#1529952
Dieser kuriose Rebecca-Fall.
Ohne da jetzt großartig spekulieren zu wollen, aber was ist denn bitte mit dieser Familie los? Das kann doch nun wirklich nicht sein, dass man nichts sagt, wenn es um das Verschwinden des eigenen Kindes geht. Die stehen ja wie eine Bank hinter dem Schwiegersohn/Schwager und wissen angeblich auch, was er so gemacht hat, wollen es aber nicht sagen? Was auch immer das ist, aber es ist doch wirklich durch und durch blöd. Bin echt mal gespannt, wie und ob sich der ganze Fall auflöst. :|
#1535162
Bei einem Brandanschlag auf das Animationsstudio KyoAni starben 34 Menschen. Ein Mann, der dem Studio Diebstahl geistigen Eigentums vorwarf, verteilte eine brennbare Flüssigkeit und entzündete diese.
#1537955
Da sagt Altmaier erst "er hat sich in Dortmund verliebt" und fällt dann von der Bühne...glaub er liebt Dortmund jetzt doch nicht mehr :( (OK, hat er eh nur so gesagt).
Dazu gehört jetzt aber: Gute Besserung (auch wenn er's nicht lesen wird :D )
#1537962
Ich soll dir ausrichten: Er hats gelesen, aber es interessiert ihn nicht :D
#1540210
Na hoffentlich wird nächsten Winter auch über jeden Influenza-Kranken auf Mallorca berichtet.
Dieses sinnlose Berichten nur um aus Angst Geld zu machen kotzt mich gerade richtig an....
Ja mein Gott. Ist ne Krankheit, kann man sich anstecken. Was bringt mir dieses WIR WERDEN ALLE STERBEN morgens in der Zeitung denn jetzt genau? Nix.

Zeigt sehr gut wie aus der Angst der Menschen Geld gemacht wird. Also das Geschäftsmodell der BILD. Bis vor ner Woche konnte man sich davon noch verschonen, jetzt machen’s alle.
Selbst auf Facebook wurde mir letztens mit dem Verweis auf die Krankheit Werbung für diese Masken angezeigt...sollten 10€ pro Stück kosten.

HÖRT AUF. Es nervt.
#1545847
In den USA ist mal wieder rassistische Fratze von einigen Polizisten zum Vorschein gekommen . Am Montag starb der 46jährige Afroamerikaner George Floyd in Minneapolis nach dem ein weißer Cop 9(!) Minuten auf dem Hals von Floyd kniete. Der erklärte mehrfach deutlich keine Luft mehr zu bekommen. 3 Polizisten standen dabei und taten nichts. Das alles wurde gefilmt. Die Cops wurden gefeuert aber noch nicht angeklagt. Der Cop der auf dem Hals kniete hat schon 18 Untersuchungen seit 2001 hinter sich gebracht und kam immer davon.

Am 15.März diesen Jahres wurde die afroamerikanerin Breonna Taylor in ihrer eigenen Wohnung von einer Polizeieinheit mit 8 Kugeln erschossen. Ihr Freund erwiderte das Feuer und wurde wegen versuchten Mordes angeklagt. Die Anklage wurde fallengelassen. Die Polizei glaubte das ein Verbrecher in der Wohnung war. Tatsächlich befand sich die Person längst in Polizeigewahrsam!

Und im Februar wurde ein Afroamerikaner in Georgia beim Joggen regelrecht gelyncht. Obwohl ein Video existierte geschah mehr als 2 Monate gar nichts. Erst nach großem öffentlichen Druck gab es endlich 3 Festnahmen!
#1545848
Der Fall Floyd ist ja gerade noch absurder, da die einzig bisher verhafteten Personen eine Crew von CNN Reportern mit ihrem schwarzen Moderator waren. Alles live im TV. Inzwischen entlassen, gab es vom Police Department dazu nur die Stellungnahme, dass man sie sofort entlassen habe, nachdem bestätigt werden konnte, dass sie von CNN waren. Die haben live bei der Verhaftung ihre Presseausweise gezeigt.

Währenddessen gibt es auch neue Enthüllungen um Bill Clinton und sein Involvement im Epstein-Fall. Auch für Prince Andrew wird es immer enger. Das übergehen die Medien aber aktuell.

Dieses Land ist so dermaßen abgefuckt...
#1545875
Ja. Gerade wieder ein Video gesehen, wo die Polizei wie eine Bikergang durch die Straßen zieht und mit Farbgeschossen auf Leute schießt, die auf ihrer eigenen Veranda stehen, was laut Curfew-Regeln erlaubt ist.

Absurd, dass die Polizei gegen Proteste gegen Polizeigewalt mit noch mehr Gewalt antwortet. Ob die behindert sind? Es gibt ja zudem auch genug Hinweise darauf, dass einige der Krawalle durch Provokateure ausgelöst worden sind. Wäre auch nicht das erste Mal in Murica, dass die Polizei ihre eigenen Leute einschleust, um so etwas eskalieren zu lassen.

Wenn die das nicht bald deeskalieren, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis hier die erste Gang auf die Polizei schießt. und dann kracht es richtig.
#1545912
Am weißen Haus geht auch ordentlich der Punk ab. Trump wurde für eine Stunde in einen Bunker gebracht. Und er gießt noch Öl ins Feuer.

Joe Biden kniet währenddessen und zeigt so seine Solidarität


Bild
#1545919
Die ganzen Videos sind wirklich unerträglich. Biden ist so eine Luftpumpe, aber die Proteste könnten ihm doch ins Weiße Haus verhelfen. Andererseits mobilisiert das jetzt auch die Gegenseite.

Wann war denn das mit "Hands up" Brown? 2013? Was hat sich seither getan? Nicht viel und das war noch unter Obama...
#1545923
Und wie es die Gegenseite mobilisiert. Wenn schon in Deutschland auf Twitter „Rassismus gegen Weiße“ trendet, dann sicherlich auch dort. Bekomme langsam das Gefühl mit Corona, Weltwirtschaftskrise und der Rassismus-Klopperei wird’s ein echt bescheidenes Jahr für die USA.
#1545926
Naja, immerhin gibts in den USA nicht diese Hashtags in den Trends. Und für Deutschland würde ich mal behaupten, dass der Hashtag eher wegen der ganzen Leute trendet, die gegen diesen Hashtag sind. Auf einen Tweet von irgendeinem Deppen kommen mindestens fünf von anderen, die dem widersprechen. Natürlich mit Hashtag. Auch nicht wirklich klug.
#1545947
Das in den USA hat natürlich nichts mit Rassismus gegen Weiße zu tun, aber wenn ZDF Leute wie Hazel Brugger sagen es kann keinen Rassismus gegen Weiße geben dann frage ich mich schon was das für Leute sind und wieso sie solche Positionen in unserer Gesellschaft besetzen düften bzw ob sie wegen solcher falschen Ansichten dort sind.
#1545949
Nookie hat geschrieben: Di 2. Jun 2020, 14:55 Das in den USA hat natürlich nichts mit Rassismus gegen Weiße zu tun, aber wenn ZDF Leute wie Hazel Brugger sagen es kann keinen Rassismus gegen Weiße geben dann frage ich mich schon was das für Leute sind und wieso sie solche Positionen in unserer Gesellschaft besetzen düften bzw ob sie wegen solcher falschen Ansichten dort sind.
Ist alles auf Twitter immer sehr vereinfacht, aber Rassismus ist eben strukturell und der Rassismus, den manche Weiße zu spüren erahnen, ist in diesem Fall eine Diskriminierungserfahrung, die man sicher nicht keinreden sollte, aber damit ist man halt in unserer Gesellschaft nicht tagtäglich konfrontiert. Das eine ist quasi seit Jahrhunderten tradiert und in der Struktur nur schwer aufzubrechen und das andere sind Individualfälle. Deshalb gibts in der Diskussion diesen glatten Cut und andere weisen (mal mehr nett, meistens aber weniger) zurecht darauf hin, dass man das nicht so benennen sollte.

Ähnlich ist es auch bei der #metoo Debatte. Klar kann man als Mann die Erfahrung von sexuellem Missbrauch, Aufdringlichkeit usw. machen, aber da hat man die Belästigungen eben nicht tagtäglich, bewegt sich meistens frei und ohne Angst etc.
Diese Unterschiede muss man immer wieder erklären und ich meine, dass die meisten das auch verstehen und dann sicher bedachter mit gewissen Worten umgehen.
#1545957
Genau dafür gibt es ja den Begriff "Institutioneller Rassismus", Rassismus ist eindeutig definiert, nur erleben wir gerade wie Amerikaner und ihre dt Schosshündchen es umdefinieren wollen. Natürlich erleben Weiße Rassismus. Ich bin selbst, auch körperlich, auf Grund meiner Hautfarbe, aber auch vor allem meiner Herkunft als Deutscher angegriffen wurden. Dass du das jetzt gezielt wegdefinieren willst ist ekelhaft.

Genauso erleben Männer Sexismus. Männer werden auf Grund ihres Geschlechts gezielt Opfer von Gewalt und vor allem von Staatlicher Seite in Kriegszonen. Männer haben strukturelle Probleme Hilfe zu bekommen bspw sind Obdachlose oder Männerhäuser deutlich benachteiligt, weil es eben um Männer geht. Dass eine Frauenbewegung wie Feminismus nicht versteht, dass es Seximus gegen Männer gibt ist ironisch aber nicht verwunderlich. Es ist auch egal, ob sie daran glauben, Frauen erleben schließlich keinen Sexismus gegen Männer.

Was ist denn überhaupt dein Ziel und deine Motivation Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe auszuschließen?
#1545963
Nookie hat geschrieben: Di 2. Jun 2020, 19:02 Genau dafür gibt es ja den Begriff "Institutioneller Rassismus", Rassismus ist eindeutig definiert, nur erleben wir gerade wie Amerikaner und ihre dt Schosshündchen es umdefinieren wollen. Natürlich erleben Weiße Rassismus. Ich bin selbst, auch körperlich, auf Grund meiner Hautfarbe, aber auch vor allem meiner Herkunft als Deutscher angegriffen wurden. Dass du das jetzt gezielt wegdefinieren willst ist ekelhaft.
Ich negiere deine negativen Erfahrungen nicht und du kennst mich nicht, weißt also nicht, welche ich gemacht habe, aber ich würde sie dennoch nicht unter dem Begriff des Rassismus laufen lassen. Mir komplett schleierhaft, wie man den kompletten geschlichtlichen Kontext dabei außer Acht lassen kann, nur um auf dieses eine Wort zu pochen. Das finde ich ekelhaft und noch viel ekelhafter ist es, wenn man diese Diskriminierungserfahrungen unter so einem Hashtag laufen lassen muss. Gerade jetzt, mit all dem was in den USA los ist. Das ist erschreckend respektlos.

Den zweiten Absatz ignoriere ich mal. Ist ja dasselbe nur in grün.

Nookie hat geschrieben: Di 2. Jun 2020, 19:02Was ist denn überhaupt dein Ziel und deine Motivation Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe auszuschließen?
Mein Ziel ists nicht jemanden auszuschließen. Eine angemessene Sensibilität gerade in der Situation wäre nett. Mir ist das zu viel Vermengung, Vereinfachung, Relativierung. Man könnte auch einfach mal zuhören und nicht immer gleich seine persönlichen Geschichten rausscheien und versuchen somit alles auf ein Level zu bringen.
#1545970
Du könntest auch einfach nicht darauf pochen Menschen von Rassismuserfahrungen auszuschließen. Dann wäre die ganze Thematik auch nicht so aufgeladen. Ich werde mir sicherlich nicht verbieten lassen darüber zu sprechen und schon gar nicht, dass Leute in Machtpositionen meinen erlebten Rassismus wegdefinieren können eben weil sie Macht haben.
Dir geht es also darum bewusst rassistische Verbrechen nicht zu erwähnen, weil jemand die falsche Hautfarbe hat. Textbuch Definition von Rassismus. Also noch, das wird sich bald ändern, es gibt ja immer mehr von deiner Sorte, die eine Hierachie der Rassen haben wie die Rechten bzw werden die gezielt wegen solcher Ansicht in Macht- und Medienpositionen gesetzt.
#1545983
Hach wozu eigentlich die Differenzierung, der Versuch aufeinander zuzugehen, das nicht Beleidigen, wenn du das in deinen Posts kein Stück beherzigst. Hier die Antwort, die du offensichtlich aus jedem meiner Kommentare herausliest:
'Du armer weißer Mann, der tagtäglich wegen seiner Hautfarbe diffamiert wird, sich nonstop blöde Sprüche anhören muss, es bei der Job- und Wohnungssuche schwerer hat, natürlich ständig von Frauen belästigt und sexualisiert wird und auch Generationsübergreifend zusehen musste, wie schlecht seine Eltern und Großeltern behandelt wurden. Diese dauerhafte Repression muss wirklich hart sein. :sob:'

Man kann dir nur Differenzierungsvermögen und ein Abklingen deiner tiefen Verbitterung wünschen.
  • 1
  • 76
  • 77
  • 78
  • 79
  • 80