Benutzeravatar
von Neo
#1534319
Das klingt doch nach Spaß. Erinnert mich an den letzten Autokauf. Überhaupt kein Plan von nichts und auch so gar keine Muse sich auch nur ein bisschen einzulesen. Vergleichsportale haben mir da auch nicht wirklich was gebracht. Aber egal. Nicht weiter grübeln oder gar ärgern und einfach eine Entscheidung treffen. Wobei Dinge loswerden natürlich auch nochmal was anderes ist, als diese zu erwerben.

Ansonsten eine schlaflose Nacht. Der Bäcker öffnet in ner halben Stunde und nen Brief muss ich auch einwerfen. Joa.

Wolfsgesicht hat geschrieben: Di 2. Jul 2019, 01:52 Und ich dachte ich könnte dann bei dir einziehen :(
Du magst Camping. Dich kann man doch zur Not überall hinlegen :information_desk_person_tone1:
Benutzeravatar
von Neo
#1534359
Und bringe mir doch bitte den Mittelbalken von Ikea mit, wenn du da mit deinem E-Roller vorbeituckerst. :D
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1534362
Wenn schon "vorbeisurrst". Tuckern tut ein Motor.
Und mich beschleicht einerseits das Gefühl, dass ein E-Roller nicht das geeignetste Transportmittel dafür wäre und ich glaube ich habe auch gar keinen vor der Tür stehen :D

Meine Küche sieht aus...müsste mal spülen. Und einkaufen muss ich auch noch...uff.
Benutzeravatar
von lostie
#1534767
Umzüge. Ich hasse Umzüge.
Es steht jetzt der vierte Umzug in sechs Jahren an und ich könnte kotzen. Diesmal wird es aber hoffentlich tatsächlich etliche Jahre dauern, bis ich wieder ausziehe.
Benutzeravatar
von vicaddict
#1534807
Ich fühle mit dir. Ich habe mir auch vorgenommen, nur noch aus zwei Gründen umzuziehen. Entweder ich lege mir ne Eigentumswohnung zu, oder ich ziehe mit jemandem zusammen. Mit anderen Worten, ich werde hier nie wieder ausziehen :D
Benutzeravatar
von lostie
#1534815
Ja, letzteres war der Grund für zwei der Umzüge. Letztes Jahr zu meinem Freund - jetzt wieder weg wegen Trennung. Ich hab schon gesagt, ich zieh erstmal mit niemandem mehr zusammen. Oder wenn, dann müsste der Kerl zu mir ziehen. Aber immerhin hatte ich damals quasi alle Möbel mitgenommen, sodass ER sich jetzt komplett neu einrichten muss und mir sogar noch Geld für gemeinsame Anschaffungen, die ich da lasse, schuldet ;)
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1534825
vicaddict hat geschrieben: So 14. Jul 2019, 13:58 Ich fühle mit dir. Ich habe mir auch vorgenommen, nur noch aus zwei Gründen umzuziehen. Entweder ich lege mir ne Eigentumswohnung zu, oder ich ziehe mit jemandem zusammen. Mit anderen Worten, ich werde hier nie wieder ausziehen :D
Du bist ja optimistisch :D
lostie hat geschrieben:Ja, letzteres war der Grund für zwei der Umzüge. Letztes Jahr zu meinem Freund - jetzt wieder weg wegen Trennung. Ich hab schon gesagt, ich zieh erstmal mit niemandem mehr zusammen. Oder wenn, dann müsste der Kerl zu mir ziehen. Aber immerhin hatte ich damals quasi alle Möbel mitgenommen, sodass ER sich jetzt komplett neu einrichten muss und mir sogar noch Geld für gemeinsame Anschaffungen, die ich da lasse, schuldet ;)
Meine Schwester hat den Fehler gemacht und ist relativ fix zu ihrem Freund gezogen und hat alle Möbel verkauft. Haben sich 3 Monate später getrennt.

Die Trennung war weniger das Problem, die findet binnen ner Woche einen neuen (und hat den auch schon). Aber halt die Möbel.
Die müssen sich auch richtig gezofft haben weil sie binnen Minuten nicht mehr in die gemeinsame Wohnung durfte.

Könnte aber schwierig werden wenn dein neuer Kerl es auch nur akzeptiert wenn die Frau zu ihm zieht :D

Ich bin in den letzten Jahren aber auch 4-mal umgezogen. Reicht jetzt auch erstmal, obwohl ich wieder nach Dortmund will. Bin zwar jeden Tag da und auch dort zuletzt wohnend gewesen, gerade ist es aber Iserlohn :D einfach weil meine Eltern da ne Wohnung frei haben und es mir die Miete spart. Ganz witzig weil ich hier als Kind aufgewachsen bin und ewig nicht hier war.. war letztens an meiner alten Grundschule :D

Mich nervt das alleine wohnen aber gerade ehrlich gesagt. Ich kann jetzt ohne schlechtes Gewissen mal nicht aufräumen und seeeeehr lange schlafen, und ich nutze beides sehr oft. Etwas doof, weil eigentlich bin ich immer ordentlich gewesen und ich mache am Sonntag nix anderes mehr als schlafen... :/ ich war heute kaum außerhalb meines Betts. Hätte da eigentlich gerne eine Instanz die mich zwingt das zu ändern :D Die vierpfotige schnurrige Flausch-Instanz ist mir gerade noch zu teuer :D
Benutzeravatar
von lostie
#1534827
Das wäre auch so mein Horror gewesen :D aber da er damals nur drei Möbelstücke hatte, war klar, dass mein Zeug mitkommt. Er versucht jetzt schon, mir alles mögliche abzuschwatzen, erfolglos. Er wollte, dass ich meine Kommoden da lasse, mir neue kaufe und er mir das Geld wiedergibt - damit er die Arbeit nicht hat, hinzufahren, neue zu kaufen und sie zusammenzubauen. Drauf geschissen :D da soll er schön selbst fahren.

Ach, krass. Das muss ja richtig heftig gewesen sein, wenn man jemanden so hart rausschmeißt... bei uns gings eigentlich im Guten auseinander, er hilft auch mit beim Auszug.
Ich glaub, wenn ein neuer Freund sich auch nicht von seiner Wohnung trennen wollen würde, würde ich bei getrennten Wohnungen bleiben >:) so schön es auf der einen Seite jetzt war, so anstrengend war es auch mit dem Zusammenwohnen.
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1534829
Mein Opa hat das bis zum Schluss so gehalten (in dessen alter Wohnung wohne ich gerade auch, der lebt noch (aber im Heim) also ist das kein Problem ^^).
Der hatte seine Wohnung hier in Iserlohn, und seine Frau in Hemer, also nebenan.
Und die sind dann, kein scheiß, alle 2 Wochen für die nächsten 2 Wochen in die andere Wohnung gegangen.
Konnte keiner so wirklich nachvollziehen warum die sich das antun, aber war halt so. Er wollte immer seinen Rückzugsort der ihm allein gehört.
Benutzeravatar
von Kaffeesachse
#1534832
Zusammenziehen. Ich würde das ja auch erst nach einer läääääängeren Zeit tun.
Umziehen wollt ich schon seit Jahren. Aber keine Lust, kein Geld, kein Plan wohin ... Einfach zu bequem ... :grin:
So hockt man immer noch in einer WG, der eine hat dasselbe Leiden und die anderen wechseln immer mal. Nun gut, irgendwann muss es mal werden, weil so viel Kram geht eh nicht mit, weil man den gar nicht noch mal aufbauen kann. Zerbröselung und so ... Mit graut trotzdem davor. :')
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1534843
Zieh aufs Land :D gibt da bestimmt irgendwo einen schönen Arbeitgeber der verzweifelt Nachwuchs sucht.
Allerdings könnte es in Sachsen auf dem Land natürlich braun werden.

Mich hat immer genervt dass man die Küche erwerben soll. Da kamen dann einmal irgendwie 1500€ Kaution und nochmal so viel für die Küche dazu und schon hätte man kein Geld mehr für Möbel. Beim ersten mal ne Investition.
Ich hab damals die maßgeschneiderte Küche tatsächlich aus der Wohnung rausgerissen. Der neue Mieter wollte für ne 3 Jahre alte Ikea Küche (NP 3000€) noch 400€ auf den Tisch legen, weil sie ja alt sei. War absolut nix dran und ich dachte mir allein für den Backofen mit Herd bekomme ich das fast wieder raus.
Ich wollte 1000€, er dann immer „ne, puh, da krieg ich gebraucht was besseres“ und ich dachte mir immer ja, aber dann muss er die abholen, einbauen und natürlich die Arbeitsplatte an die Küche anpassen. Die die drin stand war maßgefertigt.
War mir irgendwann zu blöd und ich hab sie mitgenommen. Jetzt steht sie hier bei mir.
Meine Kaution hab ich damals auch nicht bekommen...war dann blöderweise ein Fehler der mir damals bei der Übernahme unterlaufen ist. Im von der Maklerin aufgesetzten Vertrag stand, dass alle Wände weiß und mit rauhfaser tapeziert sind. War nicht so. Einerseits war eh nix mit raufaser tapeziert und andererseits war nicht alles weiß, da der vormieter nicht mehr streichen konnte (er hatte 3 Tage vor Ende des Mietvertrags gemerkt dass er das ja machen müsste) und ich und mein Mitbewohner haben diesen Fehler im Vertrag nicht bemerkt...
Als wir auszogen bestand die Vermieterin dann auf die weiße Wand, wir haben nichts gemacht da wir die Wohnung ja so übernommen hatten. Da noch ein paar verspachtelte, aber nicht überstrichene, Löcher in der Wand waren, war es preislich mit dem Maler am Ende ziemlich genau die Kaution die flöten ging.

Ich war sowieso etwas genervt, da ich die Mutter meines Mitbewohners gefragt habe, ob wir nicht zum Ende des Augusts ausziehen können (Kündigung war zum 30.9.), da das dann eine Monatsmiete spart. Sie hat das verneint, das würden sie nicht schaffen. Hab ich so akzeptiert.
Dann rief die irgendwann am 20. August an, und meinte ich müsse um 13 Uhr in der Wohnung sein, da käme der (wahrscheinliche) nachmieter um dann auch über die Übernahme der Küche zu verhandeln. Bin dann zur Wohnung (ich war zum Glück in der Stadt bei meiner damaligen Freundin und nicht bei meinen Eltern in Dortmund, das wäre lustig geworden...) und dann sprachen die neuen Mieter und die Vermieterin plötzlich vom 1. September als Vertragsbeginn und ich war erstmal so „ne, ist doch der 1. Oktober“. „Ja, aber die Frau ******** meinte die Wohnung wäre zum 1. September frei.“
Und ich stand da, hatte den Umzug für Mitte September geplant mit leihtransporter, Helfern usw. und dachte mir ich höre gerade falsch...
Da rief ich die Mutter an, und die meinte „ja du wolltest doch zum Ende des Monats raus, also hab ich das so weiter gegeben“. „Ja, aber du hast mir gesagt ihr könnt nicht vor September weil ihr unterwegs seid“ „ja das hat sich geändert, wir kommen am Mittwoch und holen den Kram“.

Das war ne fürchterliche Woche. Alles geplant für in 3 Wochen und dann hat man plötzlich genau 10 Tage um sein Zeug aus Würzburg nach Dortmund zu Karren. Ich hät die Frau umbringen können...

Noch ne witzige Anekdote (die ich vielleicht mal erzählt habe): Ich hatte am Mittwoch darauf ein Bewerbungsgespräch für einen Studenten Nebenjob, über Skype. Da das einzige Möbel das Sofa im Wohnzimmer war hab ich das halt da halten wollen. Ich rufe also meinen Mitbewohner an, sag so „hey, ich hab da morgen um 12 Uhr ein Gespräch im Wohnzimmer, wann kommt ihr aus der Schweiz wieder“ und die Antwort war „wir fahren gegen 10 Uhr los, Wir sind so gegen 19 Uhr in Würzburg“. Also saß ich da um 12 und um 12:30 Uhr platzte plötzlich die komplette Familie ins Wohnzimmer rein mit Koffern usw..
Da hät ich sie (diesmal die familie) das zweite mal umbringen können. Sie sind dann spontan um 4 Uhr morgens gefahren.
Benutzeravatar
von Neo
#1534849
Wow, das klingt ja furchtbar.
Ich darf da gar nicht an meine WG-Zeit denken oder die erste eigene "Wohnung" (9qm inkl. Küche und Bad :point_right_tone1: Harry Potter Feeling pur und der hatte es wahrscheinlich noch besser) mit den wirklich dummdreisten Vermietern, der ganze Ein- und Auszug ansich und die damit verbundene Suche nach einem Nachmieter, was in einer Stadt wie Stuttgart gar nicht mal so schwierig ist, aber die Vermieter halt... -_-
Für mich die absolute Horrorzeit. Wirklich alles.

Seit geraumer Zeit trenne ich mich von vielen Dingen. Man sollte nicht mit mehr als fünf Kartons (sag ich jetzt einfach mal, weils gut klingt) umziehen und ich habe deutlich zu viel Kram, der wirklich unnötiger Ballast ist. Flohmarkt wäre nicht schlecht. Alles raushauen für 'n Appel und 'n Ei. Dann wäre wenigstens auch noch ein bisschen Cash drin. Aber bei sowas bin ich echt schlecht und dann müsste ich ja raus in dieses real life und da sind dann so viele Menschen. Brrrrr
Benutzeravatar
von Nerdus
#1534855
Wolfsgesicht hat geschrieben:Meine Kaution hab ich damals auch nicht bekommen...war dann blöderweise ein Fehler der mir damals bei der Übernahme unterlaufen ist.
Hach ja, solche Späße kennt man. Sehr schön war letztes Mal der Vermieter, der halt einfach mal X Arbeitsstunden à viele Euro und ne Menge Material von der Kaution abziehen wollte, weil die Wand nicht weiß hinterlassen wurde. Nur war halt einerseits die Summe für so ne Wand erstaunlich hoch und andererseits war vorher auch nie die Rede davon, dass man die Wand doch bitte weiß streichen möge und Gelegenheit, das noch selbst zu erledigen, wurde gar nicht erst gegeben. Da stank der Fisch schon vom Kopf her und dann hat sich durch Nachfrage bei den Nachmietern noch herausgestellt, dass der Vermieter mit der inzwischen wieder weißen Wand gar nichts zu tun hatte, sondern die die selbst gestrichen haben – sprich mit ihrer Zeit und ihrem Geld finanziert. Entsprechend schnell hat der Herr Vermieter dann auch den Schwanz eingezogen, nachdem man sich mal nett per Anwalt nach den Belegen für seine ausgeführten Ausgaben erkundigt hatte :sleepy:

Da habe ich mich auch gefragt, was eigentlich in den Köpfen von solchen Leuten vorgeht. Da hat man jahrelang nen völlig unkomplizierten und zuverlässigen Mieter, der nie irgendwas gebraucht/gewollt/sich über irgendwas beschwert hat und jeden Monat pünktlich die Miete bezahlt hat … und der erste Gedanke beim Auszug ist dann, "Höhö, die Kaution gönne ich mir jetzt auch noch!" Was stimmt denn nicht mit den Leuten.
Neo hat geschrieben:Seit geraumer Zeit trenne ich mich von vielen Dingen. Man sollte nicht mit mehr als fünf Kartons (sag ich jetzt einfach mal, weils gut klingt) umziehen und ich habe deutlich zu viel Kram, der wirklich unnötiger Ballast ist. Flohmarkt wäre nicht schlecht. Alles raushauen für 'n Appel und 'n Ei. Dann wäre wenigstens auch noch ein bisschen Cash drin. Aber bei sowas bin ich echt schlecht und dann müsste ich ja raus in dieses real life und da sind dann so viele Menschen. Brrrrr
Ich müsste mich auch von viel mehr trennen :persevere: Dabei hab ich eigentlich das Gefühl, mich schon reichlich reduziert zu haben :thinking:
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1534856
9 m2? Und auf dieser Fläche war auch Küche und Bad? Hatte mal ein 10m2 Zimmer und wüsste nicht wie das passen soll :D

5 Kisten kommt mir wenig vor.
Ich hab nachdem ich Ende des letzten Jahres hier eingezogen bin sehr viel ausgemistet, und habe immer noch viel.
Besitze keinen Kleiderschrank, weil alle Klamotten in 2 Kommoden passen. Eine weitere Kommode ist voll mit CDs, eine mit Zeug (eine Schublade Teleskop-Equipment, eine Foto-Equipment, eine mit Gemeinschaftsspielen und eine mit Zeug für Reisen und vielleicht zwischendurch brauchbares Camping Zeug (Nackenhörnchen, decken, Wäscheleine, etc.).
Dazu eine Kleiderstange (für die Hemden).
Allein damit würde ich 5 Kisten füllen.
Mit weiteren 5 Kisten wäre wohl die Küche dran, die wohl meinen halben Besitz darstellt.
Eine Kiste wäre Werkzeug und Sachen wie ne Bohrmaschine. Eine wäre nur mit Kabeln und mehrfachsteckdosen voll. 2 wären mit Akten vom Studium gefüllt. Eine wäre mit Zeug aus dem Badezimmer gefüllt (duschtücher, Teppich, Medikamente (meine Mutter bringt mir ständig neues..)). Eine wäre voll mit Schreibzeug (druckerpapier, tesa, locher, briefzeug, zeichenmaterial, College Blöcke...). Dann bliebe noch einer für DVDs, einer für meine Konsolen, zwei bis drei für alles rund um den PC, zwei für meine Camping Ausrüstung...

Mich da auf 5 Kisten zu reduzieren ist allein durch die Küche unmöglich. Ich will eigentlich weniger besitzen, aber ich bin damit an einer Grenze angekommen wo ich sage dass das meiste in diesem Jahr benutzt wurde. Schwierig.
Ich kann da auch verstehen dass man irgendwann an eine Grenze stößt.

Wenn mein Traum Tisch vielleicht zu Weihnachten kommt, dann wird nochmal aussortiert. Zur Zeit nutze ich mein Wohnzimmer kaum, einfach weil ich keine Couch habe und mein Fernseher klein genug ist, um zu sagen dass das MacBook im Bett schöner/besser ist. Da sammelt sich gerade ein bisschen Kram der Weg kann...

Mein Traum Tisch ist übrigens dieser hier. Viel zu groß aber da will ich mich direkt dran reiben...

Im Grunde will ich mich reduzieren und werde mich auch nochmal reduzieren. Aber irgendwie ist das viel Zeug wo man denkt „brauch ich eigentlich“.

Vielleicht bin ich ja motiviert und schau diese Woche mal :D

____________________
Wir hatten auch was ähnliches. Beim Einzug wurden uns zusätzlich zur Küche die Jalousien und die Badezimmer Schränke verkauft.
Hat sich beim Auszug herausgestellt, dass diese der Vermieterin gehörten.
Benutzeravatar
von Neo
#1534858
Weiße Wände scheinen ja ein großes Thema zu sein. Das Problem hatte ich auch mal, obwohl meine Nachmieterin die farbige Wand übernehmen wollte und bei meiner Übergabe, also als ich der Nachmieter war, das auch kein Problem war. Da hat man dann ewig rumgezackert, bis es die Kaution gab. Glaub' ich musste 3 Monate drauf warten, war deshalb dauerhaft im Minus, weil ich ja auch neue Wohnungs- und Kautionskosten stemmen musste. Unlustig. Mal davon abgesehen, dass die sich null darum bemüht haben, dass ich vorzeitig ausziehen kann und ich deshalb noch einen Monat blechen musste. Okay, das war deren gutes Recht, aber die hatten massig Zeit - Rentnerpärchen mit saudämlicher Tochter, die das alles abwickeln sollte und sich nie gemeldet hat und auch immer meinte, dass sie keinen passenden Nachmieter findet, was oftmals daran scheiterte, dass sie sich mit denen persönlich in einer anderen Stadt (Karlsruhe, da wohnte sie nämlich, einfach mal 80km von Stuttgart entfernt) treffen wollte, um die potenziellen Mieter mal kennenzulernen, ohne Garantie auf die Wohnung. Ja, wer soll den Scheiß denn mitmachen? Erst zu mir zur Besichtigung, dann einen elendig langen Zettel ausfüllen, dann ein Treffen in einer komplett anderen Stadt, um dann eventuell die Wohnung zu bekommen. :face_with_rolling_eyes:
Könnte mich heute noch darüber aufregen. Der Groll war und ist unermesslich. :triumph:



Wolfsgesicht hat geschrieben: Mo 15. Jul 2019, 02:56 9 m2? Und auf dieser Fläche war auch Küche und Bad? Hatte mal ein 10m2 Zimmer und wüsste nicht wie das passen soll :D
Ja, war wohl einst mal ein Abstellraum direkt unterm Dach. Wie ein kleines Hufeisen. Tür auf, man steht im "Wohnbereich" (ausziehbares Bett an der einen Seite und an der der Wand einen Tisch zum Runterklappen, dazu zwei klappbare Stühle). Unter der Fensterschräge könnte ich zwei Regale aufstellen und es gab einen sehr geräumigen Wandschrank. Der Durchgang zum Badezimmer war auch gleichzeitig die Küche mit zwei Kochfeldern, ner Spüle, nen Kühlschrank und unter den Wandschränken sogar ein kleiner Pizzaofen. Beim Bad war die Dusche der Durchgag und dahinter war das Waschbecken und die Toilette und unterm Fenster sogar eine Waschmaschine. Das war alles sehr japanisch.

Kiste = Umzugskarton. Möbel natürlich extra. Mir würde eine für Küche- und eine für das Badzeugs reichen. Rest beschränkt sich dann auf Kleidung und Bücher/Ordner/Zeitschriften/Magazine und da muss noch einiges weg. So zumindest meine Vorstellung. CDs...wozu CDs und DVDs? Das sind so Dinge, die ich echt loswerden will (mit wenigen Ausnahmen). Ja gut, Konsolen hätte ich auch noch und einige Brettspiele, aber das habe ich in ner alten Seekiste, die auch als Couchtisch dient, zähle ich also nicht als Karton. Werkzeug, ja gut, da habe ich nen Kasten und die Bohrmaschine und Co. nehme ich so unterm Arm mit. Ich deichsel mir das mit den fünf Kartons halt so zurecht. :information_desk_person_tone1:
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1534860
CDs sind von den drei ???...hadere da noch das zu digitalisieren und wegzugeben.
Dazu: Ich habe ca. 700 CDs an Hörbüchern. Meine Motivation das zu digitalisieren geht so gegen 0.
Dazu das Problem, dass es nicht jedes Hörbuch digital gibt. Gerade bei älteren ist das oft so.
Und: Ich finde Hörbücher im Regal viel schöner. Ich stehe lieber vor meinem Regal und schau was ich so habe, als mich da auf dem iPad durchzublättern.
Ich bin da so unentschlossen...
Musik-CDs hab ich noch so 15 Stück. Halt die, die es nicht auf Spotify gibt und die einen Kopierschutz besitzen...
DVDs habe ich zu 80% aussortiert. Lediglich so etwas wie Sherlock, Game of Thrones und Westworld steht im Regal. Da bin ich noch unentschlossen ob ich Serien zukünftig digital erwerbe oder in so einem schönen Schuber...zusammen mit den spielen für die Konsolen kommt da wohl ne Kiste zusammen.
Dazu sind ein Par offline Filme halt auch gut.
So viele Filme erwerbe ich nicht, daher ist meine digitale Sammlung noch mager. Aber falls mal das Internet nicht geht hab ich so etwas zum schauen.
Benutzeravatar
von Nerdus
#1534866
Ich hab letztes Jahr als Geburtstagsgeschenk jede Menge DVDs in ein paar wenige USB-Sticks verwandelt. 10/10, würde wieder Platz sparen. Der Platzbedarf von DVDs ist halt Wahnsinn und in der Praxis wurden die (zumindest hier) wirklich nie angeschaut oder auch nur angefasst; DVD-Player war eh schon lange keiner mehr vorhanden, die hätte man bestenfalls noch über den Umweg von Laptop → Fernseher anschauen können – macht aber natürlich niemand und selbst wenn man mal Bock hätte, wäre es halt super umständlich, gerade im Vergleich zu Streamingdiensten.

So hat man statt X Staffelschubern halt einen USB-Stick pro Serie, da ist ein kleiner Anhänger dran mit dem jeweiligen Logo, damit ein bisschen Farbe reinkommt und man alles auf Anhieb identifizieren kann; das hat das ganze DVD-Regal auf zwei kleine Organizer für USB-Sticks eingeschrumpft.

(Hab auch erst über die Einrichtung eines heimeligen Medienservers nachgedacht, aber das war mir dann zu teuer und unflexibel, falls man doch mal was mitnehmen oder ausleihen möchte oder so. Und es ist halt auch schön, was im Regal/in der Hand zu haben – aber DVDs kommen mir nicht mehr ins Haus, die fressen so viel Platz, dass es wirklich nicht mehr feierlich ist.)
Neo hat geschrieben:Unlustig. Mal davon abgesehen, dass die sich null darum bemüht haben, dass ich vorzeitig ausziehen kann und ich deshalb noch einen Monat blechen musste. Okay, das war deren gutes Recht
Bah, ja. Das ist gefühlt auch immer der gleiche Mist mit der Kündigungsfrist. Die potenziellen Nachmieter rennen einem die Bude ein, aber nein – natürlich möchte man die Frist voll ausnutzen und sich möglichst minimal bemühen müssen, um die nächste Melkkuh zu finden. Weil man darf ja, also was soll’s :face_with_rolling_eyes:

Über Vermieter nachzudenken, macht mich tatsächlich ein bisschen aggressiv :(
Benutzeravatar
von vicaddict
#1534872
5 Kartons kommt mir auch wenig vor.

Als ich vor 4 Jahren eingezogen bin, hatte ich 30 - ohne Möbel. Und ich habe nur normalen Kram. Ich hab zwar auch ausgemistet seitdem, aber 5 Kisten? Ich gehe regelmäßig zu nem Kollegen zocken und Bier verkosten, bei dem frage ich mich immer, wie er mit so wenig Kram auskommt. Der hat gefühlt zwei Töpfe, drei paar Besteck und das zieht sich über Kleidung bis zu den Handtüchern oder Kissen. Ist zwar beneidenswert, wenn man denn mal umziehen muss, aber so sparsam könnte ich dann nicht leben. In 5 Kartons gehen gerade mal so meine Küchenutensilien. Wenn überhaupt.
Benutzeravatar
von lostie
#1534934
Fünf Kartons... ähm... ne, klappt bei mir auch definitiv nicht :D Ich bin auch inzwischen so weit, dass ich mir gönne, was ich möchte, weil ich vorher viele Jahre auf 12qm gelebt hab und keine Kohle hatte. Da musste man sich schon zwangsweise beschränken. Ich versuch, öfter mal auszumisten, aber insgesamt fühl ich mich mit meinem Kram auch sehr wohl.
Benutzeravatar
von Neo
#1535298
Ach, so Verkettungen unglücklicher Umstände. Neues Smartphone bekommen, was ja erstmal gut ist. Habe jetzt noch auf den Headsetadapter und die Panzerglasfolie gewartet und wollte gestern mit der Nutzung beginnen. Blöderweise wird meine SIM nicht erkannt. Musste sie einst für das Vor-vor-vor-Modell zuschneiden, was beim alten Smartphone kein Problem war, wäre jetzt also nicht so tragisch, da ichs ja einfach wieder switchen könnte, aber Pustekuchen :point_right_tone2: beim Rausnehmen der Karte ist der Slot gebrochen und somit das Einlegen nicht mehr möglich.

Wollte dann zumindest meinen Anbieter kontaktieren, um eine Nano anzufordern, was online gar nicht mal so ein großes Problem darstellt, wenn man denn sein Passwort noch kennen würde...dann denkt man, auch nicht so wild, dann lasse ich das alte halt zurücksetzen und mir ein neues schicken, jedoch wird die Mail Adresse nicht erkannt (ist ja nicht so, dass die mir an diese nicht jeden Monat die Rechnung schicken würden), was ja ansich auch wieder kein Problem wäre, denn man kann sich das Passwort ja auch via SMS zukommen lassen...

...oh, wait. -_-
Benutzeravatar
von Wolfsgesicht
#1535321
Ist es jetzt kein iPhone mehr?

Muss man halt anrufen :D der Slot ist gebrochen? Heißt du bekommst einen neuen Slot oder ein neues Smartphone? Die haben ja heutzutage für nix mehr Ersatzteile...
Benutzeravatar
von Neo
#1535348
Wolfsgesicht hat geschrieben: Do 25. Jul 2019, 16:58 Ist es jetzt kein iPhone mehr?
Doch, doch. Ist ja auch beim Alten gebrochen, also dafür kauf ich gewiss kein Ersatzteil mehr. Beim Neuen wird die SIM nicht erkannt.

Der Aufwand ist natürlich blöd, aber noch blöder ist es nicht erreichbar zu sein (privat egal, 'beruflich' bescheiden) und das geht wohl auch noch übers Wochenende.
von Sentinel2003
#1536098
Ich habe ja einen Nebenjob als Sushi Ausfahrer, habe dies schon in 2 anderen Buden getan, hatte aber nie solche Probleme mit den Datenfressenden Smartphone Navis wie momentan!!


Da mir Google maps nicht mehr gefallen hat, hatte ich mir vor einigen Monaten dieses "Waze" runtergeladen, ohne zu wissen - es wird damit geworben, dass das Ding weitestgehend "offline" benutzt werden kann!!

Pustekuchen: Waze frisst ohne Ende Daten, dass die Wände wackeln!! Musste jetzt schon 3 mal diese 1GB "Snack" dazu buchen, da meine 4 GB, die ich in meinem eigentlichen Vertrag habe, nicht mehr gereicht haben!! DAS ist mal echt krass!! :grimacing:
von troubled
#1536230
Sentinel2003 hat geschrieben: Mo 19. Aug 2019, 13:15 ... Waze frisst ohne Ende Daten, dass die Wände wackeln!! ...
Ja, das war allerdings nicht immer so. Eine Zeitlang - und das war dann der Zeitpunkt, wo ich WAZE endgültig gelöscht hatte und zu Google Maps gegangen bin - hat WAZE mich permanent dazu nötigen wollen, mein Spotify-Konto mit dem von WAZE zu verbinden bzw. mir überhaupt mal ein Spotify-Konto anzulegen. Und dieser "Hinweis" war nicht nur penetrant, sondern ging auch nach einem Update nicht weg. Beide Dienste sind aus meinem Leben verschwunden und nerven nicht mehr.

Aber ich möchte auch mal kurz sagen was mich nervt: Mein Kollege hat heute einen Hoodie an, und auf der linken Seite der Kapuze kann man nur noch ganz wenig vom Faden sehen. Auf der rechten Seite guckt umso mehr raus. Das macht mich schon fast aggro. So kann man doch net rumlaufen.
  • 1
  • 1377
  • 1378
  • 1379
  • 1380
  • 1381