Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1542410
Auf das was China sagt würd ich nix geben.
Bin auch gespannt wie sich das in den USA entwickelt, ob man dort auch viel unter den Tisch fallen lässt.
Benutzeravatar
von Neo
#1542415
Sagt ja nicht China, sondern der IWF. Vieles läuft da eben wieder an, was nicht heißt, dass das jetzt floriert oder nicht wieder kippen kann. Auch China hat ein Problem, wenn der Rest der Welt stillsteht.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1542423
Volkswagen Manager fürchten um ihre Boni.
Prioritäten Leute...Prioritäten. Erst die Manager ihre 112% des Lohns (gab ne Erhöhung), dann die Belegschaft ihre 60%. Wo käme man da denn hin wenn ein Manager auf Gehalt verzichtet.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1542439
Das Handelsblatt hat gerechnet. Die aktuell geplanten Hilfsmaßnahmen kosten die Bundesregierung: 1,2 Billionen (!) Euro. Uff. Es handelt sich um Garantien.
von Columbo
#1542454
Ja, und nach den 1,2 Billionen muss man dann als Eurozone noch irgendwie hinkriegen, dass Italien nicht endgültig pleite geht, während alle Länder selbst in einer heftigen Rezession sind. In Italien legt man jetzt sämtliche Unternehmen die nicht überlebenswichtig sind still, einerseits bei den erschreckenden Zahlen verständlich, andererseits, wie soll man da jemals wieder rauskommen, als Italien, als EU, als Welt?

Eine heftige Wirtschaftskrise wird auch viele Leben kosten, sei es durch Selbstmorde, Depressionen oder durch ein zusammensparen des Gesundheitssystems. Aber darauf eine Antwort zu finden ist fast unmöglich, tausende Menschen ersticken zu lassen ist ja auch nicht die Lösung. Es bleibt zu hoffen, dass sich bis Ostern etwas bessert, sonst wird die Frage sein, wie man weiter macht, gerade hier in Bayern wo man jetzt schon alles heruntergefahren hat. Eigentlich müsste es ja so sein, mittlerweile verhalten sich die Leute wirklich vorbildlich und bleiben zuhause.

Bei uns in der Arbeit wurde jetzt auch auf Schichtarbeit umgestellt um die Belegschaft zu teilen, muss jetzt schon um 04.30 Uhr ran. Aber wenn kein Material mehr aus Italien kommt, wird sich das auch bald erledigen, ausser man findet andere Zulieferer. Außerdem habe ich mir heute selbst die Haare gestutzt, Friseure haben ja zu, ist gar nicht so schlecht geworden, muss ich sagen.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1542546
Mal unabhängig von Trump dürfte Murica wohl sehr bald Italien in den Schatten stellen. Von 1-8% Toten ist da wohl die Rede. Das sind zweistellige Millionen! Da werden jetzt schon Stimmen laut, dass die wirtschaftlichen Folgen zu harsch wären um diese Maßnahmen zu rechtfertigen. Da sprechen echt Leute davon, dass die Corona-Toten am Ende ein kleinerer Preis sein werden als Obdachlose und ein marodes Gesundheitssystem als Folge der Krise. Das sind aber wiederum nur die Stimmen derer, die Geld haben und etwas zu verlieren haben.

Ich wiederum finde es etwas absurd, diese Summen darzustellen als würden sie etwas bedeuten. Kein Land in der westlichen Welt kann es sich leisten, am Ende Menschen zu zehn- oder hundert Tausenden in Armut versinken zu lassen. Also wird am Ende das passieren was immer passiert. Man druckt Geld und alles wird "gut". Das oder man reformiert endlich das System. So funktioniert der ach so tolle Kapitalismus doch. Ein System, das auf Schulden basiert. Ob die Bundesrepublik nun 2 oder 3 Billionen Schulden hat, sagt doch bei den Summen auch nichts mehr aus.
von Familie Tschiep
#1542559
In USA funktioniert die Demokratie nicht, deshalb hegt sie den Kapitalismus nicht ein.

Selbst in South Dakota, ein Fly-over-Staat, gab es einen Coronatoten, das ist nicht nur New York, in NY ist es sichtbarer.
Benutzeravatar
von Neo
#1542756
Trump hat ja groß angekündigt, dass es nach Ostern alles wieder bergauf geht... :neutral_face:
Heute überholen die USA in den Zahlen Italien, morgen dann China und nach dem Wochenende liegen sie dann offiziell über den 100.000. Von den Zahlen nach Ostern, will man gar nicht erst sprechen. Und jetzt kann man sich natürlich kaltschnäuzig drüber freuen, dass das für Trumps Zukunft nicht so rosig ausschaut und jemand wie Sanders gute Karten haben dürfte, aber das ist alles so ein Elend und trifft eben auch hauptsächlich jene, die ohnehin schon ein eher mittelprächtiges Leben haben, dass man dem eigentlich nichts Gutes abgewinnen darf.

Bin übrigens schrecklich genervt von diesen ganzen Heinis in den sozialen Medien mit ihrem dummen "Corona als Chance", Homeoffice-Storys, wir-klatschen-und-singen-für-xy, Laber Rhabarber Bla usw. Mal schauen, wie es da in ein paar Wochen ausschaut.
von thunder49
#1542770
Neo hat geschrieben:Bin übrigens schrecklich genervt von diesen ganzen Heinis in den sozialen Medien mit ihrem dummen "Corona als Chance", Homeoffice-Storys, wir-klatschen-und-singen-für-xy, Laber Rhabarber Bla usw. Mal schauen, wie es da in ein paar Wochen ausschaut.
Ja, aber was soll man denn machen?? Ich bin eher froh darüber das es noch Leute gibt die positiv denken, und auch Optimismus verbreiten. Mich nervt eher diese Schwarzmalerei und das negative Denken, denn was passiert das können wir im Großen und Ganzen sowieso nicht ändern. Ich sehe das alles was Corona betrifft inzwischen schon viel relaxter als vor 2 Wochen noch. Mir macht eher die Zeit nach Corona Sorgen, und vorallem macht mir Sorgen wie wir mit dem nächsten Supervirus umgehen
Benutzeravatar
von Neo
#1542775
thunder49 hat geschrieben: Do 26. Mär 2020, 11:05
Neo hat geschrieben:Bin übrigens schrecklich genervt von diesen ganzen Heinis in den sozialen Medien mit ihrem dummen "Corona als Chance", Homeoffice-Storys, wir-klatschen-und-singen-für-xy, Laber Rhabarber Bla usw. Mal schauen, wie es da in ein paar Wochen ausschaut.
Ja, aber was soll man denn machen?? Ich bin eher froh darüber das es noch Leute gibt die positiv denken, und auch Optimismus verbreiten.
Solange es kein Opportunismus ist und sich das auch noch die nächsten Wochen und Monate zieht, ja. Kommt halt alles leider auch eher weniger von Menschen, die wirklich davon betroffen sind und das alles nicht in Gefälligkeiten ummünzen können.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1542788
Neo hat geschrieben: Do 26. Mär 2020, 10:00 Und jetzt kann man sich natürlich kaltschnäuzig drüber freuen, dass das für Trumps Zukunft nicht so rosig ausschaut und jemand wie Sanders gute Karten haben dürfte
Trump steht bei starken 50% Zufriedenheit, während es eher Biden ist, der kolossal einbricht und bei jedwedem Interview komplett versagt.
Benutzeravatar
von Neo
#1542792
vicaddict hat geschrieben: Do 26. Mär 2020, 14:14
Neo hat geschrieben: Do 26. Mär 2020, 10:00 Und jetzt kann man sich natürlich kaltschnäuzig drüber freuen, dass das für Trumps Zukunft nicht so rosig ausschaut und jemand wie Sanders gute Karten haben dürfte
Trump steht bei starken 50% Zufriedenheit, während es eher Biden ist, der kolossal einbricht und bei jedwedem Interview komplett versagt.
Gib den USA mal die angekündigten 3 Wochen. Und Biden, pff. Who cares?
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1542822
Trump steht jetzt noch bei 50%. Da verschießt er jetzt noch ein bisschen Helikoptergeld und dann ist aus die Maus, das geht nämlich auch nicht ewig. Das Gesundheitssystem ist keins und Jobs werden dort noch x-mal mehr wegfallen als hier. Dann ist alles entschwunden, was er je versprochen hat. Aber gut, vielleicht folgen ihm die Amis ja trotzdem, wenn er laut genug "Das haben uns die Chinesen und die Europäer gebracht! Kerkert Sie ein!" schreit. :grin:
Benutzeravatar
von vicaddict
#1542823
Das Gesundheitssystem war auch vor ihm schon Käse und viele Amis wollen es auch nicht anders. Man muss es nicht verstehen, aber es ist so. Dass man ihm die schlechte Wirtschaft zum Vorwurf macht, sehe ich auch noch nicht. Die Amis sind doch auch nicht ganz bekloppt und sehen, dass es vor Corona super war und er darauf keinen Einfluss hatte.

Im Übrigen sind "noch 50%" der falsche Ansatz. Selbst Obama hat zu dem Zeitpunkt nicht solch guten Zustimmungswerte. Die hatte IMHO kein Präsident vor Trump. Er hat den Amtsinhaber-Bonus und die Demokraten scheinen keinen wirklichen Gegenkandidaten aufstellen zu wollen, der Trump auch wirklich gefährlich werden kann. Der wird auch Corona überstehen und vermutlich erneut gewählt. Den Abgesang, den einige anstimmen, kann ich jedenfalls nicht nachvollziehen. Corona schadet ihm jedenfalls bisher in keinster Weise.
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1542833
Ich sehe aktuell auch nicht, das Corona Trump groß schadet. Als Präsident kannst du in einer solchen Krise doch eigentlich nur gewinnen, da kannst du mit großen Taten auf die Kacke hauen, das Land steht hinter dir und egal wie schlecht es läuft, du kannst immer erzählen, dass es ohne dich noch schlimmer gewesen wäre und deine Schuld ist es ohnehin nicht. Da die Politik in der Krise grundsätzlich nur eine offensichtliche Richtung kennt, wird auch die Opposition als politischer Gegner entwaffnet. Das sind die gleichen Gründe, aus denen Kriege Präsidenten helfen. Und es sind die gleichen Gründe, aus denen auch in Deutschland die Regierung gerade plötzlich wieder so viel Rampenlicht bekommt und sich die Oppositionsparteien unheimlich schwer tun.

Ich gehe eher davon aus, dass Trump die Misere im Herbst eine zweite Amtszeit beschert.
von Familie Tschiep
#1542834
Dass die USA so sehr unter covid-19 leiden, liegt auch daran, dass man nicht frühzeitig getestet hat, um so die Pandemie einzuhegen, diese Schuld trifft Trump, in New York ist man jetzt schon stinksauer auf ihren Promoter im weißen Haus. Reagiert wurde erst, als in einem Altersheim die Seuche ausbrach. Zuerst erkranken die mobilen und aktiven jungen Menschen, bis zum Altersheim braucht es eine Weile, es muss eine unerkannte Übertragung der Krankheit gegeben haben.
Da sich das Virus auch schon in Staaten wie South Dakota ausgewirkt hat, da gibt es auch schon einen Toten, bleibt das Problem nicht auf die großen Städte begrenzt und es wird auch die Republikaner-Wähler hart treffen. New York ist erst der Anfang und New York wird sich zur Katastrophe entwickeln. NRW mit dem Hotspot Heinsberg hat knapp 10 000 Covid-Erkrankte, New York fast dreimal so viel. Die Bevölkerungszahl ist ungefähr gleich und NRW ist in vielen Bereichen recht urban.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1542835
Letzte Woche gab es über 3 Mio. Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Wenn das so weitergeht, dann trifft's die Amis am allerhärtesten. Und dann will ich das mal sehen. Aber wer weiß schon, was in dieser Serie in der nächsten Folge passiert. ;)
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1543090
Das ist wahrscheinlich egal wer nebendran ist. Entscheidender ist eher dass sowas wie Masken zum Alltag zählen. Aber wie viele Ausländer durchs Land tuckern, das ist doch egal.
von Familie Tschiep
#1543109
Masken bringen weniger, als oft gehofft wird. Es hilft etwas gegen die Hilflosigkeit.

Ich glaube, neben Testen, Testen, Testen und anschließende vereinzelte Quarantäne war Nachbar Nordkorea schon ein Erfolgsfaktor.
Benutzeravatar
von Neo
#1543116
Naja, mehr Masken = weniger Tröpfcheninfektion. Das ist schon sehr sinnig. Blöd für die, die keine haben oder nicht nähen können/wollen, aber ansich sollte man das hier echt zur Pflicht machen.