#1533186
Der Auftritt bei Joko und Klaas war nochmal schöner :P

Aber gefühlt war die connor doch erst vor 2 Jahren auf der Reeperbahn vorm ESC. Gibt ja allgemein wenige prominente Auftrittsplätze im Fernsehen.
#1533189
Sentinel2003 hat geschrieben: Do 6. Jun 2019, 09:06 Sie hatte ja beim ESC - Abend ihren ersten Auftritt im deutschen Fernsehen seit Ewigkeite und dort ihren neuen Song "Vincent" performed!! WAS für ein Hammer Ohrwurm!! :D
Der Song ist musikalisch mit das Beste, was aus Deutschland kommt.
Auf deutsch hat sie endlich den Soul, den sie zuvor vermissen ließ, eine gute Sängerin war sie schon immer.
#1533190
Familie Tschiep hat geschrieben: Do 6. Jun 2019, 13:05 Der Song ist musikalisch mit das Beste, was aus Deutschland kommt.
Da muss ich dir uneingeschränkt Recht geben!
An ihren Texten sollten sich die männlichen Kollegen wie Mark Forster oder Max Giesinger u.a. mal ein Beispiel nehmen!

Eine (gesangstechnisch) gute Sängerin war sie schon seit jeher, keine Frage.
Ihre englischsprachigen Songs damals waren aber trotzdem leider nur schlichte Austausch-Popware.

Inspiriert durch "Sing meinen Song" (das wird dabei gerne vergessen) legte sie dann ihr erstes deutschsprachiges Album ("Muttersprache") vor.
Damit hatte sie dann fast mehr Erfolg als mit allen vorherigen Aufnahmen zusammen. :D
Das Album war für meinen Geschmack schon nicht schlecht.
Aber was sie nun anbietet stellt das noch in den Schatten!
Da sind Songs drauf, die haben eine richtig politische Aussage (z.B. "Ruiniert").
Ihr neues Album ist nun der beste Beweis, dass man nicht unbedingt kreischende E-Gitarren braucht um ernsthafte Texte rüber zu bringen.

PS: Vielleicht sollte man Sarah Connor mal zum ESC schicken, und zwar mit einem deutschsprachigen Song.
Benutzeravatar
von Neo
#1533193
Wir könnten jetzt natürlich auch einfach argumentieren, dass sie älter geworden ist und ihre Texte selbst schreibt, also in englischer Sprache höchstwahrscheinlich auch Songs droppen könnte, die ein wenig, oder auch viel, mehr vom damaligen Plastikpop abweichen. Ich mochte das ja damals, aber da war ich auch noch ein Kind und sie selbst in einem Alter, in dem sie das alles total tiefsinnig fand. War für mich zumindest nie gefaked. Plastikpop ist deshalb auch etwas zu böse.

Ich weiß gar nicht, ob die Texte jetzt so viel besser und deeper und origineller finde, als von Forster und Co., aber souliger isses allemal und wahrscheinlich würde ich das in englischer Sprache auch gut hören können. Da achtet man wenigstens noch immer nicht so sehr auf den Text. Naja, ehrlich gesagt auch selten im Deutschen.

Egal. Es sei ihr auf jeden Fall gegönnt.