Wen würdet ihr wählen?

Hillary Clinton
43
86%
Donald Trump
7
14%
#1538514
Sie werden erst wechseln, wenn die Zustimmung für Trump bei den Republikanern sinkt, aber dann wird es zu spät sein. Wo stand die FPÖ vor der Österreichwahl in den Umfrage, wo landeten sie?

Wenn man sich die Kommentare auf Youtube unter Impeachmentberichten durchliest, gibt es eine Wut auf Trump und auf die Republikaner.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1538515
Weil YouTube Kommentare ja auch so aussagekräftig sind, oder weißt du, ob das Demokraten, Republikaner oder überhaupt Amerikaner sind? Das ganze Verfahren ist ohne Frage ungemütlich und der Ausgang noch nicht klar, aber die Demokraten müssen hier siegen und zwar deutlich. Sie müssen so deutlich siegen, dass der GOP keine andere Wahl bleibt, aber das sehe ich so nicht. Trump reicht auf gut deutsch gesagt nicht nur ein 0:0, sondern vermutlich auch ein 0:3 und bisher gab es zwar Torschüsse, aber keine Lattentreffer, oder Tore. Von einer Klatsche ist er also weit entfernt.

Davon abgesehen hat sich Trump, der ja angeblich in bester Verfassung ist und der gesündeste Präsident aller Zeiten ist, in einem Krankenhaus behandeln lassen. Man spekuliert jetzt sogar mancherorts, dass entweder sein Zustand schlechter ist als vermutet, oder er damit gar einen Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen vorbereiten will.

Sehr viel Spekulation also.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1538579
House Democrats ermitteln nun, ob Trump in seinen schriftl. Antworten an Mueller gelogen hat hat. Und das ist ein los gelöstest Verfahrungen von allen anderen. Trump wiederum scheint ernsthaft zu überlegen, auszusagen. Was kann schon schief gehen?^^
Benutzeravatar
von vicaddict
#1538714
Es spitzt sich zu. Giuliani hatte vor kurzem in einem Interview betont, der Präsident würde ihn nicht wie Cohen abservieren und auflaufen lassen. Er habe eine "Versicherung".

Trump gibt jetzt allerdings Interviews, in denen er sich klar davon distanziert, gewusst zu haben, dass Rudy überhaupt in der Ukraine war.

Und Nunes, immerhin "Chefankläger" der GOP gerät auch unter Druck, weil er wohl selbst in Wien war, um gegen Biden "ermitteln" zu lassen.

Ach ja, Bloomberg kandidiert nun auch für die Demokraten. Nun ja.
#1538731
Bloomberg wäre so ein Opa wie Biden. Ich bin immer noch für Mayor Pete.

Trump wird bestimmt Rudy Giulani kennen, wie er auch Herrn Epstein nicht mehr kennt.
Von Nunes wusste man ja schon, was für ein falsches Kaliber er ist.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1538734
Mayor Pete wird es im Leben nicht. Der hat 0 % (!) Zustimmung unter der schwarzen Bevölkerung. Das muss man erst einmal schaffen. Warren verliert gerade auch mächtig an Dampf und Harris hat bereits den Wahlkampf in New Hampshire o. Iowa aufgegeben. In einem von beiden Staaten hat sie jedenfalls ihre Büros geschlossen.

Der einzige, der konstant performt ist Bernie und mit Yang scheint sich auch jemand sehr positiv hervor zu tun, den viele schon als Veep sehen. Sofern Bloomberg jetzt nicht Wähler aus der Mitte anzieht, läuft es Stand heute auf Bernie raus.
von Johnny
#1538738
Also ganz so dramatisch ist es aber nicht, wie du es darstellst. Diese Woche gab es einige Polls, die Buttigieg auch bei 3-5% bei schwarzen Wählern führten. Klar, auch das sind keine tollen Zahlen, aber man darf nicht vergessen, dass er selbst mit diesem Wert auch bei der schwarzen Bevölkerung in den Top 5 liegt, sprich: der Rest des Feldes hat noch schwächere Zahlen, darunter zum Beispiel auch jemand wie Booker und in einem Poll lag er sogar vor Harris bei schwarzen Wählern.

Darüber hinaus hatte er ja bis vor kurzem auch national lediglich einstellige Werte um die 8%, da können niedrige Werte bei schwarzen Wählern ja nicht direkt verwundern. Jemand wie Warren ist ja von dieser Entwicklung genauso betroffen, nur dann eben auf höherem Niveau. Die schwarze Bevölkerung ist halt schon enorm hinter Biden versammelt und stimmt ja traditionell immer für die bekanntesten Kandidaten. Diese Erfahrung musste Sanders ja 2016 auch gegen Clinton machen.

Buttigieg hat natürlich trotzdem nur minimale Chancen und muss vor allem auf ein gutes Momentum im Race hoffen. Sieg in Iowa, Sieg in New Hampshire - da sieht es ja derzeit in den Umfragen ganz gut aus und am besten dann auch noch eine massive Underperformance von Biden. In diesem Fall würden seine Werte - auch bei Schwarzen - ansteigen, weil der Wähler einfach Siegertypen mag. Und Buttigieg ja nachwievor sehr unbekannt ist. Und im besten Fall müsste er sich natürlich ein Biden- (und Obama)-Endorsement einhandeln. Hängt sicher auch davon ab ob Biden überhaupt Lust hat, seine Kampagne wirkt bislang ja eher wie ein schlechter Scherz und bei dieser Variante könnte er dann ganz galant zur Seite steigen... :')
Benutzeravatar
von vicaddict
#1538747
Zu Buttigieg kommen aber gerade auch ein paar alte Leichen ans Tageslicht und das wird Auswirkungen haben. Gerade weil er bisher nicht auf nationalem Level unterwegs war. Ich sehe den weder in Iowa noch sonst wo gewinnen. Dafür polarisieren andere zu sehr und in der Mitte hat er eben mit Biden und nun auch Bloomberg Konkurrenz.

Bidens Wahlkampf ist einschläfernd, aber er ist nun einmal noch der Frontrunner. Spannend wird es jetzt bei Yang, der nun öffentlich MSNBC boykottiert. Das könnte ihm sogar erst recht Auftrieb geben.
#1538828
Bei Kamala Harris spekuliert man, dass sie spätestens bis Neujahr aussteigen könnte.

Sie muss wohl sogar einen Conference Call mit ihren Leuten einberufen haben, um zu klären, für welche Core Values man eigentlich stehen wolle. Das sagt viel.
von Andelko
#1538868
vicaddict hat geschrieben: Mo 2. Dez 2019, 17:41 Bei Kamala Harris spekuliert man, dass sie spätestens bis Neujahr aussteigen könnte.

Sie muss wohl sogar einen Conference Call mit ihren Leuten einberufen haben, um zu klären, für welche Core Values man eigentlich stehen wolle. Das sagt viel.

Sie ist bereits heute aus dem Wahlkampf ausgestiegen
#1538882
Das ging dann ja doch schneller als gedacht. Aber eine gute Entscheidung, denn es kristallisiert sich ja immer mehr heraus, dass es am Ende auf Biden für den moderaten Flügel und Bernie für die Linken rauslaufen wird. Die haben einfach die konstanteste Basis. Mayor Pete und Yang werden noch ein Weilchen dabei sein, auch Warren wird noch im Rennen bleiben, aber spätestens Anfang März wird sich das Feld deutlich verengen. Ich mag ja Tulsi Gabbard ganz gern, aber die wird bestensfalls für einen Kabinettsposten in Frage kommen. Bloomberg dürfte noch die große Unbekannte sein.
  • 1
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50