Benutzeravatar
von vicaddict
#1538032
Bringt Merz am Ende aber nichts, weil er dann trotzdem keine Machtoption hat. Die Tage von Schwarz-Gelb oder Rot-Grün sind längst vorbei. Merz würde ich noch zutrauen, dass der sich von der AfD dulden lassen würde, aber damit treibt er auch nur Wähler in alle anderen Richtungen.

Ich würde aber auch nicht ausschließen, dass am Ende jemand aus Bayern die Gunst der Stunde nutzt. Söder hat ja dort plötzlich die Liebe zu den Grünen für sich entdeckt.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1538035
Ich denke doch dass gerade jetzt die Zeit von Rot-Grün kommen müsste. Leider stellt sich die SPD nur nicht schlau genug an ihre Zielgruppe zu erreichen.
Aber beim aktuellen Klima-Gedanken und bei der fortschreitenden Ausbeutung in Sub-Firmen, Steuerflucht und der Digitalisierung die viele Arbeitsplätze überflüssig machen wird, müsste eine Rot-Grüne Regierung eigentlich besser als je zuvor passen. Volle Konzentration auf die Belange der Unternehmen dürfte mit der Digitalisierung langfristig nicht zum Erfolg führen, die prekären Arbeitsverhältnisse sind ja auch ein Interesse der Unternehmen und weniger der Arbeitnehmer...
Es MÜSSTE damit durchaus eine Chance für etwas Rot-Grünes geben.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1538039
Welche Zielgruppe hat die SPD denn? Die sind seit fast 20 Jahren an der Regierung, wollen aber Opposition sein, wissen aber nicht einmal mit wem und mit welchem Inhalt. Die Grünen haben sie doch nicht ohne Grund überholt und wenn Merkel abdankt und der Kampf um die Nachfolge losgeht, wird auch die CDU einbrechen. Spannend wird sein, wie die Wähler dann wandern.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1538071
CDU Vize Fraktionschef wirbt für eine Koalition der „bürgerlichen Mitte“ mit der „konservativen“ AfD.

Ich glaub die CDU rutscht jetzt doch ordentlich nach rechts, wenn die AfD jetzt konservativ und eine bürgerliche Mitte sein soll...
Kann man verstehen dass die mit AKK nicht zufrieden sind. Zu weit links. Wie wärs dann mit Horst Seehofer als nächsten Kanzler? Der passt wohl besser.

Problem ist einfach die CDU schließt vor allen Wahlen immer eine Koalition mit links und AfD (die ist ja nicht rechts, sondern eine“bürgerliche Mitte“) aus, aber geht dann doch in entsprechende Richtungen. Vor der Bundestagswahl können sie wohl nicht mehr sagen sie schließen das aus, wenn man sich Sachsen und (vor allem) Thüringen so anschaut. Da würd ich 2021 wohl nicht drauf setzen dass die garantiert nicht mit der AfD koalieren, selbst wenn sie es sagen.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1538121
Gibt noch ein bisschen was interessantes zur Thüringen Wahl.
Die CDU will eine Minderheitsregierung mit 4 Parteien und macht dafür weiterhin werbung - obwohl spd und grüne schon längst abgesagt haben. Es steht die Vermutung im Raum dass sich Mohring als Ministerpräsident-Kandidat aufstellen lassen will, dafür gerade für diese 4-Parteien Konstellation werbung getrieben wird, und er schlussendlich gewinnt - durch die Stimmen aus der AfD. Das wird offiziell nicht geplant gewesen sein (man will ja diese 4 Parteien Regierung) und man wird überrascht tun.
Ist so gerade das wie es wohl laufen wird.
Am Ende wird der ganze Rest eine Blockade-Haltung einnehmen (weil die CDU durch faschisten an die Macht kommt) und CDU und AfD regieren.
Bin gespannt ob sich diese Prognosen bewahrheiten. Klingt jedenfalls plausibel - ist ja die einzige Möglichkeit wie Mohring an die Macht kommt.

Übrigens ist die FDP bei der Nachzählung der Stimmen gerade noch eine Stimme über der 5%-Hürde. Soll nochmal jemand sagen seine Stimme wäre nicht ausschlaggebend.
Benutzeravatar
von Neo
#1538122
Wenn er keine Bestätigung von den Grünen und der SPD bekommt, dann gibt es kein Simbabwe (die müssten ja auch zuvor sondieren) und er wird auch nicht antreten.
Und die FDP liegt aktuell 24 Stimmen drüber. Gewissheit hat man erst am 7. November.
von thunder49
#1538141
Eine interessante Umfrage gibts übrigens aus NRW von Infratest Dimap, demnach hätten die Grünen dort aktuell eine gute Chance den Ministerpräsidenten zu stellen (Grüne 23%, SPD 20%, Linke 6%). Dem gegenüber stehen CDU (32%), FDP (8%), und AFD (7%). Die Wahl ist zwar erst 2022, aber eine interessante Momentaufnahme ist es sicher
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1538143
Freut mich ja doch außerordentlich dass die AfD nicht so wirklich einen Fuß reinbekommt.

Verloren haben demnach vor allem die SPD und die FDP, das haben dann die Grünen gewonnen.
Verwunderlich auch dass die FDP nicht so ganz vermitteln kann was sie im Landtag so getan hat. Find ich nicht mal alles schlecht, man scheint es wohl der CDU anzurechnen die ja nix verloren hat. Vielleicht kann man das zur Wahl vermitteln.
Aber sind ja noch 2,5 Jahre. Mal schauen ob den Leuten das Klima-Thema da immer noch so wichtig ist. Ich glaube ja nicht.
Entscheidend wird wieder die Linke sein. Kommt die rein, dann klappt das. Kommt sie wieder mit 4,9% nicht rein, dann ist es wohl lediglich wie fast überall eine Umverteilung von SPD zu Grüne.
Benutzeravatar
von Neo
#1538144
Lindner ist halt nicht mehr im Landtag. Soll er sich vor der nächsten Wahl halt wieder selbst aufstellen, süße Plakate drucken und sagen, dass er danach aber wieder im Bundestag rumlungert.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1538170
Wenn Ramelow durch irgendwelche Mauscheleien abgewählt wird, werden die Umfragen in Thürigen für die CDU erst recht in den Keller gehen und eine wie auch immer geartete Unerstützung durch die AfD wird denen dort und im Bund deutlich schaden. Dann wird alsbald zu Neuwahlen in Thüringen kommen. Das kann Mohring nicht bringen. Ich denke eher, dass er erst den Testballon Linke losgelassen hat, um danach den Testballon AfD zu zünden und der Aufschrei dort war sehr viel größer. So kann er sagen, dass man eben das kleinere Übel wählt.

Auf alle anderen Umfragen, speziell für 2022 würde ich erst mal gar nichts geben. Das ist doch derzeit alles so volatil. Als nächstes stehen erstmal BaWü, die Pfalz und Anhalt auf dem Programm und eventuell auch eine Bundestagswahl. Die CDU hat ja im Dezember auch einen Parteitag und Merz hat eine programmatische Rede angekündigt. Das könnte ihm viel Beifall bringen und die Machtverhältnisse in der Union so richtig ins Wanken bringen.
Benutzeravatar
von Neo
#1538242
Kurzes Update: FDP +73 Stimmen/5% drin, Mohring hat abermals erwähnt, dass er sich nicht mit den Stimmen der AfD wählen lassen will und Ziemiak hat gestern einen Gastkommentar geschrieben, in dem er die AfD als 2. NPD betitelte und auch nochmal bekräftigte, dass es keine Koalition geben wird (sein Wort wiegt nicht viel, soll aber nicht unerwähnt bleiben). Maaßen spare ich mal aus.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1538258
Und ich bin weiterhin der Meinung dass das beste Mittel gegen die AfD ist mit ihr zu regieren.
Zur Zeit ist es viel Protest und da juckt auch keinen das dauerhafte befeuern der Medien mit Faschismus und 1933. Interessiert die Wähler nicht und es gibt wohl kein Mittel gegen eine Erstarkung welches man nicht schon probiert hat. Dass die Medien sich auf jedes Dorf mit vielen AfD Stimmen stürzen hilft jetzt auch nicht. Wenn ich 20 Jahre SPD wähle und das niemanden interessiert und wenn ich AfD wähle dann kommt der komplette Medienrummel vorbei um mich zu fragen warum ich so gewählt habe - wen wähle ich dann beim nächsten mal?
Am Ende ist die einzig praktikable Lösung um das mal wieder einzustampfen eine Regierung mit denen, damit man mal sieht dass auch die Protestwahl nix nutzt. Dazu sind Nazis ja Machthungrig und fallen gerne über ihre Füße (siehe Österreich). Trump ist auch ein gutes Beispiel.
Und für Kanzler Kurz war die Nummer mit den Faschos sogar erfolgreich. Das was die an Wählern verloren haben kam dann von der FPÖ wieder rüber. Es stände ja hier zu „befürchten“ dass Wähler der CDU das Übel nehmen und dann anders wählen. Würde ich auch. Nur was dann nachträglich von rechts wieder rüber käme würde es wohl ausgleichen.

So banal das auch klingt. Nur ich sehe kein besseres Mittel. Was da Zeitungen schreiben und TV-Sender senden und Politiker sagen interessiert keinen Wähler auf der rechten Seite oder jemanden der protestiert bzw. keine Lust auf die anderen Parteien hat.
Benutzeravatar
von Neo
#1538270
Aber ganz sicher nicht in Thüringen :D Und wenn die CDU das macht, ist sie entgültig die Nazi-Partei.

Bin mir gar nicht so sicher, ob das lohnt. Ich kenne die Zahlen von den letzten Bundestagswahlen nicht und weiß deshalb auch nicht, wie viel Prozent die Union an die AfD verloren hat, aber bei der Thüringenwahl waren es gerade mal um die ~3%. Bei den linken Parteien sind etwa ~2% rüber. Das meiste waren ja Neu- und Nichtwähler und die könnten genauso gut eher die Linkspartei, als die CDU präferieren.
Da sollten also schon alle ein wenig an sich arbeiten und vor allem in den Kommunen ein paar Wahnsinnige abfangen.
#1538413
Guck-Guck!

Nach Jahren, glaube 2012, mal wieder rein geschaut und natürlich hier mal durchgelesen. Nun muss ich was dazu schreiben und das wird, so fürchte ich, etwas ausführlicher weil ich mittendrin war und alles irgendwie nur oberflächlich betrachtet wird...

Zur Vorgeschichte: 2016 bin ich nach langem zögern und der Geburt meiner Tochter doch den Linken beigetreten. Ich habe mich aufgrund der Entwicklungen, mein Großvater war Antifaschist der ersten Generation und KZ Überlebender, die Zukunft meiner Tochter, einfach verpflichtet gefühlt aktiv zu werden. Weil ich weiß, was für Leute in, um und über der AfD kreisen. Und wenn ich Leute schon 30 Jahre kenne, die schon im Kinderzimmer die Reichskriegsflagge hängen hatten, die Zillertaler Türkenjäger hörten, welche jetzt in der AfD aktiv sind und den Nazi ganz weit von sich abweisen, dann läuft hier derbe etwas schief.

Die Linke Thüringen: Wir Linken hier in Nordthüringen sind vorwiegend sozialliberale Realos, sprich das, was die SPD irgendwann mal war. Bodo ist auch kein typischer Linker. Er ist mehr ein konservativer Sozialdemokrat mit einem linken Herz, Gewerkschafter eben. Die immer mehr Aktiven sind entweder in meinem Alter (39) oder deutlich jünger . Man sieht also schon am Alter, die Generation SED, die ja immer wieder angeführt wird, spielt heute gar keine große Rolle mehr. Wer damit heute noch kommt, verkennt die Realität. Von uns möchte auch keiner einen Sozialismus, in der Form, wo alle am Ende gleich arm sind, geschweige denn einen Kommunismus. Die MLPD mag ich aus guten Gründen auch absolut nicht. Mit der PDS oder gar SED, haben wir nicht mehr wirklich viel zu tun. Stimmen in der Richtung nimmt man immer nur lauter wahr. Das ist aber bei jeder Partei so. Siehe Kühnert.

#ltwth19: Seit diesem Jahr habe ich ein Mandat in der Stadt, sitze auch im Ausschuss für Soziales, Jugend, Kultur, Wohnen und bin auch sonst aktiv. Im Wahlkampf z.B. Kommunal, EU, wie aktuell auch zur Landtagswahl. Ich bin zufällig in die Aufgabe gerutscht den Wahlkreis 11 für unseren Kandidaten zu managen. Das ist bei uns noch Handarbeit. Auch weil wir wenig an Spenden haben. Das was unser Kreisverband in der Kasse hat, nennen andere bereits schon Monatsgehalt. Wir laufen und verteilen wirklich noch komplett selbst, auch Plakate hängen wir oftmals selbst. Da bis du dabei und gibst alles, das Getriebe in meinem Auto habe ich mir dabei schrottreif gefahren, es war keine Zeit für die Werkstatt. Im Ergebnis hat es für die Linke locker gereicht, das Direktmandat hat aber ein Bänker von der AfD, der hier im Ort Wohnt und hier auch kräftig hinten lag. Man muss dazu sagen das die Linke hier im Ort stark ist. Wir stellen den Bürgermeister, einen Ortschaftsbürgermeister, stark besetzte Räte und haben für die Linke auch deutlich die Europawahl gewonnen. Als einzige in ganze Thüringen. Aber rundherum ist das eben leider anders.

Nun, warum zieht die AfD dann trotzdem ein? Weil sie tatsächlich so gefährlich ist wie alle warnen, weil man trickst und wahrscheinlich auch zum äußersten greift. Der Wahlkampf fing ruhig an. Bis auf einen Zwischenfall am Rande der Kirmes, wo ein AfD Stadtrat anfing uns zu beschimpfen und meinte, dass wir doch an die Wand gestellt gehören. Wir haben das nicht verfolgt, weil das erfahrungsgemäß nichts bringt, außer Werbung für die AfD selbst.

Alles lieft weitgehend unauffällig. Bis zum "Familienfest" in Bad Frankenhausen. Alle haben den Mittelfinger zeigenden Bürgermeister von Frankenhausen gesehen. Bis ins "Compact" Magazin hat es die Geschichte geschafft. Ich hatte aber die ganze Zeit die Kamera laufen. Es wurde vom AfD Kandidaten provoziert, der selber den Finger zeigte und von seinem MdB Pohl zurückgehalten werden musste. Das Material habe ich veröffentlicht, die Medien hatten aber leider kaum Interesse.

Es verging eine Woche. Es ist Samstag Morgen kurz vor 9 Uhr und wir stehen wie schon die Woche zuvor mit unserem Infostand auf dem Markt. Ungewöhnlich, denn die AfD, die davor und danach nie mit dabei standen, stehen 30 m entfernt ebenfalls mit einem Stand. Alle dabei, Ortsverband, Landtagskandidat, sogar Kinder hatte man mitgebracht. Einer der AfDler unterhielt sich sogar mit uns. Wenn es friedlich bleibt und der Abstand stimmt, dann geht das durchaus auch. Für Kinder haben wir immer kleine Badeenten, da hat man sich zwei von mitgenommen. Alles ruhig, keine Probleme. Wir bauen ab und ich fahre zum Fest nach Memleben ins Kloster um eine diesmal eine kulturelle Mittagspause zu machen, denn anschließend muss ich ja wieder zu vielen Briefkästen laufen. Wenn du das über Wochen allein machst und auch nicht immer auf nette Leute triffst, tut Abwechslung gut. Ich checke die FB Timeline und da platzt die Bombe. Die Lokalausgabe der Thüringer Allgemeine berichtet, dass heute gegen kurz nach 6 Uhr der LKW ausgebrannt ist, in dem AfD alles für ihre Familienfest transportiert. Natürlich war es ein Brandanschlag, selbstverständlich von uns Linken und die Polizei habe auch schon eine heiße Spur. Auf allen Social Media Kanälen ging es natürlich rund. Hier, wo es keine Brandanschläge gibt und wo es auch keinen Sinn macht, würde es doch einzig der AfD helfen. Ersatz für die Veranstaltung am Abend hatte man übrigens schon.

Der LKW stand uns völlig unbekannt und nur wenige Stunden im Nachbarort, abseits des Dorfes, neben einem Schrottplatz, eingezäunt, durch Koniferen oder was da steht nicht einsehbar. Und laut Freund, der bei der Feuerwehr ist, genau mittig auf dem Gelände abgestellt, alle waren da und tranken beim Eintreffen der Feuerwehr einen Kaffee. Die Polizei bestätigt eine Brandstiftung, ermittelt aber in alle Richtungen. Man habe weder eine heiße Spur, noch gab es bisher auch nur einen einzigen Hinweis.

Man kann es leider nicht beweisen, aber jeder kann sich seinen Teil dazu denken. Der Schaden ist bereits entstanden als man uns beschuldigte, Planen mit dem brennenden LKW und "Mahnmal" drucken ließ, die dann auch auf der Wahlkampfabschlusskundgebung an der Bühne hingen. Es hat die Wahl zu ihren Gunsten gelenkt und niemanden wird mehr interessieren, wie es nun wirklich war. Wie im Fall Magnitz, wo die Einstellung im August, ohne einen Täter ermittelt zu haben, nur noch eine Randnotiz darstellte.

Deswegen darf man mit denen in keinster Weise liebäugeln. Die dürfen hier keine entscheidende Rolle spielen. Ließe sich Mohring auch nur von ihnen wählen, wäre das fatal. Da kann er hinterher in seiner bekannt nervigen Art Reden ohne Ende in sein Mikrofon heulen, es wäre falsch. Die AfD ist auch lange kein Becken für Protestwähler mehr. Junge wählen die hier mit voller Überzeugung. Selbst gestandene Apotheker tun das und keineswegs nur Arbeitslose und Abgehängte. Ich habe mit so vielen Menschen gesprochen, die von der AfD erfolgreich manipuliert wurden. Hier geht es schon lange nicht mehr um wirkliche Inhalte. Mittlerweile sind wir so weit, dass man an deinem Stand, mitten in der Öffentlichkeit, den Holocaust offen leugnet und die Dolchstoßlegende lebt. Und das waren augenscheinlich keine Nazis. Das sind Leute aus der Mitte, die aber Nazithesen vertreten und sich das aber nicht eingestehen wollen. Ich habe mich mehr wie nur einmal geschämt, dass könnt ihr mir glauben.
  • 1
  • 32
  • 33
  • 34
  • 35
  • 36