von Sentinel2003
#1555185
Nun, zum Glück wird momentan über die Medien kaum was über Merz geschrieben!!


Aber, ich hatte mal vor 2 Wochen etwa im ARD Videotext gelesen, dass Merz unbedingt sogar, nach den Wahlen einen Minister Posten ab haben möchte!! Dem Typen ist auch echt nicht mehr zu helfen!!


Da hatte er nach seiner Niederlage gegen Laschet echt doch gehofft, den Posten von Altmeier zu sofort übernehmen zu können, kriegt ne vollkommen verdiente Watsche deswegen von Merkel und möchte dann eben NACH der Nundestagswahl einen Posten haben! :relieved: :grimacing:
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1555255
Die Thüringer CDU nominiert für den Bundestag: Hans Georg Maaßen.
Jup.
Er erbt damit übrigens den Platz von Hauptmann. Einer der Typen der gerade ne Bestechungs-Affäre mit Masken-Deals am laufen hat.
Dat läuft wie geschnitten Brot.

Und übrigens keine Ampel in BW. Neo ist traurig.
von Johnny
#1555461
Man liest ja immer von diesem ersten Zugriffsrecht der Frauen bei den Grünen. Aber wie hat es denn eigentlich der Kretschmann an die Spitze in BaWü geschafft? Damals war ich politisch noch nicht so interessiert...
Benutzeravatar
von vicaddict
#1555475
Ist hier jemand aus BaWü da? Dafür bin ich zu weit weg und das ist zu lang her. Ich würde aber fast vermuten, dass die Grünen da unten damals niemanden sonst hatten^^ Ist doch wie den Sozen in Bayern. Da ist man froh, wenn man jemanden findet, der sich das antut.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1555478
vicaddict hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 18:36 Ist hier jemand aus BaWü da? Dafür bin ich zu weit weg und das ist zu lang her. Ich würde aber fast vermuten, dass die Grünen da unten damals niemanden sonst hatten^^ Ist doch wie den Sozen in Bayern. Da ist man froh, wenn man jemanden findet, der sich das antut.
Neo :D
von thunder49
#1555553
Hammer Umfrage von Infratest Dimap in Nordrhein Westfalen, wo ja im Frühjahr nächsten Jahres ein neuer Landtag gewählt wird. Demnach verliert die CDU im Vergleich zur letzten Umfrage Ende Januar 9%, die Grünen sind jetzt fast auf Augenhöhe. Die Umfrage dürfte für Armin Laschet zur absoluten Unzeit kommen:

CDU 28,0%
SPD 18,0%
Grüne 26,0%
FDP 11,0%
Linke 3,0%
AFD 8,0%
Andere 6,0%
Benutzeravatar
von vicaddict
#1555558
Ich hab mir gestern mal den Presseclub angeschaut, weil das Thema die Frage nach dem besseren Kanzlerkandidaten der Union war. Man ist sich weitestgehend einig, dass Söder der bessere, charismatischere Kandidat wäre, die Union aber keinen frisch gewählten Parteichef so abwatschen könne, indem man ihm die Kandidatur verweigert.

Was mich aber sehr erschrocken hat, war die Tatsache, dass man so gar nicht auf die aktuellen Umfragen eingegangen ist. Das kam ganz am Ende. So frei nach dem Motto, das wird schon wieder nach oben gehen. Kommt der Sommer, geht die Pandämie. Glaubt hier irgendwer, dass sich das Thema in den nächsten Monaten bis zur Wahl selbst erledigt? Ich nicht. Das wird uns weiter begleiten und es ist kein gutes Bild für Söder und auch nicht für Laschet.

Bringen wir es doch einfach mal auf den Punkt: Das Land ist nach 16 Jahren Merkel so müde wie es nach 16 Jahren Kohl war. Damals war es Rot-Grün, was frischen Wind brachte, aktuell sind das die Grünen allein. In welcher Kombination auch immer. Wobei das weniger die Grünen selbst befeuern, sondern eher die Überdrüssigkeit aller anderen Parteien.

Ich würde nicht ausschließen, dass es nach der Nominierung in den Umfragen noch mal nach unten geht, weil es genug Leute geben wird, die von der Wahl dann enttäuscht sein werden.
von Johnny
#1555560
Naja, die Umfragen sind halt extrem volatil, vor zwei Monaten lag die Union noch bei 37% und dann ging es plötzlich runter. Und dann - am rock bottom sozusagen - nach Maskenskandal, Pandemiefrust und ziemlich schwachen Landtagswahlen gibt es in den Umfragen immer noch eine 5%-Führung vor den Grünen, aktuell geht es ja auch wieder leicht hoch für die Union. Bis September ist noch so lang, wer weiß was bis dann schon wieder los ist.

Ich persönlich denke, dass diese wirklich ganz treue Wählerbasis (weniger als 26% wird das nicht werden) auch aufgrund von Deutschlands Demographie einfach in jeder Konstellation am Ende für das Kanzleramt reicht. Söder holt dann vielleicht 33% statt Laschet mit 28%, aber am Ende wird die Union wieder den Kanzler stellen...
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1555561
Naja, man wird wohl beide in einer Wahl antreten lassen und wenn Laschet verliert ist er "selber" Schuld. Wohl das bequemste.

Es wird garantiert weniger zum Sommer, es ist ja bekannt dass Viren bei Hitze schlechter "wirken" und damit die Zahlen wohl sinken dürften.
Damit sind sicherlich wirtschaftliche Punkte wieder im Vordergrund des Wahlkampfs, es muss ja weitergehen.
Jetzt hat sich die CDU ja leider nicht gut angestellt, auch aus wirtschaftlicher Sicht, was ja eigentlich der FDP zu Gute kommen müsste.
Mit der richtigen Idee ginge da tatsächlich mehr bei der CDU, würde glatt damit rechnen dass Merz aktuell sogar besser zöge als Laschet.

Auch interessant dürfte die Form des Wahlkampfs werden.
Wir dürften mehr TV-Duelle sehen, was die Wichtigkeit des Kanzlerkandidaten und dessen Sprachkünste nochmal verstärkt. Die lokale Rekrution fällt ja nahezu flach.
Auch hier wäre ein Merz besser als ein Laschet. Ein Söder ebenfalls.

Schlussendlich wäre es die Chance der SPD, wo doch alles schlechte der CDU zugeschrieben wird, die möglicherweise keinen guten Kandidaten haben, die soziale Frage aktueller ist als die Klimafrage, der wirtschaftliche Aspekt vielen wichtiger ist als der Klimaaspekt.
Würde mans mal richtig machen hätte man sehr gute Chancen.
Von daher empfinde ich den Kandidaten der SPD fast als genauso wichtig, dürfte sie doch bei der Wählerfraktion ohne Internet (und damit mit weniger Informationsmöglichkeiten) besonders in diesem Jahr die naheliegendste Alternative sein, da alle anderen schlecht werben können ihre Partei das erste mal zu wählen. Was der Bauer nicht kennt dass frisst er nicht oder so....
Benutzeravatar
von Neo
#1555562
Merz ist wohl für alle raus. Der spekuliert eher auf ein Ministeramt. Söder ist da auch sicher nicht ohne Grund angetreten. Einerseits um den fernzuhalten und andererseits, weil der sich wohl erhofft die Union retten zu großen und da dann noch größer rauszukommen. Ist ja ein wenig wie bei Stoiber einst. Damals hatte man ja eine ähnliche Situation (Stichwort Spendenaffäre) und ein Bayer war nach Strauß mal wieder dran. Nach 16 Jahren Angela, den ganzen Skandalen in der CDU-Fraktion und dann eben noch einem schwächelnden Armin + die wesentlich besseren Umfragewerte für Söder, ist das die Chance schlechthin. Wäre er jetzt noch unbescholten und hätte nicht seinen Bayernwahlkampf mit rechter Rhetorik bestritten (aber wen interessiert das aktuell noch?), wäre es natürlich perfekt, aber so lässt sich sicher auch gut auf die 30% hinarbeiten. Bei Laschet würde ich mir dahingehend keine Illusionen mehr machen und ganz so attraktiv sollte der nach den NRW-Jahren nun auch nicht für die Grünen sein, während Söder auch dort relativ zahm und offen scheint.


Johnny hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 13:38 Man liest ja immer von diesem ersten Zugriffsrecht der Frauen bei den Grünen. Aber wie hat es denn eigentlich der Kretschmann an die Spitze in BaWü geschafft? Damals war ich politisch noch nicht so interessiert...
Das hat wohl einfach schlicht etwas mit Realpolitik zu tun. Wenn man in BaWü erfolgreich sein möchte, dann muss man wirtschaftlich einfach gut dabei sein und sich mit den Unternehmen gutstellen. Winnie hat halt immer versucht alles unter einen Hut zu bekommen. Allgemein, wenn man sich die grünen Männer in BaWü anschaut (mir würde spontan keine Grüne einfallen, die in einer tragenden Position wäre, aber dafür eben ein Cem Özdemir, Boris Palmer, Fritz Kuhn und noch ein paar andere Bürgermeister großer Städte), dann scheinen die halt einfach besser verknüpft zu sein und da lässt man jenen dann eben den Vortritt, die Persönlichkeiten sind und bessere Chancen auf ein gutes Wahlergebnis haben. Zu klassische Grünenpolitik und vor allem eben auch die Fundis konnten sich nie durchsetzen. Hatte man ja damals mit Ditfurth. Mit ihr würde man aktuell wohl bei 5-10% rumdümpeln. ^^
Keine Ahnung, weshalb Umwelt und Soziales noch immer primär Frauenthemen sind...wobei doch, eigentlich schon. ':)
von thunder49
#1555563
Wolfsgesicht hat geschrieben:Es wird garantiert weniger zum Sommer, es ist ja bekannt dass Viren bei Hitze schlechter "wirken" und damit die Zahlen wohl sinken dürften.
Damit sind sicherlich wirtschaftliche Punkte wieder im Vordergrund des Wahlkampfs, es muss ja weitergehen.
fällt ja nahezu flach
Mein Eindruck ist da eher ein Anderer. Sicher werden die Corona Zahlen im Sommer wieder sinken, aber dies wird der Union in meinen Augen nicht zugute kommen, schon garnicht mit so einem profillosen Kandidaten wie Laschet. Da werden Themen wie Umwelt- und Klimaschutz und Digitalisierung wieder in den Vordergrund treten, Themen auf die bei der Union niemand Antworten parat hat. Dessen einziges Programm in den vergangenen 16 Jahren waren Merkel, und die Tatsache sich am Koalitionspartner abzuarbeiten. Man sagt ja immer das man nicht weiß wofür die SPD noch steht, also ich persönlich weiß auch nicht wofür die Union steht. Mein Gefühl sagt mir das die Zeichen an der Spitze auf Wechsel stehen, die Union hat für mich fertig

Anbei, Friedrich Merz hat sich wie das komplette CDU Präsidium wenig überraschend hinter Laschet gestellt
Benutzeravatar
von vicaddict
#1555567
Ich sehe jetzt auch nicht, warum der nächste Kanzler wieder ein Schwarzer sein sollte. Für die Grünen werden sich mit Grün-Rot-Rot und der Ampel gleich zwei Konstellationen auftun, bei der sie selbst den Kanzler stellen können. Warum sollten sie also den Juniorpartner geben? Zumal die FDP und vor allem Lindner in die Regierung muss, wenn er sein Amt behalten will. So ganz unattraktiv ist die Position in der Ampel für die Gelben ja nicht. Digitalisierung, Außenpolitik, Wirtschaft, Justiz. Das sind schon Punkte, die die beiden anderen Parteien so nicht direkt verkörpern. Da kann man sich schon profilieren. Allemal besser als in der Opposition zu versauern. Für die SPD bliebe dann direkt das Finanzministerium, Arbeit und Soziales und die Grünen stellen den Kanzler und bekommen noch zwei, drei kleinere Ministerien. Unter allen möglichen Konstellationen lassen sich die Posten hier für alle sehr leicht zur Zufriedenheit aufteilen.

Dass so 26, 27% der Bodensatz für die Union sind, kann man aktuell so sehen. Es gibt aber eben auch noch eine Wahl im Osten, bei der man zwangsläufig wieder das leidige Thema der Zusammenarbeit mit der AfD auf dem Tisch liegen haben wird. Das wird für den Bundestagswahlkampf auch keine Punkte einfahren.

Ohnehin darf man nicht unterschätzen, dass gerade im Bundestagswahlkampf weder Laschet noch Söder sonderlich gut im Osten ankommen. Die Grünen zwar auch nicht, aber das wird sicher den ein oder anderen Wähler zur AfD und zur FDP treiben. Söder hätte als Kandidat zudem noch das Problem, dass man es ihm in Bayern übel nehmen dürfte, wenn er mit Berlin flirtet. Ministerpräsident bleiben, wenn er verliert, wird er nicht können. Auch da sehe ich jetzt kein großes Momentum für ihn.

Dass die Union am Ende die stärkste Partei sein wird, daran zweifle ich aktuell nicht, aber eine Mehrheit zu bekommen, wird halt verdammt schwierig. Merkels großes Ziel war ja immer, dass es keine Regierungsbildung gegen die CDU geben könne. Tja, dumm gelaufen. 16 Jahre ohne Inhalt und dazu auf der Zielgeraden noch mit Pleiten, Pech und Pannen, verderben den Abgang komplett.

Btw man stelle sich aber auch mal die Opposition in einer Ampel vor. Am Rand die Linken und die AfD und die CDU in der Mitte. Das wäre schon eine interessante Konstellation.
von Familie Tschiep
#1555569
Jetzt reißt Markus Söder alles wieder ein, was er sich aufgebaut hat. Der politische Instinkt scheint ihn verloren gegangen zu sein.

Laschets Ziel, die Union unter die Grünen zu drücken, so dass sie weiter an der Regierung bleiben, sonst machen die Grünen die Ampel.

at vicaddict
Bei der FDP hast du Bildung als Resort vergessen. Die Grünen können sich Umwelt, Infrastruktur, Agrar und Innen greifen, für die Grünen wichtige Ressorts. Die SPD übernimmt Gesundheit, noch mehr Lauterbach in den Talkshows. Eine Ampel könnte sich alks harmonischer erweisen als erwartet. Jeder kann das bekommen, was ihm liegt.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1555686
Das wird sich schon irgendwo um den Dreh einpegeln, aber wenn die Union nicht auf 35% + X kommt, wird es eben ne Alternative zu ihr geben. Zumal die eben nahezu täglich neue Aktionen bringen, die ein Kopfschütteln verursachen.
  • 1
  • 46
  • 47
  • 48
  • 49
  • 50