ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx, Sat.1 Gold, ProSieben Maxx, kabel eins Doku

Was schaut ihr?

Free ESC (Pro7)
12
92%
EBU ESC (ARD)
1
8%
#1545331
Mit der ersten Ankündigung habe ich vermutet, dass Lucy für Bulgagien, Giovanni Zarella für Italien und Joey Kelly für Irland antreten würde - ganz im Stil der alten TV Total Sendungen.
Ganz so schlimm wurde es glücklicherweise nicht, die meisten Beiträge waren gut/ordentlich und auch die Musiker haben überwiegend gepasst.
Trotzdem hat man die TV Total Nostalgie als Anker genommen. Der kleine Teaser mit Raab am Anfang, das Geheimnis um den deutschen Teilnehmer, diverse Anspielungen. Das war die eigentliche "Magie" dieser Show. Die Zuschauer glauben und hoffen lassen, dass Raab sein Comeback gibt. So kam auch eine gute Zielgruppen-Quote zustande.

Die Show war ein netter Gag, mehr aber nicht.
#1545339
Sid hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 01:18Satire finde ich da aber zu nett - denn dafür fehlte es an kritischem Biss. Das Voting war im freundlichen Fall undurchdacht, im schlimmsten Fall Abzocke (zig Leute rufen kostenpflichtig an und haben keine brauchbare Stimmgewalt) und im Falle irgendwo dazwischen war es eine Schnapsidee.
Abzocke sehe ich hier nicht. Das Voting war für die Zuschauer völlig transparent erklärt. Jedem war vor dem Anruf klar, dass der Anteil der Zuschauer eher klein ausfällt. Dass diese Jurys keinerlei professionellen Anspruch haben tut nichts zur Sache.
Und wenn du die Satire suchst: was gibt es bissigere ESC-Satire als ein Publikum, dass unisono für einen Künstler stimmt, die Jurys aber trotzdem einen anderen zum Sieger machen? ;)
#1545340
Es wurde zwar erklärt, aber nicht in der Form, dass es bei der Mehrheit angekommen sein dürfte.

Und: Zu Satire gehört immer noch eine Intention und im Idealfall eine aussagekräftige Pointe. Hätte die Jury Schneider den Sieg zugeschustert, würde ich sehen, wie die darauf kommst, dem Team Satire zu unterstellen. Aber, nein, das war entweder undurchdacht oder geldgeil, aber niemals Humor mit Anspruch. :D
#1545345
Sid hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 14:00 Es wurde zwar erklärt, aber nicht in der Form, dass es bei der Mehrheit angekommen sein dürfte.
Das ist eine pseudoelitäre Unterstellung.
Hat du das Voting verstanden? Warum meinst du dann, dass es den meisten anderen Zuschauern nicht so gegangen sein sollte?

Und das war ja nun wirklich nicht kompliziert, vor allem nicht, wenn man den ESC kennt. Jedes Land vergibt einen bis zwölf Punkte, aus D, A, CH können sie von den Zuschauern, beim Rest gibt es eine Jury. Alles altbekannt. Beim ESC ist dein Einfluss als deutscher Zuschauer auch nicht sehr groß.
Die Anzahl der Länder war klar, die Anzahl der Jurys war klar, die Anzahl der Länder mit Telefonabstimmung war klar. Sehe nicht, wo es hier noch mehr Erklärung bedurft hätte.

Nennen wir es Realsatire, das dürfte es ziemlich auf den Punkt treffen.
#1545346
AlphaOrange hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 15:58
Sid hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 14:00 Es wurde zwar erklärt, aber nicht in der Form, dass es bei der Mehrheit angekommen sein dürfte.
Das ist eine pseudoelitäre Unterstellung.
Okay, anders gesagt: Man hat ein sinnloses, kostenpflichtiges Telefonvoting zur Verfügung gestellt und es nicht derart in Szene gesetzt, dass es durch Absurdität einen komödiantischen Beitrag zur Show geleistet hat. Man hat immer wieder die ESC-Floskeln runtergerattert, dass ja auch noch Jurys aus anderen Ländern gibt. Es wurde nicht noch einmal extra betont, wie also prozentual die Televotes gewichtet werden - und hat somit klar erhofft, dass votingfreundliches Publikum auch hier im Gedanken votet, mit Relevanz voten zu können. Du willst ja wohl nicht echt sagen, dass es nicht Intention der Macher war, dass Leute da auch anrufen? Wäre es Absicht gewesen, sich zusammen mit dem Publikum einen Spaß zu machen, hätte man es anders aufziehen müssen. Mit ... naja, mit irgendwelchen Pointen halt!

Man hat es im Duktus wie ein ernstzunehmendes Telefonvoting positioniert - und somit bleibt nur die Option a) Es war nicht durchdacht und die Showverantwortlichen haben selber nicht mitgerechnet, dass die Leute da ihr Geld zum Fenster rauswerfen oder die Option b) Das war den Verantwortlichen egal, Hauptsache Kohle.

Mir wäre jedenfalls nicht ein einziger Kommentar über den Weg gelaufen, wo Leute analog zu deiner Behauptung geschrieben hätten: "Hahaha, das war ja voll die geniale, bissige Satire mit dem Telefonvoting, ich habe natürlich nicht angerufen, weil mir klar war, dass ich eh kaum eine Chance habe, den Sieger mitzubestimmen." Das ist nicht pseudoelitär von mir, sondern medienrealistisch. Es ist eher verblendet von dir, einem Millionenpublikum zu unterstellen, mit derselben Medienkompetenz da ranzugehen wie Leute hier, die sich in ein Medienforum begeben, weil sie sich so intensiv mit ihren Medien auseinandersetzen. Mit deiner Logik nach gäbe es ja gar keine Betrugsfälle, weil sich immer wer über die Ausgenutzten erheben und sagen kann: "Also, mal echt, das war doch zu durchschauen!"

Wer setzt sich denn, wenn er oder sie am Samstagabend zur reinen Berieselung eine vierstündige TV-Show anschaut, in der zum Voting für den Favoriten aufgerufen wird, hin und überschlägt, ob sein Anruf irgendeinen Sinn macht? Ich rümpfe ja nicht vor denen die Nase, die angerufen haben, sondern vor denen, die das Voting so entworfen und positioniert haben.
#1545349
@Sid, man ruft doch bestenfalls zwei oder drei mal für seinen Favoriten an.... wer es öfter macht, ist doch selber schuld!!!
selber hab ich auch nicht beim Gewinnspiel angerufen, obwohl man ja ne Chance auf zwei Autos hatte ;)

mir gefiel der ESC, und waren auch schöne Lieder dabei :D (beim echten ESC sind ja auch oft Lieder dabei, wo man freiwillig wegzappt)
hatte aber so das Gefühl, daß ProSieben in nem "geheimen Schleichmodus" Raab's Rückkehr vorbereitet?!
#1545350
Sid, sorry, aber da kommen wir nicht zusammen.
Die Zuschauer konnten für die Punkte von D (A, CH) anrufen, diese Punkte wurden korrekt gezahlt und gingen wie bei jedem ESC in Bekannten System in die Wertung ein, am Ende wurde ein Sieger gekürt. Ich sehe da nicht mal im Ansatz Betrug.

Das mit der Satire hast du jetzt damit verknüpft, so war das nicht gemeint.

Wurde im Ersten eigentlich irgendwas besonderes nach den zehn Auftritten gezeigt? Sehe das gerade und Barbara Schöneberger moderiert fünf identische Schnelldurchläufe am Stück an. Lief da wirklich nichts anderes dazwischen, was irgendwie rausgeschnitten wurde?
#1545351
AlphaOrange hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 18:23 Wurde im Ersten eigentlich irgendwas besonderes nach den zehn Auftritten gezeigt? Sehe das gerade und Barbara Schöneberger moderiert fünf identische Schnelldurchläufe am Stück an. Lief da wirklich nichts anderes dazwischen, was irgendwie rausgeschnitten wurde?
Da es 110 Minuten in der Mediathek lang ist fehlt da wohl nix.
#1545365
Wolfsgesicht hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 19:30Da es 110 Minuten in der Mediathek lang ist fehlt da wohl nix.
Okay... verrückt. Wer hat denn das geplant?! Da hätten sich doch bestimmt noch irgendwelche Clips als Pausenfüller finden lassen statt: Ansage Schnelldurchlauf - Schnelldurchlauf - Ansage Schnelldurchlauf - gleicher Schnelldurchlauf - Ansage weiterer Schnelldurchlauf - erneut identischer Schnelldurchlauf - Ansage Schnelldurchlauf - wieder gleicher Schnelldurchlauf - Ansage schon wieder Schnelldurchlauf - Schnelldurch zum Fünften. Ohne irgendwas anderes dazwischen, sodass einem beim letzten Schnelldurchlauf dann eigentlich schon jeder Song auf den Sack ging.

Davon mal abgesehen muss ich nach Ansicht des ARD-ESC sagen, dass die musikalische Qualität und Bandbreite dort doch eine ganze Ecke besser war als in der ProSieben-Show.

Und @Sid den Vogel in Sachen Schwachsinns-Voting haben die dort mit ihrem "Stimmen Sie jetzt ab: Wieviele Punkte hätten Sie Deutschland beim ESC gegeben?" ebenfalls abgeschossen.
#1545384
Wolfsgesicht hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 19:30
AlphaOrange hat geschrieben: So 17. Mai 2020, 18:23 Wurde im Ersten eigentlich irgendwas besonderes nach den zehn Auftritten gezeigt? Sehe das gerade und Barbara Schöneberger moderiert fünf identische Schnelldurchläufe am Stück an. Lief da wirklich nichts anderes dazwischen, was irgendwie rausgeschnitten wurde?
Da es 110 Minuten in der Mediathek lang ist fehlt da wohl nix.
Es war auf jeden Falle eine Tagesschau, wenn nicht gar die Tagesthemen eingeschoben. Die sollten ja an sich zwischen den beiden Shows laufen.