US-Fernsehen (inklusive Season- und Pilot-Reviews), britisches Fernsehen etc.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1539118
Mir gefallen die short treks dieses ja sehr viel besser. Bisher sehr zu empfehlen :)
Benutzeravatar
von Theologe
#1545347
AlphaOrange hat geschrieben: Fr 15. Mai 2020, 17:32 Das Spinoff um Pike, Spock und Number One ist (in der Besetzung aus Disco) bestellt worden :D :D

Hype! Habe nix aus dem Picard-Debakel gelernt :grin:
Pike war das beste seitdem Star Trek wieder belebt wurde. Ich freue mich.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1546288
Ich lass mich morgens gerne mit einer Random-Playlist wecken. Gestern kam mal das DS9 Intro wieder und seitdem hab ich wieder so bock auf Star Trek.
Auch wenn ich das heutige Star Trek eigentlich ganz gerne mag, so vermisse ich das 90er Jahre Trek doch sehr. :D Wäre aber wirklich Zeit, dass die DISCO Party wieder beginnt :D

Das find ich übrigens gut :)

https://www.youtube.com/watch?v=h8MkYdtU61Y
Benutzeravatar
von LittleQ
#1550506
Morgen geht's auf Netflix weiter...endlich...hab schon echt lange drauf gewartet :D
Benutzeravatar
von Theologe
#1550510
LittleQ hat geschrieben: Do 15. Okt 2020, 15:04 Morgen geht's auf Netflix weiter...endlich...hab schon echt lange drauf gewartet :D
Ich bin gespannt, wie man den zweiten Soft Reboot umsetzen wird. Mit dem Zeitsprung kann man sich jetzt wenigstens von den Altlasten befreien.
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1550603
3x01 - That Hope Is You, Part I

Ich muss sagen, ich bin positiv überrascht, das hat mir echt gefallen.
Es zahlt sich aus, dass der Fokus hier ausschließlich auf Burnham und Book liegt, um den Charakter und die neue Umgebung kennenzulernen. Und tatsächlich habe ich das Schiff und die restliche Crew einfach mal gar nicht vermisst - was jetzt natürlich nicht zwingend für die bisherige Serie spricht.
Dafür, dass wir mal eben 900 Jahre in die Zukunft springen sieht alles ziemlich bekannt aus. Aber das liegt eher daran, dass selbst die früheren DISCO-Staffeln schon mit Holotechnik und sonstigem SciFi-Schnickschnack aufwarteten und man für weitere Steigerungen ins arg fremdartige gehen müsste (siehe das topographische Steuerpult - eigentlich totaler Schwachsinn).
Mal wieder die Gretchenfrage: Ist das Star Trek? Puuh.. hätte man in jeder anderen SciFi-Serie genauso erzählen können. Ist es nicht Star Trek oder bricht es mit dem bestehenden Universum? Nein, sicherlich nicht. Daher kein Störempfinden. Bin auch ganz froh, dass man hier kein völlig dystopisches Universum zeigt, eine von bösen Außerirdischen überrannte Galaxis oder eine völlig mysteriös wie ausgestorben wirkende Welt. Die Erklärung "och ja, irgendwann ging das Dilithium halt boom und aus die Maus" ist angenehm zurückhaltend und gleichzeitig in ihren Konsequenzen total plausibel.
Optisch .. da bin voreingenommen. Ich liebe Island. Ich war auf den Moosfeldern, durch die Burnham und Book wandern, an dem Strand, an dem sie den Wurm von der Leine lassen, ich bin hinter dem Wasserfall entlang gegangen, hinter dem die beiden kämpfen (wasserfeste Kleidung anziehen!). Wunderschön.
Benutzeravatar
von LittleQ
#1550611
Ich fands auch gut, auch wenn mir Burnham als Hauptfigur zunehmens unsympathischer wird, desto besser sie alleine alles meistert, was ihr so passiert. :D
Dennoch hat das alles ganz cool ausgesehen und auch die Story fand ich ziemlich nice. Ein Star Trek ohne Föderation wirkt zwar auf den ersten Blick befremdlich, aber gabs ja zumindest auch schon auf ENT. Bin mal gespannt, ob und wie man das Feeling "30. Jahrhundert" rüberbirngt, oder ob das Stargate SG1 mäßig am Ende alles gleich aussieht. Zeitreisen sind natürlich immer ein bisschen schwierig, weil es viele Fragen offen hält, aber damit will ich mich jetzt nicht quälen. Generell hoffe ich, dass die Staffel nicht mehr so Burnham lastig wird, wie die Letzte. Ich hatte ja immer auf einen starken Cast, ähnlich wie bei Game of Thrones, gehofft, der die Serie gemeinsam trägt. Hoffe ich immer noch drauf!

Ob mir diese ganze Dilithium Story gefallen wird? Mal schauen. Auch wenn ich mir für mein zukünftiges Leben ja geschworen habe aus der Tech-Head-Blase auszusteigen, so will mein jüngeres Ich doch eine genaue Erklärung wieso, weshalb, warum. Zumindest hat man ja schon ganz süß den Slipstream als Alternative gestrichen, was ich jetzt auch in Ordnung fand. Wird mich aber später dennoch tiefergehend interessieren und hoffe, dass das nichts hanebüchenes wird, falls man darauf eingeht.

War dennoch stark. Jetzt nur hoffen, dass Season 3 ein bisschen der Tradition folgt endlich "besser" zu werden :D
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1550617
LittleQ hat geschrieben: So 18. Okt 2020, 10:26 Ich fands auch gut, auch wenn mir Burnham als Hauptfigur zunehmens unsympathischer wird, desto besser sie alleine alles meistert, was ihr so passiert. :D
Für gewöhnlich sehr ich das genauso.
Aber da sie hier allein unterwegs war und alles allein meistern musste, fiel das erstaunlich wenig ins Gewicht.

Was den Burn angeht, hoffe ich auf keine weiteren Erklärungen. Das wird wenn nur peinlich und gipfelt dann sicher in einem "Antikes Raumschiff rettet The Universe".
Bitte lasst die Discovery das sein, was sie ist: ein völlig veraltetes Vehikel, dessen Crew keinen Schimmer von der Welt hat, in der sie sich bewegt.
Benutzeravatar
von AlphaOrange
#1550863
3x02 - Far From Home, Part II

Zwei Dinge, die an der Episode leider typischen Discovery-Störfaktoren sind: Michael und Georgiou. Fangen mir Michael an: Die ist zwar nur ein paar Sekunden zu sehen, aber selbst da darf sie die Retterin des ganzen Schiffs spielen als sie Deus-Ex-artig von Himmel hinabsteigt und die Discovery mit sich zieht (per Traktorstrahl). Ich verstehe diese Obsession mit den gottgleichen Auftritten dieser Figur einfach nicht. Das war doch die optimale Folge, um zu zeigen, dass die Crew es auch ohne Super-Specialist Burnham drauf hat. Dann Georgiou: Warum hat die eigentlich nochmal einen offiziellen Sternenflottenrang und gehört zur Führungsmannschaft? Zumal sie wirklich einfach nur am Rumbitchen ist und von allen gehasst wird. Trotzdem wird sie als Commander akzeptiert. Furchtbar.
Der Rest hat mir ziemlich gut gefallen. Von der Kampfsequenz abgesehen deutlich ruhigere Folge als die davor, dafür mit viel von dem, was STD in den ersten beiden Jahren massiv fehlte: viele Interaktionen und viele bekannte Gesichter. Bei der Bruchlandung eine schön eingefangene Szene mit der ganzen Brückencrew in Aktion (und davon ausgehend ein noch schwer einzuschätzendes Mystery um Detmer), später Jett Ren, Nielsen und Nhan (offenbar jetzt im Main Cast - seltsame Wahl). Reno wieder großartig, beste Figur an Bord. Mir hat die Mischung aus Lockerheit und Dramatik an Bord gefallen - so fühlt sich das nach Star Trek an.
Hoffe nur, es wird jetzt mit der bereits seit einem Jahr anwesenden Burnham nicht zu Michaelsplaining The Universe ...
  • 1
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16