen Seite hätte ich einfach gerne einen richtigen Wettbewerb mit mir unbekannten Liedern wie diesen hier. Zum andere hat NDR jetzt angekündigt, dass mindestens 4 Künstler am Samstag in der Elphi live performen (u.a. Litauen und Island!!!). Bin der festen Meinung, dass die noch mehr dazu holen werden. Und das interessiert mich schon auch und ich will der EBU ja auch ein wenig die Stange halten. :grimacing: Ich denke, am Ende entscheide ich das um 20:14 ganz spontan :')
#1545145
Ja, und das ist tatsächlich etwas schade, weil man dem NDR nicht wirklich vorwerfen kann, dass sie sich keine Mühe gegeben haben. Von allen EBU-Sendern stellt die ARD bei Weitem das beste Ersatzprogramm.

Viel schlimmer, finde ich übrigens die Aussagen von Raab im Interview, dass der FreeESC jedes Jahr stattfinden soll und evtl. sogar immer im Gegenprogramm zum ESC.

Raab muss doch auch klar sein, dass er damit das Event gegen die Wand fahren wird?! Das wäre ja schon fast so, als würde man das Handball-WM-Finale zeitlich mit dem Fußball-WM-Finale legen.
#1545146
Bin etwas erstaunt ob der Begeisterung für diese Liste. Bis auf Kelvin Jones und evtl. Sion Hill (sagt mir nichts) finde ich die bisherigen Namen jetzt weder sonderlich aufregend noch überraschend - und Sarah Lombardi für Italien ist sogar musikalische Resterampe. Mai, Oonagh, Eko, Mike Singer und Josh sind akzeptabel, aber kicken mich auch alle nicht.

Und äh... ja. Wenn Raab glaubt, in normalen Jahren gegen den ESC antreten zu können, wird er damit höchstwahrscheinlich auf die Schnauze fallen. Ist vielleicht nur Presse-Gebrabbel von ihm, aber wenn er das ernst meint, halte ich das für größenwahnsinnig. ^^


Fohlen
#1545147
Fernsehfohlen hat geschrieben: Do 14. Mai 2020, 22:43 Bin etwas erstaunt ob der Begeisterung für diese Liste. Bis auf Kelvin Jones und evtl. Sion Hill (sagt mir nichts) finde ich die bisherigen Namen jetzt weder sonderlich aufregend noch überraschend - und Sarah Lombardi für Italien ist sogar musikalische Resterampe. Mai, Oonagh, Eko, Mike Singer und Josh sind akzeptabel, aber kicken mich auch alle nicht.
Hmm... Naja, man hat halt Schlimmeres erwartet. :') Und wie beim ESC finde ich eine gewisse musikalische Vielfalt immer schön, deswegen freue ich mich auch, dass HipHop und Schlager vertreten ist, auch wenn es persönlich nicht mein Geschmack ist.

Wenn sich aber jetzt die Gerüchte bestätigen, dass Gil Ofarin, Nico Santos, Glasperlenspiel und Stefanie Heinzmann auch dabei sind, dann ist mir das schon irgendwie zu viel Einheitsbrei, auch wenn die Namen groß sind. Etwas, das man dt. Vorentscheid immer vergeblich gesucht hat.