Das Erste, ZDF, Dritte (WDR, NDR etc.), Spartensender von ARD & ZDF (One, ZDFneo, ZDFinfo etc.)
von TV-Fan
#1560811
Di 01.02.2022 | 22:15 - 23:15

Erlahmt der verkündete Aufbruch der Ampel-Koalition bereits nach wenigen Metern unter der Last der Regierungsverantwortung? Mit den Beobachtern diskutiert Jörg Thadeusz u.a. über die Abschaltung der letzten Atomkraftwerke, die Corona-Impfpflicht und den Ukraine-Konflikt.

Erlahmt der verkündete Aufbruch der Ampel-Koalition bereits nach wenigen Metern unter der Last der Regierungsverantwortung? Von der Sinnfrage zur Abschaltung der letzten Atomkraftwerke über das Gewürge um die Einführung der Corona-Impfpflicht bis zum außenpolitischen Eiertanz im Ukraine-Konflikt: Die politischen Moves des Dreier-Regierungsbündnisses wirken eigenartig ungelenk und wenig krisenfest, und die Einschätzung der ausländischen Partner zu Deutschlands Verlässlichkeit trübt sich zusehend ein.

Außenpolitisch drängt die wachsende Kriegsgefahr im Osten Europas zu einer flotten Kursbestimmung: Fahren wir mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die weiche Welle oder ist gegenüber Moskau mehr Härte angezeigt? Und wann wagt sich Bundeskanzler Olaf Scholz aus der Deckung und liefert die bestellte Führungsstärke, mit der er letztes Jahr zur Wahl für sich geworben hat?

Jörg Thadeusz diskutiert mit:
* Claudia Kade (Die Welt)
* Dr. Anna Sauerbrey (Der Tagesspiegel)
* Nikolaus Blome (RTL/ ntv)
* Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

Erlahmt der verkündete Aufbruch der Ampel-Koalition bereits nach wenigen Metern unter der Last der Regierungsverantwortung? Von der Sinnfrage zur Abschaltung der letzten Atomkraftwerke über das Gewürge um die Einführung der Corona-Impfpflicht bis zum außenpolitischen Eiertanz im Ukraine-Konflikt: Die politischen Moves des Dreier-Regierungsbündnisses wirken eigenartig ungelenk und wenig krisenfest, und die Einschätzung der ausländischen Partner zu Deutschlands Verlässlichkeit trübt sich zusehend ein.

Außenpolitisch drängt die wachsende Kriegsgefahr im Osten Europas zu einer flotten Kursbestimmung: Fahren wir mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die weiche Welle oder ist gegenüber Moskau mehr Härte angezeigt? Und wann wagt sich Bundeskanzler Olaf Scholz aus der Deckung und liefert die bestellte Führungsstärke, mit der er letztes Jahr zur Wahl für sich geworben hat?

Die politische Gesprächssendung des rbb aus der Hauptstadt für die ganze Republik. Mit vier Kolleginnen und Kollegen aus dem journalistischen Fach, den Beobachtern, diskutiert Jörg Thadeusz 60 Minuten lang aktuelle politische Themen.

https://www.ardmediathek.de/video/thade ... jAxXzIyMTU
Zuletzt geändert von TV-Fan am Di 3. Mai 2022, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
von TV-Fan
#1561246
THADEUSZ und die Beobachter
Do 24.02.2022 | 21:15 | THADEUSZ und die Beobachter

Nun hat er es doch gemacht: der russische Präsident Putin hat in der vergangenen Nacht einen großen Militärschlag gegen die Ukraine gestartet. Gegen die dortige Regierung und gegen die nationale Souveränität der Ukraine. Nach der Annexion der Krim lautet die Leitfrage der Sonderausgabe von "THADEUSZ und die Beobachter": "Wer stoppt Putin?"

https://www.ardmediathek.de/video/thade ... jI0XzIxMTU
----

Di 01.03.2022 | 22:15 - 23:15
THADEUSZ und die Beobachter
Moderation: Jörg Thadeusz

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine hat sich Deutschland nach jahrelanger Verweigerung zu einer Neuausrichtung seiner Außen- und Sicherheitspolitik durchgerungen: In seiner Regierungserklärung vom Sonntag kündigt Bundeskanzler Olaf Scholz an, die Bundeswehr fit für die Landesverteidigung, das NATO-Ziel für Militärausgaben künftig einzuhalten und die Energieversorgung weniger abhängig von Putins Gas machen zu wollen.

Schon vorher hatte sich Deutschland zu Waffenlieferungen an die bedrängte Ukraine und - gemeinsam mit den übrigen EU-Staaten - endlich auch zu nachhaltig wirksamen Sanktionen gegen Russland entschlossen.

Ist diese bereits als Zeitenwende benannte Kurskorrektur Hinweis dafür, dass Deutschland seine Rolle in der Welt künftig mutiger interpretiert? Oder lediglich das überfällige Erwachen aus politischem Tiefschlaf? Wieviel Anteil an der Eskalation in der Ukraine haben deutsche Putin-Romantik und Beschwichtigungspolitik der vergangenen Jahrzehnte? Und gibt es möglicherweise auch auf anderen politischen Gebieten Potential, verfestigte Haltungen ein wenig durchzulüften?

Jörg Thadeusz disktutiert mit folgenden Gästen:
* Claudia Kade (Die Welt)
* Sabine Adler (Deutschlandradio)
* Moritz Gathmann (Cicero)
* Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

https://www.ardmediathek.de/video/thade ... zAxXzIyMTU
Zuletzt geändert von TV-Fan am Di 3. Mai 2022, 16:20, insgesamt 1-mal geändert.
von TV-Fan
#1561710
05.04.2022 | 22:45 - 23:45

Putins Massaker: Muss Deutschland mehr tun?

Mit der mutmaßlichen Ermordung unbewaffneter Zivilisten erreicht Russlands Angriff auf die Ukraine eine neue Eskalationsstufe. Während die Politik in Deutschland ihr Entsetzen äußert, blicken die osteuropäischen Nachbarn mit zunehmender Fassungslosigkeit nach Berlin. Die Bundesregierung hat trotz vollmundiger "Zeitenwende"-Rhetorik in Sachen Sanktionen und Militärhilfe nach wie vor den Fuß auf der Bremse.

Ist unsere Antwort auf die Aggressionen des russischen Präsidenten Putin tatsächlich zu halbherzig oder tun wir gut daran, nicht abrupt auf Rohstoffe aus Russland zu verzichten? Würden Bürgerinnen und Bürger möglicherweise mehr Einschnitte in Kauf nehmen als die Politik glaubt? Und was bedeutet Putins Krieg für die Politik der Annäherung mit Russland? Gerhard Schröders Männerfreundschaft und Angela Merkels wirtschaftlicher Multilateralismus scheinen gleichermaßen gescheitert.
 
Der SPD-Außenexperte Michael Roth (SPD) wird zu den Folgen für den künftigen politischen Kurs befragt. Außerdem ziehen "Thadeusz und die Beobachter" eine erste Bilanz der Arbeit des neuen Berliner Senats. Während die Hauptstadt die zweite Flüchtlingskrise innerhalb weniger Jahre stemmt, scheinen die Bevölkerung nur mäßig zufrieden mit den ersten 100 Tagen Amtszeit der Regierenden Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD).

Jörg Thadeusz disktutiert mit folgenden Gästen:

* Claudia Kade (Die Welt)

* Sabine Adler (Deutschlandradio)

* Hajo Schumacher (Berliner Morgenpost)

* Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

* Michael Roth (SPD), Vorsitzender des Auswärtigen Ausschuss im Deutschen Bundestag

https://www.ardmediathek.de/video/thade ... DA1XzIyNDU
Zuletzt geändert von TV-Fan am Di 3. Mai 2022, 16:18, insgesamt 1-mal geändert.
von TV-Fan
#1562044
Krieg in Europa

THADEUSZ und die Beobachter

Di 03.05.2022 | 22:15 | THADEUSZ und die Beobachter

Jörg Thadeusz diskutiert mit den Beobachtern über den Krieg in Europa. Wer oder was kann Putin stoppen? Sind die Reden vom Atomkrieg nur russische Taktik oder besteht eine reale Gefahr? Wie könnten realistische Lösungen aussehen? Ist der Verzicht auf Energielieferungen moralische Verpflichtung, wirtschaftlicher Selbstmord oder beides?


Putins Krieg hat die Welt und Deutschland verändert: Seit knapp 70 Tage fallen russische Bomben auf ukrainische Städte, sterben Männer, Frauen und Kinder. Die Vereinten Nationen wirken angesichts der russischen Skrupellosigkeit ratlos. Generalsekretär António Guterres muss sich am langen Tisch in Moskau von Wladimir Putin dieselben Lügen anhören, wie andere Gesprächspartner vor ihm. In Kiew wird er gar Zeuge von russischen Raketeneinschlägen.

Derweil statten die USA und die NATO-Partner die Ukraine mit Geld und Waffen aus, in fast unbegrenztem Ausmaß. Auch Deutschland ist nach langer und viel kritisierter Bedenkzeit inzwischen Lieferant schwerer Waffen. Der zögerliche Bundeskanzler Olaf Scholz hat erst auf einer Dienstreise im fernen Japan seine Stimme wiedergefunden. Wird er die neue Entschlossenheit mit nach Berlin bringen?

Dort besetzen längst zwei Grüne das strategisch wichtige Feld der Außen-, Energie,- und Wirtschaftspolitik. Wirtschaftsminister Robert Habeck, dem die Ausnahmesituation des Krieges neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet, hebt sich von Scholz in puncto Kommunikation positiv ab, indem er sein Handeln transparent erklärt. Und Bundesaußenministerin Annalena Baerbock scheint die Verantwortung für den moralischen Kompass der Bundesregierung übernommen zu haben. Die Bürger in Deutschland Vertrauen ihr, international genießt sie Respekt.

Wer oder was kann Russland stoppen? Sind die Reden vom Atomkrieg nur russische Taktik oder besteht eine reale Gefahr? Wie könnten realistische Lösungen aussehen und welche Rolle kann die Diplomatie dabei noch spielen? Ist der Verzicht auf Energielieferungen aus Russland moralische Verpflichtung, wirtschaftlicher Selbstmord oder beides?

Auch innenpolitisch dürfte die Krise Spuren hinterlassen: In den kommenden Wochen wählen Schleswig-Holstein und NRW neue Landesparlamente. ِJörg Thadeusz und seine Gäste diskutieren, inwiefern dort auch Weichen für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes gestellt werden.

Jörg Thadeusz disktutiert mit folgenden Gästen:

* Claudia Kade (Die Welt)

* Sabine Adler (Deutschlandfunk)

* Hajo Schumacher (Berliner Morgenpost)

* Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)

* Politikwissenschaftlerin Ulrike Franke vom europäischen Think Tank "European Council on Foreign Relations"

https://www.ardmediathek.de/video/thade ... TAzXzIyMTU
von TV-Fan
#1562359
THADEUSZ und die Beobachter
Di 31.05.2022 | 22:15 | THADEUSZ und die Beobachter

Jörg Thadeusz diskutiert mit den Beobachtern u.a. die Fragen: Geht’s noch, Deutschland? Druck auf Russland: Wie lange hält der Westen durch?

Die Gäste:
* Claudia Kade (Die Welt)
* Sabine Adler (Deutschlandfunk)
* Hajo Schumacher (Berliner Morgenpost)
* Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung)
* zugeschaltet: Janka Oertel (China-Expertin des European Council on Foreign Relations)

Geht’s noch, Deutschland?
Oh ja, wir haben einiges hinter uns: Seit Abend für Abend Bilder von künstlich beatmeten Covid-Patienten in die Wohnzimmer flimmerten und im Lockdown verwaiste Städte das Vertrauen auf jede Normalität raubten, liegt die Stimmung bei vielen von uns danieder. Und jetzt sorgt schon seit Monaten die nächste Krise in der Ukraine täglich für blutige Kriegs-Bilder. Ein Programm, das offenbar auch bei den sonnigsten Gemütern Spuren hinterlässt.

Selbst der jährliche Spargel-Genuss nimmt Schaden. Wenn nicht einmal mehr das traditionelle deutsche Trendgemüse schmecken will, verschärft sich der Eindruck: In Deutschland läuft es ziemlich unrund. Ob Modernisierungsstau, explodierende Lebenshaltungskosten oder nachlassende Servicequalität: Was früher selbstverständlich war, funktioniert immer schlechter und gesellt sich zu dem, woran es immer schon haperte. Malen wir die Realität schwärzer als sie ist, oder bricht vieles auf Kante genähte gerade tatsächlich auseinander? Und sind wir bei all dem tatsächlich auch noch bereit, unseren persönlichen Lebensstil zu opfern, um Russlands Kriegstreiber Wladimir Putin per Energieboykott in die Knie zu zwingen?

Druck auf Russland: Wie lange hält der Westen durch?
Seit drei Monaten versucht der Westen Wladimir Putin die Stirn zu bieten: mit markigen Worten der Zeitenwende, Aufrufen zu brachialen Wirtschaftssanktionen und einem zögerlichen Ja zu Waffenlieferungen. Doch auch, wenn Putins Kriegsstrategie örtlich ausgebremst scheint, zeigen die massiven Sanktionen gegen den Aggressor jedenfalls noch nicht den erhofften Effekt.

Putins Kriegsmaschinerie sucht in der Ostukraine neue Angriffsflächen. Für die ukrainische Zivilbevölkerung bedeutet jeder weitere Kriegstag schwere Belastungen. Gleichzeitig drohen der westlichen Solidarität erste Ermüdungsbrüche. Bei dem Vorhaben, Russland diplomatisch und wirtschaftlich zu isolieren, zieht lediglich der westliche Teil der Welt mit. Insbesondere China wittert eigene strategische Optionen und führt sogar die Menschenrechtskommissarin der Vereinten Nationen wie am Nasenring durch die Arena.

https://www.ardmediathek.de/video/thade ... TMxXzIyMTU
von TV-Fan
#1562631
Warme Worte und wenig Waffen
Di 21.06.2022 | 22:15 | THADEUSZ und die Beobachter

Nun also doch: Der Kanzler ist in die Ukraine gereist. Und anders, als Olaf Scholz sich vielleicht gern selbst sieht, kam der Besuch im Tross mit drei weiteren Regierungschefs überhaupt nicht ohne die zuvor geschmähte Symbolik aus.

Doch abgesehen von betroffenen Gesichtern beim Besuch des Schlachtfelds von Irpin: Was kann der Westen den Ukrainern anbieten und was dem russischen Regime androhen? Die Politikerinnen und Politiker der freien Welt sind in den kommenden Tagen mehrmals verabredet. Europäischer Rat, G7-Treffen und NATO-Gipfel. Darunter der zögerliche deutsche Bundeskanzler und der durch Parlamentswahlen angezählte französische Präsident. Wie kraftvoll kann ihre Botschaft sein? Warum ist ausgerechnet die EU weiter so zögerlich beim Liefern von Waffen? Und wie weit reichen eigentlich die Gemeinsamkeiten in Brüssel, wenn einer der 27 Regierungschefs der Russenfreund Viktor Orban aus Budapest ist?

Spart sich die Regierung die schlechten Nachrichten für den Herbst auf?
Wenn Russland den Gashahn langsam zudreht, extreme Temperaturen den Klimaschutz aufs Tapet brennen und Corona schon im Sommer Ärger macht, bedeutet das auf jeden Fall: Teuerung, Verzicht und Einschränkungen. Robert Habecks schlimmster Alptraum des Wiederanfahrens von Kohlekraftwerken scheint regierungsintern schon an Realität zu gewinnen. Aber warum packt uns die deutsche Politik so ungern schlechte Nachrichten ins Urlaubsgepäck und schockt lieber im Herbst? Und was sagt eigentlich die Wirtschaft dazu?

Jörg Thadeusz diskutiert mit:
Claudia Kade (Die Welt), Sabine Adler (Deutschlandfunk), Hajo Schumacher (Berliner Morgenpost), Claudius Seidl (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung) und als Expertin Prof. Cornelia Woll, Präsidentin der Hertie School

https://www.ardmediathek.de/video/thade ... jIxXzIyMTU