ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx, Sat.1 Gold, ProSieben Maxx, kabel eins Doku

Was schaut ihr?

Free ESC (Pro7)
12
92%
EBU ESC (ARD)
1
8%
#1545278
Ja die Punkte sind halt wirklich ein Gimmick.
Kann mir nicht vorstellen dass Melanie C (UK) Schneider wirklich gut fand. Um das gut zu finden muss man Schneider wirklich kennen und mögen.

Jetzt ist EPFAN um den Besen herumgekommen, und jetzt kommt der nächste.
Aber die war wirklich aufgezeichnet :D
#1545282
Ja die hat wahrscheinlich die Generalprobe zugeschickt bekommen und dann ein Video verschickt.

Israel ist jetzt der erste (Und wahrscheinlich einzige) den man wirklich als internationale Jury im klassischen ESC Stil bezeichnen kann.

Wobei ich mit der Rangliste leben kann, das passt schon.
Zuletzt geändert von Wolfsgesicht am Sa 16. Mai 2020, 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
#1545284
Wolfsgesicht hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:27 Ja die Punkte sind halt wirklich ein Gimmick.
Kann mir nicht vorstellen dass Melanie C (UK) Schneider wirklich gut fand. Um das gut zu finden muss man Schneider wirklich kennen und mögen.
Wenn man die Show wirklich dauerhaft etablieren will, sollte man der Punktevergabe etwas mehr Seriösität verleihen. Beispielsweise ist es sicher nicht schwer, auf 3-4 Musiker eines jeden Landes zuzugehen, denen die Songs vorzuspielen und quasi eine kleine Landesjury zu bilden. Das Voting hat dann einfach etwas mehr fachliche Substanz.
Aber für die erste Show ist das jetzt erstmal eine nette kleine Spielerei und verleiht das fehlende ESC-Feeling.
#1545286
Neo hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:34 Als ob die nicht die Lieder vorhören konnten und sogar Proben zugeschickt bekommen haben. So viel Seriosität würde ich der Produktion schon zugestehen.

wenn man den Anspruch hat einen echten Wettbewerb zu veranstalten kann man sicherlich diese Maßnahmen und noch andere ergreifen, das hier ist eher ne Satire und nicht mehr. Hier lesen irgendwelche Leute und Promis Ergebnisse vor, die vor der Show schon festgelegt oder ausgewürfelt wurden von der Redaktion der Show. Alles überhaupt nicht stimmig. Und wieso sollten sich die wenigen echten Verkünder Promis sich vorher mit dieser Show oder deren Beiträgen befassen, zahlt keiner und viele Titel zudem auf deutsch.
#1545287
Mittlerweile wirklich ganz krude Nummer, das Ganze.

Ich glaube auch nicht mehr, dass das nächstes Jahr wieder stattfindet. Glaube auch nicht, dass das überhaupt jemand vorhatte, das gehörte im Vorfeld alles mit zur Show. Ähnlich wie Helges öffentliche Ansage erst vor wenigen Tagen, dass Corona seinen Ruhestand bedeuten könnte, weil er nicht ohne Publikum auftreten werde.
#1545288
BungaBunga hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:42
Neo hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:34 Als ob die nicht die Lieder vorhören konnten und sogar Proben zugeschickt bekommen haben. So viel Seriosität würde ich der Produktion schon zugestehen.

wenn man den Anspruch hat einen echten Wettbewerb zu veranstalten kann man sicherlich diese Maßnahmen und noch andere ergreifen, das hier ist eher ne Satire und nicht mehr. Hier lesen irgendwelche Leute und Promis Ergebnisse vor, die vor der Show schon festgelegt oder ausgewürfelt wurden von der Redaktion der Show. Alles überhaupt nicht stimmig. Und wieso sollten sich die wenigen echten Verkünder Promis sich vorher mit dieser Show oder deren Beiträgen befassen, zahlt keiner und viele Titel zudem auf deutsch.
Das hat ja fast schon verschwörungsmythische Züge.
#1545289
Man kann das durchaus jährlich stattfinden lassen. Dann muss man aber die Künstler-Auswahl und vor allem die Jury erheblich verbessern.
Aber grundsätzlich sehe ich einen Markt dafür.
Beim klassischen ESC legt ja eine Fernsehanstalt im Land fest wer teilnimmt und manche wollen ja gar nicht gewinnen.
Wenn man die Bewerbung hier jetzt für jeden zugänglich macht und sich jeder bewerben kann ohne durch die Fernsehanstalt im Land ausgewählt zu werden, sondern durch Brainpool, dann hat das Ding ne Chance.
Das Konzept mit der Live Band und weniger Beschränkungen bei der Song-Länge machen das Ganze auch gut.
Wenn’s immer in Köln produziert wird hat auch niemand Angst zu gewinnen. Vielleicht kann Mans auch interessanter machen wenn man das Maximalalter auf 25 Jahre setzt um junge Künstler zu haben.
Also ich gehe wirklich davon aus dass man mit ein par Schrauben da was rauszimmern kann.
#1545290
Neo hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:45
BungaBunga hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:42
Neo hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:34 Als ob die nicht die Lieder vorhören konnten und sogar Proben zugeschickt bekommen haben. So viel Seriosität würde ich der Produktion schon zugestehen.

wenn man den Anspruch hat einen echten Wettbewerb zu veranstalten kann man sicherlich diese Maßnahmen und noch andere ergreifen, das hier ist eher ne Satire und nicht mehr. Hier lesen irgendwelche Leute und Promis Ergebnisse vor, die vor der Show schon festgelegt oder ausgewürfelt wurden von der Redaktion der Show. Alles überhaupt nicht stimmig. Und wieso sollten sich die wenigen echten Verkünder Promis sich vorher mit dieser Show oder deren Beiträgen befassen, zahlt keiner und viele Titel zudem auf deutsch.
Das hat ja fast schon verschwörungsmythische Züge.
Also auch ohne Xavier Naidoo Anhänger zu sein, kann ich mir schwer vorstellen, dass sich Mel C. alle Lieder gegeben hat und dann Helge Schneider 12 Punkte gibt. :')

P.S. Gebt mir einfach den BuViSoCo zurück!
#1545292
Wolfsgesicht hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:56 Man kann das durchaus jährlich stattfinden lassen. Dann muss man aber die Künstler-Auswahl und vor allem die Jury erheblich verbessern.
Aber grundsätzlich sehe ich einen Markt dafür.
Beim klassischen ESC legt ja eine Fernsehanstalt im Land fest wer teilnimmt und manche wollen ja gar nicht gewinnen.
Wenn man die Bewerbung hier jetzt für jeden zugänglich macht und sich jeder bewerben kann ohne durch die Fernsehanstalt im Land ausgewählt zu werden, sondern durch Brainpool, dann hat das Ding ne Chance.
Das Konzept mit der Live Band und weniger Beschränkungen bei der Song-Länge machen das Ganze auch gut.
Wenn’s immer in Köln produziert wird hat auch niemand Angst zu gewinnen. Vielleicht kann Mans auch interessanter machen wenn man das Maximalalter auf 25 Jahre setzt um junge Künstler zu haben.
Also ich gehe wirklich davon aus dass man mit ein par Schrauben da was rauszimmern kann.
Gute Vorschläge. Aus dem Ding kann man was machen, aber man sollte es halt wirklich europäisch gestalten und nicht nur auf mehr oder weniger bedeutsame deutsche Prominenz aufbauen.
#1545295
Atum4 hat geschrieben: Sa 16. Mai 2020, 23:58 Also auch ohne Xavier Naidoo Anhänger zu sein, kann ich mir schwer vorstellen, dass sich Mel C. alle Lieder gegeben hat und dann Helge Schneider 12 Punkte gibt. :')
Nee, das war, wie auch bei Irland und der Türkei, einfach nur opportun. Halte es trotzdem für wahrscheinlicher, dass die die Songs vorgehört haben und nicht einfach so nach Lust und Laune irgendwelche Länder punkten - also, schon irgendwie, aber nicht als Würfelspiel.

Ja, man darf die Veranstaltung wirklich nicht ernst nehmen. Ich fand das unterhaltsam und auch anständig umgesetzt, aber da sind halt so einige Fehler im System. Das Voting behagt mir, aus den hier genannten Gründen, auch nicht vollends (beim Televoting aber doch interessant, dass die Niederlande nicht einen Punkt (von mir hätte es auch keinen gegeben) bekommen hat und auch ein Mike Singer mit ner großen, anruferfreundlichen Fanbase keinen Blumentopf gewinnen konnte. Insgesamt war das natürlich fairer). Alles andere war ne Mischung aus Opportunismus und der Geschmack einer einzelnen Person. Natürlich ausbaufähig.

Hätte mans ernst genommen, hätte man sich um andere Künstler bemüht, das Voting auch anders gestaltet, auch die Pausen dazwischenm den Mond und Helge nicht mit dabei. Ich habe schlimmeres erwartet und war allein schon vom Line-Up positiv überrascht und das ist ja so ansih auch nicht so überkrass. Sollte es nochmal aufgelegt werden, dann müsste man das schon stark überarbeiten. Ohne Corona wird es dann auch mit der Künstlerbeschaffung leicht.
#1545296
Vanessa Mai hat Kroatien mehr als würdig vertreten. War echt begeistert als sie da plötzlich kroatisch gesungen hat. Hatte das nicht erwartet weil sie mal sagte sie beherrscht die Sprache nicht mehr so.

Ansonsten gute Show mit einem erneut trollenden ProSieben :') :') :')
#1545299
Bis der Mond ins Spiel kam eine ganz solide Veranstaltung. Kein Hochglanz-Produkt, dafür war's zu steif moderiert, zu konservativ auf die TV-Total-Zuschauerschaft zugeschnitten, optisch zu billig. Aber das Lineup - teils mangelnde Bezüge zum Teilnehmerland hin oder her - konnte sich durchaus sehen lassen.

Dann hat sich das Ding irgendwie in eine ganz bizarre ESC-Satire gewandelt. ProSieben sollte mal langsam von seinem Masked-Singer-Trip wieder runter kommen (gilt auch für die ständigen Anspielungen darauf, dass wir Raab als Deutschland-Teilnehmer sehen könnten). Mond/Astronaut/Max war eine ganz schräge Kiste, die im Wettbewerbsumfeld überhaupt keinen Sinn ergeben hat. Helge Schneiders Corona-Song auch ziemlich strange. Aber was willst du auch sonst für Deutschland an den Start bringen, wenn der Großteil der Starter der anderen Länder auch aus Deutschland kommt und teils sogar auf Deutsch singt?

Voting völlig absurde Nummer. Der deutsche Nationalspieler Lukas Podolski schiebt für Polen seiner Wohnheimat Türkei die Punkte zu, Familie und Freunde von Teilnehmern stimmen für ihre Länder ab, nahezu alle Jurys sind des Deutschen mächtig. Komplette Satire, immerhin mit einem den Songs durchaus gerechten Ergebnis.

Alles in Allem wirkt die Show wie aus einem beschnapsten Witz geboren, den ein paar Leute in die Hand bekamen, die über das Standing verfügen, einen solchen Witz tatsächlich in die Tat umzusetzen (Raab ist so einer).
Ich glaub jedenfalls kein Wort, dass das alles als dauerhafte Institution geplant ist, auch wenn Gätjen schon aufs nächste Jahr verwiesen hat. Erst recht nicht, dass das weiter in Konkurrenz zum ESC laufen soll, das wäre doch Irrsinn. Glaube eher, man ist die Welle geritten und hat sich im Vorfeld einfach einen Spaß draus gemacht.

Den Vorschlägen hier, wie man daraus eine Institution machen kann, kann ich mich auch nicht anschließen. Klar, ich kann die Jurys mit Profis besetzen, mich um wirklich internationale Künstler bemühen, mich international mit mehr Sendern verschalten. Nur dann habe ich, hoppla, den ESC neu geschaffen. Und den brauche ich nicht in Konkurrenz zum ESC.
#1545303
AlphaOrange hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 00:42 Voting völlig absurde Nummer. Der deutsche Nationalspieler Lukas Podolski schiebt für Polen seiner Wohnheimat Türkei die Punkte zu, Familie und Freunde von Teilnehmern stimmen für ihre Länder ab, nahezu alle Jurys sind des Deutschen mächtig. Komplette Satire, immerhin mit einem den Songs durchaus gerechten Ergebnis.
Satire finde ich da aber zu nett - denn dafür fehlte es an kritischem Biss. Das Voting war im freundlichen Fall undurchdacht, im schlimmsten Fall Abzocke (zig Leute rufen kostenpflichtig an und haben keine brauchbare Stimmgewalt) und im Falle irgendwo dazwischen war es eine Schnapsidee.
#1545309
War auch mein Gedanke. Wenn man einfach abstimmt weil man es kann und nicht über das Voting System nachgedacht hat, dann kommt man sich wirklich abgezockt vor am Ende. Wobei der Sieger der Show ziemlich egal war. Oder hat da wirklich jemand für jemanden mitgefiebert?

Muss sagen der ESC 2010 ist gut gealtert. Musikalisch ist der jedenfalls stärker als das was auf Pro7 gefahren wurde und das meiste geht auch heute noch gut. Die 10 Jahre bemerkt man überhaupt nicht.

Gegen 2 Uhr kommt übrigens Lenas Auftritt in der ARD.
#1545312
Also ich muss sagen, dass ich froh bin, mich doch noch für die ARD um 20:15 Uhr entschieden zu haben, denn auch wenn die Show da nicht der Burner war, fand ich sie gelungener als dieses seltsame Etwas hier. Anfangs fand ich das noch ganz gewitzt moderiert und nett, aber habe schnell das Interesse verloren, da mir die Künstlerauswahl einfach zu beliebig war und ich nicht ins Mitfiebern kam. Der Mond hat mich da nicht sonderlich gestört, aber alles, was nach den 16 Songs kam, war dann einfach nur noch billiger Bockmist.

Schön, dass man ein Voting auf die Beine gestellt hat, aber nicht so. Nicht irgendwelche Fußballer oder Eltern von XY da hinstellen und als "Jury" verkaufen, das hat mich in seiner Beliebigkeit und Willkür dann doch schockiert. Ein bisschen mehr Mühe hatte ich da schon erwartet.

Also unterm Strich hatte ich mir schon deutlich mehr erhofft, als ich erstmals von dieser Idee gehört hatte. Finds schade, dass es nur so eine egale Witzveranstaltung wurde. Wenn man das nochmal machen möchte, muss man meines Erachtens an etlichen Stellschrauben drehen (angefangen beim Design, das mittlerweile echt billig wirkt, wichtiger an der Künstlerauswahl und vor allem am Voting am Ende). So eine Farce würde ich mir kein zweites Mal geben.

Sonst lieber wieder sowas wie den BuViSoCo aufleben lassen, den fand ich im Vergleich deutlich stimmiger und ernster nehmbar.


Fohlen
#1545325
AlphaOrange hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 00:42 Den Vorschlägen hier, wie man daraus eine Institution machen kann, kann ich mich auch nicht anschließen. Klar, ich kann die Jurys mit Profis besetzen, mich um wirklich internationale Künstler bemühen, mich international mit mehr Sendern verschalten. Nur dann habe ich, hoppla, den ESC neu geschaffen. Und den brauche ich nicht in Konkurrenz zum ESC.
Darüber musste ich auch lachen. :') "Der Free ESC ist gut, aber noch besser wäre er, wenn es der ESC wäre". Klar, ist die Idee eines europäischen Musikwettbewerbs super, deshalb gibt es ihn ja auch schon seit über 60 Jahren. O:-)

Die Show an sich fand ich in Ordnung. Das war gut organisiert, solide moderiert. Das Design wirkte tatsächlich extrem altbacken und generell setzte man natürlich auch wie immer auf den TV-Total-Nostalgie-Faktor, aber mal nur die Showaspekte berücksichtigt, war das sehr ordentlich für die kurze Zeit. Würde sogar soweit gehen zu sagen, dass bei den einzelnen Auftritten mehr Stimmung rüberkam, als bei der ARD-Show. Das Setting in der Elbphilharmonie war natürlich sehr edel, aber wirkte trotzdem leer und man wartete nur auf ein Echo, wenn immer Peter Urban etwas kommentierte. Darüber hinaus gab es halt auch nicht ganz so viel live in der ARD und wenn dann nur reduziert mit weniger Tänzern und keinem eingespielten Applaus etc.

Die Punktevergabe war dann natürlich absurd, wobei ich das auch irgendwie ok fand. Parallel lief ja dann mittlerweile die Shine A Light Sendung, deshalb habe ich da vermehrt rübergeschaltet und fand das dann einfach aus Comedy-Gründen unterhaltsam. Bully aus dem Traumschiff Surprise? Vanessa Mais Vater? Heidi und Tom aus L.A.? WTF?! :') Spätestens jetzt hatte das dann natürlich nichts mehr mit einem wirklichen Wettbewerb zu tun, sondern wirkte wie eine ESC-Parodie. Trotzdem freute ich mich, auch in 2020 einen bisschen 12-points-go-to-ESC-Feeling zu bekommen. Wenn auch bitter für Max Mutzke, der ja jetzt zum x-ten Mal den Beweis erbracht hat, beim ProSieben-Publikum super anzukommen - aber leider konnte er Melanie C und Hakan Calhanoglu nicht so überzeugen...

Der größte Schwachpunkt war aber für mich tatsächlich die musikalische Qualität. Wie Fohlen war ich über die positive Resonanz auf das Teilnehmerfeld total überrascht, weil ich es genauso erwartet hatte. Ganz viele bekannte Pro7-Gesichter, gefühlt jeder Zweite schon bei The Masked Singer teilgenommen. Klar, namhafte Künstler in Deutschland mit vielen Fans, aber so beliebig, seicht, dudelig. Einen Tag später könnte ich keinen einzigen der Beiträge mehr mitsingen. Muss auch sagen, dass das für mich auch immer das größte Problem am BuViSoCo war, dieses Deutsch-Pop-Gedudel ist einfach nicht mein Genre und da gab es für mich beim Free ESC einfach zu wenig Diversity im Angebot. Meiner Meinung nach war jeder einzelne Song, der parallel in der ARD-Sendung vorgestellt wurde, mit Abstand besser als alles was ich auf Pro7 gehört habe. Wenn ich an die Kreativität der Isländer und Litauer oder an die Emotionalität von Italien und der Schweiz denke und das mit dem Gedudel von Sarah Lombardi oder Gil Ofarim vergleiche.. Einfach uninteressant.

So schön auch mehr Begeisterung und positives Feedback für den ESC-Vorentscheid wäre, aber die Sendung hat mir gezeigt, dass eine automatische Teilnahme eines deutschen "Schwergewichts" wie Vanessa Mai oder Nico Santos auch nicht unbedingt so der Bringer wäre...