Wen würdet ihr wählen?

Hillary Clinton
43
86%
Donald Trump
7
14%
Benutzeravatar
von Nerdus
#1479870
Es gibt durchaus noch andere Kandidaten, nur der Vollständigkeit halber. Mindestens Jill Stein (Green Party), Gary Johnson/Bill Weld (Libertarian Party) und Darrell Castle/Scott Bradley (Constitution Party) müssten noch auf die Liste. Und die Option, nicht zur Wahl zu gehen^^
von P-Joker
#1479872
Ich habe mit Absicht nur die beiden Kandidaten genommen, die es am Ende auch werden können.

Außerdem habe ich doch mit der Bemerkung "Stellt euch vor, ihr müsstet wählen" doch definitiv eine Nichtbeteiligung an der Wahl ausgeschlossen.

Kurzum: Ich will nur wissen, wer von beiden, von denen es ja einer/r wird, ist das kleinere Übel.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1479876
Pest oder Cholera, bei der ich am Ende wohl auch Trump wählen würde. Da besteht zumindest die Möglichkeit, dass der A: keine 4 Jahre im Amt übersteht oder B: er am Ende nicht ansatzweise das umsetzen wird, was er angekündigt hat. Bei Clinton bin ich mir da nicht so sicher.
von Serienfreak
#1479945
Trump wählen nur diejenigen, die Rassismus und Faschismus ala Mexikaner sind Vergewaltiger, alle Muslime raus usw. "halb so wild" finden.
Wer diese User sind, das ist hier ja mittlerweile jedem bekannt.
von logan99
#1479947
Serienfreak hat geschrieben:Trump wählen nur diejenigen, die Rassismus und Faschismus ala Mexikaner sind Vergewaltiger, alle Muslime raus usw. "halb so wild" finden.
Wer diese User sind, das ist hier ja mittlerweile jedem bekannt.
Dass du hier mit deinen Parolen niemanden mehr aus der Reserve locken wirst, ist auch jedem bekannt. Du darfst natürlich fleissig die Daumen für deine Kriegstreiberin drücken - hoffe dein Schutzbunker macht Fortschritte, denn den wirst du dann sicherlich eher nötig haben, als wenn Trump bisschen Präsident spielt.
Benutzeravatar
von Fernsehfohlen
#1479950
Ich würde Clinton wählen, da sie meines Erachtens das kleinere von zwei ziemlich großen Übeln wäre. Und weil ich denke, es bedarf derzeit eher einer gewissen weltpolitischen Stabilität. Das Potenzial dazu, dies eher zu erreichen, sehe ich in Clinton - wenngleich leider auch eine aalglatte, unaufrichtige, machtgeile und inspirationslose Marionette des Establisments. Ich würde Obama sofort wieder wählen bei diesen beiden Luftnummern.
Benutzeravatar
von Kunstbanause
#1479960
Hmmm.... einen rassistischen größenwahnsinnigen Spinner wählen oder eine Lobbyistin? Da müsste ich wirklich lang überlegen. Haha.

Schade, dass Sanders letztendlich keine Chance hatte.

Letztendlich würde ich mich für das geringere Übel entscheiden, aber definitiv GEGEN Trump wählen. Wenn dieser durchgeknallte Typ regieren würde, wäre das einfach nur ein Schritt in den totalen Wahnsinn.

Und.... lol... wenn hier schon Clinton als Kriegstreiberin tituliert wird, was wäre Trump dann erst?
von logan99
#1479961
Kunstbanause hat geschrieben: Und.... lol... wenn hier schon Clinton als Kriegstreiberin tituliert wird, was wäre Trump dann erst?
Für wie viele Kriege hat sich Trump denn stark gemacht und eingesetzt? Hast du dir mal die politische Laufbahn von Frau Clinton in dem Bereich angeschaut, wohl eher nicht, richtig?

Kleine "Gute Nacht"-Lektüre: http://www.counterpunch.org/2016/05/03/ ... ord-shows/
Benutzeravatar
von Kunstbanause
#1479964
Ja okay, wenn du das so sagst, dann nehm ich natürlich den Trump. Ist doch klar. Der ist ja nur ein rassistischer Spinner. Passt schon.

Und klar, ich platze IMMER in Diskussionen rein, OHNE mich mit der Materie zu beschäftigen. Gut, dass du das erkannt hast.
von logan99
#1479965
Ähm, ich habe keinerlei Äußerung zu deiner Wahl getroffen, sondern nur eine Frage zu einer deiner "Feststellungen" gestellt - die du leider nicht beantwortet hast. Wie du daraus jetzt schlussfolgern kannst, dass du die Wahl ändern sollst, ist mir ein Rätsel :D :D
#1479969
Giant Meteor für die USA, da beide keine Alternativen sind.

Clinton macht die längst abzusägenden Banken noch stärker und kann offensichtlich noch die dümmsten Ideen und Handlungen ungestraft an FBI und Justiz vorbeidrücken ..
Trump macht irgendwas, was genau weiß er nichtmal selbst..
Beides führt auf den ersten Blick zum gleichen Ergebnis: sie fahren sich und die USA noch weiter an die Wand.

Bei Trump dürfte das K.O. allerdings recht schnell kommen, es steht zu bezweifeln, dass er vier Jahre durchhält.
Clinton dagegen wird ihre für so ziemlich jeden Bürger außer den Superreichen gefährliche und schädliche Politik womöglich länger als vier Jahre durchhalten und am Ende dann doch ein noch größeres Trümmerfeld hinterlassen als es Trump könnte.
Benutzeravatar
von Zach
#1480011
Trump sehe ich mehr als Showclown, der nicht damit gerechnet hat, soweit zu kommen. Sein ganzes Make America Great Again ist eine riesige Luftnummer. Außer der Mauer zu Mexiko, hat er doch keine wirklichen Ideen. Sein running mate hingegen ist rechter als jeder AfD Politiker und wenn Trump sich auf die Show beschränkt und politisch Pence das Feld überlässt, was sehr gut möglich ist, ist ein Ultrakonservativer indirekt für die amerikanische Politik verantwortlich. Dann doch lieber Clinton.
von Extaler
#1480037
Natürlich kann niemand mit reinem Gewissen Clinton wählen, aber dann gibts eben noch Trump und den kann man nur wählen, wenn man kein Problem mit Rassismus und Sexismus hat oder gerne mehr von beidem sehen will. Das sieht die Gewissenssache dann noch schlimmer aus. Den Mist den Clinton anrichtet wird man eher ausbaden können als das was Trump möglich macht. Zumal die Stimmung in einem Land dann ja auch immer kippt, sobald Rechte Unterstützung wittern. Da wirds dann noch mehr rassitische Übergriffe geben, bspw wie hier oder nach dem Brexit in England.
Traurig, dass es in so vielen Demokratien so ist, dass man für Leute stimmen muss, nur damit manRassisten verhindert. Man kann da auch nicht nur die politische Klasse kritisieren, Leute die Trump wählen sind nicht an einer gerechten Welt interessiert und es geht nur darum alles zu hassen, was nicht weiß und männlich ist. An Fakten und Empathie ist keiner dieser Wähler interessiert, ich glaube nicht dass man die noch erreichen kann.
Deswegen ist es auch so schockierend zu sehen wie viele Leute ihn wählen.
Und sein Vize ist auch immer wieder durch Frauenhass aufgefallen. Wobei das natürlich auf der Seite dazu gehört. Cruz und Kasich sind jetzt ja auch nicht gerade als Feministen bekannt.


George Takei hat auch noch mal den faschistischen Wählern und Unterstützern von Trump klar gemacht was sie für Menschen sind:
http://imgur.com/gallery/xGZzp
Benutzeravatar
von vicaddict
#1480046
Sicherlich alles richtig, aber Clinton könnte man ebenso vorwerfen, dass sie die sexuellen Übergriffe ihres Mannes gedeckt hat. Wäre er nicht ein hochrangiger Politiker gewesen, hätte er mitunter eine Anklage wegen Vergewaltigung an den Hacken haben können.

Es ist also nicht so, dass Hilary auch nur einen Deut besser wäre. Trump hingegen gilt seit Jahren als jemand, der keine Probleme mit Homosexuellen hat. Auch nicht unbedingt etwas, was man von einem Republikaner erwarten würde, aber genau da kommen wir ja zum Kern der Debatte und zum eigentlichen Problem. Trump ist doch im Grunde kein Republikaner, sondern ein Independent. Die GOP hat es nur nicht geschafft, einen Kandidaten zu finden, der vermittelbar war, sondern nur noch rechtere Genossen in den Vorwahlen aufgeboten.

Im Übrigen, wie kommt es, dass Trump bei Latinos nicht so desaströs abschneidet wie bei schwarzen Wählern? Gerade er, der die Mauer zu Mexiko bauen will.

Ich halte keinen Kandidaten für wünschenswert, aber bei Trump habe ich große Hoffnungen, dass er sich letztlich als Luftnummer entpuppt, während Clinton ihr Programm durchsetzen kann. Im Übrigen vergessen hier einige, dass der Präsident seine Pläne auch erst einmal durch den Kongress bringen muss und genau das wird der Grund sein, warum Trump am Ende nichts von seinen populistischen Thesen wird umsetzen können. Clinton hingegen schon. Insofern ist er das kleinere Übel, wenn auch das lautere.
von Andelko
#1480060
Trump hat vielleicht keine Probleme mit Homosexuellen. Sein Vize aber umso mehr.

Und bei den Latinos steht Trump schlechter da als Roomney vor 4 Jahren
von TIMBO
#1480061
Allgemein bin ich doch überrascht, dass Trump hier bei vielen gar keine so unlogische Wahl scheint :shock: Darf man natürlich, aber sind das dann auch AfD-Wähler ?
von logan99
#1480062
TIMBO hat geschrieben:Allgemein bin ich doch überrascht, dass Trump hier bei vielen gar keine so unlogische Wahl scheint :shock: Darf man natürlich, aber sind das dann auch AfD-Wähler ?
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Hier wird gefragt, wen man von zwei zur Wahl stehenden Personen als das kleinere Übel ansieht, inwiefern hat das was mit einer Wahl bei uns in Deutschland zu tun?
von Extaler
#1480064
Ich weiß auch gar nicht was das für eine Argumentation ist: Der redet halt rassistisch und sexisitisch, kann das aber doch dann nicht durchsetzen. Also ruhig mal wählen. :roll:
(und natürlich muss man selbst auch den Rassimus und Sexismus nicht ausbaden, weil er einen selbst nicht betrift, also who cares?)
Clinton hat ihren Mann gedeckt und die Frauen mit Dreck beworfen, das stimmt. Trump wurde sexuelle Belästigung und Vergewaltigung auch vorgeworfen.
In der Hinsicht sind sie vielleicht ähnlich. Clinton, erstaunlicherweise, versteht aber Frauenthemen etwas besser. Trumps Wahl seines Vizes sollte doch auch klar gemacht haben, dass er Frauen als Bürger zweiter Klasse ansieht, wenn überhaupt.
Spätestens da plus seine Rede sollte doch dem letzten klar gemacht haben was das los ist. Bei der AfD wurde ja auch immer relativiert und mit dem Parteiprogramm für Blutdeutsche lässt sich das aber auch nicht mehr durchziehen.
Clinton ist nicht im Ansatz so menschenverachtend wie Trump. Und sie ist ja beileibe kein guter Mensch.

Wer einen Rassist an die Macht wählt ist Rassist, weiß nicht was daran so schwer zu verstehen ist.
Wer jemanden an die Macht wählt, der Frauen Grundrechte nehmen will, hasst Frauen.
von logan99
#1480065
Extaler hat geschrieben: Wer einen Rassist an die Macht wählt ist Rassist, weiß nicht was daran so schwer zu verstehen ist.
Wer jemanden an die Macht wählt, der Frauen Grundrechte nehmen will, hasst Frauen.
Wenn jemand eine Kriegstreiberin an die Macht wählt, ist diese Person auch ein Kriegstreiber.

Wenn jemand eine eine bestechliche Person und Lügnerin an die Macht wählt, muss man sich selbiges vorwerfen.

Verstehe ich deine Logik richtig!?
von TIMBO
#1480067
logan99 hat geschrieben:
TIMBO hat geschrieben:Allgemein bin ich doch überrascht, dass Trump hier bei vielen gar keine so unlogische Wahl scheint :shock: Darf man natürlich, aber sind das dann auch AfD-Wähler ?
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Hier wird gefragt, wen man von zwei zur Wahl stehenden Personen als das kleinere Übel ansieht, inwiefern hat das was mit einer Wahl bei uns in Deutschland zu tun?
Die Frage ist "wen würdet ihr wählen". Bedeutet also, wenn beide in Deutschland zur Wahl stehen würden, würden die Leute wohl auch Trump wählen. Da wir aber keinen Trump haben, sondern z.B. die AfD, die sich ähnlich abschotten will von allem fremden, wie der Trump, ist meine Frage, denke ich, schon berechtigt, ob man dann auch Sympatien zur AfD hat.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 49